Paradiseislandfamily's Weblog

Just another WordPress.com weblog

Archive for the ‘P.I.System/Lebensschule’ Category

P.I.System/ Buchauszüge/ Das Buch zur Zeitenwende/ staatliche Zwangsschul-Systeme

with 2 comments

P.I.System/ Buchauszüge/ Das Buch zur Zeitenwende/ staatliche Zwangsschul-Systeme

Vorwort: Es ging mir im folgenden Buchausschnitt meines noch unveröffentlichten Neuwerks nicht darum, partout allen Kindern jegliche Beschulung durch heutige Schulanstalten zu versagen. – Denn sicherlich gibt es in unserer Zeit sehr viele Eltern, die in für ihre Kinder unzureichend lehrfähiger Umgebung oder unter Umständen leben, die ihnen keine Zeit lassen, Doch selbst dann sollte man sich zuerst fragen, weshalb diese Eltern ihren Kindern so wenig bieten können. – Es ist völlig  klar, warum viele in den Zivilisationsghettos Eingesperrte und vom Moloch Konsumwelt Erfasste ihrem Nachwuchs wenig vermitteln können, das von Wert ist. Viele glauben wohl auch noch, daß sie dort Wichtigeres zu tun haben, als sich mit Frau und Kindern zu befassen… Doch das wird sich spätestens am Ende ihres Lebens und ihrer „Karriere“  als großer Irrtum und Fehler erweisen! – Kurz und gut: Ein öffentliches durch ausgebildete Lehrkräfte erteiltes differenziertes und klar strukturiertes Bildungsangebot für Lernwillige aller Altersstufen soll und darf vor allem in städtischen Zonen selbstverständlich geboten bleiben! – Es ging mir im folgenden Abschnitt jedoch um gegen die Eltern- und Kindesrechte eindeutig verstoßenden Schulzwang für alle, und damit gegen ein himmelschreiendes Unrecht dieser Zeit. Des weiteren handelte es sich um die Frage, wer in diesen Schulen was wie unterrichtet! – Und wer da genauer hinsieht, der wird einen Hauptteil der großen Zeitmisere und die darin tragische Rolle und Funktion mißbrauchter staatlicher Schulanstalten erkennen und verstehen lernen. – Menschliche, menschenwürdige Zukunft sähe ganz anders aus, als jene Welt, in die diese Schulen hineinerziehen! – Die Kinder sind unsere Zukunft! – Wir können und dürfen sie jetzt nicht mehr in das gerade sinkende Schiff „Konsumzivilisation“ einsteigen lassen, Denn darin gibt es keine Zukunft mehr! – Wir wollen und sollen sie wieder gesund und frei in ihren Gartenparadiesen, zusammen mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern, Helfern und Gästen der elterlichen Höfe aufwachsen lassen! – Vergeßt doch endlich das Gerede um die „Integration“ und „Sozialisation“ in Eure kaputte und chaotische Endzeit- und Spaßgesellschaft oder in Eure „alternativ-linken Modernisten-Gemeinschaften“! – In diese zivilisaTorischen oder esoterischen Abgründe und Höllen dürfen keine Kinder mehr geschickt werden! – Es geht doch hier schon längst nicht mehr um Lesen, Schreiben und Rechnen, das heute von jedem in gesunder Landumgebung frei lebenden Kind binnen kürzester Zeit erlernt werden kann, sobald es das will! – Worum es in diesen Schulen wirklich geht, das erlesen Sie bitte aus folgendem Buchabschnitt:

Staatliche Zwangsschul-Systeme als Standbeine des Tiers666

Staatliche Zwangsschulen fungieren als fehlerziehende und Falschwissen verbreitende Eintrichterungs-Anstalten zur Verhinderung selbständigen Denkens und freier kreativer Eigenentwicklung auf elterlich heimischem Boden und Stand!

Als Hauptwaffe gegen die Integrität der Familien, Stände und Völker sowie deren Kulturen, Traditionen und Religionen dien(t)en den Internationalen zunehmend die staatlichen Schulanstalten, in denen sie gezielt alle Kinder abfangen, umerziehen, fehlerziehen, verstädtern und dabei der ihnen eigentlich zustehenden Ausbildung und Selbsterhaltung durch das Vaterhaus entziehen konnten. – Womit sich bereits vor vielen Jahren Sippen und Stände (mit Ausnahme derjenigen der Weltherren) auflösen ließen und das sogenannte „Arbeitertum“ der Fabriken gebildet werden konnte. – Den Kindern wurde in diesen Anstalten anstelle wertvoller ererbter und tradierter sowie spezieller und hochwertiger Fähigkeiten und Fertigkeiten ein völlig wertloses praxisfernes und zusehens fehlerhaftes Alltags-Einheits-Theorie-Gedächtnis-„Wissen“ verpaßt, mit dem nichts anderes bezweckt wurde, als sie zu untätigen, unkreativen und unselbständigen Zimmerhockern, Tagedieben, Nichtskönnern und Nichtswissern zu machen! – Denn bei all diesen einseitig passiven, durch psychischen Leistungsdruck erzwungenen gewaltsamen Eintrichterungen konnten die Schüler natürlich eigenständiges kreativ-inspiratives Denken aus lebenspraktischer Selbst- und Naturerfahrung heraus nie mehr entwickeln. Jene natur- und gottferne Idiotisierungs- und Vermassungsschulung verstärkte sich mit der Moderne noch zusehens durch all die gezielten seelen- und körperdestruierenden Einwirkungen der Medien, der durch diese vorgegebenen Trends, Moden und schädlichen Torheiten. Die in diesen Kindergefängnissen dem schützenden Elternhaus entzogenen Kinder erlitten bei dieser ihrer hospitalisierten Zwangs-“Sozialisierung“ in die Hölle dann auch immer mehr Gewalt und Unterdrückung, Neid und Haß, Angst und Schmerz, Wettbewerb und Konkurrenzkampf, Pornographie und frühzeitige Sexualisierung, Entsittlichung und Entwurzelung, Entfremdung von Zuhause, verfielen Alkohol und allen Drogen, wurden Computer- und Handy-süchtig und dabei schwer gehirngeschädigt, …kurz, sie lernten nicht nur nicht wirklich und verschwendeten ihre wertvolle Lebenszeit, ließen dabei das eigene Zuhause fallen und verrotten, sondern sie wurden dort hoffnungslos überhäuft mit allen nur denkbaren Nachteilen! Der Hordenschüler lernt(e) nichts Gutes, aber dafür alles Schlechte! – Dennoch war es genau das, was die Internazis damit vorhatten, und was sie bis heute den Bürgern pausenlos als vorrangig wichtig für alle Kinder einhämmern, nämlich die „heilige Sozialisation“, das Eingliedern und Anpassen in die dekadente antinatürliche Konsum- und Toten-Gesellschaft. – Das ihnen in den Schulgefängnissen mittels stupider und völlig fehlerhafter Didaktik und Mehodik eingepaukte Pseudowissen war selbst für ihr folgendes Leben als kleines Rädchen in der Megamaschine völlig wertlos – fast alle „Arbeiten“ dort bestehen aus stupiden, eintönigen Tätigkeiten – und blieb ohnehin danach nur noch kurze Zeit im Gedächtnis. Doch die Persönlichkeit und Gesundheit des Kindes war geprägt, genauer gesagt schockgeprägt, langzeit-traumatisiert. Denn diese Schule besitzt die Eigenschaft, ihre Schüler fast täglich in Schuld und Angst zu setzen, sich als Versager zu erleben, sowie jene krankhaften Denkweisen des Rechnens und Raffens, Zählens und Geizens, Komplizierens und Problematisierens, aber auch des Schummelns und Betrügens, Übervorteilens und Gewinnens, Besserseins und Strebens, nach Oben Duckens und unten Tretens, Verratens und Verleumdens usw zu züchten! – Der Kampf um ihr tägliches Überleben in der Schülerhorde ruiniert(e) gerade auch alle empfindsamen und sensiblen Kinder. – Und was geschieht nach dieser „Schule“, die doch vorgab, sie für ihr Leben zu rüsten? – Diese Schulen sind (im Verbund mit den Medien) Eintrichterungsanstalten, in denen passive Aufnahme von (fehlerhaften und tendenziösen) Wissensdingen incl Lebenshaltungen der Masse vermittelt werden, in der sie danach zu schwimmen haben. Bereits durch all die dabei einwirkenden Zwangsmaßnahmen widernatürlichen Lebens und Essens wird es dem Heranwachsenden umöglich gemacht, freies Denken und Handeln aus praktischer eigen-kreativer Lebenserfahrung heraus zu entwickeln. Denn in den stickigen Schulzimmern, stinkenden Schulbussen und Städten gibt es nun mal nichts wirklich Gutes und Lebensechtes zu erlernen! Echtes Lernen geschieht nur in und aus Frieden, Stille und Reinheit der Garten-Natur, in der Geborgenheit eines friedlich natürlich lebenden Elternhauses. Physisch betrachtet funktioniert Lernen als Information und Programmation von Körperzellen. Weshalb stets dann gelernt werden kann, wenn neue Zellen zur Programmierung vorhanden sind oder gebildet werden können. Genau diese Zellregeneration und -Bildung wird jedoch durch die giftigen und widernatürlichen Verhältnisse, denen Schüler ausgesetzt werden, massiv behindert! – Weshalb diese Schüler sich dort jahrzehntelang ihr Kurzzeitgedächtnis zermartern können, ohne dabei nachhaltig Wirkliches und Wesentliches erfassen und erlernen zu können. – Denn erlernen kann und soll man vor allem durch praktische sinnvolle Tätigkeit! – Also keinesfalls theoretisch oder lediglich vorbereitend, sondern erst dann und genau das, was gerade im und zum Leben benötigt wird! Kinder können und sollen außerdem möglichst nur das lernen, was ihrem Entwicklungsgrad entspricht, sie interessiert und ihnen gefällt, und was sie deshalb erlernen wollen! – Und zwar im Rahmen des elterlichen Anwesens und unter der vorrangigen, je nach Wunsch auch alleinigen Obhut ihrer Eltern und Geschwister! – Alles andere ist Rechtsbruch, bedeutet geistige Vergewaltigung, bewirkt Familienzerstörung und verstößt gegen die Menschenrechte! – Das elterliche Hofgut mit all seinen Pflanzen, Tieren, Werkstätten, vielfältigen Aufgaben, Sonderbereichen, Künsten, aber auch allen väterlich-mütterlichen Lehren und Bräuchen bildet das einzig zulässige und für die lebensgesunde Entwicklung des Kindes fähige Umfeld. – Wir brauchen und wollen daher keine Gleichschaltung, sondern Vielfalt! – Man komme endlich ab von dieser Schnapsidee der Paukerschule, in der Kinder zu Tagedieberei und Stadtleben verzogen und ihrem wirklichen Lebenslernen entzogen werden! – Städte und ein parasitäres Leben darin sind nicht unsere Zukunft! – Ein natürliches Lebensumfeld erzieht stets besser und richtiger! – Ein heutiger Konsummensch kann sich zwar kaum vorstellen, wie echtes Lernen und Entwickeln dort funktioniert, da er solches vermutlich ja noch nie erlebt hat, doch er kann hier vielleicht bereits umdenken! – So befindet sich z.B. ein Ziegenhirte in einem hochaktiven und effektiven Lernumfeld. – Selbst wenn er nebenbei Tiere zu hüten hat wird er Draussen doch innerlich und persönlich enorm bereichert, dabei seine wahren Profile unbehelligt entfalten, und je nach Typus anspruchsvollste Literatur begreifen, hochwertige Künste (z.B. Instrumentalspiel, Schnitzkunst,…), handwerkliche oder technische Begabungen,… und vor allem Gottesverbindung entwickeln, von denen die chaotisierten Hordenschüler der Staatsanstalten nicht einmal mehr träumen können! – Man kann sagen, daß sich aus den Tierhirten später eher Seelenhirten (geistliche Menschen) entwickeln, während die Landbebauer eher Familien gründen und sich zu Gestaltern des weltlichen Geschehens entwickeln werden.

Ergo: Da dem in den Anstaltsschulen Heranwachsenden eine jegliche echte Entwicklung und Befähigung zum Leben während der gesamten Schulzeit wirksam verunmöglicht worden ist, steht er/sie danach oft völlig schulidiotisiert, orientierungslos und hilflos in der Konsumwelt. – Manche verfallen dann zunächst noch weitergehend ihren Süchten und Drogen und verbringen ihre Zeit mit all den gebotenen „Freuden“ eines dekadenten Nachtlebens, bis ihre Lebenskraft und Gesundheit davon ausgezehrt ist. Andere strebsamere lassen sich willig auf die Räder der antinatürlichen Arbeitswelt spannen und streben nach irgendeiner betrügerisch-dubiosen „Karriere“ als Angestellte oder Beamte, in der Industrie, oder wo auch immer man dort sonst noch sein Leben ruinieren kann. – Keiner fand und findet in dieser lebens- und naturfernen Unwelt jedoch je sein wahres Glück, entwickelt seine wahren Talente sowie wahre natürliche und gottgewollte Lebenslaufbahn, die er ja bereits als Kind verlassen mußte! Bis heute durchschauen nur wenige die tödliche Methodik, mit der die internazionalen Oberen bereits den Säugling nach der Geburt nachhaltig und lebenslang niederschlagen. Einige Impfungen und damit Gehirnschocks, Traumata durch die grausame Konsum-Umwelt und ihre Nahrungsgreuel,… und das Individuum bewegt sich angeschlagen nur noch wie ein Kreisel oder ein Hamster im Laufrad! Es wird sich davon u.U. zeitlebens heilen, gesund werden, befreien wollen, doch das Gefängnis wurde bereits in ihm selbst angelegt! Von den lebenslangen Bemühungen, sich wieder hochzuarbeiten, all die angerichteten Schäden wieder zu reparieren, lebt diese gesamte teuflische Moderne! – Und da es auf die angebotene Weise niemand schaffen kann, sich aus jenen Teufelskreisen zu befreien und zu heilen, verlaufen fast alle Lebenswege des Ziv-Bürgers im Elend und ins Elend!

Man komme also endlich los von diesen fatalen Ideen des Internierens von Kindern in Schulhäusern! – Dort gibt es nichts zu lernen als theoretischen, kranken Unsinn! – Lesen und Schreiben lernt jedes freie Kind heute quasi nebenbei! – Und wenn man sich all die Lügenliteratur der Nachkriegszeit ansieht, ist man sogar versucht, selbst das Lesen nicht mehr zu erlernen! – Die einzig wahre Schule besteht darin, sich auf eigenem und vor eigenem Land im Kreise seiner Lieben geschützt, geborgen und deshalb frei von Störungen und Schadeinflüssen jeglicher Art zu entwickeln, dort all seine Nahrung zu gewinnen, sowie auch alle essentiellen Handwerke und Künste zu erlernen! – Diese Schule können wir als „ökologisch praktische Lebens- und Geistesschule“ bezeichnen. Sie beginnt mit der Geburt und endet erfolgreich mit dem Tod bzw Übergang eines Menschen ins ewige Leben! – Denn alle sinnvolle Schulung soll und muß letztendlich an den wahren Werten menschlicher Entwicklung hin zu Himmel, und keineswegs an ihrgendwelchen „Chancen“ zum Eintritt in die Konsumhöllen dieser Welt ausgerichtet werden!

Merke:Jedes Kind, das sich frei von schädlichen Einflüssen in seiner Familie natürlich auf und von eigenem Land lebend entwickeln und ernähren kann, wird all seine Talente und positiven Eigenschaften, seine wahre Persönlichkeit und seine Lebensaufgaben entwickeln und erfüllen sowie nachtodlich die Himmel bewohnen können! – Hingegen werden sich bei jedem Kind, das sich heute in der modernen Welt entwickeln muß, vor allem alle potentiellen Schwächen und Fehler entwickeln! – Es wird seine eigentliche Lebensaufgabe nie finden und nie erfüllen.- Und es wird nach seiner Zermürbung und Ausbeutung im sogenannten Arbeitsprozeß dieser Konsumwelt am Leib gebrochen sein und mit geschwärzter Seele dahinscheiden müssen.

ParadiesInselSystem/ Aphorismen/ Postings/ Kommentare

leave a comment »

ParadiesInselSystem/ Aphorismen/ Postings

Autor: Reinhold Schweikert, email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Juni 2014

„Vorleben“ mache ich schon seit Jahrzehnten vergeblich. – Wehren gegen den Druck aus der Gegenwelt muß ich mich, weil diese leider im Begriff steht, nicht nur sich selber, sondern den gesamten Planeten zu vernichten bzw in eine Hölle zu verwandeln. – Allein mit Fukushima haben doch die „sauberen Dreckschweine“ der Konsumziv schon unsere gesamte Nordhalbkugel verseucht! – Die atomare Verseuchung und damit Vernichtung unserer Lebensbasen hat sich bisher nur noch nicht völlig entfaltet, ist aber nicht mehr zu stoppen! – Und der heutige internazionale Zwangssozialismus ist ja auch keinesfalls weniger tolerant als der damals nazionale. Die Freiheitsgrenzen, besser gesagt Gefängnisgitter, werden immer engmaschiger gesetzt. – Es gibt bereits Gesetzesentwürfe, die Rohkosternährung künftig zur psychiatrischen Krankheit machen wollen! – Im zweiten Kommentar unterstellst Du mir offenbar etwas, ohne meine Sache zu kennen. Es geht beim P.I.System nicht darum, daß sich alle Autark-Einheiten gleich entwickeln! – Im Gegenteil soll ja gerade jede Familie oder Gruppe ihre Sonderfähigkeiten herausbilden, – Genauer genommen gibt es bei Einhaltung der paradiesischen Lebensordnung (GottesNaturOrdnung) auch nur noch sehr wenige Gesetzesregeln, nämlich das Verbot des Essens vom Baum des Todes, sowie die Aufnahme der Gottesliebe und -Verbindung, (Gottes- und Nächstenliebe) wonach alle weiteren Anforderungen, wie sie später in den Zehn Geboten Gottes beschrieben werden, automatisch erfüllt werden. – Doch selbst wenn alle so leben würden wie wir, dann wäre die Welt eben ein Paradies und alle darin so glücklich wie wir. – Langeweile gibt es bei uns keine Sekunde lang!

12.6.2014

Zu P.I.System/ „Gesundheit“, „Ernährung“, sowie „Lexikon“

Themenbereiche: AntiAging, Natur-Kosmetik, Verjüngungs-Kur

Meine grundsätzliche Verjüngungs-Empfehlung lautet:

Regenerativ leben!

Doch wie lebe ich das?

Regeneration aller Körperzellen und damit Verjüngung/Antiaging entsteht und bleibt bestehen, solange ein Mensch dergestalt lebt und ißt, daß sein Organismus sich dabei regenerieren, dh eine positive Zellbilanz mit qualitativ hochwertigen lebendigen Zellbausteinen entwickeln kann. – Man kann sich das in etwa wie bei einem Bankkonto vorstellen: Da gibt es bekanntlich Eingänge und Ausgänge, Gut- und Abbuchungen. – Ähnliches geschieht in unserem Körper, der ja bekanntlich aus sehr vielen einzelnen Zellen besteht, die fortlaufend ernährt und erhalten, sowie gelegentlich ausgetauscht oder erneuert werden müssen, wenn sie defekt oder alt werden. – Mit dieser Einsicht ausgestattet können wir bereits unschwer erkennen, wodurch sich Alterung oder/und Dekadierung im Wesentlichen ergeben, nämlich:

A aus widernatürlichem, giftigem und stressigem Lebensstil,

B durch dekadente, entwertete Nahrung und

C durch Mangel an geeigneter Zellaufbaukost.

Um zunächst unter Punkt A Positiva einzubringen, haben wir auf folgendes zu achten: Möglichst naturnahes Leben, Arbeiten und vor allem auch ganznächtliches Schlafen/Ruhen an der frischen Luft, dh im Freien.- Dabei Vermeidung jeglicher Vergiftung durch Schlechtluft, Zimmerluft, Städte, Verkehr, Emissionen widernatürlicher Stoffe(Chemikalien) aller Art.

Zum körpereigenen Haben-Konto unter Punkt B buchen wir durch: Auswahl geeigneter, am besten selbst angebauter und erzeugter Nahrung. – Seien wir uns dessen bitte immer bewußt, daß all unsere Nahrungsquellen in Gestalt von Pflanzen sowie uns Milch, Honig und Eier spendenden Nutztieren sich mitsamt Ihren Lebensessenzen ebenfalls nur aus dem aufbauen können, was sie erhalten. Mit anderen Worten: Was unsere Pflanzen oder Tiere zu essen bekommen, essen danach auch wir selber, wenn wir von ihnen Milch oder Eier genießen! – Somit geht es hier darum, auch all diese unsere Nahrungsspender hochleben, dh regenerativ, vollwertig zu ernähren und bestens zu pflegen, damit sie stark und kräftig werden/bleiben können. – Denn überall, auch noch in der letzten Ecke unseres Planeten, schlagen inzwischen auch Negativpunkte in unsere Körperkonten, die uns, wenn sie nicht durch ausreichende Positiva ausgeglichen werden, in den Sollbereich, also in die Degeneration und Alterung treiben! – Denken Sie allein an die inzwischen überall verbreitete Radioaktivität und die MW-Strahlungen, die unsere Körper ja permanent beschießen und auch treffen, dh uns täglich ein erhebliches Quantum an Zellschrott bescheren, den wir austauschen und erneuern müssen. – Denken Sie dann auch noch an die vielen anderen noch unzureichenden Punkte in Ihrem zivilisaTorischen Leben und generell daran, woraus Ihr Körper überhaupt aufgebaut wurde, dann kommen Sie sicherlich zum Ergebnis, daß Zellneubau und Erneuerung/Regeneration auch für Sie dringend angesagt sind! – Es geht dabei ja nicht allein um Ihre Alterung oder etwaige Äußerlichkeiten und Eitelkeiten, sondern vor allem auch um Ihren inneren Menschen, der entsprechend Ihrer noch unzureichenden oder gar durch Fleisch erzeugten Zell-Altsubstanz ebenfalls noch defekt, krank, nieder… sein könnte! – Sie sind nicht allein, was in Ihrem Gehirn, sondern mehr noch was in Ihren Zellen gespeichert ist! Es ist zwar relativ einfach, sich mittels Fleischkost und damit Zellraub von anderen Lebewesen zu ernähren, doch bleibt der Qualitäts-Standard dabei extrem niedrig. Der Fleischesser macht sich zum Tier! – Und Fleischverzehr verändert sofort auch Gehirnwellen und Psyche ins Un- bzw Niedergeistige! – Es ist erstes und fast einziges paradiesisches Natur- und Gottesgesetz, daß jeder Mensch sich seine eigenen Körperzellen mit seinem persönlichen Zellcode aus aller erdenklichen Lebenskost (Essen vom „Baum des Lebens“) aufzubauen und den „Baum des Todes“ (Gekochtes, Zelltotes und Fleisch) zu meiden hat. – Auch Kannibalismus ist also nicht möglich und gestattet, weil alle Fremdzellen Fremdkörper, quasi gestohlene Körperteile eines anderen Organismus mit fremdem Zellcode sind, mit denen man sich zusätzlich schwere karmische Lasten aufbürden würde. – Man kann übrigens in der jenseitigen Welt auch nicht mit transplantierten Organen von anderen Menschen ankommen, die diesen dann zum nachtodlichen Aufbau Ihrer jenseitigen Seelensubstanz in fataler Weise fehlen!!

Übrigens: Fast vergaß ich noch gesondert darauf hinzuweisen, daß alle Arten und Varianten von Kochkost bzw Totkost ausreichen, um, selbst noch bei geringsten Eßmengen, Regeneration und damit Verjüngung zu verhindern! – Kochkost ist Tot(en)-Kost. Kochköstler altern und erstarren nach dem Erwachsenwerden sowohl körperlich als auch geistig. – Auch Ihre innerlich-geistige Fähigkeit zur Weiterentwicklung und zum Lernen erlischt mit dem Beenden der Produktion von Neuzellen bei ihrer Alterung. Ihre durch die Todeskost erzeugte Zelldekadenz wird auch äußerlich sichtbar und erzeugt Unförmigkeit und Häßlichkeit. (Lebende Geistes-/Herzens-Tote, Konsumzombies,…)

Punkt C: Nahrungs Quantität und Assimilierbarkeit

Die bisherigen Faktoren machen schon deutlicher, warum ich hier natürliches Leben und Essen aus dem Vollen empfehle! – Denn auch mit Fasten, Darben und Mangelernährung jeglicher Art kommt man nicht weit, ist ein noch bestehender aus Dekadenzkost aufgebauter Körper nicht zu regenerieren bzw zu verbessern und können meist nicht einmal die fortlaufenden unvermeidbaren Schadeinwirkungen kompensiert werden! – Denn dazu bräuchte es lebendige Zell-Bausteine, vollwertig und reichlich aufgenommen! – Weshalb durch Fasten und Askese zumindest längerfristig ebenfalls Alterung eintritt, die Körperkräfte und -Säfte erlahmen, die Beweglichkeit körperlich wie geistig verloren geht, die Haut erschlafft usw

Ergo: Soll dem vorgebeugt oder Alterung sogar wieder rückgängig gemacht werden, muß reichhaltigst rohköstlich vollernährt und gekonnt, dh bestverdaulich zubereitet und kombiniert werden! – Kein einziges unserer Nahrungsmittel (mit Ausnahme von Milch und ggf Eiern) ist allein gegessen bereits vollwertig, sondern muß mit den dazu passenden ergänzt und aufgewertet werden! – Alle zum Aufbau einer Neuzelle notwendigen sogenannten essentiellen Aminosäuren müssen gleichzeitig verfügbar gemacht werden, dh in einem Zeitraum von etwa einer halben Stunde miteinender/zueinander gegessen werden! – Somit sind auch sogenannte „Trennkost“ und noch viele andere aktuelle Rohkostlehren Humbug! – Nichtregenerative Rohkost-Systeme entstanden in den betreffenden Kreisen vor allem deshalb, weil durch die Aufnahme regenerativer Vollrohkost schnell auch Zellaustauschmechanismen und dabei unangenehme Rückvergiftungen und Belastungen durch die Ausscheidung und Abbuße eigener Altlasten entstanden, die von den Entgiftenden dann lieber der regenerativen Proteinkost angelastet wurden. – Somit wurde paradoxerweise gerade von den sogenannten Rohköstlern selber die regenerative Vollwert-Rohkost in Gestalt proteinreicher und bestkombinierter sowie zubereiteter Gerichte oft am meisten behindert! – Man entwickelte darin einen regelrechten Askese- und Nicht-/Luftesser-Kult, verband das Ganze dann oft noch mit Leistungssport (Joggen, Radrennfahren),… nur deshalb, weil man seine Altlasten nicht angerührt und ausgeschieden haben wollte! – Der Körper kann sich nur entgiften/erneuern, wenn auch die dazu nötige Ruhe und Entspannung vorhanden ist. Beim Leistungssport verbraucht er seine Energie bereist damit! – Am meisten verpönte diese Szene deshalb die regenerativste, zellaufbauendste und am besten entgiftendste aller Nahrungsquellen, nämlich die Milch! – Milch von Tieren ist Zellaufbau-Kost erster Qualität und pflanzlicher Kost überlegen! – Es gilt: Je höher ein Lebewesen entwickelt ist, desto hochwertiger ist die Nahrung, die es erzeugt! – Doch bitte nie vergessen! – Deren Wertigkeit hängt stets davon ab, wie vollwertig und naturrein die jeweiligen Pflanzen und Tiere ernährt und wie gut sie gehalten werden! – Alle Lebewesen und damit auch Pflanzen wollen gut und liebevoll behandelt und ernährt sein, damit sie ihre Wohlfühl-Informationen und -Zustände danach über ihre Liebesprodukte auf den Menschen übertragen können!

Ausreichend quantitative und qualitative Ernährung und damit menschenwürdiges Leben und Gedeihen gelingt in den meisten vom Menschen besiedelten Zonen Heute nur noch bei und mit Eigenversorgung, also dem Leben und Essen in und aus dem eigenen Garten! – Kaufkost ist prinzipiell zu schwach- und niederwertig, meistens bereits zellkrank und vergiftet sowie fehlernährt, und gelangt infolge (oft absichtlicher) Fehlbehandlung (Bestrahlung, Frost/Kühlhaus, Genmanipulation, Thermisierung…) und Vergiftung immer seltener vollwertig und ganz auf den Teller des Konsumenten.

Insbesondere Frauen fragen mich öfters danach, womit sie Haare waschen oder ihre welke(nde) Haut verbessern können. – Deshalb auch hierzu noch einiges:

Die Berücksichtigung und Einhaltung aller obengenannten Faktoren bewirkt eine komplette Sanierung des gesamten Organismus und damit auch der Haut sowie den Haaren. – Waschungen werden bei natürlichem Leben und Essen völlig überflüssig! (Der Mensch ist schließlich keine Fehlkonstruktion!) Nach dem Magen und der Lunge bildet unsere Haut (mitsamt Haaren) das drittgrößte Aufnahme-Organ für Nahrung. – Frauen haben noch ein viertes. – Die Haut funktioniert wie die Lunge als Aufnahme-Organ und zur Abgabe/Ausleitung von Stoffen gleichzeitig. Sie kann daher auch von außen, also durch Einreibungen ernährt, allerdings auch vergiftet (mittels widernatürlicher Kosmetika und Waschmittel aller Art incl Seifen, auch an Kleidung) oder/und in ihrer Funktion behindert werden! (Durch enganliegende Kleidung, luftdichte Bettdecken,…) Haare werden selbst von (Pseudo-)RohköstlerInnen heute oft immer noch mit Seifen, Shampoos, chemischen Laugen aller Art abgelaugt und damit entfettet und zerstört. – Es nützt hier auch nichts, wenn eine Seife aus natürlichen Materialien hergestellt wurde. Denn sie wurde gekocht und ist damit der Rubrik Totkost zuzuordnen, die in unserem Körper nichts zu suchen hat! – Man merke: Was nicht eßbar und natürlich ist, darf auch nicht auf Haut oder Haar! – Umgekehrt: Alles, was den Körper voll und gut ernährt, kann auch die Haut direkt beleben! – Waschen wir daher – wenn überhaupt – doch Haare lieber mit geschlagenen Eiern, ggf mit Honig angereichert und reiben Haut mit Rahm, Milch, selbstgemachten Ölen,… ein. – Im Übrigen bietet uns die Pflanzenwelt noch eine enorme Fülle an sehr interessanten Spezies, die wir zwar nicht essen, aber anderweitig nützlich einsetzen können. – Gerade auch für kosmetische Zwecke! – Es können damit nicht nur alle erdenklichen Farben, sondern auch Stimmungen und Zustände erzeugt werden! – Benützt man diese Pflanzen roh, darf dabei auch niemals von „Droge“ oder Gift gesprochen werden! – Solches wird es erst durch Erhitzen, Rauchen, Spritzen,…) Diese sogenannten Giftpflanzen oder – Pilze haben jedenfalls allesamt eine sehr interessante Wirkung und sind es sehr wert, in den passenden Dosen vor allem über die Haut aufgenommen zu werden! – Dazu ist es auch oft nötig, aus deren Samen Öle oder deren Blätter und Früchte Säfte oder Extrakte zu pressen. – Doch eben bitte nie mit Feuernutzung! – All echten Naturkosmetika aus unseren Gärten oder Wälder können und dürfen all ihre beglückenden und heilenden Wirkungen entfalten und sind all jenen modernen „Hexensalben“ aus dem Supermarkt, in denen übrigens bis heute tatsächlich wahre Scheußlichkeiten und sogar Feten/Nachgeburten (aus Abtreibungkliniken) verarbeitet werden, vorzuziehen!

Des weiteren ist auch eine sehr dumme Angewohnheit, sich aus „hygiensichen“ Gründen fortlaufend die Finger abzuwaschen! – Sobald sich darauf irgendeine natürliche und gute Substanz befindet, kann diese doch viel besser an gewünschter Stelle auf die Haut gerieben und diese damit zusätzlich ernährt werden! – Natürliche Substanzen werden dabei regelrecht eingesogen und führen auch zu keinerlei Verklebungen oder gar „Verstopfungen“ der Haut. – Das beste mir bekannte Hautverjüngungsmittel für Frauen ist männliches Sperma. Diese hochpotenzierte Mannesmilch wirkt quasi als Hormoncreme und Dopingmittel oder Glücksdroge zugleich, kann also eine damit eingeriebene Frau binnen Kürze in hocheuphorische und leistungsstärkste Zustände versetzen. – Doch Vorsicht, denn auch hierbei gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede, da in der „Milch“ eines widernatürlich lebenden und essenden Mannes auch seine hochpotenzierten Dekandenzzustände (bzw deren materielle Essenz) enthalten sein können. Sein Sperma ist in diesem Falle als (hautätzendes) Ausscheidungs- und Entgiftungsprodukt zu verstehen, das er oft fortlaufend ersetzen/erneuern muß, um die Samenqualität und damit Erhaltung seines Geschlechts nicht zu gefährden. – Wir entdecken hier nebenbei auch die Ursachen von niederer Geilheit, die wiederum durch Dekadenzkost (Kochkost, Fleisch) erzeugt wird. – Es ist bekannt, daß auch Eier diesbezüglich wirksam sind und generell fraglich, ob diese überhaupt als echtes Aphrodisiakum bezeichnet werden können. – Sie könnten den Geschlechtstrieb ja auch nur hochputschen, indem sie den Mann mit dekadenten Zellaufbaustoffen versorgen, die dann durch fortlaufende Ejakulationen möglichst schnell wieder ausgeschieden und ausgetauscht werden müssen. – Was letztendlich ja eher zu Auszehrungen und ebenfalls zu frühzeitigen Schnellergüssen führen würde. – Bei allen erhitzten Eiern (dazuhin fehlernährter Hühner) ist solches auf jeden Fall anzunehmen. Doch auch mit dem Verzehr von rohen Eiern naturgehaltener und -ernährter Hühner können noch „niedere“ Substanzen aufgenommen werden, die auch immer noch eine gewisse, allerdings nicht mehr so nieder-primitive Geilheit erzeugen. Dies kommt daher, daß Hühner, im Gegensatz zu unserem Milchvieh, keine ausschließlichen Vegetarier sind, sondern auch Insekten und Fleisch von Kleintieren vertilgen. – Wir können die Folgen jeden Sommer anhand unserer Eier erleben: Sobald die Grünkost aufgrund einsetzender Dürre zur Neige geht, fressen die Hühner weit mehr Insekten, dh Fliegen, Larven, Käfer, Heuschrecken und dergleichen. Dadurch erhalten ihre Eier dann einen widerlichen, eklig-dekadenten Beigeschmack, der erst wieder abklingt, wenn das Land wieder grün und kühl (=insektenarm)geworden ist. – Wer daher fortlaufend gute Eikost erhalten will, sollte darauf achten, sein Geflügel möglichst fleischarm vollwertnatürlich zu ernähren, also zusätzlich zum Getreide vor allem Gemüse und Grünzeug sowie altgewordene Käse oder anderweitige Reste aus der Milchverarbeitung (Molke, Hefen,…) zu füttern. – Eier oder Milch zu kaufen macht heute m.E. keinen Sinn mehr. – Zumindest Eier können, solange bestehender Wohlstand bei der Getreideversorgung andauert, in jedem Haushalt viel leichter durch Eigenhaltung selber produziert werden. Wer das mit Hühnern nicht schafft, dem empfehle ich die Anschaffung von Wachteln, die, reichlich und bestens gefüttert auch nicht unbedingt „leiden“, nur weil sie in einer Voliere gehalten werden. – Jedes Tier gewöhnt sich schnell an seine Umgebung und wird darin auch zufrieden sein. – Vor allem, wenn es gut ernährt wird!

Sollte der Bürger eines Tages wieder darauf angewiesen sein, auch sein Geflügel mit selbstangebautem Getreide zu füttern, werden Hühnerhaltung samt Eiern freilch schnell wieder zum Luxusartikel, den sich kaum mehr jemand leisten kann. – Man kann Hühner im Notfall zwar auch mit Fleisch oder Fisch füttern, was grundsätzlich immer noch besser ist, als solches selbst zu essen, auch aus den Exkrementen von Mensch und Tier finden sie noch vieles Unverdaute – jeder Kothaufen lockt ja sofort unzählige Insekten an und wird damit regelrecht zum Futterautomaten für Hühner und Küken (auf dem Wasser ggf auch für Fische) – doch leidet dann eben wie gesagt die Eiqualität.

Meine LeserInnen werden sich auch bei der Lektüre auch dieser Schrift vielleicht einmal mehr wundern, warum sie all diese wichtigen Informationen bisher (außer durch mich) von nirgendwo anders her erfahren haben! – Doch bitte zweifeln Sie deshalb nicht an der Wahrheit und Wichtigkeit meiner Ausführungen, sondern lassen Sie mich einmal kurz erklären, wie und warum es zu solchen offensichtlichen Zensuren gerade auch innerhalb der Ernährungs-Szene kam: Bereits Anfang der 90er-Jahre wurden meine Person und Lehren aus der Szene verbannt, oft auch verpönt und verlästert. Den bereits damals bundesweit von Freimaurern durchorganisierten Rohkost- bzw Lebenskunde-Kreisen, genauer gesagt deren LeiterInnen wurde es strikt von der Führung verboten, mich einzuladen und sprechen zu lassen. Auch die rohfleischfressenden Instinctos verfolgten mich mit z.T. erheblicher Agression, nachdem sie ihr Durian-Geschäft mit meiner Lehre bereits den Rhein hinunterschwimmen sahen. – Ich hatte also offenbar einiges in meiner „Message“, das den Machern, aber auch deren bald darauf entstehendem Publikum und Anhängertum absolut nicht gefiel! – Kurz und gut: Mit der Präsenz und Publikation meiner Schriften(ParadiesInselSystem) und Person hätte sich keiner dieser aufsteigenden „Rohkostpäpste“ mehr länger in Szene setzen können! – Die Rohkost-Welt, so wie sie sich dann entwickelt hat, hätte all ihre heutigen Irrwege (Darwinismus und Affenkult, fehlerhafte Urzeit- und Lebensvorstellungen, Atheismus, Asketentum und Mangelernährung, Fastenwahn, Frugivorismus und Veganismus bei Beibeihaltung zivilisatorischer Lebensweisen …) nicht einschlagen können. – Denn meine Ausführungen sind – im Gegensatz zu den oft abstrusen, innerhalb der Konsumwelt kaum durchführbaren Anforderungen diverser entstehender Ernährungs-Systemenweit einfach und mit heimischer Land(es)kost durchführbar, führen zur hochanteiligen Selbstversorgung aus dem eigenen Garten, sind absolut klar und logisch, sowie bei Einhaltung der gesetzten Regeln natürlichen Lebens, Essens und Arbeitens auch lebenspraktisch hundertprozentig erfolgreich und befriedigend! – Hätte man, wie ich stets empfahl und auch in allen Details beschrieb, den Gottesauftrag angenommen, wieder zurück in seinen (Paradies-)Garten zu gehen, um sich darin friedlich und von der Arbeit eigener Hände zu ernähren, dann wären selbst noch etliche andere moderne Ersatzströmungen in Gestalt sogenannter „Permakultur“ (Fukuoka, Hollison,Holzer,…) oder auch die meist noch zu abstrakte und realitätsferne Literatur Megres (Anastasia), der ja damals ebenfalls hauptsächlich durch meine Schriften inspiriert wurde, überflüssig gewesen bzw längst überholt worden! – „Rohkost“ hätte dabei auch niemals in jener Weise diskreditiert werden können, wie dies bis heute geschah, sondern wäre alsbald von allen angestrebt worden. – Mit der Entstehung echter natürlich lebender und sich regenerierender großer Menschengruppenund dabei dem wachen Bewußtseinum alle schädlichen Machenschaften der Moderne, hätten sich auch alle anderen Köpfe und Schwänze des Tiers 666 nicht mehr entwickeln können. Es gäbe also z.B. bereits keine Pharma- und Bakterienlüge und damit -Profite mehr! – Chemtrails hätten nie geflogen werden, ja, sogar gegenwärtige Anti-Lebens-Systeme (MW-Funktürme, gehirnzerstrahlende Handies, Atomenergie,…) hätten nicht mehr installiert oder weiterbetrieben werden können. – Die Mmenschheit wäre lämgts aus ihrem Delirium erwacht und hätte sich mit weit besseren Dingen beschäftigt! Vor allem auch mit allen lebenspraktischen Dingen vor Ort! – Jeder hätte in seinem Garten längst damit begonnen, seinen Körper samt unserem Planeten zu heilen! – Doch es schien, daß weder Volk noch Führung dies wirklich wollte oder anstrebte! – Deshalb wird es nun kommen wie es kommen muß: Wer nicht hören wollte wird fühlen müssen! – Jede Lüge, jede Untat und vor allem alles Nichttun des Guten sowie jeder Ungehorsam der Wahrheit gegenüber muß und wird bezahlt und gebüßt werden! – Jeder wird künftig ernten müssen, was er/sie gesät hat. – Und wenn das nichts ist, wird er/sie hungern.

Eine letzte Bitte: Unterstellt mir doch hier nicht gleich wieder, ich wolle mich profilieren und meinte, der Größte zu sein! – Wollte ich das, dann hätte ich ja schon längst mitlügen und mitheucheln, sowie dabei eine andere, bequem-faulere Lebens- und Ernährungsweise wählen können! – Wir leben gerade im beginnenden Zeitalter des/der Antichristen! – Und in diesem kann man sich weniger denn je durch die Preisgabe von Wahrheit profilieren, sondern wird deswegen diskreditiert, verfolgt und eliminiert, oder muß flüchten und emigrieren! – Wozu ich ja schon damals gezwungen wurde und vermutlich auch noch bis ans Ende dieser Welt gezwungen werde, wenn ich Euch weiterhin versuche, reinen (Lebens-)Wein einzuschenken!

Nach jeder meiner Euch aufklärenden Neuschrift kann das Aus für mich und meine Schreibtätigkeit oder auch nur -Fähigkeit gekommen sein! – Dann hoffe ich, daß all das, was ich bisher an Gedankengut und Lebenswissen hinterlassen habe, ausreichend ist, um Euch zum Erfolg zu verhelfen!

Weitere Schriften siehe blog: paradiseislandfamily.wordpress.com – Mein großes während dreissig Jahren natürlichen Lebens entstandenes lebenspraktisches sowie geistiges Wissensarsenal im Umfang von etwa 40Bänden konnte bisher nur teilweise publiziert und digitalisiert werden.

22.5.2014

Wichtige Schrift zum Verständnis meiner Kleinschriften und Postings!

Meine Ausführungen enthalten sehr oft Kritiken am derzeit herrschenden Konsumsystem und schlagen dann Verbesserungen aus unseren oft gänzlich andersartigen Erfahrungbereichen des ländlichen Selbstversorgens auf der Basis natürlichen Lebens und Essens vor. Ich mache mich damit in gewisser Weise zum Führer in für den Leser meist neue und sehr oft leider nicht zugängliche Wissens-Bereiche des Lebens und Liebens, die, sobald er sie in seinem Umfeld anwendet, in manchen Fällen auch weniger erfolgreich und dann aus verschiedenen Gründen zu Mißstimmungen gegen mich führen können. – Für manchen scheinen meine Vorschläge abstrus und verrückt, andere glauben sogar, ihre berufliche Existenz, Macht, Ansehen würden dadurch gefährdet. – Vor allem in Kleinschriften oder kurzen Kommentaren ist es für mich auch unmöglich, alle Seiten einer Sache, selbst wenn sie noch so unbedeutend erscheint, ausreichend detailliert darzustellen, so daß mancher schnell geneigt ist, mich der Phantasterei zu bezichtigen, obwohl ich vielleicht eben mal nur einige wenige noch unbekannte oder vergessene Gesichtspunkte in die Diskussion werfen wollte. – Das z.T. negative Leserecho zwingt mich danach, umfassender zu schreiben. – Nennen wir ein kleines Beispiel: Ich erwähnte in einem Kommentar einige Vorteile des Barfußlaufens, u.a. daß man damit schneller und besser laufen kann, nur dabei den realen Erdkontakt herstellen, alle Sinne mitsamt seiner Umgebung gänzlich wahrnehmen und entfalten kann…, mit Schuhen hingegen „gestelzt“ und einge- oder verklemmt, seine Umgebung niedertrampelnd durch die Gegend läuft, daher Schuhe auf die Psyche hemmend wirken etc… und unterlasse es, anschließend auch noch zu schreiben, welche Vorteile Schuhe bieten, ja, Notwendigkeiten sie sind. – Also etwa, daß man (in einem Nordland) ohne sie friert, sich leicht verletzt, .. oder auch, daß es innerhalb der Konsumwelt gar keine Freude machen würde, barfuß zu gehen und dadurch seine Sinne auch für den dortigen Grund zu wecken, auf dem man geht, da eben dieser Untergrund fast immer aus harten, widernatürlichen Materialien besteht vor denen es ggf besser ist sich zu schützen, sie also nicht auch noch über die Füße wahrnehmen zu müssen. Es ist nicht nur für Pferde ein immenser Unterschied, auf welchen Gründen sie gehen müssen. Sind es geteerte und gepflasterte Straßen, benötigen sie bekanntlich Hufeisen zu ihrem Schutz. – Diese sind zwar sicherlich ebensowenig gut für sie wie für uns Schuhe, doch eben leider notwendig bzw besser, als ohne sie zu gehen und nach einiger Zeit zu lahmen! – Selbst auf unserer Lebensfarm benützen wir sehr oft Schuhe und bin ich sogar gerade dabei, eine Schuhwerkstatt einzurichten! – Die Gilde der Schuhmacherei bräuchte sich also nicht gleich davor zu fürchten, durch diese meine Schrift Geschäftsschädigungen zu erleiden, sondern ich wollte mit diesen meinen obigen Hinweisen ja nur an vielleicht vergessene Seiten des (Natur-)Lebens erinnern! – Sich daran zu erinnern, zumindest wieder bei warmem Wetter in Naturbereichen barfuß zu laufen und dabei alle Gelände-Unterschiede zu erfühlen, den weichen, warmen Sand, frisches taufeuchtes Gras, eine warme Wasserlache, einen alten Heuhaufen,… oder eben auch mal in Hühnerkacke zu treten, wenn man noch zu bescheuert durch die Gegend läuft, ist m.E. schon etwas von Wert! – Nachdem man den weichen Heuhaufen mit den Füßen gespürt hat, legt man sich vielleicht auch noch gerne zu einem Schläfchen hinein und nimmt dann noch dessen Gerüche, wohlige Wärme und ungeahnte Bequemlichkeit wahr. Als Schuh-Trampel wäre man daran jedoch sicherlich vorbei gelaufen! – So weit, so gut! – Doch stelle man sich nun einmal vor, der Kommandant einer Kampftruppe lese meine ersteren nur unvollständige Ausführungen und befiehlt dann, überzeugt davon, ab sofort seiner Truppe barfuß zu gehen! – Dann entstünde daraus sofort eine weitere Situation, in der sich Menschen über mich, meinen „Naturspleen“ oder „Wahn“ ärgern, weil ich ihnen ihr gutes Schuhwerk verlustig gemacht habe!

Deshalb bitte ich, erst einmal alles mit Vorbehalt zu lesen und stets zu bedenken, daß es aus einer/unserer völlig andersartigen Lebenssituation heraus und zu einem anderen Zweck geschrieben worden sein könnte! – Verwerfen Sie das Ihre nicht gleich ganz, sondern erkennen Sie Ihre persönlichen Möglichkeiten einer Synthese, der Kompatibilität und Einsetzbarkeit meines Lebenswissens zu Ihren Zwecken! – Lassen wir doch bitte wieder alle Vielfalt und Pluralitäten auf dieser Welt gelten und sich wieder entwickeln! – Wer „Sozialist“ ist, mag das gerne sein und unter Seinesgleichen in Gruppen, Kommunen nach marxistischem Vorbild leben! – Wer sich jedoch dieser Gruppe, deren Lebensweisen und Meinungen nicht anschließen und unterordnen möchte, der soll auch genauso gut und gerne frei davon bleiben! – Sozialisten, Kommunisten, genauso übrigens auch „Demokraten“ (was eigentlich alles dasselbe ist), die andere gewaltsam in ihre Reihen einfügen und zu ihren Meinungen und Haltungen zwingen wollen, werden damit zu Tyrannen! – Ebenso möchte ich kein „Natur-Tyrann“ sein und auch meine Ausführungen, selbst wenn sie in noch so mahnenden und strengen Worten geschrieben wurden, niemals als zwingend für alle betrachten! – Selbst in keinem derjenigen Konsumwelt-Bereiche, die ich z.T. bereits regelrecht „in der Luft zerrissen“ habe, sollte jemandem etwas genommen oder auch nur vermiest werden durch mich! – Wer also seine Schweinshaxe mit Schnaps, Bier und einer Zigarre mitsamt dem sich daraus ergebenden Zustand genießen will, der soll das gerne tun! – Wer zum Arzt gehen und sich medikamentisieren oder operieren lassen will, dem lassen wir seine Wahl. Auch wer seine Kinder noch zur Staatsschule schicken und sie aufwärtsstrebend auf gute Noten und Konkurrenzfähigkeit innerhalb der Konsumwelt trimmen will, lasse sich von meinen vernichtenden Ausführungen zum Thema Anstaltsschule nicht davon abhalten. – Es geht aber eben bei alledem doch stets darum, zuerst einmal alle Gesichtspunkte, Fakten und Wahrheiten zu erfahren! – Wenn dem Bürger wie heute durch bestimmte Interessengruppen ganze Wissensbereiche gänzlich entzogen werden und er ebendeshalb in eine falsche Richtung geht, weil er gar nicht mehr alles Entscheidende weiß und erfährt, dann entstehen dadurch doch tatsächlich erst fatales Ungleichgewicht und sklavenhafte Unfreiheit, Leid und Elend aller Art! – Weshalb wir stets und immer wieder für wirkliche Gewissens- und Informations- vor allem aber auch Handlungsfreiheit zu kämpfen haben! – Wir sind heute nämlich meilenweit von alledem entfernt! Unsere Lebenswege und -Entwicklungen unterliegen absolut lähmenden Informations- und Handlungssperren zu und in allen Lebensbereichen! – Und genau diese müssen wir doch endlich durchbrechen, bevor alles zu spät ist! – Was eben ziemlich genau Sinn und Absicht meines literarischen Einsatzes und Schreibens ist!

Es geht mir also nicht um die Abschaffung der Konsumwelt mitsamt Technik, Schulen, Gesundheitswesen… partout, sondern zuerst einmal wieder um die Zulassung von freiheitlich-persönlicher Entwicklung für jedermann (und natürlich auch für uns), des weiteren um die Aufdeckung gefährlicher Informationslücken und tödlicher Irrtümer, und erst zuletzt um den vermehrten Aufbau und die Verbreitung unserer neuartigen Natur-Lebens-Systeme über den Planeten. – Wohlgemerkt stets bei grundsätzlicher Bewahrung friedlicher Koexistenz und gegenseitiger Achtung des Anderslebenden! – Wir werden uns auch lediglich an solchen Reibungspunkten wehren (müssen), an denen unser vitales Leben oder das unserer Kinder gefährdet wird! – Wenn eine Familie, die sich der Wissenschaft und Raumfahrt verschrieben hat, für ihre Kinder die Differenzialrechnung vermittelt haben möchte, oder ein Banker die Zinsrechnung, so sollte man auf der anderen Seite auch uns zugestehen, daß für uns schon allein diese Denkweise des Rechnens nicht koscher sein kann! – Wo es sich um Anhäufungen von Mengen handelt, um Berechnung, Kalkulation, Zinsen und Steuern,… spielen für uns bereits unterschwellig krankhafte Neigungen des Raffens, Gierens, Anhäufens, Betrügens, Übervorteilens,… mit, dh wollen wir diese Denkweise unseren Kindern nicht antun, sind auch einverstanden, wenn sie sich für dieses Rechnen gar nicht interessieren und lieber ein Musikinstrument erlernen wollen, dessen Spiel ihnen – ganz im Gegensatz zur Differenzialrechnung – ihr Leben lang Freude bereiten wird! – Es ist uns völlig einsichtig, daß gewisse Kräfte in der Moderne den Kindern diese ihre Denkweise des Rechnens unbedingt vermitteln wollen – denn wie sollen sie sonst später ihre Steuererklärung machen! – Das ist doch fast noch wichtiger als das Lesenkönnen aller Vorschriften und Gesetze! – Was der Konsumbürger täglich zu essen und trinken, denken, tun und unterlassen, fühlen und vor allem kaufen hat, das kann man ihm doch weit besser und sublimer über den Fernseher eingeben! – Doch sollte man es eben auf der anderen Seite auch uns zugute halten, wenn wir der Ansicht sind, daß unsere Kinder nicht auf gleiche Weise auf ihre und unsere Zukunft in den Paradiesgärten vorbereitet werden können, sondern man bei uns lieber Tiere, Pflanzen, das Anlegen von Gärten mitsamt allen praktisch-lebensnotwendigen Tätigkeiten „studiert“! – Welch erhabene und beglückende Schöpfungsidee hinter jeder Tier- und jeder Pflanzenart, ja, bereits in jedem Mineral steckt, welche ungeahnten Möglichkeiten wir in und mit der uns umgebenden Natur haben, ja, sogar was noch alles an Verborgenem in uns selber steckt und bis heute noch völlig unbekannt bleiben mußte, weil es durch die Konsumwelt verhindert wurde,… das alles ist doch von entscheidender Bedeutung nicht nur für unsere Lebensschule und damit unsere persönliche Zukunft und Lebensqualitäten vor Ort, sondern selbst für die Ziv und deren Wissenschaft hochinteressant und von entscheidender Bedeutung! Denn wir sind es doch, die den „missing link“ liefern, das fehlende Wissensteil, das plötzlich alles einfach machen und die Lösung bringen kann! – Der hochbezahlte Wissenschaftsapparat mit all seinen Widernatürlichkeiten und Verbildeten wird die Rettung nie erbringen, sondern eher verhindern, zumindest solange er noch bezahlte Hure von Mafioten ist! – Auch für die Konsumwelt könnten wir doch längst als höchstwertiger Wissenschaftsbetrieb fungieren! Allein unsere kulinarischen Erfindungen können sich sehen lassen und böten ungeahnte Bereicherungen aller Küchen sowie enorme ökologische und auch gesundheitliche Vorteile! – Und wenn wir uns durch natürliches Leben und Essen innerhalb unserer Paradies-Gatren-Systeme neuartige Naturzustände eröffnen und dabei längst verschollenes Wissen ausgraben können, leisten wir damit doch auch für die Konsumwelt, für alle entscheidendes! – Denn es ist nicht entscheidend, wer wo die Fortschritte macht, sondern daß sie gemacht werden!

Doch wie gesagt: Bitte Vorsicht bei der Anwendung oder Nachahmung innerhalb des Zivbereichs! – Denn dort könnte das nicht oder völlig anders funktionieren! – Auch wenn ich neuerdings über Wert und Verwendbarkeit von Frauenmilch schreibe, sollte und darf dies nun nicht gleich alle Männer dort auf die Idee bringen, ihre Frauen zu melken! – Denn besagter Milchfluß- und -Überschuß entsteht tatsächlich nur unter vollparadiesischen Lebensbedingungen sowie vorwiegend bei jungen Frauen. Und selbst dort auch nur dann, wenn es gelingt, sie zu übervollem Essen, Leben und Lieben zu animieren! – Man muß sich das „Leben im Gartenparadies“ vielleicht noch mal bildhafter vorstellen: Wenn wir zum Mittagessen zehn und dann abends noch einmal zehn frischgeschnittene Salatköpfe diverser Qualitäten essen, aufgewertet je nach Geschmack und Bedarf mit eigenem Essig und Olivenöl, zehn oder zwanzig verschiedenen Garten- und Wildkräutern, unseren Pilzkonserven, fermentierten schwarzen und grünen Oliven, etwas Reibekäse, Eigelb, Tomate,… und dazu unseren Rotwein trinken, dann entsteht dadurch im Zusammenklang mit weiteren optimalen Lebensumständen (wie z.B. Leben und Schlafen im Freien) ein Lebensgenuß, den sich kein Außenstehender leisten oder auch nur vorstellen kann! – Wir Paradiesler können doch von allem im wahrsten Sinne des Wortes die (Erdbeeren mit) Sahne abschöpfen, all die Lebens-Essenzen, die uns unsere enorme Gesellschaft von Pflanzen und Tieren als Dank für unsere liebevolle und wissende Pflege und Hege schenken! – Hier kommt niemand mehr auf die Idee, Fleisch toter Tiere oder gar Gekochtes zu essen, weil viel Besseres da ist! – Fleisch überläßt man daher den Hunden und Fische den Katzen. Und je mehr an Überfluß entsteht, desto mehr können sogar noch unsere Haustiere, also Hühner, Katzen und Hunde von den höchstpotenzierten Lebensessenzen Milch und Eier erhalten. Insbesondere dann, wenn es uns gelingt, auch den großen Milchspender Kuh zu integrieren und dessen Überflüsse zu Käsen zu verarbeiten, gewinnen wir große Ernährungssicherheiten und Lebensqualitäten für alle! – Doch dazu muß man die Gartensysteme wahrlich gut organisieren und aufbauen können, dazu darf man nicht faul sein oder seine Zeit mit irgendwelchem unproduktiven Unfug vergeuden! – Faulenzer, Tunichtgute und Tagediebe sinken deshalb zwangsweise auf die Ebene von Kaufköstlern, später Fleischessern bzw Räubern ab, oder werden zu „Asketen“ bzw Darbenden und Manglern! – Unsere Paradiesgarten-Systeme hingegen sind Power-Plätze, den denen sich ungeahnte Qualitäten sowie auch Kräfte und Säfte entfalten können, eben das Land, in dem „Milch und Honig fließen“! – Und nur dort kann eben erwartet werden, daß auch Frauen Milch geben, selbst ohne jemals schwanger gewesen zu sein! – Man kann unsere Lebensgärten auch nicht mit dem vergleichen, was heute unter „Permakultur“ oder auch „freie Natur“ (Wildnis) angepriesen wird, da wir zigfach höher in Ernährungs- und Lebens-Qualität, Ertrag, Arten-Vielfalt und Fruchtbarkeit für alle, also auch unsere Tiere liegen können, deren Futter aus den Gärten ja ebenfalls wesentlich besser ist als alles andere, was sie selbst in der „freien Natur“ (ohne uns) bekämen. – weshalb sie ja dann auch mehr und bessere Milch geben, die wiederum unsere Kräfte potenziert! – Das Ganze steigert und stützt sich also gegenseitig hoch und erfaßt alle bis hin zur „Krone der Schöpfung“, nämlich der Frau!

Doch dieser Systemaufbau eines Paradieses ist eben eine durchaus hohe Kunst für sich, die heute durchweg vergessen und verlernt wurde! (In der Konsumwelt hat man/frau ja viel „wichtigeres“ zu tun als Leben und Lieben!) Vollernährende Paradies-Lebens-Umstände erschaffen, zusätzlich bestes Wissen zur Zubereitung und Kombination selbstangebauter Nahrung besitzen, dazuhin mit dem Liebes-Instrument „Frau“ bestens umgehen können müßte also ein Mann, damit er in ihrem Organismus wieder all die heute brachliegenden und vergessenen Schaltungen aktivieren könnte!

Auch und gerade auf diesem hochinteressanten Mann&Frau-Sektor warten noch sensationelle Theorien auf ihre lebenspraktische Bestätigung. – Ich konnte dieses höchste Natur-Lebens-Wissens-Gebiet jedoch schon länger nicht mehr weiterverfolgen, seit mir dazu eine Frau fehlte. – All meine LeserInnen sind an diesem Wissen natürlich hochinteressiert und drängen mich… Doch welches Geläster würden meine Feinde erst noch dann anstimmen, wenn ich mir eine oder gar mehrere junge Frau(en) nähme als gerade 60-Jähriger! – Meine Körperzellen sind zwar nicht gealtert, ich bin weitaus gesünder und leistungsfähiger als derjenige, der ich mit dreißig war, und selbst meine einstens entplombten, abgebrochenen und (bei Überfällen) ausgeschlagenen Zähne wuchsen so weit nach, daß ich wieder (fast) alles gut zerbeißen kann… Na ja, man wird sehen! – Sollte es jedoch so weit kommen, daß öffentliches Interesse und Akzeptanz oder sogar Wertschätzung für meine Person und Arbeit entstünden, dann könnte ich, könnten wir noch etliches mehr leisten! – Es wäre dann allerdings sehr ratsam und sinnvoll, uns auf einen noch natürlicheren und sichereren Inselstandort zu verbringen. Nur an einem Ort, an dem wir weitgehend frei von allen Giften, Strahlungen und auch von Ausstrahlungen gegnerischer Menschen verschont blieben, könnten wir die notwendigen Sensibilisierungs-Stufen erreichen, von denen aus dann weitergehendere Ein- und Überblicke in die Materie gelängen!

Warum siedeln wir nicht einfach auf einer Insel?

Schon lange habe ich diese perfide Konsumwelt-Pseudo-Kultur samt Machwerken und Bewohnern satt. – Doch Umfang und Tragweite allen Wahns und Trugs dieser Zeit begriff ich erst mit den vielen Jahren und Jahrzehnten der Entfaltung unserer neuen natürlichen Paradiesgarten-Kultur immer besser. Inzwischen reagiere ich fast schon allergisch gegen die Altkultur, deren Irrwege und Untergang sich innerlich wie äußerlich immer deutlicher abzeichnen. – Daran möchte ich mich möglichst nicht mehr beteiligen! – Deshalb ging mein Streben und Zielen stets darauf aus, so weit als möglich entfernt und unabhängig zu leben. Ich dachte: Warum sammeln wir nicht einfach ein paar Gleichgesinnte und kaufen uns eine Insel fernab, wo wir friedlich siedeln und unsere Kinder frei aufwachsen lassen können? – Dann sah und erlebte ich, daß das mit den „Gleichgesinnten“ nicht so einfach ist. Man kann verschiedene Menschen nicht so einfach x-beliebig zusammenwürfeln. – Die vielen fortlaufend fluktuierenden und scheiternden Libertinisten- Kommunen, von denen heute etliche eher als Drogen- oder Gestrandeten-Ghettos zu bezeichnen wären (denn als wirkliche Lebensalternativen), zeigten, daß es für alle Bereiche bestimmte LebensOrdnungsGesetze gibt, die nicht mißachtet werden sollen und dürfen.

