Paradiseislandfamily's Weblog

Just another WordPress.com weblog

P.I.System/Gesundheit

with one comment

P.I.System/Gesundheit

 

Zu P.I.System/ „Gesundheit“, „Ernährung“, sowie „Lexikon“

Themenbereiche: AntiAging, Natur-Kosmetik, Verjüngungs-Kur

Meine grundsätzliche Verjüngungs-Empfehlung lautet:

Regenerativ leben!

Doch wie lebe ich das?

Regeneration aller Körperzellen und damit Verjüngung/Antiaging entsteht und bleibt bestehen, solange ein Mensch dergestalt lebt und ißt, daß sein Organismus sich dabei regenerieren, dh eine positive Zellbilanz mit qualitativ hochwertigen lebendigen Zellbausteinen entwickeln kann. – Man kann sich das in etwa wie bei einem Bankkonto vorstellen: Da gibt es bekanntlich Eingänge und Ausgänge, Gut- und Abbuchungen. – Ähnliches geschieht in unserem Körper, der ja bekanntlich aus sehr vielen einzelnen Zellen besteht, die fortlaufend ernährt und erhalten, sowie gelegentlich ausgetauscht oder erneuert werden müssen, wenn sie defekt oder alt werden. – Mit dieser Einsicht ausgestattet können wir bereits unschwer erkennen, wodurch sich Alterung oder/und Dekadierung im Wesentlichen ergeben, nämlich:

A aus widernatürlichem, giftigem und stressigem Lebensstil,

B durch dekadente, entwertete Nahrung und

C durch Mangel an geeigneter Zellaufbaukost.

Um zunächst unter Punkt A Positiva einzubringen, haben wir auf folgendes zu achten: Möglichst naturnahes Leben, Arbeiten und vor allem auch ganznächtliches Schlafen/Ruhen an der frischen Luft, dh im Freien.- Dabei Vermeidung jeglicher Vergiftung durch Schlechtluft, Zimmerluft, Städte, Verkehr, Emissionen widernatürlicher Stoffe(Chemikalien) aller Art.

Zum körpereigenen Haben-Konto unter Punkt B buchen wir durch: Auswahl geeigneter, am besten selbst angebauter und erzeugter Nahrung. – Seien wir uns dessen bitte immer bewußt, daß all unsere Nahrungsquellen in Gestalt von Pflanzen sowie uns Milch, Honig und Eier spendenden Nutztieren sich mitsamt Ihren Lebensessenzen ebenfalls nur aus dem aufbauen können, was sie erhalten. Mit anderen Worten: Was unsere Pflanzen oder Tiere zu essen bekommen, essen danach auch wir selber, wenn wir von ihnen Milch oder Eier genießen! – Somit geht es hier darum, auch all diese unsere Nahrungsspender hochleben, dh regenerativ, vollwertig zu ernähren und bestens zu pflegen, damit sie stark und kräftig werden/bleiben können. – Denn überall, auch noch in der letzten Ecke unseres Planeten, schlagen inzwischen auch Negativpunkte in unsere Körperkonten, die uns, wenn sie nicht durch ausreichende Positiva ausgeglichen werden, in den Sollbereich, also in die Degeneration und Alterung treiben! – Denken Sie allein an die inzwischen überall verbreitete Radioaktivität und die MW-Strahlungen, die unsere Körper ja permanent beschießen und auch treffen, dh uns täglich ein erhebliches Quantum an Zellschrott bescheren, den wir austauschen und erneuern müssen. – Denken Sie dann auch noch an die vielen anderen noch unzureichenden Punkte in Ihrem zivilisaTorischen Leben und generell daran, woraus Ihr Körper überhaupt aufgebaut wurde, dann kommen Sie sicherlich zum Ergebnis, daß Zellneubau und Erneuerung/Regeneration auch für Sie dringend angesagt sind! – Es geht dabei ja nicht allein um Ihre Alterung oder etwaige Äußerlichkeiten und Eitelkeiten, sondern vor allem auch um Ihren inneren Menschen, der entsprechend Ihrer noch unzureichenden oder gar durch Fleisch erzeugten Zell-Altsubstanz ebenfalls noch defekt, krank, nieder… sein könnte! – Sie sind nicht allein, was in Ihrem Gehirn, sondern mehr noch was in Ihren Zellen gespeichert ist! Es ist zwar relativ einfach, sich mittels Fleischkost und damit Zellraub von anderen Lebewesen zu ernähren, doch bleibt der Qualitäts-Standard dabei extrem niedrig. Der Fleischesser macht sich zum Tier! – Und Fleischverzehr verändert sofort auch Gehirnwellen und Psyche ins Un- bzw Niedergeistige! – Es ist erstes und fast einziges paradiesisches Natur- und Gottesgesetz, daß jeder Mensch sich seine eigenen Körperzellen mit seinem persönlichen Zellcode aus aller erdenklichen Lebenskost (Essen vom „Baum des Lebens“) aufzubauen und den „Baum des Todes“ (Gekochtes, Zelltotes und Fleisch) zu meiden hat. – Auch Kannibalismus ist also nicht möglich und gestattet, weil alle Fremdzellen Fremdkörper, quasi gestohlene Körperteile eines anderen Organismus mit fremdem Zellcode sind, mit denen man sich zusätzlich schwere karmische Lasten aufbürden würde. – Man kann übrigens in der jenseitigen Welt auch nicht mit transplantierten Organen von anderen Menschen ankommen, die diesen dann zum nachtodlichen Aufbau Ihrer jenseitigen Seelensubstanz in fataler Weise fehlen!!

Übrigens: Fast vergaß ich noch gesondert darauf hinzuweisen, daß alle Arten und Varianten von Kochkost bzw Totkost ausreichen, um, selbst noch bei geringsten Eßmengen, Regeneration und damit Verjüngung zu verhindern! – Kochkost ist Tot(en)-Kost. Kochköstler altern und erstarren nach dem Erwachsenwerden sowohl körperlich als auch geistig. – Auch Ihre innerlich-geistige Fähigkeit zur Weiterentwicklung und zum Lernen erlischt mit dem Beenden der Produktion von Neuzellen bei ihrer Alterung. Ihre durch die Todeskost erzeugte Zelldekadenz wird auch äußerlich sichtbar und erzeugt Unförmigkeit und Häßlichkeit. (Lebende Geistes-/Herzens-Tote, Konsumzombies,…)

Punkt C: Nahrungs Quantität und Assimilierbarkeit

Die bisherigen Faktoren machen schon deutlicher, warum ich hier natürliches Leben und Essen aus dem Vollen empfehle! – Denn auch mit Fasten, Darben und Mangelernährung jeglicher Art kommt man nicht weit, ist ein noch bestehender aus Dekadenzkost aufgebauter Körper nicht zu regenerieren bzw zu verbessern und können meist nicht einmal die fortlaufenden unvermeidbaren Schadeinwirkungen kompensiert werden! – Denn dazu bräuchte es lebendige Zell-Bausteine, vollwertig und reichlich aufgenommen! – Weshalb durch Fasten und Askese zumindest längerfristig ebenfalls Alterung eintritt, die Körperkräfte und -Säfte erlahmen, die Beweglichkeit körperlich wie geistig verloren geht, die Haut erschlafft usw

