Paradiseislandfamily's Weblog

Just another WordPress.com weblog

Archive for the ‘P.I.System/Kurzinformationen’ Category

P.I.System/Kurzinfo/Definitionen

leave a comment »

P.I.System/Kurzinfo/Definitionen

Inhalt: P.I.System – Ö.P.L.G.S. – P.I.Clubs – P.I.F.R.S. – Natürlich Leben und Essen – Eine neue Welt erschaffen – Wege und Ziele

P.I.System-Autor: Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

POST: Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal


e-mail: paradiesinselfamilie@gmail.com

Info/Downloads: www.Schweikert.supergoofy.com

Aktuell: paradiseislandfamily.wordpress.com


Paradies-Insel-System (P.I.System)

Lebenspraktisch orientiertes Schriftensystem zur natürlichen Rückverwandlung von Mensch und Gesellschaft. Lehrplan und Leitfaden für den Zivilisationsmenschen, der sich wieder hin zu natürlichen Lebens- und Ernährungsverhältnissen entwickeln will. Das P.I.System ist in der Lage, den praktischen sowie geistigen Weg in ein postindustrielles oder auch goldenes Zeitalter zu weisen, auf dem die Falschheiten und Irrtümer der Moderne auf friedliche und schmerzarme Weise überwunden werden können.

Ökologisch praktische Lebens- und Geistes-Schule/ Ö.P.L.G.S.

In die Ö.P.L.G.S. gehen alle Menschen, die sich mit dem P.I.System beschäftigen und es lebenspraktisch umsetzen. Dem Anwender erschließen sich dabei völlig neuartige Lebensperspektiven, ein neuer Kreis von Menschen, und vor allem Wege zurück aufs Land, dh zur unabhängigen Eigenversorgung mit allen wichtigen Nahrungskomponenten. Als „Lebens-SchülerInnen“ können sich auch Personen betrachten, die auf einer P.I.System-Farm bzw bei einer Paradies-Insel-Familie eine Lehrzeit absolvieren.

P.I.System/ Clubs

Zusammenschlüsse von persönlich miteinander bekannten System/AnwenderInnen, die gemeisam Land erwerben und sich als Freundeskreis um eine Paradies-Insel-Familie gruppieren um diese zu finanzieren und damit einen Zufuchtsort für sich selber zu gewinnen, eine natürlich lebende Familie zu erhalten, ein Naturbiotop zu finanzieren, einen Teil dieser Welt real zu verbessern, etc

Paradies-Insel-Familie Reinhold Schweikert / P.I.F.R.S.

Familiengemeinschaft des Autors, die das P.I.System seit ca 20Jahren anwendet, umsetzt, verbessert, zu allen auf diesem Wege gemachten und danach dokumentierten Erfahrungen beitrug. Das P.I.System bekundet somit keine Theorien oder Ideologien, sondern ausschließlich lebendige Erfahrungen, gemacht während zwanzig Jahren natürlichen Lebens und Essens.

Natürlich Leben und Essen

Alles Lebendige aus dem Mineral-, Pflanzen- und Tierreich, die Erde schlechthin, ist von Gott dazu geschaffen und vorgesehen, Menschen zu beherbergen, diesen zu dienen, sie zu schulen und sie zu ernähren. Die natürliche Lebensordnung geht von IHM wie von einer göttlich-geistigen Zentralsonne aus und belebt den ganzen Kosmos, indem sie alle Natur dazu befähigt, sinnvolle und nützliche Strukturen aufzubauen, quasi Seinen (Naturordnungs-)Geist aufzufangen und durch diesen als Empfänger und Speicher Seines Lichtes (=Weisheit, Struktur-/Ordnung, Wissen,…) und seiner Wärme (Liebe, Leben) zu leben und das durch den hl.Geist empfangene Leben, sowie alle daraus erwachsenden nützlichen Strukturen zu vermehren. – Somit bestehen alle für den Menschen geeigneten Nahrungsbausteine aus lebendigen Natur-Essenzen, die die göttliche Geistesstrahlung unverfälscht aufnehmen und sich dieser gemäß aufbauen. Der diese essende Mensch baut durch die Aufnahme lebendiger Nahrung seinerseits lebendige Zellsubstanz auf, die ihn mit dem Schöpfer real verbindet und diesem ähnlich macht. Diese lebendigen Nahrungsbausteine und Essenzen findet der Mensch in allen Gräsern und Kräutern, allen Samen, allen Gemüsen, allen Früchten, aufs feinste hochtransformiert im mütterlichen Liebesprodukt Milch, die von allen höheren weiblichen Lebewesen aus dem Pflanzenreich aufgenommen und veredelt als Liebeskost abgegeben wird. Hierbei ist nicht davon auszugehen, daß Milch nur für Säuglinge geschaffen ist, sondern insbesondere unter den kraftspendenden Lebensbedingungen in einem Paradiesgarten-System überall und für alle reichlich fließt. Auch Eier können als mütterliche Liebeskost gelten, werden jedoch etwas weniger von uns geschätzt, wenn die Geflügel auch lebendige Tiere und Insekten verzehren. Hochwertigst sind auch alle natürlich gewonnenen Produkte der Honigbiene, die im Paradiesgarten ebenfalls reichlich fließen.