Genauer besehen konnten und wollten die allermeisten KosnumbürgerInnn samt “Alternativen” bisher diese Konsumwelt nie wirklich verlassen und blieben davon abhängig, weil sie zum autarken Naturleben nicht fähig/willens und schon von Kleinauf zu verwöhnt, fehlentwickelt und betrogen von all dem Pseudoluxus samt ihren jeweiligen Suchtpraktiken waren. – Sie waren/sind deshalb bisher auch nicht wirklich bereit, die erforderliche neue natürliche Lebensordnung, die ich Gottes und NaturOrdnung (GNO) nannte, anzunehmen, zu erlernen, zu befolgen…, sich also hingehend zu einer neuen naturkulturellen Erfolgsordnung ändern und zu verbessern. Zugegeben, die Rückkehr ins Paradies nach all den Jahrtausende währenden Abfällen und Irrwegen ist sehr wohl ein großer Schritt, aber eben nicht unmöglich! – Der Weg ist bekannt und durchaus gangbar, wie wir bewiesen und erlebten, sogar genußvoll und vor allem innerlich-geistig sehr (seelen-) bildend, lehrreich! – Die Tore zum Paradies stehen also nach wie vor weit offen! – Sie wurden eigentlich nie verschlossen, denn es war zu allen Zeiten stets der Mensch selber, der sich durch seinen Lebens-Ungehorsam daraus verwies!

Auf diesen unseren Wegen zurück ins Paradies, dh gärtnernd und uns selbst versorgend, verbrachten wir nun schon viele Jahre in Portugal. – Meist mit wenigen aber treuen Freunden und vor allem mit der eigenen Familie, die sich zukünftig zu einer  Stammesgemeinschaft auf der Basis unserer neuzeitlichen Friedenskultur weiterentwickeln kann und soll, wenn es uns gelingt, entweder hier zu überleben, oder aber auf einen zivilisationsferneren und größeren Standort frei und unabhängiger zu übersiedeln! – Was mir angesichts der Lage und Zukunft Europas als dringend erscheint! – Wir sollen und dürfen m.E. nun nicht mehr lange zögern, denn hier drohen Enteignung, der Chip, oder wir unterliegen den anbrandenden Vergiftungen, die aus allen Ebenen auf uns einschlagen! Die Endzeit mit ihren “apokalyptischen Reitern” (Kriege, Hunger, Seuchen,) scheint mit diesem Jahr definitiv anzubrechen und mahnt zum Handeln, bevor es zu spät ist! – Wo noch Menschen (der Altkultur) leben, da wird auch Leid und Elend sein!

Wer immer noch bei uns mitmachen oder mitwirken will, sei hiermit noch einmal dazu eingeladen, umgehend aktiv zu werden! – Mitwirkung kann auf verschiedenste Weise geschehen! Mein Aufruf ergehe auch besonders an noch liebende/liebesfähige Frauen, denen ich ja immer noch Zugang in meinen innersten Familienstamm gewähren kann. Ich versichere, daß wir sie zu allen Zeiten wohl versorgen, beschützen, achten, lieben und ehren werden. Ebenfalls möchte ich versichern, daß ich uns zugesellenden Männern stets ein guter, väterlicher Freund und Lehrer sein werde. – Durch die Zuwendung zu natürlicher Rohnahrung und natürlichem Leben (auch im Verbund mit der Entfernung von Zahnplomben und Implantaten) ergeben sich gewöhnlich solch gravierende  innerlich-geistige Veränderungen, daß die bisherigen familiären und gesellschaftlichen Verbindungen eines Menschen nicht mehr erhalten werden können und er/sie folglich völlig entwurzelt wird und oft sogar auswandern und völlig neu beginnen muß! – Doch dieser Weg in den Naturfrieden, in eine neue Zukunft und Ära lohnt sich! – Es gibt keinen anderen und auch keinen besseren!

Weitere Informationen zum P.I.System entnehmen Sie bitte aus unserem Blog  paradiseislandfamily.wordpress.com   Bei aktivem Interesse zur Mitwirkung wenden Sie sich am besten gleich persönlich an uns. – Dankbar werden auch alle Anregungen und Tips bzgl potentiellen neuen Siedlungsorten entgegen genommen. Wir suchen einfach nach Orten, an denen wir noch frei, friedlich und sicher unseren Naturlebensstil entfalten können. – Neueste Literatur von mir kann derzeit nur noch postalisch zugesandt werden.

 

Geld, Autos, Zahlen, Rechnen, Lärm, Gestank, Hektik,…

täglich in Bildschirme starren, wertloser, krankmachender Kochfraß, Gifte und Drogen, Süchte aller Art im Wahn der Zeit…, zwei Wochen Billigurlaub pro Jahr…, Ärzte, die vergiften, zerschneiden, zerstrahlen. – Dem oberflächlichen Betrachter erscheint die moderne Welt immer noch im Strahlenkranz bester Ordnung! – Doch zahlreiche Zeitbomben (Fukushima…) ticken. – Die Zahnärzte bohren weiterhin ihre Löcher und stopfen sie mit gehirnzerstörenden Giftmetallen! – Und wer nicht mehr nach Vorgabe funktioniert wird lukrativ todestherapiert! – Wer wollte diese bescheuerte Unwelt? – Wir machen da nicht mit!
paradiseislandfamily.wordpress.com
Money, cars, numbers and accounts, noise, stress, hectic, … living in TV-screens and illusions; worthless, sickening cooked food, poisons and drugs in us and around us, addictions and crimes in the madness of this time … eight hours daily slavery, „working“ against the laws of God and Nature, two weeks of holidays each year… If we fall ill, doctors pretend to cure us with poison, knifes and nuclear radiation!

To the superficial observer this modern world still appears in glory and glamour! – But many time bombs have already exploded (Fukushima…), others still tick. – While the dentists keep on drilling holes in our teeth and fill them with brain-destroying highly toxic metals! – Everything and everybody became falsified, nothing and nobody stayed clean and true! – Fake-people, fake-society, fake-culture… They all became sinners and criminals, and they all are victims in the same time… Mistreating and/or suffering lucratively until death.

We all know: Somethings got to change! –

The solutions of  the invisible world-government: Killing the main part of all populations worldwide by intoxicating the atmosphere, food and waters, nuclear desasters, another world war…! – Auschwitz everywhere! –  Weakening, idiotizing, chipping, robotizing, depersonalising, enslaving and controlling the rest totally.
Our solution: Going back to laws of God and Nature, into the promised garden paradises and living there in peace and freedom from the work of our own hands! – Together! Yours paradiseislandfamily.wordpress.com

 

 

Erscheckend häufige Todesursache in der modernen Welt:

Tod durch Organ-Entnahme!

Das Hinscheiden eines Menschen dauert bis zu drei Tagen nach dem sogenannten Exitus. – In dieser Zeit löst sich die „Seele“, dh quasi eine feinstoffliche Matritze des Körpers aus allen seinen Zellen aller Körperteile. Die Zeit, bevor diese Seele in der jenseitigen Welt zu erwachen und leben beginnt, nennt man Todesschlaf, aus dem es jederzeit auch wieder eine Rückkehr ins Diesseits geben kann. – Es gibt Menschen, die in diesen Zustand absichtlich eintreten und dabei sogenannte Astralreisen oder auch Apparitionen unternehmen können. – Diese Jenseits-Reisezeit kann daher auch weit länger, sogar Jahre und Jahrzehnte dauern, während der der zurückgelassene Körper dann unverweslich in einem Starrezustand ohne oder mit nur gelegentlicher Herzschlag-, Kreislauf- oder Gehirnaktivität verbleibt. – Deshalb darf bei allen Sterbefällen erst dann, wenn die sichtbare und riechbare Verwesung, der deutliche Zerfall des Körpers eindeutig begonnen hat, beerdigt werden. (Verbrennungen sollte man prinzipiell besser unterlassen!) Da sich die Seele aus allen Körperzellen bilden muß, begeht jeder einen fatalen, ja ewigen Frevel, der sich Organe oder Körperteile entnehmen oder gar implantieren läßt! – Man vestehe doch! – Man kann in der Ewigkeit nicht ohne Herzen, oder gar mit dem Herzen eines anderen erscheinen! – Es gibt kaum frevelhafteres als diese unsere Zeit mit ihren verbrecherischen Gesetzen, in der Menschen sowohl vor ihrer Geburt als auch im Zustand der Todesnähe bei lebendigem Leib zerstückelt werden dürfen und beialledem die kriminellen Machenschaften der „Medizin“, besser gesagt „Frankensteins Horrorkabinett“ nicht nur von jedem Bürger toleriert, sondern sogar noch mitfinanziert werden! – Schläft hier jegliches Rechtsbewußtsein? – Jeder Mensch hat ein absolutes Recht auf die Unversehrtheit seines Körpers. Dieses beginnt mit der Zeugung und endet nicht mit seinem Tode! – Organentnahme und -Transplantation sind Schwerstverbrechen! – Auch alle sogenannten Operationen, bei denen Körperteile entfernt werden, sind als Vergehen gegen die GNO (Gottes-Natur-Ordnung) zu ächten! – Nicht einmal Zähne sollten gezogen werden! – Denn wahre Heilung erfolgt stets und nur auf anderem Wege, nämlich über natürliches Leben und Essen! – Ähnlichen Frevel begehen im Übrigen auch alle, die sich rohe und damit lebendige (revitalisierbare) Tier- oder Menschenzellen auf dem Wege der Nahrung essend einverleiben und sich dadurch zu raubtierhafter, vampyristischer Primitivität und Bestialität rückentwickeln! – Auch die Seelengestalt solcher Menschen nimmt nachtodlich entsprechend einer entarteten Psyche tierähnliche, dämonische Gestalt an! – Jeder Mensch hat deshalb seine Zellen selbst aufzubauen! – Die atlantinische Urbibel verbietet deshalb das Essen vom “Baum der Todes”, womit vor allem Fleischnahrung gemeint ist, als grundsätzlichstes und entscheidendes Verbot für den Menschen. –  Zelldiebstahl von anderen Lebewesen ist grundsätzlich und in jeglicher Weise verboten und verbrecherisch, und funktioniert letztendlich auch gar nicht wirklich, weil jedes Wesen einen eigenen Zellcode besitzt, der nicht übertragbar ist! – Bitte helft mit, diese Fakten zu verbreiten, da keiner dieser Frevler ungestraft bleiben oder auch nur die kommenden Zeiten überleben wird. – Stoppt den Frevel in den Krankenhäusern, besser gesagt “Zombiefabriken”, in denen inzwischen spezielle Teams von Menschenschlächtern sämtliche Intensivstationen täglich nach neuen Schlachtopfern durchkämmen! – Die kriminelle Fehlgesetzgebung, die das Ermorden und Zerfleddern von todesnahen Menschen durch Organraub erlaubt, wurde erst 1968 durch die Pharmalobby installiert, da man ansonsten all diese TransplantataToren unter Mordanklage hätte stellen müssen! – Es gibt, wie ich oben erklärte, keinen unumkehrbaren oder endgültigen isolierten und vorweggenommenen sogenannten “Gehirntod”! – Und selbst wenn manche Verletzungen zwingend den Tod einleiten, berechtigen diese doch immer noch keinesfalls zum Raub von Körperteilen und Organen des Sterbenden!- Bei jeder dieser “Organentnahmen” geschieht ein grausamer Mord mit fatalen, ewigen Folgen!

Warum kann man Menschen nicht endlich wieder in Frieden auf diese Welt kommen und von ihr gehen lassen? – Weil Mediziner bei alledem ihre Finger mit im Spiel haben und zusammen mit der Pharmalobby absahnen wollen? – Niemand kann heute noch begreifen, wie fatal bereits das geringfügige Verschieben eines Geburtstermins auf das gesamte Leben eines Menschen wirken kann! – Noch tragischer wirken jedoch jene finalen Verstümmelungen und Vergiftungen, die den Menschen vor und bei seiner “zweiten Geburt”, dh seinem Todesprozeß und damit Übergangs in die geistige Welt  durch die Medizin angetan werden. – Es sind daher auch sämtliche sogenannten intensivmedizinischen Manipulationen künstlicher Sterbeverlängerung mittels Maschinen zu ächten! – Ebenfalls als äußerst grausam und als perfides verbrecherisches Geschäft zu betrachten ist es, wenn man Menschen, deren Lebenszeit abgelaufen ist, nicht gehen läßt, sondern deren Exitus und Koma gewaltsam verlängert!

 

 

Was ist Freiheit?

Persönliche Freiheit, Freiheit zur Entwicklung der Eigenpersönlichkeit ist und beibt unvollständig, solange Zwänge bestehen, an dieser natur- und gottesfernen Gesellschaft und ihren Umtrieben teilzunehmen. Je mehr im “Kommunikations-Zeitalter” das persönliche Recht auf Nichtkommunikation mit und Nichtteilnahme an Unerwünschten/m beschnitten wird, desto entfernter befinden wir uns von “Freiheit”. Daß dieses Recht auf Nichtteilnahme an allem als Unrecht oder sogar Verbrechen erkannten Falschen und Bösen unserer Zeit keinesfalls mehr besteht, ja, faktisch für die meisten Menschen so gut wie gar keine Möglichkeit mehr besteht, dem allgemeinen Sog nach Unten zu entkommen, kann erst erkennen, wer in der Lage ist, möglichst viele der bisher unbewußt übernommenen (induzierten) Fehlhaltungen, Irrtümer und Lügen dieser Zeit als solche zu entlarven. – Tatsächlich wurde und wird jeder moderne Zeitmensch vom Zeitpunkt seiner Zeugung bis hin zu seinem Tod (und noch danach) perfekt “konditioniert”, zu deutsch, dressiert wie ein Affe im Käfig! – Seine Dresseure scheinen inzwischen dieser ihrer Zöglinge überdrüssig geworden zu sein und deshalb gerade eifrig dabei, sie möglichst unauffällig zu beseitigen….

Wer mehr wissen will, dem empfehle ich mein neuestes Buch. (Übersendung nur postalisch möglich)

 

 

Die endzeitlichen Parasiten des Planeten Erde

Sie wollen frei sein, nicht dienen, keinen Meister und keine Lehre mehr annehmen, der/die ihnen nicht hofierend schmeichelt. – Sie wollen einerseits nur noch tun, was ihnen gerade (an)genehm ist, doch andererseits lassen sie sich untertänigst und kriecherisch von allem und jedem einspannen, das ihnen Geld oder/und Macht und Ansehen zuteilt. – Was in dieser Gesellschaft ungefähr dasselbe ist und womit dort gegenseitig einer den anderen versklavt und beherrscht. – Dabei leben sie auf engstem Raum eingepfercht bei giftiger Kost und schlechter Luft in ihren strahlenverseuchten Städten, ohne auch nur noch ahnen zu können, was Freiheit ist und wie man sie erreicht. – Natürlich können sie bei alledem niemals wirklich frei werden, sondern verbleiben sogar noch zusätzlich Diener und Sklaven eines denkbar größten, eitel-vornehmen, eingebildet-hohlköpfigen Idioten, Tunichtguts und Ignoranten, nämlich ihrer selbst! – Diese Maulhelden! – Sie vertrödeln ihr Leben mit borniertem, selbstbeweihräucherischem Gerede, Faulenzerei und Tagedieberei.

Diejenigen von ihnen, die dort noch “arbeiten”, tun das leider keinesfalls auf gute und naturrichtige Weise, sondern verrichten fast durchweg widernatürlich-schädliche Freveltaten gegen das Natur- und Gottesgesetz. Sie wetteifern dabei in allen erdenklichen  (Selbst-)Betrügereien, bei denen sie sich gegenseitig bekämpfen, übervorteilen, bevormunden und kontrollieren bis ins letzte.

Die gerissensten und gewissenlosesten aller Betrüger arbeiteten sich über die Zeiten hinweg mit Lug und Trug, Gewalt und Terror zu Führern und Tyrannen empor in jenem zusehens totalitärer werdenden antinatürlich-antichristlichen Unterdrückungs-System. – Dessen Bevölkerungen befinden sich in einem hilflos-lethargischen Zustand der Resignation und Dekadierung, völliger Umnachtung, Des- und Fehlorienteirung…, also fern jeglicher Weisheit sowie krank an Leib und Seele. Ihre Verbindung zu Gott ist ebenso unterbrochen wie die zur Natur. – Dennoch glauben viele, groß und wichtig zu sein und die Welt zu beherrschen. Einige davon erreichen ihr Gefühl absoluter Überlegenheit auch durch persönlichkeitsverändernde Drogen. – Man redet dort übrigens oft auffallend häufig von Liebe und Brüderlichkeit. Aber umso weniger praktiziert man sie. – “Liebe” besteht bei jenen ohnehin nur aus einem gewissen sanften Gefühl und ist mit keinerlei Liebestat und Hingabe verbunden. Vielleicht wollen sie mit ihren süßlich-sanften Phrasen ihren chronischen Ungehorsam gegen alle Gottesgesetze, ihre Nicht- und Untaten und ihren durchweg dekadent-faulen und verbrecherischen Lebensstil reinwaschen?

Diese endzeitlichen “Parasiten” des Planeten Erde sind wirklich nicht mehr als “Krone der Schöpfung” zu erkennen. – Kann man sie überhaupt noch als Menschen bezeichnen?

 

 

Zum Thema Fasten – Askese – Lichtnahrung….
Wer Nahrung nicht mehr über den Magen aufnehmen kann oder will, dem bleiben noch Haut und vor allem die Lungen, die dann die Ernährung des Körpers übernehmen müssen. – Somit ist „Lichtnahrung“ innerhalb von Städten, Häusern bzw in allen nicht völlig naturreinen Gebieten ein Unding. Heute kann diese Form der Ernährung fast nirgends mehr als vollwertig und rein genug betrachtet werden, um unseren Körper schützen und regenerieren zu können. Insbesondere die bakteriellen Schutzstoffe, die vor allem in Roh-Milch ungeimpfter Tiere enthalten sind, sind noch in der Lage, die auf uns täglich eindringenden Gifte aus Nahrung und Umwelt auszuleiten (über sogenannte Krankheitsprozesse) und zusätzlich auch noch die (strahlen-)beschädigten Zellen zu erneuern und zu ersetzen. – Fast die gesamte Rohkost-Szene befindet sich derzeit immer noch in jenem fatalen Irrtum, diverse Hungerkünstler auch noch zu bewundern und nachahmen zu wollen. – Es stimmt zwar, daß man sich während Fasten- oder andersartigen Mangel-Kostzeiten sehr frei und wohl fühlen kann, doch kommt dieser trügerisch-positive Effekt ja lediglich dadurch zustande, daß sich der Körper dann nicht mehr regenerieren und reinigen kann, und deshalb in den Blutbahnen quasi „autofreier Sonntag“ ist, dh keinerlei „Lasten“ mehr transportiert werden, da ja keinerlei Baumaterialien mehr antransportiert und auch kein „Müll“ mehr abtransportiert wird. – Was die Psyche registriert ist ja immer nur das, was sich gerade im Blut befindet. – Die Lage im Körper kann daher eine gänzlich andere sein und wird erst spürbar, nachdem genügend Mikroben und zellaufbauende Nahrungsmittel zugeführt werden. Ergo: Wo Gift hineinkommt, muß es auch wieder ausgeleitet werden! – Wenn dies nicht geschieht, ist etwas faul.- Jeder sollte daher bereit sein, sein Kreuz (seine Giftlasten,…) auf sich zu nehmen und zu tragen (abzutragen/-büßen), seinen Paradiesgarten zu gestalten, seine Lebenspflanzen und Tiere darin zu pflegen, und dabei und davon aus dem Vollen leben! – Wir sind nicht auf diesen Planeten gesetzt worden, um Tagedieberei und Faulenzerei zu betreiben, sondern befinden uns hier in einer Lebens-Schule, in der es sehr viel zu lernen gibt und die uns durchaus streng erziehen kann, wenn wir nicht gehorchen! – Die Konsumwelt versucht daher seit langer Zeit mit all ihren Tricks und Ticks, besser gesagt Lug und Trug dieser natur- und gottesgesetzlichen Reinheits-Erziehung und damit der Wahrheit, Realität und Reinheit zu entkommen und befindet sich deshalb gegenwärtig am totalen und tödlichen Ende ihrer selbstgeschaffenen Suchtspirale.

 

Zur Frage der Standortwahl neuer Lebensinseln

Hallo …..

freut mich sehr, wenn wir Kontakt mit Euch und CostaRica & weiteren Interessenten an natürlichem Siedeln bekommen. – Wie Du das sehr richtig siehst, ist die Lage in der EU tatsächlich „verrückt“. – Was derzeit auf diesem Planeten mit dem Gros der Menschheit geschieht, ist freilich mit einem Wort nicht zu umschreiben. Da sind Hintergünde und Mächte am Werk, über die nur die wenigsten Bescheid wissen. Ich kann darüber auch nicht im Net schreiben, sondern würde Dir allenfalls, solltest Du daran interessiert sein, mein neuestes Buch zusenden können. – Wir betrachten die Zukunft Europas bzw der modernen Welt überhaupt als sehr düster und eigentlich schon verloren. Es geht jetzt wirklich darum, sich auf schnellstem Wege vor Ort autark zu machen, dh eigene, sich selbst erhaltende lebensfähige Strukturen, wenn möglich zusammen mit mehreren oder vielen Menschen aufzubauen. Massive Hindernisse gegen jegliches Unterfangen dieser Art wurden duch die Altgesellschaft auf zahlreiche und oft sehr hinterlistig-subtile Art und Weise gesetzt, so daß unsere eigentlichen Fesseln und Blockaden bzw das wahre Gesicht der herrschenden Total-Diktatoren verborgen blieben.

Du hast bereits die Frage nach einem geeigneten Standort aufgeworfen, die natürlich auch für uns zentral ist. Da wir möglichst geschützte und vom Wahn dieser Zeit nicht länger tangierte Zonen suchen, kommen eigentlich nur menschenleere oder zumindest gut abgegrenzte Territorien (Inseln) in Frage. – Wer einmal erkannt hat, daß allein der Genuß von gekochter Nahrung oder/und Fleisch ausreicht, um einen jeden Menschen quasi zum Gegner/Anti/Problematiker… potentiellen Verbrecher zu machen, der sieht bereits einen Hauptgegner unserer Sache, der leider noch sehr weit auf diesem Planeten verbreitet lebt, so daß man ihm kaum mehr entkommen kann. – Wir haben hiergegen das Prinzip der (Lebens-)Insel als geschütztes Protektorat und Refugium für Unsresgleichen konzipiert, das freilich von den Gegnern in sich bereits angegriffen wird, weil es sich dem gängigen Diktat der allgemeinen Vermassung und Vermischung, genannt auch „Sozialisation“ (in deren Höllen) widersetzt.

Andere zunehmend heftige Hindernisse sehe ich in der wachsenden und noch bevorstehenden Um- und Innenweltverseuchung durch die Altgesellschaft, sei es durch deren Lebensstil, Energie- und Umweltverbrauch, sei es durch allen Lug und Trug, kriminelle Fehlgesetzgebung, Kriege oder „friedliche“ Umweltzerstörung…., die nach Fukushima eigentlich bereits ein irreversibel tödliches Ausmaß zumindest für die nördliche Hemisphäre erreicht hat. – Ob wir nun bereits tatsächlich gleich auf der Südhalbkugel weitersiedeln sollen oder können, erscheint mir dennoch fraglich, weil all dies eben auch eine Frage des Transports von Personen und Sachen ist, der ja ebenfalls über kurz oder lang in unseren Händen liegen sollte. Wir dürfen da m.E. nicht mehr davon ausgehen, daß wir noch lange ein Fluchzeug einer der heutigen Airlines benützen können! – Denn dazu wird man in Bälde gechippt sein müssen. – Ergo: Solange ich nur ein Küstenschiffahrtspatent (ohne eigenes Schiff) besitze, kann ich noch nicht nach SA auswandern. – Ich kann da froh sein, wenn ich im Notfall von hier aus noch Marocco erreiche. – Von dort weiter die afrikanische Westküste hinunter zu reisen, bringt mich dann allenfalls noch bis auf sogenannte Wüsteninseln, also Oasen, aber noch lange nicht nach Übersee. – Wir sollten m.E. also diesbezüglich eine eigene Transportkette und verschiedene Anlauf- und Zwischenstationen aufbauen, die nicht zu weit voneinander entfernt liegen dürfen. – Doch klar, bis jetzt wäre der schnelle Flugweg noch frei, wenn man einmal von den anderen, vor allem bürokratischen Hindernissen absieht.

Du hast u.a. Uruguay als potetielles Einwanderungsland genannt: Auch dahin ist es natürlich sehr weit. Man wäre dort wohl völlig auf sich allein gestellt bzw auf die dortige Gesellschaft und deren Zwänge angewiesen, die ich derzeit nicht genauer kenne. Im allgemeinen sollten wir jedoch darauf achten, daß wir Bereiche auswählen, die noch weitestgehend ohne Fremdenergie funktionieren, also noch keine KFZ und motorbetriebene Maschinen, keine Computer und dgl., keine Handymasten und Sender, keine Kunstdünger, kein Gensaatgut usw besitzen und einsetzen (müssen). Ebenfalls sollten wir darauf achten, daß es sich um klimatisch und landwirtschaftlich hochwertiges Land handelt, in dem man ganzjährig nicht auf den Verzehr von Tierfleisch angewiesen ist.

Eine letzte Frage betrifft die Auswahl der dafür geeigneten Bewohner. Es reicht m.E. hierzu nicht, einfach jeden „Rohköstler“ oder Interessierten aufzunehmen, sondern es müssen AspirantInnen vorab bereits auf noch zivilisationsnäheren Lebensinseln vorgeschult werden und sich bewährt haben, um danach vor Ort Teil einer autarken neuen Lebensfamilie werden zu können. – Wir unsererseits befinden uns bisher noch im Stadium des Betriebs einer solchen Vorstufe mit unserer Lebeninsel in Portugal. – Wir nehmen dort fortlaufend Interessierte auf und an und bilden sie auf diesen unseren Wegen weiter, integrieren sie und übernehmen dabei wenn nötig auch neues Land, das uns von Besitzern oder auch Investorengruppen zum Aufbau überlassen wird. – Weitere Gedanken von mir kannst Du auch auf meinem blog: paradiseislandfamily.wordpress.com
einlesen. So weit für Heute, liebe Grüße, R.S.

Einige brennende Fragen potentieller Natursiedler

(Briefauszug)………..Es wäre z.B. möglich, daß Ihr nach künftigen Siedlungsstandorten, nicht nur für unsere P.I.F., sondern auch noch für weitere und künftige Siedlungswillige im Rahmen des P.I.Systems, Ausschau haltet. – Wenn ich das richtig verstanden habe, wollt ihr ja auch noch nach weiteren Plätzen suchen. – Wir sind derzeit allein hier drei Familien und werden, sobald wir wieder mehr publizieren, sehr schnell weiteren Zulauf bekommen, da wir ja hier SiedlerInnen regelrecht ausbilden. – Es ist an sich nicht unser Ziel, viele Familien auf einem Fleck zu belassen, sondern wir bilden lieber “Stämme” mit jeweils einer Kernfamilie und beliebig vielen Einzelpersonen in der Peripherie, oder aber Streusiedlungen, bestehend aus benachbarten kooperierenden Einzelhöfen, von denen sich je eine Familie bzw Siedlerseinheit möglichst autark ernährt.

Probleme mit der Isolation von Kindern haben wir nicht, da erstens ständig viel Zulauf herrscht, und zweitens echtes Wachstum nicht in bunter Gesellschaft frevelhaft lebender Modernisten, sondern in der Stille, ja sogar Einsamkeit entsteht. –

Zur Frage der Siedler-Auswahl: Es ist leider auch innerhalb der Rohkostbewegung so, daß darin nur wenige natur- und gottesgesetzestreue Menschen zu finden sind, sondern es von Abweichlern und Pseudos nur so wimmelt. – Man könnte fast sagen, daß sich hier eine Subgesellschaft mit einem hohen Anteil von Psychoten heranentwickelte, die zwar versuchen, sich von den Irtümern und Fehlern der Konsumwelt zu befreien und zu heilen. doch dabei längst wieder neue und andersartige Irrtümer und Süchte angenommen haben. – Fast alle leben jedenfalls immer noch mit gravierenden Fehlern, die die hierbei erreichbaren und eigentlichen guten Ziele letztendlich doch wieder verfehlen lassen. – Auch in dieser Bewegung gibt es daher nach wie vor Himmel und Hölle, dh Unterschiede wie Tag und Nacht, oder anders gesagt, Menschengruppen, die miteinander nicht auskommen können und daher getrennt bleiben müssen. – Es ist uns daher zwar immer noch möglich, mit allen gewisse gemeinsame Interessen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu teilen, doch muß ständiges Zusammenleben mit bestimmten Gruppen im Zuge unserer Renaturisierung immer mehr ausgeschlossen bleiben. So z.B. halten wir uns von Rohfleisch-Essern genauso strikt getrennt wie von den Kochköstlern, bzw leiten diese an eine andere Stelle, also nicht auf unsere Lebensinseln. Wer sich wirklich renaturieren und regenerieren will, darf zuletzt nicht einmal mehr Implantate bzw Zahnplomben in seinem Körper belassen. Da die Regeneration von Gehirnschädigungen bzw -Zellen nicht oder nur über sehr lange Zeiträume Erfolg haben kann, müssen sämtliche Impfungen, insbesondere auch jeglicher Drogenkonsum unterlassen werden. Gerade die als “harmlos” bezeichnete Droge Haschisch/Marihuana wirkt infolge des die Gefühlszentren verkleisternden und zuletzte lähmenden Stoffes THC in einer Weise persönlichkeitsverfälschend, daß danach die notwendigen Eigenschaften und Fähigkeiten zum ParadiesGartenAufbau, verbunden mit der lebendigen Gottesverbindung (Religio) nicht mehr ereichbar sind.

Ziel Nordafrika? – Wir haben eigentlich nicht vor, nach Marocco zu siedeln, sondern ich deutete nur an, was uns an Möglichkeiten derzeit überhaupt offensteht, wenn wir davon ausgehen wollen, daß sozusagen eine Leiter oder Treppe aus der EU heraus aufgebaut und unterhalten werden sollte, deren einzelne Standorte nicht zu weit entfernt liegen. – Wir geben also der Anbindung an die alte Heimat zumindest solange noch Priorität, als dort noch Menschen leben könnten, die ggf nachkommen wollen und sollen. – Einen isolierten Einzelstandort fernab aufzubauen und uns dabei “aus dem Staub machen” wollen wir nach Möglichkeit vermeiden. – Solches wird erst dann notwendig, wenn erkennbar wird, daß es mit großer Wahrscheinlichkeit keine nachfolgefähigen noch –willigen Menschen mehr geben wird.

Die Frage der Atlantik-Überquerung per eigenem Schiff ist derzeit auf jeden Fall auch noch eine Frage der dazu notwendigen Fahrerlaubnis, die ich nicht besitze. Es ist auch nicht möglich, den Segelschein dafür in Kürze zu erwerben, sondern das braucht etliche Jahre an Praxis.- Ergo müßten wir wohl noch einen Kapitän, ggf samt Schiff dafür gewinnen.

Zeitplan kommender Ereignisse: Wir rechnen mit erheblichen Veränderungen dieser Welt bis spätestens 2016. – Bis dahin sollen alle Bürger verchippt sein. Da der Chip in der EU nicht so leicht und schnell wie gewünscht angenommen werden wird, rechnen wir mit der Verursachung eines Großkrieges, vermutlich bereits in diesem Jahr. (Sommer) Es folgt dann das weitere apokalyptische Geschehen wie seit alters her angekündigt: Dem “Reiter des weißen Pferdes” (Verkündung der Wahrheit, des Worts – der geflissentlich überhört werden wird) folgen das “rote Pferd” (Krieg), dann das schwarze (Hungersnot) und zuletzt fahle (Seuchen). Die Verbleibenden werden dann vom neuen Herrscher (Antichrist) bedingungslos unterworfen und versklavt.

Du hast mich noch nach Zeichen gefragt, an denen man den Beginn oder Stand dieses Zeitplans erkennen kann. – Damit verhält es sich wohl so, daß dieser nur geahnt, aber kaum vorausgesehen kann. – “Wenn alle von Frieden und Brüderschaft reden und keiner mehr an den Dritten Weltkrieg glaubt, dann kommt er über Nacht!” – Doch wenn dieser schnelle und kurze Krieg einmal begonnen hat, ist es zu spät. Denn dann muß man bereits an sicherem Ort gut etabliert sein und sich selbst versorgen können. Flüchtende dürfen danach auch keinesfalls mehr damit rechnen, woanders mit offenen Armen versorgt und aufgenommen zu werden.

Wir schweben schon seit vielen Jahren in der akuten Gefahr des Ausbruchs der endzeitlichen Szenarien, doch wurde immer wieder Aufschub erreicht, genauer gesagt erkämpft. Soll diese Menschheit die kommende Zeit überleben, muß es darunter außerdem zumindest einige wenige “Gerechte” geben. – Wer das ist, wo und wie jene gerettet werden ist sicherlich Gottes Sache und wird m.E. wohl kaum unter weniger abenteuerlichen Umständen als jene bei den bereits vier vergangenen Endzeitkatastrophen geschehen.

Zusammenfassend gesagt besteht m.E. keinerlei Grund mehr, mit weiterem Aufschub zu rechnen, weiterhin seine Zeit mit Unnütz und Ungehorsam zu vertrödeln und dabei Schönfärberei zu betreiben. Tun wir was zu tun ist und nützen wir jeden Tag und jede Stunde darin mit unermüdlichem Eifer und Arbeit für den Aufbau unserer neuen, natürlichen Zukunft.

Inneres Wachstum, Reifung, Menschwerdung…

gedeihen am besten innerhalb der Stille, Reinheit und Lebensordnung der Natur. – Erziehung und Bildung geschehen während eines natur- und gottesverbundenen Lebens auf und von eigenem Lande durch alle dort zum Leben notwendigen anfallenden Tätigkeiten, also durch die Pflege, Aufzucht und Integration von Lebens-Pflanzen und –Tieren innerhalb eines optimierten Paradiesgarten-Systems; ebenfalls durch die Fertigung aller nötigen Gebrauchsgegenstände und deren Anwendung, sowie die natürliche Lagerung, Verarbeitung und Zubereitung gewonnener Nahrung, die Verwaltng des Hauswesens und die wohlstrukturierte Ordnung des gemeinschaftlichen Zusammenlebens in sich. Ferner durch die Pflege und Entwicklung spezieller handwerklicher und künstlerischer Sonderfähigkeiten und familiärer Traditionen.

Nichts dergleichen gedeiht hingegen innerhalb lärmender und stinkender Giftstädte, der dort alltäglichen Hektik des Verkehrs, der Geschäftemacherei, der Arbeitsplätze und Schulen, auf sogenannten nächtlichen Vergnügungsstätten, vor Bildschirmen sitzend und konsumierend, bei dekadenter Nahrung und in geschändeter Umwelt, mit Süchten und Abhängigkeiten von und nach allen erdenklichen Widernatürlichkeiten…. Dort und dabei gedeihen leider alles andere, nur nicht Gutes und Wahres!

 

Vorsicht vor endzeitlichen Irr- und Betrugslehren!

(Brief) Liebe…… da muß ich wohl noch mal ein paar Zusammenhänge näher erläutern:

Meine Warnungen haben mit Furcht nichts zu tun, sondern es geht hier um konkrete und absolut unentrinnbare Gefahren für alle Lebenden. – Da nützen Euch esoterische Videos wenig. Im Gegenteil: Wer sich nicht vorsieht und einlullen läßt von solchen Phrasen, wird zuletzt unweigerlich zum Opfer der kommenden Katastrophen. – Um Euch genauer zu beschreiben worum es hier geht,

folgende Beispiel-Geschichte:

Eine internationale Entwicklungshilfe-Organisation gründete schon vor vielen Jahren ein gemeinsames Siedlungs-Projekt im Süden, oberhalb dessen eine mächtige Staumauer zum Bewässern der Anlagen errichtet wurde. Viele Jahre vergingen, und mancher begann schon zu spekulieren, wie lange die Staumauer wohl noch halten würde, da sich inzwischen viele Siedler auch direkt unterhalb des Dammes angesiedelt hatten. Unter diesen Bewohnern gab es sehr unterschiedliche Glaubensrichtungen, worunter auch ein Natur-Christ war, der vor dem nahen Bruch der Mauer warnte, da er bereits Risse entdeckt hatte. Er mahnte eindringlich zum gemeinsamen Handeln, um die Schäden umgehend zu reparieren, doch niemand half mit. – Die Protestanten unter den Siedlern sagten, es liege doch alles in Gottes Hand und sie haben sich IHM ja anvertraut, so daß ER sie schon rechtzeitig warnen und schützen würde. Daß dies eben gerade jene Warnung war, auf die sie hätten hören sollen, ignorierten sie in ihrem träge-bequemlichen Zweckoptimismus, bei dem sie Gott ausschließlich zum persönlichen Wunscherfüller, Wohltäter und ewigen Vergeber ihrer Sünden reduzierten  – Auch die asiatische Delegation von Hindus und Buddhisten ignorierte die Gefahr völlig und meinte, es müsse sowieso alles so kommen wie es in ihrem Karma festgeschrieben stehe. Einige neuzeitliche Esoteriker scholten den Christen sogar, er solle doch nicht  „Angst“ erzeugen und damit Unglück „anziehen“, sondern einfach entspannt bleiben und „positiv denken“, dann werde alles gut verlaufen. Auch sie hatten keine Zeit da mit zu helfen, da sie wichtige Vorträge zu besuchen oder halten hatten und schon ihre täglichen Yoga-Übungen und Internetsitzungen eigentlich keine Zeit mehr für solche Dinge ließen. – Jener dort einzig wirkliche gottverbundene Christ hingegen sah den Riss immer größer werden und setzte seine gesamte Kraft, ja sogar sein Leben ein, um den Bruch des Dammes aufzuhalten. Dies gelang ihm dann sogar erstaunlich lange, jahrzehntelang, und seine Kritiker spotteten bereits über den „Schwarzseher“, weil man doch nun wirklich längst sehe, daß der Damm halte! – Als jedoch dann noch weitere Risse hinzukamen und nun seine Kräfte beim besten Willen nicht mehr ausreichten, mußte er jedoch schlußendlich einsehen, daß es keinen Sinn mehr macht, noch länger alleine weiterreparieren zu wollen, packte seine Sachen zusammen und zog weg aus der Gefahrenzone. – Nicht lange danach brach der Damm und ertränkte den größten Teil der Bewohner. – Einer der Überlebenden, ein Esoteriker, beschimpfte nun den Christen, der dieses Unglück durch seine „Furcht“ „angezogen“ habe. – Es waren auch Kabbalisten in der Nähe, die sofort das Datum des Unglücks analysierten und ihre Lehre alsbald dadurch bestätigt fanden, daß es genau zu einem kabbalistisch signifikanten Zeitpunkt geschehen war. Einige unter ihnen waren jedoch heimliche aktive Satanisten und Freimaurer, die diesen unaufhaltsamen Bruch dieses Dammes fortlaufend mitverfolgt hatten und zuletzt genau auf jenen Zeitpunkt terminierten, an dem sie zeitgleich außerdem noch einige ihrer Delinquenten in diese Zone gelockt hatten, die dann ebenfalls mit umgekommen waren. – Um die Möglichkeit etwaigen Verdachts von sich abzulenken, streuten sie nun das Gerücht, der vorab weggezogene Christ habe den Damm sabotiert. – Gerne gab auch der Rest der überlebenden Gesellschaft diesem noch zusätzlich durch einige verleumderische Unterstellungen bekräftigten Verdacht den Vorzug und man begann nun, den Christen zu beschuldigen und zu verfolgen, obwohl es doch gerade er war, der das Leck entdeckte, es unermüdlich über viele Jahre hinweg immer wieder reparierte und dabei nicht müde wurde, immer wieder alle zu ermahnen, doch endlich mit gemeinsamer Kraft gegen den Bruch der Mauer anzukämpfen.

Nun hoffe ich, daß Du hier erkennen kannst, was ich mit dieser Geschichte sagen will und bist künftig in der Lage, zumindest einige dieser esoterisch-seichten Betrugslehren zu durchschauen! – Zum Thema „Furcht“ bzw „Flucht aus Europa“ wäre vielleicht noch zu sagen, daß es sich hierbei in unserem Falle keinesfalls um dieses ja tatsächlich sehr ungünstige Motiv handelt, sondern daß der Aufbau weiterer Lebensinseln in Übersee aus gänzlich anderen Gründen geplant ist. Hierzu lies vielleicht am besten mal den P.I.System/Kurier4 aus meinem blog: paradiseislandfamily.wordpress.com wo es um unseren als nächstes vorgesehenen Schritt des Aufbaus einer Therapieinsel geht, auf der wir endlich erfolgreich vor allem Frauen aus der Konsumwelt aus ihren Süchten befreien und regenerieren, sowie unseren Kindern ein natürlich-freies Aufwachsen und (Über-)Leben gewähren können.

 

Zum Thema Milch

(M)ein kurzer Disput durch ein Rohkostforum

Daß erhitzte Milch genauso giftig und schädlich wird wie erhitztes Korn wenn es gebacken wird, sollte eigentlich in einem Rohkostforum klar sein. Je mehr in einem lebendigen Nahrungsmittel an Wert-. und Vitalstoffen drin ist, umso giftiger wird es, wenn es gebacken oder gekocht wird. – Deshalb erscheint auch eine gekochte Kartoffel weniger schädlich, da dort weniger enthalten war, das zerstört werden konnte.

Ebenfalls sollte selbstverständlich sein, daß wir unsere Tiere als unsere Freunde behandeln, schon allein im eigenen Interesse. – Wenn und weil sie gechützt leben, wesentlich besser behandelt und gefüttert werden als wilde, geben paradiesisch gehaltene Tiere auch viel mehr Milch, die ihre Jungen allein nie trinken könnten.

Ich teile andererseits nicht unbedingt die Haltung vieler TierschützerInnen, nach der Tieren ein grundsätzlich sorgenloses und schmerzfreies Dasein zeitlebens zustehen muß und man sie andernfalls nicht halten darf! – Ein solches ist wohl nie und nirgends zu haben, auch und erst recht nicht in der sogenannten ach so verherrlichten “Natur” (gemeint ist i.d.R. Wildnis), in der Tiere pausenlos einem gnadenlosen Konkurrenzkampf- und Auslese-System unterliegen und hinter jedem Busch ein todbringender Räuber lauern kann, der das Leben zur ständigen Hetzjagd macht. Dort kommt keine helfende “rettende Hand” zum Einsatz, wenn Notfälle und Leiden eintreten. – Auch füttert niemand nach, wenn Nahrungsquellen versiegen! – Doch zum Thema:

So gut wie alle sehr alt werdenden Völker verwendeten rohe Milch (übrigens auch noch Rotwein). Bei jeder Notzeit gab es Überlebende nur dort, wo es Milch gab. – Laßt Euch nicht von der oft sehr dubiosen Manipulations-Propaganda der Neuzeit ins Bockshorn jagen! – Viele Rohköstler lehnen Milch auch nur deshalb ab, weil sie selber nicht in der Lage oder zu faul sind, Tiere zu halten. Andere sind so hochgradig vergiftet oder proteinunterversorgt, daß sie nach jedem Milchgenuß heftige „allergische“ Entgiftungsreaktionen oder Verschleimung zeigen.

 

Der Grund, weshalb es heute vielen Menschen nach Milchgenuß schlecht ergeht liegt in ihrer Eigenvergiftung bzw Zell-Dekadenz. Die enorme Bakterienvielfalt der Milch entdeckt meist sofort ihre Nährböden im Neuzeitler, dem es selbstverständlich nach der Einnahme dieses Gesundungsmittels (Milch) nicht sogleich besser gehen kann, solange letzteres in ihm Gift- und Zellab- bzw Neubau betreiben muß. – Der Heileffekt zeigt sich deshalb oft erst nachträglich und längerfristig. – Es gibt jedoch m.W. kein hochwertigeres, reinigenderes, schützenderes und gleichzeitig aufbauenderes Nahrungsmittel als Milch, die ich übrigens keinesfalls nur den Kindern vorbehalten sehe. Gerade heute ent- und besteht aufgrund der vielen permanenten Körperschädigungen und Vergiftungen innerhalb der Ziv enorm hoher Bedarf an ständiger Zellerneuerung und Reinigung, die durch die unsere Garten-Kost ergänzende Milch, ggf auch Eier weit besser oder überhaupt erst geleistet werden kann. Denn gerade diese technisch erzeugten “modernen” Gifte (Schwermetalle&Co) sind es ja, die oft allein und nur durch Milchbakterien (möglichst ungeimpfter Tiere) abgebaut werden können. Solange man daher nicht endlich begreift, daß diese Bakterien nicht die Ursachen von Krankheit sind, sondern nur quasi die Müllmänner, die den Dreck hinausschaffen,wird man die rettende Milch auch wohl noch lange verteufeln und, wie von der Pharmalobby erwünscht, zu den Todesmitteln Gift(Medizin), Stahl(Op-Messer) und Strahl(radioaktive Bestrahlung) greifen!

Im Übrigen wurde auf diesem gesamten Planeten nichts erschaffen, das nicht den Endzweck der Nützlichkeit für den Menschen hat. – Für uns sind daher auch alle Tierarten innerhalb unserer Lebensgärten längst unverzichtbare Selbstverständlichkeit. – Wir lieben, leben und lernen doch nicht nur (von/mit) Pflanzen, sondern erst recht die (von den) noch höher entwickelten Lebewesen Tiere(n) und damit von ihren ebenfall höchst-transformierten Liebes-Rückgaben (Milch, Honig, Eier)! – Der Paradiesgarten ist nun mal das Land, in dem Milch und Honig fließen, und zwar nicht nur für Kinder! – Hier bei uns werden sogar noch die Katzen und Hunde mit übriger Milch, Käse und Eiern ernährt! – Wir „klauen“ den Tierbabies also keinesfalls die Milch, so wenig wie wir den Bäumen ihre Äpfel „klauen“, wenn wir sie in Massen ernten, weil wir den Baum zuvor bestens gedüngt und geschnitten hatten.

 

Es gibt heute unzählige Milchphobisten, die offenbar in diesem Punkt unbelehrbar sind. Da ist eigentlich ja fast die gesamte Veganistenbewegung betroffen! Diese Entwicklung sehe ich sehr tragisch, da sie bereits unzähligen Nutztieren das Leben gekostet hat und noch kosten wird. Anstatt dafür zu sorgen, daß unsere besten und wertvollsten Tierarten erhalten bleiben, setzt man inzwischen meist völlig undifferenziert massive Antipropaganda gegen jeglichen Milchkonsum und damit auch gegen die Milchtierhaltung, da ja durch jeden Konsum von Milch ein Tier mitfinanziert, durch Nichtkonsum jedoch eliminiert wird. – Die nächste (demnächst) kommende Notzeit wird es zeigen, welche Fehler man hier begangen hat! Einen Winter in einem Nordland ohne Milchtiere bzw „vegan“ mit dem überstehen zu wollen, was dort und dann noch wächst, halte ich für sehr gewagt. – Es würde dann wohl oft nichts anderes übrig bleiben, als Rohfleisch zu verzehren, wobei es wohl nicht einmal beim bloßen Tierfleisch bliebe!!! – Was ich als weitaus schlechteste und übelste aller Nahrungsformen sehe! – Milch hingegen ist Liebeskost! – Fleisch ist Blut- und Mordkost, ist Höllennahrung!

 

Daß Tiere heute in Massen eingesperrt werden liegt vor allem daran, daß auch Menschen in Massen (Städten) eingesperrt werden und ihre Tiere nicht mehr bei sich halten können oder wollen. Weil heute einer Nahrung für Tausend produzieren soll und muß, entstehen Schändungen übrigens nicht nur bei Tieren, sondern genauso auch an Pflanzen, deren Genuß durch Fehldüngung, Vergiftung, Gentec etcpp  keinesfalls weniger fraglich wird als der von Tieren massenerzeugten Produkte. Selbst Bioware ist da nicht einwandfrei. – Es gibt daraus letztendlich nur einen Rettungsweg, und der heißt: Raus aufs Land und Aufbau der Eigenversorgung mit allen Pflanzen und Tieren!

 

Schon wieder werde ich mit all den sattsam bekannten Irrtümern in dieser Sache konfrontiert. – Wenn man einmal damit anfängt…! – Aber gut, machen wir weiter: Kälber trinken, solange die Mutter sie läßt, also auch oft, wenn sie schon groß sind. Sie werden auch nur deshalb von der Mutter abgestoßen, weil sie zu kräftig werden und ihr Zug der Mutter Schmerzen bereitet und ggf ihr Euter verletzt, was beim menschlichen Melker ja unterbleibt. Grundsätzlich gibt jede Kuh gerne Milch und empfindet das Melken als Wohltat, wenn sie richtig behandelt wurde. –  Bei uns werden (weibliche) Kälber meist deshalb vom Milchtrinken abgebracht, weil sie eines Tages aus gewissen Gründen zu den Jung-Stieren wollen. Die „wohnen“ woanders, sind jung und der älteren Mutter nicht genehm da zu temperamentvoll. – Geraten Kuhherden in Not und Schreck (z.B. durch Tiefflug-Jets), trinken sie gegenseitig Milch voneinander! – Viele Bauern haben Probleme mit erwachsenen Milchtrinkerinnen und müssen Tricks wie Einreibungen oder sogar Stachelmaulkörbe aufwenden, um sie vom Trinken abzuhalten. – Jedes Tier jeden Alters würde Milch trinken und vor anderen Nahrngsmitteln bevorzugen, wenn es sie bekäme. Doch nur der Mensch ist intelligent genug, sie zu ernten.

Die Milch unserer Milchtiere ist für uns trotz Fett gut zu verdauen, da wir sie ja mit anderen Dingen kombinieren. Außerdem erfüllt die Milch jeder Tierart besondere Zwecke. Von der Kuh wollen wir ja nicht nur Frischmilch, sondern auch Quark, Käse, Kefir,… vor allem aber Sahne und Butter genießen.

Eierkonsum: Wer sagt denn auch, daß Eier unbefruchtet sind? – Unsere nicht! Die halten sich Monate, wenn wir sie trocknen, chinesisch einlegen oder zu Eierlikören verarbeiten sogar Jahre! – Wir können bei einer Diskussion über Milch und Eier doch nicht grundsätzlich von industriell erzeugten Massen-Produkten fehlgehaltener und –ernährter Tiere ausgehen? – Milch sei daher immer zuerst Milch von natürlich gehaltenen Tieren, so, wie sie aus dem Euter kommt!

–  Ok, wenn es Dir gut geht ohne Milch. – Frauen halten das ja auch besser aus, weil sie ebenfalls weiblich sind, also zu den eigentlichen Geberinnen von Milch gehören. .- Uns allen geht es schon jahrzenhntelang weit besser mit Milch. Niemand würde bei uns je darauf verzichten wollen. – Erzähl doch mal meinen Kinder, daß sie anstelle von Kuh- oder Ziegenmilch besser „Mandelmilch“ trinken sollen! – Der Name “Milch” ist für solche wässrigen Auszüge aus Nüssen oder Getreiden übrigens nicht gerechtfertigt, sondern m.E. betrügerisch und  irreführend, denn es handelt sich dabei ja meist um nicht mehr als um eine zermixte Wassersuppe von durch hochtourige E-Geräte zellgeschädigten Nüssen oder Samen. – So etwas ist aus unserer Sicht also nicht einmal genießbar!

 

…Wozu schreiben wir dann in einem Forum, wenn wir unsere Kontroversen nicht austauschen sollen? – Sollen wir einander nur nach dem Mund reden und Honig drauf schmieren, anstatt endlich Irrtümer aus dem Weg zu räumen, die sich zuletzt fatal auswirken werden, weil sie unzähligen Menschen und Tieren das Leben kosten oder unnötig erschweren werden? – Was meinst Du, was ich Dir alles erzählen könnte über durch Veganismus und Mangelernährung angerichtete Schäden an Menschen? – Und es bleibt in diesen Kreisen ja meistens noch nicht einmal beim unnötigen Milchverbot! – Da werden leider auch noch weitere wichtige Nahrungsquellen verteufelt und dabei zusätzlich noch meist sämtliche Arten von Hungerkünstlern und Pissetrinkern als Helden propagiert. – Je weniger einer ißt, desto angesehener wird er! – Doch kurioserweise untersagt man dort keinesfalls gerade jene Quellen, die tatsächlich gar nicht wirklich roh bzw zellganz sind (u.a. Mixerkost, Trockenfrüchte, Nüsse aus dem Handel…) und untersagt meist auch keinesfalls den Genuß von Rohfleisch! – Besuch übrigens doch bitte auch einige psychiatrische Anstalten deines Landes. Dort findest Du überall durchgedrehte Rohköstler. – Ich habe mich übrigens nicht in dieses Forum reingestellt, das waren andere. Ihr könnt mich von da gerne wieder entfernen, wenn Euch mein Wissen nicht genehm erscheint.

 

Ola …… – Ich will hier niemanden belehren, sondern nur gewissen verbreiteten Irrtümern die Wahrheit entgegenhalten. (Ich halte es jedoch grundsätzlich für bedenklich, wenn jemand nicht belehrt werden will. – Wohl geht es hier “nur” um eine unerwünschte Belehrung durch meine Person, die jedoch für mich alles andere als schmeichelhaft, sondern quasi einen Schlag ins Gesicht darsetllt) Es finden jedoch offensichtlich auch innerhalb dieser Gruppe quasi noch Verleumdungen von Lebens-Nahrungsquellen statt, die beendet werden sollten. – Das hat mit fehlender Toleranz meinerseits nichts zu tun. – Was andere essen oder trinken oder was nicht ist ihre Sache und mir völlig egal. – Es kommt jedoch darauf an, was sie verbreiten, genauer gesagt ausschließen und verbieten wollen. Und das sind eben hier offensichtlich wiederum genau jene wertvollen Ernährungsquellen wie Milch, Eier, Wein, oft auch Salz, Essig Öl,.. manchmal sogar Nachtschattengewächse, Kartoffeln, Pilze oder sogar Getreide. – Viele wollen dann ja auch noch jegliche Zubereitung und Kombination, sowie alle Fermentierungen verbieten, obwohl gerade dadurch der eigentliche Vollwert unserer Nahrung aus dem Garten erst erreicht werden kann!  – Wir setzen dagegen die Gebote Gottes an den Menschen, als er noch im Paradies(Garten) lebte: Es wurde uns damals tatsächlich lediglich verboten das „Essen vom Baum des Todes„, womit zellgetötete (gekochte…) Nahrung sowie Fleisch verstanden wurde. – (Dieser verbotene Baum wurde später umbenannt.) – Es wurde uns außerdem verboten, zu diesen Verboten weitere hinzu zu fügen. – Somit wurde uns ein klarer Rahmen gesteckt und gewinnt auch unsere Kost religiöse Dimensionen, weil diese unsere Lebenskost eben auch als „Leib und Blut des Herrn“ verstanden werden sollte, die wir zeitlebens im Bewußtsein SEINES Andenkens essen und ehren sollten. – Du kannst mich im Übrigen jetzt gerne aus dieser Gruppe entfernen.

 

Zur Anwendung von Milch

Derzeit genießt man bei uns geriebenen Apfel mit Milch am Morgen, dazu einige Kräuter, Eigelb und eingelegte grüne Oliven, ggf auch noch ein Käsbrot und einen Schluck Wein (Natürlich Rohbrot, derzeit vor allem aus Mais, Eicheln, Lein und Wurzelgemüse… hergestellt, siehe „Wurzelbrot“)

Milch ist hervorragend kombinierbar mit Getreidegerichten, mit Früchten und mit Süßspeisen, also Kuchen aller Art. – Weizen und Milch ergänzen sich hervorragend, weshalb wir unser (Hart-)Weizenbrot mit Milch anquellen. Selbstverständlich kann man Milch auch mit Roggen, Hafer und anderen Getreiden sehr gut kombinieren. – Wir benützen übrigens nirgends, bei keiner Zubereitung Wasser!

Wer abends gut schlafen und nicht mehr allzu viel essen will, der trinke da nur Milch. (Ich selber trinke abends lieber Rotwein)

Wer Milch hat, kann mit dieser eigentlich alle anderen Nahrungskomponenten zur Vollwertigkeit aufwerten. Mit Milch kann also so gut wie nichts mehr schiefgehn bei der Ernährung.

Krebskranken oder anderen “unheilbar Kranken”, sowie in Not- und Kriegszeiten empfehle ich, sich eine gute Ziege zu beschaffen und mit ihr in den Wald zu ziehen, um dort von Milch, Kräutern, Beeren und Wurzeln, sowie frischer Luft zu leben.. Überleben/Genesung sind so m.E. am besten zu sichern.

 

Weitere Informationen zu Ernährungsthemen findest Du in P.I.System/ Die Punkerdiät, “Eating and living naturally”  und vielen anderen im blog  paradiseislandfamily.wordpress.com  geposteten Schriften. – Ältere noch nicht ins Netz gestellte Ernährungs-Werke von mir sind “Natural Farming in Portugal”, “Rohkost Praktikabel – die Zivilisation überleben” oder auch  P.I.System/”Nahrung und Leben Band 4”. – Letztere müßtest Du bei mir zur postalischen Zusendung bestellen.

 

s.a. P.I.System/Religion/informative Briefe

Liebe ……,

wieder ganz tolle Fragen! – Du hast nun erkannt, daß Menschen nur ein Erdendasein durchleben müssen oder dürfen und fandest, daß dabei einige benachteiligt sein könnten. – Deshalb fragen wir uns gleich mal, welche das sein könnten? – Reiche, Arme, Kranke, Gesunde, Gebildete, Ungebildete….? Wenn Du Dich in die Haut jedes einzelnen Zivilisationsbürgers hineinversetzen könntest, würdest Du wohl feststellen, daß sich einige gut fühlen und einige leiden, einige gutsituiert sind und andere mangeln…. – Wenn Du dieselben jedoch dann jenseitig wieder antreffen würdest, dann würde sich wohl Verblüffendes zeigen. – Denn gerade diese Großen und Mächtigen, die Erfolgreichen dieser Zeit und Welt konnten sich sehr oft während ihrer Lebenszeit nur eine sehr klägliche Seelenstruktur erwerben. Du würdest dann auch sehen, daß die Einfachen, die auf ihrem Land gearbeitet, Kinder großgezogen oder auch ihr  Handwerk und ihren Beruf gut erfüllt haben… weit besser dran sind als etwa irgendwelche reichen Snobs, Bosse oder gar Film-Stars. – Du würdest ebenfalls sehen, daß, je zivilisationsferner und natürlicher ein Mensch gelebt und gegessen hat, desto reicher und schöner seine Seele, dh jenseitige Menschengestalt wurde.

Es gibt da also bestimmte Natur- und Gottes-Gesetze, nach denen der Mensch zu leben hat, damit er sich innerlich-geistig entwickeln kann. – Wir besitzen in den zehn Geboten Gottes bereits einen sehr wertvollen Codex für unseren Erfolg und in der hl. Schrift weitere Anleitungen, wie wir aus der eigentlichen Quelle alles inneren und geistigen Lebens, zu verschiedenen Zeiten Jehova, Gott der Herr und zuletzt Jesus der Christus genannt, trinken können. – Anhand dieses Lebens-Erfolgs-Schatzes bildeten sich auch stets Kirchen. – Unter einer Kirche versteht man im Grunde genommen nichts anderes als eine Gruppierung von Menschen, deren Verbindung zum realen Schöpfergott existent ist, weil sie IHN kennen, wahrnehmen oder zumindest an SEINE Existenz glauben und SEINE Lebenslehren befolgen.

Im Verlauf ihres allgemeinen Abfalls, der ursprüngich bereits mit dem sogenannten Sündenfall und dabei unweigerlich der Ausweisung aus dem ersten Gartenparadies begann und seither laufend fortschritt, verlor die Menschheit immer mehr ihre Möglichkeiten, Gott zu sehen oder zu erkennen, und es bildeten sich deshalb bestimmte Gruppen oder Kasten heraus, deren Aufgabe es wurde, diese lebenswichtige Verbindung zu erhalten. – Diese gründeten später/zuletzt jene Kirchen, wie wir sie heute kennen, mit einer Lehre und den entsprechenden Lehrern, Priester oder Seelsorger genannt. Schließlich verloren jedoch auch diese (insbesonder heute durch widernatürliches Leben und Essen/die Konsumwelt) ihre Fähigkeiten der direkten Gotteswahrnehmung, so daß nur noch reine Lehrgerüste übrig blieben. – Eines dieser Lehrgerüste, das bis zum letzten Konzil am besten erhaltene, war die katholische Kirche. (Inzwischen ist auch diese Kirche vom „Feind“ eingenommen und wird gerade zur Anti-Kirche umfunktioniert) „Katholisch“ heißt nichts weiter als „allgemein“. – Und diese allgemeine katholische Kirche Gottes, die bekanntlich später durch Unterwanderer gespalten wurde, erhielt durch ihre unveränderlichen Dogmen und Lehrsätze zumindest ein sehr altes, wenn auch leider nicht mehr das ursprüngliche völlig fehlerfreie und lebendige Lehrgerüst, unverfälscht bis hinein in die jüngere Zeit, in der sich die Päpste über diese Dogmen hinwegzusetzen begannen, obwohl darauf (lt Dogma) automatisch die Strafe ihrer Amtsenthebung hätte folgen müssen. – Doch die Unterwanderer tarnten diesen Bruch und Betrug an der Lehre sehr geschickt und erfolgreich vor allem mittels ihrer neuzeitlich totalen Kontrolle aller Medien.

Die Päpste hatten die Kirchenlehre also seit den Anfängen so festgelegt, daß kein Nachfolger einen Lehrsatz (Dogma) einer seiner Vorgänger aufheben konnte und durfte. Dies garantierte lange sicheren Erhalt. – Veränderung konnte jedoch immer noch durch bestimmte neue Dogmen bewirkt werden, war dann allerdings zwangsweise von einer Art, die Kirche immer mehr in bestimmte festgefügte und starre Denk-Bahnen zu lenken, so daß darin vieles der ursprünglichen Freiheit und wahren Gottverbundenheit verloren ging und auch manches fehlgedeutet, nicht mehr vom inneren, wahren Sinn her verstanden wurde, und die dekadenten Konsumbürger zuletzt begannen, diese Lehre als Fessel, lust- und körperfeindlich, frauenfeindlich, altmodisch, überholt usw zu brandmarken und zu durchbrechen. (In ihren Ursprüngen war/ist sie all dies übrigens keinesfalls)

Dieser allgegenwärtige Abfall von der Kirche Gottes innerhalb der Moderne braucht uns jedoch keinesfalls zu wundern. – Sobald wir wieder ganze (Ur-)GESETZ erfassen können, ersehen wir in der historischen katholischen (und auch allen anderen heutigen Kirchentraditionen und) Lehre(n) einige entscheidende fehlende Teile, die ihr gesamtes geistliches Bauwerk irgendwann zum Einstürzen bringen mußten! – Diese betreffen vor allem jene praktische Natur-Lebens- und vor allem Ernährungsordnung, die eingehalten werden muß, damit wir wirklich, einfach und mühelos innerlich-geistig reussieren, uns mit Gott verbinden und SEINEN Willen bzw unseren Lebensplan erfüllen können. – Genau gegen diese fundamentalen Lebensordnungspunkte wird heute bekanntlich fast auf dem gesamten Planeten krass verstoßen! – Doch eben dort liegen die Haupt-”Sünden” dieser Zeit begraben! – In jenem zivilisaTorisch-verbrecherisch-krankfaulen und unsinnig-widernatürlich-pathologisch-neurotischen Treiben und Tun der Konsumwelt! – Du weißt ja sicherlich wie naturfern Menschen heute leben und essen! – Und mit dieser physichen Aberration muß doch die innerlich-geistige analog, parallel dazu verlaufen! – Doch selbst jene, die heute (noch oder wieder) in der Natur leben, vergehen sich fast immer noch gegen die entscheidenden Ernährungsgebote, nämlich die, weder Fleisch noch Gekochtes, Erhitztes bzw Zelltotes zu essen oder zu trinken. – Wodurch augenblicklich die direkte Gottesverbindung abbricht und Ungeistigkeit und Unkreativität, … Falsches und Böses aller Art samt den dazugehörigen Totengeistern, dh Geistern/Dämonen von verstorbenen, unhimmlischen Menschen einziehen. (Wir haben den Begriff Besessenheit als wahren Hintergrund dessen, was heute irrig “Reinkarnation” genannt wird bereits beschrieben.)