Ergo: Soll dem vorgebeugt oder Alterung sogar wieder rückgängig gemacht werden, muß reichhaltigst rohköstlich vollernährt und gekonnt, dh bestverdaulich zubereitet und kombiniert werden! – Kein einziges unserer Nahrungsmittel (mit Ausnahme von Milch und ggf Eiern) ist allein gegessen bereits vollwertig, sondern muß mit den dazu passenden ergänzt und aufgewertet werden! – Alle zum Aufbau einer Neuzelle notwendigen sogenannten essentiellen Aminosäuren müssen gleichzeitig verfügbar gemacht werden, dh in einem Zeitraum von etwa einer halben Stunde miteinender/zueinander gegessen werden! – Somit sind auch sogenannte „Trennkost“ und noch viele andere aktuelle Rohkostlehren Humbug! – Nichtregenerative Rohkost-Systeme entstanden in den betreffenden Kreisen vor allem deshalb, weil durch die Aufnahme regenerativer Vollrohkost schnell auch Zellaustauschmechanismen und dabei unangenehme Rückvergiftungen und Belastungen durch die Ausscheidung und Abbuße eigener Altlasten entstanden, die von den Entgiftenden dann lieber der regenerativen Proteinkost angelastet wurden. – Somit wurde paradoxerweise gerade von den sogenannten Rohköstlern selber die regenerative Vollwert-Rohkost in Gestalt proteinreicher und bestkombinierter sowie zubereiteter Gerichte oft am meisten behindert! – Man entwickelte darin einen regelrechten Askese- und Nicht-/Luftesser-Kult, verband das Ganze dann oft noch mit Leistungssport (Joggen, Radrennfahren),… nur deshalb, weil man seine Altlasten nicht angerührt und ausgeschieden haben wollte! – Der Körper kann sich nur entgiften/erneuern, wenn auch die dazu nötige Ruhe und Entspannung vorhanden ist. Beim Leistungssport verbraucht er seine Energie bereist damit! – Am meisten verpönte diese Szene deshalb die regenerativste, zellaufbauendste und am besten entgiftendste aller Nahrungsquellen, nämlich die Milch! – Milch von Tieren ist Zellaufbau-Kost erster Qualität und pflanzlicher Kost überlegen! – Es gilt: Je höher ein Lebewesen entwickelt ist, desto hochwertiger ist die Nahrung, die es erzeugt! – Doch bitte nie vergessen! – Deren Wertigkeit hängt stets davon ab, wie vollwertig und naturrein die jeweiligen Pflanzen und Tiere ernährt und wie gut sie gehalten werden! – Alle Lebewesen und damit auch Pflanzen wollen gut und liebevoll behandelt und ernährt sein, damit sie ihre Wohlfühl-Informationen und -Zustände danach über ihre Liebesprodukte auf den Menschen übertragen können!

Ausreichend quantitative und qualitative Ernährung und damit menschenwürdiges Leben und Gedeihen gelingt in den meisten vom Menschen besiedelten Zonen Heute nur noch bei und mit Eigenversorgung, also dem Leben und Essen in und aus dem eigenen Garten! – Kaufkost ist prinzipiell zu schwach- und niederwertig, meistens bereits zellkrank und vergiftet sowie fehlernährt, und gelangt infolge (oft absichtlicher) Fehlbehandlung (Bestrahlung, Frost/Kühlhaus, Genmanipulation, Thermisierung…) und Vergiftung immer seltener vollwertig und ganz auf den Teller des Konsumenten.

Insbesondere Frauen fragen mich öfters danach, womit sie Haare waschen oder ihre welke(nde) Haut verbessern können. – Deshalb auch hierzu noch einiges:

Die Berücksichtigung und Einhaltung aller obengenannten Faktoren bewirkt eine komplette Sanierung des gesamten Organismus und damit auch der Haut sowie den Haaren. – Waschungen werden bei natürlichem Leben und Essen völlig überflüssig! (Der Mensch ist schließlich keine Fehlkonstruktion!) Nach dem Magen und der Lunge bildet unsere Haut (mitsamt Haaren) das drittgrößte Aufnahme-Organ für Nahrung. – Frauen haben noch ein viertes. – Die Haut funktioniert wie die Lunge als Aufnahme-Organ und zur Abgabe/Ausleitung von Stoffen gleichzeitig. Sie kann daher auch von außen, also durch Einreibungen ernährt, allerdings auch vergiftet (mittels widernatürlicher Kosmetika und Waschmittel aller Art incl Seifen, auch an Kleidung) oder/und in ihrer Funktion behindert werden! (Durch enganliegende Kleidung, luftdichte Bettdecken,…) Haare werden selbst von (Pseudo-)RohköstlerInnen heute oft immer noch mit Seifen, Shampoos, chemischen Laugen aller Art abgelaugt und damit entfettet und zerstört. – Es nützt hier auch nichts, wenn eine Seife aus natürlichen Materialien hergestellt wurde. Denn sie wurde gekocht und ist damit der Rubrik Totkost zuzuordnen, die in unserem Körper nichts zu suchen hat! – Man merke: Was nicht eßbar und natürlich ist, darf auch nicht auf Haut oder Haar! – Umgekehrt: Alles, was den Körper voll und gut ernährt, kann auch die Haut direkt beleben! – Waschen wir daher – wenn überhaupt – doch Haare lieber mit geschlagenen Eiern, ggf mit Honig angereichert und reiben Haut mit Rahm, Milch, selbstgemachten Ölen,… ein. – Im Übrigen bietet uns die Pflanzenwelt noch eine enorme Fülle an sehr interessanten Spezies, die wir zwar nicht essen, aber anderweitig nützlich einsetzen können. – Gerade auch für kosmetische Zwecke! – Es können damit nicht nur alle erdenklichen Farben, sondern auch Stimmungen und Zustände erzeugt werden! – Benützt man diese Pflanzen roh, darf dabei auch niemals von „Droge“ oder Gift gesprochen werden! – Solches wird es erst durch Erhitzen, Rauchen, Spritzen,…) Diese sogenannten Giftpflanzen oder – Pilze haben jedenfalls allesamt eine sehr interessante Wirkung und sind es sehr wert, in den passenden Dosen vor allem über die Haut aufgenommen zu werden! – Dazu ist es auch oft nötig, aus deren Samen Öle oder deren Blätter und Früchte Säfte oder Extrakte zu pressen. – Doch eben bitte nie mit Feuernutzung! – All echten Naturkosmetika aus unseren Gärten oder Wälder können und dürfen all ihre beglückenden und heilenden Wirkungen entfalten und sind all jenen modernen „Hexensalben“ aus dem Supermarkt, in denen übrigens bis heute tatsächlich wahre Scheußlichkeiten und sogar Feten/Nachgeburten (aus Abtreibungkliniken) verarbeitet werden, vorzuziehen!

Des weiteren ist auch eine sehr dumme Angewohnheit, sich aus „hygiensichen“ Gründen fortlaufend die Finger abzuwaschen! – Sobald sich darauf irgendeine natürliche und gute Substanz befindet, kann diese doch viel besser an gewünschter Stelle auf die Haut gerieben und diese damit zusätzlich ernährt werden! – Natürliche Substanzen werden dabei regelrecht eingesogen und führen auch zu keinerlei Verklebungen oder gar „Verstopfungen“ der Haut. – Das beste mir bekannte Hautverjüngungsmittel für Frauen ist männliches Sperma. Diese hochpotenzierte Mannesmilch wirkt quasi als Hormoncreme und Dopingmittel oder Glücksdroge zugleich, kann also eine damit eingeriebene Frau binnen Kürze in hocheuphorische und leistungsstärkste Zustände versetzen. – Doch Vorsicht, denn auch hierbei gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede, da in der „Milch“ eines widernatürlich lebenden und essenden Mannes auch seine hochpotenzierten Dekandenzzustände (bzw deren materielle Essenz) enthalten sein können. Sein Sperma ist in diesem Falle als (hautätzendes) Ausscheidungs- und Entgiftungsprodukt zu verstehen, das er oft fortlaufend ersetzen/erneuern muß, um die Samenqualität und damit Erhaltung seines Geschlechts nicht zu gefährden. – Wir entdecken hier nebenbei auch die Ursachen von niederer Geilheit, die wiederum durch Dekadenzkost (Kochkost, Fleisch) erzeugt wird. – Es ist bekannt, daß auch Eier diesbezüglich wirksam sind und generell fraglich, ob diese überhaupt als echtes Aphrodisiakum bezeichnet werden können. – Sie könnten den Geschlechtstrieb ja auch nur hochputschen, indem sie den Mann mit dekadenten Zellaufbaustoffen versorgen, die dann durch fortlaufende Ejakulationen möglichst schnell wieder ausgeschieden und ausgetauscht werden müssen. – Was letztendlich ja eher zu Auszehrungen und ebenfalls zu frühzeitigen Schnellergüssen führen würde. – Bei allen erhitzten Eiern (dazuhin fehlernährter Hühner) ist solches auf jeden Fall anzunehmen. Doch auch mit dem Verzehr von rohen Eiern naturgehaltener und -ernährter Hühner können noch „niedere“ Substanzen aufgenommen werden, die auch immer noch eine gewisse, allerdings nicht mehr so nieder-primitive Geilheit erzeugen. Dies kommt daher, daß Hühner, im Gegensatz zu unserem Milchvieh, keine ausschließlichen Vegetarier sind, sondern auch Insekten und Fleisch von Kleintieren vertilgen. – Wir können die Folgen jeden Sommer anhand unserer Eier erleben: Sobald die Grünkost aufgrund einsetzender Dürre zur Neige geht, fressen die Hühner weit mehr Insekten, dh Fliegen, Larven, Käfer, Heuschrecken und dergleichen. Dadurch erhalten ihre Eier dann einen widerlichen, eklig-dekadenten Beigeschmack, der erst wieder abklingt, wenn das Land wieder grün und kühl (=insektenarm)geworden ist. – Wer daher fortlaufend gute Eikost erhalten will, sollte darauf achten, sein Geflügel möglichst fleischarm vollwertnatürlich zu ernähren, also zusätzlich zum Getreide vor allem Gemüse und Grünzeug sowie altgewordene Käse oder anderweitige Reste aus der Milchverarbeitung (Molke, Hefen,…) zu füttern. – Eier oder Milch zu kaufen macht heute m.E. keinen Sinn mehr. – Zumindest Eier können, solange bestehender Wohlstand bei der Getreideversorgung andauert, in jedem Haushalt viel leichter durch Eigenhaltung selber produziert werden. Wer das mit Hühnern nicht schafft, dem empfehle ich die Anschaffung von Wachteln, die, reichlich und bestens gefüttert auch nicht unbedingt „leiden“, nur weil sie in einer Voliere gehalten werden. – Jedes Tier gewöhnt sich schnell an seine Umgebung und wird darin auch zufrieden sein. – Vor allem, wenn es gut ernährt wird!