Unter natürlicher Nahrung für den Menschen sind auch alle Produkte zu verstehen, die sich auf natürliche Weise aus lebendiger Nahrung, vor allem durch Gärungen und Fermentationen, entwickeln lassen. Natürliche Nahrung darf, kann und soll verarbeitet und kombiniert werden. Es dürfen hierfür jedoch keinerlei die Zellsubstanz schädigenden Verfahren angewandt werden. Verboten ist daher die Anwendung von Hitze, Frost, Strahlen, sowie die Verwendung hochtouriger elektrischer Geräte wie Mixer, Zentrifugen, Hochdruck-Pressen etc. Verboten ist ebenfalls jeglicher Zusatz von widernatürlichen Stoffen, da durch diese Vergiftung erfolgt.

Streng verboten ist ebenfalls das „Essen vom Baum des Todes“, dh von Tier-Leichen-Kost, da hierbei minderwertige Zellsubstanz einverleibt wird, gefährliche Vergiftung, Vertierung, Entartung des Menschen einsetzen.

Unter natürlichem Leben verstehe man also die Rückkehr des Menschen in seinen Garten, in und aus dem er lebt, ohne irgendwelche widernatürlichen, dh vom Menschen unter Bruch der natürlichen Ordnungsgesetze hergestellte Stoffe weiterhin zu verwenden und zu erschaffen. Diese Rückkehr kann nur stufenweise und allmählich erfolgen, da hierzu enorme Lern- und Entwicklungsschritte gemacht werden müssen. Das P.I.System führt den Konsum-Menschen daher schrittweise zurück in seinen Paradies-Garten, indem es ihm Anleitung auf allen praktischen Wegen dahin bietet und ihn vor allen Fallen und Falschheiten warnt.

Eine neue Welt erschaffen

Der Autor hat vor, die von ihm wiederentdeckte Natur- und Gottesordnung, seine bereits über Jahrzehnte hinweg gelebte, erfahrene und als P.I.System dokumentierte Lebensordnung frei, dh unbehelligt von der Konsumzivilisation und ihrer „Segnungen“ weiterzuleben. Hierzu wird es nun notwendig, Europa zu verlassen und zivilisationsferner zu siedeln. Er sucht deshalb eine leerstehende oder freiwerdende Meeres-Insel, um darauf mit jenen Menschen, die gleiche Ziele haben und die internationalistischen Kontroll- und Zwangsstaaten hinter sich lassen wollen, im Einklang mit der GNO überleben zu können. Der Autor möchte, wohlverstanden, keine Anarchie oder Freiheit im libertinistischen Sinne, sondern lediglich jene Freiheit, nichts Böses oder Falsches mehr tun oder unterstützen zu müssen, sowie mit Menschen, die im Bösen und Falschen verhaftet sind, nicht mehr kommunizieren zu müssen. Moderne ZivilisationistInnen würden dem Autor ebenfalls Zwangs- und Kontrollwahn oder Gurutum unterstellen wollen, wenn er daran ginge, Menschen auf diesen Weg hin zu führen oder erziehen zu wollen. Deshalb muß vorab betont werden, daß jeder Mensch den Weg zur GNO frei und aus sich zu gehen hat, sowie, daß jeder Teilnehmer vorab Zwischenstationen zu meistern hat, auf denen sich zeigen wird, ob er/sie es ernst meint und würdig ist für unsere Sache. – Dem Autor bleibt lediglich überlassen, seine eigenen Familienangehörigen, also Frauen und Kinder im Sinne seiner Vater- und Ehemanns-Pflichten zu führen bzw zu versuchen, sie auf den von ihm als gut und richtig erkannten Naturweg zu ge- und begleiten.