Du hast hierzu auch den Begriff der „Erbsünde“ erwähnt. – „Sünde“ müssen wir hier jedoch etwas weiter fassen und verstehen als das, was heute gewöhnlich darunter verstanden wird. – Wir könnten hierzu auch Erbfalschheit, Erbunwissenheit, Erbunwille. Erbmißhandlung/-Konditionierung,… oder Erbübel sagen. – Und Du hast es ja auch schon gesehen, daß sich so etwas von Generation zu Generation überträgt und meistens sogar noch steigert, also schlimmer wird, zumindest dann, wenn gewisse erhaltende Grundstrukturen und Instanzen einer Gesellschaft einmal zerstört bzw vom Widersacher unterwandert und eingenommen sind. – Was inzwischen sowohl auf der geistlichen wie der weltlichen Seite geschah und stets noch weiter geschieht. Jene letzte endgültige Zerstörung und Odyssee (in) der Neuzeit begann mit der Ermordung aller Könige und Kaiser von Gottes Gnaden in den sogenannten Revolutionen (besser gesagt Christenverfolgungen) und setzte sich dann in Gestalt von Unterwanderung/Infiltration in die Kirchen fort. Am Werk waren dabei stets unbefugte Machtgierlinge, Antichristen und Antinaturisten, die durch Lug und Trug, Mord und Gewalt, das Brechen aller Gesetze… auf mafiotische Weise immer mehr alles Geld und damit auch alle Macht an sich reissen konnten.

Heute scheint die Menscheit infolge ihrer modernistisch-antichristlich-satanistischen Konditionierung durch Fehlernährung und widernarürliches Leben in den Städten und sogar auf dem Lande, dabei Verimpfung, Plombierung, Vergiftung physisch und psychisch, totale Fehlinformierung und Fehlerziehung bzw Entartung … wahrlich chancenlos und völlig lichtlos zu sein. Bei diesem Ausmaß der „Erbsünde“, bei solchermaßen verbogenen Geistesantennen und egozentrischen Kaltherzen haben die guten Kräfte und Einflüsse von Oben eigentlich kaum mehr eine Chance! – Obwohl ja grundsätzlich jeder Mensch zwei Schutzengel an seiner Seite hat, die ihn vor den Einflüssen des Bösen und Falschen schützen können, sobald er sich an IHN (Gott unseren Herrn Jesus Christus, der in SEINER Menschengestalt von dieser Unmenschheit damals gekreuzigt wurde!) wendet und SEINE Lehre lebt! – Doch was ist, wenn der Mensch diesen Gott und SEINE Lehre gar nicht mehr kennt? – Wenn er bereits dermaßen entartet ist, seine Gefühlszentren mit Drogen (THC) verklebt und dabei völlig taub und aberrativ geworden sind, seine Gehirnzellen von Impfseren, Alkohol, Quecksilber aus Zahnplomben, allen erdenklichen Schwermetallen (aus Chemtrails) völlig abgestorben sind und sein Körper nur noch aus schwabbeliger Zellschrott-Masse (aus Totkost und Tierfleisch) besteht, seine Persönlichkeit, sein eigentlicher Kern also bis zur Unkenntlichkeit entstellt, verkümmert und (per)vertiert ist? – Sicherlich, Gottes Gerechtigleit ist dennoch da! – SEIN hl. Geist durchstrahlt das All und ist von allen Lebewesen, Pflanzen und Mineralien gleichzeitig und ununterbrochen empfangbar! – Weshalb diese ja überhaupt erst leben und ihre Strukturen erhalten können! – Auch jeder Mensch kann nur von SEINER Geiststrahlung leben. Dennoch kann er diese (im Gegensatz zum Tier) absichtlich verfälschen, ablehnen, sich und seine ihm zugedachte natürliche Lebensweise und Nahrung dabei mutwillig verändern, der Natur- und Gottesordnung entfremden (z.B. durch Kochen) und dann und deshalb nicht mehr in reiner Weise, sondern leider nur noch verfälscht und fehlerhaft, entartet, pervertiert, beschmutzt und bedreckt empfangen. – Deshalb die Frage: Kann er, wenn er will, sich wieder zum Guten und Wahren bekehren? – Und weiter: Kann er überhaupt noch zum Guten und Wahren Gottes wollen, oder: würde er überhaupt wollen, wenn man ihm den Weg dahin zeigte? – Hierzu kann ich mit Sicherheit sagen: Er kann seine Erblasten ablegen, wenn er will! – Zumindest dann, wenn IHM der Weg (vom Reiter des Weissen Pferdes) dahin gezeigt wird. Und wenn er sich an IHN wendet und nach Möglichkeit auch SEINE praktischen Lebens- und Ernährungsgesetze einhält, dann bekommt er nach wie vor auch die Kraft und Hilfe dazu! Die Gottesverbindung und -Kraft ist mächtiger als alle anderen Kräfte! – Erst dann sind seine Schutzengel wieder in der Lage, die bösen Geister abzuwehren. – Gegen den Willen des Menschen können sie jedoch nicht helfen!! – Dh sie müssen deren Einwirkung dann zulassen.

Nun sind der Widersacher (genannt Luzifer, Satan/a, oder auch Teufel) und sein Gefolge im Laufe der Zeit durchaus schlau genug geworden um herauszufinden, wie und wodurch der Mensch seiner echten Gottesverbindung entrissen und unter ihren Machtbereich gestellt werden kann: z.B. durch schmeichlerische, den Menschen zum Gott machende Irrlehren (s.Esoterik), Lug und Trug, Verlockungen und allerlei Verführungen, Geld und Macht, gleichzeitig aber auch durch Gewaltanwendungen, Unterwanderungen und Verfälschungen der Kirche und Staaten mittels Intrige, falsche Lehre, Verstellung, Revolution und Krieg,… sowie durch systematische Vergiftung und Denaturierung aller Innen- und Außenwelten, und dabei heute sogar durch schrecklichste Erfindungen und Waffen, die dabei sind, unseren gesamten Planeten endgültig zu verstrahlen und zu verseuchen. – Daß dieser Kampf gegen die Natur in Wirklichkeit ein Kampf gegen Christus und damit auch alles natürliche und gottgewollte Leben und Essen aus IHM (“Leib und Blut des Herrn” sind nichts anderes als natürliche Nahrung und Trank, da alle Natur aus und von IHM, nach SEINEM Plan und Bild wächst) war und ist und damit begann, die Kirche Gottes und dabei die Verbindung des Menschen zu IHM zu zerstören bzw zu verfälschen, erkennt heute längst niemand mehr, da ja Religio(n) – was nichts anderes heißt als Gottesverbindung – inzwischen erfolgreich bei fast allen Zeitmenschen, auch vielen Pseudo- oder Lippen-Christen unterbunden wurde. – Du hast da m.E. völlig recht, wenn Dir etliche Christen als nicht “koscher” erscheinen. Und ich bin längst der Ansicht, daß wir Menschen zuallererst die Aufgabe haben, in unserem Paradiesgarten zu leben. Tun wir dies, so brauchen wir weder Priester und Zeremonien, noch den sonntäglichen Gang zur Messe! Wir brauchen dann auch nicht einmal mehr das einzig überall immer noch fleißig eingehaltene Arbeitsverbot am Sonntag. (Alle anderen Gebote werden heute durchgehend gebrochen) – Denn was wir in unseren Paradiesen tun ist keine Arbeit, sondern besteht aus nichts anderem als aus täglichen Liebesdiensten und kreativ-innovativ-inspirativem Werken und Wirken nach und aus dem Gottesgeist! – Weshalb es damals im ersten Menschenparadies zuerst eigentlich nur ein gegebenes Gebot gab, das das “Essen vom Baum des Todes” verbot. – Alles andere kam infolge der dort praktizierten natürlichen Lebens- und Ernährungsweise quasi wie von alleine. – Gottes- und Nächstenliebe waren Selbstverständlichkeiten. – Solange man den Schöpfer und SEINE wahre Ordnung kannte, sah und empfand, verehrte und liebte man auch allein IHN und diese!

Ergo: Erst mit dem sich anhäufenden Abfall aus dieser Ordnung (“Erbsünde”) kam die Entfernung von Gott, konnte und wollte der Mensch IHN nicht mehr (an)erkennen, oder/und bildeten sich verschiedene Meinungen, Gruppierungen und Formen SEINER Verehrung in Gestalt von Kirchen aus, die jedoch stets und zu allen Zeiten nur da wirkliche Gotteskirchen waren, wo man IHN als solchen auch tatsächlich kannte und verehrte. – In welcher Form und Weise auch immer! – Dies hing ja, zusammenfassend gesagt, stets auch vom jeweiligen Grad des Abfalls aus der Lebensordnung ab, also von der eigenen Stufe der Dekadierung und damit verbunden innerlich-geistigen Deformation durch Vertierung (infolge Fleischkonsums und Kains nachfolgende Sünde der Paarung mit einer Primatin) und widernatürliches Leben.

Grundsätzlich gilt jedoch: Wo immer diese Trennung vom wirklichen Schöpfergott sowie eine Nichtanerkennung SEINER menschgewordenen Gestalt und SEINES Lebens und Leidens hier auf Erden vorliegt, kann man nicht mehr von wahrer Religio, sondern muß von einer Irreligion oder einem Kult sprechen. Und wo immer die Ehre und Anerkennung unseres Herrn und Gottes durch Irrlehren vernichtet wurde, findet der Mensch auch nicht mehr aus dem Irrgarten seiner eigenen Sündenverstrickungen und seiner falschen Lebens- und Ernährungsweise, verbindet er sich umgehend mit dem Dämonium und läßt jenseitig-nachtodlich eine nichthimmlische Gesellschaft entstehen.

So weit für Heute! – Nun hoffe ich, daß Du obige nicht einfachen Gedankenkreisläufe so wie ich sie beschrieben habe verstehen kannst. – Wenn Du über diese und andere wichtigen Themen dieser Zeit jedoch mehr wissen willst, kann ich Dir mein neuestes Buch zusenden. Es stehn darin Dinge, die ich aus diversen Gründen nicht ins Internet geben darf. – Alles Liebe für Dich, R.S.

 

P.I.System/Kurier 4

leave a comment »

 

ParadiesInselKurier      4/2011

(Auszug wesentlichster Teile, Gesamtschrift mit Fotos online bestellen))

Verfasser: Reinhold Schweikert

Email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Weblog: https://paradiseislandfamily.wordpress.com/

Tel.: 00351 245 992 419

Post: Reinhold Schweikert, Ap.111,

P-7320-999 Castelo de Vide

Portugal

 

P.I.System/wichtige Vorinformationen/Was ist Luxus?

Zivilisatorischer Pseudoluxus

Die bekannte moderne Lebensform: Geld, Häuser, Villen, neue Autos, teure Möbel, wohlbezahlte Arbeit, vermeintliche Sicherheit durch Versicherungen, Anwälte, etc, Freiheit, Bequemlichkeit,… sich alles Gebotene leisten können, Urlaub, Freizeit, künstliche Schönheit durch Kosmetik, Chirugie,… modernste Technik, Telekommunikation, ärztliche und zahnärztliche Versorgung, usw

Doch der heute als luxuriös betrachtete Lebensstil ist trügerisch, weil er eben nicht wirklich auf den Gesetzen der Natur- und Göttesordnung aufgebaut ist. – Wer genauer hinzusehen vermag, wird feststellen, daß die moderne Welt extrem gegen diese Gesetze des Lebens verstößt! Denn Häuser, Autos, Arbeit, Nahrungsweise, Lebensweise…, selbst das gesamte Staatswesen samt Rechts-System haben sich weit von der natürlichen Form entfernt, basieren auf Zwang, Sucht, Widernatürlichkeit, fehlerhafter Ernährung, unethischer Denk- und Lebensweise…, und fördern deshalb in Wirklichkeit Entfremdung und Entartung, Isolierung und Kränkung/Krankheit, Elend und Not des Menschen. – Auch wenn das alles nicht unbedingt und immer offen erkennbar ist. – Der Mensch ist jedoch ein natürliches Wesen und wird das immer bleiben! Daran läßt sich nichts ändern! Und jeder Verstoß gegen die Natur- und Gottesordnung muß und wird sich rächen! – Wir wissen heute und haben es weit über zwanzig Jahre lang am eigenen Körper erfahren, wie wahr und nachhaltig positiv natürliches Leben und Essen auf den ganzen Menschen wirken, und wir erkannten ebenfalls überdeutlich, wie sich die zivilisatorischen Sucht- und Abhängigkeitsmechanismen aufbauen und erhalten, ja, immer weiter bis zum finalen Kollaps steigern lassen, ohne daß dies dem Zivbürger auch nur im Geringsten bewußt wird! Wir haben Menschen aus dem Zivsumpf erhoben und diese z.T. jahrzehntelang bei bester Gesundheit und blühendem Leben erhalten, und wir mußten, nachdem einige davon wieder ins alte System zurückgefallen waren, feststellen, daß jene sich danach nicht einmal mehr an ihre eigenen besten Zeiten erinnern konnten! – Die Konsumzivilisation mit all ihren Widernatürlichkeiten und damit Suchtmitteln wirkt wie eine perfekte Droge, aus der es kein Entrinnen gibt! Der moderne „Trank des Vergessens“ (Wagner) besteht aus denaturierter Nahrung, aus Kunstgetränken und Alkoholika, Kosmetikartikeln, Medikamenten und Chemikalien, sowie aus entsprechend geistiger Totkost, übertragen zumeist mittels Bildschirmen auf den endzeitlich-antichristlichen „Bildschirmanbeter“. Nichts in dieser letzten Gesellschaft vor dem Fall ist mehr echt, dh wirklich rein und natürlich! – Weshalb sich auch kein einziger Mensch innerhalb dieser Gesellschaft mehr jenen Einflüssen, dem dabei erzeugten konsumistisch-modernistischen Wahn und jenem Sog der Dekadenz, entspringend aus den Städten und deren Geldsystem, entziehen kannn. Diese inzwischen fast hoffnungslos entartete und entmenschlichte kranke Masse, die bis heute nicht einmal bemerkt, daß sich die Moderne bereits am Ende der Sackgasse, am jähen Rand zum Absturz befindet, betrachtet ihre Lebensform leider oft immer noch schlichtweg als das Non plus Ultra und will die ganze Welt damit unterwerfen! – Doch all ihre Widernatürlichkeiten wirken unvermeidbar zellschädigend bzw –dekadierend, die Organismen vergiftend bzw denaturierend. Alle entarteten und vergifteten Körperbausteine erzeugen ihre entsprechende Aberration und Entartung natürlich auch in der Psyche, der Wahrnehmung, allem Denken, Fühlen und Wollen. – Der moderne Konsumbürger bleibt deshalb unrettbar Gott und der Natur entfremdet, entartet an Leib, Geist und Seele! Sein Wollen und Handeln wird innerhalb der Konsumwelt gehemmt und blockiert. Er bleibt dort in einer gefängnisartig aufgebauten Kunstwelt eingeschlossen. Gefangen nicht nur äußerlich und mittels unzähligen Zwängen und Gesetzen von Außen, sondern auch in sich, in seiner Psyche selber. Sein Wesen ist fast immer auf verschiedene Art und Weise sündhaft, dh gegen die Natur- und Gottesordnung gerichtet und führt zur (Selbst-)Bestrafung, zuletzt unweigerlich zum „bösen Ende“. – Er kann und wird so nicht überleben, denn Gottes-Natur-Normen beherrschen den Kosmos von Ewigkeit zu Ewigkeit ohne auch nur die geringste Abweichung!

Das moderne-Welt-System ist hochgradig  töricht, denn es muß seine Falschheiten fortlaufend mit einem riesenhaften Energie-, Gift- und Gewaltaufwand künstlich aufrechterhalten. Man zerstört Ganzes und Reines bzw Natürliches und hat sich dann damit zu plagen, die angerichteten  Schäden wieder zu kompensieren. Hätte man ersteres nicht zerstört, würde wirkliches Leben ja eigentlich erst möglich! Die Menschen innerhalb des alten Systems kommen deshalb niemals wirklich zum Leben und Lieben, können ihre Potentiale nicht entfalten und sind zeitlebens damit beschäftigt, all das in ihnen und um sie herum Geschädigte und Zerstörte wieder aufzubauen und zu reparieren!

Echter, natürlicher Luxus:

„Und schlaf ich auch auf Heu und Stroh, s‘ist keiner doch wie ich so froh!“ – Frischluft-Schlafplätze in reservierbaren Gartenparzellen in unserem Tausend-Sterne-Natur-„Hotel“ 

Wir setzen hier wirkliche, dh fühlbare und meßbare natürliche Maßstäbe zum Aufbau nachhaltigen Wohllebens, das Leib und Seele bis ins hohe Alter gesund und froh erhält. Hier spielen optische Eindrücke nicht mehr die Hauptrolle, die sie beim zivilisaTorischen Luxus innehaben! Ein Bett kann z.B. aus einem Strohlager auf nackter Erde bestehen, abgedeckt mit irgendwelchen alten zerschlissenen Textilien, die vielleicht zu lange im Regen und an der Sonne hingen und ausbleichten. Diese Schlafstätte befinde sich vielleicht am Rande eines Gewächshaustunnels, so daß man mit dem Kopf völlig im Freien schläft und das Bett dennoch vom Regen geschützt ist. – Keine „feine Dame“ würde je auf die Idee kommen, in einem solchen Bett zu schlafen, würde sich ekeln und in ihrem vornehmen Lebensgefühl beschädigt fühlen, wenn sie dort schlafen müßte. – Und dennoch: Würde sie dort auch nur eine Nacht verbringen, könnte sie am Morgen vielleicht schon feststellen, wie gut sie an der frischen Luft geruht hatte. Die vielen Sterne in der Nacht hätten sie beeindruckt, die Natur-Gerüche von Erde und Pflanzen hätten sie gestärkt und wären ihr angenehm erschienen, hätten ihre Sinne geweckt. Die Sonne, die morgens ihr Bett beschien, hätte in ihr wohlige Gefühle erweckt. – Die alten Textilien wären ihr vielleicht gar nicht mehr so schmutzig erschienen. Denn diese sind ja inzwischen völlig geruchfrei und ohne jegliche anhaftende Waschmittelchemikalie! – Sie muß nun auch auf gar nichts mehr achtgeben, denn wo sie ist, kann nichts schmutzig gemacht werden! Die noble Dame dürfte sogar auf den Boden pinkeln und dabei Pflanzen düngen, und vielleicht nach einem köstlichen Naturfrühstück aus selbsterzeugten Lebensfarm-Produkten sich gleich nach Lust und Laune gärtnerisch betätigen! – Keine Autofahrt, kein Verkehrsgewimmel, kein Lärm, kein Streß, keine Abgase, kein öder Alltag, kein widerwärtiger Anblick, kein Kunstlicht, kein Bildschirm, weder Hast noch Zeitdruck, keine Kopfarbeit, keine Prostitution um des Geldes wegen, keine Angst, keine Sorge,… auch keine denaturierte, vergiftete, minderwertige, krankmachende Nahrung mehr! – „Nur“ noch natürlich Leben, Essen und Arbeiten! – Das ist natürlicher, echter Luxus, den wir favorisieren!

Beschreiben wir vielleicht noch das Frühstück: Nachdem wir bei frischer Nachtluft bestens geruht haben stehen wir bei Tagesanbruch auf. Wir brauchen keinen Kaffee, keinen Tee, schon gar keine Zigarette! Niemand ist mißmutig oder hat gar einen Brummschädel oder Zitterfinger, bis seine morgendliche Entgiftungskrise durch Wiederaufnahme der gewohnten Suchtmittel gestoppt wird. – Vielleicht machen wir im Kamin ein Feuer, jedoch nur zum Aufwärmen im Winter, nicht zum Hitzetöten unserer Nahrung! – Einige essen ein paar Orangen, im Sommer Melonen oder pressen Saft. Andere reiben sich Äpfel in eine Schale und gießen frisch gemolkene Milch darüber. Manche mögen auch noch Nüsse und Trockenfrüchte dazu. Ich hole mir aus dem Nest am Tisch noch ein paar Eier. Ebenfalls mag ich noch eingelegte Oliven, Leinbrot mit Quark bestrichen und Frischkräutern belegt. – All diese unsere selbsterzeugte Naturnahrung schmeckt unvergleichlich gut. (Dabei wurde hier ja nur mal ein ganz gewöhnliches Frühstück beschrieben!) Und das Wichtige, sie ist naturecht! Sie wurde durch niemanden verfälscht, vergiftet oder irgendwie mißhandelt! – Was insbesondere ja vor allem bei den frischen Produkten unserer Tiere von entscheidender Bedeutung ist. – Dieser Natur-Luxus ist unvergleichbar! Selbst der reichste in der Ziv Lebende kann ihn sich nicht leisten! Nicht mit allem Geld dieser Welt! Denn er ist Folge und Ergebnis eigener Gut-Arbeit, die erst möglich wird durch einen entsprechend eigenen, inneren Paradieses-Zustand! – Und diese unsere Arbeit wird nie als Last empfunden, sondern führt zu einem weiteren Privileg, das wir „Naturgefühl“ nennen und das schwer zu beschreiben ist: Ein Zustand vollkommener Stille, Zufriedenheit und lebensfrischer Gesundheit. – Unsere gesamte Lebens-Farmgemeinschaft fühlt sich rundum wohl. Es gibt darin niemanden, der einem anderen ein Leid antut, der böse, unehrlich, falsch, hinterhältig, streitsüchtig, nieder und gemein ist, oder der auch nur den Kopf hängen läßt und mißmutig ist! – Solche Menschen entfernen sich hier über kurz oder lang quasi von alleine. Sie sind nicht in der Lage und können sich nicht dazu überwinden, diese unsere einfache naturchristliche Lebensordnung zu halten bzw ihre Entgiftungszeit durchzustehen.

Natürlich lebende und essende Menschen entwickeln alle Sinne und in ihren Anlagen liegende Fähigkeiten und Fertigkeiten vollständig. Sie werden sensitiv, warmherzig, liebevoll,… bleiben dabei bescheiden und maßvoll. Alle Gefühle und alles Denken basieren auf Echtheit und Wahrheit, Realität.

Der im Pseudoluxus lebende Kunstmensch hingegen wird in seiner modernen Welt sehr oft gefühlskalt und berechnend. Viele leben in einer illusorisch fiktiven Cyberwelt oder/und streben nach Macht, Geld, Besitz und Ansehen. Man ist dort täglich bemüht, ein makelloses (und dennoch widernatürliches) Image aufzubauen und zu erhalten, wobei eigentliche Wünsche und Gefühle, insofern noch vorhanden, unterdrückt werden. Nicht selten müssen diese tatsächlich dringlich unterdrückt werden, da sie infolge denaturierter Sucht- und vor allem Fleischkost leicht entarten und maßlos, abartig, pervers, verbrecherisch… werden können.

 

P.I.System/wichtige Vorinformationen/

Haus- und Schulordnung

Worin bestehen bei uns „Natürlich Leben und Essen?“

Mancher „Öko“ könnte enttäuscht sein, wenn er/sie unsere Lebensfarm in Portugal besucht. Man sieht noch Plastik, Metalle und Maschinen, mit Wellblech und Gras bedeckte Strohballen-Hütten,… Es gibt sogar noch Computer, Video, TV, Disco und E-Gitarren,… Die Menschen dort achten auch nicht einmal konsequent auf Naturstoffe bei Kleidung, Bettzeug und Schuhen!… – Hierzu nur kurz: Wir haben hier verschiedene Anspruchsebenen unterschiedlicher Menschen zu berücksichtigen und vernachlässigen z.T. noch Punkte, deren Einhaltung im betreffenden Falle nur geringen bzw fast nichtigen realgesundheitlichen Nutzeffekt bringen. Wenn der Nutzen einer zivilisatorischen Errungenschaft überwiegt bzw deren Schaden tragbar ist, lassen wir sie zu, versuchen jedoch, diese Technik möglichst unabhängig von der Außenwelt aufzubauen. – Was vollständig meistens kaum möglich ist. – Weshalb wir uns stets auch um die einfache, natürliche und völlig unabhängige maschinenfreie Variante bemühen. – Wir versetzen uns also z.B. noch nicht sofort in die Steinzeit zurück, solange wir noch Metallwerkzeuge haben, bereiten uns jedoch zumindest schon auf die ohnehin meist besseren natürlichen Wege vor.  – Naturkleidung und Bettzeug z.B. sind sicherlich besser, aber teuer, solange man sie noch nicht selber herstellt, sowie anfällig für Motten, Schimmel, etc. – Wir vermeiden Synthethikgewebe vor allem direkt auf dem Körper. Viele Menschen bemerken da zwar kaum den Unterschied, doch ist das, was wir als „Naturgefühl“ bezeichnen, in Plastikklamotten dennoch nicht wirklich erreichbar. Für den täglichen Gebrauch ist Wolle gut, da schmutzunempfindlich. Doch ist diese im Sommer zu warm.

Wesentlich und vorrangig ist für uns, daß wir an der frischen Luft, dh möglichst im Freien oder Halbfreien schlafen und leben, arbeiten und uns natürlich ernähren können.

Wir unterscheiden hierbei grundsätzlich Natur-Schönheit und natürliche Lebensqualität: Natur-Schönheit entsteht z.B. dort, wo sich.ein Wasserfall in ein wildromatisches Natur-Badebecken ergießt. – Natürliche Lebens-Qualität entstünde da jedoch erst, wenn sich auf diesem Gelände auch noch alle Arten von Fruchtbäumen in Mengen samt großen, intakten Gärten mit besten, natürlich vollgedüngten unverseuchten Böden, ausreichend Wasser fürs ganze Jahr, ein durchdachtes Bewässerungs-System, sowie nutzbringend integriert auch ein ausreichend großer Viehbestand zur üppigen Versorgung aller Anwesenden mit Milch, Honig und Eiern befände. Natürliche Lebensqualität erfordert deshalb auch noch liebevolle, entgiftete, ökopraktisch erfahrene Menschen, die ein solchermaßen qualitativ hohes natürliches Lebensniveau überhaupt entwickeln und aufrechterhalten können! – Das Ganze sollte außerdem in einer möglichst ruhigen, gift- und strahlenarmen, luftreinen Landschaft mit warmem Klima aufgebaut sein bzw werden.

Bitte bedenke: Auch wenn sich folgende Regeln auf unserer Stammfarm vielleicht zunächst als restriktiv anhören mögen, so bedeuten sie in Wahrheit nichts anderes als unseren, auch Deinen/Ihren Schutz vor Vergiftung, falschem Lebensstil und unguten Leuten! Ein anderer P.I.System-Anwender und Betreiber einer Lebensinsel mag andere Schwerpunkte setzen, doch sollten wesentliche im Einklang mit der Gottes-/Naturordnung stehende Grundgesetzmäßigkeiten und Lebensordnungsregeln nicht fehlen:

Auf unseren Lebensinseln gibt es keine Wasch- und Hygiene-Zwänge!

Natürlich lebende Menschen haben keine extremen (Ausscheidungs-)Gerüche mehr an sich und müssen sich daher nicht (täglich) waschen. Körpergerüche sind wichtige Anzeiger von Zuständen und zählen zu den wesentlichen Erkennungsmerkmalen eines Menschen. Sie sollten deshalb weder völlig entfernt noch durch andere Düfte überdeckt werden. Auf einer Lebensinsel vorwiegend im Freien lebende Menschen haben diesgezüglich keine Probleme und kennen dort auch keine Kleider- und Frisierzwänge. (Wir sind jedoch keine Nudisten) – Außerhalb sollte man/frau sich nötigenfalls ein wenig der Ländersitte anpassen. – Ob und wie oft jemand seine Kleider wäscht oder Haare kämmt bleibt also ihm/ihr überlassen. – Nicht jedoch womit er/sie wäscht:

Chemikalienverbot: Verboten ist das Anwenden und bereits Einbringen aller Chemikalien einschließlich Kosmetika und biologisch nicht abbaubarer Waschmittel und Seifen, sofern diese nicht vom anwesenden Personal genehmigt wurden. (Bitte vorzeigen!)  – Wir wollen Land und Grundwasser sauber halten. Unsere Abwässer, unser „Mist“ werden recycelt (verjaucht, kompostiert,…) und müssen daher chemikalien-/giftfrei sein! Maßgeblich sind hierbei also in erster Linie wasserlösliche Substanzen. – Vor allem in Dürresommern brauchen wir alle Abwässer für unsere Pflanzen!

Kochkostverbot: Einbringen und Verzehr von gekochter/denaturierter Nahrung sind auf den Lebensinseln generell verboten! Auch unsere Tiere dürfen damit nicht gefüttert werden! Wer etwas mitbringen will bringe Früchte.

Keine Bakterienängste: Auf den Lebensinseln existieren keinerlei Bakterien-, Ansteckungs-,Seuchen,…Ängste, da Mikroben nicht wirkliche Ursachen von Krankheit sind. (Sondern der Verzehr von Dekadenzkost/ widernatürliches Leben, schlechte Zellen, Gifte,…) Auch Parasiten werden nicht wirklich als Feinde des Menschen betrachtet, weshalb übertriebene und schädliche Hygienemaßnahmen unterbleiben. (Waschen und Spülen mit Kaltwasser, keinerlei Sterilisierung von Nahrung, Kleidern, Händen…) – Mit vorübergehenden leichten Krankheits-Symptomen und Parasitosen ist im Verlauf jeder Regeneration zu rechnen. Von Insekten ausgehende Belästigungen können sowohl jahreszeitlich wie örtlich bedingt sehr verschieden sein. Wer diesbezüglich sehr emfindlich ist der frage vorab nach.

Mensch und Tier leben frei und friedlich zusammen! Wer sich nicht vorstellen kann, daß Hühner um ihn/sie herumlaufen und unter dem Tisch Reste aufpicken, oder auch mal in Hühnerkot zu treten, der bleibe besser wo er/sie ist oder lese betreffende Kapitel über die „sauberen Dreckschweine“ und die „Bakterienlüge“ im P.I.Schriften-System! (Unter dem Deckmantel der Hygiene werden und wurden die größten Verbrechen/Dummheiten der Neuzeit begangen!)

Der Nutz-Tierbestand einer jeden Lebensinsel ist abgestimmt auf den tatsächlichen Bedarf  und ins System passende Gattungen. Alle anwesenden Tiere sind als FestbewohnerInnen zu betrachten und gut zu behandeln. (Zuwiderhandeln führt zur Ausweisung!) Weitere Tiere dürfen nur nach ausdrücklicher Genehmigung und Absprache eingebracht werden. (Es besteht Hunde- bzw Raubtier-Verbot)

Ein sinnvolles Maß an Technik wird geduldet! Kommunikationstechnik, Solaranlagen, Windkraft, Audiogeräte, Autos, Pumpen, Kunstlicht… können (Lern-)Mittel unserer Schule sein, sind evtl. geeignet, den Ausstieg bzw selbständiges Leben schneller und leichter zu ermöglichen und werden im jeweils noch notwendig und sinnvoll erscheinenden Ausmaß auf einer Lebensinsel toleriert. Solche Mittel sollten jedoch ziel- und zweckgebunden eingesetzt werden. – Bitte Internetnutzung auf Email empfangen und versenden beschränken oder ganz unterlassen. Auch Telefonate möglichst beschränken und Handies intern abschalten! – Bedenke: Wer in den Bildschirm blickt oder am Handy hängt, verliert schnell sein Naturgefühl, seine Sensibilität für außerstehende Gärten, Tiere und Menschen!

Nützliche naturfremde Materialien werden allgemein zugelassen: Wir tolerieren im Rahmen unserer Lebensschulung naturfremde Materialien, sofern sie einem nützlichen Zweck dienlich sind oder durch natürliche noch nicht oder nur schwer ersetzt werden konnten. So z.B. Plastikgeschirre und –Eimer, Metalle, manches Kinderspielzeug, Kleider, Decken, Schuhe… aus naturfremden Materialien.

Nachtruhe: Die Menschen einer Lebensinsel finden sich gewöhnlich bis ca. eine Stunde nach dem Dunkelwerden auf ihrem Schlafplatz ein und halten Nachtruhe bis zur Morgendämmerung. Es gibt hiervon Ausnahmen. Man richtet sich normalerweise nach dem P.I.Vater und nimmt Rücksicht auf diejenigen, die zuerst zu Bett gehen. Das vollständige Erleben aller Nachtruhephasen zählt zu den wichtigsten und angenehmsten Erfahrungen natürlichen Lebens und ist unabdingbare Voraussetzung für die Entwicklung aller Feinsinne.

Essen: Wir halten mindestens eine reichhaltige Mittagsmahlzeit zusammen. Diese Mahlzeit wird von erfahrenen Mitgliedern zubereitet und ist geeignet, eine/n InsulanerIn nötigenfalls für 24 Stunden voll zu ernähren, so daß diese/r in der übrigen Zeit leicht mit Früchten und kleineren selbstgefertigten Gerichten auskommt. – Abends macht sich meistens jede/r sein/ihr Essen selber. Danach kann man/frau austauschen, Übriges Abgeben, Ungeübte beraten usw. Morgens werden auf Wunsch kleinere Gerichte serviert an alle, die es so wollen oder unsere Küchenpraxis noch nicht kennen. Ganztägig stehen außerdem natürliche Knabbereien, Rohbrot, Eier und Käse,…zur Verfügung.

Toiletten:  Wir betreiben vorzugsweise das Natur-System des „privaten Humusklos“. Dh daß jeder dezentral seinen/ihren eigenen Kloplatz hat oder sich baut, falls nicht vorhanden oder nicht passend. Damit fallen an jedem Kloplatz nur geringe und daher leicht kompostierbare Dungmengen an. Meistens werden hierzu an sichtgeschützten Stellen einfache, versetzbare Klokästen gebaut, auf die man sich stellt und dann in die Hocke geht. Zum Abputzen nimmt man alte Lappen, Blätter oder Schwamm und Wasser. – Kein Klopapier! – Danach wird mit Erde abgedeckt. Bei vollen Klokisten werden letztere abgezogen und neu aufgestellt. Nach dem Umsetzen zu Humus wird der Dünger verwendet. Für Urin sind Plastikfässer aufgestellt, in die man/frau die Nacht-Töpfe entleeren kann. Pinkeln ist auf dem gesamten Naturgelände überall, nur nicht immer an derselben Stelle möglich. – Kot sollte stets abgedeckt werden und kann auch in bestimmten Bereichen (Kakteenwald) in ein kleines bei jedem Gang eigens dafür ausgehobenes Loch gemacht werden, in das – insbesondere bei Neubesiedelungen – stets auch Baum- oder Gemüsesamen gegeben werden sollten. – Für noch allzu „zivilisierte“ AnfängerInnen steht nahe unserer Stammfarm Portugal auch noch ein ziv-übliches Bad mit Toilette zur Verfügung bzw installieren wir derzeit Spülklosetts mit diversen ökologischen Grubensystemen.(Biogas, Ausfaul-/Sickergrube, Pflanzenkläranlagen,…)

Arbeit: Jeder versucht, je nach Entwicklung, Können und Fähigkeit seinen Teil am Ganzen mit zu wirken und sich dort einzusetzen, wo es ihm gerade am besten, notwendigsten, wichtigsten, lehrreichsten, reizvollsten,… erscheint. Es gibt keine Arbeitszwänge. Dennoch leistet jeder so viel er kann und unterläßt Müßiggang. – Wir wollen schließlich überleben und möglichst nicht mehr auf die öffentliche Nahrungsmittel-Kette angewiesen sein! – Geleistete Arbeit befreit grundsätzlich nicht von Beiträgen und Kosten. Eine Systemfarm ist oder wird so aufgebaut, daß auf ihr ein reichhaltiges Angebot an praktischen wie geistig-musischen Betätigungsfeldern für alle Altersgruppen entsteht. Eine jede Lebensinsel kann verschiedene Schwerpunkte und damit Lernfächer aufweisen. – Grundlegend sind alle basislandwirtschaftlichen Arbeiten in den Gärten sowie im Zusammenhang mit der Tierhaltung samt Verarbeitung der selbsterzeugten Produkte.

Sitte/Sexualität: Im Rahmen der Verantwortlichkeit für zukünftiges Leben sowie der Notwendigkeit des sittlichen Schutzes junger Frauen und Männer vor frühzeitiger Verbindung und Verführung ergehen folgende im Einklang mit den natürlichen Lebens-/Entwicklungszyklen stehende Empfehlungen: Keine sexuellen Handlungen bis zum 20.Geburtstag, keine Penetration bis zum 27., und kein zeugender, samenübertragender GV bis zum 34.Geburtstag für heranwachsende Frauen. Heranwachsende Männer sollten das 34.Lebensjahr der Einweihung durchlebt und ihre Entwicklung zum Paradiesgärtner sowie volle Reifung ihrer Persönlichkeit erreicht haben, bevor sie eine Frau nehmen und Familie gründen. – Sich vorzeitig sexuell verbindende und Kinder zeugende Lebens-Schüler werden die Lebensschule verlassen und auf eigenen Beinen stehen müssen.

Gefahren und Haftung:

Es gilt bei uns das Prinzip der Selbsthaftung, dh daß jeder eigenverantwortlich auf einer P.I.Systemfarm lebt. Für Kinder sind deren Eltern verantwortlich. Haftungs-, Regressansprüche an die Paradiesinselfamilie sind in keinem Falle statthaft. Gewisse Gefahren können für manche von Giftpflanzen und Klein-Tieren wie Schlangen, Skorpione, Tausendfüßer, Zecken, Wespen, Endoparasiten, sowie Mikroben ausgehen. Wir leben nicht „steril“, sondern mitten in einem natürlichen Lebens-System, das uns gesund erhält und fördert. Wir bemühen uns jedoch, unsere Lebensinseln möglichst frei von obengenannten Kleintieren zu halten (Hühner vernichten Insekten, Katzen und ungiftige Schlangen reduzieren Mäuse/Ratten…), nötigenfalls Schutzvorkehrungen einzurichten, eindringende Giftschlangen zu eliminieren und auch auf giftige Pflanzen vorab hinzuweisen. Das gesamte Areal wird von uns barfuß begehbar gehalten und man/frau kann auch überall im Freien unbelästigt auf der Erde schlafen. Akustische nächtliche Tonquellen wie Nachtvögel, quakende Frösche, Grillen, Hahnenkrähen, Herdenglocken… sollen und können jedoch nicht überall vermieden werden.

 

P. I.System/ Haupt-Funktionen 2011

Ökologisch-praktische Lebens- und Geistesschule – Inseltherapie –

Paradise-Islands-Club – Beautyfarming – Personal Service –

Re-/Vitalisierung von Grund-Besitztümern

 

——————————————————————————–

Ökologisch-praktische Lebens- und Geistesschule –

Ö.P.L.G.S.

 

 

Private Schule zur Überwindung zivilisatorischer Krankheit, Schwäche und Dekadenz

      Reinhold Schweikert

      Ap. 111

      P-7320–999 Castelo De Vide

      PORTUGAL

      Tel.: 00351-245992419

      eMail: paradiesinselfamilie@gmail.com

      Blog: http://oekolebensschule.wordpress.com/

 

Wesen und Ziele: Basislandwirtschaftliche Ausbildung von Lebensschülern: Die Ö.P.L.G.S. vermittelt grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten für angehende Natursiedler und Selbstversorger. Im Vordergurnd stehen nicht Produktion und Profit, sondern ökologisch sinnvolle und wertvolle Pflanze-Tier-Menschen-Systeme, in denen möglichst hoher Artenreichtum bzw Vollwertigkeit für alle Beteiligten entstehen. „Paradiesgarten“-Landwirtschaft geschieht interaktiv unter Beteiligung auch aller Tiere in den Nutzgärten. Künstliche Düngemittel und Chemikalien kommen nicht zum Einsatz. Maschineneinsatz wird möglichst vermieden. Auch die Haushalte werden chemikalienfrei geführt, so dass alle Abwässer wiederverwendet werden können.

Unsere Lebensschule versteht sich zunächst als Pilotprojekt des Paradies-Insel-Systems, das vervielfältigt werden  und zielgebend für die Bewältigung von Problemen und Krisen der moderen Welt sein kann und soll. Die Ausbildung zum Ökopraktiker will LebensschülerInnen befähigen und stark genug machen, auf eigenem Land fernab der Zivilisation frei und autark zu siedeln, eine Familie zu ernähren, sowie die eigene Sprache und Kultur zu tradieren.

Methodik und Didaktik/ Lernangebot:

Die Lebensinseln bieten ein reiches und sehr motivierendes da lebendiges Lernumfeld für Menschen aller Altersstufen. Austausch von Wissen und Können findet zwischen allen Beteiligten statt. Jeder lehrt, was er im Rahmen der natürlichen Ordnung zu bieten hat und lernt wiederum vom anderen. LebensschülerInnen („LS“) können hier wirken und gestalten nach Lust und Liebe. Alle Dinge des täglichen Lebens sollten immer mehr selbst hergestellt und erarbeitet werden, so dass neben dem Lernfeld „natürliche Landwirtschaft/ Gartenbau“ noch weitere entstehen wie etwa: natürliches Haushalten, Einfachbauten aus Naturmaterialien (Stroh, Holz, Stein, Lehm,…) – traditionelle Handwerke (Schustern, Wollverarbeitung, Nähen, Bau von Wagen, Korbflechten,…) aber auch die Beschäftigung mit modernen noch nützlichen Dingen dieser Zeit (etwa Photovoltaik zur eigenen Energieerzeugung, KFZ-Reparatur, alternative Antriebs-Systeme wie Biogas- oder Wasserstofftechnik,…)

Ein großer Teil des Schulungsangebotes fällt in den Bereich Ernte, Lagerung, Verarbeitung, Konservierung und Zubereitung aller Erzeugnisse, wobei stets die natürlichsten und gesündesten Methoden erlernt und praktiziert werden. Käsen, Weinbereitung, Ölpressung, milchsaure Konservierung von Gemüse, Trocknung, die Zubereitung und Kombination natürlicher Nahrungskomponenten,… sind wesentliche Lerninhalte unserer ganzheitlichen Ausbildung von der Tierhaltung und Pflege bis zum Verarbeiten der Produkte, und vom Anbau der jeweiligen Nahrungspflanze bis zu deren Verzehr bei Tisch.

LS lernen hierbei stets praktisch, d.h. durch eigenes Probieren und Gestalten. Bei Fragen/ Unsicherheiten werden sie vom erfahrenen Schulungspersonal angeleitet. Unsere Schule geht von dem Grundsatz aus, dass jeder stets und nur das am besten lernt, was er lernen will, es also gegen die Menschenwürde verstößt, zwangszuschulen.

Die Öko-Lebensschule bietet ein reichhaltiges praktisches und geistiges Bildungsangebot. Alle nichtkreativen, passiven, zeitverschwenderischen, ineffektiven, nutzlosen, nicht auf unser Ziel hin orientierten Tätigkeiten und Konsumhaltungen, wie etwa TV, Gesellschafts-Spiele, nächtliche Gelage und Gesellschaften, Drogen, Ablenkungen durch touristische Reiserei, Strandbad oder Stadtbummel, Müßiggang, sinnlose Kurse… werden hingegen weitestgehend unterlassen. – Natürliche Nachtruhe (beginnt kurz nach Einbruch der Dunkelheit) an frischer Luft, tagsüber Arbeit im Freien, beste selbsterzeugte Naturkost,… entgiften und regenerieren den/die LS an Leib, Geist und Seele. Erst durch und mit dieser natürlichen Lebensweise können auch geistige Qualitäten erschlossen, kreative Intelligenz entwickelt und sittliche Festigkeit erworben werden.

Die Ö.P.L.G.S. entwickelt und erzieht den Menschen auf allen lebensentscheidenden Ebenen. Dass dabei auch völlige körperliche und geistige Gesundheit und Unabhängigkeit vom alten Gesundheitssystem erlangt wird, erscheint schon fast als Nebensache!

 

Wichtige weitere Fächer:

Musik: Es steht ein reichhaltiges Instrumentenarsenal samt Noten zur Verfügung. Unsere Lehrer erteilen nach Wunsch Instrumentalunterricht auf bisher 6 Instrumenten, ebenfalls Gesang alleine und im Chor. Altes und neues Liedgut aus der Heimat, aus dem Gastland, Rock- und Popmusik, Klassik,… – unser Musikarchiv und –Repertoire ist enorm! P.I.-Bands bieten jedem Gelegenheit zum Mitspielen. Bei gutem Wetter steht eine Freiluftbühne für abendliche Konzerte offen. Verstärkeranlagen für Rock- und Folkbands samt einer Oldstyle-Vinyl-Disco mit über 2000 LPs machen unsere Schule für MusikerInnen besonders attraktiv!

Deutsche Sprache & Kultur: Großes Literaturangebot aller Klassiker. Alte deutsche Literatur. Geschichte, Geheimwissen, unterdrücktes Wissen. Über 30 Werke des Schulgründers, ein großes Archiv an religiöser Literatur aus vergangenen Jahrhunderten,…. bilden ein reichhaltiges Angebot an geistiger Nahrung.

Fremdsprachen: Durch Aufenthalte im Ausland werden Fremdsprachen quasi nebenbei erlernt. Gesonderte Sprachschulung erfolgt i.A. nicht.

Betragen, Mitarbeit und innerlich-geistige Entwicklung:    Kooperation, die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, zum friedlich-harmonischen miteinander Leben, die Überwindung eigener Schwächen und Mängel setzen grundlegende sitttliche und auch (arbeits-)moralische Haltungen voraus, die geschult und erlernt werden müssen und wichtige Kriterien bei der Bewertung und zukünftigen Aufgabenbewältigung aller LS bilden..

Ausbildungszeiten:

Die Ö.P.L.G.S. bietet unterschiedliche Ausbildungsgänge zu verschiedenen Zwecken und Zielen.

Das Angebot reicht vom einmaligen Wochenendseminar bis hin zur langjährigen Lebensschulung.

Da die Fähigkeit zu natürlichem Leben und Essen innerhalb der Konsumzivilisation in den meisten Fällen vollkommen verloren wurde, ist es nicht möglich, diese binnen Kürze oder gar nur kognitiv wiederzuerlangen. Vollständige Rückentwicklung zu natürlicher Lebens- und Überlebensfähigkeit ist verbunden mit einer Regeneration und Entgiftung des gesamten Körpers und Organismus. Wofür ein 7-Jahreszyklus zu

veranschlagen ist. Darüber hinausgehende Lebensschulung ist ebenfalls sinnvoll und eröffnet für jeden Lebensabschnitt neue, adäquate Lernfelder.

Im Falle längerfristiger Lebensschulung können LS zu Lebensschul-Lehrern (LL) ernannt und als Betreuer einer Schulfarm eingesetzt werden.

Ausbildungskosten:

Da die bereits erbrachten Vorleistungen bisheriger LS und LL enorm sind – ein neuer LS Setzt sich hier quasi „ins gemachte Nest“ – und da durch Erwerb und Erhalt aller Strukturen und Anwesen auch noch laufende Kosten anfallen, wird erwartet, dass Lebensschüler nach bestem Vermögen  beitragen, was sie beitragen können! – Wir wollen Minderbemittelte hier nicht vorab ausschließen, müssen aber ein gewisses unterstes Limit setzen, damit wir uns finanziell nicht ruinieren. Dieses sollte bei 400 €/ Monat liegen. – Paare können bestenfalls noch für zusammen 600 €/ Monat aufgenommen werden.

Kann dieser Beitrag zum gemeinsamen Leben nicht entrichtet werden, kann er in Ausnahmefällen  als Stipendium bzw. zinsloses Darlehen ohne festgelegte Rückzahlungszeit gewährt werden.

Im letzteren Falle unterbleiben jedoch sämtliche Ansprüche auf Übernahme bzw. Beteiligung auf/ an die/ den Lebensfarmen, die ansonsten nach 7 Jahren gewährt werden können, wenn der LS bis dahin und in der Folge die natürliche Lebensordnung einzuhalten willens und in der Lage ist.

Die Ausbildungskosten für Risiko-/Problempersonen, deren Arbeitsleistungen nicht positiv, sondern im Zuge eigener Entgiftung und Rehabilitierung eher negativ/ destruktiv sind, werden mit mind. 800 €/  Monat veranschlagt, da wir in diesem Falle vermehrte Leistungen (Erziehung, Therapie,…) zu erbringen und Schäden zu kompensieren haben.

Vorraussetzungen und Pflichten des Auszubildenden

       Lern bzw. Therapiebereitschaft:

Der Auszubildende hat sich zu bemühen, die Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die erforderlich sind, das Ausbildungsziel zu erreichen. Des weiteren notwendig sind/werden:

–          Absolvierung einer 3-monatigen Probezeit

–          Bereitschaft zur Entfernung von künstlichen Prothesen und Implantaten, insbesonders Zahnplomben (mit diesen ist Renaturierung nur begrenzt möglich).

–          Keine Drogenvergangenheit oder noch bestehende Medikamentenabhängigkeit.

–          Wahrung von Betriebsgeheimnissen (Anonymität aller Bewohner und striktes Stillschweigen betreffend aller personenbezogenen Informationen!).

–          Bereitschaft zur Befolgung der natürlichen Lebens- und Hausordnung der Schule (Leben ohne Drogen, Chemikalien, denaturierte Nahrung,…)

–          Kommunikatives, friedliches und respektvolles Verhalten gegenüber den Mitschülern und Lehrern.

–          Mitarbeit nach Kräften, Liebe zu natürlichem, einfachem Leben und Essen ohne zivilisatorischen Luxus.

 Der Auszubildende ist überdies verpflichtet

–          alle Verrichtungen und Aufgaben sorgfältig auszuführen.

–          den Weisungen zu folgen, die vom Ausbilder oder durch diesen bestimmte Personen erteilt werden.

–          Einrichtungen pfleglich zu behandeln und nur zu den übertragenen Arbeiten zu verwenden.

–          Pflanzen, Tiere und Menschen treusorgend und liebevoll zu versorgen und zu pflegen.

–          Jegliches Fernbleiben bzw. Verlassen des Areals samt Angabe von Gründen (an-) zu melden.

Unsere Lebenschulabteilung „Ökoschule“ in Portugal bietet einen sehr naturnahen und einfachen Lebens-Stil. Es geht hier um wirkliche Annäherung an die Naturbedingungen. Wind und Wetter, Dürren und Überschwemmungsperioden, Hitze und Frost… wollen durchlebt und gemeistert werden. Vielleicht geschehen hierbei auch die Auflösung einiger diesbezüglichen Illusionen und fehlerhafter Vorstellungen von Naturromantik. Naturrealität kann sich für den verwöhnten Stadtmenschen rauh und hart anfühlen! Die Zielsetzung der Schule macht jedoch auch diese Lebensprüfungen notwendig und sinnvoll. Schließlich können und sollen ja zivilisatorische Schwäche und Dekadenz hiermit gerade überwunden und besiegt werden! Dennoch wollen wir allzu verzärtelten SuchtbürgerInnen und Mimosen hiermit vorab nahelegen, besser andere Wege zu gehen und zu diesem Ausbildungsgang lieber solche Menschen ermutigen, die sich bereits mit Outdoor- Projekten, Wild-Camping, Survival, Landwirtschaft, Gartenbau, alternative(s) Ernährung und Leben… beschäftigt haben und auf dem Lande aufgewachsen sind. (Siehe auch weitere P.I.Systemprojekte, die auf mehr „luxuriöser“ Basis aufgebaut werden.)

 

Pflichten des Ausbildenden:

Der/ die Ausbildenden haben dafür zu sorgen, dass die vereinbarten Ziele der Ausbildung erreicht werden. Die Ausbildungsschritte sind zeitlich zu gliedern und rechtzeitig durchzuführen.

Die zur Ausbildung notwendigen Materialien und Mittel sind bereitzustellen.

Dem Auszubildenden dürfen jedoch nur Verrichtungen übertragen werden, die seinem aktuellen Entwicklungsstand angemessen sind und ihn/ sie nicht überfordern.

Die Ausbildenden haben dafür zu sorgen, daß der/ die LS charakterlich gefördert und sittlich nicht gefährdet wird.

Erforderliche Pflege bei Krankheit, Unterstützung und Hilfe bei Problemen, Seelsorge,… sind zu gewähren.

Kündigung:

  1. Während der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis ohne Angabe von Gründen und ohne Frist jederzeit gekündigt werden.
  2. Nach der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis nur gekündigt werden,
    1. Aus einem wichtigen Grund (erhebliches Fehlverhalten, etwa grobe Beleidigungen, Gewalttat, Betrug, Diebstahl, Unterschlagung, Verleumdung, Intrige, Verrat von Geheimnissen, Frauenverführung…) fristlos.
    2. B.   Unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mind. 4 Wochen bis höchstens 3 Monaten aus anderen Gründen wie Wegfall der Ausbildereignung, Überbelegung, Notsituationen,… seitens der Schule,  oder Beendigung natürlicher Lebens- und Ernährungsweise, mangelnde Eignung und Lernwilligkeit, Unfähigkeit, Stagnation, Unzufriedenheit, Faulheit und Schlamperei, ungenügende Integration, Kooperation, Mitarbeit, Motivation und Zielorientiertheit,…seitens des Schülers. (Wenn deutlich wird, daß Wege und Ziele der Ö.P.L.G.S. für den LS nicht mehr relevant sind.)

Zeugnisse:

Werden auf Wunsch alljährlich und/oder bei/nach Schulabgang ausgestellt. Mit dem Einverständniss des LS kann sein Leistungsprofil auch im Internet unter unserer Schuladresse veröffentlicht werden.

Ausbildungsvertrag

 

Berufsziel: Ökopraktiker/ in

Zwischen

Ausbilder                                     und                                 Auszubildender

Reinhold Schweikert

Ap. 111

7320-999 Castelo De Vide

Portugal

 

 

Gewährte Ausbildungszeit im Einvernehmen mit dem Auszubildenden:

Beginn:                                              Ende:

 

Ausbildungszweck:

 

 

Bedingungen:

 

Der Auszubildende wurde über die Regeln der  Ö.P.L.G.S. eingehend informiert, hat die maßgebende P.I.System-Literatur samt Hausordnung gelesen und ist mit den Bedingungen einverstanden.

 

Fonte Pico, den ……………………

 

 

 

 

………………………………                                                  ……………………………..

Ausbilder                                 Schulstempel              Der Auszubildende

 

 

P.I.System/ natürlich Heilen/ Inseltherapie

Bei dieser natürlichen Therapieform verbleibt der/die Heilungssuchende permanent und konsequent, quasi vertraglich gebunden und klausurartig für einen vorab festgelegten Zeitraum auf einer Lebensinsel (P.I.Systemfarm). Durch ausschließlichen Verzehr von naturbelassener Nahrung, kombiniert mit natürlich-giftfreier Lebensweise, kommen entscheidende Suchtentwöhnungs- bzw Entgiftungsprozesse in Gang. Wenn dabei zusätzlich noch beste Naturkost in reichhaltiger Menge und gekonnter Zubereitung serviert wird, erneuert, regeneriert sich der Körper und werden parallel dazu auch Geist und Seele wieder lern- und aufnahme-, verbesserungsfähig. Altlasten werden dabei abgeworfen – physisch wie psychisch – und neues, lebensfähiges echtes und wertvolles Zellmaterial, auf geistiger Ebene Lebenswissen, werden aufgebaut.

Natürlich kann und wird jeglicher Abbau von altem Zellmaterial sowie Giften psychische Krisen und/oder auch körperliche Krankheits-Symptome erzeugen! – Diese müssen wir meistern! – Wenns geht ohne jegliche Maßnahme der Verhinderung und Unterdrückung von Entgiftung. – Wie etwa Schlechtkost, Rauch(en), Schlafen in Zimmern mit der Nase unter der Decke, Leistungs-Sport, Fasten, Autofahren, in Städte und Häuser gehen, in Bildschirme schauen,…Übrigens auch ohne Medikamente und damit Aufnahme weiterer Gifte bzw Chemikalien! – Denn die Wirkung von chemischen bzw widernatürlichen Medikamenten basiert häufig nur auf der Unterdrückung bzw Verschiebung jeweiliger Krankheits-Symptome und –Bilder!

Auf unseren Lebensfarmen ist es möglich, den meisten Vergiftungsquellen der Konsum-Ziv zu entkommen und geichzeitig beste, vollwertigste Aufbaukost samt Betreuung und Anleitung zu späterem selbständigen Leben nach den Geboten der Natur- und Gottesordnung zu erhalten.

 

Merke: Echte, nachhaltige Heilung und damit Gesundung ergeben sich erst nach Überstehen/Durchleiden/Überwinden von Entgiftungs-/Regenerationskrisen ohne erneute Rückvergiftung mittels weiterer Sucht-/Dekadenz erzeugender Faktoren bei ausschließlich natürlichem Leben und Essen auf unseren Lebens-Inseln.

 

Die Inseltherapie kann bei allen Krankheits- und Degenerationserscheinungen eingesetzt werden! Sie ist auch und gerade für (noch) Gesunde präventiv sinnvoll. Es geht dabei ja nicht nur um Genesung, sondern stets auch um Verbesserung, Revitalisierung, Kräftigung und Wiederherstellung aller bereits verlorenen oder noch gar nicht erreichten körperlichen und innerlich-geistigen Potentiale.

Die jeweiligen Problemgrade einer solchen Therapie ergeben sich aus der Intensität der bereits vorhandenen Vergiftung und Degenereszenz, die quasi die Startposition des Klienten markieren. Fortschritte, Verbesserungen sind von jeder Position aus zu machen, doch fehlt es hochvergifteten, bereits sehr degenerierten Menschen aus naturfernen (städtischen) Lebensformen heraus meistens schon an der nötigen Fähigkeit zur Einsicht in diese unsere Heilungswege, und später fast immer auch am praktischen Durchhaltevermögen. – Wir kennen einige Mittel und Methoden, Entgiftungs-Krisen zu mildern bzw Gifte „positiv“ auszuleiten, doch ist das Rückfallrisiko (in die alten Süchte, die Zivilisation,…) bei allen jeweiligen Krisenhöhepunkten, vor allem bei weiblichen Klienten, erfahrungsgemäß sehr hoch, so daß vorab mit der Klientin abzusprechen ist, welche Maßnahmen in solchen Fällen bei ihr ergriffen werden sollen, können, dürfen. (Es handelt sich jeweils nur um wenige Tage)

Die „Inseltherapie“ hat dennoch den Rang einer Selbst-Therapie und geschieht auf eigene Verantwortung. Nicht wir, sondern natürlich Leben und Essen heilen.Wir verhelfen lediglich zur Möglichkeit, eine zeitlang natürlich zu essen und zu leben!

 

Voraussetzungen:  Erste Voraussetzung ist, daß ein Mensch tatsächlich besser werden, genesen, lernen, sich erneuern, verändern,… will. Ohne entschiedenen Willen zum Guten und Wahren kann nicht geholfen werden!

Körperliche Erneuerung samt Eliminierung aller Altlasten setzt ebenfalls voraus, daß keinerlei körperfremde Implantate und damit Giftdepots mehr im Körper vorhanden sind. Gemeint sind hier vor allem auch alle Zahnplomben, jedoch nur solche Prothesen (auch Schmuckimplantate), die fest im Mund/Körper verankert, an den Blutkreislauf angeschlossen sind. Fremdorgane sind ebenfalls kontraindiziert.

Die heilungssuchende Person sollte außerdem bereits vorab möglichst frei sein von regelmäßiger Medikamentenbehandlung und sonstigen Süchten. Es ist zwar all dies ebenfalls heilbar, doch dauern Heilungen von Schädigungen, die das Gehirn betreffen, unverhältnismäßig lange und nehmen Entgiftungskrisen von Chemikalien und Schwermetallen oft psychotischen Charakter an ! – Weshalb wir Menschen mit Drogenvergangenheit empfehlen müssen, andere Wege zu suchen.

 

Merke: Der Weg zurück zu Gesundheit, Freiheit und Glück im Einklang mit der Natur- und Gottesordnung ist umso weiter, je entfernter ein Mensch bisher von dieser gelebt hat und aufgewachsen ist!

 

 

Therapievertrag:

(InteressentInnen können Gewünschtes eintragen)

Zwischen:

Reinhold Schweikert                              und

Apt. 111

7320-999 Castelo De Vide

Portugal

Probezeit:

Festgelegte, vorab gewährte Therapie-Dauer nach Probezeit:

Art der Betreuung:

Zuständige(r) Betreuer.

Lebensinsel-Standort(e):

Alternativ: mobile Betreuung durch persönliche Begleitung oder Mitnahme

Gewünschte im Krisenfall anwendbare durch den/die Betreuer einsetzbare erzieherische Maßnahmen: z.B. seelsorgerische Betreuung, Musiktherapie, Reduktion von Eiweißkost und Weinkonsum,  Ermahnung, im Extremfall Einsperrung, Fixierung, Gebet/Exorzismus, … nur für Single-Frauen: Partnerverbindung/-Körper-Behandlung durch den Betreuer.)

Haftung/Verpflichtungen: Der Klient haftet für durch ihn/sie entstandene Schäden. Es können bei Mißerfolgen weder Haftungsansprüche gestellt noch Rückerstattung eingebrachter Gelder geschehen, da jeder bei uns eigenverantwortlich lebt und handelt, sowie eingebrachte Gelder zum Bestreiten aktueller und vergangener Lebens- bzw Aufbaukosten eingesetzt und gemeinsam verbraucht wurden.