Sollte der Bürger eines Tages wieder darauf angewiesen sein, auch sein Geflügel mit selbstangebautem Getreide zu füttern, werden Hühnerhaltung samt Eiern freilch schnell wieder zum Luxusartikel, den sich kaum mehr jemand leisten kann. – Man kann Hühner im Notfall zwar auch mit Fleisch oder Fisch füttern, was grundsätzlich immer noch besser ist, als solches selbst zu essen, auch aus den Exkrementen von Mensch und Tier finden sie noch vieles Unverdaute – jeder Kothaufen lockt ja sofort unzählige Insekten an und wird damit regelrecht zum Futterautomaten für Hühner und Küken (auf dem Wasser ggf auch für Fische) – doch leidet dann eben wie gesagt die Eiqualität.

Meine LeserInnen werden sich auch bei der Lektüre auch dieser Schrift vielleicht einmal mehr wundern, warum sie all diese wichtigen Informationen bisher (außer durch mich) von nirgendwo anders her erfahren haben! – Doch bitte zweifeln Sie deshalb nicht an der Wahrheit und Wichtigkeit meiner Ausführungen, sondern lassen Sie mich einmal kurz erklären, wie und warum es zu solchen offensichtlichen Zensuren gerade auch innerhalb der Ernährungs-Szene kam: Bereits Anfang der 90er-Jahre wurden meine Person und Lehren aus der Szene verbannt, oft auch verpönt und verlästert. Den bereits damals bundesweit von Freimaurern durchorganisierten Rohkost- bzw Lebenskunde-Kreisen, genauer gesagt deren LeiterInnen wurde es strikt von der Führung verboten, mich einzuladen und sprechen zu lassen. Auch die rohfleischfressenden Instinctos verfolgten mich mit z.T. erheblicher Agression, nachdem sie ihr Durian-Geschäft mit meiner Lehre bereits den Rhein hinunterschwimmen sahen. – Ich hatte also offenbar einiges in meiner „Message“, das den Machern, aber auch deren bald darauf entstehendem Publikum und Anhängertum absolut nicht gefiel! – Kurz und gut: Mit der Präsenz und Publikation meiner Schriften(ParadiesInselSystem) und Person hätte sich keiner dieser aufsteigenden „Rohkostpäpste“ mehr länger in Szene setzen können! – Die Rohkost-Welt, so wie sie sich dann entwickelt hat, hätte all ihre heutigen Irrwege (Darwinismus und Affenkult, fehlerhafte Urzeit- und Lebensvorstellungen, Atheismus, Asketentum und Mangelernährung, Fastenwahn, Frugivorismus und Veganismus bei Beibeihaltung zivilisatorischer Lebensweisen …) nicht einschlagen können. – Denn meine Ausführungen sind – im Gegensatz zu den oft abstrusen, innerhalb der Konsumwelt kaum durchführbaren Anforderungen diverser entstehender Ernährungs-Systemenweit einfach und mit heimischer Land(es)kost durchführbar, führen zur hochanteiligen Selbstversorgung aus dem eigenen Garten, sind absolut klar und logisch, sowie bei Einhaltung der gesetzten Regeln natürlichen Lebens, Essens und Arbeitens auch lebenspraktisch hundertprozentig erfolgreich und befriedigend! – Hätte man, wie ich stets empfahl und auch in allen Details beschrieb, den Gottesauftrag angenommen, wieder zurück in seinen (Paradies-)Garten zu gehen, um sich darin friedlich und von der Arbeit eigener Hände zu ernähren, dann wären selbst noch etliche andere moderne Ersatzströmungen in Gestalt sogenannter „Permakultur“ (Fukuoka, Hollison,Holzer,…) oder auch die meist noch zu abstrakte und realitätsferne Literatur Megres (Anastasia), der ja damals ebenfalls hauptsächlich durch meine Schriften inspiriert wurde, überflüssig gewesen bzw längst überholt worden! – „Rohkost“ hätte dabei auch niemals in jener Weise diskreditiert werden können, wie dies bis heute geschah, sondern wäre alsbald von allen angestrebt worden. – Mit der Entstehung echter natürlich lebender und sich regenerierender großer Menschengruppenund dabei dem wachen Bewußtseinum alle schädlichen Machenschaften der Moderne, hätten sich auch alle anderen Köpfe und Schwänze des Tiers 666 nicht mehr entwickeln können. Es gäbe also z.B. bereits keine Pharma- und Bakterienlüge und damit -Profite mehr! – Chemtrails hätten nie geflogen werden, ja, sogar gegenwärtige Anti-Lebens-Systeme (MW-Funktürme, gehirnzerstrahlende Handies, Atomenergie,…) hätten nicht mehr installiert oder weiterbetrieben werden können. – Die Mmenschheit wäre lämgts aus ihrem Delirium erwacht und hätte sich mit weit besseren Dingen beschäftigt! Vor allem auch mit allen lebenspraktischen Dingen vor Ort! – Jeder hätte in seinem Garten längst damit begonnen, seinen Körper samt unserem Planeten zu heilen! – Doch es schien, daß weder Volk noch Führung dies wirklich wollte oder anstrebte! – Deshalb wird es nun kommen wie es kommen muß: Wer nicht hören wollte wird fühlen müssen! – Jede Lüge, jede Untat und vor allem alles Nichttun des Guten sowie jeder Ungehorsam der Wahrheit gegenüber muß und wird bezahlt und gebüßt werden! – Jeder wird künftig ernten müssen, was er/sie gesät hat. – Und wenn das nichts ist, wird er/sie hungern.

Eine letzte Bitte: Unterstellt mir doch hier nicht gleich wieder, ich wolle mich profilieren und meinte, der Größte zu sein! – Wollte ich das, dann hätte ich ja schon längst mitlügen und mitheucheln, sowie dabei eine andere, bequem-faulere Lebens- und Ernährungsweise wählen können! – Wir leben gerade im beginnenden Zeitalter des/der Antichristen! – Und in diesem kann man sich weniger denn je durch die Preisgabe von Wahrheit profilieren, sondern wird deswegen diskreditiert, verfolgt und eliminiert, oder muß flüchten und emigrieren! – Wozu ich ja schon damals gezwungen wurde und vermutlich auch noch bis ans Ende dieser Welt gezwungen werde, wenn ich Euch weiterhin versuche, reinen (Lebens-)Wein einzuschenken!

Nach jeder meiner Euch aufklärenden Neuschrift kann das Aus für mich und meine Schreibtätigkeit oder auch nur -Fähigkeit gekommen sein! – Dann hoffe ich, daß all das, was ich bisher an Gedankengut und Lebenswissen hinterlassen habe, ausreichend ist, um Euch zum Erfolg zu verhelfen!

Weitere Schriften siehe blog: paradiseislandfamily.wordpress.com – Mein großes während dreissig Jahren natürlichen Lebens entstandenes lebenspraktisches sowie geistiges Wissensarsenal im Umfang von etwa 40Bänden konnte bisher nur teilweise publiziert und digitalisiert werden.