P.I.System/ Wege und Ziele

Die Ziele, die mit dem P.I.System im Menschen und um ihn herum erreicht werden können sind sehr vielfältig, ja weltumspannend. Äußerlich betrachtet begibt sich der Mensch durch die Annahme und Einhaltung der Gottes-Natur-Ordnung auf den Weg weg von der widernatürlichen und damit anti-(natur-)christlichen Konsumzivilisation hin zu selbständig autarkem Leben aus dem eigenen Paradiesgarten. Alle darin gezogenen Nahrungspflanzen und Nutztiere tragen zur Genesung und Überwindung vergangener Zeiten und Sünden wider die GNO bei, sofern sie natürlich, dh auch feuer-, chemie-,…frei, erzeugt, verarbeitet und gegessen werden. Die aufgenommene Lebenskost ermöglicht dem Körpersystem, sich im Laufe der Jahre von allen schädlichen Stoffen und dekadenten Zellen zu reinigen und zu erneuern, so daß vollkommene Gesundheit erreicht werden kann.

Analog zur körperlichen Genesung und Erneuerung findet auch ein innerlich-geistiger Läuterungsprozeß statt. Schulderkenntnis, Reue, Buße und Wiedergutmachung aller gemachten Fehler werden dabei geleistet und durchlebt nach dem Motto unseres Herrn: „Jeder nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!“ Am Ende des Lebens erfolgt mit dem Übergang in die Ewigkeit für den Absolventen unserer Lebens- und Geistes-Schule das Werden eines Engels, wenn bis zuletzt alle Bedingungen eingehalten werden, also niemals vom Natur- und damit Gottesweg abgewichen wird. Das P.I.System beinhaltet somit innerlich-geistig betrachtet eine „Pflanzschule des Himmels“ (Swedenborg), ermöglicht es also Menschen, aus dem höllisch-widernatürlichen Konsumsystem auszusteigen und die Himmelsleiter emporzusteigen.

Der Ausstieg aus der alten Welt kann nur stufenweise erfolgen, weshalb mehrere Lebensinseln quasi wie Schulklassen eingerichtet werden, auf denen unterschiedliche Anforderungen gestellt werden. Der Weg beginnt mit dem Ausstieg aus der Koch- und Fleischkost. Dann werden Zahnplomben und Implantate entfernt und begibt man sich auf eine Selbstversorgerfarm. Dort übt man sich in allen praktischen Selbstversorgertätigkeiten, bildet sich aber auch musisch und geistig. Im Laufe der Jahre kommt es zur Ausscheidung sämtlicher Altlasten, die z.T.mit heftigen psychischen Krisen einhergehen, die überwunden werden müssen. – Wofür bereits die nächste Lebens-Insel als Therapie-Insel besucht werden sollte, falls ansonsten die Ausscheidung der betreffenden Gifte nicht möglich oder im Zustand der Krise Rückfall wahrscheinlich ist. (Was vor allem bei Frauen der Fall ist.)

Bereits auf der ersten Insel sollte sich jedoch entscheiden, ob ein Kandidat den Gottes- und Natur-Weg wirklich gehen, oder wieder zurück will. Bereits dort wird Naturleben ja weitestgehend ermöglicht. Dh der/die Lebensschülerin kann, darf und soll auf der Insel völlig natürlich leben und essen, muß also über Jahre hinweg nie mehr in eine Stadt, nie mehr autofahren, kein Geld mehr anfassen, keinen Behördenkram mehr machen, mit keinem Menschen aus der Konsumziv mehr verkehren usw. – Wem solches nicht als lohnendes Ziel vor Augen schwebt, wer sich also noch zurückwendet, in Städte, die Konsumziv, ins Auto, auf Reisen, zu alten Bekannten, zu Angehörigen tendiert, der wird den Naturweg bzw unsere Ziele nicht erreichen können. Bei irgendwelchen Festen, Notfällen, Krisen,… Spätestens an seinem Lebensende wird man ihn/sie dann in die Ziv zurückholen oder ausliefern und ggf alles, was er/sie in vielen Jahren aufgebaut hatte, binnen kurzer Zeit wieder zerstören und zu den Höllen umlenken.

Advertisements