KlientInnen verpflichten sich, die natürliche Lebensordnung einzuhalten und die Hausordnung zu befolgen. Sie verpflichten sich außerdem, während und auch nach Abschluss der Therapie und Rückkehr in die Konsumwelt absolutes Stillschweigen über alle anwesenden Personen und deren persönliche Eigenschaften, Taten, Daten… zu bewahren. – Dokumentation aller für die Lebensschule/Nachwelt wichtigen, interessanten, lehrreichen… Geschehnisse ist jedoch dem Leiter/Lehrer/Vater/Autor/Gründer… erlaubt. –

Sollten partnertherapeutisch mit einem unserer Männer verbundene Frauen während ihrer Heilungszeit bei und von uns Kinder gebären und später wieder zurück in die Konsumwelt gehen, sind diese stets beim Vater bzw auf der Lebensinsel zu belassen und ist dafür zu sorgen, daß Unterhalt/Kindergeld ohne jegliche Aufforderung oder gerichtliche Maßnahme übermittelt und das alleinige Sorgerecht dem Vater zugeschrieben bzw überlassen wird.

 

Therapiekosten:

Da es sich hier um eine private, eigenverantwortliche Selbstmaßnahme handelt, bei der die derzeitige Gesundheitsindustrie keine Gewinne erzielen kann, müssen die Kosten wohl in den meisten Fällen selbst getragen werden. Dennoch kann und soll auch versucht werden, öffentliche Kassen zur Beteiligung an dieser natürlichen Therapieform zu motivieren, die allerdings nur so lange zuverlässig erfolgreich sein kann und wird, als der Patient sie wirklich anwendet und lebt. Fällt er/sie in die alten Sucht-/Gewohnheiten zurück, werden über kurz oder lang auch die alten Krankheitsbilder wieder kommen, da erstere ja die Ursache dafür sind! Wieder in die Konsumwelt zurückkehrende KlientInnen werden dort jedoch über ein gutes Maß an Lebens-Energie-Reserven und Erfahrungen verfügen, die sie sich bei uns über Naturkost und natürliches Leben aneignen konnten, und die ihnen ggf viele Jahre erfolgreichen Wirkens und Durchhaltens gewähren werden.

KlientInnen sollten daher stets nach eigenem bestem Vermögen beitragen, dh die Mittel, die ihm/ihr verfügbar sind, auch einbringen. Je höher die Beiträge, umso bessere und natürlichere Standorte können von unseren Pionieren aufgebaut und erhalten werden, und desto reichhaltiger kann auch die Versorgung ausfallen. Jene, die nach Abschluss ihrer Therapie nicht mehr in ihre alte Umgebung zurückkehren, sondern auf einer Lebensfarm bleiben wollen, können ggf als LebenschülerInnen sowie nach genügender Zeit und Beteiligung auch fest und dauerhaft als Mitglieder übernommen werden. (s.a.weblog „paradiseislandfamily.wordpress.com“)

 

Kündigung/Entlassung/Probezeit:

Während der Probezeit kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden, etwa wenn der Betreuer der Ansicht ist, daß der/die AntragstellerIn therapieuntauglich ist, die Abmachungen nicht einhält, zur unzumutbaren Gefahr oder Last werden könnte.

 

Auch nach der Probezeit kann noch fristlos gekündigt werden

–           wenn der Klient die gesetzten Regeln der Insel-Therapie sowie natürlichen

      Lebens und Essens nicht mehr einhält

–          unzumutbare Schäden produziert

–          sich grob störend verhält bzw zur sittlichen und leiblichen Gefahr für die Anwesenden wird

–          bei schweren und fortgesetzten Beleidigungen

–          bei Gewalttaten, Intrige, Verleumdung, Terror und Szenen, Verrat von Geheimnissen bzw Bruch des Stillschweigens, Diebstahl und Betrug, Frauenverführung, Ehe-/Treuebruch,…

–          in allen Fällen unzumutbarer Belastung für die Paradiesinselfamilie

Kündigung unter Einhaltung einer dreimonatigen Frist kann aus jeglichen Gründen auch noch nach der Probezeit erfolgen.

Das Hausrecht auf einer Therapieinsel obliegt dem Gründer Reinhold Schweikert, bei Abwesenheit seinen Söhnen und Mitarbeitern. Kündigungen während Abwesenheit des P.I.V. sollten stets mit diesem abgesprochen werden.

 

P.I.System/ Paradise-Islands-Club

Für alle, die

–          uns wiederholt besuchen und prinzipiellen Zugang zu unseren Standorten erhalten wollen

–          die über die wichtigsten internen Geschehnisse informiert werden und zu den verborgenen, bisher unveröffentlichbaren Schriften des Autors Zugang erhalten wollen

–          noch nicht ganz frei sind für den gänzlichen Ausstieg bzw Wechsel zu natürlichem Leben und Essen, aber sich schon darauf vorbereiten wollen

–          von uns Wissen, Rat und Anleitung, Waren, … irgendwelche Leistungen oder einfach unsere Freundschaft wollen

–          bei/von uns eine natürliche Therapie, Beautyfarming, Personal Service-Dienste, oder die Zusicherung, im Notfall oder bei Krankheit aufgenommen und betreut zu werden, erhalten wollen

–          bei und mit uns frei, natürlich, inkognito, abgeschirmt und abgesichert von der Konsum-Zivilisation und ihren Zwängen leben wollen

–          stets einen angenehmen, mit bester Natur-Nahrung, lieben Menschen und allen natürlichen Lebensbedingungen ausgestatteten Zufluchts- bzw Urlaubsort verfügbar haben wollen, an dem sie das für sie Wichtige vorfinden und deshalb auch ohne Gepäck anreisen können

–          sich bei uns bilden, verbessern, entwickeln, sich die wahren und echten Dinge  des Lebens  erschließen wollen

–          unter kreativen, friedlichen, einfachen und doch natürlich niveauvollen Menschen mit Herz und Verstand leben wollen

–          die uns aktiv oder passiv unterstützen, investieren, Geld anlegen,…dabei sein und bei all unseren Projekten und Vorhaben bevorzugt werden wollen

–          über/mit oder für uns Insel-Land erwerben und erschließen lassen bzw eigene Besitztümer restaurieren und revitalisieren, zur autarken Lebensinsel verbessern wollen

Wie werde ich Club-Mitglied?

P.I.Club ist die Vertrauensbasis, das Bindeglied für alle jene Menschen, die offen oder auch incognito/anonym bei/mit uns sein wollen. Eine vorläufige Mitgliedschaft besteht ab dem Moment, in dem Sie uns einen Mindestbeitrag von 25Euro/Monat zukommen lassen. Dieser berechtigt Sie in der Folge zum erstmaligen Besuch und Aufenthalt auf einer P.I.Systemfarm oder zum Erhalt anderer gewünschter Leistungen. (P.I.Service, Natur-Therapien, verborgene Schriften, Warenlieferungen…) Die gültige P.I.Club-Mitgliedschaft erhalten Sie erst nach einer Probezeit bei uns im Verbund mit ausgiebigem Kennenlernen des Autors und seiner P.I.F., während der sich Ihre Vertrauenswürdigkeit bewiesen hat.

Für Clubmitglieder gelten zur Zeit ihres Aufenthaltes auf einer Lebensinsel weniger strikte und strenge Natur-Lebens-Regeln. Clubgäste werden danach wieder in die Konsumwelt zurückkehren bzw sind noch ein Teil dieser. Weshalb das Verständnis für unsere Sache, für unser Wissen, unseren Lebensstil… noch begrenzt sein kann. Wir erwarten von allen AnwärterInnen sowie bereits Fest-Clubmitgliedern dennoch zumindest weitgehendes Einvernehmen mit dem P.I.System-Schrift- und Gedankengut sowie eine positive Haltung gegenüber unseren Projekten und weiteren Zielen. Wer nicht mit uns, sondern gegen uns/mich (den Autor und Gründer) ist, sollte die Ehrlichkeit besitzen, seine Mitgliedschaft umgehend zu beenden und fernzubleiben. Von allen anwesenden Clubmitgliedern sollten folgende Regeln strikt eingehalten werden:

–          es dürfen keinerlei personenbezogene Daten nach Außen, auch  nicht an die unmittelbare Peripherie, an die Nachbarn der Lebensinsel(n) abgegeben werden

–          es dürfen Mitglieder einer Lebensinsel, insbesondere Frauen und Kinder in keiner Weise zum zivilisaTorischen Leben und Essen verführt bzw dieses in irgendeiner Weise verlockend schmackhaft gemacht werden

–          weibliche Mitglieder, generell alle sich im Schutzkreis einer Lebensinsel befindlichen Frauen sind von jeglicher „Brautwerbung“ durch Clubgäste auszuschließen, da betreffende Frauen ansonsten ihrer angestrebten Erfolge in Therapie, Schule, natürlichem Leben… beraubt und durch Verführung, Rückfall, Wegholung,… aus und von den Paradiesgärten stets (wieder) auf ein niedereres Lebensniveau außerhalb abgestuft würden.

–          aus Rücksicht auf andere Anwesende und auch in ihrem eigenen Interesse sollten Clubgäste ebenfalls möglichst ganzzeitig auf den Lebensinseln verbleiben und den dortigen natürlichen Lebens-Stil samt allen Vorzügen kennenlernen. Man unterlasse in dieser Zeit wenig zielorientierte Beschäftigungen wie Sightseeing, Wander- und Badetouren, Stadtbummel, Gesellschaftskontakt nach Draussen, Kochkostverzehr, Nachtleben,… und passe sich dem paradiesisch-gesunden Inselleben an bzw verschiebe erstere auf andere Gelegenheiten und Zeiten innerhalb der Ziv!

–          Auch alle Clubgäste genießen vollen Incognito-Schutz auf unseren Lebensinseln, was bedeutet, daß kein Außenstehender von ihrer Anwesenheit und von ihrem Leben bei uns erfahren wird.

Weitere Informationen siehe P.I.System/Club in weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com

 

P.I.System/ Beautyfarming

Natürliche Heilungs-, Revitalisierungs-, Schönheitskur für Frauen. (Siehe auch P.I.System/ natürlich Heilen/ Inseltherapie)

Für Frauen, die den Wunsch haben, (wieder) schöner, gesünder, strahlender, weiblich-natürlicher zu werden, vielleicht sogar dauerhaft in der Natur leben und lieben sowie Mutter eines Naturkindes werden wollen.

Liebe Beautyfarming-Klientin

Wir alle kennen sehr gut die unzähligen Stressfaktoren dieser überall wuchernden widernatürlich giftig-kranken Konsumzivilisation, die ja fast nur noch aus Heuchelei und (Selbst-)Lüge besteht. In wenigen Jahren wird frau darin verheizt, verliert ihre Energien samt Lust und Liebe derart nachhaltig, daß gerade Frausein mit all den schönen Gefühlen und reichen Erfahrungen weiblichen Lebens und Liebens darin unmöglich wird. Viele sagen sich inzwischen: Mann und Kind(er) in dieser Welt, das möchte ich nicht, kann ich nicht verantworten, (er-)tragen etc. – Ich/wir haben festgestellt, daß all dieser Frust und die später sich fast immer daraus ergebende Vermännlichung der modernen Ziv-Frauen als psychische Krankheits-Symptome zu bewerten sind, die durch natürliches Leben und Essen sehr gut geheilt werden können. Unsere Verschönerung-Strategie ist leicht zu erklären! – Sobald frau weiß, woher Häßlichkeit samt all den bekannten Problemen kommen, nämlich durch minderwertige Kost und Vergiftung/Denaturierung, wird schnell einsichtig, weshalb gute Zellaufbaukost samt natürlichem Leben verschönernd wirken!

Wer seinen Körper aus Schweinezellen aufbaut, muß damit rechnen, daß er/sie eines Tages nicht mehr wirklich wie ein Mensch aussieht!

Ist doch klar, wenn Du fast nur noch Zellschrott zu Dir nimmst, ich meine hiermit prinzipiell alle denaturierte Nahrung bzw Kochkost, dazuhin oft bereits genetisch verändert, hybridisiert,  mit Kunstdünger auf minderwertigen Böden oder sogar ohne Boden unter extremem Einsatz von Giften angebaut, oder gar Fleisch von hochdekadenten Mast-Tieren, … und dann selber auch noch unter widernatürlichen Bedingungen lebst und arbeitest,… dann wirst Du mit alledem doch völlig entarten. Wundere Dich also nicht, wenn Dich eines Tages ein Monstrum aus dem Spiegel anschaut, Du „unheilbare“ Krankheiten und Seuchen bekommst, und auch psychisch-innerlich weit entfernt von dem bist, was man früher einmal unter einer liebenswürdigen und reizvollen Frau verstand! – Man sieht es jedem an, was er/sie ißt!

Hinter all diesen entstellten und deformierten weiblichen Wesen dieser Zeit verbergen sich jedoch eigentlich Schönheiten und echte Frauen, die sogar schon bald wieder zutage kommen können, sobald man daran geht, wieder mit natürlicher/m Kost und Leben zu entgiften und zu regenerieren!

P.I.System/Beautyfarming wirkt daher nicht in erster Linie als äußerlich anwendbare kosmetikartige Verschönerungskur, sondern verändert und verbessert eine Frau quasi von innen, in ihrer Wesenheit hin zu mehr Lebendigkeit, Gesundheit und Liebeskraft, und parallel dazu selbstverständlich auch äußerlich mittels (Re-)Entwicklung aller veranlagten Schönheitsmerkmale samt Strahlkraft und Attraktivität! – Selbst Körper- und Gesichtsformen lassen sich hier erstaunlich schnell unglaublich verbessern! – Obgleich äußerliche Schönheit, zumindest intern, zunächst als zweitrangig erscheint, ist diese ein sichtbarer Maßstab der tatsächlich erfolgten Verbesserung durch unsere natürliche Lebenskur.

Frau stelle sich also nicht etwa eine der üblichen Schlankheits-Kosmetik-Massage-Körperpflege-…Kuren vor. Denn bei uns wirken natürliche Aufbaukräfte direkt mittels Zellregeneration und biologischer Verbesserung des gesamten Organismus! Wir können natürlich dennoch, vor allem bei KlientInnen mit wenig Zeit, z.B. unsere köstlichen handgepreßten Öle samt alledem was in und aus der Natur kosmetisch verwendbar ist, zusätzlich anwenden, um schneller auch zu einer vollständigen Hauternährung samt damit verbundener Körpererfahrung und –Entwicklung zu gelangen.

Sensitives Training:

Die durch die Konsumwelt heute allgemein verlorene oder verkümmerte Gefühlswelt und auch körperliche Sensitivität der Frau kann und soll durch Beautyfarming wiedergewonnen oder zuindest verbessert werden. Jedem Körperteil entsprechen bestimmte Sinne, die nacheinander während unserer Natur-Lebens-Behandlung wieder ge-/erweckt werden können. In welcher Weise und Intensivität  da ein männlicher Partner/der Beautyfarmer mitwirken soll, kann die Klientin selber bestimmen.

Längerfristig gesehen gehen sensitive Erweckung aller Körpersinne und –Teile stets auch einher mit der während der Kur avisierten Entmännlichung bzw Wiederverweiblichung/Frauwerdung einer Klientin. – Es wäre dabei also immer gut, einen männlichen Partner zu haben, der die Kur ebenfalls gleich mitlebt. Ansonsten sind, falls erwünscht, auch engere Beziehungen/Partnerschaften mit dem internen Schönheitsgärtner – nachdem bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind bzw im Laufe der Kur noch werden – bis zu einem bestimmten jeweils verantwortbaren Grad möglich.

Beautyfarming beginnt also zunächst durch Leben und Essen in und aus der Natur, durch Vermeiden sämtlicher Stressfaktoren, durch beste Nahrung, frische Luft, durch Absetzen sämtlicher Suchtmittel und Süchte,… Letztere sollen und dürfen jedoch dann durch natur-echte Genüsse ersetzt werden! – Wir singen und gärtnern, leben und lieben im Freien, atmen reinste Luft, genießen bestes Essen und Trinken, betätigen uns künstlerisch, kreativ, betreuen unsere Kinder und Tiere, halten die Nachtruhe, den Frieden, die Naturfreiheit,… lernen und entwickeln uns in der Stille und durch die Stille…

Die Kunst des B-Farmers besteht darin, seine Klientin möglichst schonend und sanft in natürliche Verhältnisse /den Paradiesgarten zu versetzen, sie bestens mit selbsterzeugter Nahrung und allem was sie sonst noch braucht zu versorgen und dabei problemlos, am besten unmerklich über die zu erwartenden Entgiftungskrisen zu hieven, am besten solche gar nicht aufkommen zu lassen. Dies kann mittels sympathischer Behandlungen des Körpers, Vermittlung positiver Lebensgefühle, Musik, Gespräche, auch durch sinnvolle Arbeit, sowie nach beiderseitigem Wunsch auch durch intime Partnerschaft geschehen, bei der Stresshormone am erfolgreichsten in Glückshormone/Endorphine umgewandelt, die „negative Ladung“ also positiv umgepolt und ansonsten zu erwartender Schmerz neutralisiert werden kann.

Alle Lasten können jedoch nicht schmerzlos abgenommen werden! Es wird aber wohl kaum gelingen, alle Entgiftungskrisen ohne jeglichen Stress über Jahre hinweg zu vermeiden! Denn dazu müßten Klientin samt Schönheits-Gärtner lebenslang täglich innerhalb der Natur leben und sich autark versorgen können. Was bis heute ja immer noch durch noch vorhandene Zwänge von Außen (Behördengänge, Auflagen, Geldzwänge, Einkäufe,…), sowie auch oft noch durch mangelnde eigene Willens-Fähigkeiten und Kraft verhindert wird. – Weshalb der B-Farmer damit zu rechnen hat, gefährliche „Bisse einer Giftschlage“ erdulden und einstecken zu müssen oder gar vom „Drachen“ völlig vernichtet zu werden, wenn es ihm nicht gelingt, die durch diesen eingesperrte „Jungfrau“ zu befreien. (Wir wollen, sobald genügend Nachfrage entstanden ist, zur vollständigen Entgiftung und natürlichen Regeneration von Frauen aus der Ziv auch eine leerstehende eigene Meeresinsel für uns sichern.)

Entgiftungskrisen können über Jahre hinweg übrigens auch durch Schwangerschaften und Stillzeiten verhindert werden! – Was ja durchaus ebenfalls ein Programm-/Erfahrungspunkt weiblichen Lebens und Liebens sein kann.

Beautyfarming als Teil ökopraktischer Ausbildung:

Beautyfarming-Absolventinnen können ihre Lebens-Kur nach Erfolg als erste Stufe, als speziellen vorbereitenden Lehrgang unserer Lebensschule für Frauen bewerten lassen und danach eine ökopraktische Ausbildung anschließen, die sie fähig machen soll, mit ihrem Partner/ihrer Familie natürlich zu leben und zu siedeln. Im Falle einer beabsichtigten Weiterführung ihres Aufenthaltes in der Lebensschule wird der B-Farmer bereits vorab vermehrt auf die lebenspraktische Förderung aller bedeutenden Wissens- und Erfahrensdinge einer Frau hinarbeiten.

Liebe zukünftige Naturfrau,

egal wie weit sich die Sache bei und mit uns entwickelt, das Ganze ist doch stets eine sehr vertraulich zu behandelnde Angelegeheit. – Weshalb wir besser persönlich darüber sprechen sollten. In den meisten Fällen wird es wohl bei einer temporären Revitalisierungskur beiben. Und bei manchen Frauen wird es vielleicht auch ohne Mann, Beziehung und Sonderbehandlung auf einer Lebensinsel gelingen, sich im Kreise unserer natürlich lebenden Familiengemeinschaft zu regenerieren. – Aber man/frau kann das vorher nie wissen! – Liebe, auch körperliche, gehört nun mal zum weiblichen Leben, und es sollten alle Bereiche weiblichen Lebens ja auch wirklich gelebt werden können, wenn sich dafür Eignung und Neigung zeigen! Jede Frau, die wir hereinnehmen, kann daher prinzipiell Familienmitglied, also Geliebte, Frau und Mutter werden! – Genauso müssen wir bei jedem Mann damit rechnen, daß er eine unserer Frauen/Töchter auf seine anfangs fast immer noch sehr niedergeistig-zivilisaTorische Lebensstufe zurück in der/die Ziv ver-/entführt. Was alles andere als sinnvoll ist. (Dafür wollen wir unsere Naturmädchen nicht hergeben!) – Die meisten Ziv-Männer befinden sich zivbedingt in einem innerlich-geistig sehr beengenden und begrenzten Zustand. Aufgrund widernatürlichen Lebens und Essens kann es nicht anders sein! Ihre Regeneration, dh Heilung aller zivbedingten Schäden würde viele Jahre beanspruchen… Doch die meisten sind von all diesen Dingen ohnehin nicht zu überzeugen, sondern halten sehr hartnäckig an ihren jeweiligen Aberrationen fest. Sie sind sogar oft noch der Meinung, ihre Sache wäre der Weisheit letzter Schluß! – Dabei sind ihre Verirrungen auf allen Ebenen fast immer so geartet, daß damit natürliches Leben und Essen im Verbund mit echter Gottesverbindung nicht mehr erreichbar sind! – Was früher oder später nicht nur den körperlichen, sondern auch innerlich-geistigen Tod bedeuten kann! – Deshalb sind wir bzgl der Aufnahme von Männern sehr vorsichtig geworden! – Wir wollen möglichst keine potentielle Natur-Frau, keine Naturlebens-Aspirantin mehr zurück in die Ziv verführen und dort verkommen lassen!

Wer einmal echtes Naturleben verkostet hat, will normalerweise nicht mehr zurück, es sei denn, solche Wünsche werden künstlich durch periphere VerführerInnen aus der Ziv geweckt, die natürlich felsenfest von ihrem stets ungut endenden Lebensstil innerhalb der Konsumwelt überzeugt sind, auch wenn er noch so begrenzt und widernatürlich-krankmachend ist und auf Süchten basiert!

Wir verfügen bisher lediglich über eine relativ kleine einsatzfähige, kurtaugliche Lebensinsel in Portugal, deren Aufnahme-Kapazitäten schnell erschöpft sein können. Es geht nun darum, daß wir in und aus dieser Basis-Insel weitere künftige Paradies-InsulanerInnen heranbilden, indem sie unsere ökopraktische Schule absolvieren, um danach „inselfähig“ zu werden. – Weitere Lebens-Inselstandorte (zunächst noch in Europa, dann Nordafrika) sind bereits gefunden und können belegt werden, sobald genügend zuverlässiges Betriebs-Personal vorhanden ist. – Ich habe diesbezüglich schon länger die Idee und das Ziel, ein sicheres, abgeschlossenes Areal in einer klimatisch ideale(re)n Zone außerhalb Europas, am liebsten auf einer Meeresinsel, für natürlich Lebende zu erschließen. – Wir haben uns darauf nun schon lange und ausgiebig vorbereitet. Heute wissen wir, wie und wo man schnell und erfolgreich Natur-Siedeln kann. Wir benötigen eigentlich lediglich noch einige sichere Zusagen bzw Anmeldungen, damit die personellen und finanziellen Grundlagen geschaffen werden können, dann können wir bereits daran gehen, eine passende neue Lebens-Insel fernab für uns zu sichern!

 

Paradies-Insel-System/ Personal Service

(Natur-)Mann zu vermieten!

 

Es geht hier aber nicht nur um Spaß,

denn Mann kann:

–          Sie/Dich auf einer Selbstversorgerfarm mitnehmen und Sie/Dich dort natürliches Leben und Essen genießen lassen

–          mit Ihnen reisen und andere Lebensstile zeigen/erleben lassen

–          Sie revitalisieren, gesundheitlich und psychisch wieder auf die Beine bringen

–          Ihre Lebensweise verbessern

–          Sie vor Krankheit, Alterung, Vergiftung, Erniedrigung, Verfolgung u.v.a.mehr schützen

–          Sie von Ihren Süchten befreien und Ihre Schönheit fördern

–          Ihnen ausführlich erklären, was auf dieser Welt geschah und bis heute geschieht, und wo die Entwicklung hinführt

–          Sie beraten, Ihnen Lebensschulung vermitteln, die wichtigsten Dinge und Zusammenhänge des Lebens und Überlebens erklären und beibringen

–          Ihnen (auch zuhause) eine neue Art zu Essen zeigen und ein natürliche(re)s Lebensgefühl vermitteln

–          Sie bei eventuellen ökopraktischen Vorhaben – etwa der Anlage von Gärten oder Installation von Nutztierhaltungen – beraten und unterstützen

–          Oder einfach eine bestimmte zeitlang ausschließlich für Sie da sein

Wollten Sie nicht schon immer mal etwas ganz anderes machen? – Sind Sie reif für die Insel? – Lieben Sie die Natur und wollen Sie in einem Garten selbstversorgend leben? – Unter lieben Menschen und zahmen Tieren? – Oder wollen Sie einfach eine interessante Zeit mit dem Autor (oder einem anderen Familienmitglied) verbringen?

Ecotouring-Adventure im 30Jahre alten Mercedes-Diesel. Ein Hauch der 70iger Jahre, verstärkt durch originalen Sound, freies Schlafen auf dem Dach, Naturnahrungsproviant für Wochen,…mit diesem Reiseschiff können wir einiges zusammen erleben!

 

Noch einige Worte zu den Bedingungen:

Der Kontakt mit einem (oder mehreren) natürlich lebenden Menschen bringt auch Sie in Verbindung mit natürlichem Leben und Essen. Denn dieser wird nicht so mit ihnen essen können, wie Sie das gewohnt sind, sondern Ihnen seine Essensweise anbieten. Ebenfalls kann es sein, daß sich der Naturmensch in der ihnen gewohnten Umwelt nicht wohlfühlt, weil ihm diese zu giftig, lebensfeindlich und widernatürlich erscheint. – Wenn Sie nun wollen, daß ihr Naturmann bei guten Kräften und in bester Verfassung bleibt, dann sollten Sie nach Möglichkeit auf seine Wünsche bzw Vorschläge zur natürlichen Lebensverbesserung eingehen. Denn genau diese sind es ja, die in der Folge auch Ihnen zugute kommen sollen und können! – Im Wesentlichen wird es darauf hinauslaufen, daß er mit/bei Ihnen in die Natur geht, im Freien schläft, natürliche Nahrung besorgt, sucht, anbaut, Ihnen entscheidende Lebensdinge erklärt und beibringt… Sie bestellen sich da also nicht etwa einen passiven, roboterartigen Sklaven, sondern einen Mann mit Profil, Weg und Ziel.

Wie Sie Personal Service bestellen: Als erstes schicken Sie mir/uns eine Email und fordern darin Personal-Service-Detailinformationen an. Darin erfahren Sie Näheres über ihren P.S.Mann und die Art und Weise, wie dieser zu bekommen ist.

Damit es keine Mißverständnisse und Enttäuschungen gibt, schreiben Sie als Nächstes bitte möglichst genau, was Sie vorhaben und wie Sie sich das Zusammensein wünschen. Besonders wenn Sie erwarten, daß schwere Arbeiten zu verrichten sind, Probleme zu bewältigen, Gefahren und Risiken zu bestehen, Reisen mit fernen Zielen unternommen werden sollen… bitten wir um ausführliche Vorinformation. Wir müssen ja dann ernsthaft planen. – Sie können natürlich auch einfach mal anrufen, oder noch besser zuerst einen Aufenthalt bei uns buchen. – Es ist klar, daß es hier um echte Vertrauensangelegenheiten gehen kann, so daß Ihrerseits und meinerseits Sicherheiten vor Reinfällen gegeben sein müssen! – Weshalb wir jeder P.S.-Nehmerin auch noch nahelegen, sich die P.I.Club-Mitgliedschaft zu erwerben.

 

———————————————————————————————————-

P.I.System/ Sonder-Optionen

Natürliche Geburt

Natürliche Zeugung und Geburt von Kindern sind Lebens-Ereignisse, für die eine Lebensinsel ideale Bedingungen bietet. Es ist entscheidend, in welchem innerlich-geistigen wie auch gesundheitlich-körperlichen Zustand sich Eltern befinden, wenn Sie Kinder zeugen, gebären, danach auch stillen und ernähren, großziehen wollen. Natürlicher Zeugung, Geburt und vor allem Ernährung/Erziehung von Kindern werden heute extreme Systemzwänge sowie Vergiftungen der Umwelt seitens der Konsumzivilisation in den Weg gestellt, die hier in Europa kaum mehr zu umgehen sind. Weshalb wir uns diesbezüglich besser um fernere, isoliert liegendere Lagen weit weg von der sogenannten Zivilisation bemühen sollten.

Ich möchte zu dieser Option in diesem Kurztext nicht mehr sagen, als daß sie trotz allem immer noch wählbar und möglich ist. Es ist ratsam, nicht bereits schwanger auf unsere Lebensinsel zu kommen, sondern zuerst die Lebensumstellung bei uns zu meistern, und dann erst ein Naturkind hier zu zeugen. – Wollen bereits schwangere oder hochschwangere Frauen sich bei uns auf ihre Geburt vorbereiten, natürlich gebären und entbinden, läßt sich dennoch darüber reden. Wir verfügen auch in diesem Bereich über reichhaltige Erfahrungen.

Systeminterne Kranken- oder Altersversicherung

Auf Wunsch können Menschen, die noch in der Konsumwelt beschäftigt sind, sich aber einen anderen Lebensabend oder im Falle ernsthafter Erkrankung eine natürliche Art der Krankenbehandlung wünschen, sich mit uns diesbezüglich arrangieren.

P.I.System-Anleger, Investoren, Grundbesitzer,… erhalten die jeweils mit uns vertraglich festgelegten Vergünstigungen, Beteiligungen und Sonder-Optionen

 

P.I.System/ Re-Vitalisierung von Grund-Besitztümern

Unbewohnte neue oder alte, bereits verlassene Grundstücke und Farmen bieten oft einen trostlosen Anblick, sind verwildert oder wurden vielleicht bereits vandalisiert, so daß sie gerade in dieser Zeit des Überangebots bzw der Krise kaum mehr verkäuflich sind. Liegt ein solches Anwesen in einer zurückgezogenen, klimatisch geschützten,… für uns interessanten Zone, können wir Revitalisierung anbieten.

Interessant für uns sind: Alleinliegende oder gut eingefriedete und zugangs-/blick- gesicherte Gehöfte in reizvoll-natürlicher Lage, See-/Fluß-Ufer-Properties, Meeres-, See- und Flußinseln, Halbinseln, inselähnliche Grundstücke, abgeschlossene Täler, Oasen, schwer zugängliche Plateaus,… Es sollte vor Ort möglich sein, einen genügend großen Bestand an Ziegen bzw Kühen und Hühnern zu halten. Anwesende sollten sich möglichst ohne neugierige Nachbarn, blickgeschützt im freien Gelände bewegen, Kinder ungehört spielen, ggf auch Freiluftkonzerte und Discos abgehalten werden können  Bevorzugt werden außerdem Nationen/Orte mit wenig kontrollstaatlicher Bürokratie und lückenhaften oder keinen Schul-, Impf- und Registrations-Zwängen.

Wir (re-)vitalisieren ein Anwesen, indem wir es quasi instand-bewohnen und vor allem auch landwirtschaftlich (wieder) in Betrieb setzen. Noch unbesiedelte Besitztümer können wir mit einfachen Naturbauten versehen und für eine weitergehende Erschließung vorbereiten. Wir arbeiten ohne Chemie- und nötigenfalls auch völlig ohne Maschinen. – Unser ökologisch und lebenspraktisch sehr wertvolles Vollversorgungs-Autark-System wird installiert, indem fehlende Früchtbäume und Nutzpflanzen-Arten eingeführt werden. Auch einen zum Grundstück passenden natürlich-gesunden Viehbestand für Milch und Eier setzen wir ein, hegen und pflegen ihn. – Ihr Anwesen bleibt dabei nicht nur geschützt vor Vandalismus und Fremdnutzung, Dürre und Austrocknung, Überwucherung und Verwilderung, Feuersbrunst,…Zerfall jeglicher Art, sondern wird fortlaufend wertvoller und – auch für Käufer – attraktiver. – Landwirtschaftliche Produkte werden vorwiegend systemintern verteilt/vermarktet. – Gewinne für uns und/oder den Besitzer entspringen ggf alsbald aus der von uns aufgebauten ökotouristischen Potenz eines jeden Paradiesgarten-Systems, das dort ja stets Menschen auf einem sehr hohen Lebens-Qualitäts-Niveau beherbergen, heilen, unterrichten, leben und lieben lassen kann.

Mögliche Konditionen: Wir werden die jeweiligen Konditionen vorab mit dem Besitzer aushandeln. Es ist u.a. möglich, den Wert eines Anwesens vor Beginn unserer Arbeit festlegen zu lassen, damit wir es später bei Bedarf selbst erwerben können. (Vorkaufsrecht zu Fixpreis) Eine andere Variante wäre die Gewinnbeteiligung beim späteren Verkauf, wenn möglich an einen durch uns vermittelten Kunden. (Vorkaufsrecht unserer Kunden) Weitere Möglichkeiten wären die langfristige Abzahlung des Besitzes durch einen zusätzlich von uns monatlich zu entrichtenden Abzahlungsbetrag (Pachtkauf), oder einfach eine prozentuale Beteiligung an späteren Gewinnen durch Ökotourismus, Naturtherapien, Verkauf von Erzeugnissen… Auch die Aufnahme und (Alters- oder Kranken-)Versorgung oder Lebenstherapie, vielleicht sogar Verehelichung des/r BesitzerIn mit unserer Familie auf seinem/ihrem Grundstück kann erwogen werden.

Lassen Sie also Ihr wertvolles Land nicht verkommen! – Was nicht (mehr) bewohnt, besiedelt… wird, ist über kurz oder lang verloren! Lassen Sie doch lieber ihre einsam gelegene Finca von uns vitalisieren und aufwerten. – Wo wir ungestört leben und arbeiten können, entsteht wirklich etwas ganz besonderes! Ein Lebens- oder Paradiesgarten erschafft auch heute noch unerreichte Lebensqualitäten und – Genüsse, bringt Hochentwicklung, Heilung, Entfaltung aller Potentiale! – Wir legen schönste Frucht- und Gemüse-Gärten an, installieren Energie- und Bewässerungs-Systeme, … lassen Milch und Honig fließen! – Wenn Sie bereit und willens sind, auch für Sie!

Sollten Sie noch kein geeignetes Grundstück besitzen, jedoch in Zusammenarbeit mit und für uns erwerben und erschließen wollen, bieten wir unsere Hilfe bereits bei der Suche und geeigneten Auswahl bzw Eignungsprüfung eines künftigen Objekts an.

P.I.System/Erkennungs-Sicherheit

Unverwechselbare Erkennungs-Merkmale zur  Sicherheit vor potentiellen  Fälschern und Plagiatoren:

Das P.I.System wurde von einer einzigen Person, mir, dem Autor und Gründer Reinhold Schweikert erfunden und laufend weiterentwickelt. Es wurden seit über 20 Jahren fortlaufend wertvolle lebenskundliche Schriften verfaßt, die in ihrer Art und ihrem Schreibstil nicht nachgeahmt werden können. Der Umfang aller Werke beläuft sich derzeit auf etwa 35 Bände. – Sie werden, sobald Sie mit uns verbunden sind, also z.B. eine vorläufige Clubmitgliedschaft erworben haben, auf Wunsch bisher nicht digitalisierte ältere Werke aus der Zeit von 1987 bis 2005 von mir auf dem Postweg erhalten bzw aus unserer Literaturliste bestellen können.

Unsere Stammfarm Portugal liegt im Alto Alentejo, Bezirk Marvao. Die genaue Lage wird Ihnen mitgeteilt, sobald Sie Besuchserlaubnis erhalten haben. Diese Lebensfarm wird seit 20Jahren betrieben und ist in ihrer Art und Funktion als Naturgarten nicht so schnell nachahmbar. Ich möchte diese Stammfarm mithilfe meiner Söhne und fortgeschrittener Lebens-SchülerInnen als Einstiegs- und Schulfarm weiterbetreiben. Es ist hier aber nicht sicher, ob dies gelingen wird, da die Gesetzeslage in Europa inzwischen sehr zwanghaft gegen die Natürliche Lebensordnung einwirkt. Es ist daher damit zu rechnen und es wird von uns auch angestrebt, weitere Systemfarmen in anderen Ländern aufzubauen, deren Standorte jedoch ebenfalls erst den Mitgliedern mitgeteilt werden können.

Meine Person: Ich habe gute Gründe, warum ich nicht gerne und überall Fotos von mir publiziere. Dennoch werde ich nun einige Erkennungszeichen nennen, anhand derer Sie mich sicher identifizieren können:

–          als Naturmensch muß ich über ein völlig plombenfreies Gebiß verfügen, weshalb ich mir bereits vor 20Jahren alle Zahnplomben ersatzlos entfernen ließ. Ein Mann mit intaktem Gebiß kann also nicht R.S. sein!

–          Aufgrund eines Baumsturzes im12.Lebensjahr entwickelte sich bei mir ab der Pubertät eine erheblich seitlich verkrümmte Wirbelsäule. Diese fällt im Alltag nicht gleich auf, doch wäre die Ungleichheit der Rückenhälften am Strand sofort sichtbar. (Weshalb ich z.B. auf Badeurlaub in Massenplätzen nicht erpicht bin) Jedenfalls: Ein Mann mit einer geraden Wirbelsäule kann nicht R.S. sein.

–          Ich war viele Jahre lang Rockmusiker, Gitarrist und Sänger. Mit einem Bassisten und Schlagzeuger könnte ich nach wie vor binnen kürzester Zeit ein Konzert mit eigenen Titeln meiner damaligen oberschwäbischen Punkband „Razorblades“ inszenieren. Mein Songrepertoire umfaßt neben Rock-, Punk- und Popsongs aus den 70gern außerdem noch deutsches Volksgut, altschwäbische Tänze, sowie geistliche Lieder aus dem alten katholischen Kirchengesangbuch. (Einige Lieblings-Songs, die R.S. perfekt interpretiert und begleitet: „Heart of Gold“ – Neil Young, „A whiter shade of pale“ – Procol Harum, „Nights in white satin“ – Moody Blues. – Zu allen Treffen, Verabredungen (Personal Service,…) und Veranstaltungen werde ich somit eine Gitarre mitbringen und mich auf Wunsch auch musikalisch identifizieren!

Die ersten beiden Erkennungsmerkmale könnte ich vielleicht noch einigen Tages beheben – meine Zähne wachsen wieder nach, die Wirbelsäule könnte ich durch Training ggf wieder (etwas) aufrichten  –  , doch glaube ich kaum, daß dies innerhalb kurzer Zeit geschehen kann.

Weitere: Ich bin je nach WS-Krümmung etwa 174 –176cm  groß, habe blaue Augen, und trage dunkelblondes langes Haar. Von der äußerlichen Erscheinung her könnte man mich als Hippie betrachten. Auch fahre ich meistens klapprige Alt-Diesel-KFZ der Marken Mercedes und VW. Diese sind elektronik- und geruchfrei, sowie zum Übernachten geeignet.

Muttersprache/Abstammung Schwäbisch/Deutsch, Fremdsprachen: Englisch und Portugiesisch fließend, Spanisch und Französich halbwegs verstehend aber derzeit (noch) nicht gut sprechend.

———————————————————————————————————-

 

P.I.System/ Bewerbung – Antrag auf

Aufenthalt, Besuchserlaubnis, Öko-Lebensschulung, P.I.Club-Mitgliedschaft, Naturtherapie, Beautyfarming etc

Liebe/r P.I.System-Freund/In: Die Zeiten ändern sich rascher als man denkt! – Wir müssen uns heute mehr denn je gegen gewisse Leute absichern, die, wenn sie Zugang erhalten, unsere Lebens-Inseln erheblich schädigen können. Deshalb sollte, wer immer zu uns/mir kommen und vielleicht sogar bleiben möchte, versuchen, sich vorab mit mir (Reinhold Schweikert) persönlich, direkt bekannt zu machen. Sollte dies gerade nicht möglich sein, dann lese man/frau sorgfältig die P.I.System-Schriften, um unser Lebens-System zu begreifen, und arbeite und lebe danach einfach schon mal zuhause mit und für unsere, im Sinne unserer Sache! Wann und ob wir uns dann begegnen werden, wird sich danach richten, wie weit ein/e BewerberIn bereits entwickelt, bereit und fähig ist, mit zu machen, also „reif für die Insel“ ist. – Klar, raus in die Freiheit wollen viele. Doch was dann? – Im Zuge natürlichen Lebens und Essens kommt alles ans Licht, was inwendig vorhanden war und ist! Alle Vergiftungen, Dekadierungen, Fehlerziehung, Impf- und Drogenschäden, … Wer aus der Konsumziv ins Naturleben will, muß sich eigener Fehlerhaftigkeit bewußt werden und dann mit allen Kräften nach Reinheit und Wahrheit streben.

Viele sich noch auf dem zivilisaTorischen Suchtpfad befindlichen LibertinistInnen werden sich an unseren Aufnahmebeschränkungen ärgern, vielleicht sogar gegen unsere Auslesebarrikaden sturmlaufen wollen. – Der Teufel will nicht gerne aus dem Paradies ausgegrenzt werden. Und doch wollen und müssen wir ihn wieder bannen! – Wenns geht für tausend Jahre und länger!

Liebe BewerberIn, der Weg ins Paradies steht prinzipiell für alle offen. Doch es gibt gewisse Vorschäden, die wir binnen absehbarer Zeit nicht beheben, nicht sanieren können, oder die bei ihrer Sanierung dh Entgiftung für uns zu gefährliche Symptome erzeugen würden, so daß wir folgende Gruppen bitten, vorab Abstand von einer Bewerbung zu nehmen:

  1. Jene Gruppe von Personen, die ihr Empfindungszentrum durch THC (aus der Droge Haschisch, Marihuana) gelähmt haben und deshalb die Sensibilität und Hingabebereitschaft zum Unterhalt eines Lebensgartens nicht mehr zu erbringen in der Lage sind.

  2. Auch RaucherInnen, deren Ernährung im Verbund mit Fleischkonsum und Alkoholika/Bier steht, sind nicht ohne weiteres in der Lage, natürlich zu leben und den inneren Sinn unseres Lebens-Systems sowie der P.I.System-Schriften nachzuvollziehen, da sich unsere Sache außerhalb ihres Erfahrungs- und Empfindungshorizontes befinden, sowie erfahrungsgemäß jene bei ihrer Entgiftung/Entwöhnung vor Ort zu bösartig, gefährlich, ausfällig, grausam… werden können.

  3. Gedankenlos und passiv konsumierende TV- und Bildschirm-„AnbeterInnen“, die ihr Leben in Städten mit Sinnlosigkeiten verbringen, besitzen i.d.R. ebenfalls keine Basis zum Verständnis unseres Lebensweges.

  4. Ähnliches gilt für das Gros derjenigen, die sich mit östlich-esoterischen/m Gedankengut und Praktiken befassen, linksorientiert, antichristlich, atheistisch, feministisch, satanistisch,… gepolt sind. (Ist Punkt 4 jedoch nicht mit den vorigen Punkten verbunden, kann durch die Lektüre aufklärender Schriften abgeholfen werden.)

  5. Erfolgreiche Hinwendung zu natürlichem Leben und Essen setzt außerdem Entfernung aller Implantate und Prothesen und Freiheit von (zahn-)ärztlicher sowie medikamentöser Abhängigkeit voraus. Zahnentplombung kann auf Wunsch noch vor Ort während der Probezeit unternommen werden.

  6. Frauenjäger und aktive Homosexuelle müssen wir ebenfalls bitten, Abstand zu nehmen.

  7. Übergewichtige sollten nach Möglichkeit versuchen, ihr Gewicht schon vorab zu reduzieren, da ansonsten wir an der (Ab-)Tragung ihrer Pfunde mit zu leiden haben..

Wir bitten um Verständnis für unsere Auslesemaßnahmen, ohne die unsere Paradiesinseln schnell zu Hölleninseln würden. Wenn Sie unsere Sache noch nicht nachvollziehen können, empfehlen wir Ihnen, aufs Land zu ziehen, im Freien zu arbeiten und zu schlafen, auf vegetarische Roh-Ernährung umzustellen, und sich dann noch einmal in unsere Literatur einzulesen.

Wir brauchen heute verstärkt Sicherheit vor Unterwanderern, Verdrehern, Verleumdern, Plagiatoren, Unruhestiftern, unguten und unpassenden Leuten jeglicher Art. Die Zeiten der Negativerfahrungen aufgrund unserer Blauäugigkeit sollen vorbei sein! – Wer mich/uns noch nicht persönlich kennt, oder auch wer schon lange nicht mehr oder nur kurz bei uns war, beantworte bitte folgende Fragen und füge seiner/ihrer Bewerbung alles Erdenkliche bei bzw bringe es bei der Ankunft mit, um möglichst glaubhaft zu erscheinen und seine/ihre Identifikation vor Ort  sicher zu machen! – z.B. Fotos, unverkennbare Merkmale, Empfehlungsschreiben, Bürgschaften, Lebenslauf, Belege bereits geleisteter Überweisungen, persönliche oder briefliche Einladungen eines Mitglieds… Wir bemühen uns um den Schutz dieser Daten und werden davon nichts digitalisieren. Sollten Sie aus Gründen der Anonymität Ihren Namen nicht nennen wollen, können wir intern einen Decknamen wählen.

Wenn es uns möglich und gut erscheint, erteilen wir Dir/Ihnen nach Eingang und Sichtung/Prüfung der Bewerbung die Erlaubnis zum Eintritt in den inneren Kreis unserer natürlich lebenden und essenden, sich auf eigenem Lande selbst versorgenden Familie. – Sie können bei uns die wesentlichsten und wichtigsten Dinge des Lebens auf einfachste und schnellste Weise erlernen, Ihren Körper und Ihr Leben von Grundauf sanieren! – Deshalb sollten Sie sich während Ihrer Lernzeit um tadelloses Verhalten bemühen und selbst noch im Falle einer fristlosen Kündigung ohne jegliches Problem zu schaffen oder hinterher ihr Versprechen zu brechen, die Anonymität aller anwesenden Personen zu wahren und still zu schweigen, wieder abreisen.

Ihre/Deine Bewerbung sollte enthalten:

Name, Adresse,Tel., Email, Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht, ethnische Zugehörigkeit, Abstammung, Beruf(e) der Eltern und Großeltern, Muttersprache/Dialekt, Fremdsprache/n, Tel., aktuelles Foto,…

Dann Terminliches: Anreise, Aufenthaltsdauer, Abholung-Zurückbringung, Unterbringungswünsche, Sonderwünsche (Therapien, bestimmte Ernährungsweise, Behandlung…)

Des weiteren Besuchsgründe, das Versprechen, unsere Hausordnung bzw die natürlichen Lebensregeln sowie Anonymität aller Personen und absolutes Stillschweigen über personenbezogene Angelegenheiten einzuhalten, Beschreibung der persönlichen Situation, dh Gesundheit-Krankheit, Familienstand und Verbindungen, Fähigkeiten und Kenntnisse, vor allem handwerkliche und musisch-künstlerische,…was Sie im bisherigen Leben geleistet und gemacht haben. In Punkto Gesundheit interessieren vor allem, wie und wo Sie aufgewachsen sind und bisher gelebt, wie/was Sie gegessen haben, ob Zahnplombierung oder andere Prothesen bestehen, welche medizinischen Operationen und „Therapien“ erlitten wurden, und ob Drogen sowie Medikamente genommen wurden oder noch werden, welche Süchte bestehen.(Rauchen, Alkohol, Kaffee, Schokolade-Zucker,…) – Ebenfalls interessieren Ihre geistige Ausrichtung/Religio, Sinnen und Streben, Wünsche und Ziele,… ob bereits partnerschaftliche Verbindungen bestanden/bestehen oder solche gesucht werden, Kinder vorhanden sind oder gewünscht werden, Erwartungen bzgl Sexualität bestehen,…Wir müssen vorab sicher gehen, daß anwesende Frauen und vor allem Töchter vor aufgenommenen Männern sicher sind, also in keine Weise belästigt, verführt, „angemacht“ werden!

Wir sollten auch wissen, was eingebracht, mitgebracht werden kann und soll. – Unsere als Grundmaßstab gesetzten Sollbeiträge müssen nicht in allen Fällen als bindend betrachtet werden. Zu manchen Zeiten genügt es, einfach das einzubringen, was man/frau ansonsten üblicherweise verbraucht. – Das gilt natürlich auch für Begüterte! – Bitte stets unaufgefordert und vorab für einen jeweiligen Zeitraum beitragen!

Aufnahme von KurzbesucherInnen

wie JournalistInnen, Abend-/Konzertgäste, Beamten, UrlauberInnen, Eco-TouristInnen, KursbesucherInnen, Sonstigen…bis zu maximal einem Monat Besuchszeit

Mit dieser Gruppe uninformierter Konsumweltmenschen ohne jegliche natürliche Lebensperspektive haben wir sehr oft negative Erfahrungen machen müssen, da es sich hierbei meistens um Menschen handelt, die nicht auf natürliches Leben vorbereitet noch willens und in der Lage sind, die natürlichen Lebensregeln zu befolgen oder überhaupt zu verstehen. – Wir reduzieren daher den Zugang solcher „ElefantInnen im Porzellanladen“ und für uns oft gefährlicher Personen aus der Konsumwelt auf ein größtmögliches Minimum. – Dennoch läßt es sich manchmal nicht vermeiden, solche vorübergehend aufzunehmen. Wir führen für jene i.d.R. ein getrennt liegendes Gästehaus und beschränken deren Aufenthalt auf Führungen und Kurse, ggf Mahlzeiten oder Serenadenkonzerte.

Für alle Nicht-Club-Mitglieder und Uninformierte/Unvorbereitete werden die jeweils für den speziellen Einzelfall von der Kernfamilie erhobenen Beitragssätze bindend. Diese können den Grundbeitrag eines Clubmitgliedes weit übersteigen.

Post-Briefverkehr:

Alle brieflich, postalisch durch uns zu beantwortenden Anfragen verursachen bei uns einen Verwaltungsaufwand, den Sie jeweils vorab durch Beilage von 10Euro begleichen sollten, da wir ansonsten nicht antworten, notwendiges Informationsmaterial nicht rücksenden können. – Es ist ggf sinnvoll, die Ankunft Ihres Briefes von uns telefonisch bestätigen zu lassen.

Postadresse: Reinhold Schweikert, Ap.111, P-7320-999 Castelo de Vide, Portugal

                     Tel.: (00351) 245 992 419

 

P.I.System/ Schriften

Reinhold Schweikert – Lebenskundliche Schriften

Gesamt- Schriften-Titelverzeichnis 1987-2011

Bestellanschrift: Reinhold Schweikert, Ap. 111, P-7320-999 Castelo de Vide, Portugal

Tel.: 00351 245992419

 

Die meisten folgender Schriftwerke werden als gebundene DinA4 Kopien verschickt. Ein eigener P.I.Verlag mit schöner gebundenen Werken konnte bisher noch nicht aufgebaut werden.

 

Einzelschriften

– Rohkost Praktikabel – Die Zivilisation Überleben  84S DinA4, 10Euro (1994)

– P.I.System/ Forum 1  56S. DinA4 10Euro (2001)

– Natural Farming in Portugal    50S. DinA4 Broschüre, 10Euro (1999)

– Referat 2000  32S. DinA4, 5Euro (auch in spanischer Spache lieferbar)

 

Schriftenreihen

Paradies-Insel-System/Nahrung&Leben Bände 1-5

(Befassen sich mit dem naturrichtigen Aufbau selbsttragender Autarksysteme.)

-Band 1/  Nahrung&Leben  117S Din, 15Euro (auch auf Holländisch erhältlich)

-Band 2/  Lebenspflanzen im Paradiesgarten- Strukturen und Materialien natürlichen Siedelns   121Seiten DinA4, 15Euro (erster Teil auch auf Spanisch lieferbar)

– Band 3/  Stammesgesetze/Naturordnung     47Seiten DinA4, 10Euro

-Band 4/  Praxis paradiesköstlicher Ernährung   70S. DinA5, 10Euro

-Band 5/  Textanhang    54S. DinA4, 10Euro (– Neue, wirklich natürliche Bionormen!)

 

P.I.System/ Gesammelte Kleinschriften Bände 1-4  (vor 2000)

-Band 1/ Archiv     223S. DinA4, 20Euro (Einblicke ins damalige Innere der P.I.F.R.S.)

-Band 2/  Psychoanalyse/Portrait    154S. DinA4, 20Euro (Angriffe gegen uns)

-Band 3/  Lehrbriefe   160S. DinA4, 20Euro (schriftliche Diskussionen und Auseinandersetzungen)

-Band 4/  Ökopraxis-Systemaufbau   164S. DinA4, 20Euro (Öko-Praxisbezogenes Werk)

 

Das Narrenzeitalter (Zeitkritik/Erstwerk des Autors)

-Das Narrenzeitalter-Kapitel 12-28   106S. DinA4, 15Euro (Altfassung 1987)

-Das Narrenzeitalter-Kapitel 1-11 neu    154S. DinA4, 20Euro (Überarbeitung, Erweiterung)

 

P.I.System/News  (2003-2006)

-News 1/  26S. DinA4  5 (Euro P.I.System-Informationen 2003)

-News 2/    38S. DinA4  5  (Euro  P.I.System-Informationen 2003)

-News 3/4  –    134S. DinA4,  15Euro   (P.I.System-Information 2003/4)

-News  5/6 – 2004/5   112S. Din A4,  15Euro (wichtige interne Informationsschrift)

– News 7-2005/6   133S. DinA4, 15Euro, Englischer Teil: Eating and living naturally , Deuschsprachiger Teil: Aktuelle und geschichtliche Unterdrückung Deutschlands

Vida e comida naturais (portugues)   35 Paginas A4, 5Euros.

Eating and living naturally   46Pages A4,  How to avoid/continue after the 3rd  wold war./ english)  10Euro

The paradise island system  (introduction)  Translation of the German versions of P.I.System/Diet&Life Vol.2 (chapter1): (English)   15Euros

 

Ab 2006: Club-Sonderausgaben, zweimonatlich, max.30S DinA4,

Wer CluSo’s will, sollte möglichst P.I.Club-Mitgliedschaft beantragen. Bisher erhältlich: CluSo Nr.1,2, 3,4,5.6,7, )

Ab 2009: Reiseberichte: Bände 1 und 2, je 10 Euro

Ab 2010: Paradies-Insel-Kurier, (Online-)Magazin für NatursiedlerInnen, Bände 1,2,3,4, 5,  fortlaufend, z.T. Ganz-Fassungen für Clubmitglieder und Kurzfassungen für Nichtmitglieder

 

Bedingungen für postalischen Schriften-Versand:

Jede postalische Versendung von Schriften sollte mit einem Mindestbetrag von 10 Euro vergütet werden, auch wenn eine bestellte Einzelschrift nur mit 5Euro angegeben ist. – Bestellungen ohne Bezahlung können nicht bearbeitet werden. Insbesondere uns unbekannte neu bestellende LeserInnen erhalten Schriften nur gegen Vorkasse.

Einige Schriften unterliegen einem Vertrauensschutz und dürfen nur an vertrauenswürdige Personen weitergeleitet werden. Wer sämtliche Schriften erhalten möchte, sollte Clubmitgliedschaft beantragen

—————————————————————————————————————————————

 

Aus der Ökopraxis/ Fleisch und Fisch zur Hühnerfütterung?

Immer wieder packt es mich und ich mache einen Versuch, doch noch irgendwo zumindest Fisch innerhalb unserer Systemfarmen zu verwenden. Als ehemaliger Angler und Seefahrer in spe hege ich zu Fisch, vor allem Meerfisch, nicht jene Aversionen, die sich gegen Tierfleisch im Laufe unseres Paradiesgarten-Daseins entwickelt haben. Weizen wird gerade immer teurer, Fischreste bekäme ich umsonst von den hiesigen Fischhändlern! – Manche Abnehmer von Bioeiern (z.B. „Instinctos“ in Frankreich) glauben und lehren außerdem, daß beste Eier nur von quasi wild lebenden Hühnern zu bekommen sind. Der „dekadente“ Weizen sei zur Fütterung nicht erlaubt, da er ja eine Zuchtentwicklung sei. – Nun, da bin ich samt meinen Hühnern nicht ganz derselben Ansicht! – Erstens ist gegen Zucht absolut nichts einzuwenden. Solange es sich nicht um widernatürliche Zuchttechniken (Gentec, Hybridisierung) handelt, haben wir Menschen auf dieser Erde sehr wohl das gute Recht und sogar die Pflicht, wildlebende schwerverdauliche bzw wenig edle Gewächse zu verbessern. Wer wird freiwillig Hölzäpfel essen, wenn er einen saftigen Delicious bekommen kann? – Bei jenen Burgern, die Wildnis und die „Rückkehr der menschlichen Affen“ in den Dschungel als kontraevolutionäres Ziel oder gar Rettung der Menscheit postulieren, spuken leider immer noch Darwins Irrtümer, vielleicht auch eine eigene düstere Herkunft in den Genen. Zwar stammt kein Mensch vom Affen ab – es sei denn man ist der Ansicht, daß Abstammung aus der mütterlichen Linie entspränge – doch hatten eben wohl jene von Kain abstammenden Zeitgenossen einstens durchaus eine Primatin zur Mutter! Daß die Mutterlinien bis heute tatsächlich sehr oft immer noch affische Merkmale aufweisen, habe ich leider in vielen anderen lebenskundlichen Schriften konstatieren müssen.

Doch zum Thema: Ich wollte also unseren Hühnern Fische anbieten. Die erste Lieferung hatten einige Hühner zwar wenig begeistert, aber doch pflichtbewußt vertilgt, nachdem ich die Fische durch einen Fleischwolf getrieben hatte. Doch am zweiten Tag war schon nichts mehr drin. Der einzige, der nun noch an den Fischresten nagte war unser Kater. Doch dessen Lieblingsspeise ist in letzter Zeit eindeutig unser Wurzelbrot (Rezept nachstehend) geworden. Auch unsere Hühner lieben nichts mehr als alle unsere natürlich zubereiteten leckeren Gemüsespeisen vom Mittagstisch, derzeit Kartoffelsalat (natürlich aus Rohkartoffeln), Zwiebelsalat mit Käse, Kürbissalat, Grünblattsalt, Tomaten- und Krautsalat. Es gibt nichts auf unserem Mittagstisch, das sie nicht gierigst und bis auf den letzten Rest aus der Schüssel picken. Einige warten dazu eigens bei jeder Mahlzeit geduldig unter dem Tisch. (Wir essen unter einem Vordach im Freien)

Wir dürfen grundsätzlich davon ausgehen, daß besser schmeckende und zu verdauende Nahrung auch tatsächlich besser und wertvoller ist. Solange es sich nicht um widernatürlich, dh mit unerlaubten, destruktiven zellschädigenden Mitteln veränderte

Nahrung handelt, entsteht auch kein Suchteffekt, sondern dürfen Mensch und Tier solange und soviel essen, als ihnen die jeweilige Mahlzeit schmeckt. Unsere Hühner werden deshalb weiterhin das an natürlicher Nahrung bekommen, was ihnen am besten mundet. Und das sind nun mal alle Gemüse, angereichert mit Getreiden und Ölsaaten, ebenfalls alten Käsen und Eiern, das Ganze evtl. gequollen mit Molke. Bei solchen köstlichen Zubereitungen lassen unsere Hühner alles andere links liegen! Natürlich achten wir auch darauf, kleberfreie oder zumindest –arme Weizensorten zu verfüttern. – Das Thema Weizenfütterung an Hühner könnte sich jedoch auch bald erschöpft haben, weil nämlich letztere im Zuge zivilisatorischer Mißwirtschaft und Krise bald unerschwinglich teuer werden könnte.- Bei unseren Freilaufhühnern nimmt Weizen neben weiteren beliebten Futtergetreiden, vor allem Mais, ohnehin nur einen eher geringen Nahrungsanteil ein, da unsere Hühner ja erstens einen großen Anteil ihrer Nahrung auf der Systemfarm selber suchen, und zweitens auch noch Gemüse, Käse, Molke und Eier verfüttert werden.

Ich bin überzeugt, daß unsere Eier jedem echten, dh natürlichen Qualitätskriterium standhalten können. Wir legen zudem noch großen Wert auf die Behandlung und Lebensweise unserer Tiere. – Diese leben nicht nur frei auf unseren Farmen, sondern werden regelrecht als Freunde des Menschen integriert. Sie sind zahm und werden, meist von Kindern, liebevoll umsorgt und betreut. Kein Tier auf der Farm wird geschlachtet oder irgendwie mißhandelt. – Ich meine, daß auch diese Punkte sehr große Auswirkungen auf die Qualität der Eier haben. – Denn Lebenskost überträgt Informationen!.- Unsere Eier und weitere Lebenskostprodukte sollen und können künftig deshalb zielbewußt an VegetarierInnen und Tierfreunde vermarktet werden. Die Verfütterung von Fleisch oder Fisch wird wieder eingestellt, und zwar diesmal für immer und alle Zeiten!

Es ist bekannt und ich weiß auch wie es dazu kam, daß Menschen glauben können, Fleisch und Fisch seien wertvolle Speisen oder gar notwendig für unser Leben! Jene haben leider nie gelernt, Naturnahrung richtig zu kombinieren, zuzubereiten und dabei aufzwerten. Ebenfalls konnten jene sich wohl nie wirklich unter regenerativen Lebensbedingungen zum Naturmenschen hochentwickeln, so daß ihre jeweiligen (Zell-)Niveaus ggf immer noch unter denjenigen von Tierfleisch liegen und sie deshalb dessen Konsum noch akzeptieren konnten. Fleisch noch oder nicht mehr zu akzeptieren ist, wie wir feststellen mußten, eine Frage der eigenen Hochentwicklung. Ein jedes Lebewesen akzeptiert nur Nahrung, die  es in seiner Entwicklung höher bringt oder zumindest dem erreichten Standard angemessen bleibt. Umgekehrt betrachtet: Je niederer und primitiver ein Lebewesen, desto degenerierter, niederwertiger kann auch dessen Nahrung sein. – Von Kot können deshalb immer noch Fliegen leben. – Mit der Höherentwicklung verzichten bereits viele Tierarten auf Fleisch. Erst recht sollte der Mensch diese Blut- und Todeskost endlich völlig meiden und ächten! – Sein Wille ist freilich frei, so daß er sich von extremster Höllenkost (Blut- und Todeskost, Erhitztes, Degeneriertes, Denaturiertes,..) bis hin zur reinsten Paradiesnahrung (alle Früchte und Samen, Gemüse, und lebendigen Produkte von Tieren –Milch, Eier, Honig aus dem Patradiesgartensystem) seinem jeweils inneren Niveau entprechend ernähren kann.