 

Zum Thema Fasten – Askese – Lichtnahrung….
Wer Nahrung nicht mehr über den Magen aufnehmen kann oder will, dem bleiben noch Haut und vor allem die Lungen, die dann die Ernährung des Körpers übernehmen müssen. – Somit ist „Lichtnahrung“ innerhalb von Städten, Häusern bzw in allen nicht völlig naturreinen Gebieten ein Unding. Heute kann diese Form der Ernährung fast nirgends mehr als vollwertig und rein genug betrachtet werden, um unseren Körper schützen und regenerieren zu können. Insbesondere die bakteriellen Schutzstoffe, die vor allem in Roh-Milch ungeimpfter Tiere enthalten sind, sind noch in der Lage, die auf uns täglich eindringenden Gifte aus Nahrung und Umwelt auszuleiten (über sogenannte Krankheitsprozesse) und zusätzlich auch noch die (strahlen-)beschädigten Zellen zu erneuern und zu ersetzen. – Fast die gesamte Rohkost-Szene befindet sich derzeit immer noch in jenem fatalen Irrtum, diverse Hungerkünstler auch noch zu bewundern und nachahmen zu wollen. – Es stimmt zwar, daß man sich während Fasten- oder andersartigen Mangel-Kostzeiten sehr frei und wohl fühlen kann, doch kommt dieser trügerisch-positive Effekt ja lediglich dadurch zustande, daß sich der Körper dann nicht mehr regenerieren und reinigen kann, und deshalb in den Blutbahnen quasi „autofreier Sonntag“ ist, dh keinerlei „Lasten“ mehr transportiert werden, da ja keinerlei Baumaterialien mehr antransportiert und auch kein „Müll“ mehr abtransportiert wird. – Was die Psyche registriert ist ja immer nur das, was sich gerade im Blut befindet. – Die Lage im Körper kann daher eine gänzlich andere sein und wird erst spürbar, nachdem genügend Mikroben und zellaufbauende Nahrungsmittel zugeführt werden. Ergo: Wo Gift hineinkommt, muß es auch wieder ausgeleitet werden! – Wenn dies nicht geschieht, ist etwas faul.- Jeder sollte daher bereit sein, sein Kreuz (seine Giftlasten,…) auf sich zu nehmen und zu tragen (abzutragen/-büßen), seinen Paradiesgarten zu gestalten, seine Lebenspflanzen und Tiere darin zu pflegen, und dabei und davon aus dem Vollen leben! – Wir sind nicht auf diesen Planeten gesetzt worden, um Tagedieberei und Faulenzerei zu betreiben, sondern befinden uns hier in einer Lebens-Schule, in der es sehr viel zu lernen gibt und die uns durchaus streng erziehen kann, wenn wir nicht gehorchen! – Die Konsumwelt versucht daher seit langer Zeit mit all ihren Tricks und Ticks, besser gesagt Lug und Trug dieser natur- und gottesgesetzlichen Reinheits-Erziehung und damit der Wahrheit, Realität und Reinheit zu entkommen und befindet sich deshalb gegenwärtig am totalen und tödlichen Ende ihrer selbstgeschaffenen Suchtspirale.

Natürliche und widernatürliche Therapieformen

Überblick über den großen endzeitlichen Medizinschwindel

Verfasser: Reinhold Schweikert

Ap.111  7320-999 Castelo de Vide – Portugal

Email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Man trifft in dieser Zeit kaum mehr auf Menschen, die sich nicht in irgendeiner Weise therapieren ließen oder lassen. Da fast keine der derzeitigen Therapieformen mehr natürlich und wirklich heilsam, oder auch nur unschädlich ist, lohnt sich deren Auflistung und Vergleich:

A Widernatürliche Therapieformen/ sog. Schulmedizin:

1.Medikamentöse Therapien/Impfungen: Hierbei werden Kranken oder sogar (vorbeugend) Gesunden Mittel zum Einnehmen verabreicht oder eingespritzt, bei denen es sich zumeist um giftige Chemikalien bzw künstlich erzeugte Substanzen handelt. Die Wirkung dieser besteht in der Veränderung oder auch Beseitigung aufgetretener Krankheits-Symptome wie etwa Fieber, Schnupfen, Schmerzen etc. was dann als Heilung mißdeutet wird. In Wahrheit handelt es sich hierbei jedoch oft ediglich um die Unterbrechung von körpereigenen Reinigungs-, also der wirklichen Heilungsprozesse, die nun mal mit Fieber, sogenannten Entzündungen, eitrigem Ausfluß, Geschwüren,… einhergehen und bei denen es stets sogenannte Krisenhöhepunkte gibt, während denen der Leidende hilfebedürftig erscheint. Bei der medikamentösen Verabreichung von Giften (=widernatürlche Substanzen) geschieht neben dem Abbruch einer Reinigungsfunktion und daher Verhinderung von Ausheilung/Überwindung einer Krankheit (=Heilungsprozess) zudem eine Neuvergiftung und Schädigung des Organismus, die je nach Giftigkeit der Chemikalien schwere und zuletzt schwerste Folgen haben kann! Das Medikament hindert den Körper (und damit auch Geist und Seele) also nicht nur an der Heilung seines Problems (=Durchleben eines Lernprozesses), sondern schädigt an weiteren Stellen. Die giftigsten jener Medikamente, die körpereigene Ausscheidungsfunktionen ggf sogar über Jahre hinweg stillegen können, werden als „Impfungen“ verabreicht. Unter ihrem Gifteinfluß werden bestimmte Krankmacher nicht mehr ausgeschieden und können sich daher über die gesamte Zeit des „Impfschutzes“ hinweg zur gefährlichen, tödlichen finalen Dosis akkumulieren. Die „Nebenwirkungen“ und Nachwirkungen von Impfseren können deshalb sogar die genetische Integrität einer Gattung treffen und nach einigen Generationen zu („unerklärlichen“) Massensterben/Seuchen und Ausrottung führen. Geistig und psychisch betrachtet verändern sie einen Menschen radikal, setzen Blockaden, beeinträchtigen das Lern- und Entwicklungsvermögen,… tragen sie wesentlich dazu bei, aus selbständig denkenden Menschen idiotisierte, roboterisierte Sklaven der Konsumwelt zu machen. Bewirkt wird diese Idiotisierung auch durch die Abtötung von Gehirnzellen in der Folgezeit von Impfungen mit hochtoxischen Seren.

Solange Sinn und heilendes Wesen von Krankheit als solche  nicht begriffen werden, kann mittels der Lüge von den „bösen Bakterien“ und „ansteckenden Seuchen“ das größte Geschäft und wohl auch der größte Betrug der Moderne weiterblühen! Die Entlarvung jener Lüge gelingt nur sehr schwer, da der/die Sucht-/Konsumwelt-BürgerIn widernatürliches Leben und Essen mehr liebt als Gesundheit und Wahrheit.

2. Operative Eingriffe: Die Moderne erlaubt sich nicht nur, den in heutiger Zeit notorisch fehlernährten Körper des modernen Menschen beliebig zu vergiften und unter Drogen zu setzen, wenn er nicht (mehr) funktioniert wie er soll, sondern auch noch zu zerschneiden. – So werden Körperteile, an denen Krankheitsherde bestehen, einfach entfernt, nicht mehr funktionierende Organe ausgetauscht, Wucherungen/Geschwüre weggeschnitten. Hierzu Grundsätzliches: Der menschliche Organismus und Körper ist in allen seinen Teilen perfekt angelegt und keinerlei „Korrektur“ bedürftig! Jede Operation bzw Zerschneidung/Zerstümmelung hinterläßt nicht wieder gut zu machende Schäden! Bei naturrichtigem Lebens- und Ernährungswandel entstehen keinerlei „Krankheiten“ oder/und werden bestehende geheilt! Der Körper eines Menschen ist sein unantastbares Eigentum, aus dem nach seinem Tode aus allen Teilen jener ewige Leib gebildet wird, den wir Seele nennen und der ein ewiges Leben weiterführt. Jegliches operative Manipulieren am menschlichen Körper hat deshalb auch fatale karmische Folgen! Wenn Menschen Organe entnommen und anderen wieder eingesetzt werden, ist solches als Frankenstein’sche Leichenfledderei zu betrachten und führt alle Beteiligten direkt ins Inferno (höllischer Zustand)! Auch die Bluttransfusion ist zu ächten, da bei dieser ähnlich enge Verbindungen zum Spender geschlossen werden, wie das bei einer Samenübertragung/Hochzeit geschieht. – Da die Ursachen jeglicher Krankheit (widernatürliches Leben und Essen) bekannt sind und es dabei weder Zufälle noch Unschuldige gibt, sind Erkrankungen als Folgen von Untaten gegen die Natur- und Gottesordnung zu erkennen und zu bewerten, deren Tragen als Buße und Sühne bzw Anleitung zur Besserung zu erkennen, und deren natürliche Ab- und Ausheilung oder den Tod geduldig zu erwarten.