Man erlerne daher unsere natürliche Zubereitungstechnik aus meinen Werken, lebe aus dem eigenen Garten und erlerne auch den Umgang und die Pflege aller wichtigen Nutztiere, um Milch, Eier und Honig zu erhalten. Ebenfalls sollte das milchsaure Vergären und Einlegen von Gemüse dringend erlernt und praktiziert werden. Wir benötigen die sich dabei entwickelnden Komponenten dringend! Auch eigenes Öl, Essig, sowie Wein sind vonnöten, wenn man wirklich leben und lieben will, nicht als Affe, sondern als Kulturmensch und Erbe einer reichhaltigen Tradition aus vielen Jahrhunderten!

Wer nicht weiß, wie er das alles erlernen oder praktizieren, realisieren soll, der kann sich durchaus an uns wenden, einen Kurs belegen, oder sogar eine Ausbildung zum/r ÖkopraktikerIn bei uns machen.

 

Olivenkern-Öl? – Informationen zur Verarbeitung von Oliven:

Wir haben festgestellt, daß aus den Kernen zumindest hiesiger portugiesischer Oliven kein Öl gewinnbar ist. Es ist nicht auszuschließen, daß dies bei einigen anderen südspanischen Sorten, die ja meistens ohnehin wesentlich ölhaltiger sind, anders ist. Wer jedoch Oliven zermahlt und anschließend presst, kann zuletzt aus dem ausgepreßten Preßgut, wenn er es noch einmal mahlt und preßt, dennoch vermeintliches Kernöl gewinnen. Es handelt sich hierbei jedoch genauer betrachtet um jenes Fruchtfleisch-Preßöl, das sich während der ersten Pressung(en) in den holzigen Kernsplittern festgesetzt hatte. – Auch wer im Frühjahr fast trockene Oliven aufliest, die ja dann fast nur noch als Kern mit dünnem Fruchtfleisch drumherum erscheinen, könnte sein daraus gewonnenes Öl als „Kernöl“ betrachten und glauben, daß dieses nun zumindest zu großen Anteilen aus den Kernen stammen müsse. – Was aber eben nicht zutrifft!

Konservierung/ Einlegen von Oliven: Wir beginnen mit dem Einlegen von Oliven möglichst spät, dh je nach Reifegrad der betreffenden Bäume kurz vor dem Abfallen. Das kann schon im Januar sein. Mancherorts tragen Olivenbäume aber noch im April. Je länger sie hängen, desto mehr Süße gewinnen sie und verlieren sie dann auch ihre Bitterkeit, so daß es, zumindest bei einigen Bäumen möglich wird, Oliven frisch zu essen. Solche spät-vollreifen Oliven brauchen auch nicht unbedingt in Salz eingelegt bzw fermentiert werden. Man kann sie entweder trocknen, oder in einem dichten Schraubglas vakuumkonservieren.

Wir bevorzugen jedoch die fermentierten, mit Meersalz und Kräutern (Thymian, Rosmarin, Oregano,…) eingelegten Oliven. Wir geben sie vor dem Abfüllen in eine große Schüssel und benetzen mit ein wenig Olivenöl, damit sich danach das kristalline (unraffinierte) Meersalz samt Kräutergemisch beim Vermengen besser ansetzt. Als Beilage in Olivenkonserven kann auch noch zusätzlich mit Knoblauch, Zitronenstücken, sowie getrockneten Tomaten variiert werden. – Die gut und mit reichlich Salz vermengten Oliven werden danach in dichtschließende Behälter abgefüllt, die später mindestens einmal wöchentlich umgeschwenkt, auf den Kopf gestülpt werden, damit alle Einlagen immer wieder mit der sich bildenden Fermentflüssigkeit benetzt werden und dabei vor Schimmel geschützt bleiben.

 

Ökoschule -Aktuell: Frühjahr auf Stammfarm Portugal

Derzeitige Hauptaktivitäten: Trauben, Obstbäume schneiden und veredeln, Gärten anlegen, Olivenöl pressen, Haus renovieren, natürlich bauen. Des weiteren Aufzucht von Hühnerküken und Ziegenlämmern, fahren und arbeiten mit Pferd, Maulesel und Esel. – InteressentInnen können auch kurzzeitig Kurse belegen.

Angebote:

Naturbrutfähige Hühner, ggf auch führende Glucken, Hähne… können laufend abgegeben werden. Selbstverständlich auch beste Eier.

Ebenfalls unbehandelte, natürlich gehaltene Ziegen, Jungziegen, Böcklein, Lämmer…

Wir räumen unsere Lager an milchsauer vergorenem Gemüse.

 

P.I.System/ Ernährung/ kulinarische Neuerungen

Lebensbrot stillt Hungersnot…

Mit folgenden Rezepturen ist uns m.E. ein großer Schritt vorwärts in der Herstellung vollwertiger bekömmlicher Nahrung aus Getreiden und Wurzelgemüsen gelungen. Wir können nun endlich alle Wurzeln einschließlich der sonst schwer zu verarbeitenden Topinambur in großen Mengen auf sehr schmackhafte Weise genießen. Ebenfalls ist es damit gelungen, auch weniger schmackhafte Getreide wie Roggen salonfähig zu machen bzw den Verbrauch an Weizen sowie Getreiden generell, und zwar bei Mensch und Tier, erheblich zu senken!

Ich möchte an dieser Stelle daran erinnern, daß mit unserem in den letzten 25Jahren entwickelten natürlichen Ernährungs-System nicht nur Krankheiten, sondern vor allem auch weltweit das Hungerproblem zu beenden wären. – Der bereits durch geeignete Rohzubereitungstechniken wesentlich reduzierbare Getreidekonsum kann nun noch drastischer gesenkt werden, indem noch zusätzlich – am besten selbstangebautes hochwertiges – Wurzelgemüse mitverarbeitet wird!

Nachfolgend beschriebenes „Wurzelbrot“ mundet übrigens auch Hühnern und sogar der Katze! Es ist in vielen Varianten machbar und denkbar. Arbeiten Sie sich einfach in die Grundtechnik ein und erfinden Sie dann selber weiter:

Grund-Rezept: Wurzelbrot

Wir zermahlen zunächst Getreide (Hartweizen, Roggen, Hafer,… ) nicht zu fein und quetschen eine Ölsaat (vorzugsweise Lein). Man kann z.B. zwei Drittel Hartweizen und ein Drittel Lein verarbeiten. Wir mischen das Mehl auch gleich mit dem Salz. Nun verarbeiten wir verfügbares Wurzelgemüse wie Möhren, Topinambur, Sellerie, Kohlrüben, Pastinaken, Knoblauch,… weniger Kartoffeln und Rote Beete (die wir anderweitig einsetzen) mit der Messerschmidt-Feinraffel (Drehraffel-System. Auch mit anderen manuell betriebenen Zerkleinerungsgeräten kann gearbeitet werden.) Zwiebeln und Lauch werden nicht zerraffelt, sondern lediglich feingeschnitten. Wer will kann auch noch Gewürze und getrocknete Gemüse (Tomaten, Pilze,…) mitverarbeiten. Die zerraffelten Wurzeln werden hernach umgehend unter Zugabe von Öl, ggf auch Avocados mit der Getreidemehl-Salzmischung vermengt und fest verknetet. Die Mengenverhältnisse müssen so gewählt werden, daß die aus den Wurzeln übertragene Feuchtigkeit gerade ausreicht, das Getreide zu durchfeuchten und zum Quellen zu bringen. Das Wurzelbrot kann in einer großen Schüssel abgedeckt stehenbleiben und sollte brotartige, weiche Konsistenz haben, so daß man sich Scheiben abschneiden und z.B. mit Käse, Tomaten und Zwiebeln belegen kann. Je nach Außentemperatur und Zusammensetzung kann Wurzelbrot nach einiger Zeit säuern, wonach sich der Geschmack verändert. – Manchen schmeckt es dann noch besser! – Es kann lange – eine Woche und mehr – schmackhaft bleiben und während dieser ganzen Zeit stets eine schon fast in sich vollwertige Zwischen-Mahlzeit für alle Hungrigen verfügbar machen oder/und zum Abendbrot verwendet werden.

Aus Früchten hergestellte süße Lebensbrote sind ebenfalls in vielen Variationen denkbar sowie enorm schmackhaft und sättigend. Erforderlich zur Herstellung solcher sind stets geeignete Küchengeräte zur Zerkleinerung/Zermusung aller Zutaten. – Wir benützen meistens das Drehraffel-System der Firma Messerschmidt. Folgende Trocken-Fruchtkonfekte können aber auch mit einem gewöhnlichen Fleischwolf hergestellt werden. Wer im Sommer und Herbst fleißig war im Trocknen von Feigen, Kaktusfeigen,.. und Sammeln von Johannisbrot und Nüssen, der hat vor allem im Winter zur Olivenzeit seine helle Geschmacksfreude an solchen köstlichen Zubereitungen.

Grund-Rezept: Früchtebrot

Je nach Zerkleinerungsart und –Gerät müssen die verfügbaren Trockenfrüchte vorab etwas angefeuchtet bzw weich gemacht werden. Das geschieht im Winter vorzugsweise mit dem Saft bzw der Creme unserer Press-Oliven.(Beim hauseigenen Olivenpressen für Öl fallen Preßsaft und –fetthaltige Olivencreme an, die anregenden Schokogeschmack haben.) Johannisbrot muß selbstverständlich vor dem Zerraffeln entkernt und sollte ebenfalls angefeuchtet werden.

Eine Variante von vielen: Wir verwenden etwa zur Hälfte Johannisbrot, die andere Hälfte je ein Teil Mandeln und ein Teil angefeuchtete Trockenfeigen, und zerraffeln sowie vermengen alles – falls zu trocken unter Zugabe der nötigen Menge Olivensaft/-Creme – zu einer konfektartigen Substanz.

Ob wir hernach Pralinen oder Fruchtschnitten formen, bleibt jedem selbst überlassen. Auch wie und wozu man diese Süßnahrung ißt. Kinder lieben solche Zubereitungen sehr und genießen sie bei uns gerne mit frischer, noch melkwarmer Ziegenmilch. Erwachsene trinken dazu auch gerne gesellig ein Glas Wein.

Rebenwasser:

Unser beliebtestes Trinkwasser gewinnen wir im Frühjahr beim Traubenschnitt. Je später der Wein geschnitten wird, desto stärker „bluten“ die Reben. – Aus den abgeschnittenen Ranken tropft dann tage-, ja oft wochenlang Wasser, das wir in darunter aufgestellten oder angebundenen Gefäßen auffangen. Auf diese Weise versorgen uns die Weinstöcke selbst noch in Zonen, in denen ansonsten kein gutes Trinkwasser mehr vorhanden ist, mit guten Wasserqualitäten!

 

(Ultra-)Leichtweine: Die derzeitigen Gesetze schreiben beim Wein Mindest- Alkoholgrade vor! – Solches ist vielleicht noch zu verstehen, wenn man an die Haltbarkeit und Lagerfähigkeit eines Weine denkt, doch nicht dann, wenn es um gesunde Lebens-Getränke geht! – Was nützen uns all die Starkweine, wenn wir Durst haben oder gar noch Autofahren müssen! Und selbst die unterste Klasse der Landweine ist da noch viel zu hochprozentig! – Wir keltern deshalb neuerdings auch Wein aus spätreifen Amerikanertrauben! – Diese letzten im November noch hängenden „NachzüglerInnen“ bilden bereits kaum mehr Rotweinfarbe, und ihr Wein sieht nicht nur fast schon wie Wasser aus, sondern schmeckt auch so, weil wir diesen Nachzügler gar nicht mit der Schale vorfermentieren lassen, sondern sofort abpressen! Es gehen dabei sicherlich viele Nährstoffe, die ja ansonsten sich noch aus der Schale lösen würden, verloren, doch andererseits gewinnen wir dadurch auch ein reineres, giftfreieres Getränk, weil sich ja all die auf der Schale haftenden Umweltschadstoffe (hier vor allem aus dem Fallout der Flugzeuge) nicht mehr in den Wein lösen konnten.  – Wir erhalten also ein wässrig-leichtes Naturweingetränk, von dem jederman/frau einen halben Liter und mehr trinken kann, ohne daß da ein „Polli“ etwas riecht oder sein Blaseröhrchen sich verhängnisvoll verfärbt, oder anderntags ein Brummschädel entsteht! – Doch die leider noch – wie lange noch??? – herrschenden wirtschafts-kriminellen Falschgesetze verbieten ja schon generell Wein aus Amerikanertrauben! – Und wenn wir nun daraus auch noch einen Leichtwein mit unzulässigem Alkoholgehalt machen!!… Oh armes Irren- und alsbald auch Armenhaus Europa!

Ausblick

Vor 21Jahren sah ich mich in einer Vision auf eine Insel reisen. Ich vermutete diese aufgrund der während der Vision gesehenen Einheimischen vor Süd- bzw Mittelamerika`s Pazifik-Küste. Daraufhin gründete ich die Paradies-Insel-Familie und versuchte, dieses Ziel auf die Schnelle zu erreichen. Doch es stellte sich bald heraus, daß, um dieses Ziel zu erreichen, noch wesentliche Entwicklungsschritte zu leisten waren!-  Erst heute, 21Jahre später, kann ich mit gutem Gewissens davon ausgehen, die zum Natursiedeln notwendigen Wissens- und Erfahrungsgrundlagen wirklich gesammelt zu haben und mitsamt meiner inzwischen vergrößerten Familie inselfähig geworden zu sein. – Leider konnte sich von den zunächst mitgenommenen und auch weiteren später eingebrachten Frauen aus meiner Heimat bisher noch keine qualifizieren! – Finde ich/ finden wir Naturfrauen noch im Zielland? – Ich wollte im Hinblick auf gemeinsame Kinder stets lieber eine Frau gleicher Nationalität und sogar Mundart, also eine Schwäbin aus meiner Heimat. – Doch deutsche, Frauen gibt es eigentlich nicht nur in Deutschland, und prinzipiell fähig, sich in unser Lebens-System einzupassen wäre auch jede ander(ssprachig)e Frau! – Zukünftig wird auf jeden Fall „internationaler“ vorgegangen, dh wir bewerten nun ausschließlich die Inselfähigkeit sowie den Willen und die Kraft, natürlich zu leben im Verbund mit dem bereits vorhandenen erreichten Reinheitsgrad! – Doch ich möchte niemanden entmutigen. – Was noch nicht ist, kann immer noch erreicht werden. Noch haben wir ja zum Glück unsere schon langjährig bestehende Lebens-Insel und Selbstversorgerfarm in Portugal, auf der notwendige Grundlagen erworben werden können. Einige weitere potentiell verfügbare Standorte in Spanien und Marokko wurden von uns insgesamt bereits 2Jahre lang ausgiebig vorgeprüft, aber bisher noch nicht fest belegt. – Ob wir tatsächlich noch in Europa weitermachen sollen und können, wird angesichts der Entwicklungen immer fraglicher. – Wir zögerten bis heute, uns in Spanien einzukaufen, auch weil dort neuerdings Schulzwang rigoros installiert wurde. Zwar sind die spanischen Schulen am Zielort nicht so sehr gefängnisartig wie die in Portugal  – kleine Klassen, verständigere Lehrer, nachmittags frei…. – doch trotzdem…Es geht inzwischen ja auch bei weitem nicht mehr „nur“ um Schul- und Impfzwang. Wir werden, wenn wir hierbleiben und die Entwicklung innerhalb der Ziv weitergeht wie bisher, die vollständige Einführung und Umsetzung des sogenannten Codex Alimentarius erleben müssen. Folgende weiteren Schritte zur dann unausweichlichen Versklavung und Idiotisierung der Bevölkerungen stehen auf dem Programm der Internazis: Abschaffung aller Natur- und Kräuterheilmittel, Verbot des freien Verkaufs von Frischkost (alles soll steril verpackt und bestrahlt werden), Arztzwang im Verbund mit obligatorischem Gesundheitspaß (jeder hat periodisch zum Arzt und Zahnarzt zu gehen und über sich ergehen zu lassen, was dieser anordnet), lückenlose Erfassung und Registration aller Personen und Daten samt all ihrer Daten, Bewegungsprofile, Mindcontrol, Chipimplantation und bargeldlose elektronische Bezahlung. Daß wir in allen Ländern Europas bereits seit Jahren über mittels Flugzeugen in unsere Atemluft verbrachte Chemikalien massiv „konditioniert“ werden, sei hier nur am Rande erwähnt! – Wenn wir also dieser tödlich-höllischen orwell’schen Megamaschinerie samt unserer Verchippung, dem Zeichen 666 des Tieres aus der Offenbarung auf der Stirn noch entgehen wollen, müssen wir wirklich zusammenhalten und das P.I.System tatsächlich mit allen Kräften aufbauen, anwenden und verbreiten! – Ich sehe derzeit leider weit und breit keine andere gute Möglichkeit, dieser heimlich aber unheimlich sich aufbauenden Totalkontrolle seitens des Teufels-Systems zu entgehen, als den Aufbau in sich geschlossener naturrichtiger und gottesgesetzkonform lebender Autark-Systeme im Verbund mit der Verbreitung des aus grassierender/m Lüge und Unrecht befreienden P.I.System-Lebenswissens!

Wie und wo soll’s als nächstes weitergehen?

Wir haben in den letzten Jahren an der Costa Tropical in Südspanien mehrere zusammenhängende Obekte gefunden, die belegt werden können. Das Klima dort ist sehr gut. Die Gegend ist früchtreich, die Luft rein. (Im Inland Europas leiden wir im Gegensatz dazu sehr an der überall herrschenden immensen Luftverseuchung, verursacht durch Flugzeuge/Chemtrails.)

A: Eine Bergfarm, vollbesetzt mit Fruchtbäumen, mit Meerblick an der Costa Tropical und Aufstiegsmöglichkeit auf den Gipfel vom Haus aus, geeignet auch zur Haltung vieler Ziegen, Hühner und Bienen…

B: Ein goßes älteres, wohnbiologisch günstiges Gebäude unten im nächsten Dorf, mit vielen Zimmern, einer Bar, Restaurant, Verkaufsladen, Raum für Disco im Untergeschoß,… gedacht zur Aufahme von vielen Menschen, als Lebenszentrum, Natur-Kur-Sanatorium, Naturkost-Hotel, für Rohkost-Gastronomie…

C: Ein kleines tropisches Tal inmitten eines Avocado-Cherimoya-Mango-Anbaugebietes mit kleinem und größerem luxuriösen Haus für private Kuren und Angelegenheiten

Diese Projekte würden freilich mit einigem finanziellen sowie erheblichem, wahrscheinlich untragbarem bürokratischen Aufwand verbunden sein. Schon angesichts der bereits heute bestehenden Unrechts-Gesetzeslage kann man es fast schon als ein Ding der Unmöglichkeit bezeichnen, etwa unsere unsteril hergestellten Natur-Lebensprodukte frei zu verkaufen oder auf unsere einfache Weise ohne Medikamente und Arzt zu kurieren! All die vielen noblen Stadtmenschen in ihren „verantwortlichen“ Positionen warten außerdem nur auf eine neue Initiative, um sofort den Initiator mit tausend Steuern, Auflagen, Komplikationen und Verboten zu überhäufen! – Das ist ihr Geschäft! – Blockaden setzen und dabei abkassieren! – Die neue, moderne Art zu räubern! – Rohmilchkäse, Eier, milchsaure Gemüsekonserven, Wildtraubenwein, handgepreßte Öle,… und viele weitere gesündeste Lebensmittel können wir auf unseren Lebensinseln zwar produzieren, aber nicht vermarkten, ohne zuvor untragbare „hygienische“ Anforderungen zu erfüllen und totale Kontrollen über uns ergehen zu lassen. Genaugenommen ist es so: Wenn wir alle gesetzten Normen erfüllen würden, hätten wir als Produkt davon keine natürliche Lebenskost mehr! – Diese Gesetze zwingen also regelrecht zur Denaturierung und Medikametisierung bzw Anwendung von Giften, erzeugen somit „gesetzliche Totkost“ und sind damit definitiv Ursache von Krankheiten! – Wir können und dürfen uns da nicht beteiligen!

Wir sind dennoch gespannt, ob sich noch Lösungen finden werden. – Vielleicht führt die Krise ja irgendwann zur allgemeinen Rückbesinnung auf natürlichere Wege! – Oder können und müssen wir alles auf Club-Basis aufbauen? – Lassen sich meine/unsere vielfältigen Aktivitäten verwaltungstechnisch doch noch irgendwie unter einem Dach namens Lebensschule unterbringen? – Ich müßte mich ja eigentlich mein Lebens lang dummstudiert haben, bis ich all die genannten Tätigkeitsbereiche, die ich übrigens wirklich auf eine neue und natürliche Art beherrsche, „offiziell anerkannt“ ausüben dürfte! Offiziell anerkannt bin ich lediglich Lehrer. – Doch ließen sich eigentlich ja all meine Aktivitäten durchaus auf das Amt eines (Lebens-)Lehrers oder auch freien Lebens-Wissenschaftlers in diversen dazugehörigen lebenswissenschaftlichen Fächern bzw Lebensbereichen vereinigen! – Vielleicht tauchen auch noch andere Möglichkeiten für uns auf. – Ich habe wirklich gute Lust auf endgültigen Abschied aus Europa! – Wir können hier aufgrund der Verstrahlung und Luftverseuchung doch ohnehin nur noch untere natürliche Reinheitsgrade erreichen und werden dadurch enormer Lebenskapazitäten beraubt! – Gehen wir auf eine Meeres-Insel? – Von mir/uns aus gerne!

Ich schlage allen InteressentInnen vor: Treffen wir uns doch einfach schnellstmöglich zu gemeinsamem Leben und Kennenlernen auf unserer Stammfarm in Portugal und planen dann zusammen weitere Ziele! – Aber bitte, wirklich baldmöglichst! – Denn wir wissen nicht, wie lange „Big Brother“ uns noch Zeit läßt!

Bis hoffentlich bald! – Dein/Ihr   Reinhold Schweikert  im April 2011

Paradiesinselkurier 4/2011

leave a comment »

Liebe(r) ParadiesInselFreundIn

Aus dem neuesten Kurier ersehen Sie erstmals alle wesentlichen P.I.Systemfunktionen und wissen nun genauer, was unter dem „Paradies-Insel-System“ zu verstehen ist. Sie dürfen sich aufgefordert und eingeladen fühlen, unseren neuen, natürlichen Lebens- und Ernährungs-Stil auch vor Ort kennen zu lernen und an unseren lebenskundlichen Programmen teilzunehmen.

Download im .pdf-Format

kurier 4

Öko-Lebensschule – Ö.P.L.G.S.

leave a comment »

Ökologisch-praktische Lebens- und Geistesschule – Ö.P.L.G.S.

Private Schule zur Überwindung zivilisatorischer Krankheit, Schwäche und Dekadenz

 
 
Tel.: 00351-245992419
eMail: paradiesinselfamilie@gmail.com
Blog: http://oekolebensschule.wordpress.com/

Wesen und Ziele:

Basislandwirtschaftliche Ausbildung von Lebensschülern:

Die Ö.P.L.G.S. vermttelt grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten für angehende Natursiedler und Selbstversorger. Im Vordergurnd stehen nicht Produktion und Profit, sondern ökologisch sinnvolle und wertvolle Pflanze-Tier-Menschen-Systeme, in denen möglichst hoher Artenreichtum bzw. Vollwertigkeit für alle Beteiligten entstehen. „Paradiesgarten“-Landwirtschaft geschieht interaktiv unter Beteiligung auch aller Tiere in den Nutzgärten. Künstliche Düngemittel und Chemikalien kommen nicht zum Einsatz. Maschineneinsatz wird möglichst vermieden. Auch die Haushalte werden chemikalienfrei geführt, so dass alle Abwässer wiederverwendet werden können.

Die Ö.P.L.G.S. versteht sich zunächst als Pilotprojekt, das jedoch auch richtungsweisend für die Bewältigung von Problemen und Krisen der moderen Welt sein kann und soll. Die Ausbildung zum Ökopraktiker will LebensschülerInnen befähigen und stark genug machen, auf eigenem Land fernab der Zivilisation frei und autark zu siedeln, eine Familie zu ernähren, sowie die eigene Sprache und Kultur zu tradieren.

Methodik und Didaktik/ Lernangebot:


Die Lebensinseln bieten ein reiches und sehr motivierendes da lebendiges Lernumfeld für Menschen aller Altersstufen. Austausch von Wissen und Können findet zwischen allen Beteiligten statt. Jeder lehrt, was er im Rahmen der natürlichen Ordnung zu bieten hat und lernt wiederum vom anderen. LebensschülerInnen („LS“) können hier wirken und gestalten nach Lust und Liebe. Alle Dinge des täglichen Lebens sollten wenn möglch selbst hergestellt und erarbeitet werden, so dass neben dem Lernfeld „natürliche Landwirtschaft/ Gartenbau“ noch weitere entstehen wie etwa: natürliches Haushalten, Einfachbauten aus Naturmaterialien (Stroh, Holz, Stein, Lehm,…) – traditionelle Handwerke (Schustern, Wollverarbeitung, Nähen, Bau von Wagen, Korbflechten,…) aber auch die Beschäftigung mit modernen noch nützlichen Dingen dieser Zeit (etwa Photovoltaik zur eigenen Energieerzeugung, KFZ-Reperatur, Internet,…).

Ein großer Teil des Schulungsangebotes fällt in den Bereich Ernte, Lagerung, Verarbeitung, Konservierung und Zubereitung aller Erzeugnisse, wobei stets die natürlichsten und gesündesten Methoden erlernt und praktiziert werden. Käsen, Weinbereitung, Ölpressung, milchsaure Konservierung von Gemüse, Trocknung, die Zubereitung und Kombination natürlicher Nahrungskomponenten,… sind wesentliche Lerninhalte unserer ganzheitlichen Ausbildung von der Tierhaltung und Pflege bis zum Verarbeiten der Produkte, und vom Anbau der jeweiligen Nahrungspflanze bis zu deren Verzehr bei Tisch.

LS lernen hierbei stets praktisch, d.h. durch eigenes Probieren und Gestalten. Bei Fragen/ Unsicherheiten werden sie vom erfahrenen Schulungspersonal angeleitet.

Unsere Schule geht von dem Grundsatz aus, dass jeder stets und nur das am besten lernt, was er lernen will, es also gegen die Menschenwürde verstößt, zwangszuschulen.

Die Schule bietet ein reichhaltiges praktisches und geistiges Bildungsangebot. Alle nichtkreativen, passiven, zeitverschwenderischen, ineffektiven, nutzlosen, nicht auf unser Ziel hin orientierten Tätigkeiten und Konsumhaltungen, wie etwa TV, Gesellschafts-Spiele, nächtliche Zechgelage, Drogen, Ablenkungen durch touristische Reiserei, Strandbad oder Stadtbummel, Müßiggang, sinnlose Kurse… werden hingegen weitestgehend unterlassen. – Natürliche Nachtruhe an frischer Luft, tagsüber Arbeit im Freien,beste selbsterzeugte Naturkost,… entgiften und regenerieren den/die LS an Leib, Geist und Seele. Erst durch und mit dieser natürlichen Lebensweise können auch geistige Qualitäten erschlossen, kreative Intelligenz entwickelt und sittliche Festigkeit erworben werden.

De Ö.P.L.G.S. entwickelt und erzieht den Menschen auf allen lebensentscheidenden Ebenen. Dass dabei auch völlige körperliche und geistige Gesundheit und Unabhängigkeit vom alten Gesundheitssystem erlangt wird, erscheint schon fast als Nebensache!

Wichtige weitere Fächer:

– Musik:

Es steht ein reichhaltiges Instrumentenarsenal samt Noten zur Verfügung. Unsere Lehrer erteilen nach Wunsch Instrumentalunterricht auf bisher 6 Instrumenten, ebenfalls Gesang alleine und im Chor. Altes und neues Liedgut aus der Heimat, aus dem Gastland, Rock- und Popmusik, Klassik,… – unser Musikarchiv und –Repertoire ist enorm! P.I.-Bands bieten jedem Gelegenheit zum Mitspielen. Bei gutem Wetter steht eine Freiluftbühne für abendliche Konzerte offen. Verstärkeranlagen für Rock- und Folkbands samt einer Oldstyle-Vinyl-Disco mit über 2000 LPs machen unsere Schule für MusikerInnen besonders attraktiv!

– Deutsche Sprache & Kultur:

Großes Literaturangebot aller Klassiker. Alte deutsche Literatur. Geschichte, Geheimwissen, unterdrücktes Wissen. Über 30 Werke des Schulgründers, ein großes Archiv an religiöser Literatur aus vergangenen Jahrhunderten,…. bilden ein reichhaltiges Angebot an geistiger Nahrung.

– Fremdsprachen:

Durch Aufenthalte im Ausland werden Fremdsprachen quasi nebenbei erlernt. Gesonderte Sprachschulung erfolgt i.A. nicht.

Ausbildungszeiten:

Die Ö.P.L.G.S. bietet unterschiedliche Ausbildungsgänge zu verschiedenen Zwecken und Zielen.
Das Angebot reicht vom einmaligen Wochenendseminar bis hin zur langjährigen Lebensschulung.
Da die Fähigkeit zu natürlichem Leben und Essen innerhalb der Konsumzivilisation in den meisten Fällen vollkommen verloren wurde, ist es nicht möglich, diese binnen Kürze oder gar nur kognitiv wiederzuerlangen. Vollständige Rückentwicklung zu natürlicher Lebens- und Überlebensfähigkeit ist verbunden mit einer Regeneration und Entgiftung des gesamten Körpers und Organismus. Wofür ein 7-Jahreszyklus zu veranschlagen ist. Darüber hinausgehende Lebensschulung ist ebenfalls sinnvoll und eröffnet für jeden Lebensabschnitt neue, adäquate Lernfelder.
Im Falle längerfristiger Lebensschulung können LS zu Lebensschul-Lehrern (LL) ernannt und als Betreuer einer Schulfarm eingesetzt werden.

Ausbildungskosten:

Da die bereits erbrachten Vorleistungen bisheriger LS und LL enorm sind – ein neuer LS Setzt sich hier quasi „ins gemachte Nest“ – und da durch Erwerb und Erhalt aller Strukturen und Anwesen auch noch laufende Kosten anfallen, wird erwartet, dass Lebensschüler nach bestem Vermögen beitragen, was sie beitragen können! – Wir wollen Minderbemittelte hier nicht vorab ausschließen, müssen aber ein gewisses unterstes Limit setzen, damit wir uns finanziell nicht ruinieren. Dieses sollte bei 400 €/ Monat liegen.

Paare können bestenfalls noch für zusammen 600 €/ Monat aufgenommen werden.

Kann dieser Beitrag zum gemeinsamen Leben nicht entrichtet werden, kann er in Ausnahmefällen  als Stipendium bzw. zinsloses Darlehen ohne festgelegte Rückzahlungszeit gewährt werden.

Im letzteren Falle unterbleiben jedoch sämtliche Ansprüche auf Übernahme bzw. Beteiligung auf/ an die/ den Lebensfarmen, die ansonsten nach 7 Jahren gewährt werden können, wenn der LS bis dahin und in der Folge die natürliche Lebensordnung einzuhalten willens und in der Lage ist.

Die Ausbildungskosten für Risiko-/Problempersonen, deren Arbeitsleistungen nicht positiv, sondern im Zuge eigener Entgiftung und Rehabilitierung eher negativ/ destruktiv sind, werden mit mind. 800 €/  Monat veranschlagt, da wir in diesem Falle vermehrte Leistungen (Erziehung, Therapie,…) zu erbringen und Schäden zu kompensieren haben.

– Vorraussetzungen und Pflichten des Auszubildenden

–     Lern bzw. Therapiebereitschaft:

Der Auszubildende hat sich zu bemühen, die Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die erforderlich sind, das Ausbildungsziel zu erreichen. Des weiteren notwendig sind/werden:

–          Absolvierung einer 3-monatigen Probezeit

–          Bereitschaft zur Entfernung von künstlichen Prothesen und  Implantaten, insbesonders Zahnplomben (mit diesen ist Renaturierung nur begrenzt möglich).

–          Keine Drogenvergangenheit oder noch bestehende Medikamentenabhängigkeit.

–          Wahrung von Betriebsgeheimnissen (Anonymität aller Bewohner und striktes Stillschweigen betreffend aller personenbezogenen Informationen!).

–          Bereitschaft zur Befolgung der natürlichen Lebensordnung (Leben ohne Drogen, Chemikalien, denaturierte Nahrung,…)

–          Kommunikatives, friedliches und respektvolles Verhalten gegenüber den Mitschülern und Lehrern.

–          Mitarbeit nach Kräften, Liebe zu natürlichem, einfachem Leben und Essen ohne zivilisatorischen Luxus.

Der Auszubildende ist überdies verpflichtet

–          alle Verrichtungen und Aufgaben sorgfältig auszuführen.

–          den Weisungen zu folgen, die vom Ausbilder oder durch diesen bestimmte Personen erteilt werden.

–          die Hausordnung zu beachten.

–          Einrichtungen pfleglich zu behandeln und nur zu den übertragenen Arbeiten zu verwenden.

–          Pflanzen, Tiere und Menschen treusorgend und liebevoll zu versorgen und zu pflegen.

–          Jegliches Fernbleiben bzw. Verlassen des Areals samt Angabe von Gründen (an-) zu melden.

Unsere Lebenschulabteilung „Ökoschule“ in Portugal bietet einen sehr naturnahen und einfachen Lebens-Stil. Es geht hier um wirkliche Annäherung an die Naturbedingungen. Wind und Wetter, Dürren und Überschwemmungsperioden, Hitze und Frost… wollen durchlebt und gemeistert werden. Vielleicht geschehen hierbei auch die Auflösung einiger diesbezüglichen Illusionen und fehlerhafter Vorstellungen von Naturromantik. Naturrealität kann sich für den verwöhnten Stadtmenschen rauh und hart anfühlen! Die Zielsetzung der Schule macht jedoch auch diese Lebensprüfungen notwendig und sinnvoll. Schließlich können und sollen ja zivilisatorische Schwäche und Dekadenz hiermit gerade überwunden und besiegt werden! Dennoch möchte ich allzu verzärtelten SuchtbürgerInnen und Mimosen hiermit vorab nahelegen, besser andere Wege zu gehen und zu diesem Ausbildungsgang lieber solche Menschen ermutigen, die sich bereits mit Outdoor- Projekten, Wild-Camping, Survival, Landwirtschaft, Gartenbau, alternative(s) Ernährung und Leben… beschäftigt haben und auf dem Lande aufgewachsen sind. (Siehe auch weitere P.I.Systemprojekte, die auf mehr „luxuriöser“ Basis aufgebaut werden.)

Pflichten des Ausbildenden:

Der/ die Ausbildenden haben dafür zu sorgen, dass die vereinbarten Ziele der Ausbildung erreicht werden. Die Ausbildungsschritte sind zeitlich zu gliedern und rechtzeitig durchzuführen.

Die zur Ausbildung notwendigen Materialien und Mittel sind bereitzustellen.

Dem Auszubildenden dürfen jedoch nur Verrichtungen übertragen werden, die seinem aktuellen Entwicklungsstand angemessen sind und ihn/ sie nicht überfordern.

Die Ausbildenden haben dafür zu sorgen, daß der/ die LS charakterlich gefördert und sittlich nicht gefährdet wird.

Erforderliche Pflege bei Krankheit, Unterstützung und Hilfe bei Problemen, Seelsorge,… sind zu gewähren.

–  Kündigung:

1.      Während der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis ohne Angabe von Gründen und ohne Frist jederzeit gekündigt werden.

2.      Nach der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis nur gekündigt werden,

A.    Aus einem wichtigen Grund (erhebliches Fehlverhalten, etwa grobe Beleidigungen, Gewalttat, Betrug, Diebstahl, Unterschlagung, Verleumdung, Intrige, Verrat von Geheimnissen, Frauenverführung…) fristlos.

B.    Unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mind. 4 Wochen bis höchstens 3 Monaten aus anderen Gründen (z. B. Betriebsaufgabe, Wegfall der Ausbildereignung, Beendigung natürlicher Lebens- und Ernährungsweise, mangelnde Eignung und Lernwilligkeit, Faulheit und Schlamperei, ungenügernde Integration, Kooperation, Mitarbeit, Motivation und Zielorientiertheit,…)

– Zeugnisse:

Werden auf Wunsch alljährlich und/oder bei/nach Schulabgang ausgestellt. Mit dem Einverständniss des LS können diese bzw.  sein Leistungsprofil auch im Internet unter unserer Schuladresse veröffentlicht werden.

Siehe hierzu auch P.I.System/ Lebensschule

 

Escola ecologica – ParadiseIslandsClub – ÖkoLebensSchule –

 

Essen, Trinken, Leben…

Liebe Gäste: Sie besuchen hier ein sehr außergewöhnliches und seltenes Natur – „Restaurant“! Was Sie bei uns bekommen, wird nicht nur roh, dh ohne Kochen und Braten zubereitet, sondern größtenteils auch noch innerhalb unserer Gemeinschaft selbst angebaut und hergestellt nach den P.I.System–Richtlinien natürlichen Lebens und Essens. „Natürlich“ bedeutet immer unerhitzt, unbeschädigt, unbestrahlt, weder „pasteurisiert“ noch „homogenisiert“, ohne jegliche Chemikalie, ohne Kunstdünger angebaut, gelagert, geerntet… und zuletzt zubereitet ohne Zentrifugen, Mixer, Mikrowelle, Herd, Backofen und all jenen elektrischen Gerätschaften, mit denen heute üblicherweise die lebendigen Makromoleküle unserer Nahrung beschädigt und getötet werden! –  Selbstverständlich vermeiden wir auch gentechnisch veränderte oder hybridisierte Rassen und Sorten. Genannte Kriterien gelten ebenfalls beim Futter für unsere Tiere! Wir verzichten auf schädliche sterilhygienische Maßnahmen, jegliche Medikamentation incl Tierimpfung, Tierisolierung und –Absperrung.

Sie befinden sich auf einer von uns so genannten Paradiesinsel, inmitten eines naturechten und funktionsfähigen Lebensparks, einer Pflanze–Tier–Menschen–Gemeinschaft, die sich gegenseitig fördernd und liebend ergänzt und unterhält. Bei den hier genossenen Speisen werden Sie dies nicht nur schmecken, sondern auch spüren, fühlen, empfinden können! Überdies können Sie bei und mit uns unendlich viele wertvolle Dinge für Ihre Gesundheit und Ihr Leben lernen. Sollten Sie noch unter den innerhalb der Konsumwelt häufigen Putz– und Sterilneurosen leiden oder/und sich hier vor den vielen „bösen auf Sie lauernden Bakterien und Parasiten“ fürchten, so können wir Sie gerne über die wahren Ursachen und Heilungsmöglichkeiten von Krankheit – auch Ihrer Leiden! – unterrichten, sowie Sanierungsmaßnahmen vorschlagen und anbieten!

Dennoch sind vor allem für Kranke, Dekadente, Ziv–Geschädigte… in allen Naturbereichen Risiken und Gefahren nicht auszuschließen! Sie befinden sich bei uns auf privatem Besuch und Gelände. Sie handeln und leben hier stets auf eigene/s Haftung und Riskio. Durch unser Clubsystem werden Sie persönlich direkt und unmittelbar in die jeweilige LebensinselGemeinschaft integriert. Die Verantwortung für alles was sie tun und was mit Ihnen in unseren Naturräumen geschehen kann, müssen Sie daher selbst tragen. – Fühlen Sie sich hier so selbstverantwortlich wie bei Ihnen Zuhause! Beteiligen Sie sich auch gerne an allen Aktionen, die für Sie interessant sind. Wer unsere Lebensinseln regelmäßig besuchen will, sollte Club–Mitgliedschaft beantragen. Wer längerfristig mitarbeiten oder mitleben will, kann sich bewerben.

Speisekarte (Juli/August)

 

Frühstücksvorschläge: 

+   geriebene Äpfel oder Birnen mit Frischmilch oder Kefir

++   Feigen mit Quark

+++ Tomatensuppe mit Ei und Zuchini

++++   Kürbisspaghetti mit Ei, Reibkäse, Kräutern…

+++++   Früchte der Saison

 

Auf dem Frühstücksbuffet finden Sie je nach Vorrat zusätzlich folgende Frühstückskomponenten, die sich erfahrene Clubmitglieder am liebsten selbst zusammenstellen: Johannisbrotmehl, gemahlene oder ganze Nüsse, gequetschter Lein, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Getreide(–flocken), grüne und schwarze eingelegte Oliven, Trockenfrüchte und –Gemüse, Gemüse und Früchte der Saison, frische und getrocknete Gewürzkräuter, Eier, Milch, Käse und Quark, in Öl eingelegter Knoblauch, Essigbohnen oder –Gurken, milchsaure Gemüse, getrocknete Weizennudeln, Wein, Essig, Öl, Meersalz…

Die zur Verfügung gestellten Mühlen, Quetschen, Reiben und Raffeln können gerne auch selbstbedienend benützt werden. Nach Ihrer Einweisung können Sie auch Früchte und Gemüse selbst ernten und zubereiten, oder nach Lust und Laune direkt vom Baum verzehren.

 

Gemeinsame Mittagsmahlzeit 13Uhr: (Platzreservation erbeten)

+  geriebene Möhre mit Apfel

++  Zuchininudeln

+++  Kartoffelgericht

++++  Blattsalate

+++++  Kaktusblatt–Scheiben mit Erdnußmehl

++++++  Zwiebeln und Käse in Essig und Öl

++++++++  Tomatensalat

 

Desserts:         +++   Pflaumen– oder Birnensorbet mit Kefir   +++

+++   Eicreme mit Honig  +++

+++   Brombeermus

 

Abends:

+    Käsbrot mit Zwiebelringen auf Salatblatt

++    Gemischter Salat

+++    Kürbisspaghetti

++++   Zuchininudeln (mit Erdnußmehl, Reibkäse und Knoblauch)

+++++  Portulak–Gaspacho (Portulak+Tomate, Paprika, Zwiebel…)

++++++  geriebene Kartoffeln mit Mangold–Spinat und Ei

 

Die beim Frühstück gereichten Zutaten sind auch abends für Sie verfügbar!

 

Getränke:

++  Tees (Kaltwasserauszug auf Quellwasserbasis)  ++  Quellwasser  ++  Molke oder Buttermilch  ++  Milch  ++ Milchmixgetränke  ++  frisch gepresste Fruchtsäfte  ++ Gemüse-/Gesundheitssäfte nach Wunsch und Bedarf  ++ Melonen ++ Weine des Hauses

 

Derzeit besonders empfehlenswert:

Blaue Kaktusfeigen (große Heil und Kraftwirkung) +++ Wildapfelsaft +++ Mischsäfte (Blaue Kaktusfeigen, Trauben, Brombeeren, Wildapfel, Gemüse…) direkt von der Farm geerntet und für Sie frisch gepreßt! Mit solchen Säften läßt sichs leben!!!

 

Beratung: Bitte lassen Sie sich über spezielle Heilkost bzw Zusammenstellungen passend zu Ihrer Gesundheits- und Wunschsituation beraten und erwägen Sie weitergehende fördernde Maßnahmen wie Heil-oder Schönheitsbäder, Edelsteintherapie, Kuren und Kurse, Natur-Arbeit und Sport …

 

Abendliches Wunschprogramm (derzeit ab ca 19h)

Life-Musik von der Paradise-Island-Family-Band (ca 1h vor bis eine Stunde nach Sonnenuntergang, Samstags auch länger), alternativ oder danach: Disco-Tanzabend.

Anstelle eines Musikprogrammes können selbstverständlich auch andere abendliche Aktivitäten gewählt oder einfach nur gegessen, getrunken und geselliges Beisammensein genossen werden.

 

Erwartete Beiträge:

Clubmitglieder bezahlen einen regelmäßigen Monatsbeitrag von mindestens 25Euro und erhalten dafür einen ganzen Tag und eine Nacht auf einer P.I.System–Lebensinsel. Ein Einzel–Essen, egal ob Frühstück–, Mittag–  oder Abendessen kostet für sie 5Euro incl Trinken. Clubgäste können für ihren Grundbetrag wahlweise auch maximal vier mal pro Monat das (Samstag)abendliche Konzert/Party–Programm genießen und dann auch essen und trinken soviel sie wollen. Mitglieder mit höheren Beiträgen (ab 50Euro/Monat) können nach Vorrat auch mit selbsterzeugten Lebensmitteln zum Mitnehmen oder Zusenden versorgt werden.

Von Nichtmitgliedern erwarten wir 10Euro für jedes Einzelessen incl Trinken oder auch jeden Tagesabschnitt (Frühstück/Morgen, Mittagessen/Nachmittag, Abendessen/Nacht), sowie Unterhaltung, Einführung in die Grundgedanken des P.I.Systems oder/und andere Aktionspunkte. 30Euro erwarten wir als Grundbetrag für einen Tag und eine Nacht.

Gäste und Clubmitglieder können auf Wunsch eine eigene Betreuungsperson erhalten, die zur Stelle ist, wann immer sie gebraucht wird. Sonder–/Einzeldienste, –Wünsche, naturtherapeutische Behandlungen… sollten zusätzlich honoriert werden. (siehe hierzu auch „Personal Service“, „Inseltherapie“, „Beautyfarming“, „natürliche Geburt“… in P.I.System/Kurier 4)

Auf dem gesamten Areal sind viele Frischluft–Schlafplätze eingerichtet, von denen Gäste den ihnen am besten zusagenden noch freien Platz auswählen und für die Zeit ihres Hierseins belegen und einrichten können. Wer sich einen bestimmten Schlafplatz sichern will, sollte vorab reservieren. Wer nachts irgendwelche Probleme oder Wünsche hat, nicht schlafen kann, sich vor irgendetwas ängstigt…, kann mittels Spielens einer Flöte unseren Nachtdienst rufen. Für Gäste, die weder natürlich leben noch essen wollen, steht eine extra Ferienwohnung in einer Nachbarfarm bereit:

 

Ferienhaus: Unsere Ferienwohnung liegt ca 500m von unserer Farm entfernt und ist mit den üblichen sanitären Einrichtungen ausgestattet: Bad/Toilette,Waschmaschine, Küche mit Kochgelegenheiten + Kühlschrank, Kaminraum mit TV, Video, DVD, Hifi –Anlagen, zwei Schlafzimmer, eins mit Doppelbett, eins mit zwei Einzelbetten, notfalls können weitere Schlafplätze im ersten Stock oder im großen Dachraum belegt werden, der auch für gesellige Treffen genützt werden kann. Ein kleiner, mit hohen, uneinsehbaren Mauern umschlossener Freiluftraum neben der Küche ermöglich auch Essen und Schlafen im Freien. Unsere Ferienwohnung fungiert zudem als Medienarchiv, ist also mit großen Sammlungen von Büchern, Filmen und Musik ausgestattet, die natürlich von Besuchern genutzt werden können. Das Ferienhaus ist vorzugsweise für Clubmitglieder und InteressentInnen des P.I.Systems reserviert. Dennoch können wir es vorübergehend (wenn grad frei) ist, auch mit anderen Menschen, die uns vertrauenswürdig erscheinen, belegen. Es bestehen dort keine natürlichen Lebens–Regeln wie auf unserer ParadiesInsel. Dennoch geben wir stets natürlich(er) lebenden Gästen den Vorzug, die nicht rauchen und sich ggf auch an unseren Programmen und Angeboten auf der Stammfarm beteiligen!

Kosten: 30Euro pro Person, bei zwei Personen in einem Schlafzimmer 25Euro/Person und Tag. Essen und Trinken muß dabei selbst besorgt werden. Wer zusätzlich auf der Hauptfarm essen, trinken und am dortigen Leben teilnehmen will, sollte 50Euro pro Tag beitragen. (Clubmitglieder erhalten all dies für die Hälfte des Preises, weshalb sich alle Gäste, die wiederkommen wollen, über die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft informieren sollten.)

 

Unsere Beitragssätze können je nach Zeit–Situation, Standort und Nachfrage jederzeit erhöht werden oder auch von Person zu Person differieren. Von mehr Habenden wird auch mehr erwartet. Von schwer ertragbaren oder verwöhnten Gästen mit Sonderwünschen ebenfalls. Für alle Gäste, Clubmitglieder und LebensschülerInnen gelten die zum Schutz unserer Natur–Gemeinschaften aufgestellten Verhaltensregeln aus P.I.System/Haus– und Schulordnung.

Beiträge bitte immer stets freiwillig und unaufgefordert, im Falle längerer Aufenthalte im Voraus entrichten! Für kleinere Spenden und Beiträge steht auf jedem Tisch eine Kalebasse bereit. (Es können auch Edelsteine und –Metalle oder naturechte Schmuckstücke u.a.m. als Tauschobjekte eingebracht werden.) Wer kein Geld geben kann oder will, soll dies bitte vorab offen sagen!

 

Wir wünschen Ihnen angenehmen Aufenthalt und eine wertvolle Zeit persönlicher Bereicherung und Anregung bei und mit uns. Bitte haben Sie Verständnis, daß unsere Paradiesinseln sich stets im Stadium des Aufbaus und ständigen Experimentierens, Weiterentwickelns… befinden. Wir wollen und können weder ein professionelles Sanatorium noch ein perfekter Gastronomie –, Hotel – oder Kurbetrieb sein. Dazu sind wir hier noch viel zu klein! Es sollen ja diverse Berufe und Begabungen erst einmal entwickelt, einstudiert und erlernt werden, bevor Größeres unternommen werden kann. – Dennoch, oder gerade deshalb, erhalten und erleben Sie bereits in und mit dieser unserer Schule oft völlig neuartige und zukunftsweisende  Dinge und Dienste, die anderswo nirgends erhältlich sind. Wir sind eine Lebensschule, an der auch viele Kinder beteiligt sind, und in der es niemals um ein Muß oder um sklavische Lohnarbeit gehen kann und darf, sondern alle Interaktionen und Dienste stets und nur freiwillig und gerne, quasi spielerisch, und eben nur fast wie im „richtigen Leben“ geleistet werden können und sollen. – Wer offenen Sinnes und Herzens ist, wird verstehen und erfühlen, worum es hier geht!

 Ihre Paradiesinselfamilie

Email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com

Telefon: (00351) 245 992 419

 

Ökolebensschule/ Escola ecologica Aktionsprogramm Sommer 2011 (für Stammfarm Portugal)

Nicht nur Lebensschüler, sondern auch alle Clubmitglieder, BesucherInnen und sogar Tages–Gäste sind wärmstens eingeladen, sich an folgenden diesjährigen Aktions– und Schulungs–Angeboten zu beteiligen und weiterzubilden:

 

+ Feuerschutzmaßnahmen und Brandbekämpfung

+ Dachreparatur und Restauration von Naturbauten

+ Lebendige Häuser bewohnen und pflegen

+ Gesunde Naturschlafplätze einrichten und pflegen

+ Ernten, lagern und verarbeiten von Gemüsen und Früchten

+ Frischsaftbereitung aus leckeren Früchten

+ Naturarbeit in unseren Paradiesgärten

+ Manuelles Beernten und Dreschen von Getreide, Sonnenblumen und

wilden Samenstauden

+ Gemüse und Früchte trocknen

+ Öl pressen

+ Bäume veredeln (Okulation)

+ Manuelle traditionelle Kleiderwäsche

+ Nähen und Ausbessern von (mittelalterlichen) Kleidern

+ Ziegen melken und hüten

+ Amulette und andere Gegenstände aus Holz schnitzen

+ Restauration alter Kutschen und Einspannen/Satteln von und Fahren mit

Zugtieren (Pferd, Esel, Maulesel)

 

Sonderprogramme für Kinder:

+ Altschwäbische Lieder und Tänze, Flötenkurs für Kinder/AnfängerInnen

+ Fahrräder reparieren, restaurieren

+ Kalebassen bemalen und bearbeiten

+ Sonntags Märchen– oder Tierfilm aus unserem Filmarchiv

+ Reiten auf Esel, Mula und Stute

 

Sport und Unterhaltung:

+ alte deutsche Filme aus unserem Film–Archiv

+ klassisches und populäres Musikarchiv

+ Tischtennis

+ Geländefahrt mit unserem Oldtimer–Jeep (DKW–Auto Union, Bj 1960)

+ deutsche Bibliothek mit besonderen Abteilungen

P.I.System/ Lexikon/ aktuelle Fragen

leave a comment »

P.I.System/ Lexikon/ aktuelle Fragen von A bis Z

P.I.System-Autor: Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

POST: Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

e-mail: paradiesinselfamilie@gmail.com

Aktuell: paradiseislandfamily.wordpress.com

Tägliche Fragen an den Autor werden in dieser Rubrik künftig fortlaufend beantwortet und alphabetisch aufgelistet. Da die Fragesteller (z.B. über die Suchbegriffeingabe) oft anonym bleiben, stellen sich oft auch Fragen „heiklen“ Inhalts, die ich dennoch versuche zu beantworten:

Einleitung: P.I.System-Lexikon enthält meine persönliche Erfahrung, mein Lebens-Wissen zu jeweiligen Themen, die meine Leser interessieren. Ratschläge, die ich erteile, gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen entsprechend meiner direkten Eigenerfahrung.  Für Irrtümer des Verstehens und bei Anwedungen kann ich keine Haftung übernehmen.  – Jeder ist stets selbst für das verantwortlich, was er tut oder unterläßt. Gruppen, die der Meinung sind, zu bestimmten Themen das Meinungsmonopol zu besitzen bzw anderen zu verbieten, ihre Meinung zu äußern und ihre Lebenserfahrung weiter zu geben, aberkenne ich dieses Recht als gegen die Natur und Gottesordnung  bzw die Freiheit des Menschen gerichtet.

Von A – Z:

– Alpträume, schlechte Träume: Wer natürlich lebt und ißt, sowie an frischer, reiner Luft schläft, erlebt eine glückliche, oft sogar sehr reale Traumwelt. Dh er träumt nicht nur, sondern verkehrt mit Menschen aus dem Diesseits und Jenseits auf einer feingeistigen Ebene. Solche Wach– oder Realträume werden jedoch erst nach der Tiefschlafphase in der sogenannten Leichtschlafphase (ca 2h bis gegen Morgen), wenn die nächtliche Entgiftung vollkommen abgeschlossen ist und sich der Schläfer in einem tiefentspannten Halbwach-Zustand befindet, sehr bewußt erlebt. Naturregenerierte erkennen und empfangen dann auch im Wachzustand  mithilfe des sogenannten „inneres Auge“  wie auf einem Bildschirm Formen, Zeichen, Landschaften, Menschen, … die sie real in bestimmten Situationen erleben und die ihnen oft bedeutende Mitteilungen machen oder Erkenntnisse  reifen lassen. Es handelt sich dabei stets um reale Personen nund Geschehen, also um keine Traumgebilde!  – Doch ist es sehr schwer, herauszufinden, wo sich eine Landschaft oder Szenerie jeweils befindet. (Auch die jenseitigen Welten sind möglich.) – Man begreife solches als ganz normale Funktionen natürlich entwickelter Fein-Sinneswelten, die heute nur deshalb fast niemand mehr erlebt, weil er/sie sämtliche Sinne durch Widernatürlichkeiten betäubt hält. Bereits das tägliche Starren in Bildschirme ist geeignet, das 3.Auge zu blenden! – In vielen Fällen, in denen jene Voll-Entgiftung nächtlich nicht geleistet werden kann, weil entweder zu kurz geschlafen oder gekocht (giftig) gegessen wurde, oder auch weil die Nase nicht völlig frei und fortlaufend Frischluft atmen konnte,… werden Träume krankhaft bzw alptraumhaft. Der in der Suchtwelt lebende Konsumbürger verbringt seine Nacht meist in einem deliriumsähnlichen Betäubungsschlaf, in dem er Düsteres erlebt, keine Frischluft atmet, sondern in seinem Eigenmief seines Schlafzimmers eingesperrt bis zu 10 000 mal pro Nacht seine „Abgase“ einatmet, ohne sich deshalb dabei entgiften und reinigen zu können. Besonders Stickluftsüchtige  stecken sogar noch ihre Nase unter die Decke, um sich völlig betäuben zu können und jeglicher nächtlichen Entgiftung zu entgehen! Ergo: Wer glücklich schlafen und seine Nächte natürlich erleben will, der achte vor allem darauf, abends nichts Denaturiertes mehr zu essen, früh (mit Einbruch der Dunkelheit) zu Bett zu gehen, und im Freien, an der Frischluft zu schlafen. („Early to bed and early arise, makes a man healthy and wise!“) Des weiteren sollte auf fortlaufende Entleerung der Blase und wenn nötig auch Stuhlgang geachtet werden. Die Nierentätigkeit kann zusätzlich noch durch nächtliches Trinken von Wasser unterstützt werden. Insbesondere Frauen sollten außerdem noch darauf Wert legen, einen männlichen Partner quasi als Wächter und Beschützer ihrer für negativ-jenseitige Einflüsse empfindlicheren, aufnahmefähigeren Aura neben sich zu haben.

– Angst, unbegründbare, (in der Bauchgegend) ergibt sich materiell-stofflich betrachtet als Folgen von Vergiftungen oder Begleiterscheinungen von Entgiftungsprozessen. Es müßten umfangreiche Forschungen angestellt werden, wenn wir genau wissen wollten, welches Gift welches Symptom wo erzeugt, da Noxen heute überall sind. Bereits in einer Scheibe Vollkornbrot befinden sich tausende von nicht mehr natürlichen Substanzen, die im rohen Korn noch nicht enthalten waren! Wenn wir diesezüglich therapieren wollen, müssen wir in allen Fällen auf eine möglichst gänzlich unerhitzte, dh natürliche Kostform achten, sowie alle anderen Vergiftungsquellen (Rauch, Zimmerluft, Autofahrten/-Abgase, Stadtluft, Zahnplomben,…) ausschalten. Kommt es daraufhin zur Ausscheidung von noch bestehenden Giftdepots, müssen diese ohne Neuvergiftung erduldet und erlitten werden, da ansonsten lediglich ein weiterer Suchtkreislauf zustande käme. – Innerlich-geistig betrachtet entstehen Ängste durch Besessenheit mittels Totengeistern, die sich in einer bestimmten Gehirn- und analog dazu Körperregion einnisten und dort quasi die geistige Entsprechung zu einem Giftdepot oder einem dekadent-kranken Körper- oder Geistesbereich bilden. Diese Totengeister beeinflussen, bestimmen, stimulieren, erzeugen die jeweilige Aberration und Krankheit dieser Sektion, auch wenn dabei materiell Giftstoffe bzw dekadente, widernatürliche Substanzen zirkulieren. – Wie sich diese Aberrationen psychisch manifestieren, hängt durchaus auch vom betroffenen Körperteil ab. Bestimmte Arten von Ängste spüren z.B. hauptsächlich Frauen in der Bauchgegend. Hier kann vor allem der Ehemann therapieren, dh die betreffende Gegend vitalisieren und beleben, damit sie ihr spezifisches Leben wieder entfalten kann. Andere Ängste spürt man eher in der Brustgegend als Beklemmung. Solche hängen geistig gesehen auch häufig mit einem bestimmten Ort zusammen, an dem man lebt, und in dem vielleicht in der Verhangenheit Übles geschehen ist. Oft auch mit einem Haus, in dem man wohnt, oder auch mit dem Schlafplatz, der an einer unguten Stelle gewählt wurde. – Selbstverständlich kann man/frau all diese Dinge am besten und dauerhaftesten loswerden, indem man jegliche Aufnahme von widernatürlichen Substanzen unterbindet.

Antichrist/en: Gegner und Verfolger des Christentums bzw der Kirche(n) Christi, vor allem der römisch-katholischen. Hauptgegner des Christentums waren/sind das Judentum und der Islam, wobei sich Verfolgte und Verfolger im Laufe der Geschichte abwechselten. Die christliche Lehre widerstrebt(e) vor allem dem Judentum, da sie letzterem bezüglich seines (vermeintlichen) Anspruches der Auserwähltheit sowie des Kommens seines endzeitlichen „Messias“ (des Antichrists) als Weltherrscher des „auserwählten Volkes“ stets im Wege war und ist, weil sie Jesus Christus als einzigen Messias (an)erkannte. Es erfolgte darum ein jahrhundertelanger verbissener Kampf um das Kommen und den Einsatz des „Antichrists“ und damit der Weltherrschaft, bei dem die Antichristen auch gezielt den Islam, sowie die Lehren des Kommunismus, Bolschewismus, Liberalismus, Modernismus, Evolutionismus, alle erdenklichen Sekten und Spaltungen (beginnenend mit  dem Protestantismus)…  im Verbund mit blutigen und grausamen Revolutionen, Kriegen und heimlichen Machtkämpfen, Unterwanderungen, Manipulationen… im Hintergrund,…  gegen die Christen bzw deren Kirche einsetzten. – Es wird erwartet, daß die Antichristen ihren kommenden Weltherrscher als neuen Pseudomessias, dh auf Erden erscheinde Gottheit inthronisieren werden. – Ggf werden dieser Inthronisation massive „Strafen“ und „Zeichen am Himmel“ vorangehen, da jene inzwischen in der Lage sind, solche mit den HAARP-Anlagen zu inszenieren. Die Absicht des „Antichrist“ wird darin bestehen, die Weltbevölkerungen weitestgehend auszurotten, wozu ein Volk gegen das andere, eine Gruppe gegen die andere aufgebracht, sowie die Bevölkerungen mit Chemikalien, Schlechtkost, Impfungen, Strahlen,… krank gemacht werden sollen. – All dieser endzeitliche Unbill basiert auf einer nicht zulässigen wortwörtlichen Interpretation bestimmter Bibelstellen, vor allem der Offenbarung des Johannes. – Die Macher sind vom elitären Wahn besessen, Erfüller betreffender Prophezeiungen zu werden und schrecken daher vor nichts zurück. – Da die Bibel in einer heute nicht mehr verständlichen Sprache der Entsprechungen geschrieben ist, dh ihr eigentlicher, innerer Sinn nicht mit unseren Wortbedeutungen zu vergleichen und verstehen ist, ist jegliche prophane Deutung irreführend bzw gefährlich und wurde deshalb von der Kirche verboten. (siehe E.Swedenborgs Entsprechungslehre) – Es gibt heute längst kein „auserwähltes Gottesvolk“ mehr, sondern die tatsächliche Situation ähnelt genauer besehen der vor dem Untergang Sodoms (und Gomorrhas), als Gott im gesamten Volk keinen einzigen Gerechten mehr vorfand und es deshalb zerstört wurde. – Da dieser Zustand heute nicht mehr nur auf ein einzigens Volk beschränkt, sondern den gesamtem Erdball erfaßt hat, steht die Apokalypse tatsächlich vor der Tür. – Alle kollektiven Aberrationen dieser Menschheit erschufen wieder einmal jenen endzeitlichen Zustand, jenen babylonischen Turm, der bei seinem Einsturz bereits vier mal die Erdbevölkerungen bis auf wenige Überlebende dezimierte. – Die Veden berichten vom „Welthungertod“, „Weltsturmtod“, „Sintbrand“ und „Sintflut“. – Diesmal steht die endgültige Vernichtung des Planeten zur Debatte, wenn weiterhin jenes durch Finanzmanipulationen (Zinsbetrug, Kreditgeld,…)  und mittels Gewalt/Verbrechen zu unrecht an die Macht gelangte mafiotische Weltverbrechertum regiert. – Noch besteht für alle Menschen guten Willens sowie für alle dazu Bekehrten die Möglichkeit, sich zu natürlichem Leben und Essen in und aus dem eigenen Paradiesgarten zu entscheiden und damit zumindest zu versuchen, ein neues goldenes Zeitalter zu beginnen.