3.Bestrahlung: Radioaktive Bestrahlung ist ähnlich der Operation und Medikamentation als fehlerhafter und verbotener Irrweg einer „Medizin“ zu ächten, die aus Menschen Zombies macht, bevor sie sterben dürfen! Es ist stets zu bedenken, daß im Hinblick auf sein ewiges Leben nicht die Lebenszeit eines Menschen zählt, sondern der Zustand, den er bei seinem Ableben erreicht hat! Weshalb hier jegliche „kunstmedizinische Verlängerung“ des Lebens sehr kritisch betrachtet werden muß, vor allem, wenn dabei eine Verschlechterung seiner Persönlichkeit, seines Seinszustandes bewirkt wird.

Widernatürliche Therapieformen haben die gemeinsame Grundlage und Ausrichtung, daß ihre AnwenderInnen nicht erkennen (können oder wollen), daß sie nicht krank, sondern vergiftet, süchtig, oder aber mangelernährt sind bzw widernatürlich leben, arbeiten und essen wollen oder glauben es zu müssen. Diese fehlerhaften und betrügerischen Therapieformen, die nicht heilen, sondern dem Organismus medikamentös oder operativ quasi eine Peitsche verabreichen wollen, damit er weiterhin stillhält und eine bestimmte widernatürliche Schändung ohne Gegenwehr, ohne Krankheits-, Ausleitungs-, Reinigungs-,… Reaktion,… bis zum bitteren Ende erduldet, sind eine der Grundvoraussetzungen und damit Hauptursachen der heutigen natur– und gottfernen Zivilisation. Widernatürliche Therapieformen und damit die Manipulationen von Menschen durch Chemikalien in sogenannten Medikamenten, Nahrung, Atemluft und Wasser, sowie die künstliche Lebensverlängerung mittels Chirurgie (Operation, Transplantation,…) bei Menschen sind daher Ermöglicher und damit auch Hauptverursacher aller Entartung und Schlechtigkeit der endzeitlichen Konsumgesellschaft und als solche zu erkennen und zu ächten!

B  Natürliche(re)/naturnahe Heilmethoden im Vergleich

Liebe/r Leser/in: Ich habe im Folgenden versucht, durch Gliederung in verschiedene Gruppen mehr Übersicht und Bewertungsmöglichkeiten zu schaffen, was mir aber dann letztendlich doch nicht mehr so gut gelungen ist, da viele dieser Therapieformen in verschiedener Weise angewendet werden können. Wichtig ist aber ja nicht diese Zuordnung, sondern daß die notwendigen Maßstäbe und Kriterien zur Bewertung transparent werden, so daß damit möglichst jede Therapieform in Wert und Wirkung begriffen werden kann. Verständlicherweise kann und will meine kleine Arbeit hier nur Denkansätze schaffen und keinerlei Ansprüche auf Vollständigkeit erheben.

  1. Substitive Therapien: Hiermit sind jene gemeint, bei denen eine Mangelsituation behoben werden soll. (Orthomolekulare) Medizin und Naturmedizin behandeln mit Mineralstoffen, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln, Präparaten… Diesbezüglich statthaft im Sinne der Lebensordnung sind jedoch nur natürlich, also auch ohne Hitze, Destillation,… gewonnene Mittel bzw Nahrungskomponenten. Ganze, nicht isolierte, nicht konzentrierte sind stets vorzuziehen. (Also etwa frische Salatköpfe statt isolierte Vitaminpräparate.) Ebenfalls ist zu berücksichtigen, daß in vielen Fällen, in denen Mangelsituationen auftreten, diese auch durch antinatürliche Lebensumstände bzw Vergiftungen verursacht werden, da letztere die Assimilation von Nährstoffen aus der Nahrung behindern können. Somit sollten in jedem Falle auch Lebensstil und -Umwelt verbessert werden.
  1. Reinigende Therapien: Diese Gruppe umfaßt auch verbotene naturgesetzwidrige Methoden, wenn hierbei innere Teile des Organismus (meist mechanisch oder gar operativ) „gereinigt“ werden, die so nicht zu reinigen sind. So z.B. bei der sogenannten Blutwäsche. (Man hat durch natürliche Nahrung und Leben zu reinigen!) Letztendlich kann sogar eine Krebsoperation in diese Gruppe gereiht werden, weil dabei der Körper von seinem Dekadenz- Zellenballast „gereinigt“ wird. Der Vorwand, solche Therapien würden das Leben verlängert werden, muß hinterfragt werden: Welches Leben? Und was wird während dieser Zeit der Verlängerung tatsächlich verbessert?

Etwas positiver zu bewerten ist unter Naturheilkundigen die Hydro-Colon-Therapie, bei der mittels Darmspülungen der Darm gereinigt und das Befinden eines Menschen verbessert werden kann. Doch sollte auch da besser nachträglich ein natürlicher Lebens- und Ernährungsstil eingeschlagen werden. Ansonsten fungiert diese Therapieform ebenfalls lediglich als Mittel, fehlerhafte Lebens- und Ernährungsformen weiter zu führen und wirkt somit kontraindikativ. Selbst diese bereits naturnahe Therapieform ist also im Sinne der Lebensordnung noch nicht ganz korrekt. Im Körper sollte eigentlich prinzipiell nicht manipuliert werden, zumindest nicht mechanisch. Wer hingegen bestimmte Körperfunktionen durch Auswahl spezieller Nahrungsmittel stimulieren will, wie etwa durch die Aufnahme von aphrodisierenden Komponenten, verordnet sich eine stimulative Therapie. Wenn jedoch etwa Giftpflanzen genommen werden um Würmer abzutreiben, würde ich das eher als manipulative Therapie bezeichnen. Gegen reinigende Wasseranwendungen außerhalb ist selbstverständlich nichts einzuwenden. Ebenfalls sind alle (Heil-, Kräuter-, Schlamm,…)Bäder, bei denen zusätzlich stimulative oder über die Haut ernährende Substanzen in Naturform in Wasser gelöst oder direkt auf die Haut gebracht werden, positiv zu bewerten. Alle Waschungen und Bäder sollten jedoch stets mit „lebendigem Wasser“, das heißt nicht über 42%C erhitztem Warm- oder Kaltwasser bereitet wurden, das zudem möglichst nicht aus einer (langen) Rohrleitung geflossen sein sollte. (Anm.: Gegen diese Kriterien wird in Städten und Ballungszentren bzw in allen „modern“ eingerichteten Sanitäranlagen verstoßen, weshalb dort Bäder kraftzehrend wirken  – Teebeuteleffekt!)

3. Manipulative und stimulative Therapien: Die bewußte Nahrungsauswahl bzw Aufnahme jeglicher natürlichen Nahrungskomponente zur Erreichung eines gewünschten Effekts sollte prinzipiell noch voll und ganz als im Rahmen des Erlaubten betrachtet werden. Selbst gegen die Eigenanwendung von Giftpflanzen in geeigneter Dosierung sollte nicht gesetzlich vorgegangen werden. Das Anbauverbot etwa von Schließmohn bedeutet für jeden Selbstversorger eine große Beeinträchtigung und Behinderung, da ja diese Pflanze nicht in erster Linie als Schlafmittel, sondern deren Samen als einfach anzubauende wertvolle Ölsaat fungieren. Ähnlich ist es beim Hanf. Aus all den als giftig bekannten Pflanzen können und dürfen in naturrichtiger Anwendung (ohne jegliche Anwendung von Hitze und elektrischer Maschinen) alle guten und sinnvollen Anwendungen erschlossen werden. Es ist hierbei lediglich eine Frage der Dosis, ob etwas zum Gift bzw zur Droge wird, oder aber als Heilmittel, wertvolle Nahrungsergänzung, Stimulans, kosmetisch,… Anwendung findet. Die Verantwortung im Umgang mit allen Mitteln in und aus der Natur soll und muß stets beim mündigen Menschen liegen. Natürlich wollen diejenigen, die ein Interesse an der Unterjochung und Versklavung des Menschen haben, seine natur– und gottesrechtliche Eigenverantwortung stets ab– und übernehmen. Solches versuchen die Internazis über die Pharmakonzerne und alle an diesen Beteiligten, die bereits heute am liebsten auf alle Giftpflanzen und Giftpilze auf dieser Welt ein Monopol bzw ausschließliches Nutzungsrecht anmelden und den Menschen nicht nur von Naturgebieten aussperren, sondern ihm bereits schon den Eigenanbau von Gewürzkräutern und Knoblauch verbieten wollen. Man wehre solchermaßen tyrannischer Hochkriminaltät auf und von höchster Ebene! Naturrechtlich gesehen handelt es sich hier um nichts anderes als um internationale Drogenkartelle!  – Von Drogen und Drogenkonsum/–Mißbrauch muß prinzipiell immer dann gesprochen werden, wenn natürliche Substanzen erhitzt, gekocht, gefroren, gebraten, aufgebrüht, destilliert, bestrahlt, sterilisiert, zentrifugiert, extrahiert,… und dadurch von einem zellebendigen in einen zelltoten, von einem natürlichen in einen widernatürlichen Zustand gebracht, und danach auf irgendeine Weise vom Menschen aufgenommen werden! (Essen, Trinken, Rauchen, Inhalieren, Einreiben, Einspritzen,…)

–                     Sie haben mich hier völlig richtig verstanden, wenn ich hiermit auch jegliche Koch–, Brat– und Backkost als für Körper und Psyche schädliche, betäubende, irremachende,…Droge einstufe! Wer dennoch glaubt, er müsse aus irgendeinem „Sondergrund“ Ausscheidungsfunktionen seines Körpers medikamentös stoppen oder diesen vorübergehend schmerzunempfindlicher machen, dem empfehle ich zur einmaligen Anwendung gewöhnlichen Schnaps. Etwas besser wäre die Akupunktur!

Eine weitere bekannte Therapieform dieser Rubrik ist die Homöopathie, mit der ein Organismus durch winzige Mengen eines Stoffes reaktionsgesteuert werden kann. Wo es sich bei den homöopathisch erzeugten Mitteln um natürliche, also unerhitzte Substanzen handelt, können diese durchaus noch wohlwollend betrachtet werden. Wo nicht, ist auf jeden Fall naturgesetzlich unerlaubte Manipulation im Gange. Strenger betrachtet sind diese Mittel eher abzulehnen, da es stets besser dem Körper und Geist des Menschen überlassen werden soll, wann, wo und wie (schnell) er sich zu heilen bzw Stoffe auszuleiten gedenkt. Ähnliches gilt hier für die Akupunktur. – Als manipulativ zu betrachten ist auch die Urintherapie. Wenn dem Organismus genau das, was er gerade mit Mühe und Not ausgeschieden hat, oben wieder eingeschüttet wird, unterläßt er natürlich jeglichen weiteren Ausleitungsversuch. Weshalb diese „Therapie“ im Sinne der Verdrängung von Symptomen bzw Unterbrechung von Gesundungsprozessen zwar wirksam, aber nicht wirklich heilsam ist.

Unter die manipulativen Therapien müssen streng genommen auch viele Ernährungstherapien, ja, sogar viele Formen der Rohkosternährung eingestuft werden. Immer dann, wenn dem Körper absichtlich und mutwillig nicht wirklich in vollem Ausmaße alles gegeben wird, was er zum Aufbau von Neuzellen sowie zur Ausleitung von Giften und Altzellen an Energie, Mineralstoffen, Vitaminen, Mikroorganismen, Variation,.Verdaulicheit,… benötigt, muß man von Manipulation reden, die Suchtcharakter annehmen kann, sobald sich dabei Lasten anhäufen bzw Mängel entstehen oder auch nur bleiben. Wohl die gravierendste Form ist diesbezüglich das Fasten. Aber auch die sogenannte Trennkost trennt Nahrungskomponenten oft exakt so, daß der Körper sie nicht wirklich in Neuzellen umwandeln kann, weil dabei niemals gleichzeitig alle essentiellen Aminosäuren zusammen im Magen vorhanden sind. Auch Fruchtfasten und Monorohkost können, zumindest unter zivilisationsnahen Lebensbedingungen, ähnliche Wirkungen haben. Streng genommen könnte sogar die gesamte Vegankost dergestalt eingestuft werden, wenn und weil sie nicht in der Lage ist, vor allem alle zum Abbau von Technogiften notwendigen Mikroorganismen zu liefern. – Andererseits können wir innerhalb der Konsumwelt keine zu hohen Anspruchsniveaus aufstellen. Bestimmte höhere Therapieformen sind dort nicht mehr durchführbar und bleiben den in und mit der Natur lebenden Menschen vorbehalten.

Es soll und darf hier im Zusammenhang mit dem Begriff Vegankost jedoch keinesfalls der mißverständliche Eindruck erweckt werden, daß Fleischverzehr in irgendeiner Form gut oder gar notwendig sei, sondern lediglich auf den hohen Wert lebendiger Nahrung vom Tier in Gestalt von Milch, Honig und Eiern hingewiesen werden, die wir jedoch nur erhalten, wenn die betreffenden Tiere naturrichtig gehalten und ernährt werden. Der Verlust guter Milch und Eier durch die modernistische Vertreibung des Menschen weg von seinem Land und Garten wird für diese Menschheit, falls sie überlebt, aber wohl noch länger ein Ernährungsproblem bleiben.

4. Als rein stimulative Therapien betrachten wir allgemein alle Therapieformen, bei denen bestimmte Funktionen des Organismus wieder gekräftigt und angeregt werden sollen. Bekannt sind hier die Wasseranwendungen von Kneipp, (Fußreflexzonen-)Massagen, verschiedene Formen von Edelsteinanwendungen, sowie eine lange Reihe oft fernöstlicher Heilmethoden, bei denen auch sympathische oder innerlich-geistige Kräfte angewandt werden, und die teilweise bereits zu den Geistheilungs-Methoden zählen. Im Osten kennt man die Lehre von den Chakren. In und mit diesen sieben Energiezentren des Körpers werden die wesentlichen Funktionen des menschlichen Körper-Geist-Seele-Komplexes lokalisiert und behandelt. Die verschiedenen Methoden gehen meistens davon aus, daß eines oder mehrere dieser Chakren blockiert sind (aurisch gesehen ihre Farbe verloren haben) und somit der/die Betreffende in diesem Bereich krank, gefühlstaub oder -tot ist, dort Defizite, Verfälschungen aufweist. Je nach Art und Weise der Heilmethodik werden dann diverse diese Blockaden lösende Mittel angewandt, die von mechanischen (Akupressur, Atmung, Bewegung…) über stimulative (Musik, Bauch-/Tanz, Farben, Gerüche, Ur-/Schrei, Berührung, Liebe/Sexualität,..) bis hin zu geistig/geistlichen (Segnungen, Anrufungen, Gebet, Handauflegung, gute Literatur..) gehen. Die Anwendung solcher körperlichen oder geistigen Anregungen bleibe natürlich jedem Menschen frei überlassen. Es ist bei alledem jedoch entscheidend, dafür zu sorgen, daß in jenen Fällen, in denen Gegenstände, Flüssigkeiten, Mittel jedweder Art angewandt werden, es sich dabei stets um rein natürliche handeln muß. Ob man also zB Bachs Blütenessenzen anwenden sollte, ist bereits fraglich.. (Denn Destillate können nicht mehr wirklich als „natürlich“ anerkannt werden. Ansonsten wir ja auch den Schnaps zuzulassen hätten!) Ich würde diese Therapieform nicht wählen. – Auch wenn Edelsteine verwendet werden sollen, die bestrahlt oder erhitzt wurden, um diese oder jene Wunschfarbe zu erhalten, wäre ich bereits dagegen. Ebenso sind künstlich hergestellte Steine aus Glas oder Keramik zu verwerfen, auch, bzw erst recht, wenn sie „tachionisiert“ wurden.

Vorsicht Magie! – Es sind hier außerdem all jene Stimulanzien mit besonderer Vorsicht zu genießen, bei und mit denen irgendein magischer oder magieähnlicher Prozess vorgenommen wurde oder diese damit verbunden wurden. Ebenso sind all jene Praktiken zu vermeiden, bei denen irgendwelche Symbole und Zeichen, oder auch Zahlen, Nummern, Daten… mehr oder weniger magisch angewandt werden, vor allem, wenn diese nicht den (natur-)christlichen entsprechen und damit kein echter Gottesbezug hergestellt werden soll. – Denn in solchen Fällen wird das Dämonion eingeschaltet! Aus gleichem Grunde Vorsicht geboten ist auch bei allen Therapien, bei denen Personen mit irgendwelchen Energien (z.B.Reiki) von „aufgestiegenen Meistern“ oder über Mantras, oder auch mittels irgendwelcher Eingebungen und „Durchsagen“ (Channelling) agieren. Solche Personen fungieren sehr oft als wahre Übertragungskanäle für jenseitige (Besessenheits-)Geister, die nicht zu den himmlischen gehören! Zu verwerfen aus demselben Grund ist auch jegliche Mantrameditation! (All diese Formen sind natürlich als geistig manipulativ einzustufen)

Vorsicht vor Beziehungen zu Fremdpersonen! – Insbesondere Frauen sollten auch bedenken, daß sie mit jeder Hinwendung zu jeglicher therapierenden Person eine je nach dem innere, seelische, karmische, sympathische, (Falsch-)Wissen aufnehmende, von anderen/m ablenkende, sich möglicherweise sexuell entwickelnde,… Beziehung zu einer Fremdperson eingehen, die erhebliche Folgen haben bzw sie von bisherigen Wegen und Zuständen abbringen kann. Zusätzlich sollte bedacht werden, daß bereits bei jeglichem Ortswechsel eine Veränderung stattfindet, die nicht nur den Organismus belastet, sondern fast immer mit zusätzlicher Vergiftung (Verkehrsmittel) und weiteren vordergründig unsichtbaren Komplikationen und Gefahren einhergeht, so daß all jene Therapieformen, die nicht zuhause bzw im eigenen Garten, in eigenem Lande und Stande (z.B. der Ehe, Familie,…) stattfinden, mit Bedacht angewendet werden sollten.