Arztbesuch, wann und für wen erforderlich? Je dekadenter der Konsum-Bürger, je weiter weg von natürlichem Leben und Essen er sich befindet, desto größer ist i.d.R. sein Abhängigkeit von der Schulmedizin. Umgekehrt besteht beim natürlich lebenden und essenden Menschen hier so gut wie keinerlei Abhängigkeit mehr, sondern im Gegenteil der dringende Bedarf, alle Ärzte, die mit schädlichen Methoden und Mitteln arbeiten, zu meiden.  Solche sind u.A.:  Alle Gifte bzw Chemikalien(so gut wie alle Medikamente sind Gifte, alles was denaturiert ist, ist giftig/schädlich), radioaktive Strahlen, das Skalpell.  Die Medikamenten-Gifte haben ja  i.d.R. lediglich dafür zu sorgen, daß der jeweilige Organismus bei seiner Giftausleitung/Selbstreinigung gestoppt wird.  Somit wird Gesundung verhindert. Die Symptome verschwinden zwar, die kranken Stoffe bleiben jedoch im Körper, verlagern sich, kumulieren, summieren sich zu weiteren schwereren Krankheitsbildern, die dann wiederum mit weiteren Giften, radioaktiven Strahlen, oder dem Messer „bekämpft“ werden „müssen“. – Tatsächlich handelt es sich bei all diesen Methoden um äußerst schädliche Manipulationen, die rechtlich betrachtet den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen. Daß die heutige Ärzteschaft dafür nicht verurteilt wird, sondern ihre Menschenquälerei und Vergifterei sogar noch zum Zwangs-Standard machen will und kann, liegt lediglich daran, daß das Gros der Bürger inzwischen aus puren Suchtmenschen besteht, deren Suchtgenuß darin besteht, dekandent zu leben, zu essen, und bei den Folgen ihrer Übertretungen zum Arzt gehen und sich medikamentisieren zu können. – Es sind also für alle Menschen, die gesund werden wollen, stets und nur die Mittel natürlichen Lebens und Essens anwendbar.  Bei allen heute von Ärzten angetragenen (Zwangs-)Methoden und Mitteln ist zu prüfen, was sie wirklich bewirken und enthalten.  Grundsätzlich gilt: Gifte, radioaktive Strahlen, das Skalpell,… heilen nicht, sondern fügen weitere, oft irreparable Schäden zu.  Einige Fälle, bei denen Einwirken von Ärzten sinnvoll sein kann:  Eine Kugel wird aus dem Körper operiert, ein Bruch wird geschient, gegen den Biß einer Giftschlange wird ein Serum gereicht.

Dennoch gilt:  Kein Mensch darf zum Arztbesuch gezwungen werden! – Selbst wenn er an seinen Verletzungen stirbt, ist das seine Sache und Entscheidung.  Die göttliche Vorsehung sieht für jeden Menschen eine bestimmte Lebenszeit vor und beruft ihn dann ab, wenn es für ihn am günstigsten ist. Jeder Eingriff in diese Abläufe ist naturrechtlich betrachtet eigentlich untersagt. – Wir müssen uns gegen das Zwangsüberleben durch Chirurgie und Chemie etc wehren, weil dieses Überleben durch „Arzthilfe“ fast immer auf einer gleichzeitigen Entwertung des Lebenszustandes beruht. Dieser ist aber entscheidend für unser ewiges Leben! Dh es ist im Hinblick auf die Ewigkeit ein fataler Fehler,  sein Leben um einige Jahre verlängern zu lassen und dann als Vollwrack eingesargt zu werden!

Im Falle von Minderjährigen ist die Entscheidung des Vaters ausschlaggebend. Da seine Nachkommen sein Blut und seine Seelenstruktur besitzen, kann allein er in letzter Instanz entscheiden, was für seine Kinder maßgebend ist.  Im übrigen verstöst es grundsätzlich  gegen Recht und Würde (Unantastbarkeit, Persönlichkeit, Freiheit,…)des Menschen, ihn zu „untersuchen“. Auch in den Mund eines Menschen hat niemand zu schauen oder darin herumzubohren, Giftplomben reinzustopfen,… Nur wenn ein Mensch freiwillig  zum Zahnarzt geht, ist das noch rechtlich zu verantworten, obwohl auch dabei heute noch in ähnlicher Weise  fatale Schädigungen wie bei der Human- und Tiermedizin angerichtet werden.

– Aufenthalt Minderjähriger bei Fremdpersonen: Heute mehr denn je muß betont werden, daß jeder heranwachsende junge Mensch das „warme Nest“ seiner Familie dringend benötigt, um an Leib und Seele auch nur einigermaßen gesund über diese Zeit zu kommen.  Die Volksentwurzelungs- und Familienzerstörungs-Programme der Internationalisten werden immer noch, leider auch von Frauen, hergebetet wie früher das Credo in der Kirche! – An dieser Stelle sei hier nur an aufklärende Literatur des A.Schmidt-Verlags/Durach und die Autoren Johannes Rothkranz, Maurice Pinay, Robin de Ruiter verwiesen, die einen relativ übersichtlichen Einblick in die wahren Ziele und Hintergründe herrschender Kräfte gewähren.  – Hier sei nur kurz erwähnt:  Der Platz eines jeden Menschen ist in seiner Familie, in seinem Stamm, seiner Zunft, auf seinem angestammten Land, von dem er sich ernährt.  Keine andere „Sozialisation“ und „Weltoffenheit“ zählt! – Wenn die linken Kräfte des Kommunismus versuchen, das Individuum zu isolieren, die Familie auf ihrem Land zu entwurzeln, die Völker zu zerstreuen, ja, sogar Mann und Frau zu entzweien (Feminismus), dann geschieht das nicht, um jemanden zu befreien, sondern im Gegenteil, um alle perfekt ausbeutbar zu machen und ins System zu integrieren! Die derzeitigen Strukturen und noch mehr all das, was noch geplant ist (z.B. weitere Dekadierung unserer Nahrungsmittel per „codex alimentarius“) , zeigen bereits überdeutlich das Bild der schrecklichen Orwell’schen Totaldiktatur, die den Untergang der Menschheit bedeuten wird, wenn sie nicht verhindert wird, oder zumindest eine Gegenbewegung guter und freier Art, lebend nach den Gottes-/Naturgesetzen parallel dazu existieren kann und darf. – Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: Die an Geist und Seele wertvollsten und reichsten Menschen haben sich noch nie in den Städten oder der „Welt“ entwickelt, sondern in der Waldeinsamkeit und Einsiedelei vollkommen natürlichen Lebens und Essens! – Wer innerlich-geistig reich werden will, der verlasse diese chaotische Unwelt mit all ihren hirnverbrannten, psychotischen Gesetzen und Zwängen, Schulen, Hierarchien, Werten, Pseudo-Reizen und -Verlockungen,… und werde Waldbauer nach dem P.I.System!

– Ausscheidungsblockaden: Um die Selbstreinigung bzw Gesundung und damit Regeneration des Organismus zu verhindern, wählt der moderne Suchtbürger sehr viele verschiedene Methoden des Selbstbetrugs. – Genau genommen ist all das, was an Widernatürlichem in den Organismus eindringt, ausscheidungsverhindernd. Das kann über die Atemluft  – Abgase, Rauch, Zimmerluft, Heizungsluft, Verhinderung nächtlicher Entgiftung durch Schlafen in Zimmern (wobei Autointoxikation durch Einatmung eigener „Abgase“ erfolgt), oder auch nur  die Nase unter der Bettdecke…. geschehen. Es kann auch über die Haut Vergiftung bzw Entgiftungs-Stop erfolgen, etwa durch Waschmittel-Kleidung, zu dicke Bettdecken und Kleider(Verhinderung der Hautatmung), Kosmetika aller Art. Des weiteren wirkt ausscheidungshemmend alles Gegessene und Getrunkene, was denaturisiert wurde. Also jegliche Art von Kochkost, Tiefkühlkost, bestrahlte Kost,… Selbstverständlich hemmen auch alle Chemikalien, vor allem Medikamente, aber auch körperverletzende Eingriffe seitens der Chirurgen oder durch Unfälle verursacht. Des weiteren wirkt ausscheidungshemmend auch Leistungs-Sport, weil dabei der Körper anderweitig so belastet wird, daß er für Selbstreinigungsprozesse keine Energie mehr hat.  Fatale Dauerblockaden bilden Zahnplomben,  weil dabei ganze Meridiane samt den zugeordneten Körperteilen und Gehirnsektoren quasi abgeschnitten und von ihrer Selbstreinigung ausgeschlossen werden.  Auch wer sich mangelernährt, insbesondere wer auf die bakteriell hochaktive Rohmilch verzichtet, be-/verhindert seine Selbstreinigung. Auch etliche Rohköstler (Mono-, Früchterohköstler), die im gegenseitigem Wettstreit zu liegen scheine, wer von ihnen am wenigsten ißt und braucht, oder auch Faster, betreiben damit Ausscheidungsblockierung.  Sie vorenthalten dem Organismus vor allem Proteinkost, so daß er keinerlei Ausscheidungs- und Neubildungsfunktionen mehr leisten kann. Es existieren auch einige Trennkost-Systeme, die ähnlich wirken, wenn dabei so gegessen wird, daß der Körper nicht alle Stoffe, die er zur Zellneubildung braucht, verfügbar hat. – Sollen Ausscheidungskrisen in dringenden Fällen gemildert werden, empfehlen wir einfachen Schnaps!

Anm:.  Völlige Freiheit durch natürliche Gesundheit und natürliches Leben ist innerhalb der von der Konsumzivilisation besetzten und verseuchten Zonen kaum mehr möglich. Zu verletzend wirken allein schon Mikrowellen und radioaktive Strahlung, sowie die verseuchte Atemluft, die seit ihrer absichtlichen Chemisierung (siehe Klimaschutz, Wettermanipulation, Chemtrails) dafür sorgt, daß kein einziger Mensch innerhalb dieser Regionen sich mehr völlig entgiften und danach die Natur- und Gottes-Ordnung einhalten kann. – Was, wie der Esoteriker sagen würde, die Aura eines gesamten Landes schwarz färben läßt,  wodurch es nach dem ewigen Gesetz zum Untergang verurteilt ist. Es ist deshalb dringend geboten, in all jenen ziv-verseuchten Ländern Naturreservate für natürlich lebende Menschen und ihre Tiere freizumachen! – Wenn genügend Milchvieh vorhanden ist, können die Bewohner mit einigem an Gifteintrag noch fertigwerden.

Baby-Nahrung: Allgemein ist das Kind von der  Ernährung der Mutter her geprägt.  Diese Ernährungsform der Mutter, sofern sie erfolgreich und gut war, sollte beim Kind weiterbehalten und ergänzt werden. Die P.I.System-Ernährung ist, korrekt zubereitet, auch für Kleinkinder geeignet. Man ist etwas vorsichtig mit Knoblauch, meidet scharfe Gewürze, und gibt nicht zu viel Zitrussäfte. Schwerpunkte liegen bei Rohmilch und deren Produkten, Eiern natürlich gehaltener Hühner, Wabenhonig mit Pollen,  aber auch durchaus Getreide- Zubereitungen. (Roh-Milchbrot, Roh-Eierbrot) Daß Hartweizenverarbeitungen nach dem P.I.System von Kleinkindern nicht verdaut werden können, konnten wir nicht beobachten.  Nicht notwendig erwies sich auch, Kinder von reinen, natürlich vergorenen Getränken (Moste, Weine) fernzuhalten. Reiner, unverfälschter Rotwein zählt zu den wertvollsten Konservierungen von Wertkost vor allem über die fruchtarme Zeit, ist also als Lebensmittel, nicht als „Droge Alkohol“ zu bewerten! (Es gilt freilich zu bedenken, daß solche Weine heute kaum mehr erhältlich sind bzw selbst gefertigt werden müssen.)

Wer gesunde Kinder heranwachsen sehen will, ernähre täglich auch mit viel Grünzeug. (Salate, Erbsen, Bohnen, Wildkräuter,…)

– Barfuß gehen: Ermöglicht energetische Erdung, sowie bessere Einstellung des Organismus auf die jeweils herrschenden Klimaverhältnisse.  Es wird wo immer möglich empfohlen, barfuß zu gehen, um eine natürliche Umgebung mit allen Sinnen, wozu auch der Tastsinn der Füße gehört, aufzunehmen. BarfußgeherInnen erfahren, spüren, lernen mehr von der Welt. Die Aufnahme aller erdenklichen Substanzen über die Füße ist auch im Sinne bakterieller/mikrobieller Bereicherung – der herkömmliche Mediziner würde hier den Begriff  „Immunisierung“ verwenden“ – wertvoll.  Wobei es unbedenklich, ja, sogar heilsam sein kann, z.B. in Hühnerkacke zu treten.  –  Schuhtrampler zertreten oft  rücksichtslos die Natur.     Innerhalb der Konsumzivilisation schützt man sich besser vor der Aufnahme von (Gift-)Stoffen und entsprechenden Informationen über die Füße durch Schuhe und Kleidung, deren Giftgehalt möglichst gering, und die zumindest frei sein sollten von (schwarz-)magischer Symbolik. (Strichcode, Fünfzackstern,…)

– Beischlaf/Dauer: Diese hängt vom Zweck der Vereinigung ab und kann daher variieren. Bei Vereinigungen, bei denen verhütet wird und Sexualität im Vordergrund steht, wird, vor allem von jüngeren Frauen, oft längere Dauer zum Zweck von Orgasmen erwünscht.  Diese erreicht mann nicht unbedingt durch wilde Ein- und Ausbewegungen, sondern im Gegenteil oft durch ruhiges, möglichst tiefes Verweilen/Vorwärts-Pressen in der Vagina bei fast unmerklichen Bewegungen. Es findet dabei sozusagen ein enger Kontakt mit der Gebärmutter statt, wobei sich der G-Hals bewegt, oft regelrecht um den Penis windet und in Erwartung der Befruchtung zu saugen beginnt. Die finalen Saugbewegungen, verbunden mit reichlichen Sexualsekretproduktionen, die erst langsam, dann jedoch in einem größeren Schub erfolgen, werden von der Frau sehr lustvoll als (Tiefen-)Orgasmen (im Volksmund auch „Abgang“ genannt) empfunden. – Läßt sich in diesem Moment der Mann nicht dazu hinreissen, ebenfalls zu ejakulieren, kann diese für die Frau sehr reizvolle Abfolge noch mehrere Male wiederholt werden. (Achtung! Es kann auch Frauen geben, denen ein solches Erlebnis unheimlich oder unangenehm erscheint, da bei vielen Frauen heute Dämonisierung durch einen männlichen Totengeist (Besessenheit) vorherrscht, dem die Befreiung bzw Frauwerdung  seines Opfers durch einen lebendigen Mann nicht behagt!)

Im Unterschied zum Tiefenorgasmus können Frauen auch durch äußerliche klitorale Reibung/Masturbation  Orgasmen erleben, die jedoch als weniger reizvoll empfunden werden.

Die eigentliche Befriedigung bzw Befriedung erfolgt jedoch erst mit dem Samentransfer und damit der Übergabe männlichen Erbguts in die Frau.  Sie benötigt vor allem mit zunehmendem Alter dringend diese Gabe! Ansonsten erfolgen Alterung, Vermännlichung, Verhärtung, auf geistiger Ebene Besessenheit durch Totengeister bzw all die in der Neuzeit bekannt gewordenen Phänomene des Feminismus und Emanzentums.

Es gibt heute viele Frauen, die aufgrund der zivilisaTorisch widernatürlichen Lebens- und Ernährungsbedingungen nur noch wenig oder gar keine sexuelle/weibliche Energie mehr entfalten können.  Die Konsumziv ist ein Betrug vor allem an der Frau bzw deren Weiblichkeit.  Viele dieser Frauen vermännlichen, lieben deshalb keinen längeren Beischlaf oder meiden den Mann generell.  Geistig betrachtet geschieht das deshalb, weil sie ja bereits in den Händen eines Besessenheitsgeistes (männlich) sind und dieser nicht will, daß sein Werkzeug von einem diesseitigen Mann zurückerobert wird.  Solche vermännlichten Frauen sind sehr schwer zurück zu gewinnen, weil sie ja den Mann (zumindest den maskulinen) meiden.  Zudem ist ja dieser heute ebenfalls in seiner männlichen Kraft und Potenz äußerst geschwächt oder/und zusätzlich von einer jenseitigen Frau besessen, weshalb sich die Geschlechterrollen heute fast vollständig vertauschten.

– Besessenheit:  siehe „Inkubitus“

– Chemtrails: Mittels Flugzeugen über Treibstoff oder/und aus Tanks verprühte Substanzen, vorwiegend Schwermetalle wie Aluminium, Barium, Mangan,… und andere Gifte in die Atmosphäre. – Die meinungsmachenden Medien unterdrücken permanent jegliches Wissen um diese für jeden Bürger eigentlich sehr offensichtlichen Maßnahmen, die ja am Nichtverschwinden von Kondensstreifen, verminderter Sonneneinstrahlung, veränderter Himmelsfärbung,…unzweifelhaft erkannt werden können. – Ebenfalls verhindert wird die Bekanntgabe aller wahren Zusammenhänge bzgl der Wirkung dieser Noxen wie etwa: Erkrankung von Wassergeflügel (Vogelgrippe=Aluminium-Vergiftung!) Alzheimer bzw Verlust des Kurzzeitgedächtnisses und v.a.m… Im Gegenteil versuchen die Internazis nach einer jeden als „neue Seuche“ propagierten Vergiftung auch noch, tödliche bzw idotisierende Impfkampagnen zu starten, um damit ihren unsichtbaren Vernichtungs- und Versklavungs-Krieg gegen die Menschheit noch effizienter zu machen. –  Eine weitere Haupt-Ursache des Ausbringens von Schwermetallen in die Atmosphäre dürfte darin liegen, daß geheimkriegerische Super-Antennen-Anlagen wie HAARP diese benötigen, um ihre abgeschossenen Strahlenpakete zu reflektieren und damit auf einen avisierten Punkt der Erdoberfläche zurück werfen. (Ansonsten würden die energiereichen Strahlen Löcher in den Orbit brennen und ins All entweichen) (Empf. Lit.: Frank Hills: „Chemtrails existieren doch“)

– Eieromeletten, Eiernudeln (Rezeptur für Rohkost):  Vorausgesetzt man hat gute Eier von natürlich lebenden und ernährten Hühnern, dann kann ma diese sehr gut zur Haltbarmachung trocknen. Hierfür verstreicht man die Eigelbmasse auf geeignter Unterlage dünn, würzt nach Geschmack mit Salz, Kräutern, Knoblauch,…. und schabt nach dem Trocknen die Eiflocken ab. Mit diesen würzt man Salate und andere Speise. (Vorsicht: Trockenei ist schwer verdaulich und nicht jedermanns Sache!) Auch Eiweiß kann in ähnlicher Weise getrocknet und als Pulver verwendet werden. Eine gute Methode um ganze Eier haltbar zu machen ist da Fertigen von Nudeln. Hierfür mahlt man Getreide (Weizen) möglichst fein und bereitet dann einen festen Teig mit soviel Eiern, als der Teig faßt, ohne klebrig zu werden. Mit Öl und Salz anreichern. Zuletzt den Teig auswellen und in Streifen schneiden, oder durch eine Nudelmaschine passieren und die Nudeln dann trocknen.

Erbgesetze, Erblehre, Erbsünde (Briefauszug 4/2014)

Zum Themenkomplex Erbgesetze/Erbreinheit der Frau:

Von der sogenannten Telegonie (Fernzeugung) und im Zusammenhang damit der entscheidenden Bedeutung des ersten Mannes bei einer Frau hast Du offenbar schon gehört. – Diese ist einfacher zu verstehen, sobald man weiß, daß mit erfolgtem intervaginalem GV sämtliche Erbinformationen eines Mannes auf eine Frau übergehen, diese also davon quasi imprägniert wird oder eine Art genetischen Stempel erhält, der sie zur zweiten Seinshälfte des zeugenden Mannes macht. – Wonach sich ihr Aussehen, ihr Wesen und sogar ihr Blut nach ihm verändern können. – In alten Legenden und Märchen bezeichnete man diese Übergabe des männlichen Erbanteils sogar als Seelenübergabe oder auch Befreiung oder Erlösung der “Jungfrau” oder  “Nixe” aus einer Art schlafendem Zustand. – Kommt allerdings nun ein zweiter „Befreier“, dann wird damit der Einfluß des ersten nicht beseitigt, sondern nur überlagert. Die Frau gerät in einen biologischen und auch psychischen Zwiespalt (schizophrene Grundkonstellation), da sie nicht mehr weiß, wessen Frau sie nun ist und zu wem sie gehört. – Auch die Kinder geraten dann öfters nicht mehr wirklich und eindeutig nach dem Zeugvater, der das Interesse an den Seelenfremdlingen ggf bald verliert. – In solchen Familien ensteht deshalb weniger Zusammenhalt.(Was die sozialistischen Absichten der Internazis in Gestalt von Entwurzelung und Isolierung, Versklavung, Gleichschaltung und Zwangseingliederung der Einzelperson in die Megamaschinerie Konsumwelt grundsätzlich erleichtert.) –  Im späteren Verlauf poligamer Verhältnisse ergeben sich bei der Frau ggf auch Bindungsunfähigkeit, Frustration, Libidoverlust, Vermännlichung und Männerhaß…. entwickelt sich also die sogenannte „Emanze“. – Familiensinn, die Fähigleit zur Kindererziehung und Kinderliebe, zu lebenslanger Nachfolge und Hingabe, Treue und Liebesgehorsam… erlöschen dann oft sogar noch bei den nachfolgenden Generationen, weshalb die Bibel hier von einem „ehebrecherischen Geschlecht“ redet und sowohl die Kirche früherer Tage als auch die meisten anderen Völker dieser Erde stets die Erbreinheit ihrer Frauen zu behüten bemüht waren.

Durch die psychopolitischen Feldzüge der Antis, seit der Neuzeit vor allem beginnend mit der Gründung des Feminismus, später durch die Vergewaltigungen von Millionen deutscher Frauen in der Nachkriegszeit mittels der Heere der Sieger… bis hin zu Sexwelle, Porno, Homoehe, Freigabe der Abtreibung und wahlloser Promiskuität durch Antibabypillen,… wurden daher nachhaltige und vernichtende genetische und psychische Schäden in unseren Völkern angerichtet. – Da gleichzeitig alles Wissen um obige Erblehre strengstens tabuisiert worden war – sonst hätte man diese Zersetzungskampagnen ja nie starten können – konnten nicht einmal die Kirchen selber mehr wirklich aufklären und wurden sie mitsamt ihren Sittenlehren dann ja auch bald als „alter Hut“ in die „Mottenkiste“ der modernen Zeit gesteckt.
Ein Mann, der eine Frau nimmt, die schon vorher mit einem anderen Mann verkehrte, muß also tatsächlich damit rechnen, daß diese Frau nie wirklich die seine werden und bleiben wird, sondern er dabei allenfalls noch eine “gleichberechtigte Partnerin auf Zeit” bekommen kann. – Mich/uns hatte in diesem Zusammenhang natürlich brennend interessiert, ob diese Schäden nicht durch natürliches Leben und Essen dennoch irgendwie behebbar sind. – Daß sie es im Falle unregenerativen Lebens nicht sind, glaube ich ja gerne! – Doch wenn nun mal unter regenerativen Lebensbedingungen sich (fast) alle Zellen binnen 7 Jahren erneuern, können dann damit nicht auch Erbreinheit, also quasi Jungfräulichkeit und sogenannte Frauenehre (mischerbige Frauen wurden/werden zu früheren Zeiten und in anderen Kulturen nicht mehr als Ehefrauen anerkannt) wiedererworben werden? – Tatsächlich darf solches erhofft werden, und hat sich im Lebensversuch bisher auch einiges diesbezüglich bestätigt. – Heilungen jener “Sünden” dauern zwar lange, sind aber zum Glück offenbar dennoch nicht unmöglich! – Es darf sogar davon ausgegangen werden, daß sich unter regenerativen Lebensbedingungen (und nur bei strengem Fleischverzicht) kainitische, also tierische Blut- und Erbanteile grundsätzlich weniger, nicht mehr oder sogar rückentwickeln lassen. Endgültige Heilung auch von Kains Erb-Ursünde (Paarung mit einer Primatin) könnte dabei allerdings wohl erst nach mehreren wieder paradiesisch lebenden Generationen, die dabei immer hellhäutiger und blonder ausfallen würden, gelingen. (Weitere Details zu Deinen Fragen findest Du ggf auch in meinem blog paradiseislandfamily.wordpress.com  unter P.I.System/Lexikon.)
Die Bedeutung der Erbreinheit ist im Übrigen als höher einzustufen als jene der sogenannten Rassereinheit, die es letztendlich vermutlich ohnehin wohl kaum mehr gibt, da sich die Menschheit seit tausenden Generationen fortlaufend durchmischte. Zudem ginge es dabei eigentlich nicht um die Reinheit der Erhaltung einzelner Rassen in ihren typische Ausprägungen, sondern eher darum, wie weit weg sich jene von den ursprünglichen Paradieskindern wegentwickelt haben, oder andersherum formuliert darum, wie genau sie Gottes Natur-Lebensordnung einhalten und dadurch mt IHM verbunden worden sind.
Beim Thema “Rassenvermischung” endlich unterschieden werden sollte auch zwischen den völlig unterschiedlichen Folgen des Einbringens von männlichen oder aber weiblichen Fremdlingen! – Werden fremde Männer eingelassen, und nur dann(!), können erhebliche Ab- und Aufspaltungen durch deren andersartige Lebens- und Denkweisen, Vorstellungen und Lebensziele enstehen, kann später jene chaotisierenden Vermengung unterschiedlicher Kulturen, Sprachen und Sitten entstehen, die ein Land inhomogen, uneinig, in sich zersplittert, untereinander rivalisierend und daher unfriedlich, heimat- und haltlos werden lassen. – Ein Mann “integriert” sich nicht, sondern bringt sein Wesen, seine Tradition, seine Sprache… ein, verändert, prägt und formt seine Umgebung stets nach seiner Weise! – Solch unerwünschte “Einmischungen” ergeben sich jedoch nur dann, wenn diese Fremden sich auf einem niedereren oder anti- bzw fehlreligösen Entwicklungsstand befinden. – Fremde Männer mit hohem Lebens-Niveau, -Wissen und -Können hingegen können auch sehr bereichernd wirken und Erwünschtes einbringen, also die Eigenkultur aufwerten oder ergänzen!
Würde ein Volk dagegen nur fremdrassige und dabei noch jungfräuliche Frauen aufnehmen, geschähe von all diesen eben geschilderten Effekten rein gar nichts, da all diese Frauen ja fähig zur Adaption und Integration wären, sofern sie sich danach mit einem heimischen Mann ehelich verbänden. Sie würden ihm danach auch durchaus reinerbige Kinder gebären können. – Bleiben daher (auch fremdrassige) Frauen stets bei ihren Männern und letztere unter ihrem Volk oder kehren dahin zurück, kann nirgendwo ethnisches Chaos entstehen! – – Wäre es nun deshalb heute sinnvoll, einfach alle Völker und Stämme wieder auf ihre ursprünglichen Gebiete zu setzen und unter Ihresgleichen zurück zu vereinen, so daß sie wieder ihre unterschiedlichen Sprachen und Kulturen, Bräuche und Sitten pflegen und ihre genetischen Anlagen hochentwickeln könnten? – Ich möchte diese Idee nicht verwerfen, doch darauf hinweisen, daß sich alle Unterschiede sowohl rassischer als auch erblicher Art in zuletzt positiver Vielfalt vereinen könnten, wenn alle Beteiligten die natürlich-gottesgegebenen Lebensgesetze befolgten.

Doch auch noch einmal zum Topos Erbreinheit durch Monogamie, zu dem noch nicht alles gesagt wurde: Ich möchte mit meinen vorangehenden Ausführungen Poligamie lebende und liebende Frauen unserer Zeit keinesfalls kompromittiert wissen, potentielle Diskriminierung verhindern und muß daher  noch Einiges ergänzen; – Bisher hört sich ja alldies aus der Perspektive des meist bereits geschehenen (Sünden-)Falls für die “geschändete” moderne Frauenwelt sehr hart, beengend, vielleicht sogar hoffnungslos an! – Doch wenn wir da genauer hinsehen, dann geht es hier doch einzig und allein um samenübertragenden intervaginalen GV! – Alle anderen incl der sogenannten (z.B. Kondom-)geschützten Formen sexueller Betätigungen führen, zumindest erbbiologisch betrachtet, ja noch gar nicht zur verpflichtenden ehelichen Verbindung, sind also diesbezüglich auch nicht als “Ehe(ab)bruch” zu bezeichnen! – Es besteht mit jenen diversen (Vor-)Stufen der Geschlechterverbindung zwar ggf eine Art von Verlobung (modernes Wort: “Beziehung”), aber eben noch keine gültige Eheverbindung, und daher auch jederzeit noch die Möglichkeit, eine solche wieder nach Belieben unbeschadet abzubrechen und zu einem weiteren Mann zu wechseln. Es bestünde bei solchen Wechseln genauer betrachtet noch nicht einmal ein Grund für Eifersucht beim Partner! – Ebenfalls kann dann bei sogenannten Seitensprüngen (und auch bei Prostitution) noch nicht wirklich oder sicher von “Ehebruch” (im erbbiologsichen Sinne) gesprochen werden. – Dennoch enstehen dabei natürlich zumindest Vertrauenseinbrüche sowie berechtigte Zweifel an der Frauentreue und Erbreinheit immer dann, wenn Imprägnation nicht wirklich zuverlässig ausgeschlossen werden kann.
Dennoch könnte aber eben demnach sogenannte sexuelle Freizügigkeit durchaus, vor allem in jungen Jahren, gelebt und gestattet bleiben, solange es dabei gelänge, die endgültige genetische Imprägnation der Frau zu verhindern. – Was aber wie gesagt eben in der Praxis erfahrungsgemäß nicht immer gelingt, da die diesbezüglich erfolgreich einsetzbaren natürlich-probaten Mittel und Praktiken, mit denen vaginales Eindringen von Sperma sicher verhindert werden kann, wohl auch nicht mehr bekannt sind.
Noch einfacher verhält es sich diesbezüglich zwischen allen regenerativ Lebenden, die ja lediglich eine Zeitspanne von sieben liebestreuen Jahren (mit nur einem samenübertragenden Partner) anzuwarten hätten, bevor sie eine Paar-Beziehung zur Ehe aufwerten könnten.

Solange es jedoch noch partout am Wissen um diese gesamte Erbproblematik in ganzen Völkern fehlt, wird es noch viele Reinfälle, Trennungen, Dramen, Enttäuschungen und Liebesleid geben, kann sich hier rein gar nichts verbessern und wird die Verhurung der Frau in der Moderne auch kaum eingedämmt werden können! – Es werden dort jedoch inzwischen zusehens chemische Mittel zur Eindämmung der Fruchtbarkeit (chemische Kastration) von Flugzeugen aus geostrategisch in die Atmosphäre sämtlicher konsumbeteiligter Dekadenzländer versprüht! (“Chemtrails”)

Wußten es die Alten? – Ich vermute sehr, daß dieses Wissen zu früheren Zeiten, zumindest unter sogenannten Edelleuten allgemein verbreitet war. – Wenn damals “Wa(h)lküren” oder “Edelfrauen” den besten aller Ritter zu ihrem Herzensritter machten, dem allein sie sich hingeben wollten (und sich dann tatsächlich auch nur hingaben), betrieben sie damit Hochzucht ihres Volkes. – Es konnte dabei durchaus geschehen, daß die Edelfrau ihren Herzensritter nur einmal in ihrem Leben treffen konnte, vielleicht nachdem sie bei einem Turnier ihr Tüchlein an ihn verlor, das er danach zu ihr zurückbrachte, um seinen “Minnedienst” zu leisten. – Auch wenn die Bibel über König Salomos sechshundert Frauen berichtet, kann ich mir das durchaus in ähnlicher Weise vorstellen, und daß es dabei ebenfalls um jene Wahlfreiheit für die (Edel-)Frau ging, den besten Mann ihrer Wahl für sich zu küren, damit seinen genetischen Erbbesitz zu erhalten und sich in der Folge als seine gültige Frau in allen Ehren zu wissen, einerlei, ob sie nun mit oder bei ihm leben konnte oder nicht.
So gesehen konnte also auch bereits damals ein Mann des Abendlandes durchaus mehrere Frauen haben, und bestehen Mehrehe-Situationen heute in Wahrheit in allen Ländern, also nicht nur dort, wo sie gesetzlich erlaubt sind, in großer Zahl. Es wäre deshalb hier auch für alle Männer der Moderne längst an der Zeit, einmal genommene Frauen als die Ihren bleibend und mit allen dazugehörigen Pflichten zumindest so lange (an)zu erkennen, als sich jene noch nicht mit einem weiteren Mann verbunden haben, der seinen Einfluß überlagert und ihn damit quasi ab- und ausgelöst hat.

Ergo: Der Unterschied zwischen Orient und Okzident in Sachen Mehrehe besteht also nicht darin, daß diese im Westen nicht existiert, sondern lediglich in der weniger rühmlichen Tatsache, daß man dort mißliebigen Frauen einfach die Tür weist und sie dann  ihrem Schicksal überläßt, während man sie im Orient pflichtbewußt im Hause behält und ggf sogar weiterbegattet, auch wenn sie die Zuneigung des Mannes verloren haben, weil er vielleicht erkannt hat, daß sie nicht wirklich in der Lage ist, seine zweite Wesenshälfte zu werden. – Genannte Verpflichtungen für den Mann entfallen jedoch heute in all jenen Fällen, in denen Frauen ihre Männer mutwillig verlassen oder durch extrem beleidigendes und entehrendes Verhalten ihre Entlassung absichtlich bewirken.

Du siehst, die Erblehre hat es in sich! – Durch ihre Verbreitung oder Nichtverbreitung  läßt sich sehr viel verändern, verstehen oder vergessen! – Erst mit diesen Wissenszusammenhängen ausgestattet erscheinen uns auch jene traurigen und dramatischen Lebensumstände geschichtlicher Frauen in hohen Rängen endlich verständlich, die als Folgen ihres Falles aus der Erbreinheit entstanden. – Ich denke hier etwa an die ehemalige schottische Königin Maria Stuart oder auch an die Königsgattin Guinevra mit ihren Herzensitter Lancelot!
Letztendlich folgt aus dieser Erbordnungslehre auch eine grundsätzliche
Korrektur und Richtigstellung der Begriffe “Adel” oder “edel”!
Zwei Fragekomplexe bzw Prüfsteine treten nun, im Spiegel des neuen alten Wissen auf: Ist oder bleibt eine Frau noch “edel”, die ihre Erbreinheit verloren hat, und bleibt ein Geschlecht noch “Adel”, das mischerbig gezeugt wurde? – Zweite Frage: Kann der mehr auf die Rasse bezogene Begriff “Adel” überhaupt Rassenvermischung, genauer gesagt kainitische Blutanteile und damit Abspaltungen vom ursprünglich geschaffenen Paradiesmenschentum erlauben? – Kainitische Blut- und Wesensanteile würden, sobald sie gelebt würden den Menschen ja implizit von Gott, SEINEM Gesetz und SEINER Natur trennen! – Würden sie hingegen nicht gelebt werden, sondern würde sich ein kainitischer Stamm gänzlich nach der GNO ausrichten, dann verschwänden die Tierblutanteile ja binnen weniger Generationen!
– Man ist, wenn man alle Folgen jener Wissensentdeckung bedenkt, daß es heute Rassen mit mehr und solche mit weniger Tierzellen-Anteilen gibt, fast geneigt, hier lieber nicht weiter zu denken! – Denn gewisse Neidmenschen und -Völker dieser Zeit könnten dabei auf kannibalische und weitere bösartige Gedanken kommen, indem sie glauben, sich durch Zellraub aufwerten zu können, oder aber (wie fortlaufend geschehen) den “Höherrassigen” aus prinzipiellen Neid-, Macht- und Konkurrenzgründen vernichten zu müssen. – Daß Fremdzellen stets andere Zellcodizis besitzen und deshalb nicht übertragbar sind, stört die Satanisten von heute offenbar wenig! Erst recht nicht, daß ihnen nach solchen Greueln (Menschenopfer und -Verzehr) die tiefsten Höllen sicher sind! – Doch wie könnten wir hier Gewalt-, Haß- und Neidmenschen künftig von weiteren Untaten anhalten? – Können wir Menschen, die die Lüge lieben und die Wahrheit hassen überhaupt verbessern?
Wir können hier den Versuch machen, das, was wir unter “höher” verstehen, besser sowie neu im Sinne der wahren naturchristlichen Lebensordnung zu definieren und dabei sichtbar machen, daß es dabei eigentlich gar nichts zu neiden gibt, ja sogar, daß den Neidern das Leben und Lieben der “Höheren” samt ihren Aufgaben gar nicht gefallen würde! – Wenn die Könige der Zukunft nicht mehr in prunkvollen Schlössern hausen, sondern schlicht und einfach in ihren Gärten leben, darin täglich arbeiten, ihren Tieren, Kindern und darüber hinaus noch Völkern dienen sollen, sich dabei endlosen Gefahren und Strapazen aussetzen und überdies totalen Gehorsam gegenüber der GNO zu leisten haben,… wenn selbst der ehemals prunkvollste Kaiser in Zukunft zuallererst wieder Bauer sein muß, um überhaupt sein Volk wissend und weisend zu Nahrung und Leben erwecken zu können,… würde das dann immer noch den Neid und Haß der “Besitzlosen” wecken?? – Sollte deshalb nicht endlich jeder lernen, auf dem ihm zustehenden Platz und in seinem Stand zu verbleiben und damit zufrieden zu sein, wenn dabei und deshalb jeder Mensch auf seine individuelle Weise leben und sich entfalten kann? – Sollten wir nicht endlich auch wieder alle (Standes-)Unterschiede achten und ehren, anstatt Menschen vermassen und gleichmachen zu wollen? – Wer heute eine Siedlergruppe bildet oder eine Familie aufbaut, wird bald erkennen, daß sich darin sehr unterschidliche Menschen einfinden können. – In der Gruppe werden sich ggf sogar verschiedene Sprachen und Rassen einfinden, und selbst in die (mischerbig gezeugte) Familie werden oft noch sehr vielgestaltige Charaktere hineingeboren! – Doch gerade all diese Unterschiede können, wenn es gelingt, jedem seinen zu ihm passenden Platz einnehmen zu lassen, zu besten Ergebnissen führen. – Hätten wir nur die tagträumenden Blauäugigen, dann würden uns vielleicht die Techniker fehlen, die unsere Autos reparieren oder effektiv Maschinen einzusetzen verstehen, mit denen erstere gar nie arbeiten könnten. – Lassen wir doch endlich den neidhaften Blick auf den Anderen, leben wir unser Leben auf unsere Weise, und lassen dies auch den anderen ungehindert tun!

Fazit: Erkennen wir doch bitte, daß durch die gänzliche Einhaltung der natur- und gottesgesetzlichen Ordnung positive Entwicklung und Wohlleben für alle, und künftigen Stämmen dabei die prinzipielle Möglichkeit der Adelung spätestens nach der Dritten Generation offenstehen! – Womit das bisherige Mysterium der sogenannten erblichen Standesunterschiede und -Rechte wohl hoffentlich endlich zur Zufriedenheit aller gelöst wäre!

Anm.: Zu potentiellen Unterschieden:  Es lassen sich hier zwar nicht prinzipiell alle über einen Kamm scheren bzw schlicht in “mischerbig” oder “reinerbig”, “mischrassig” und “reinrassig”, kainitisch oder arisch… aufteilen, doch lohnt es sich schon, die diesbezüglich wahrscheinlichen Wesensunterschiede einzelner Stände noch etwas mehr zu beleuchten. “Reinerbig” wird sich z.B. kaum so leicht irgendwo vermassen und eingliedern lassen wie “Mischerbig”, sondern wird sich eher individuell entwickeln und sondieren, also auf Familie- und Stammesbildung setzen. Mischerbig hingegen wird wesentlich leichter in die modernen Arbeitsprozesse zu integrieren und auch über die Medien zu lenken/steuern sein. – Während “Kainitisch” körperlich robuster und daher  selbst für schwerste Arbeiten einsetzbar sein wird, kann “Arisch” ein mimosenhafter Träumer werden, wenn er sich innerhalb der Ziv entwickelt. Wenn “Arisch” sich freilich naturgemäß etwickeln kann, dann wird er all seine Feinsinne entwickeln und nach und anch auch wieder in der Lage sein, damit seinen Paradiesgarten aufzubauen, während “Kainitisch” auf seinem Land eher zum grobschlächtigen Bauern wird, der seine Tiere schlachtet und ißt.

Adelung, Königtum und Königswürde: Auch zwischen dem Königsamt und der Königswürde sollten wir künftig unterscheiden lernen. Denn nicht jeder gewählte und eingesetzte König (oder Adelige) vergangener Zeiten besaß auch tatsächlich die Königswürde (bzw wahre Adelung). Umgekehrt erhielt (bei weitem) nicht jeder, der den Lebenszustand der Königswürde erreichte, auch ein Königsamt. – Der König aller Könige wurde sogar gekreuzigt! – Zur künftigen Unterscheidung der Geister deshalb folgendes: Ein Mann, der weder Christ ist noch die vom Gottesgeist ausgehende Natur, alle Ordnung und alles Befindliche darin, angefangen beim Mineralreich und weiter zur Flora und Fauna bis hin zur “Krone der Schöpfung”, nämlich der Frau liebt, ehrt und pflegend in der Tat erhält, der alos folglich natur- und gotteswidrig lebt und liebt, arbeitet und ißt,… kann weder Adel noch Köniswürde besitzen!

Zur Problematik menschlicher Rettung aus ihrer Dekadenz: Es kann und wird künftig wohl bei alledem noch sehr genau um die Fragen gehen müssen, wie lange und unter welchen Umständen solche “Erbsünden” noch weiterbestehen und gültig bleiben, und vor allem, wie und wodurch genau sie heilbar sind! – Wir kommen dabei zurück zur Hauptthematik und damit Problematik von Heilung bereits erfolgter genetischer, zellularer sowie innerlich-geistiger Schädigungen, verursacht durch die Moderne. – Um das Hauptproblem auch hierzu abschließend auf einen Punkt zu bringen darf man konstatieren: Fähig zur Besserung und Heilung wären bei allen Verfehlungs-Konstellationen grundsätzlich alle beseelten Menschen aller Stände und Rassen sowie aller Altersgruppen! – Aber eben leider nicht willig! – Wobei wir wieder beim zentralen Problem Besessenheit sind. – Ist diese einmal gegeben und dominant, und entstammen der oder die besetzenden Totengeister den Höllen, dann kann Besserung, genauer gesagt der Wille dazu, nicht mehr aufgebracht werden! – Du kennst die Legenden vom Kampf des Ritters gegen den Drachen um die Befreiung der Jungfrau. – Genauso schwierig und gefährlich ist es, auch nur ein Wesen aus den Klauen Satans befreien zu wollen!

Wir müßten nun eigentlich noch genauer über diverse Erfolgsmethoden des Austreibens jener reden, doch weiß ich nicht, ob das hier für diesmal nicht zu weit geht und Dich überhaupt interessiert! – Vorerst muß es genügen darauf hinzuweisen, daß ein jeder Mensch zuallererst durch seine geistige Hinwendung und Ausrichtung hin zum Schöpfergott die notwendige Kraft zur Abwehr des Dämoniums erhalten kann. – Er wird dabei bereits innerhalb der jenseitigen Welt von den positiven Kräften beschützt. Daß er aber dann und dabei ebenfalls dringend darauf achten sollte, künftig die göttlich-natürliche Lebensordnung (GNO) einzuhalten und nur noch von den “Bäumen des Lebens” (=lebendige Nahrung) zu essen, möchte ich hier noch jedem Leser nahelegen! (Bei allen erbgenetischen Sündenfällen ermöglicht einzig natürlich- regenerative Lebensweise ganzheitliche Heilung) – Andernfalls müßte er in den Schoß der Kirche zurückkehren und versuchen, sich unter ihrem geistlich-jenseitigen Schutzschirm zu bergen. – Wurde dieser Schutzschirm jedoch inzwischen durchlöchert, helfen ihm auch die vielen anderen Heilslehren der Moderne (meist in Gestalt östlich-esoterischer Pseudo-Religionen) nicht mehr! – Im Gegenteil! – Denn dort wird er ja dann auch noch Opfer weiterer mächtigen Dämonenkreise!
Es ist also keinesfalls einerlei, welchen Gott Du ehrst und für Dich anerkennst. – Zwar führen bekanntlich “alle Wege nach Rom”, doch wenn Du da nie hingehst, wirst Du auch dort nie sein! – Das Geschwafel sogar heutiger Kirchenoberen im Zusammenhang mit der sogenannten “Ökumene”, wonach es ja “im Endeffekt aufs Gleiche herauskomme, ob man nun zu Allah betet, Buddhist ist oder gar Atheist…., ist sehr verhängnisvoll! – Selbst das so ach so moderne Austreten aus der Kirche Gottes kann bereits erhebliche Folgen auf feinstofflicher Ebene haben! – Man verliert danach nämlich wirklich den (geistig-feinstofflichen)Schutz des alten Kreises und bekommt “Besuch” von (s)einem neuen jenseitigen Umfeld! – Ist dieses nun aber nicht mehr wirklich mit und um Gott, den Vater, Menschensohn und Geist, der seinerzeit gekreuzigt und begraben wurde, danach auferstand und gen Himmel fuhr,… dann besteht keine wirkliche Himmelsverbindung und ist man niemals wirklich in jener wahren Gesellschaft, in der ‚Liebe und Weisheit sich küssen‘, sondern findet sich in Trug-Wahn, Irrtum, auf Abwegen… kurz, in irgendwelchen Scheinhimmeln bzw Höllen! – Bereits schon dann, wenn die Gottesvorstellung nicht wirklich stimmig ist, man sich da also irgendwas “Unfaßbares aus dem Weltall” oder eben nur irgendeinen Teilaspekt SEINES Wesens vorstellt oder auch unterschlägt, kann Verbindung ggf nicht oder nicht mehr ausreichend (zur eigenen Befreiung) zustande kommen! – Weshalb ja die Antis stets und sehr lange ihre Hauptwühlarbeit darin sahen, das Gottesbild im Menschen zu verfälschen und ihn damit fehl- und auf ihre Irrwege zu leiten. – Im ersten Teil meines Buches habe ich diesbezüglich bereits mehr geschrieben und versucht erklärbar zu machen, wie Gott tatsächlich durch Maria die Jungfrau auf diese Welt kommen und unter uns leben konnte und wie ER dabei dennoch “im Vater” sein konnte und “der Vater in IHM”, so daß, wer IHN sieht, den “Vater” sieht, und wer sich an IHN wendet, sich an den “Vater” wendet und nur über IHN der Weg zum “Vater” führt, – also da auch keinesfalls zwei oder gar drei Götter sind, wie das die Muslime glauben kritisieren zu müssen, sondern tatsächlich nur ein Gott, der Schöpfer aller Zeiten und Welten war, ist und sein wird und dessen Ausstrahlung (hl.Geist genannt) alles Lebendige und alle Lebensordnung darin entstehen läßt und erhält!

Liebe ……, ich kann Dir versichern, daß auch ich kein katholischer Frömmler war und bin, sondern mich einstens ebenfalls bei den Lehren und Sitten der Modernisten tummelte und darauf hereinfiel, nachdem ich die Kirche im Stillen belächelt hatte! – Doch nach und nach habe ich diese versteckten Irrtümer und Fallen immer mehr entdecken können! – Daß die Menschen dieser Gesellschaft fast allesamt krank und deshalb im Irrtum sind, sah oder ahnte ich zwar schon lange. – Doch vom Aufdecken von Schwächen und Fehlern bis hin zum (Er)Finden und erfolgreichen Gehen eines besseren Lösungsweges war es noch sehr weit! – Heute sehe ich, daß die Menschen der Vergangenheit in ihrer Entwicklung allgemein noch weit besser und weiter waren als jene der Moderne und achte daher das, was unsere Ahnen geschaffen, gedacht und gefühlt haben, als hochwertiger und der Wahrheit zumindest näher als etwa die modernistisch-materialistischen “unumstößlichen” Lehrmeinungen jener korrupten und bestechlichen Endzeit-Hure namens Wissenschaft, die alsbald genauso schnell ins Bodenlose fallen und wegatomisiert werden müssen wie die 9/11-Türme in New York!

 

– Fruchtfasten: Fastenmethode, die durch ausschließlichen Verzehr von Früchten erfolgt. – Ist innerhalb der Zivilisationsbereiche nicht empfehlenswert, da A) dort gute Früchtequalität nicht in ausreichender Menge vorhanden/bezahlbar  ist und B) dabei nicht genügend Proteine bzw Zellaufbau-Nahrung zugeführt wird, um in diesen körper-schädlichen Bereichen überleben zu können. „Fruchtfasten“ sollte deshalb ergänzt werden durch Roheier, Rohmilchprodukte und vor allem genügend Grünblatt-Kost, sowie Gemüsen. (siehe P.I.System/Ernährung)

– Fukushima – Reaktorunfall-Atomenergie: (Siehe auch „HAARP“) Die Wahrscheinlichkeit von Sabotage bzw absichtlicher, geheimkriegerischer Auslösung dieser „Unfälle“ war/ist hoch. – Unklar ist auch die Menge und Art ausgetretener Radioaktivität. Offizielle Quellen sprechen von etwa der Hälfte der Tschernobyl-Radioaktivität, die allerdings über weit dichter bewohnte Zonen niederging. – Andere gehen davon aus daß durch diesen „Unfall“ die 50fache Menge von Tschernobyl bzw die Strahlung von 2000Atombomben freigesetzt wurde! – Damit hätte ein „Atomkrieg“ auf der Nordhalbkugel im März 2011 bereits stattgefunden! – Der Bürger erfährt hierzu in den Medien nicht zuverlässig, wie hoch die radioaktive Verseuchung in welchen Teilen der Erde schon gestiegen ist und welcher Prozentsatz der Bevölkerungen bereits letal durch Plutonium und weitere radioaktive Substanzen wie Caesium 137 durchseucht ist. – Denn sobald eine Katastrophe so groß ist, daß es keine Rettung mehr davor gibt, wird sie systematisch verschwiegen und geleugnet. – Es wird ebenfalls verschwiegen, daß diese Strahlungen nun hunderttausende von Jahren anhalten und sogar noch fortlaufend steigen bzw sich ausbreiten wird. – Der Ruf nach Ausstieg aus der Kernenergie wird somit immer noch niedergehalten. – Auch wenn einige Länder vor allem Europas den Ausstieg tatsächlich einleiteten, sind immer noch wesentlich mehr  Völker, auch  „Neueinsteiger“ dabei, die Zahl der AKWs zu erhöhen. Diese produzieren weiterhin den Stoff für Atombomben und bereiten das Ende dieser Menschheit auf unserem Planeten durch atomare Verseuchung vor! – Solange es nicht gelingt, Radioaktivität restlos zu beseitigen bzw schädliche Isotope wieder in harmlose, ungiftige Stoffe zu verwandeln, ist Kernspaltung eine grundsätzlich großkriminelle Angelegenheit, die mit Forschung und Fortschritt nicht das Geringste zu tun hat!

– Gebärende Naturfrauen: Das P.I.System sieht vor, Frauen wieder Frauen sein bzw werden zu lassen! Die „Verlockungen“ der Konsumzivilisation wie eigenes Geld, ein eigener Beruf in „guter Stellung“ innerhalb des Konsumsystems,… haben hier an Wert verloren. Denn es gibt innerhalb der endzeitlichen Konsum-Ziv nun mal keinen einzigen Platz, der für uns noch wirklich verlockend sein könnte. Das widernatürliche Altsystem basiert auf Psychosen, Krankheit, (Selbst-)Zerstörung,  betreibt Unarbeit, zwingt den Menschen unter Lebensbedingungen, die völlig unattraktiv für all jene geworden sind, die natürliches Leben und Essen wieder verkostet haben.  – Die Natur- und Gottesordnung, das auf dieser basierende P.I.System,… wir haben mehr zu bieten! – Leben und Lieben im Paradiesgarten, unter  Vogelgezwitscher in einer Rosenhecke aufwachen, beste Nahrung und reinen Wein genießen, alle Sinne wieder öffnen können… Unsere Naturfrauen entwickeln nach den Entgiftungsphasen ihre volle Weiblichkeit samt sexueller Genußfähigkeit und sind alsbald weit davon entfernt, sich noch vom Mann ihrer Wahl, den Kindern, Paradiesgärten… trennen zu wollen. Ihr Lebensgenuß liegt hier im bewußten und echten Frausein, und sie sind nun auch in jeder Weise bereit, Kinder zu gebären und mit ihnen aufzuwachsen. Unser Leben  hat wieder Zukunft. Platz gibts massenhaft auf dieser Welt, da die ohnehin sterbenskranke Restgesellschaft sich in ihre Städte zurückgezogen hat.  –  Da unter Naturlebensbedingungen keinerlei Untersuchungen oder Zwänge auf unsere Frauen zukommen, sie weder einen Arzt noch eine Hebamme brauchen, sondern mit ihrem Mann gebären, gibt es auch an keiner Stelle irgendwelche Komplikationen oder Streß. (Streßfaktoren haben Giftursachen. Diese verschwinden innerhalb der Natursysteme) Die Geburten verlaufen weitestgehend schmerzfrei und sind ein bleibendes Erlebnis. Da jegliche Eingriffe gegen die natürlichen Abläufe unterlassen werden, haben Frau und Kind genügend Zeit für alles. (Die Geburtswege können sich langsam weiten, weshalb keine Risse entstehen oder gar ein Dammschnitt nötig wird.  Es bilden sich auch keine Nabelschnurverwicklungen infolge von Streß.  – Die Geburtszeiten und – Tage werden harmonisch/harmonikal und entsprechen deshalb dem Lebensplan des Kindes.)  –  Die Vorbereitung auf eine natürliche Geburt erfolgt möglichst frühzeitig durch natürliches Leben und Essen auf unseren Paradiesinseln. –  Die Kinder entwickeln sich dort  prächtig und bleiben hechtgesund. Innerhalb unseres Naturlebens-Systems sich entwickelnde Frauen bekommen milchreiche Brüste, haben Freude und machen Freude.  Kinder gewinnen  mit dem  P.I.System  völliges Vertrauen in die Eltern und vor allem auch den Vater, in dem sie ihren Seelengeber erkennen. Sie wachsen ohne Enttäuschungen mühelos und gesund heran, lernen spielerisch all das, was sie wirklich benötigen für ihr Leben, und sind bereits ab etwa vier Jahren innerhalb des Familienkreises/der Naturfarm selbstständig, so daß die Naturfrau allenfalls noch mit den Kleinsten zu tun hat. Alle Arbeiten werden jedoch als sinnvoll empfunden und gern getan, da es sich um Liebestätigkeiten handelt und die lieben Kinder ihre Eltern reichlichst erfreuen.

– Gebärmutterhalskrümmung:  Anscheinend beliebtes Argument von Gynäkologen,  Frauen das Kinderkriegen auszureden. (Eine Partnerin von mir mit derselben Konstitution gebar problemlos sechs Kinder, obwohl ihr ärztlicherseits beigebracht worden war, sie könne keine Kinder bekommen.) Das einzige damit verbundene mir bekannte Problem ist, daß Verhütungs-Spiralen nicht mehr so gut einsetzbar sind. Das Verhütungsmittel „Spirale“ ist  eines der besten für die Frauwerdung, weil dabei der Sameneinfluß eines Mannes wirklich aufgenommen werden und somit  Frauwerdung geschehen kann.  Es sollten jedoch keine Hormonspiralen, wenn möglich nicht einmal Kupferspiralen, sondern rein mechanisch wirkende eingesetzt werden. Eigentlich können dafür auch genausogut bestimmte weiche Grasstengel (ggf an beiden Enden weich kauen) eingesetzt werden, um die Regel bei Bedarf auszulösen. (Z.B. die biegsamen Immergrün-Stengel) Das Einsetzen solcher  Spiralen funktioniert am leichtesten während der Regel oder der Eisprungzeit, sowie unter sexueller Erregung. (Orgasmische Saugfunktion)  Der Einsatz natürlich-pflanzlicher Verhütungsmittel und -Methoden ist noch bei weitem zu wenig erforscht.  Die einzig bisher bekannt gewordene ist die wilde Yamswurzel, die jedoch in Europa bisher nur in denaturierter Form und sehr teuer vermarktet wird. (Wir werden da einiges verbessern müssen)

– Geburt, natürliche: siehe „gebärende Naturfrauen“

– Geburt und Tod:

Erscheckend häufige Todesursache in der modernen Welt:

Tod durch Organ-Entnahme!

Das Hinscheiden eines Menschen dauert bis zu drei Tagen nach dem sogenannten Exitus. – In dieser Zeit löst sich die „Seele“, dh quasi eine feinstoffliche Matritze des Körpers aus allen seinen Zellen aller Körperteile. Die Zeit, bevor diese Seele in der jenseitigen Welt zu erwachen und leben beginnt, nennt man Todesschlaf, aus dem es jederzeit auch wieder eine Rückkehr ins Diesseits geben kann. – Es gibt Menschen, die in diesen Zustand absichtlich eintreten und dabei sogenannte Astralreisen oder auch Apparitionen unternehmen können. – Diese Jenseits-Reisezeit kann daher auch weit länger, sogar Jahre und Jahrzehnte dauern, während der der zurückgelassene Körper dann unverweslich in einem Starrezustand ohne oder mit nur gelegentlicher Herzschlag-, Kreislauf- oder Gehirnaktivität verbleibt. – Deshalb darf bei allen Sterbefällen erst dann, wenn die sichtbare und riechbare Verwesung, der deutliche Zerfall des Körpers eindeutig begonnen hat, beerdigt werden. (Verbrennungen sollte man prinzipiell besser unterlassen!) Da sich die Seele aus allen Körperzellen bilden muß, begeht jeder einen fatalen, ja ewigen Frevel, der sich Organe oder Körperteile entnehmen oder gar implantieren läßt! – Man vestehe doch! – Man kann in der Ewigkeit nicht ohne Herzen, oder gar mit dem Herzen eines anderen erscheinen! – Es gibt kaum frevelhafteres als diese unsere Zeit mit ihren verbrecherischen Gesetzen, in der Menschen sowohl vor ihrer Geburt als auch im Zustand der Todesnähe bei lebendigem Leib zerstückelt werden dürfen und beialledem die kriminellen Machenschaften der „Medizin“, besser gesagt „Frankensteins Horrorkabinett“ nicht nur von jedem Bürger toleriert, sondern sogar noch mitfinanziert werden! – Schläft hier jegliches Rechtsbewußtsein? – Jeder Mensch hat ein absolutes Recht auf die Unversehrtheit seines Körpers. Dieses beginnt mit der Zeugung und endet nicht mit seinem Tode! – Organentnahme und -Transplantation sind Schwerstverbrechen! – Auch alle sogenannten Operationen, bei denen Körperteile entfernt werden, sind als Vergehen gegen die GNO (Gottes-Natur-Ordnung) zu ächten! – Nicht einmal Zähne sollten gezogen werden! – Denn wahre Heilung erfolgt stets und nur auf anderem Wege, nämlich über natürliches Leben und Essen! – Ähnlichen Frevel begehen im Übrigen auch alle, die sich rohe und damit lebendige (revitalisierbare) Tier- oder Menschenzellen auf dem Wege der Nahrung essend einverleiben und sich dadurch zu raubtierhafter, vampyristischer Primitivität und Bestialität rückentwickeln! – Auch die Seelengestalt solcher Menschen nimmt nachtodlich entsprechend einer entarteten Psyche tierähnliche, dämonische Gestalt an! – Jeder Mensch hat deshalb seine Zellen selbst aufzubauen! – Die atlantinische Urbibel verbietet deshalb das Essen vom “Baum der Todes”, womit vor allem Fleischnahrung gemeint ist, als grundsätzlichstes und entscheidendes Verbot für den Menschen. –  Zelldiebstahl von anderen Lebewesen ist grundsätzlich und in jeglicher Weise verboten und verbrecherisch, und funktioniert letztendlich auch gar nicht wirklich, weil jedes Wesen einen eigenen Zellcode besitzt, der nicht übertragbar ist! – Bitte helft mit, diese Fakten zu verbreiten, da keiner dieser Frevler ungestraft bleiben oder auch nur die kommenden Zeiten überleben wird. – Stoppt den Frevel in den Krankenhäusern, besser gesagt “Zombiefabriken”, in denen inzwischen spezielle Teams von Menschenschlächtern sämtliche Intensivstationen täglich nach neuen Schlachtopfern durchkämmen! – Die kriminelle Fehlgesetzgebung, die das Ermorden und Zerfleddern von todesnahen Menschen durch Organraub erlaubt, wurde erst 1968 durch die Pharmalobby installiert, da man ansonsten all diese TransplantataToren unter Mordanklage hätte stellen müssen! – Es gibt, wie ich oben erklärte, keinen unumkehrbaren oder endgültigen isolierten und vorweggenommenen sogenannten “Gehirntod”! – Und selbst wenn manche Verletzungen zwingend den Tod einleiten, berechtigen diese doch immer noch keinesfalls zum Raub von Körperteilen und Organen des Sterbenden!- Bei jeder dieser “Organentnahmen” geschieht ein grausamer Mord mit fatalen, ewigen Folgen!

Warum kann man Menschen nicht endlich wieder in Frieden auf diese Welt kommen und von ihr gehen lassen? – Weil Mediziner bei alledem ihre Finger mit im Spiel haben und zusammen mit der Pharmalobby absahnen wollen? – Niemand kann heute noch begreifen, wie fatal bereits das geringfügige Verschieben eines Geburtstermins auf das gesamte Leben eines Menschen wirken kann! – Noch tragischer wirken jedoch jene finalen Verstümmelungen und Vergiftungen, die den Menschen vor und bei seiner “zweiten Geburt”, dh seinem Todesprozeß und damit Übergangs in die geistige Welt  durch die Medizin angetan werden. – Es sind daher auch sämtliche sogenannten intensivmedizinischen Manipulationen künstlicher Sterbeverlängerung mittels Maschinen zu ächten! – Ebenfalls als äußerst grausam und als perfides verbrecherisches Geschäft zu betrachten ist es, wenn man Menschen, deren Lebenszeit abgelaufen ist, nicht gehen läßt, sondern deren Exitus und Koma gewaltsam verlängert!