Im Falle jedoch, daß man/frau an einem Ort lebt, der als widernatürlich, gesundheitsschädlich… bezeichnet werden muß, sollte als erster Schritt eines jeden ernsthaften Sanierungssvorhabens ein Umzug in naturnähere Verhältnisse erwogen werden. Erst und nur dort heilen Mann und Frau sich dann zusammen als gegenseitige beste Therapeuten, die besten Heilmittel und Stimulanzien in ihren Lebensgärten selbst produzierend und anwendend! Diese sind: Alle natürlichen Stoffe und lebenspendenden Elemente der Erde (Luft, Sonne, Wasser,…), alle lebendige Nahrung vor allem von Nutztieren und Nutz-Pflanzen, dh ihre Blätter, Blüten, Samen, Früchte, Wurzeln in naturbelassener bzw nicht zellschädigend zu/aufbereiteter Form. Auch alle Wildpflanzen. Alle sympathischen körperlichen wie innerlich-geistigen zwischenmenschlichen Zuwendungsformungen einschließlich liebevoller Sexualität. Alle natürlichen Arbeiten und Betätigungen incl. musikalischen und künstlerisch/kunsthandwerklichen. – Mehr sollte man/frau nicht wollen!!!

  1. Geistheilung: Daß Geistheilung und Exorzismus zu früheren Zeiten mit großem Erfolg praktiziert werden konnten, ist aus vielen eindeutig belegten Berichten bekannt. (Man lese z.B. „Die wundertätige Kraft des Namens Jesus“ von Th.Wieser. Verlag A.Schmid/ pro fide catholica) Heute erscheinen solche im wahren Sinne des Wortes wunderbaren Heilwege verschlossen, und wir sollten die Ursachen hierfür ergründen: Jesus selber hat an mehreren Stellen in den Evangelien versprochen, uns die Macht zu geben, Dämonen auszutreiben und dabei als Wunder erscheinende, unfaßbare spontane Heilerfolge zu erzielen allein durch den festen Glauben und das Vertrauen auf IHN sowie die Anrufung SEINES Namens und Verwendung des Kreuzeszeichens! – Geistheilung ist also bei genauerer Betrachtung nichts anderes als Exorzismus, wobei nicht der Heiler, sondern Gott der Herr direkt befreit. Der Heiler vermag allenfalls, beim Kranken die nötige Bereitschaft zur Reue, Verbesserung, Gutwerdung… samt Erneuerung der lebendigen Gottesverbindung zu unterstützen, zu wecken. Geheilt wird der Kranke dann durch seinen Glauben und durch seine dabei erfolgende innere Erneuerung und geistige Reinigung, wonach auch unmittelbar eine körperliche erfolgt, weil dabei all diejenigen Dämonen ausfahren müssen, die sich mit der Krankheit, dem Leiden im Kranken festgesetzt hatten.  Es werden also Krankheitserscheinungen hier nicht mehr materiell, also etwa als Vergiftungen und Mangel-/Dekadenzsymptome betrachtet, sondern mit dem Einfluß von Totengeistern/Dämonen verbunden. Der Kirchenheilige Bonaventura schrieb: „Wenn Teufel Leiber hätten, würde sich die Sonne verfinstern, so zahlreich sind sie. Der Teufel schafft Lust zum Bösen und Unlust zum Guten. Er stellt das Gute für unmöglich hin und hetzt die Menschen gegen ihre Mitmenschen.“ – Tatsächlich sind die meisten Krankheiten von Dämonisierung begleitet und kann hier von einer Entsprechung zwischen Geist und Materie gesprochen werden. – Essen und leben nun die Kranken dekadent, weil sie besessen sind, oder sind/werden sie besessen, weil sie dekadent leben/essen? – Es muß hier davon ausgegangen werden, daß zuerst die geistige Ebene erkrankt und daraufhin erst die körperlichen Symptome erscheinen! Somit erscheint klar, daß jegliche echte Heilung zuerst auch eine innerlich-geistige sein muß, ebenfalls, daß hierbei durch Rückwendung zum wahren Gott, sowie echte, inwendige Reue und Buße tatsächlich alle Weichen anders gestellt werden und dabei die Besetzer mit aller Entschlußkraft und Entschiedenheit verjagt werden können, wonach auch heute noch oder wieder an Wunder grenzende Heilerfolge erzielt werden könnten, wenn, ja, wenn die Menschheit dieser Zeit noch in der Lage wäre und willens sein könnte, sich tatsächlich innigst inwendig zu bessern und zu reinigen, um damit die Religio, die erneute Rückverbindung mit dem Schöpfer, SEINEM Weg, SEINER Wahrheit und SEINEM Leben wiederherzustellen! – Warum die heutige Menschheit diese Rückorientierung in der Praxis des modernen Alltags nicht mehr schafft, ist allerdings schnell erklärt! Man bedenke doch allein all die widernatürlichen (und damit letztendlich höllischen) Manipulationen, denen dieser tagtäglich unterliegt wie: Mikrowellenbestrahlungen, Bildschirme, Fernsehen, Impfungen, Drogen, Süchte, Fehlinformationen, Zahnplombierung, Schlechtkost, Schlechtluft, Vergiftungen von Erde, Wasser und Luft,… Wie soll/kann ein durch all diese Schadeinflüsse geschädigter Organismus samt entsprechender Psyche auch nur noch annähernd die Fähigkeit aufbringen, sich korrekt auszurichten, dh an den wirklich einzigen Gott aller Zeiten und Welten zu wenden und dessen naturgegebenen Lebensweg in den Paradiesgarten auch nur anstreben wollen? – Bei all den beigebrachten Schäden und Mißbildungen seiner Psyche, gelingt es ihm meist ja nicht einmal mehr, sich anderen, niedergeistigeren, häretischen… Pseudo-Religionen bzw Pseudogöttern zuzuwenden, sondern besteht er/sie fast nur noch aus eitler Selbstsucht, Egoismus, Haß, Neid,.. und tendiert daher zu Satanismus, Atheismus, oder zu jenen modernen (Selbst-)Betrugsreligionen, bei denen der Mensch Zentrum aller Dinge, ja, Gott selbst zu sein glaubt! Ein völlig vom Dämonium durchdrungener Suchtmensch wird daher weder den Willen noch die Fähigkeit aufbringen, sich dem wahren Gott und wahren Leben aus IHM zuzuwenden, sondern lieber sterben, als sich bessern! Nur so erklärt sich auch, warum z.B. ein Krebskranker sich lieber durch schädlichste Operationen, Chemo“therapie“, Bestrahlung und zuletzt Morphine zu Tode martern läßt, als den Naturweg einzuschlagen!

Es sind daher all jene Krankheiten, die aufgrund von Zelldekadenz bzw Schlechtkost und widernatürlichem Leben entstanden, als zumindest von Besessenheit begleitete Phänomene zu verstehen. Nicht unbedingt von Besessenheit begleitet, jedoch immer noch vom Dämonium ausgelöst, sind lediglich Unfälle und deren Folgen, auch jene Schäden, die durch Überbeanspruchung beispielsweise eines Muskels (Sport, Spiel, Arbeit,…) ausgelöst werden. Auch die von Ärzten beigebrachten Verstümmelungen mittels Operation, wenn dabei lediglich etwas weggeschnitten wurde. Sobald jedoch etwas eingesetzt, implantiert wird, wird dabei Dämonisierung induziert. Auch wenn von (Zahn-)Ärzten etwa Plomben gelegt oder Implantate eingesetzt, folgt leicht Besessenheit in den betroffenen zu den Zähnen gehörigen Organen und Gehirnsektoren (Psyche) nach, da diese dann vom Organismus nicht mehr gereinigt werden können, weil es sich bei diesen Plomben wiederum um Widernatürlichkeiten bzw Langzeitdepots meist extremer Giftigkeit handelt, die sogar noch die Schadwirkung einer Impfung übertreffen können.