– Geburtstraumata: Ergeben sich weniger durch den Geburtsvorgang selber (Nabelschnur/ Enge,…) als durch die widernatürlichen Umstände und schädlichen Eingriffe in den Kreißsäalen. Neugeborene sind hochsensibel! Die Prozeduren in den Krankenhäusern können ihnen einen lebenslangen Schock verpassen. Man denke da z.B. an die plötzliche Wegnahme von der Mutter! – An die Verabreichung von Dekadenzkost!  – An die „Höllensteinlösung“, die ins Auge getropft wird! –  Das menschenverachtende Wiegen und Messen sowie umgekehrt Hochhalten an einem Bein! An die Verabreichung von Betäubungsmitteln (Wehenmittel,….) an die Mutter! – Und vor allem an die Impfungen, durch die das Kleinkind einen Impfschock erleidet, dem Teile seiner Gehirnzellen zum Opfer fallen! – Ob und wie stark Traumata entstehen, hängt auch vom jeweiligen Lebens- bzw Zellniveau  der Eltern ab. So werden ZeitbürgerInnen mit niedrigem Zellniveau (erzeugt durch Fleischkost, GBK,…) weniger traumatisiert als solche mit hohem Zellniveau bzw bereits ausgeprägter Naturnähe.

– Geschlechterrolle: Siehe „Beischlaf“

– Glasgärung: Im Gegensatz zur üblichen Vergärung von Fruchtsäften in Fässern oder Tonamphoren können Weine oder Moste auch direkt in der Flasche vergoren werden. Soll längere Haltbarkeit erzielt werden, muß der fast ausgegorene Wein jedoch noch einmal von dem sich bildenden Bodensatz in eine neue Flasche abgezogen werden. Durch Verschließen der Flaschen vor Gärende entstehen prickelnde oder Schaumweine/Sekte. Wer Druckflaschen verwendet – auch Colaflaschen funktionieren – , der kann seine Säfte auch (fast) unvergoren bzw noch süß abfüllen und verschließen. Der sich entwickelnde Druck verhindert Gärung, womit der Saft süß und alkoholarm bleibt.

– Großfarm: (Autark-System. Text aus Kurier 6) Die Großfarm hatte ich sternförmig entworfen, so daß dorthin strahlenförmig von außen nach innen Fruchtbaumalleen auf ein kreisrundes Zentrum mit Kerngebäude zuführten, das von einem weiteren Ring zusammenhängender Häuser umschlossen wird und im Anschluß die infolge der sich erweiternden Kreisabschnitte nach außen immer größer werdenden Garten – bzw Felderabschnitte einer jeder Hausfarm angliedert. Diese immer größer werdenden Ringsegmente waren wiederum voneinander durch schmalere Doppelalleen von Nutzbäumen getrennt, die ggf auch als Fruchthecken, also dichtschließend, oder als Hohlwege oder sogar „lebendige Häuser“ gestaltet werden sollten. Hierzu hatte ich die genaue Breite der Hohlwege auf die zu verwendende Frucht – oder Nußbaumart abgestimmt, so daß hier im Gegensatz zu den strahlenförmigen Allen mit Großbäumen (Kastanien, Walnüsse, Großbirnen,…) auch kleinere Sorten Verwendung finden und gerade so viel Wegbreite zu überdachen hatten, als sie vom Wuchs her dazu in der Lage sind. Ich hatte die Anlage außerdem „harmonisch“ geplant, dh ein genaues harmonikales Verhältnis aller Maße und Zahlen mittels bestimmter Zahlenreihen bestimmt, das sich mit dem Magnetfeld –Gitternetz der Erde bzw der interkosmischen Ordnung in Harmonie befindet und somit in der Lage ist, besonderen Schutz, Qualitäten, Wachstum, Atmosphäre,… zu erzeugen. In den vier Ecken bzw Kanten des quadratischen Grundstückes platzierte ich außerhalb der Kreisfarm jeweils verschiedene Handwerke bzw Funktionen, deren Betrieb im Innern stören würde.

– HAARP – System: Zuerst in Alaska (Gakona), mittlerweile jedoch über den gesamten Globus installierte riesenhafte Antennenanlagen, die angeblich zu Forschungszwecken errichtet wurden. – Nach weitaus glaubwürdigeren Quellen und angesichts empirisch/logischer Beobachtungen und Schlußfolgerungen muß jeodch davan ausgegangen werden, daß mithilfe dieser enormen Sender militärische Zwecke der Internationalen verfolgt werden wie: Wettermanipulation, Auslösung von Dürren, Superstürmen, Überschwemmungen, Erdbeben, Tsunamis, Mindcontrol etc  Die HAARP-Anlagen sind somit Hauptwaffen im gegenwärtigen unterschwellig und heimlich verlaufenden Vernichtungskrieg der Elite gegen die Erdbevölkerung. (Wetterkrieg) – Es muß davon ausgegangen werden, das auch die Kernschmelzen von Fukushima mitsamt dem vorangehenden Erdbeben/Tsunami über bestimmte von den HAARP-Anlagen gesendeten Frequenzen absichtlich ausgelöst wurden. (empf.Lit.: Frank Hills „Chemtrails existieren doch“ Bd2)

– Heuballen: Dienen nebst Tierfutterzwecken zur  Zucht von Pilzen, Düngung von Gärten (Mulchmaterial), und vor allem auch zur schnellen Erstellung von Einfachbauten. Schnellbauweise: Heuballenmauern etwa halb so breit wie hoch, auf  Balken oder Steine setzen, so daß die Ballen unten nicht faulen. Die Mauern oben mit Balken verbinden und mit Wellblech decken. Letzteres sollte noch einmal mit Naturmaterial abgedeckt werden, z.T aus ästhethischen, z.T. auch um das Geprassel des Regens und die Hitze der Sonne  auszuschalten. Gut gebundene Heuballen wählen! Innenwände verkleiden oder verputzen, um Stäube zu vermeiden!

Hexenverfolgung/Inquisition:  (Briefauszug 4/2014)  Etliche der damaligen Prozesse gegen Hexen wurden aufgezeichnet und sind noch heute in Buchform als „Hexenhammer“ einsehbar. – Die wahren Gründe damaliger Verfolgungen und überhaupt der Gründung der Inquisition blieben jedoch immer noch verhüllt. – Es ging dabei nämlich weit weniger um „Hexen“, und schon gar nicht um Kräuterweiblein, sondern um die Abwehr von Infiltranten der sogenannten 5.Kolonne, dh falsche Christen (Marronen) in die Kirche, die damals gerade im Begriff waren, diese zu von Innen her zu unterwandern und endgültig einzunehmen. – Es gelang seinerzeit vor allem den Spaniern, noch einmal die Spreu vom Weizen zu sondieren. – Jene pseudochristlichen Unterwanderer waren in Wahrheit Satanisten und betrieben ihre grausigen Praktiken der schwarzen Magie bzw „Schwarzen Messen“ im Untergund. – Damals war das wie heute dasselbe! – Die Frauen jener Zirkel waren übrigens nicht selten Hebammen und wurden dabei auch gebraucht, um Opfer für die Rituale (schwarze Messen) bzw Kinderleichen für die Satansmahle zu beschaffen, wozu sie, vornehmlich aus gutem Hause, Kindern bei der Geburt eine Nadel in den Kopf stachen, so daß diese starben und danach von der Hebamme als Fehlgeburt deklariert und mitgenommen werden konnten. – Es ist dies natürlich nur eine Variante ähnlicher Verbrechen, bei denen die späteren Angeklagten in flagranti (z.B. anschließend bei den Ritualen) erwischt und festgenommen wurden. – Bei den Kräutern jener „weisen“ Frauen handelte es sich vor allem um Giftpflanzen wie Tollkirsche, Bilsenkraut, Eisenhut und Stechapfel, die als “Hexenkräuter” bekannt sind und aus denen zusammen mit anderen makabren Bestandteilen (Kinderfett, Krötengift etc…) Salben gefertigt wurden, mit denen diese gefährlichen Giftpflanzen dann genau potenziert und dosiert angewendet werden konnten. – Jene alkaloidhaltigen Pflanzen ermöglichen, gezielt angewendet, durchaus Körperaustritte und können dabei auch unersättliche Geilheit produzieren, so daß dann mit Hilfe dieser Salben tatsächlich auch mit Wesenheiten aus der jenseitigen Welt geschlechtlich verkehrt werden konnte.

Anm.: Ich möchte mit dieser Aussage jedoch keinesfalls eine Pflanze als “böse” bezeichnen oder beschuldigen. Auch gegen Aphrodisiaka und Sexualität ist nichts einzuwenden. Unter natürlichen Lebens- und Ernährungsbedingungen darf alles, was uns die Natur bietet, genossen und auch bewußt angewendet werden. – Wir werden dabei weder unrein noch pervertieren wir! – Auch alle sogenannten Giftpflanzen sind bei korrekter Dosierung und Anwendung gut und sinnvoll! (Incl. Stechapfel, Tollkirsche, Schlafmohn etc) Sie dürfen jedoch stets nur roh angewendet, also niemals gekocht oder gar geraucht oder gespritzt werden! – Ebenfalls ist es sinnvoll, wenn dekadent-zivilisatorisch lebende und sich ernährende ZeitgenossInnen diese noch meiden, weil dann durch Wirkkombinationen mit anderen (Speicher-)Giften erhebliche Negativeffekte (Besessenheit) ausgelöst werden können.

Ich meine, wir sollten heute bei allen uns präsentierten Geschichts-Varianten grundsätzlich nachschauen, vom wem, in welcher Zeit, mit welchem Wissenshintergrund und zu welchem Zwecken diese geschrieben oder diktiert worden sind! – Stammen sie von den Antis, dann muß erwogen werden, daß von diesen Eigenschuld gewöhnlich unter den Tisch gefegt und stattdessen der Gegner beschuldigt wird! – Stammen sie dazuhin aus unserer Zeit des modernen Materialismus und der Wissenschaftsgläubigkeit, dann müssen wir erkennen, daß darin geistige, innere, wirklich ursächliche und essentielle Lebensdinge und Zusammenhänge nicht nur nicht mehr erfaßt und begriffen werden konnten, sondern Tatsachen regelrecht auf den Kopf gestellt, ja, oft exakt der Wahrheit gegengepolt und vor allem psychopolitisch, dh manipulativ, eben um bestimmte i.d.R. (selbst-)betrügerische Zwecke und Haltungen damit zu erreichen, eingesetzt wurden!

Nun war es seinerzeit ja hauptsächlich die Aufgabe der Kirche, auf den guten und richtigen Weg der Menschen zu achten und somit die Verfälscher und Feinde der Wahrheit in ihre Schranken zu weisen. Doch ebendiese Christengegner wurden nach ihrer Machtübernahme durch die von ihnen angezettelten Revolutionen und Kriege immer stärker und siegreicher, während die Kirche, die seit fast 2000 Jahren in Zusammenarbeit mit den christlichen Monarchen für Wohlordnung und Überleben aller – freilich nicht immer mit gleichbleibendem Erfolg – gesorgt hatte, zuerst ständig weiter an die Wand gedrängt und lächerlich gemacht, später jedoch zusehens als mächtige Institution eingenommen und im Sinne der Antis umfunktioniert wurde. – Weshalb sie ja heute selbst wesentlichste Verstöße gegen die Gottesordnung bzw Unterschlagung und Verfälschung von Wahrheit und Wort nicht mehr parieren kann, sondern solche quasi auch noch absegnen muß.

Heute verschwinden lt. Angaben von de Ruiter oder David Icke allein in den USA jährlich 100000 Kinder als Schlachtopfer auf den Altären der Satanisten! – Auch die Salben aus Kinderfleisch sind längst Selbstverständlichkeit! – Man drückt und zerrt den Frauen in allen Gebärkliniken dazu fleißig die Nachgeburten aus dem Leib und verwendet auch die Feten aus den Abtreibungskliniken! – Anstelle von Stechapfel gibt es Drogen und andere Aphrodisiaka. – Damals  konnten satanistische Abscheulichkeiten jedoch noch strafverfolgt werden. – Heute kann niemand mehr diese verfolgen und schützen Polizeikräfte die Zentren der Antis.

Bei den damaligen Verfahren (Prozesse gegen sog. Ketzer und Hexen), die allesamt staatliche waren, wurde stets von kirchlicher Seite versucht, die besessenen Angeklagten zu exorzieren, also sie aus ihrer satanischen Dämonenabhängigkeit zu befreien, wozu auch das Mittel Angst und im Extremfall auch Schmerz verwendet wurde. – Es gibt sehr wenige gegen akute dämonische Besessenheit unmittelbar helfende Anwendungen. – Die weitaus harmlosesten sind die kirchlichen Mittel wie Segnungen, Gebete, Kreuzauflegungen etc… Wirksam sind außerdem Zustände der Todesnähe, wie sie etwa nach Unglücken vorkommen. Narkosen und Hypnosen hingegen bieten ideale Voraussetzung für das Eindringen von Okkupanten. Wer sich hingibt, öffnet, sich selbst aufzulösen beginnt, wie das etwa bei der Meditation geschieht, und dann noch dazu ein Mantra anwendet, begeht dabei sogar eine bereits quasi-magische unbewußte Verschreibung an die sich hinter dem Mantra verbergende Geistermacht! – Selbstverständlich geschehen auch bei allen körpernahen und intimen Begegnungen gerne Übertragungen von Geistwesen. – Weshalb es sich vor allem die aufgrund ihrer Polarität grundsätzlich leichter beeinflußbaren und okkupierbaren Frauen dreimal überlegen sollten, ob sie sich einem Arzt oder einer Reiki-”Meisterin” anvertrauen sollten! – Es wäre im Hinblick auf solche Risiken der geistigen “Infektion” stets ratsamer, auf alle (vor allem intimen) Fremdkontakte zu verzichten und sich allein seinem/r PartnerIn zu nähern! – In heutigen psychiatrischen Anstalten verfährt man übrigens nach wie vor mit gewaltsam-exorziven Mitteln (wie tagelanges Fixieren auf einem Bett, E-Schock,…), wendet jedoch inzwischen auch gerne lukrativere Methoden des Einsatzes von chemischen Foltermitteln/Keulen an.

Jene damaligen exzessiven Formen von Besessenheit und Bösartigkeit kommen in etwas veränderter, unserer Zeit angepaßter Form nach wie vor in unserer Gesellschaft häufig vor, doch verschwinden solche Menschen heute alsbald unauffällig in den Pyschiatrien, wo sie allerdings keinesfalls geheilt, sondern zeitlebens sediert, also betäubt werden. – Zu früheren Zeiten waren es jedoch noch vor allem bestimmte Priester, die die Gabe und Macht zur Austreibung von Dämonen besaßen und sogar Opfer von akuter Besessenheit zu heilen vermochten. – Man darf sich das keinesfalls als irgendeine Lappalie vorstellen, sondern dabei mußten stärkste Willenskräfte, eiserner Mut und tage-, ja wochenlange Durchhaltekraft eingesetzt werden, um Erfolg zu haben. Ein jeder Kampf zwischen Himmel und Hölle um auch nur einen Menschen geht aufs Ganze, nachdem er einmal begonnen wird! – Und die “Reiter des Weißen Pferdes” müssen dabei sehr gut im Sattel sitzen, wenn sie nicht verlieren wollen. – Heute, nachdem Satanismus immer offener dabei ist, Haupt”religion” der gesamten durch die Internazis (zwangs-)vereinigten Menschheit zu werden, werden Austreibungen i.d.R. nicht mehr zugelassen, sind latente dämonische Be- und Umsessenheit in allen Varianten fast überall verbreitet und so dominierend, daß, wer da noch nicht oder nicht mehr ebenfalls dabei und von der Anti-Seite ist, sofort von dieser attackiert wird, sobald jene ihn als Christ erkannt hat. – Wir müssen hierzu auch noch verstehen, daß (latente)Dämonisierung stets einhergeht und parallel verläuft mit entsprechender Vergiftung und Denaturierung menschlicher Organismen durch Koch- und Totlost, und dabei wissen, daß die aus Gift, Strahlen und Dekadenzkost resultierenden Zugriffe der Höllen nicht permanent wahrnehmbar, sondern meist nur zu bestimmten Zeiten von Krankheit und Krise (nachdem man sie aus der Reserve lockt) ans Licht treten. – Jeder Vergiftete und Denaturierte ist also prinzipiell dämonisierbar und wird auch sehr leicht von den Schattenmächten eingenommen, wenn dem kein Riegel vorgeschoben wird. – Er besitzt vor allem bei Krisenhöhepunkten meist nicht mehr die Fähigkeit, diese seine physischen und psychischen Defizite in ihren Grenzen zu halten oder auch nur als Mängel zu erkennen. – Sie brechen durch und erwirken das, was die Kirche “Sünde” nannte. Natürlich wurde auch dieser den Höllen lästige Begriff von den Antis inzwischen extrem verdreht und mißbraucht. – Sie bezeichn(et)en z.B. gerne sämtliche sinnlichen Freuden oder gar die Liebeskräfte der Frau als “sündig”, obwohl diese das keinesfalls grundsätzlich zwingend sind, sondern erst unter bestimmten Vorausetzungen werden können. – Wenn Menschen durch “Essen vom Baum des Todes” bis hinein in ihre Körperzellen dekadieren, (per-)vertieren und dabei höllischer Egozentrik verfallen, dann wird bei diesen auch sinnliche Liebe zur animalischen Triebsache und dient allein der Eigenbefriedigung von “Gelüsten”, die beim besten Willen nicht mehr als gut bezeichnet werden können. – Wo es Menschen z.B. gefällt, wenn andere unterdrückt werden oder leiden, oder wenn sie zuletzt gar noch Menschenopfer und Leichen zu ihrer “Befriedigung” benötigen, ist die Sache eindeutig. – Doch selbst dann noch wird sie vom Betreffenden meist nicht als solche erkannt! – Noch weniger erkennen jene enormen Bevölkerungsanteile der heute latent Be- und Umsessenen ihre Fehlerhaftigkeiten. – Diese machen ihre Verkehrtheiten, Tics und Spleens, Moden und Zeitdiebereien sogar noch zu Normen und erwarten Beteiligung aller! – Du müßtest jedoch eigentlich hier nicht allzu schwer die Spreu vom Weizen scheiden können, wenn Du einfach schaust, welches die Vorlieben eines Menschen sind. – Liebt er das Tun guter und sinnvoller Dinge? – Oder vertrödelt er lieber sinnlos seine Zeit und weicht lehrreichen Dingen aus oder wertet sie ab! – Beschäftigt er sich gerne liebend und pflegend mit Lebendigem (Natur, Pflanzen, Tiere, Gärten, Menschen…) oder bevorzugt er tote, widernatürliche, antinatürliche, giftige, eitle, äußerliche… Dinge und Tätigkeiten? – Lebt er kreativ und tätig, oder bevorzugt er das passiv-faule Sich-bedienen-lassen und Konsumieren?

Sweet child in time. You’ll see the line, the line that’s drawn between, the good and the bad – (Deep Purple http://www.youtube.com/watch?v=j21rnl3qInk )

Es existieren da jedenfalls stets exakte Trennlinien zwischen Gut und Böse und damit die bekannten zwei Wegrichtungen, nach Oben und nach Unten, gen Himmel und gen Hölle/Dämonium, zwischen denen man sich zu entscheiden hat. – Wer weder das Eine noch das Andere will, (be-)findet sich zuletzt in jenem ebenfalls sehr unrühmlichen Zwischenbereich, der auch Vorhölle genannt wird.

Ebendieses nach-Oben-führen der Menschen sowie Eindämmen des Zutritts der Höllen in den Menschen war nun tatsächlich die erfolgreich gemeisterte Aufgabe und das Verdienst der Kirche und ihrer Priester über Jahrhunderte hinweg! – Erst in der Neuzeit konnten die unterwandernden Antis die entscheidenden liturgischen Formen und Weihe-Riten sowie Wahrheiten innerhalb der Kirche entwerten und verfälschen, und dabei jene den Luziferanern sehr hinderlichen geistlichen Hindernisse ihrer Weltmacht-Entfaltung endlich beseitigen. – Es wurde mit Sicherheit auch deshalb zur Tatsache, daß dämonische Be- oder Umsessenheit sich innerhalb der heutigen Bevölkerungen vollkommen und überall verbreiten konnte und auch verbreitet hat. – Nur weil heute mehr oder weniger alle auf der gleichen Seite stehen, scheint auch “Ruhe” (allerdings vor dem Sturm) zu herrschen und fällt diese übergroße Anzahl latenter oder akuter NeurotikerInnen und PsychotInnen in diesen Kreisen “Gleicher” auch nicht mehr auf.

Wir erkennen: Damals vor Jahrhunderten war das Steuer des Kirchenschiffs also noch nicht festgeklemmt oder schon gänzlich in satanischer Hand, so daß Verbrechen bzw Angriffe gegen die Kirche noch effektiv verfolgt werden konnten! – Man darf allerdings durchaus auch davon ausgehen, daß, vor allem beim Volk selber, hier und da sogenannte Hexenhysterie vorkam und sicherlich auch gelegentlich Unschuldige im Zuge eines Justizirrtums verurteilt wurden. – Es gab seinerzeit ja auch noch verschiedene harmlosere Arten und Stufen eher einzeln als koordiniert ausgeübter magischer Betätigungen vor allem beim Landvolk, die meines Wissens aber auch heute noch gelegentlich dort grassieren. – Du würdest jene vielleicht als “Menschen mit einer negativ gepolten Aura” bezeichnen. – Im Landvolk redete man aber dabei eher vom “bösen Blick” und hatte oft große Angst vor diesen Leuten, die es ja auch tatsächlich allein mit dieser ihrer Ausstrahlung schaffen konnten, etwa Milch sauer werden zu lassen oder sogar Tiere krank zu machen und die, wenn sie sich in ihrem chronischen Zustand der Bosheit und Böswilligkeit gegen jemanden richteten, diesem oft auch wirklich erheblich schaden konnten. – Man kennt solche Phänomene ja auch aus anderen Ländern, in denen ähnliche Schadenszaubereien, etwa in Gestalt von Voodoo, grassieren. – Im deutschen Sprachraum verbreiteten sich diesbezüglich sogar schwarzmagische Buchwerke mit Zauberformeln und Dokumentionen von Geisterbannungen sowie -Verschreibungen. ( u.a. “6.und 7.Buch Moses”) Jedenfalls: Daß es da um einiges mehr als nur die Polarität menschlicher “Auren” geht, stets die jenseitigen Welten massiv ins Spiel kommen und tatsächlich bedrohlich an- und übergreifen können, wußten die Menschen von damals noch mehr als heute. Und sie hatten diese “schwarzen” Attacken auch sehr wohl zu fürchten, da sie ja allesamt nicht rein und schuldfrei im Sinne der Gottes- und Naturordnung lebten, deshalb selber stets latent dämonisch angreifbar waren, und dann eben zu manchen Zeiten auch zu Überreaktionen gegen jene düsteren Zeitgenossen neigten, wenn sie sich von diesen bedroht oder direkt angegriffen wußten.

Diese latente Angreifbarkeit und daraus resultierende Überreaktionen existieren natürlich heute nicht minder, werden auch nach wie vor als Schreckgespenste (alias Seuchen, Epedemien, Krankheiten,…) angstvoll betrachtet, doch von den neuzeitlichen Medizin-”Priestern” mittels Stahl, Strahl und Chemie-Drogen in einer Weise scheinbekämpft, die für die Angegriffenen durchaus (sucht-)befriedigend ist und dabei den Höllen gleichfalls eine wahre Freude bereitet, weil die Erkrankten bzw Gesundenden bei und mit diesen Bekämpfungsmitteln an ihrer Wiedergenesung stets gehindert und doppelt sowie nachhaltigst an Leib und damit auch Seele geschädigt und zerstört werden.

Der einzig echte und wahrhaft sichere Weg aus diesen Teufelskreisen besteht m.E. in der Einhaltung der GNO und damit im natürlichen Leben und Essen infolge der dabei sich allmählich ergebenden Zellverbesserung und Enttierung, womit die Basis sämtlicher physicher und psychischer Krankheit und damit auch dämonischer Besessenheit langsam aber sicher entzogen wird.

– Hitler/ 2.Weltkrieg: Über die  jüdischen Hochfinanz ausgebildeter, finanzierter und damit eingesetzter deutscher Diktator aschkenasischer Herkunft (Rothschild-Linie), der dazu auserwählt wurde, den Gegenpart im zweiten Weltkrieg zu Zwecken der Welt-Machtübernahme der Zionisten/Internazionalen zu übernehmen, also Deutschland in den Krieg zu führen und das deutsche Volk zu vernichten. – Was ebenfalls mittels Raub aller bis dahin erreichten technischen Errungenschaften, der deutschen Souveränität als Nation sowie durch Geschichtsverfälschung geschah. – Hitlers Ende als Selbstmörder im Führerbunker ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine Lüge. – Spätere Sichtungen in Argentinien weisen jedoch ggf auf einen Doppelgänger. Wahrscheinlicher ist, daß Hitler von Franco in Spanien versteckt wurde und 1950 an Magenkrebs gestorben ist.

– Inkubitus (s.a.“Hexenprozesse“) (Auch Incubitus, Inkubitor) Alter Ausdruck für männlichen Besessenheitsgeist bei/in Frauen. Manche Frauen in alten Zeiten hatten sich, oft mittels bestimmter Einreibemittel, für solche Geister aus der jenseitigen Welt regelrecht präpariert, also diese gewünscht bzw zu (meist sexuellen) Vereinigungen angezogen.  – Die benützten Einreibemittel waren damals immerhin noch chemikalienfrei, enthielten aber  lt diversen Quellen auch irgendwelchen „Zauber“ samt abstrusen/makabren Zutaten wie Kröten, Kinderfett bzw aus Leichen gewonnene Substanzen. – Die eigentlichen Wirkstoffe dürften jedoch schlicht und einfach Alkaloide bzw natürliche Gifte bestimmter Pflanzen wie Alraune, Bilsenkraut, Tollkirsche, Stechapfel, Schierling, Eisenhut… oder/und Pilze (incl.Mutterkorn) gewesen sein.  Wurden solche Präparate einheitlich hergestellt, konnten sie durchaus wohldosiert und ohne größere Lebensgefahr angewendet werden.     –  Heute sind  „Inkubitoren“ eine weniger lustvolle, dennoch oft weitaus teuflischere Angelegenheit. Da heutige Kosmetika kaum mehr aus Naturmitteln bestehen, sondern bisweilen sehr giftige Chemikalien enthalten, sowie enorme „Schweinereien“, etwa in Gestalt tierischer Sexualsekrete (was praktisch den Vollzug einer sexuelle Vereinigung mit einem Tier bedeutet) oder  auch Makabres, wie etwa verarbeitete Plazenten oder abgetriebene Fötusse, befinden sich Frauen von Heute, die solche Mittel anwenden und dazuhin noch die übliche Totkost samt widernatürlichem Lebensstil konsumieren, meist im Zustand voller dämonischer Besessenheit, dh weit außerhalb ihres eigentlichen Lebens als Frau (eines Mannes und Mutter seiner Kinder) – Es gilt auch hier deutlich zu unterscheiden, daß alles, was aus der Natur kommt und in natürlicher Weise, dh unzerstört (unerhitzt) genossen wird, auch kosmetisch verwendet werden kann und darf, ohne zu unguten, lt Gottesordnung verbotenen Zuständen zu führen. (So könnten selbst giftige Pflanzen in geeigneten Dosen angewendet werden)  – Alles Erhitzte, Zerstörte, Chemisierte, sowie auch Tierfleisch, sollte hingegen strikt gemieden werden, weil hierdurch quasi negative Wesen aus der jenseitigen Welt angezogen und „gefüttert“ werden.

Es liegt auf der Hand, daß die Heilung von Besessenheit durch natürliches Leben und Essen geschehen sollte, und dabei ebenfalls die Einwirkung eines lebendigen, sich mit der Frau vereinigenden  Mannes sehr von Nutzen ist.  Da Inkubitoren ihre Opfer ungern abgeben und verlassen bzw u.U. in der Lage sind, diese vollkommen zu lenken, ist die „Befreiung der Jungfrau vom Drachen“ eine Angelegenheit für mutige Männer (Herz- bzw Kreuzritter), die die Höllen nicht fürchten, und gelingt am ehesten unter vollkommen natürlichen Lebensbedingungen in zivilisationsfernen Zonen, in denen die Frau bei den anstehenden Krisen keine Möglichkeit hat, schwach zu werden und die alten Suchtkreisläufe wieder zu schließen. (P.I.System-Lebensinseln)

Gewissen Schutz vor Besessenheit bieten auch christliche Amulette, sowie Gebete, da es sich bei den Eindringlingen ja meist um Geistwesen der Höllenbereiche handelt. Bestimmte Arten von Okkupanten können auch durch Eintritt in die katholische Kirche gebannt werden, da diese immer noch einen geistigen Schutzwall zu bilden vermag.  Frauen schützen sich vor Besessenheit durch Hinwendung und Hingabe an einen/ihren lebendigen Mann. Ist dieser informiert über den natürlichen Lebensweg incl die Existenz der geistigen Welten kann er seine Frau am besten befreien. Diese Befreiung durch den Ehe-/Mann geschieht auch durch liebkosende Behandlung aller Körper-Regionen incl Genitalbereich und Auslösung von Orgasmen.  Eine Frau, die von ihrem Inkubitus befreit werden will, sollte sich wenn möglich für eine ausreichende Zeit lang Tag und Nacht nicht mehr von ihrem Mann trennen.  Das Wesen der Frau ist von Natur aus hingebend und es liegt auf der Hand, daß eine Frau, die sich keinem lebendigen Mann hingibt, von einem jenseitigen eingenommen wird. – Wonach sich die heute bekannten und weit verbreiteten Erscheinungen Vermännlichung, Verhärtung,  Verkrampfung, Verkehrung der Geschlechterrollen,…  auch Lesbentum einstellen können.

Innerhalb des Konsumsystems werden Besessenheitsphänomene oft als „Psychosen“ definiert und in einer Weise behandelt, die nicht zu wirklicher Heilung, sondern allenfalls zu sogenannter Entgeisterung oder  Substitution eines Inkubitoren durch einen anderen weniger auffälligen bzw  „erlaubten“  führt. – Was in der Praxis i.d.R. durch Suchtverlagerung geschieht. (z.B. von harten Alkoholika und Zigaretten auf Psychopharmaka) – Die älteren Methoden der Kirche, mit denen Exorzismus (Austreibung) bewirkt wurde, werden heute nur noch selten angewandt. Psychiatrie und Strafvollzug verwenden hingegen Elektrizität, Fixierung, Einsperrung, und weitere Foltermethoden, insbesondere auch Medikamentisierung im Verbund mit Schlechtkost zur zwanghaften Persönlichkeitsveränderung hin zur gebrochenen, mut- und kraftlosen Pseudo-Persönlichkeit. – Genauer betrachtet besteht Besessenheit zu annähernd 100% bei der gesamten Bevölkerung der modernen Welt. Die innerhalb dieser  bestehenden Aberrationen werden aber nur in ihren extremen Fällen als solche erkannt bzw gelten in vielen Bereichen als normal und werden von der konsumzivilisatorischen Bevölkerung sogar als Norm gesetzt. (z.B. Waschzwänge, Kleidungsmoden, Standes-/Geld-Hierarchien, sexuelle Abnormitäten, viele widernatürlichen Verhaltensweisen…) Die Konsumgesellschaft ist in sich krank, auch auf innerlich- geistiger Ebene durch ihre Summe an begangenen Natur- und Gottes-Gesetzlosigkeiten. Dementsprechend wüten bzw herrschen dort die Höllen/Besessenheitsgeister. Die himmlischen Bereiche der jenseitigen Welt versuchen,  durch fortwährende Verstärkung und Verbreitung des Gottesgeistes, der vor allem vom männlichen teil des Menschen inspirativ aufgenommen werden kann, zu verhindern, daß diese Welt kollabiert.  Was ihnen unter den herrschenden widernatürlichen Lebensumständen jedoch immer weniger gelingen kann, weil eben jene die Aufnahme des hl.Geistes behindern und verfälschen.

Heute wird sowohl in der Psychiatrie wie in der Psychologie nicht mehr über „Besessenheit“ und „Geistwesen“  gesprochen. Teils, weil diese Bereiche inzwischen unbekannt sind ( – die atheistische Psychiatrie lehnt sie schlicht ab -) , teils, weil man m.E. die Wege zur wahren Erkennung der Sachverhalte verschleiern will, um echte Heilung zu verhindern. Die Psychologie benennt hier „Traumata“ oder „Schocks“, wenn sie einschneidende Erlebnisse umschreibt, die zur Besessenheit führen. Daß es sich dabei meist um Gift-Schocks (wie Z.B. bei Impfungen, Narkosen, Medikamentisierungen,…) oder körperverletzende Eingriffe (Unfälle, Operationen, Transplantationen) handelt, durch die Besessenheit bzw massive Persönlichkeitsverfälschung eingeleitet wird, bleibt verschleiert, weil die Medizin ja ihren Ruf als „Retterin“ nicht verlieren will.  – Häufig wird  Besessenheit einfach durch massiven Alkohol-/ Tablettenmißbrauch oder andere Arten von Vergiftung (z.B. durch entwertete Nahrungsmittel) erzeugt. Auch damit wird  ein Besessenheit einleitender Schockzustand spontan ausgelöst (also oft durch weniger bedeutsame Erlebnisse), sobald eben das Körper-Geist-Seele-System des Menschen sich zu reinigen beginnt.  Man spricht dann und dabei auch von „Krankheit“.   Dr.Hamer hat erkannt, daß jede „Krankheit“ durch einen Initialschock ausgelöst wird und nicht nur am Organ kranke Erscheinungen auslöst, sondern auch im Gehirn als Schwellung festgestellt werden kann. (Die die Chirurgie, wenn sie sie erkennt, als „Tumor“ betrachtet und herausschneidet!!!) Daß während dieser Zeit der betreffende Gehirnsektor nicht mehr in gesunder, normaler Weise verfügbar ist, sondern von einem Geistwesen beansprucht (besessen) werden kann, liegt auf der Hand, wird aber heute nicht mehr  erkannt. – All die damit verbundenen psychotischen Zustände/Aberrationen/ Psychosen sind, wenn sie durch natürliches Leben und Essen behandelt werden, vorübergehend und klingen genauso ab, wie die betreffende Gehirnschwellung samt Erkrankung am Organ, wenn die Heilungskrise überwunden ist.

Weiterführende Informationen zum Thema: Emanuel Swedenborg:  “ Himmel und Hölle“ , sowie „Wahre christliche Religion“    DR.Carl Wickland:  „30Jahre unter den Toten“,  Harold A.Hansen:  „Der Hexengarten“, sowie in der P.I.System-Literatur. (z.B.: P.I.System/ Mann und Frau/ „Vermännlichung von Frauen“)

– Kalebasse(n): Zur Herstellung fast aller für den natürlichen Haushalt erforderlichen Geschirrteile wie Trinkbecher, Teller und Schüsseln, Käseformen, Krüge, Flaschen, Trichter,… insbesondere auch Nachtgeschirre, zur getrennten Sammlung von Urin auf Komposttoiletten, für Einläufe, Klistiere, als Dildos,…  Aussaat und Anbau etwa wie Kürbisse. Anspruchslos, trockenheitsresistent, auch in Weidezonen anbaubar, da für viele Tiere nicht genießbar.

– Kleinfarm/Autarkfarm; (Text aus Kurier 6) Nicht weniger kunstvoll entwickelte ich den Grundplan einer P.I.System –Farm auf  einem 2Ha–Grundstück 100x200m.  Hier platzierte ich zentral einen rechteckigen großen Innenhofbereich umgeben von Stallungen, Lager, Wohnbereichen,…oder auch ein zentrales Großgewächshaus. Von diesen gehen nach beiden Seiten lange Heckenreihen ab und bilden abgetrennte Korridore bzw Garten –Parzellen, an deren Anfang (also z.B. am Rande des Großgewächshauses)  jeweils ein oder mehrere Familienmitglieder eine Hütte anbaut, so daß seine/ihre Produkte und Dienste danach im inneren Randbereich des Gewächshauses oder Innenhofes neben anderen Erzeugnissen oder Angeboten präsentiert werden können und damit eine Verbindung mit Besuchern und anderen Bewohnern der Lebensfarm hergestellt werden und Austausch stattfinden kann. Die andere Seite eines solchen Gartenkorridores wurde so geplant, daß sie ins angrenzende Tiergehege, das die gesamte Farm umgibt, führt, so daß sämtliches Material, das in den Gärten anfällt, sofort von allen Parzellen aus an alle Nutztierarten verfüttert werden kann. Es besteht dabei zusätzlich die Möglichkeit, die Parzelle für bestimmte Tierarten zu öffnen um sie einzulassen, damit sie sich „gärtnerisch“ betätigen können. Hühner können so z.B. ein Gartensstück freischarren und völlig von Unkraut befreien, so daß es sofort nach dem erneuten Abschließen nur noch besät werden muß.. . U.a. auch zur Finanzierung, plante ich außerdem, eine der beiden Korridor-/Gartenseiten für all jene peripheren (Club-)Mitglieder frei zu halten, die nicht immer und fortlaufend anwesend sein können und wollen, deren Korridore dann vor allem bei Abwesenheit (und Unfähigkeit) nötigenfalls zusätzlich von der Stammfamilie versorgt und bepflanzt werden sollten.

Auch bei der Großfarm entwickelte ich ähnlich Strukturen. Auch dort bestehen Verbindungen von jedem Garten– oder Feld–Ringsegment zu den strahlenförmigen Großbaumalleen auf beiden Seiten, in die ebenfalls alle Tiere Zugang haben oder/und von den Hirten täglich nach außen getrieben und geweidet werden. Auch hier können von den Strahlen–Alleen aus alle Tierarten in jede Parzelle nach Belieben zur Garten –“Arbeiten“ eingelassen werden.

Ich kann in diesem Rahmen jedoch nur skizzenhaft andeuten, welche Art von Grundaufbau für eine jede selbstversorgende P.I.Systemfarm zweckmäßig ist. Genaue(re)s kann meist erst vor Ort erstellt werden. Der Aufbau einer jeden Paradiesgarten –Anlage ist ein großes Kunstwerk und erfordert ganzen, eigentlich lebenslangen und sogar generationenübergreifenden Einsatz der jeweiligen Paradiesgärtnerfamilien oder/und –Gemeinschaften. Es gibt m.E. jedoch keine erfüllendere und bessere Lebenstätigkeit als diese! Ein jeder von guten Menschen aufgebaute Paradiesgarten wird über alle Zeiten hinweg wachsen, blühen und gedeihen, genauso wie die darin lebenden Menschen!

– Kosmetika/Schmuck: Natürlich nach dem P.I.System lebende Menschen verwenden kosmetisch ausschließlich natürliche bzw lebendige, unerhitzte Dinge, weshalb also bereits Seifen (Entstehen durch Kochen) ausscheiden. Verwendet werden kann jedoch alles, was auch gegessen und/oder getrunken werden kann. (also Wasser, Öle, Eigelb, Milch, alle erdenklichen Säfte und Auszüge,…)  Darüber hinaus können zu diversen Zwecken noch manche Pflanzen und Öle (s.“Masturbation“) verwendet werden, deren Genuß, wollte man sie essen, ungenießbar oder giftig wirken würde. – Im Übrigen sollte hier bemerkt werden, daß ein natürlich-lebensgesunder Körper, naturlanges Haar, eine strahlend feminine Aura, frohgemutes Wesen, insbesondere jegliche Freiheit von Vergiftung, Sucht und Zelldegenereszenz,… den wahren Liebreiz einer Frau ausmachen. – Naturfrauen verwenden auch die Sexualsekrete (Sperma) ihres Mannes kosmetisch, da diese nicht nur hauternährend und -pflegend, sondern zudem noch euphorisierend wirken.(natürliches Doping-Mittel) Voraussetzend hierbei ist jedoch ein guter, dh natürlich-giftfreier Lebens-/Ernährungszustand des Spenders.

– Krebs: Entartungserscheinung, entstehend durch Aufnahme dekadenten Zellmaterials über die Nahrung (Kochkost, Fleisch, Fastfood,…), Vergiftung, Verstrahlung,… Überlastung des Organismus durch Leben entgegen der Naturordnung. – Der Körper weiß nicht, wo er in Massen zugeführtes untaugliches Baumaterial deponieren soll und baut Krebsgeschwüre. Heilung von Krebs und anderen degenerativen Erscheinungen geschieht durch natürliches Leben und Essen.
Vereinfacht gesagt empfehle ich einem Krebskranken, weg aus der widernatürlichen Wohnumgebung, am besten in den Wald zu gehen und dort, am besten mit einer Milchziege, im Freien zu leben und auch in frischer Luft unter dem Sternenhimmel zu schlafen. Die Nahrung bestehe vorwiegend aus unerhitzer, natürlicher Milch, Sauermilch, Käse, Eiern, Honig, allen Gemüsen und Früchten, Wildkräutern, Pilzen, etc. Die Nutztiere müssen natürlich gehalten und ernährt werden. Nahrung darf niemals mehr erhitzt, gefroren, oder anderweitig zellzerstört werden. (etwa durch Mixer) Zubereitung hat durch handbetriebene Geräte wie Reiben, Raffeln und Mörser zu geschehen. E-Geräte sind nicht erlaubt, da diese bereits zellschädigend und damit krebsfördernd wirken. Es ist auf Strahlenfreiheit des Schlaf und Lebensortes zu achten. – Die Zivilisation und ihre „Segnungen“ sollten so weit als möglich entfernt liegen.

KritikerInnen: Wir leben in einer Meckergesellschaft. Die Menschen von heute für das P.I.System zu begeistern ist eine schwierige Angelegenheit, weil fast alle nur nach Fehlern suchen, anstatt die Chancen mit dem neuen Lebens-System erkennen zu wollen. Auch von BesucherInnen auf unseren Lebensinseln geschieht uns ähnliches. Nur wenige sind noch in der Lage, einfach zu kommen und sich hier zu freuen, zu leben und mitzumachen. Fast alle suchen wiederum nach Fehlern, Ansatzpunkten für Kritik.  – Wobei sie uns ihre Vorstellungen bisweilen fast zwanghaft aufdrängen wollen. Solche „gutgemeinten Verbesserungsvorschläge“ gehen fast immer in die Richtung nach mehr Zivilisation bzw Widernatürlichkeit. Der eine will unsere Hühner wegsperren, der nächsten gefällt nicht, daß von Hand gewaschen wird. Behörden verlangen die Errichtung von „richtigen“ Toiletten, mit denen Wasser und Dünger wie gewohnt verschwendet wird.  Manchmal kommt auch ein Ökologe oder Gärtner, der moquiert, daß gerade (im Winter) nicht sehr viel wächst und viele Bäume noch nicht geschnitten sind….

Wir sehen nicht, was diese KritikerInnen zuhause machen. Es interessiert uns auch nicht.  – Ist ja ihre Sache! Die meisten haben weder Garten noch Tiere, ja, nicht einmal Kinder großgezogen! Solche verbreiten dann auch oft noch die Ansicht, daß wir „eingesperrt“ leben, unsere Kinder  doch mal raus sollten, oder ich gar ein Tyrann sei. – Wir haben all diese Leute satt. So eingesperrt wie sie leben, zwischen Idioten-Arbeitsplatz, Auto, Schlechtkost, Versicherungen und Steuererklärungen, Putzmitteln und dem Fernseher! – Einmal im Jahr in den Urlaub fahrend, besser gesagt meckernd! – Wir wünschen uns alle von Herzen, noch viele Generationen lang in unseren Paradiesgärten „eingesperrt“ leben zu dürfen und all diese Scheusale nie wieder sehen zu müssen. – Gott erhöre uns!

– Luther: Protestantischer „Reformator“, der die Kirchenspaltung einleitete. Umstritten bzw verheimlicht werden bis heute seine Verbindungsmänner, Auftraggeber, Finanziers… dh die wahren Hintergrundkräfte dieser Reformation, die in den Kreisen der Zionisten zu fnden sind. – Bis heute weitgehend unbekannt sind auch die Umstände, die zu seinem Tode führten, weil diesbezüglich eine „offizielle“ Lügenvariante etabliert wurde, nach der Luther einen „heiligmäßigen“ Tod gestorben sein soll. – Solches ist jedoch ausgeschlossen. Es läßt sich allerhöchstens darüber mutmaßen, ob Mord oder Selbstmord vorlag. Denn er wurde nach einem Zechgelage nachts im Bett erhängt aufgefunden. Da dieses Zechgelage jedoch bei Leuten stattfand, die massive Gründe hatten, ihn zu beseitigen, ist Mord durch Vergiftung wahrscheinlich. Luther hatte sich massivst und in derben Reden gegen die Juden gewendet, nachdem ihm bewußt geworden war, was er mit seinen Lehren angerichtet hatte und daß er von jenen betrogen worden war. Aufschlußreich bzgl seiner geistigen Verbindungen ist auch, daß ihm kurz vor seinem Tod der Teufel erschien, sowie, daß seinen Leichenzug, bei dem seine Leiche entsetzlich stank (Vergiftungsindiz!) von unzähligen Raben begleitet wurden. – Es wird dazu berichtet, daß am Tag dieser Beerdigung in einem großen damaligen Zentrum psychisch Kranker (Irrendorf) jene plötzlich gesund geworden waren. Am folgenden Tag hatten jedoch ihre alten Dämonen sie wieder im Griff. – Befragt nach der Ursache hieß es, ihr Oberteufel habe angeordnet, Luther zum Grabe zu begleiten, da es noch kaum jemals  in der Geschichte einen  Mann gab, dessen Arbeit und Verdienst für die Höllen so bedeutend war wie bei Luther! – Alldies wurde und wird natürlich bis heute verheimlicht, um den Abfall von der Kirche als solchen sowie den Ursprung des Protestantismus im Satanismus bzw den Antichristen zu verheimlichen. (Lit.: Martin Luther: Wegbereiter des Antichristen / Verlag A.Schmid)

Maische, maischen:  Zur anschließenden Fermentierung/Vergärung eingestampfte, zerkleinerte Früchte  nennt man Maischen. Die Maischung erfolgt in dafür geeigneten Gefäßen aus Holz, Ton, Glas, nur notfalls Plastik, dh man läßt den Früchtebrei dort angären oder sogar, je nach Art der beabsichtigten Herstellmethode, gänzlich vergären, um ihn dann noch vollends abzupressen, den Saft abzuschöpfen, oder, bei Schnaps, das Gärgut zu „brennen“.

– Mandeln: Wichtigste Filterstation zur Entgiftung des Blutes, bevor es in den Gehirnbereich gelangt.  Mandeloperierte sind deshalb wesentlich empfindlicher gegen Vergiftungen jeglicher Art, vor allem aber gegen solche, die über die Atemluft und danach Lungen unmittelbar ins Blut gelangen. So sind Mandeloperierte z.B. bei Brandkatastrophen oder anderen Umwelteinflüssen, bei denen die Atemluft sehr mit Toxinen angereichert ist (Zimmerluft, Raucher, Straßenverkehr,…) wesentlich schneller „mit den Nerven am Ende“ als Nichtoperierte. Ebenfalls fühlen sich Menschen ohne Mandeln erst dann wirklich frei, fit, leistungsfähig…, wenn sie jegliche Giftquelle von innen und außen überwunden/ausgeschieden haben. (Da eben jeder auch nur geringe Toxingehalt im Blut sofort im Gehirn und damit in der Psyche registriert wird.) Mandeloperation sollte als ärztliche Mißhandlung und Körperverletzung gebrandmarkt werden. – Es gibt prinzipiell nichts am menschlichen Körper, das operiert werden müßte. Vereiterungen von Mandeln haben ihre alleinigen Ursachen in Ernährungs- und Lebenshaltungsfehlern. Werden eitrige Mandeln entfernt, jedoch die schädlichen Gewohnheiten beibehalten – die berichtigt der Arzt ja nicht! – dann verlagert sich das Eitergeschehen gewöhnlich in den Nasennebenhöhlen-Bereich. Wird da dann auch noch „operiert“ (Nasenfenster), dann füllen sich die Lungen mit Schleim! – Bereits Mandeloperierte sollten zu ihrem Trost erkennen, daß sie in der Lage sind, Vergiftungen schneller wahrzunehmen. Damit können sie diesen ggf  schneller ausweichen.  Für Mandeloperierte ist natürliches Leben und Essen die einzig echte und zukunftsfähige Lebensalternative! – Sie „versagen“  sehr oft  innerhalb der Konsumzivilisation!

– Massagen: Wir lehnen es ab, uns von fremden Menschen anfassen, an uns hantieren, uns „untersuchen“… zu lassen, akzeptieren und benötigen auch aus gesundheitlichen Gründen keinerlei Intervention an unserem physichen Körper sowie in unserer Aura.  Vor allem empfindliche Menschen und Kinder können durch Berührungen unguter oder unpassender/unsympathischer  Menschen nachhaltig  geschädigt werden, indem sie Wesenheiten/Besessenheitsgeister von diesen aufnehmen. Es gehört deshalb zur Achtung der Menschenwürde, niemanden gegen seinen Willen anzufassen, auch dann nicht, wenn es sich um angeblich therapeutische Maßnahmen handelt-  Anders verhält es sich, wenn Berührungen zwischen freundschaftlich-sympathischen Personen stattfinden. – Ich wuerde aber Frauen  (Männer möchte ich nicht anfassen) wohl kaum im herkömmlichen Sinne „massieren“,  sondern eher intuitives Massage-Streicheln anwenden, das möglichst angenehm und reizvoll wirken soll. – Ein jeder Mann „bearbeitet“ letztlich wohl am liebsten den  Bauch-Genitalbereich einer Frau, eben jene Stellen, an und in denen sie am besten zu heilen ist, weil diese nun mal eben die zentralen Bereiche der Sinne sind. –  Somit lassen sich durch die gezielte Massage bzw Behandlung von Gebärmutter und vor allem Gebärmutterhals besonders intensive und wirksame Heilungsergebnisse erzielen.

– Masturbation: /-smittel, natürliche (s.a. „Kalebassen“).  Zur Sensibilisierung von Vagina und Anus eignen sich infolge ihrer diversen phallusartigen Formen vor allem Kalebassenarten mit Hälsen passender Dicken und Längen. Anregend zur Bildung von Sexualksekreten und als Gleitmittel wirken auch (aphrodisierende) Öle, zB aus Stechapfelsamen. Dickere bzw kopfartige Hälse eigenen sich auch zur Weitung der Vagina, ggf als Geburtsvorbereitung, oder auch zur Anregung bzw Einleitung von Laktation. (Durch Innendruck wird Geburt vorgetäuscht.)

Nasenfenster:  HNO-Ärzte schlagen mit einem Meißel ein Loch in die Wand zwischen Kiefernhöhle und Luftröhre, angeblich um den Abfluß von Schleim (einer vereiterten Nasenhöhle) zu gewährleisten. – Der Nachteil besteht darin, daß der Schleim nun in die Lunge fließt bzw spasmische Bronchitis bzw allmähliche Erstickung verursacht, was die Schul-Ärzteschaft dann mit Dauergaben an schwersten Medikamenten zu meistern versucht. – Das P.I.System empfiehlt natürliche Lebens- ud Ernährungsweise, bei der kein Schleim mehr in der Nase produziert wird.  Arztopfer, denen bereits ein Nasenfenster geschlagen wurde, muß zusätzlich nahegelegt werden, in Reinluftgebieten zu leben und möglichst im Freien zu schlafen.  Denn das Nasenfenster setzt auch noch die natürliche Filterfunktion der Nase außer Kraft!

– Naturfrauen:  siehe ‚gebärende Naturfrauen‘

– Naturnahrung, in Städten möglich? – Zur Veranschaulichung ein Lehrbrief:
Sehr geehrter…. Erst am 2. Tag nach meiner Reise in die Großstadt bin ich psychisch und physisch wieder so weit hergestellt, daß ich Ihnen schreiben kann. Insbesondere die Rückfahrt war für uns die Hölle. Ich möchte mich hierbei aber nicht als Allergiker oder Hypochonder bezeichnen, sondern aufzeigen, daß wir in einer Suchtgesellschaft leben, in der frische Luft und alles, was auch nur irgendwie zur Gesundheit und Freiheit (durch Entgiftung) führen würde,  systematisch blockiert wird. Die Süchtigen selber fühlen sich nur noch wohl in ihrem Gift-Mief und Dreck, bestehend aus Heizungsluft, Kosmetika, Giftmedikamenten, dekandezkost, Heizungsluft, Desinfektionsmittel, Waschmittel,… Sie bekommen Panik, sobald Natur ins Spiel kommt! –
Es ist nun diesbezüglich die Frage gestellt worden, ob wir als Naturmenschen überall auf dieser Welt, dh auch innerhalb der Ziv noch  leben können: Wir kommen prinzipiell überall auf der Welt zurecht, wo wir natürliche Lebens- und Umweltbedingungen vorfinden. In den endzeitlichen Dekadenzzentren (Städten)  jedoch finden wir nicht mehr die unserem Lebensniveau entsprechenden Mittel und werden daher zwangsdekadiert. Dh wir verlieren dort Kraft, Gesundheit, Lebensglück, unsere Persönlichkeit und Freiheit, werden elend (depressiv, agressiv, primitiv, aberrativ… je nach Art der Suchtkost-Wirkung.) Es ist natürlich immer und für alle möglich, mit unserem Lebens-System auch in  Städten Verbesserungen an Gesundheit, Lebensalter, Zustand,… zu erreichen. (Insbesondere wenn Versorgungsverbindungen zu einer Lebensinsel auf dem Lande bestehen oder/und gute Biowaren eingekauft werden können ) Man wird dort jedoch, vor allem unter den derzeitigen Bedingungen, nicht das Niveau eines Lebens im eigenen Paradiesgarten erreichen können. Insofern ist ein Leben und Arbeiten dort für alle bereits bestehenden freien P-InsulanerInnen (Renaturisierte, Regenerierte)  weder reizvoll noch erstrebenswert. Fast die gesamten Werte dieser Konsumwelt werden während des Naturlebens ja als Pharcen, Lügen, (Selbst-)Betrügereien, Torheiten, Verbrechen,… erkannt und erfühlt/erfahren, so daß keinerlei Wunsch mehr nach Integration, sondern, vor allem nach einigen Erfahrungen dort, regelrechter Horror vor der Altgesellschaft entsteht.
Zur Veranschaulichung ein Beispiel. Vor der Rückfahrt schauten wir in einen Feinkostladen, um zu prüfen, ob wir etwas Eßbares dort für uns finden. – Wir erstanden dann eine Packung Chicoree und eine mit Frischpilzen, sowie einige Früchte. Als ich später in die Chicoree biß, erschien sie mit total leer, fast ohne jeglichen Nährwert und Reiz. Selbst die gewohnten Bitterstoffe waren nur ganz schwach zu schmecken. Die Pilze schmeckten ebenfalls nach nichts und erinnerten mich von der Konsistenz her an Pappe. – Alsbald hatte ich deshalb von diesen „Ergänzungen“ genug und wendete mich wieder den würzigen, deftigen Mitbringseln von unserer Farm zu. Nicht lange danach begann jedoch dann mein Magen zu rumoren von dem Zeug. Man merkte in der Folge, daß da was reinkam, was nichts taugte und Gestank in den Därmen verursachte. Später zuhause machte ich dann einen „Tierversuch“: Ich warf unseren Hühnern zunächst einiges an Frischsalat zu. Die gingen drauf wie Blücher, weil derzeit noch Grünzeugmangel herrscht. Dann warf ich einen Chicoree-Salat. – Ein Huhn kam: Pick-Pick, dann ein fragendes Gack-Gack zu den anderen, und der Chicoree blieb liegen!!! – Hiermit war bewiesen, daß das teure Produkt nicht nahrungstauglich war! – Die Folgen solcher „Hohlnahrung“ aus den Läden sind dann unter anderem auch die, daß die Menschen sich dadurch fast gezwungen sehen, sich niederwertige Proteinkost in Gestalt von Tierfleisch einzuverleiben. – Die fatalen Folgen für uns Naturköstler sind dann ebenfalls, daß man uns und unseren Kindern verbieten will, uns fleischfrei zu ernähren!

 – Notwehr (Briefauszug 4/2014) „Notwehr oder Opfertod“ – Verlangt das Christentum konsequenten Pazifismus?

In der Tat kommen gewöhnlich während eines jeden Lebens gelegentlich Situationen vor, in denen man dazu geneigt ist oder sich sogar gezwungen sieht, zu gewaltsamen Gegenmaßnahmen zu greifen. – Doch ist solches stets eine äußerst heikle Angelegenheit und oft geeignet, sich selber an die Tiefenhöllen auszuliefern. (Nach Dante beginnend im 5.Höllenring mit der brennenden Stadt „Dis“ und „Gewalthölle“ genannt) – Andererseits ermöglicht man dem Bösen ohne genügende Gegenwehr evtl zügellose Entfaltung, weil man es ja dann duldet und sich ungestüm entfalten läßt. – Vor allem dann und dort, wenn und wo man es nicht rechtzeitig eindämmt, helfen ja später oft nur noch durchgreifend gewaltsame Maßnahmen. – Weshalb gerade nach scheinbar friedlichen Zeiten des Pazifismus oft regelrechte Gewaltorgien losbrechen. – In der Neuzeit setzten die Antis diesen ja auch gezielt ein, um zur Eliminierung vorgesehene Völker zu entwaffnen und für den nachfolgenden entscheidenden K.O.-Schlag wehrunfähig zu machen!

Zum Schutz der Bürger formiert deshalb normalerweise jede Gesellschaft bestimmte Schutzmechanismen (Gesetz, Polizei, Grenzen, Militär und Waffensysteme…) aus Ständen, die sich dafür besonders eignen und deren Aufgabe dieser Schutz sein kann und unter bestimmten Bedingungen auch darf. – All diese Stände, die mit eindringender Gewalt gegenaktiv umzugehen haben, dürfen und sollen übrigens aus Fleischessern gebildet werden!

Ich kann hier also nicht grundsätzlich zur Gegen-Gewaltlosigkeit raten. Man müßte da auch jeden einzelnen Fall genauer analysieren. – Wenn z.B. Räuber angreifen, die es auf Geld abgesehen haben, kann es für den Angegriffenen gefährlich sein, sich zu wehren, weil jene sich dann gezwungen sehen, den Sich-Wehrenden völlig auszuschalten. – Doch dann mit aller Energie nach solchen Tätern fahnden und sie in einer Weise gewaltlos bestrafen, die Wiederholung ausschließt (z. B. durch Verbannung auf eine Insel mit Ihresgleichen), sollte man dennoch. – In jeder Zeit und Gesellschaft gelten diesbezüglich ja auch andere Umstände. – Fallen z.B. ordnende, versorgende und schützende Strukturen eines Staates ab oder aus, dann müssen die Bürger zur Selbsthilfe greifen, um überhaupt überleben zu können. – Es wird von niemandem verlangt und ist auch nicht “christlich”, daß er seine Familie abschlachten oder sein Haus anzünden lassen muß ohne sich dagegen zu wehren. – Die altatlantinische Ordnung kennt vier Fälle, in denen Täter vom Angegriffenen unmittelbar getötet werden dürfen, – wenn sie in flagranti von diesem erwischt werden – ohne daß danach ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird: 1.Angreifer mit tödlichen Waffen 2.Brandstifter 3.Brunnenvergifter 4.Frauenverführer oder -Vergewaltiger. – Natürlich tut das niemand gerne, doch wo es letztendlich um unser nacktes Überleben oder das unserer Familien, Frauen und Kinder geht, dürfen auch (gezwungenermaßen) Bewaffnung und rigide Abwehr von Tätern erfolgen. – Das Ganze ist jedoch mehr eine Frage des Lebensniveaus jener Gesellschaft, unter oder in der man sich befindet. – Ist dieses ethisch hochstehend bzw naturgemäß und (gottes-)gesetzestreu, dann werden solche Notwehrsituationen darin nicht vorkommen! – Auch das eigene Lebensniveau ist ausschlaggebend. – Wer unter Gottes Schutz steht, darf sicher sein, daß alles, was ihm geschieht, zu seiner Lehre und Erziehung und in seiner Situation, zu seiner speziellen Seelenbildung (letztendlich) nützlich sein wird. – Es ist oft auffällig, daß vor größeren Notzeiten und Katastrophen-Einbrüchen gute Menschen oder solche, die dem kommenden Kampf nicht gewachsen sein würden, häufig noch rechtzeitig von dieser Erde weggenommen werden. – Die Wege und Methoden der göttlichen Vorsehung sind also durchaus oft rätselhaft und können manchmal erst nach langen Zeiten als gut und richtig erkannt werden.

– Ölpressung:  Eigene Ölpressung sollte in jedem Haushalt installiert werden, da es sich  hierbei, genau wie bei Wein, Essig und milchsauren Gemüsekonserven um lebensnotwendige Grundnahrungs-Komponenten handelt, die heutigentages infolge allgemeiner Industrialisierung und Entwertung aller Kaufkost nicht mehr in ausreichender Qualität am Markt sind. – Wir unterscheiden zwei Haupt-Preßverfahren: A) Schneckenpressung und B) Zylinderpressung. Da Schneckenpressung infolge sehr hohen Preßdrucks, unter dem sich das Preßgut zu sehr erhitzen kann, für unsere Anforderungen weniger geeignet ist, wenden wir uns den Pack-/Zylinderpressen zu.  – Es gibt hierbei hydraulische, mit Wagenhebern betriebene Kleinpressen z.B. der Firma Rink in Amtzell. Wer mit alten LKW-Wagenhebern eigene Packpressen bauen will, ist aber genauso gut bedient. Zumal die hydraulischen Wagenheber sehr oft den zur Ölpressung erforderlichen Dauerdruck nicht halten können. – Das Hauptproblem eigener Ölpressung liegt jedoch weniger beim Preßdruck – der kann auch durch Verkleinerung des Querschnitts der Preßzylinder erhöht werden – sondern in der Zerkleinerung/Zermusung des Pressguts. Hierzu fehlen geeignete stabile manuell betriebene Großquetschen am Markt. Notfalls könnte zwar auch mit einem großen Fleischwolf zerkleinert werden, doch sind eben die idealen Systeme hierfür sogenannte Kollergänge, dh kreislaufende schwere Steinräder, die z.B. Oliven in idealer Weise in einer Laufrille zermusen können.  –  Ölpressung ist dennoch kein Kunststück. – Daß  sich die Anbieter bisher nicht auf die Herstellung geeigneter Geräte für jeden Haushalt bemüht haben, hat wie ich vermute auch handels-/politische Ursachen im Hintergrund. Man will bis heute, kurz vor dem Zusammenbruch der Groß-Systeme, den Bürger nicht selbständig werden lassen, sondern auch in Sachen Nahrungsmitteln von den internationalen Nahrungs-Manipulanten abhängig erhalten.

– Orgasmus:  Siehe „Beischlaf“

– Pazifismus s. „Notwehr“


„Permakultur“ als Modeerscheinung der Neuzeit für all jene, die in Wahrheit nichts mit ihrem Land machen, ist abzulehnen. – Die Verdienste der P-Pioniere sind nicht zu schmälern, aber auch nicht in den Himmel zu loben. Fukuokas Hauptmethode bestand in der Technik der Teichkultur. – Man legt nacheinander ebene flache Teiche an und besetzt diese mit Wassergeflügel, Fischen… und läßt das Wasserleben sich entwickeln. – Nach einer gewissen  Zeit (Minimum 3Monate) läßt man das Wasser ab und sät dann in den fruchtbaren Schlamm, der sich in der Zwischenzeit gebildet hat. Ggf ist zu saures Millieu noch etwas aufzukalken, doch erzielt man danach ohne jegliche Bodenbearbeitung, Düngung und Arbeit eine Vollernte. – Diese sogenannte „Nichtstunlandwirtschaft“ gefiel natürlich gewissen Kreisen, weshalb sie sie favorisierten. – Teichkultur ist jedoch weder Fukuokas Erfindung noch etwas Neues. – Auch was Sepp Holzer macht, man könnte es „Bagger-Landwirtschaft“ nennen, ist zwar durchaus teilweise beeindruckend für den Laien, doch ebenfalls nicht das Ei des Kolumbus. Kleinere, manuell betreibbare Dunggraben-Kulturen und Flächenmulch-Techniken sind für den Gärtner sinnvoller, erfordern aber natürlich erheblichere Handarbeit. – Ich bin mit Holzer jedoch gleicher Meinung, daß es sinnvoll ist, wo auc immer nur möglich dezentrale Stauseen, Wasserretentionen, Teiche, Wasserterrassen… anzulegen. Gerade hier im Süden sollte man möglichst überhaupt kein Wasser mehr ins Meer abfließen lassen, sondern alles für den Sommer und die Bepflanzung und Fruchtbarmachung des Landes einsetzen! – Neben Nahrung kann mit den Stauteichen und Terrassen noch überall dezentral Strom erzeugt werden. – Die Rückhaltung des Wassers auf dem Festland bewirkt global gesehen auch ene Senkung des Meeresspiegels und das Auftauchen neuer Landmassen.
Solche Techniken habe ich jedoch schon längst beschrieben.  (Siehe deren aktuelle Zusammenfassung in „Das Narrenzeitlalter“ in Kurier 8 )
All jene Öko-Gurus der Moderne erwähnten jedoch stets nur unvollständige Teilaspkte und versäumten es leider völlig, auf die Bedeutung ausschließlicher Rohnahrung hinzuweisen! Sie waren infolge ihrer eigenen Ernährungsweise auch nie in der Lage, ein echtes Paradiesgarten-System mitsamt liebevoller Integration aller Nutztierarten aufzubauen. – „Permakultur“ benötigt zur Ernährung auch nur eines Menschen große Flächen. – Paradiesgarten-Kultur hingegen steigert die Erträge samt Populationen durch sinnvolle Organisation und Arbeit, Pflege, Liebe,…um ein Vielfaches.

– Psychose: siehe „Inkubitus“

– Reben-Mischkulturen:  Da wir unsere Weinreben nicht mit Stöcken und Draht, sondern lebendigen Bäumen stützen und so in Mischkulturen überall wachsen lassen wollen, haben wir hierzu neue Anbau-Strategien entwickelt. Folgend einige Grundprinzipien:  Man pflanzt zusammen mit Reben Bäume, die im selben Klima gedeihen und deren Früchte möglichst früh anfallen, so daß sie danach ggf  geschnitten und ausgelichtet werden können, um den Reben mehr Sonne  im Herbst zu verschaffen.  Ebenso verwenden wir Baumarten, die radikalen Rückschnitt vertragen und ähnlich dürreresistent sind. – Es eignen sich somit z.B. Pfirsich und Quitte, in heißen Ländern auch vorzüglich Opuntien (Feigenkaktus). Letztere können durch bloßes Auslegen von Blättern gepflanzt werden, wobei es bei guten und zeitigen Pflanzbedingungen oft sogar genügt, den Rebsteckling einfach nur unter das Blatt zu legen.  Reben können auch Bestandteil von Fruchthecken sein, die z.T. auch Dorn-/Rosengewächse enthalten können. (Arbeitsintensiv!) Bei solchen Hecken ist darauf zu achten, daß die Ranken der Reben  stets obenauf bleiben und vor der Ernte nicht geschnitten werden.  Die Weintrauben hingegen dürfen durchaus in der Hecke versteckt sein (Schutz vor Vogelfraß), da der Zuckergehalt der Rebe über das Laub, die Blätter aufgebaut wird.

Geeignete Tierarten in Reb-Mischkulturen sind vor allem Hühner, die den Boden-/Grasbewuchs niederhalten oder vernichten, sowie Ungeziefer beseitigen. Hierbei muß freilich gewährleistet sein, daß die Reben hoch genug geführt werden.  – Sonst bedienen sich die Hühner.  (Schwere, flugunfähige Rassen bevorzugen!)

– Schweinegrippe: Schweinegrippe, Vogelgrippe, und andere sogenannte Seuchen: Weil diesbezügliche Lügen ständig wiederholt werden, muß ich auch die Wahrheit wiederholen: Alle Krankheiten und auch Seuchen haben Ursachen. Solche Ursachen sind Mangel-/Fehl bzw Falschernährung durch Zerstörung von Nahrungsmitteln, etwa durch Kochen, Gefrieren, Mikrowellieren/Bestrahlen, Zermixern, Zentrifugieren usw, widernatürliches Leben unter schädlicher Strahlung, Vergiftung durch widernatürliche Stoffe in der Atemluft, wie sie etwa in Stadt- oder Zimmerluft vorkommen etc pp. Es gibt keine zufällig oder  willkürlich jemanden überfallende Krankheit, und all die Mikroben, erst recht gewisse „Viren“, die noch niemand so recht gesehen hat, waren/sind niemals Ursache, sondern allenfalls Folge von Zell-Zerstörung/-Dekadenz, entstehend vor allem durch denaturierte Kost, aber auch durch sämtliche „modernen“ Ein- und Übergriffe gegen das Leben. – Mikroben sind dazu da, den Abbau dekadenten, lebensuntauglichen Materials im Organismus zu bewerkstelligen, dessen anschließende Ausscheidung mit Symptomen einhergeht, die man landläufig als Krankheit bezeichnet. – Es ist daher grundverkehrt, in solche Krankheitsabläufe einzugreifen, indem man neue Chemikalien, dh widernatürliche Stoffe, die ja stets als Gifte wirken, weil sie eben gegen die Natur bzw tot, unlebendig sind, einbringt. Mit diesen lassen sich zwar ggf die Symptome unterdrücken, aber damit unterbricht man ja exakt das, was erreicht werden sollte, nämlich die Elimierung schadhaften Materials und damit Gesundung.  Je giftiger diese „gegen“ eine „Krankheit“ eingebrachten Stoffe sind, desto nachhaltiger können sie Reinigung und Regeneration ver- und behindern. Wir finden heute z.B. immer noch die Schwermetalle Blei und Quecksilber in Zahnplomben (Amalgam), obwohl von altersher bekannt ist, daß mit diesen Giften Geisteskrankhheit und Siechtum erzeugt wird! – Wir finden ebenjene und noch Schlimmeres in Impfseren, mit denen angeblich „Immunität“ gegen Krankheit erreicht werden soll!!! – Es ist klar, daß mit extrem giftigen Stoffen Organismen derartig geschockt werden können, daß Entgiftung über längere Zeit hinweg unterbleibt. Der Stop von Entgiftung darf jedoch auf gar keinen Fall mit Freisein von Krankheit oder gar Schutz vor solcher verwechselt werden! – Denn das dicke Ende kommt nach! All die unterdrückten Reinigungsprozesse führen zur Anhäufung dekadenten bzw giftigen Materials, dessen Verbleib im Organismus zuletzt zu schlimmsten Entartungserscheinungen physischer und psychischer Art oder/und dem Tod führt.
Man mag sich fragen, wie es denn überhaupt dazu kommen konnte, daß schädliche, ja schädlichste Gifte als Heilmittel angewendet werden durften und sogar zur immer noch dominierenden „Heilmethode“ avancieren konnten. –  Die Lüge von den „bösen Bakterien“ wurde bereits vor annähernd hundert Jahren von den Rockefellers „finanziert“. Nur mit dieser Lüge konnte das Pharmaimperium aufgebaut und erhalten werden, in der und dem ich ein „Horn“ des „Tiers“ aus der Johannesoffenbarung erkenne. – Diese Lüge, bzw das hinter dieser als Unterdrücker der Menscheit (durch Idiotisierung per Vergiftung, Lebensmittelentwertung, Fehlerziehung, Fehlbildung…)  agierende Tier hat unzähliges Leid über Mensch, Tier und Pflanze gebracht und wird diese Menschheit vernichten, wenn es nicht durch die Wahrheit gestoppt wird! – Die Feinde des Menschen haben auch diesen Herbst (09) wieder einmal (wie schon mit der „Vogelgrippe“) vor, mittels ultragiftiger Impfseren Millionen, ja Milliarden von Menschen umzubringen! – Gelingt es ihnen, mittels Zwang und Medienpanik Impfungen mit den Elend, Wahnsinn und Tod bringenden Impfseren zu setzen, könnten wir schnell das Ende der Zivilisation erleben und uns in mittelalterliche Zustände schlimmster Art zurückversetzt sehen, auf die heute niemand  mehr vorbereitet ist!
Wer kann, stoppe den Impfwahn! – Impfungen sind eine Hauptwaffe in jenem unsichtbaren Vernichtungskrieg gegen die Menschen und um die Vorherrschaft auf dem Planeten, der schon seit Generationen in hochverbrecherischer Weise geführt wird von Mächtigen im Hintergrund, die diese Menschheit von oben herab betrachten wie Insekten, die vernichtet werden müssen, damit sie der Erde nicht weiter schaden! – Wir haben das Wissen, noch zehn mal so viel Menschen von und auf diesem Planeten friedlich leben und sich vollwertig ernähren zu lassen! – Wir haben die Pläne zur Umgestaltung der Erde in einen Paradiesgarten und zur Rückerziehung des Bürgers hin zu natürlichem Leben und Essen. – Wir haben die Lösungen! (P.I.System)
Die demnächst auf uns eindringenden Menschenvergifter mittels Pharma-Giften bzw Impfseren werden damit Massenmorde, Genozide nie gekannten Ausmaßes begehen, wenn sie nicht noch gestoppt werden können! – Die Internazis heben bereits wieder Massengräber aus! Ohne Impfung würde durch die Schweinegrippe nicht mehr passieren, als eben die hierfür verantwortlichen Umweltgifte bewirken! – Also z.B. etwas Durchfall und leichtes Fieber. – Die Medien werden jedoch versuchen, die durch die Impfung schwer Erkrankenden und Sterbenden als Seuchenopfer zu deklarieren, um weitere Zwangsimpfungen zu rechtfertigen! – Medienhörige Bevölkerungen vieler Länder und selbst Teile besser informierter Kulturländer  könnten diese unverschämte Verdrehung der Tatsachen schlucken und danach paniken. Bürgerkriegsähnliche Zustände entstünden zwischen sich Wehrenden gegen die tödliche Impfvergiftung und den Seuchen-Hysterikerinnen bzw Ärzten, Behörden usw.
Man suche alle derzeitig und kommend grassierenden Symptome auslösenden Noxen stets in der Umwelt bzw Nahrung! Nur da, und nicht in „Viren“, sind die wahren „Krankheits“-Ursachen zu finden! – Ich tippe diesmal auf Insektizide, die die Verdauungskraft behindern und evtl auch wieder mit Flugzeugen über den Völkern bzw deren Feldern versprüht werden! –  Die „Schweinegrippe“-Symptome (Durchfall, Erbrechen, Atemnot wegen voller Staublunge, Schleimhautreizungen, Fieber…) sind jedenfalls typische Atemluft-Vergiftungs-Symptome, die an sich jeder Arzt als solche erkennen müßte! An der Identifizierung von in den letzten Jahren laufend auf  den Bürger eindringenden Luftschadstoffen hat aber offensichtlich niemand mehr Interesse. – Alle Vergiftungen mittels Chemikalien, einschließlich der Denaturierung von Nahrung wären jedoch strengstens zu ahnden! – Wo bleiben Recht und Gesetz?!- In den Händen einer hochkriminellen „neuen Weltordunung“, hinter der sich jene kommende Totaldiktatur übelster Art verstecken will, die gerade vorhat, die Menschheit mittels giftiger Impfseren auszurotten? (Siehe auch „Sterilität“)

Bitte übersetzen! An der  Schnelligkeit der Übersetzung und Verbreitung dieser Schrift können unzählige Menschenleben hängen! Das P.I.System  wurde bisher noch nicht ins Französiche, Griechische und Italienische übersetzt. – Dort wollen die Internationalen zuerst impfen!

– Spirale/Verhütung:  s.u. Gebärmutterhals-Krümmung

– Sterilität, Impotenz, Zeugungsunfähigkeit: Ursache: Widernatürliches Leben und Essen, insbesondere Denaturierung von Nahrungsmitteln  und Vergiftungen durch bestimmte Chemikalien und Medikamente, die in der Neuzeit gezielt und in krimineller Weise von den Administrationen der Internationalen zur Verminderung des Bevölkerungswachstums ausgebracht werden. Geplante Massen- „Impfungen“ bzw -Vergiftungen mit den hochtoxischen Seren Tamiflu und AZT können bei vielen Überlebenden die Fortpflanzungsfähigkeit zerstören.

Heilung: Natürliches Leben im und aus dem eigenen Garten. Schlafen und Leben an der frischen Luft. Ovo-lactovegetabile Vollrohkost, angereichert mit spezielle auf den Genitalapparat stärkend wirkenden Heilkräutern und Aphrodisiaka. Für Frauen  spezielle Heil-Liebesbehandlung durch einen erfahrenen Mann. – Siehe auch „Massagen“, sowie P.I.System/Sonderoptionen für AussteigerInnen

– Stiller Krieg: Seit Jahren heimlich aber unheimlich wütender fortlaufend versuchter und praktizierter Menschen-Dezimierungskrieg der Oligarchen/Elite/Weltregierung… gegen die planetare Bevölkerung mittels hochgiftiger Impfseren, induzierter (durch denaturierte Nahrung, Umweltvergiftung,…) oder erfundener „Seuchen“ und „Pandemien“, Vergiftung der Umwelt (über Chemtrails,, Reaktorunfälle, Verursachung von Konsum und Verbrauch, Dekadierung und Urbanisierung der Bevölkerungen,…) Verstrahlung (Atommüll, Funk-/Handynetze, Radar, Bildschirme,…), Entwertung und Vergiftung der Nahrung, krankmachende Medizin mit schädlichen Methoden und Mitteln, genetische Destruktion, heimliche militärische Verursachung von Erdbeben (durch Atomtests und HAARP-Anlagen) Tsunamis, Superstürme, Flut- und Dürrekatastrophen, Wettermanipulation (allesamt mittels HAARP und Chemtrails), Klimaverschiebungen (durch Stoppen des Golfstroms ist Eiszeit für Europa zu erwarten)… Geistige Hauptwaffe im „Stillen Krieg“ sind Desinformation, Teilinformation, Halbwahrheiten, Irrlehren, Verfälschungen und Unterdrückung der Wahrheit, allen voran die fortlaufende Bemühung der Antichristen, über sämtliche ihrer Medien die Verbindung des Menschen zum wahren Gott aller Zeiten und Welten, dessen menschgewordene Gestalt seinerzeit von ihnen gekreuzigt wurde, zu unterbinden. – Man kann sagen, daß alle heute noch publizierten Lehren und Methoden dieser gefallenen und entarteten Menschheit fehlerhaft und irreführend, nicht zum befriedigenden Ziel führend… sind, weil deren Verbreiter nicht mehr die notwendige körperliche und geistige Reinheit besitzen, den Gottesgeist unverfälscht zu empfangen. Um diese notwendige Reinheit wieder zu erlangen, müßten jene zuerst über Jahre hinweg natürlich in reiner Umgebung leben, essen und arbeiten, um sich regenerieren zu können bzw von einem wahrhaft königlichen Führer von Gottes Gnaden weise regiert werden. – All das wurde und wird noch von den Antichristen/Antinaturalisten/Satanisten gezielt verhindert.

– Telegonie siehe „Erbgesetze“

Tod/ Transplantation (siehe Geburt und Tod)

UFOs: Unbekannte Flugobjekte, genannt UFO’s, sind nicht allen unbekannt, sollen jedoch aus folgenden Gründen unbekannt bleiben: (Nachfolgend die wahrscheinlichsten Fakten meiner Recherchen)  A: Ein wesentlicher Teil der technologisch hochstehenden oder überlegenen Fluggeräte meist in Scheibenform, z.T. auch zeppelinartig,  bestand und besteht noch in solchen, die bereits unter Hitler von Deutschen gebaut und während sowie am Ende des letzten Krieges auf ferne Stützpunkte verbracht wurden. Deutsche Stützpunkte, vornehmlich in der Antarktis, im Irak, Argentinien und in Amazonien (Akakor) wurden nach Kriegsende mehr oder weniger heimlich von den Allierten weiter bekriegt. – Wesentlich vager und spekulativer sind Quellen, die solche Stützpunkte im Innern der Erde und bereits auf, im oder auf der Rückseite des Mondes wissen wollen. Es gibt Kreise vor allem in Deutschland, die ein abermaliges Eingreifen der Reichsdeutschen in dieses Weltgeschehen bzw gegen deren Tyrannen in Bälde erwarten. – B: Der andere Hauptkomplex von UFO’s besteht aus jenen, die von den Allierten bei Kriegsende erbeutet bzw nachgebaut werden konnten. Auch diese Waffe bzw Technik der die moderne Welt regierenden Elite soll vor dem „gemeinen Volk“ aus durchsichtigen Gründen verheimlicht werden. – Weshalb echte UFO-Sichtungen bis heute in aller Welt systematisch unterdrückt oder als Lächerlichkeiten bloßgestellt, Zeugen bedroht, unter Druck gesetzt oder psychiatrisiert werden. –  Nicht zuletzt auch aus der Heftigkeit dieser offiziellen Vertuschungspraxis kann und muß auf die tatsächliche Existenz der jeweils unterdrückten Tatsachen bzw Sichtungen geschlossen werden. Dieser „Vertuschungsdruck“ ist am höchsten bei Sichtungen von aus dem Meer aufsteigenden Flugscheiben. Der Grund ist klar. Denn dadurch könnte der Standort einer geheimen unterseeischen Basis bekannt werden! – Publiziert wurden und werden hingegen problemlos und gerne solche Berichte, die von fremdartigen Aliens und „grünen Marsmännchen“ erzählen, die die Weltgemeinschaft bedrohen. Man kann damit teure Rüstungsvorhaben („Starwars“) begründen oder sogar einen fingierten Angriff aus dem All mit bestimmten geheimpolitischen Absichten entwickeln, bei dem in Wahrheit die Weltregierenden ihre Bevölkerungsvernichtungsprogramme realisieren können. – Berichte, nach denen Außerirdische zusammen mit den Allierten auf deren Geheimbasen vor allem in den USA wirken sollen, erhärten sich durch gewisse Untaten im Zusammenhang mit rätselhaften Übergriffen auf Tierherden, denen mittels unbekannter Operationstechniken Organe/Körperteile entnommen werden. – Andere Überfälle von UFO’s auf Naturvölker im Medellin-Dreieck, (genannt „corta-cabeces“) deuten jedoch eher auf mittels hochtechnischer Fluggeräte operierende planetarische Organräuber. Auch sogenannte Entführungen müssen nicht zwingend außerirdischer Natur sein. –  Die Wahrscheinlichkeit, daß sich planetarische Fluggeräte hinter Sichtungen oder bei Abstürzen verbergen wird umso höher, je mehr sich diese Sichtungen/Abstürze auf stets ein und dieselben Länder und Zonen konzentrieren. Interessant und vielleicht als einzige von gänzlich anderer Art sind sogenannte „Psi-UFOs“, in denen z.T. Menschen aus dem Altertum („Götter“) auf transzendentalen Wegen und Dimensionen unterwegs sind.

Unterleibsschmerzen:  Können vielerlei Ursachen haben, die jedoch allesamt durch natürliches Leben und Essen behoben werden können. Wichtig für eine Frau ist auch, daß sie ab einem gewissen  Alter (34ff) Frau eines Mannes wird bzw dessen „Hormongaben“ regelmäßig in Empfang nimmt.  Frauen, die zeitlebens unbemannt leben entwickeln eine völlig andersartige Psyche und haben mit Folgekrankheiten zu rechnen. (siehe: Vermännlichung, Besessenheit, Verspießerung, Verhärtung, Alterung.) Ergo: Frauen sollten sich von ihren Schmerzen durch ihre Männer heilen lassen!

Urin, starkriechender:  Wenn die Ausscheidungsorgane viel zu leisten haben und/oder die Flüssigkeitszufuhr zu schwach ist.  – Wenn viele Konzentrate gegessen werden, starke Ausscheidungsfunktionen stattfinden.  – Anhand des Urin-Geruchs können viele Vorgänge im Organismus verfolgt werden. (U.A. Krankheiten, spezielle Stoffe, die áusgeschieden werden, auch Gifte, Fruchtbarkeits-Hormone,…)

– Veganismus („Sackgasse Veganismus“/Aufsatz von 2011)

Ein Feuer in der Ferne trägt bei starkem Wind seine schmutzige Rauchwolke über unsere Farm. Die Sonne verfinstert sich. Man atmet den giftigen Dunst und fühlt sich beklemmt. Nur gut, daß wir unsere Milch haben, um uns danach wieder zu entgiften. Auch jeder Feuerwehrmann oder anderweitige Berufler, der mit giftigen Dämpfen zu tun hat, weiß um die Entgiftungswirkung von Milch. Klar, in naturbelassener Rohmilch befinden sich unzählige Mikroorganismen, die in der Lage sind, selbst giftigste Substanzen abzubauen. Sogar Giftmülldeponien konnte man schon mit Käsereimolke reinigen! Unsere Ziegen waren damals nach Tschernobyl in der Lage, uns Milch frei von Radioaktivität zu liefern! – Im Gegensatz  zu den Kühen. – Aber auch gegen die Kuhmilch möchte ich nichts einwenden. – Schon sehr oft in der Geschichte haben Kühe die gesamte Population eines Landes gerettet! Einmal sogar die gesamte Menschheit! Wo  Milch ist, überleben und gedeihen auch vor allem Kinder.

Warum schimpfen dann die Veganisten, und darunter auch die Mehrzahl der Rohköstler so vehement, ja, oft wie besessen gegen die Milch? – Ich könnte den Grund wieder ganz einfach über die Dämonologie erklären. – Der Teufel mag nun mal absolut keine naturbelassene Rohmilch, weil diese ihn direkt aus seinem Opfer mittels „Krankheit“, die in Wirklichkeit nichts anderes als Heilung bzw Entgiftung ist, exorziert! – Doch erklären wir das mal auch noch etwas mehr wissenschaftlich: Veganer, insbesonders sogenannte Früchte–Rohköstler –  die wir auch Mangel– oder Askeserohköstler nennen –  natürlich auch andere Personen, die sich durch einseitige oder mangelhafte Ernährung, vor allem Fasten, in einen Zustand verbringen, in dem ihr Organismus nicht mehr in der Lage ist, sich zu reinigen und zu regenerieren (mangels vorhandenen Bausteinen, Zellaufbaumaterials) häufen sich durch diese ihre Fasterei und Darberei während ihres Lebens in der Konsumwelt immer größere Giftlasten an, da ihr Organismus es bei der künstlich herbeigeführten Not– und Mangelsituation nicht mehr schafft, Krankheits– bzw Reinigungs– und Erneuerungsprozesse einzuleiten und durchzuführen. Die Zellsubstanz dieser Asketen der Moderne wird dabei immer schlechter. Selbst ihr Denkvermögen leidet zuletzt. Kinder stocken im Wachstum. Frauen werden unfruchtbar, Ovulation und Regel bleiben aus. Männer werden impotent. – Unglücklicherweise deuten die Betroffenen diese Symptome dann meist als Zeichen fortgeschrittener Reinigung! Da ihr Blut frei von Noxen ist – dort herrschst ja quasi „autofreier Sonntag“, wird nichts mehr abtransportiert und nichts mehr aufgebaut – fühlen sie sich zudem wach und frei, fit und wohl. Dies ändert sich jedoch drastisch, wenn sie dann wieder eiweißreiche Vollrohkost, angereichert mit lebendiger Milch und deren Produkten genießen und in natürlich reine Umgebung gebracht werden. – Sie schlingen diese Dinge zunächst gierigst in sich hinein, weil ja der Körper völlig ausgehungert ist danach und nun endlich wieder genügend Zellaufbaukost erhält. – Doch oft sehr schnell beginnt der Organismus dann, auch seine angestauten Altlasten abzuwerfen und auszustoßen. Es entstehen dabei große Konzentrationen von Transportstoffen auf beiden Wegen – Aufbau wie Abbau – im Blut, die selbstverständlich wahrgenommen werden, ins Gehirn und damit in die Psyche gelangen und wirken! Je nach abgetragener Gift –/Müllart äußern sich diese ebenfalls als physische oder/und psychische Krankheit oder/und Unwohlsein und belasten natürlich auch die Ausscheidungsorgane, die dann sehr leicht überlastet werden können, wenn nicht wirklich in reiner Umgebung und frei von weiteren zusätzlichen Gifteinflüssen gelebt werden kann!

Das Fatale an dieser Wirkungskette ist nun jedoch die Fehldeutung der Veganisten, die Milch trage die Schuld an ihren angehäuften Giftlasten (die die Milchbakterien doch nur Zutage fördern!) , sei Ursache aller erdenklichen Krankheiten und müsse gemieden, geächtet, ja, am besten gleich verboten werden! – Schuld ist doch einzig und allein der Umstand, daß über längere Zeit hinweg zu wenig oder keine entgiftende und zellregenerative Nahrung (Milch!) mehr aufgenommen wurde und sich somit enorme Müllberge im jeweiligen Organismus angehäuft haben, die beim Abtragen natürlich einige Turbulenzen verursachen können, die der betreffende Veganist, je vergifteter er ist, oft fürchtet wie die Pest!  Daher seine Milchphobie! –  Und gerade die schlimmsten Gifte aus der technisierten Umwelt sind es ja, die nur mittels in der naturbelassenen Milch unbehandelter Tiere erhältlichen Mikroben abgebaut werden können!

Milch ist übrigens materialisierte Form und Ausdruck von Liebe! Sie wirkt dementsprechend auch liebespendend und tröstend auf unser Gemüt! – Wogegen man erleben kann, daß Veganisten sehr oft innerlich völlig verhärten und liebesarm, herzenskalt werden können. Man stellt ebenfalls fest, daß sie sich in oft abstrusen Thesen verrennen und ihre Fähigkeit zur Aufnahme von Neuwissen bzw Lernfähigkeit völlig verlieren, sich nicht mehr positiv weiterentwickeln. Wer weiß, daß die Lern– und Liebesfähigkeit des Menschen mit seiner Fähigkeit zum Aufbau neuer Zellen zusammenhängt, kann hier die Ursachen erkennen, warum diese Asketen der Konsumwelt herzmäßig wie geistig oft so verhärten und wie besessen, fanatisch und bis zum Zusammenbruch auf ihren einmal eingenomenen Standpunkten beharren. Ich habe schon viele hochmütige und in ihrer Meinung festgefahrene, geistig blockierte und wahnhafte Profi–Veganer kennengelernt. Der letzte davon bezeichnete sich allen Ernstes als Gott persönlich! Andere waren vielleicht „nur“ Götter oder fühlten sich als „Inkarnation“ eines gaaanz großen Menschen aus der Vergangenheit. Womit deutlich wird, daß auch hier Besessenheit vorliegt. Menschen, die sich als Inkarnation eines Toten wähnen, haben diesen Toten bzw eine geistige Kopie oder ein Plagiat (von denen es oft abertausende gibt) davon auch tatäschlich in sich. Der Irrtum der Reinkarnisten besteht nun darin, nicht zu erkennen, daß es keine Reinkarnation gibt, sondern es sich da immer um Besessenheit handelt! Dies ist sehr einfach zu beweisen, da jeder dieser sich „inkarniert“ habenden Totengeister ja jederzeit exorziert werden kann, also mit der Person, in dessen Gemüt und Körper er sich eingenistet hat, nicht identisch ist und diese beim Verlassen zwar enorm „ausflippen“ kann, aber durchaus nicht stirbt, sondern hinterher befreit ist, den „Vogel“ los hat. Dazu sei ebenfalls noch kurz bemerkt, daß es grundsätzlich keine Besetzung von Menschen durch himmlische Geistwesen bzw Engel gibt, sondern so etwas nur Verstorbene aus den Purgatorien oder Höllen tun!

Anm.: Zum besseren Verständnis dieser Bereiche sollte Grundwissen über die geistigen Welten durch die Werke Emanuel Swedenborgs (Himmel und Hölle) erarbeitet werden. Es muß dabei bedacht werden, daß alle Menschen, die jemals auf diesem Planeten geboren wurden, nachtodlich je nach erreichtem Bewußtseinsgrad in den verschiedensten geistigen Welten weiterleben und von dort aus auch in die diesseitigen Welten einwirken können.

Doch noch zu den Produkten vom Tier: Man verwechsle hier bitte nicht Milch und Fleischgenuß! – Denn der Unterschied zwischen diesen beiden Produkten vom Tier ist wie der zwischen Himmel und Hölle! Die Milchseite erbringt Liebe, Sanftmut, Herzenswärme, Natürlichkeit,… die andere Blut und Tod, Gewalt und Agression, Verlust von Geistigkeit, Innerlichkeit und Sensibilität! … Wo Tierfleisch roh genossen wird, außerdem Vertierung und Zellentartung.

Ebenfalls sei klar, daß, wenn ich hier über die altbekannten Heilwirkungen von Milch und deren Produkten spreche, stets rohe, naturbelassene Milch von möglichst natürlich gehaltenen und gefütterten Tieren meine. – Erhitzte Milch wirkt ebenso schädlich und zerstörend wie andere Kochnahrung auch. – Vielleicht sogar etwas schädlicher. Denn, wo viel drin ist geht beim Erhitzen auch viel kaputt!

Allen VeganerInnen möchte ich wärmstens empfehlen, nach Möglichkeit mit dem Konsum von Rohmilch, Kefir, Quark,… zu beginnen und mindestens so lange damit fort zu fahren, bis dadurch keinerlei Krankheitssymptome, Krisen, Verschleimungen…  mehr ausgelöst werden. Vor allem Kinder sollten niemals ohne Milch aufwachsen müssen. Da die Milch vieler Mütter heute durch deren widernatürliche Lebens– und (Mangel–)Ernährungsweise oft sehr schlecht und minderwertig ist sowie auch meist nicht lange genug und in ausreichender Menge gegeben werden kann, wird naturbelassene Tiermilch doppelt wichtig. Nebenbei gesagt: In unseren hoch– und vollwertig ernährenden Paradiesgarten–Systemen entwickeln Frauen ihre ganze Weiblichkeit und damit auch volle Brüste und geben Milch bis ins hohe Alter, so daß diese allen zur Verfügung stehen kann, die sie wollen!

Wer jedoch immer noch unbedingt vegan bzw milchfrei leben will, sollte sich möglichst nur noch in völlig reiner Naturumwelt aufhalten und dort ausschließlich von selbsterzeugten reifen Früchten, direkt vom Baum genossen, leben. Nur unter solchen paradiesischen Bedingungen und erst nach der durchlaufenen völligen eigenen Entgiftung und Regeneration (durch Vollwertrohkost incl Milch bei natürlichem Leben über mindestens 7Jahre hinweg) kann diese Form der Ernährung ausreichend und gut sein!

Anm.: Es sollte hierzu mindestens im Süden, in Gegenden gelebt werden, in denen möglichst ganzjährig Avocados samt weiteren Tropenfrüchten sowie qualitativ hochwertige Gemüse verfügbar sind sowie beste frische Atemluft genossen werden kann!

Da solchermaßen perfekte Ernährungssituationen heute fast nirgends durchgehend anzutreffen sind, muß hierzu auch noch bemerkt werden, daß der Veganismus/Frugivismus dieser Zeit, auch wenn er vorgibt, die natürlichste Sache der Welt zu sein, in Wahrheit doch eher eine Zivilisationserscheinung ist. Denn diese Ernährungsform basiert oft auf luxuriösesten Nahrungsimporten höchster Qualität aus allen Weltteilen, die der Frische halber meist auch noch mit dem Flugzeug eingeflogen werden müssen. Nur damit ist jedenfalls die angestrebte Gesundheit und Strahlkraft erreichbar! Wers mit den künstlich gedüngten und gespritzten Massenwaren aus den Kühlhäusern und anschließend Supermärkten probiert, fällt rein!

Ergo: Man/frau muß entweder den Geldbeutel sehr weit öffnen können, oder/und in Länder wandern, in denen die entsprechende Nahrung und Umweltqualität günstiger vorliegt und dabei eventuell mehrmals im Jahr auf geeignete Nahrungs–/Fruchtplätze umziehen.

Jeder, der all diese Umstände real zu betrachten vermag, wird mir zustimmen, daß es hier ratsamer ist, vor Ort, an einem Platz zu bleiben, um diesen im Laufe der Jahre dann zur immer vollwertigere und reichhaltigere Nahrung produzierenden Lebensinsel aufzuwerten. Wobei, zumindest anfangs oder über fruchtlose Zeiten hinweg, oder auch aus Gründen ungünstiger Umweltbedingungen, oder im Hinblick auf das gute Gedeihen von Kindern,… Milch und Eier selbst gehaltener Nutztiere verfügbar gemacht werden sollen. Selbsthaltung von Tieren ist m.E. dabei fast unumgänglich, und ich muß gestehen, daß wohl selbst ich auf Milch und Eier verzichten würde, wenn ich solche vom heutigen Markt kaufen müßte! – Ich bin also kein Gegner der VeganistInnen, im Gegenteil: Mein Konzept des Aufbaus mehrerer über die Welt verteilter untereinander kooperierender Lebensinseln kommt ja gerade den ernährungsreisenden VeganistInnen zugute, die, wenn sie den stationär lebenden P.I.Familien immer wieder etwas Abwechslung und wenn möglich auch finanzielle Unterstützung mitbringen, sehr willkommene Mitglieder der Gesamtgemeinschaft bzw des P.I.Club sind, und sich bei uns von den draussen erlebten Strapazen erholen und ein sattes Nervenpolster bester lebendiger Neuzellen ansetzen können.

Auch wer die Haltung und damit Halter von Nutztieren ächtet, macht sich am Tiermord schuldig! Tierfreunde sind letztendlich immer die Tierhalter und nicht all jene vornehmen Damen oder Tierschützer, Veganer,… die den Halter gerne anzeigen, weil sie vielleicht bei ihm einen schmutzigen Wassernapf entdeckt haben!

Hauptargumente jedoch, mit denen die Viehgegner gegen die Halter leit längerem immer wieder ganze Medienkampagnen starten, sind die Massentierhaltung und deren Folgen auf die Umwelt. Natürlich ist an dieser Form der Tierhaltung einiges zu kritisieren! – Doch eben auch nicht mehr als an allen anderen großagrarischen Monokulturen bei der pflanzlichen Nahrungserzeugung auch! – Letztendlich krankt das gesamte Konsumwelt–System nämlich daran, daß einige wenige die Nahrung für viele Menschen erzeugen müssen. Daß solches heute nur noch unter ungeheurem Maschinenaufwand und großer Naturzerstörung funktionieren kann, wird klar, wenn man die Verstädterung, das Ausmaß der Riesenstädte, und die fortgeschrittene Dekadenz des Konsumbürgers betrachtet, der ja in keiner Weise mehr in der Lage ist, sich selbst zu versorgen. –  So war und ist Nahrungserzeugung und auch Tierhaltung vom Schöpfer nie gedacht. Und so wollen wir, dh das P.I.System sie auch nie betreiben!! Es geht uns also um nichts anderes, als daß künftig wieder jeder einzelne Bürger bzw jede Familie und Gruppe wieder ihr eigenes Land besiedelt, darauf alles Gemüse und Obst anbaut, Hühner und auch Milchvieh hält. – Und zwar exakt in dem Mengenverhältnis, in dem dies gesund und notwendig für die gesamte Mensch–Tier–Pflanze–Gemeinschaft ist! Werden Tiere in der richtigen Populationsstärke naturrichtig eingesetzt, sind sie nämlich nicht nur Milch– oder Eierspender, sondern auch ansonsten noch sehr wichtige und gute Gartenhelfer und Gemeinschaftsmitglieder, alles in allem äußerst nützliche und sinnvoll durchdachte, ja geradezu ideale Begleiter des Menschen! – Wer sie freilich nicht korrekt einzusetzen weiß, wer noch nicht in der Lage ist, sein Paradiesgarten–System klug und kunstgerecht aufzubauen, dem können sie freilich gelegentlich als etwas problematisch erscheinen. Wir können zB ein Schaf mit einem natürlichen Rasenmäher vergleichen, der täglich nicht nur kostenlos läuft und mäht, keinen Lärm und Gestank macht, sondern auch noch Milch, Wolle und Dünger liefert! – Wer nun jedoch diesen Rasenmäher einfach unkontrolliert laufen und mähen läßt, wo es vielleicht schon gar nichts mehr zu mähen gibt, der sollte sich nicht beim Schaf beschweren, wenn es zuletzt noch Baumrinden abnagen muß, sondern an die eigene Nase fassen! Hat er jedoch (auch mithilfe des Schafs) richtig gedüngt und gewässert, seine Gärten gut in Parzellen abgeteilt, gibt es auf den Flächen, auf denen einstens die Schafhorden standen, nun vielleicht riesige saftige Wassermelonen, deren Schalen er dann wieder den Schafen füttert, und noch vieles andere leckere Futter, und gedeihen auch alle Zwischenhecken und deren Früchte doppelt so gut, so daß eben nicht nur die tierischen Rasenmäher ständig im Volleinsatz sein können, sondern auch noch viele weiteren Nutznießer incl Mensch beteiligt werden!! Ergo: Man/frau höre endlich damit auf, die gängige Internazi–Taktik zur Vernichtung der Nutztierbestände auch noch zu unterstützen und werde sich klar darüber, daß z.B. in den Nordländern in jenen Zeiten, in denen Menschen wieder auf sich selbst angewiesen sein werden, ein einigermaßen menschenwürdiges Dasein und Überleben ohne Nutztiere nicht möglich ist! Wer mit dem Verzehr von Fleisch beginnen muß, weil er sonst nichts mehr findet und hat, der wird dadurch zum         Raubtier und degeneriert. Gewisse PolitickerInnen, SterilhygienikerInnen und Mediziner legen es seit langem darauf an, den Bürger von aller lebensspendenden Rohmilch zu trennen bzw seine Milch ausnahmslos zu entwerten und zu vergiften (durch Impfung, Pasteuriserung, Homogenisierung,  Medikamentisierung, Entwertung von Tierfutter, Gentec, absichtlich erzeugte Tierseuchen…)! In all diesen Maßnahmen sind Schwerverbrechen gegen unsere Gesundheit und unser Leben zu erkennen! Gegen diese Umtriebe wären endlich Medienkampagnen angesagt!!!

– Vielzeugung: Hiermit gemeint ist fortlaufender, häufig erfolgender  GV mit Samenübergabe des Mannes, durch den seine Samenmenge abnimmt und seine sexuelle Kraft erlahmt.  Diese Methode kann sogar als Verhütungsmittel eingesetzt werden und erfolgt häufig unbewußt bei Paaren, die sich sehr begehren und daher häufig miteinander verkehren.  Züchter von Rassetieren wissen jedoch, daß sie ihre Hengste nicht allzu oft decken lassen sollten, damit kräftiger Nachwuchs entsteht.  – Auch wer Kinder zeugen will, ist gut beraten, vorher eine zeitlang enthaltsam zu leben.  –  Es sei dem zeugenden Mann deshalb  empfohlen, nicht bei jeder Vereinigung mit der Frau zu ejakulieren, um so die Qualität seines Samens samt seiner Kraft zu schonen. – Auf diese Weise kann eine junge Frau z.B. täglich mehrere Orgasmen erleben, und der Mann sich dennoch ggf nur zwei mal pro Woche entleeren müssen.  Ebenfalls wird es so leichter möglich,  mehrere Frauen zu haben.

– Wettermanipulation: Gezielte Veränderungen des Klimas/Wetters wurden/werden aus unterschiedlichen Gründen vor allem in der Moderne mit unlauteren, schädlich-destruktiven Mitteln und Methoden durchgeführt. (s.a. „HAARP“,  „Stiller Krieg“ und „Chemtrails“) Während in alten Zeiten vor allem Magier versuchten, bei Dürren Regen zu machen oder Jesus einem Sturm Einhalt gebot, werden heute keine nützlichen, sondern schädliche Veränderungen bewirkt. Genauer betrachtet beinflussen fast alle Manipulationen an der Umwelt auch das Wetter. Jeder Kahlschlagg eines Waldes, selbst das Roden eines Feldes oder sogar Abmähen von Gras haben diesbezüglich Folgen. Jede Verdrängung von Natur bzw Gärten, insbesondere die Versiegelung von Flächen durch Städte verschlechtern unser Klima. Massive Schad-Folgen entstehen seit der Moderne durch alle technischen Strahlenemissionen (Funk, Radar, Mikrowellen,…) Auch alle Verbrennungen und sonstigen Verunreinigungen der Atemluft (durch Chemikalien) verschlechtern unser Wetter samt Lebensqualität. Besonders intensiv wird die Wirkung schädlicher Emissionen, wenn diese in höheren Luftschichten ausgebracht werden. Weshalb Flugzeuge zu den massivsten Klimamanipulanten bzw Luftverschmutzern zu zählen sind, insbesondere, seit mittels dieser zusätzlich zu den Treibstoffabgasen noch weitere Chemikalien (Chemtrails) ausgebracht werden. Ob Flugzeuge zusätzlich solche versprühen oder verbrennen kann daran erkannt werden, ob deren Kondensstreifen binnen max 20min wieder verschwunden sind oder nicht. In nördlichen Ländern wird durch solchen Flugverkehr das Klima massivst verändert/verschlechtert, indem die Sonneneinstrahlung reduziert wird. In südlichen Ländern verhindern, vor allem bei aufkommenden Gewittern häufig sichtbar, in die Wolkentürme fliegende Sprühflugzeuge das Entwickeln und Abregnen dieser und erzeugen damit Dürren und Mangel, während die feuchten Luftmassen dann nach Norden abgedrängt werden und dort Überschwemmungen verursachen. Als gefährliche Kriegswaffe einzustufen sind jene ultrastarken Sendeanlagen (HAARP), mit denen manipulativ verheerende Stürme, Gewitter, Unwetter, Umleitungen von Winden und Wolken und sogar Erdbeben sowie Flutwellen ausgelöst werden können. Erdbeben sind auch nach unterirdischen sowie unterseeischen Atomexplosionen zu erwarten. Und zwar nicht nur am Ort der Explosion, sondern vor allem an entgegengesetzten Stellen der Weltkugel. All diese Faktoren, insbesondere letztgenannte „Erdbebenwaffe“ namens HAARP, in Kombination mit Kernspaltung sowohl „friedlicher“ als auch kriegerischer Art, sind in der Lage, die planetarische Menschheit ins endzeitliche Elend und Aus zu manöverieren. – Für Europa kann dabei sogar das künstliche Auslösen einer Eiszeit durch Stoppen des Golfstroms entstehen, dessen Fluß nach Norden durch die riesigen ins Meer strömenden manipulierten Süß-Wassermassen aus dem Norden immer mehr abgebremst wird. —-  Will diese Menschheit überleben, wird sie baldmöglichst all ihre Manipulationen auf ein Minimum reduzieren und insbesondere jene Irren und Klimapfuscher, die bis heute noch Kernspaltung betreiben und mittels Atommüll alle Zukunft auf diesem Planeten tödlich belasten, von ihren sträflichsten aller Werke abbringen! –  Veränderungen des Klimas aufgrund verstärkter Sonnenaktivitäten sind alldem gegenüber als sekundäre Faktoren zu bewerten. Natürlichen Phänomenen kann und darf nur durch natürliche Maßnahmen begegnet werden! – Wenn die Sonnenstrahlung zu stark wird (weil die Ozonschicht durch die Konsumziv zerstört wurde), dann sind z.B. vermehrt (Frucht)Wälder zu pflanzen, damit Schatten und eine dichtere Atmosphäre entstehen. Wenn Gebieten Versteppung/Verwüstung droht, dann ist für Wasserretentionen im Verbund mit volksweiten Antrengungen zum Aufbau von privaten Fruchtgärten zu sorgen, sind also Kleinbauerntum und Selbstversorger-Anwesen zu fördern. – Durch all jene Maßnahmen, bei denen wieder immer mehr Wasser auf dem Festland (mittels Pflanzenbewuchs und Aufbau einer Humusschicht samt feuchten Atmosphäre) gespeichert wird, kann ein Ansteigen des Meeresspiegels nicht nur verhindert, sondern sogar umgekehrt werden, so daß neue Ländereien aus dem Meer aufsteigen.

– Zahnschäden: Zähne leiden vor allem durch folgende Faktoren:  Mangelnde Versorgung mit Grünkost. Verwendung von Kochkost, vor allem Weißmehl- und Zucker-Produkten.  Schadstoffe in der Atemluft. Vor allem Schwermetall-Partikel, Rauchluft von Verbrennungen, Verkehrsabgase, … neuerdings auch sehr durch Abgase aus Flugzeugen bzw absichtlich zur Konditionierung des Menschen (angeblich Klimas/Wetters) versprühte Feinstäube.  Starke Felder künstlicher Strahlung (unter Überlandleitungen, Trafostationen, MW-Sender,…) können Zähne binnen Kürze regelrecht zerbröseln.  Nicht zu vergessen ist auch, daß ein großer Teil aller Zahnschäden aus der Behandlung durch Zahnärzte resultiert.  – Angebohrte Zähne sterben ab, verplombte  verlieren ihre Funktion als Ausleitungsort für Giftstoffe, wonach der Körper ein weiteres Loch öffnen will/muß, um wieder ausscheiden zu können.

– Zahnverplombung: Viele Arten von Dentalmaterialien bilden Dauerdepots für schwere Vergiftungen. In alten Zeiten war bekannt, daß mit Blei und Quecksilber Geisteskrankheit erzeugt werden kann.  Dennoch, (oder gerade deshalb?) wurde „Amalgam“, eine Legierung aus Blei und Quecksilber, in die Zähne gestopft! – Zahnplomben aller Art wirken jedoch auch noch als Blockaden über die Meridiane auf dem jeweiligen Zahn zugeordnete Organe und Gehirnsektoren.  Durch Zahnpolmben können daher bestimmte Bereiche des Körpers so blockiert werden, daß in diesen keine Entgiftungen mehr stattfinden. Ebenso blind und taub werden/bleiben die betreffenden Gehirn-/Psyche-Sektoren. – Die fatale Wirkung der Zahnplombierung zeigt sich vor allem unter Extrem-Situationen bzw dann, wenn Menschen zurück zu natürlichem Leben und Essen wollen/müssen. (Sie können dies gerade deshalb nicht wollen.) – Unter Not- und Mangelsituationen führen die Blockaden zu Fehlhandlungen und auf  Irrwege. Die dann ebenfalls verstärkt zur Wirkung gelangenden Nerven-Giftdepots führen zu Symtomen des Wahnsinns/Psychosen.

Heilung: Wir empfehlen die ersatzlose Entfernung allen Fremdmaterials aus dem Körper. Unser Organismus soll und darf nur aus eigenen, lebendigen Zellen bestehen, gebildet werden. Auch jeglicher Zellraub ist strengstens untersagt.  Zellraub geschieht bereits durch den Konsum von Rohfleisch und -Wurst! – Erst recht aber durch Transplantationen und Bluttransfusionen. – All jene nach der Natur- und Gottesordnung streng untersagten Manipulationen am Körper werden durch natürliches Leben  und Essen überflüssig.  Zur Zahnheilung und -Bildung ist neben der P.I.System-Ernährung insbesondere auf die tägliche Aufnahme von genügend Blattgrün (Salate, vor allem Endivie) zu achten. (siehe weitere P.I.System-Schriften)

– Zellniveau: Jeder Mensch besitzt einen eigenen, spezifischen Zellcode und befindet sich auf einem bestimmten Zellniveau, durch das seine Entwicklungsstufe markiert wird. Es ist in der Moderne üblich, menschliche Zellen mit Hilfe von Tierleichenkost und sonstiger denaturierter Nahrung aufzubauen, woraus ein äußerst niedriges Zellniveau resultiert, das sowohl innerlich-geistig in keiner Weise fähig ist, höheres, menschliches Leben, Fühlen, Denken, wahre christliche Religion, Spiritualität,… zu entfalten, als auch physisch durch alle erdenklichen Mikroben, Parasiten, Pilze,… angegriffen wird und werden muß. Es ist nun mal die Aufgabe der Mikroorganismen, „Zellschrott“ zu beseitigen. Würden sie es nicht tun, wäre das das schnelle Ende der Menschheit, ja des Lebens im Kosmos schlechthin. Andererseits ist es verständlich, daß auch der durch alle erdenklichen Denaturierungen von Nahrung und Umwelt extrem degenerierte „moderne Mensch“ der Konsumgesellschaft „leben“ will,  deshalb die Reinigungsorganismen mit Giften bekämpfen und sein Leben „sterilisieren“ will. Freilich kann dieses Ansinnen in keiner Weise Erfolg haben! Es ist gegen die Urgesetze des Kosmos gerichtet. – Und wenn die reinigenden Mikroben gestoppt werden, dann bilden sich aus dem Zellschrott eben Krebszellen oder weitere „Seuchen“, „gegen“ die die moderne Medizin dann machtlos ist.

Menschen mit einem hohen da natürlichen Zellniveau haben unter der Konsumzivilisation oft sehr viel zu leiden.  Sie sind aufgrund ihrer feineren Zellsubstanz (durch natürliches Leben und Essen erlangt) wesentlich sensibler und reagieren empfindlich, ja allergisch  gegen die degenerierte Konsumzivilisation samt all ihren Lebens-, Essens- und Arbeitsgewohnheiten. Wir versuchen mittels des P.I.Systems Lösungen für all jene zu finden, die mit dem alten System nicht mehr klarkommen, weil sie ein zu hohes Zellniveau besitzen und dieses  nicht zwangsweise erniedrigen lassen wollen.

– Ziegen: Können Ziegen allein gebären? – Sie können.  Es gibt jedoch häufig das Problem, daß die Lämmer es nicht schaffen, zu trinken.  – Das kann z.B. an zu tief  hängenden oder zu dicken Eutern liegen.  Der städtische Stallziegenhalter (ich empfehle Ziegenhaltung auch in Städten) wird seine zwei Ziegen jedoch in schönen hölzernen Anbindeställen nebeneinander halten. Vorne je ein Schlüssellochdurchschlupf in die stets gut gefüllte Futterraufe, hinten eine flache Wanne für den anfallenden Dünger, der ggf in Sägemehl gefaßt und später im Garten verwendet wird.  Er wird die Jungen nicht direkt an den Ziegen trinken lassen, sondern daneben in einem kleineren Laufstall halten, in dem sich ein Fläschchen befindet, mit dem er jeden Tag nach dem Melken einen Teil der Milch an die Lämmer abgibt. Er wird diese Ziegen bestens behandeln, vielleicht in einem sonnigen Wintergarten oder in einer Einliegerwohnung warm stellen, so daß sie ihm ganzjährig reichlich Milch liefern.  Einmal täglich wird er „Gassi“ gehen in den Park, den Garten oder einen Wald, in dem die Ziegen frei ihre Nahrung suchen können.  Ansonsten wird er sie bestens mit Gras, Laub, Früchten, Hafer, Gemüsen,… versorgen und darauf achten, daß nicht Parasiten den Milchertrag schmälern.  – Er kann so von zwei Ziegen ohne weiteres fünf Liter Milch und mehr täglich ermelken, womit seine Versorgung an Wichtigstem gedeckt ist.

Züchtigung, körperliche:  Es wird von allen Menschen mit Herz und Verstand als etwas Schreckliches und Verbotenes empfunden, andere Menschen zu schlagen.  Körperliche Züchtigung sollte nach Möglichkeit immer vermieden werden und wird unter natürlichen Lebens- und Ernährungsbedingungen auch nie mehr notwendig sein.  Das lebendige Gesetz des Herrn läßt jedoch nicht alle Menschen und Situationen über einen Kamm scheren!  Es ist Tatsache, daß, je tiefer eine Gesellschaft sinkt, vor allem was das natürliche Lebens- und Ernährungsniveau betrift, dort immer mehr Zwang angewendet wird, um die jeweiligen widernatürlichen Strukturen zu erhalten.  In der Moderne wird solcher Zwang nicht mehr vorwiegend über körperliche Züchtigung, sondern über Vergiftung mittels Chemikalien, Medikamente, denaturierte Lebensmittel,… angewendet.  Die chemischen Keulen etwa eines psychopharmazeutischen Medikaments (z.B. Haldol) oder der berüchtigten „Chemo-Therapie“ gegen Krebs sind jedoch in ihrer Wirkung und ihren Folgen durchaus vergleichbar mit einer schweren Folterprozedur im Mittelalter.  Noch schlimmer und nachhaltiger negativ wirken ggf Organtransplantationen.

Während der Reinigungs- und Entgiftungs-Phasen, die sich während der Rückkehr zu natürlichem Leben und Essen einstellen, können ähnlich wie in der entarteten Konsumgesellschaft Aberrationen auftreten, die Züchtigung rechtfertigen oder sogar notwendig erscheinen lassen. – Ich würde diesen Punkt als erreicht betrachten, wenn z.B. eine Frau ihrem Mann ins Gesicht spuckt, ihn zu schlagen oder die Einrichtung zu demolieren beginnt.  Zustände absoluter Respektlosigkeit und Frechheit, wir nennen diese Krankheit „Affitis“, sind psychotisch-dämonischer Natur und können durchaus durch etwas deutlichere „Gegenwehr“ geheilt werden. – Die Züchtigung darf freilich nur in Fällen akuter bzw auf dem Höhepunkt der Frechheiten/agressiven Angriffe,… erfolgen und muß sofort gestoppt werden, wenn die Frau aufhört, zu toben.  Kinder sollten wenn möglich überhaupt nicht gezüchtigt werden. Ich wäre allenfalls in dem Moment damit einverstanden, wenn das Kind ein anderes bösartig schlägt oder ein Tier quält.  Auch dann sollten nur in flagranti-Ertappte im unmittebaren Moment der Tat gezüchtigt werden.

– Zwillingstürme New York/ deren Vernichtung 11.9.2001: Es ist längst in aller Munde und offensichtlich, daß die öffentlich in den Medien dargestellten Ursachen und Hintergründe falsch sind. – Folgende Fakten lassen sich nicht wegleugnen: Die Türme wurden atomar gesprengt! – Durch bereits beim Bau in über 70Meter darunter platzierte Atombomben, die von den wahren Initiatoren zum passenden Zeitpunkt gezündet wurden! – Daß das vorangehende Spektakel von A bis Z von denselben mächtigen Hintergrund-Kräften der Weltregierung inszeniert wurde, ist hochwahrscheinlich. – Ob beträchtliche Zeit vor ihrer plötzlichen Atom-Sprengung tatsächlich Flugzeuge in die Türme einschlugen und sie in Brand setzten, oder ob diese nur fiktiv dargestelt wurden, ist wenig erheblich. – Erheblich sind jedoch folgende sich aus diesem Großverbrechen ergebenden Schlußfolgerungen: 1.Die Tatsache, daß sich keine der Nationen gegen diese offensichtliche atomare Einäscherung und Versenkung der Türme in den Boden (12sec nach einem deutlich spürbaren/sichtbaren, durch die unterirdische Detonation ausgelösten Erdbeben!) ausgesprochen hat, beweist, daß jene alle miteinender verbunden, dh verschworen sind! 2.Qui bonus? – Die Internationalen führten danach „Kriege gegen den Terror“, wonach nicht nur verbrecherische Länderkriege gegen völlig Unschuldlige begonnen werden konnten, sondern auch den Bevölkerungen moderner Länder erhebliche Einschränkungen ihrer Hoheits- und Freiheits- bzw Grundrechte auferlegt werden konnten.

Yamswurzel, wilde: Durch Genuß dieser Wurzel werden Frauen vorübergehend unfruchtbar. (s.a. Gebärmutterhalskrümmung)

Written by paradiseislandfamily

Februar 5, 2009 at 10:23 am

Veröffentlicht in P.I.System/aktuell, P.I.System/Lebensschule

Tagged with , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

P.I.System/ Lebensschule

with 3 comments

P.I.System/ Ö.P.L.G.S.

neueste Darstellung der Ökoschule siehe P.I.System/Kurier 4

Ältere Darstellung:

Ökologisch praktische Lebens- und Geistesschule

Inhalt: Wesen und Zweck – Zertifikat-Ausbildung

P.I.System-Autor und Schulgründer: Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419


POST: Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

e-mail: paradiesinselfamilie@gmail.com

Aktuell: paradiseislandfamily.wordpress.com


Wesen und Zweck

Es gibt heute unzählige Bildungseinrichtungen, die jedoch fast alle darauf aus sind, Menschen innerhalb der Konsumgesellschaft zu meist sehr speziellen Tätigkeiten hin zu unterrichten. Wer eine landwirtschaftliche Grundausbildung möchte, in der er/sie alle zum autarken Leben notwendigen Kenntnisse und vor allem praktischen Fähigkeiten erlernen kann, sucht vergeblich. Gärten anlegen, alle erdenklichen Gemüse anbauen, dann verarbeiten, lagern, gekonnt zubereiten, Ziegen, Hühner, Bienen, Kühe halten und ihre Produkte verwerten, Zugtiere einsetzen, einen Haushalt natürlich führen, darüber hinaus noch ethisch-religiös zum Guten und Wahren hin geschult werden, ein Instrument erlernen, Liedgut pflegen, sich kunsthandwerklich betätigen, kurz alle zum Leben und Überleben wichtigen Kenntnisse direkt und unkompliziert, auf Wunsch auch sehr kompakt zu vermitteln, das ist das Anliegen der Ö.P.L.G.S.

Unsere Öko-Schule versteht sich als freie, unabhängige, unstaatliche, private Initiative. Ihr Status ist bislang nicht der einer anerkannten Schuleinrichtung, sondern wir hielten es aus Gründen der zu befürchtenden bürokratischen Einmischung von Behörden bisher so, Lebens-SchülerInnen lediglich als BesucherInnen und in völliger Freiheit und Eigenverantwortlichkeit innerhalb unserer Gemeinschaft(en) aufzunehmen. Wo offizielle Wege und Formen ohne Fremd-Diktat möglich sind, werden wir solche durchaus wählen. – Da wir i.d.R. nur Erwachsene ausbilden, kommen wir den staatlichen Kinderverbildungsanstalten mit ihren diktatorischen Lehrplänen nicht in die Quere.

Zertifikat

——————————————————————————————-

Ö.P.L.G.S. Ökologisch, Praktische Lebens- und Geistesschule

Postanschrift:Ö.P.L.G.S. Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, PortugalNichtstaatliche, freie und private landwirtschaftliche Ausbildung zur Entwicklung autark-selbstversorgerischer Potentiale und menschlicher Rückkehr zur natürlichen Ernährungs- und Lebensweise.

Ausbildung zum Ökopraktiker

Herrn/Frau: ………………………………………………….

Geb.: ……………………………………………………………

Wohnhaft in:

hat unsere Schule vom …………………….. bis …………………………besucht.

Seine/Ihre Ausbildung umfaßte theoretisch und praktisch folgende Teilbereiche:

-Gartenarbeit: Aufbau und Unterhalt eines Gemüsegartens

Feldarbeit: Erfolgreicher Feldanbau von:

Baumschulung: Fruchtbäume, Frucht-Hecken, Arkaden, lebendige Häuser, ……………………. standortgerecht pflanzen, stecken, säen, beschneiden, verflechten, veredeln, düngen, pflegen………………….

Hühnerzucht: Pflege und Ernährung von Hühnern, Kükenaufzucht

Ziegenzucht: Aufzucht, Pflege, Fütterung, hüten und melken

Milchkühe: Aufzucht, Pflege, Fütterung, hüten und melken

Imkern: Beuten-Bau, Aufstellung, Erweiterung,Schwarmfang, Honigernte…

(Mit) Pferde(n), Maulesel(n), Esel(n): Führen, kutschieren, reiten, pflegen, füttern, Lasten transportieren, pflügen, eggen …………………………

Natürliche Ernährung: Zubereitung von Gemüsegerichten, Salaten, Süßspeisen, Getreide, …………………………………………… nach dem P.I.Ernährungs-System.

Verarbeiten von Milch zu diversen Käsen, Quark, Kefir,………………..

Natürliche Konservierung (Salzung, milchsauer vergären, in Essig einlegen, zu Pasten verarbeiten) von Gemüsen, Nüssen, Oliven………………

Natürliche Trocknung von Gemüsen und Früchten

Herstellung handgemachter Öle:

Obstverwertung zu Mosten, Weinen und Essigen

Kunst-/handwerkliche Tätigkeiten in den Bereichen: Töpfern, Flechten, Schnitzen, Drechseln, Nähen und Stricken, Spinnen, Weben, Färben, Schustern, Bau/ Reparatur von Maschinen und Werkzeugen, Energie-Technik, Schmuckherstellung, Herstellung von…………………………

Musische Fähigkeiten: Erlernen von Liedgut, Grundkenntnisse/ tiefergehende Kenntnisse im Instrumentalspiel der/des …………………………………………………………………………., in der Komposition, in der Musikgeschichte, klassischen Musik, Pop-Musik und Schlager, Volksmusik, Rockmusik.

(1)Einführende, (2)weitergehende, (3)tiefgehende Studien der Fächer:

Soziale Tätigkeiten: Kinderpflege, Betreuung von Alten, Kranken, folgende Dienste in der Peripherie……………………………………………………….

Theoretisch-organisatorische Tätigkeiten: Beschaffung von Materialien, Schriftenversand, Computerarbeit, Verwaltung, Behördengänge, Büroarbeit

P.I.System-Wissens-Stand:

Hauptsächliche Einsatzgebiete

——————————————————————————————-

Fonte Pico, am ……..des Jahres……………, gezeichnet Reinhold Schweikert, Gründer und Leiter der Ö.P.L.G.S.