Geistig betrachtet sind also alle stofflichen Widernatürlichkeiten, Krankheiten, Vergiftungen, Entartungen und Dekadierungen des Körpers gerne Wohnsitz aller Falsch- und Bosheiten und damit von Teufeln und Satanen, deren Reiche und Bereiche (des Betruges) unermeßlich groß sind, da ja jeder Mensch, der jemals auf dieser Welt gelebt hat, nachtodlich immer noch in diesen Unterwelten weiterlebt und aus diesen auf dieseitig Lebende einwirken, ja, mit und in diesen leben will, wenn er sein eigentliches Ziel, den Himmel, nicht erreicht hat.

Wir müssen deshalb, wenn wir Geistheilung als Therapieform bewerten wollen, auch stets prüfen, ob diejenige Kraft, mithilfe derer geheilt werden soll, tatsächlich die eine, heilige Gotteskraft bzw Verbindung ist. Es gibt nur einen Gott, der in seiner Gestalt als Menschensohn vor nicht ganz tausend und tausend Jahren vom städtischen Neidvolk Jerusalems gekreuzigt wurde und den auch ich infolge meiner eigenen (Einweihungs–)Erlebnisse bezeugen kann. Und wenn im Worte Gottes erklärt wird, daß wir in SEINEM Namen den Teufel austreiben oder Kranken die Hände auflegen können, und sie danach gesund werden, so kann und dürfen geistige Therapieformen, die mittels Verwendung des Namens Jesus, der Handauflegung, des Kreuzeszeichens und von Gebeten zu IHM betrieben werden, nicht bemängelt werden. Sobald da jedoch irgend eine andersartige Esoterie im Spiel ist, spielen das Dämonium bzw die Höllen bereits wieder mit!

Es ist hier zuletzt vielleicht noch die Frage zu stellen, ob gewisse Krankheiten und Leiden dem Seelenheil eines Menschen manchmal nicht sogar nützlicher sein können als ihre Wegnahme. Diesem Einwand ist zu entgegnen, daß mit der Neuorientierung und Hinwendung zum Einen Gott, durch die und den ja die Geistheilung erst bewirkt werden kann, meist auch die Notwendigkeit entfällt, eine bestimmte Krankheitsform zur Buße und Bescheidung eines Sünders beizubehalten. – Mir persönlich erscheint jedoch diese Form der Blitzheilung dennoch etwas zu schnellwirkend. In der heutigen Zeit könnte sie außerdem vor allem auch für den Heiler gefährlich werden. Wunderheiler darf es heute nicht mehr geben! Das paßt nicht in das materielle Weltbild der Moderne! – Wir leben in einer Welt der verkehrten Werte! Weshalb auch in den meisten Bereichen des Heilens fast nur Schwindel und Betrug „erlaubt“ ist. Ich kann mir andererseits jedoch durchaus vorstellen, daß wir in der vielleicht nur noch kurzen uns verbleibenden Zeit bis zu den hereinbrechenden Großkatastrophen gerade auf diese Schnellheilungsform wieder angewiesen sein werden, um (unser) Leben zu retten.

  1. Natürlich-ganzheitliche Therapieformen: Bereits aus vorgehendem Kapitel geht hervor, daß eine ganzheitliche Therapie nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele berücksichtigen soll und muß, wenn sie wirklich erfolgreich sein soll. Für uns ist längst klar, daß es außerhalb von sogenannten Paradiesgärten, dh ohne eigenes Selbstversorgersystem keine ganzheitliche und vor allem dauerhafte Heilung geben kann. Mit dem zivilisatorischen Lebenssystem sind Nahrung wie Leben stets mehr oder weniger naturfremd und damit mangelhaft und sterben deshalb alle Menschen einen frühen und mehr oder weniger elenden Tod. Ebenso muß erkannt werden, daß bei unserer Ideal- oder Lebenstherapie fungierende TherapeutInnen nicht länger irgendwelche fremde Ärzte sein können, sondern stets der/die jeweilige LebenspartnerIn, also für den Mann seine Frau und für die Frau ihr Mann sein sollen. Erinnern wir uns z.B. an die Funktionsweise der Edelsteintherapie, bei der durch Auflegen von Steinen mit bestimmten Farben die geschwächte Aura eines Kranken wieder belebt werden kann. – Weit mehr kann hier ein liebender Mann, eine liebende Frau aufrichten! Auch Vater und Mutter heilen ihre Kinder und Kinder ihre Eltern! Im weitesten Sinne heilt sich eine jede Gemeinschaft, ja ein ganzes Volk gegenseitig durch liebevollen Umgang kombiniert mit dem Tun alles Guten und Wahren. Vor allem heilt jedoch überall im gesamten Kosmos die natürliche Umwelt eines jeden Paradiesgartens. Dort hinein fließt quasi der lebendige Gottesgeist, den der Mensch noch verstärken, vermehren und veredeln, und zuletzt in Gestalt von Lebenskost als wahren „Leib“ und wahres „Blut des Herrn“ in sich aufnehmen darf. Für uns ist also Kommunion mit Gott nicht weiter mystifiziertes Sakrament, das nur durch Priester gespendet wird, sondern selbst für den Rationalisten erfaßbare vom Schöpfergeist und SEINER Lebensordnungsstrahlung ausgehende substantiell übertragbare Kraft, auf uns übermittelt durch alles, was aus diesem (nach SEINEM Bilde) und dieser gewachsen und geworden ist. Bereits der tägliche Anblick des lebendigen Grün im Garten kann verglichen werden mit der Wirkung eines schönen Smaragdes auf der Brust. Auch die vielen lieben Tiere spenden Lebensenergie. Mit alledem verglichen sollte das Grau der Städte, alles dort an Widernatürlichem und Falschem Angehäufte endlich als Lüge und Betrug, tödliche Krankheit, Verirrung, Hölle,… bereits an und in sich erkannt werden!

Zum Verständnis der Gottes–/Naturordnung (GNO): Als wissender Mann und Lebenslehrer und -Therapeut liebe, ehre, pflege und fördere ich daher alles, was durch den Gottesgeist, in und durch SEINE Lebensordnung be- und entsteht. Die gesamte Naturwelt, insbesondere alle Pflanzen und Tiere sind deshalb schön und gut, weil sie ihrem Wesen und ihrer Art gemäß gehorsam diesen Geist aufnehmen und in dieser SEINER Ordnung zu Schönheit und Leben erwachsen. Die Krone all dieser Schöpfung und Schönheit ist für mich als Mann die Frau! – Vorausgesetzt, sie ist bereit, sich ebenfalls der Natur- und Gottesordnung zu unterwerfen und dann und deshalb in und aus dieser heraus in all ihrer Schönheit zu erblühen. Ist sie hierfür nicht bereit und liebt und lebt sie die Widernatur, so erblaßt ihre Schönheit und erlöschen ihre Reize, ihre Liebeskraft, verwandelt sie sich zusehens zur widernatürlichen Teufelsbraut und Hexe. (Um es in alten Termini auszudrücken) Es ist also eine große Torheit, die Gottesordnung sowie den Mann/Therapeut, der eine Frau dahin führen kann und will, zu mißachten. Denn dieser Ungehorsam bringt den Tod des Körpers und der Seele!

Ergo: Es erscheint also hier ganz einfach und offensichtlich, wie und wodurch wirkliche, endgültige Heilung und Besserung nur geschehen kann, nämlich durch natürliches Leben und Lieben im Einklang mit der Gottesordnung, dh in und aus dem eigenen Paradiesgarten! Alle anderen vorangegangenen Therapieformen sind, vor allem wenn sie außerhalb von Lebensgärten praktiziert werden, letztendlich im besten Falle als Flickschusterei bzw Notlösungen zu betrachten. Unser Ziel liegt hierbei also nicht allein in der innerlich-geistigen Heilung, sondern dazu entsprechend auch der völligen Einswerdung des gesamten Leibes mit dem das All durchdringenden Gottesgeist, durch den und das wir erst wirklich Gotteskinder oder –Ebenbilder werden können. Im Gesamten betrachtet vermag unser Lebens-System (P.I.System) nicht nur Menschen, sondern mit ihm auch unseren Planeten zu heilen, indem er diesen in einen blühenden Garten zurückverwandelt.

Advertisements

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. These are people who are usually faced with far too many problems on their
    plate for them eat. These vews bring on feelings of anxiety and depression.
    Meditation and visualization techniques take on many different forms.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: