Paradiseislandfamily's Weblog

Just another WordPress.com weblog

Archive for Mai 2011

P.I.System/ Kurier 5 – 2011 EndZeitSchrift

leave a comment »

 

Zum Titelbild der apokalyptischen Reiter von A.Dürer:

Wenn Markus das Alleluja singt (Ostern 25.4.2011) und Antonius den hl.Geist uns bringt (Pfingsten 13.6.2011) Fronleichnam vor Johannes fällt (23./24.6.2011) wird großes Wehklagen sein auf der ganzen Welt!

Epilog:

Es werden in dieser Prophezeiung einschneidende Dinge für 2011 vorhergesagt.  – Ich habe nichts dagegen, wenn sie kommen!  Ein Mann wie ich, der seine neun Kinder eigenhändig aus den Mutterschößen hob, liebevoll Tag wie Nacht, jahraus jahrein fürsorgend großzog, selbst unterrichtete, das tägliche Essen durch die Arbeit seiner Hände von eigenem Land gewann, ihre Kleider im Steintrog wusch, seinen Kindern nicht nur Vater, sondern auch Mutter war… und sich dabei mehr als 20Jahre lang durch intrigantes Affentheater, Verleumdungen, Respektlosigkeiten, Ehebrüche… von zivilisationsgeschädigten, verwöhnten, verzogenen und „staatsgesetzlich geschützten“ Familienterroristinnen, deren Mitarbeit sich vorwiegend auf dagegensein, kritisieren, meckern, sich bedienen lassen, Kummer und Angst machen beschränkte,…. beleidigen, erniedrigen, in fortlaufende Seelenpein und Sorgen um seine lieben, reinen, unschuldigen Naturkinder, seine Seelenerben, sein Blut… stürzen lassen mußte, der hat nicht nur nichts dagegen, wenn die endzeitlichen Gerichte kommen, sondern der fordert sie!!! –  Auch ich reiche deshalb nun meine Klagen ein, und zwar beim einzigen Gericht, das wohl auf dieser Erde wieder Recht schaffen kann, dem Gottesgericht!

Rückblickend auf nunmehr 24Jahre meiner niedergeschriebenen Erfahrungen und Erlebnisse auf diesen unseren paradiesischen Wegen natürlichen Lebens und Essens muß ich leider sagen, daß das Hauptproblem bei alledem die ins Ausland mitgenommenen bereits zivilisationsgeschädigten deutschen Frauen waren! –  Sicherlich werden viele hier zumindest einen Teil der Schuld oder eine gewisse Schwäche bei mir vermuten und sich vielleicht auch fragen, warum ich das alles überhaupt zugelassen habe… Denn Gutmütigkeit kann tatsächlich ein Fehler sein! Doch kritisieren ist stets leicht! Und im Nachhinein ist man immer gescheiter. Deshalb gilt heute: Der kritische Punkt, die kritische Masse, im Großen wie im Kleinen, nicht nur bei mir persönlich, sondern bei unzähligen weiteren heute durch das System versklavten Menschen, müßte eigentlich nun erreicht sein! Das weisse Pferd (geistiger Kampf durch Wahrheit) aus der Offenbarung (6.Kap.) des Johannes wurde bereits ausgiebig ausgeritten. Werden dessen Mahnungen überhört, die Wahrheit verschmäht und verspottet und zuletzt sogar noch verfolgt und angegriffen, dann werden die Reiter des roten (Gewalt, Bürger–/Krieg,…) Pferdes entfesselt. (Gesattelt ist es ja schon lange!)  Dadurch und danach kommt ein schwarzes Pferd, das die echte Lebensordnung, das Natur– und Gottesgesetz wiederbringt und einsetzt. Das fahle (Hunger, Seuchen, Tod durch wllde Tiere…) Pferd schleppt sich nach, da es anfangs sehr schwer sein wird, mit all diesen fehlerzogenen Dekadenzlern aus der Konsumzivilisation eine selbständige Nahrungsversorgung aufzubauen!

Himmel oder Hölle! Es geht in dieser unserer Zeit also nun um eine grundsätzliche Polung und Entscheidung jedes Menschen hin zum Guten und Wahren des Herrn, oder aber zum Bösen und Falschen der Höllen. Wer dem Guten und der Wahrheit zum Sieg verhilft, erhält seinen Lohn vom Himmel, je fleißiger er darin war! Wer sich entzieht, faul bleibt, sich um Geld bestechen läßt, oder gar dagegen kämpft, behindert, blockiert, verrrät, verleumdet… von und in den Höllen. Alle im Erdenleben gemachte Schuld muß außerdem beglichen werden. Wer sich anderen gegenüber versündigt und verschuldigt hat, sollte mit seiner Reue und Wiedergutmachung beginnen, bevor es zu spät dazu ist. Ist die betreffende Person, an der man sich verschuldigt hat, nicht mehr verfügbar, so mache man es an anderen Menschen in ähnlicher Lage gut!….. Bitte lesen Sie über diese Zeilen nicht gedankenlos hinweg und verschieben alles im Glauben, daß jene Zeiten ja dann irgendwann mal vielleicht kommen könnten! – Denn sie sind bereits da! –

Wir befinden uns bereits mitten in diesem Endkampf zwischen Gut und Böse!  Sobald Sie davon erfahren haben, was spätestens jetzt mit dieser EndZeitSchrift geschehen ist, sind Sie ebenfalls aufgefordert, mitzumachen! Noch heute, spätestens morgen, und dann fortlaufend bis zum Sieg! – Haben Sie keine Angst, den guten Weg zu wählen! Gott wird auch Sie schützen und entlohnen. – Nicht unbedingt mit Geld, sondern mit echten Werten und Löhnen. –  Auch wir werden, wenn Sie uns direkt helfen, vielleicht nicht mit Geld vergelten können, Ihnen dafür aber Dinge geben, die unbezahlbar sind! –  Für Sie heißt es dann auch: „Willkommen in unseren Paradiesgärten!“

P.I.System/Kurier 5 – Mai 2011 – Endzeitschrift

Verfasser und allein verantwortlich für den Inhalt:

Reinhold Schweikert,  Ap.111   P-7320-999Castelo de Vide – Portugal

Email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Weitere P.I.System-Schriften siehe Weblog : paradiseislandfamily.wordpress.com

EndZeitSchrift – Allgemein-Fassung

Inhalt

S.4    Bedingungen zur Weitergabe der EndZeitSchrift

ParadiesInselClub-Beitritt und Spenden

S.5    Einleitung

Zur Lebenslage der P.I.Familie Schweikert im April/Mai 2011

S.12  Resultierende Lebens-Schul-Lektionen

S.13  Video-Begleit-Text

S.15  Weitere Begebenheiten im Mai

S.19  Fazit

S.20  Innerlich-geistige Zusammenhänge

S.21  Auf welche Weise menschliche Rückkehr ins Paradies versperrt ist

S.23  Die antichristlich-antinatürliche Zwangsherrschaft

Zurück zur wahren naturchristlichen Religion

S.24  Empfehlungen zum Überleben schwerer Krisenzeiten

S.25  Exorzismus/ Gebete mit Blick auf die Endzeit

S.27  Zur lebenswissenschaftlichen Erklärung des Phänomens Besessenheit

S.28  Sekten

S.32  Fragen an den Autor: Warum soll Knoblauch vor Dämonen schützen?

Willst Du noch einmal eine Frau nehmen?

S.33  Was ist Adel? – Wer ist Adelig?

S.34  Haben Menschen mit körperlichen Mängeln nicht immer auch charakterliche?

S.35  Geschehen Unfälle und Körperverletzungen zufällig?

Innere Schönheit – was meinst Du damit?

S.36  Ländervergleich Europa – Welches EU-Land ist noch am besten?

S.37  Kurznachrichten: Geheimnisverrat an P.I.F.Mitglied Thomas Jahn –

Erhöhte Radioaktivität – Wege zur endgültigen Abschaffung der Atomkraft –

Verkauf unserer Stammfarm Portugal?

S.37  Aus der Ökopraxis: Kinder, Tiere und Pflanzen in unseren Lebensgärten

S.40  Natürlich schlafen

S.41  Womit man Grünsalate zu vollwertigen Mahlzeiten machen kann

S.42  Kalebassen – mehr als nur Geschirr

S.43  Ausblick

S.45  Sonderinformation: Die Wahrheit über Thomas Jahn (Nur in Clubfassung!)

Paradies-   Insel-   System-  Familie-  Club- ….

Selbstversorgendes, nach größtmöglicher Nutz-Pflanzen- und -Tier-Vielfalt strebendes naturparkähnliches Frucht- und Gemüse-Gartensystem, in dem eine natürlich lebende und essende Paradies-Gärtnerfamilie im Zentrum einer Interessengruppe von weiteren an den (Über-)Lebensgärten Interessierten wirkt. Der P.I.System-Gründer Reinhold Schweikert schuf  ein vielbändiges Schriftensystem, in dem dieser Weg zurück ins Gartenparadies für alle Menschen guten Willens sichtbar gemacht werden soll.

Bedingungen zur Weitergabe der EndZeitSchrift

Meine Schriften werden nicht in „Neudeutsch“ geschrieben, weil ich die Veränderer unserer Sprache als nicht dazu befugt betrachte. Ebenfalls unterliegen meine Schriftwerke nicht dem herkömmlichen Copy-Right-System, das ich als solches rechtlich ebenfalls nicht akzeptieren kann. Denn mein Wissen darf, kann und soll von jedem ungehindert weitergegeben werden. Nicht erlaubt sind lediglich Abdrucke meines Schriftgutes unter anderem Namen (Plagiate) sowie textliche Veränderungen, insbesondere Kürzungen, die den Sinngehalt meiner Aussagen verzerren, in ein anderes, ungutes Licht stellen können. Ebenfalls sollten potentielle Druckleger oder anderweitige Nutznießer meiner Werke mich nach gerechtem Ermessen entlohnen, wenn damit Gewinne erzielt werden. Bitte bedenken Sie dabei auch den mit diesem Wissen erzielbaren Gewinn an Gesundheit und Lebensglück, im weitesten Sinne auch an die uns bevorstehende Überwindung schwerster Krisen, die mit dem P.I.System gelingen kann, sobald es genügend verbreitet und verstanden/umgesetzt worden ist.

Mit der Verbreitung der EndZeitSchrift beteiligen Sie sich aktiv und effektiv an der endzeitlichen Krisenbewältigung! – Es kann und wird keinen anderen guten Ausweg als den in dieser Schrift beschriebenen geben! – Einfachster und schnellster Publikationsweg: Über Ihre Email-Kontakte/Mailverteilerliste!

P.I.Club-Beitritt und Spenden

Da wir derzeit, wie Sie aus nachfolgendem Text entnehmen können, hart bedrängt und angegriffen werden, bitten wir auch um Ihre Hilfe! – Egal in welcher Form. Durch einen finanziellen Beitrag, eine Spende können Sie sich eine vorläufige Clubmitgliedschaft erwerben. Wenn Sie uns gleichzeitig versichern, sich uns gegenüber wohlgesinnt und freundschaftlich zu verhalten und erhaltenes Wissen nicht gegen mich/uns zu mißbrauchen, können wir Ihnen auch die jeweils ganzen, vollen Textlaute der aktuellen samt vergangener Schriften zumailen oder/und ausgedruckt und gebunden mit Fotos, Videos,… zukommen lassen und weitere Optionen eröffnen. Auch bisher noch nicht digitalisierte ältere Werke mit seither noch nicht veröffentlichbaren Inhalten können dann erworben werden. Es müssen hierbei nicht immer nur zeit- und systemkritische sein, die Veröffentlichung nicht möglich machen, sondern dazu können auch etwa delikate Angelegenheiten, „verbotenes“ Wissen über Pflanzen, oder Wissen über höhere, metaphysische Aspekte des Naturlebens zählen, die einfach nicht für jedermanns Ohr geeignet sind. Bereits als vorläufiges Clubmitglied erhalten Sie dann auch konkrete Verbindungen mit uns incl Zutritt zum Kennenlernen auf unsere Lebensinseln. Sie sind ebenfalls an unseren Siedlerkreis angeschlossen, in und mit dem unter Anleitung erfahrener Mitglieder erfolgreiches Natursiedeln leichtgemacht wird, kommen sofort in den Genuß heilsamer naturreiner, unbehandelter Nahrung, und dürfen sich im Verein mit all jenen fühlen, die wieder Gottes Gerechtigkeit und Frieden auf Erden anstreben. Ihre Clubmitgliedschaft bleibt in allen Fällen anonym. Wenn Sie wollen, können Sie anstelle ihres Namens auch nur einen Decknamen wählen. – Bitte erklären Sie per Email, telefonisch oder postalisch Ihren Wunsch, zu spenden, Clubmitglied zu werden oder anderweitig mitzuwirken. Sie erhalten ggf unsere Bankverbindung, wenn möglich und gewünscht auch persönlichen Kontakt mit mir/uns. Größere Beträge, Bargeld, andere für uns nützliche Güter können durch von mir autoriserte Personen abgeholt, oder durch vom Spender/Mitglied gesandte Boten an uns überbracht werden. Werden uns geeignete Ländereien zum Aufbau neuer Paradies-Insel-System-Farmen oder -Siedlungen angeboten, gelten die unter „Revitalisierung von Grundstückseigentümern“ im P.I.System/Kurier 4 angebotenen Optionen.   Zögern Sie bitte nicht, sofort entsprechende Angebote zu machen und mit dem Autor Kontakt aufzunehmen. Es könnte sonst zu spät sein.

Bitte bedenken Sie: Durch Ihren Beitrag finanzieren und beteiligen sie sich direkt am Aufbau und Erhalt von P.I.System-Lebensinseln bzw natürlich lebenden Gemeinden, die auch Ihnen zur Verfügung stehen können für den Fall, dort natürlich leben und essen, Urlaub machen, sich therapieren oder über die kommenden Notzeiten retten zu wollen!

Liebe/r LeserIn

Es ist sehr leicht möglich, daß sie die EndZeitSchrift zunächst nicht verstehen, nicht verifizieren können oder sogar wütend darüber werden! Denn sie wurde von einem Menschen geschrieben, der wahrscheinlich völlig anders lebt und sich grundlegend anders ernährt als Sie, nämlich natürlich. Ebenfalls dürfen Sie davon ausgehen, daß er deshalb über erheblich andere Informationen, Einsichten und Erfahrungen verfügt. – Über diese können Sie zukünftig verfügen und sich damit ggf vor den kommenden katastrophalen Ereignissen schützen, die sich ja nun schon überdeutlich anbahnen und abzeichnen, wenn man nur die Augen aufmacht. – Es ist jetzt zwar schon reichlich spät für die Rückkehr zur Natur – die hätte man/frau schon vor zwanzig Jahren auf eigenem Land beginnen sollen – doch liegt Ihnen mit der gesamten P.I.System-Literatur ein Werk vor, das diesen Weg quasi lehrplanmäßig vorzeichnet und so leicht macht, daß er für jeden, der und die wirklich will, gangbar wird. – Viele warten immer noch und denken, es wird schon alles gut gehen, oder, wenns nicht mehr weiter geht, dann sterben wir eben. Sie wissen vielleicht sogar schon, daß die Titanic bereits den Eisberg geschrammt hat! Doch die „Tanzmusik“ soll weiterspielen und ablenken bis zum letzten Augenblick, nach dem ja dann sowieso alles aus ist! – Ich kann Ihnen nur raten, solche fatalen Anschauungen und Haltungen nicht zu teilen. Nie ist alles aus und vorüber! Nach diesem Leben kommt ein ewiges! – Und wehedem, der sich im Diesseits nicht zum Guten und Wahren gewandt hat, sondern des Teufels Knecht geblieben ist und danach bleiben wird! – Trösten und beruhigen Sie sich bitte auch nicht länger mit den vielen esoterischen Irrlehren, die ihre Opfer wie eine Droge einlullen und glauben machen wollen, der Mensch sei Gott, die „Liebe“ siege über alles und es gäbe keine Höllen und kein Strafgericht für begangene Untaten! – Reissen Sie sich lieber endlich „am Riemen“ und steigen Sie aus aus Ihrem Zivilisations-Gefängnis, bevor es zu spät ist!  – Wie Sie den neuen Weg finden können, erfahren Sie in der EndZeitSchrift!

Zur Lebenslage der P.I.F.R.Schweikert im April/Mai 2011

Nachdem ich in Kurier 4 die wichtigsten P.I.System-Aufbaupläne und Angebote beschrieb, muß ich, erneut zurück auf Stammfarm Portugal, wieder über aktuelle Gefahren und Bedrohungen berichten, die uns nun bereits seit über drei Jahren intern durch eine einzige ehemalige P.I.-Therapienehmerin entstehen, deren Partner ich 1995 wurde, um sie heilen zu können. Sie befand sich damals in einer nach ihren Angaben ausweglosen Situation, dachte an Suizid und wendete sich hilfesuchend an mich, wonach ich sie in meine Obhut nahm, suchtentwöhnte, und in der Folge zur Partnerin und später Mutter meiner jüngeren Kinder machte. Ihre Heilung gelang zunächst während voller 12 Jahre ihres natürlichen Lebens und Essens bei uns. Sie war mit Leib und Seele dabei und nannte mich ihren Lebensretter. Ein von ihr geschriebenes Buch beweist ihre damaligen Qualitäten, einige Filme und Fotos ihre damalige Blüte und Schönheit als Frau. – Ende 2007 wurde sie rückfällig. –  Ich muß über die durch jene Rückfall-Patientin entstandenen und laufend weiter entstehenden Gefahren nun nicht nur aus lebenswissenschaftlichen Gründen ausführlicher berichten, sondern auch, weil uns die in die Konsumwelt und ihre Süchte Zurückgefallene erneut mit einem Gerichts-Prozess bzw der Zerstörung unserer Familiengemeinschaft auf unserer Stammfarm zu belegen droht. Es kam bisher noch nie vor, daß ich solche Interna veröffentlichte, mit denen Exfrauen von mir direkt belastet wurden, doch sehen wir durch U.J.s Vorgehen der direkten und mutwilligen Familienzerstörung durch Behördendenunziation und nachfolgend drei mir angehängten Gerichtsverfahren diesmal tatsächlich gezwungen, uns hilfesuchend auch an die Öffentlichkeit bzw ins Internet zu wenden.

U.J. versucht nun durch ihre Lügen und maßlosen Schwarzmalereien, vor allem mich, den Vater sowie unseren letzten verbliebenen Helfer (der andere reiste inzwischen ab, weil er die von ihr ausgehenden Beleidigungen und Gefahren nicht mehr länger ertragen wollte) endgültig von der Farm zu vertreiben, wenn möglich ins Gefängnis oder außer Landes bringen zu lassen, wofür außer Haß und Bosheit hauptsächlich folgende Motive vorherrschen dürften: A: Sich nach unserer Eliminierung unsere Stammfarm aneignen und dort „regieren“ zu können.  B: Für Kinder und Familie künftig nicht mehr zahlen zu müssen, nachdem diese ja den Behörden in die Hände gefallen und in ein Heim eingeliefert worden sind.  Das Motiv Mutterliebe bzw Aneignung der Kinder zu sich und ihrem Lebensstil halte ich nicht für vorrangig, da sie eigentlich nie Kinder wollte, sich seit drei Jahren schon kaum mehr um sie kümmern konnte und wollte sowie weiß, daß alle Kinder auf unserer Farm bei ihren Geschwistern/ihrem Vater bleiben, nicht zu ihr gehen und ihre Lebens- und Ernährungsweise niemals teilen wollen. Ich denke, daß es ihr eigentlich selber bewußt sein müßte, daß sie und ihr Lebensstil alles andere als geeignet sind, Kinder zu erziehen. Doch geht es dieser Person inzwischen wohl prinzipiell um die Auslösung möglichst großen Leides in meiner Familie. – Ihre Auftritte in den letzten drei Jahren haben bei uns bewirkt, daß sich die ganze Familie nichts sehnlicher wünscht, als diesen Teufel in Menschengestalt und den einzig von ihr ausgehenden und verursachten Familienterror  nicht mehr sehen und ertragen zu müssen. Es sind inzwischen die Kinder selber, die sie von ihrer Farm verbannt haben!

Ich möchte hier auch noch kurz versuchen zu erklären, weshalb wir uns vor diesen Denunziationen, obwohl wir ja in allen Fällen ein gutes Gewissen haben und niemandem etwas zuleide getan haben, dennoch fürchten müssen. – Eine eventuelle, auch nur vorübergehende Verbringung der Kinder von hier weg in ein Heim oder zu ihrer jetzigen Mutter würde eine seelische Katastrophe für sie mit sich bringen. Unsere Naturkinder würden in der Konsumziv ggf sogar tödlich geschockt. (Vor allem wenn dann noch Ärzte und deren Medikamente ins Spiel kämen) Wenn sie doch „erfolgreich“ zwangsintegriert werden könnten, würden diese hier so lieben und ruhig-harmonischen Kinder auf jeden Fall bald zu ihrer Mutter ähnlichen Erziehungs-Problemfällen heranwachsen. Ohne ihre Nahrung, mit denaturierter Kost, bei fremden Menschen,… hatte schon einstens 1992 die erste abtrünnige  Mutter meiner älteren Kinder einen meiner Söhne im Alter von damals zwei Jahren belassen. – Was dem vormals lebenslustigsten und mutigsten Knaben der Welt regelrecht das Herz brach. Wir konnten, was damals an ihm verbrochen wurde, bis heute nicht gänzlich heilen, und auch ein organischer Herzschaden blieb zurück. – Solche Zusammenhänge sind für viele  in der Konsumwelt lebende und essende Menschen leider kaum begreiflich. – Wenn schon wir natürlich lebende Erwachsene die Modern World kaum einen Tag lang aushalten können, wie schlimm muß das dann für die noch viel sensibleren Kleinen sein! – Jedenfalls, wer diese Zusammenhänge zu betrachten vermag, der kann und wird in der Absicht dieser Unfrau das denkbar böseste und gemeinste Verbrechen erkennen. – Der niederträchtige Verrat am Gatten und den eigenen Kindern wirkt deshalb noch wesentlich schwerer, da sie ja eigentlich wissen sollte, daß eine wahrlich glückliche, harmonische Familie sind und wirklich im und aus dem Paradies(Garten) leben, und es wohl kaum irgendwo andere Kinder gibt, die an Leib und Seele so gesund sind und so sehr geliebt werden, wie die unseren.

Doch erinnern wir uns noch einmal zurück: Nach dem Tod ihres Vaters im Dezember 97, dem Lesen einer sogenannten Hexenschule (aus der u.a. hervorging, wie frau durch absichtliches Verursachen von Leid und Problemen, vor allem durch Ungehorsam, Bruch aller Regeln, Denunziation, beleidigende Angriffe unter die Gürtelinie,… andere/den Mann beherrschen, regieren, bestens leben…kann) sowie im Laufe einer unabsichtlich durch Stechapfelsamen verunreinigte Sonnenblumensaat erlittenen Vergiftung, wendete sich U.J. innerlich von uns und unserem Lebensweg ab und begann, wieder Gekochtes und Fleisch zu essen, Alkohol zu trinken, zu rauchen, Kosmetika anzuwenden, fernzusehen, in geschlossenen Häusern zu leben usw. Was daraufhin passierte, ist überaus beweiskräftig und spricht für unser natürliches Lebens-System! – Eine Frau, die hier bei uns natürlich lebend und essend 12 Jahre lang sanftmütige, liebevolle und treue Gattin war und sechsfach Mutter wurde, verwandelt sich in ein niedergeistiges Scheusal, in einen egozentrisch-autistischen Vulgärmenschen äußerst schlechten Charakters, den später niemand mehr längere Zeit ertragen konnte!  – Ihre wirren und ziellosen Eskapaden im nächsten Dorf, die zunächst eher psychotischen Charakter annahmen, weil eben der wahre Effekt denaturierter Nahrung auf natürlich lebende Menschen noch zu deutlich zutage kam, führten im Frühjahr 2008 das erste Mal zur Überführung in die hiesige Psychiatrie und dann ins PLK-Weißenau bei Ravensburg in Deutschland.

Dieser Beginn ihres Rückfalls, der also schon auf das Jahr 2007 zurückgeht und mit dem sie uns auch alsbald einen Gerichtsprozeß durch die portugiesischen Sozialbehörden anlastete, fiel zusammen mit einer Periode des Aufblühens und Erfolges unserer Familie. Wir hatten es in dieser Zeit bereits gewagt, unser Naturlebens-System nicht nur fortlaufend in der Presse darzustellen, sondern arbeiteten auch schon an Fernsehreportagen mit verschiedenen Sendern. Die Pressedarstellungen, die zunächst stets wohlwollend und anerkennend ausfielen, wurden zuletzt, ausgelöst durch ihren Rückfall, negativer. – Ich kann mich noch gut an einen regnerischen Tag im Dezember erinnern, an dem ein brasilianisches Fernsehteam bei uns wohlwollend unser natürliches Lebenssystem filmte, und gleichzeitig eine Abordnung der Sozialbehörden hier nach Gründen suchte, um einen Prozeß zur Einweisung unserer Kinder in eine staatliche Anstalt zu beginnen. – In dieser regnerischen Zeit schliefen wir immer noch in unseren zwar regensicheren, aber eben für die kaffetrinkenden und rauchenden Damen vom Amt doch zu abenteuerlich und auch zu wenig „sauber“, „hygienisch“, steril… erscheinenden Naturbauten. Das Anwesen konnte zu damals auch bereits infolge der uns durch U.J. verursachten Sorgen und deren völligen Arbeitsausfall nicht mehr sorgfältig und sauber genug geführt werden. – Ich fand an jenem Tag leider auch kaum mehr die Zeit, den Behördenvertreterinnen die Grundlagen natürlichen Lebens und Essens, natürlicher Gesundheit, die man u.a. auch erreicht durch Schlaf an der frischen Luft,… oder gar die Ziele unserer Lebens-Schule nahezulegen, nämlich Menschen wieder zurück in die Natur zu integrieren. Wahrscheinlich hätten mich diese Damen auch kaum verstanden.

In der Folgezeit kam es dann zu mehreren Vorladungen und Unterredungen im Laufe jenes Prozesses gegen mich, an dem ausschließlich Frauen beteiligt waren. Eine übergewichtige Staatsanwältin wollte alles Erdenkliche wissen, und ich erteilte gutmütg und wahrheitsgetreu Auskunft. Zuletzt mußte ich eine meiner Töchter (im Alter von 12 Jahren) vorführen. – Was sehr zwanghaft und unter Polizeiaufgebot/Absicherung geschah. Sie wurde dann von einer kindgerecht aufgemachten Richterin, die sich Mühe gab, äußerst kindlich und wohlwollend-freundlich zu reden mit Suggestivfragen bearbeitet. Die am Boden vor meiner Tochter sitzende Richterin war dabei vor allem bemüht, der Tochter den staatlichen Schulbesuch schmackhaft zu machen. Doch letztere ließ sich in keiner Weise bereden, „einfach mal in die Schule reinzuschauen, neue Freunde kennenzulernen,…“ – Von dieser Zeit an wurde dann auch im Verbund mit Presse, Rundfunk und vor allem durch den Skandalsender „Sic“ jenes Bild eines strengen Patriarchen, der seine Familie samt Frau eingesperrt hält, von mir gezeichnet. – Allein die Vorstellung der den Prozeß gegen mich führenden Damen, daß meine Kinder noch nie Schokolade gegessen haben, könnte bereits erhebliches Mitleid erzeugt haben. Diese Funktionärinnen hatten leider nicht die geringste Ahnung davon, daß wir bei uns viel schmackhaftere naturechte Süßigkeiten herstellen, was wir in Wirklichkeit hier erlebt und erarbeitet haben und welch hohen Standard an Lebensqualität, Liebe, Harmonie und Gemeinschaft wir hier erreicht hatten! – Unser Weg zurück ins Garten-Paradies, in die Natur, unsere Projekte, meine Bücher, der Umstand, daß natürlich lebende und essende Menschen das sogenannte moderne Leben in den Städten, ebenfalls Schokolade wie auch alle anderen denaturierten Nahrungsmittel zutiefst verabscheuen und nicht einmal unter Zwang essen wollen, da sie bei ihnen/uns eine bestimmte Art von innerlich-geistigem Tod bzw Irresein (Wahn, Ausfälligkeit, Sucht, Aberration, Verlust der guten Eigenschaften und Fähigkeiten, sich auf und von eigenem Lande versorgen zu können…), sowie sofort auch Krankheit und Übelkeit verursachen, uns absolut gar nicht schmecken,… nichts von alledem konnte den prozeßführenden Damen einsichtig gemacht werden. Zudem hatte mich/uns ja während vieler Jahre zuvor schon vor allem meine erste Frau in der hiesigen Peripherie in ähnlicher Weise verleumdet, so daß es nun schon  leichter war, in dieselbe Bresche zu schlagen. Auch U.J. versuchte bereits während ihrer ersten Odysseen, mich mit den abenteuerlichsten, ja oft geradezu lächerlich-absurden Anschuldigungen zu diffamieren. Doch wurde sie damals wohl wegen ihrer schlechten Sprachkenntnisse noch kaum verstanden und galt dann schnell als geistig nicht gänzlich integer.

Einige Wochen nach dem gerichtlichen Verhör meiner Tochter empfahlen uns ernsthaft um unsere Familie besorgte und teilnahmsvolle Einheimische, dringend das Land zu verlassen, da man beabsichtige, unsere Kinder in ein Heim zu bringen. – Wir nahmen diese Mahnungen ernst, packten zusammen und fuhren nach Nordafrika. Nur einige wenige ältere Familienmitglieder bzw Helfer blieben auf der Stammfarm in Portugal zurück.

Wir hatten es dort anfangs nicht leicht, bis wir uns im fremden Land nach einigen Monaten immer heimischer und seßhafter machen konnten. (Dokumentiert unter  „P.I.System/Reisebücher) Auch finanziell erlitten wir enorme Einbußen. – „Sic“(TV)  log nach unserer Abreise zum geschaffenen Klischee passend, ich sei mit meinen Kindern geflohen und habe die Frau zurückgelassen. „Die Frau“ war aber dabei! – Und trieb auch im neuen Land ihr Unwesen weiter. Man sollte annehmen, daß in einem Land, in dem man kein einziges Wort der einheimischen Sprache versteht, eine renitente Frau kaum mehr Schaden anrichten könne. Doch weit gefehlt: Durch ihre psychische, geistige und zunehmend vor allem moralische „Krankheit“ bzw ihr damals noch eher wirres, widerstrebendes, auffälliges und ausfälliges Benehmen, und vor allem ihre in diesem Land schlecht möglichen und gefährlichen Alleingänge und Ausreissereien schaffte sie es auch dort, die Behörden auf uns aufmerksam zu machen und unsere erneute Ausreise zu bewirken.

Wir wagten den Sprung zurück nach Europa. Ein in Spanien sehr bekannter Vertreter der natürlichen Lebensbewegung lud uns zu sich ein. Wir wirkten dort an der Costa del Sol nahe Marbella über einige Monate hinweg sehr positiv, betreuten und bewirteten laufend Gäste mit bester Natur-Kost, legten Gärten an, gestalteten ein Festival… – Wir erhielten dann durch einen der Festivalgäste ein Revitalisierungs-Angebot in noch reizvollerer Lage in einem tropischen Tal inmitten von Fruchtplantagen. Avocados, Mangos, Cherimoyas, Mandeln,… lagen dort auf der Straße. Nahrungsversorgung war hier leicht für uns, zumal das uns vermietete neugebaute Haus auch noch über genügend Land für Gärten und Ziegen verfügte, so daß wir binnen Kürze nicht nur selbversorgend wurden, sondern auch alsbald reale Aufbaupläne für weitere Projekte im Zusammenhang mit natürlichem Leben und Essen planen konnten. (Projektrealisierungen: Personal Service, Beautyfarming, Inseltherapie, Revitalisierung von Grundbesitz, Naturkost-Gastronomie und –Hotelerie, Konzerte u.a.m.) – Die Gegend dort ist touristisch sehr attraktiv und auch an Geldern reich, dh man kann, im Gegensatz zum verschlafenen und absterbenden Hinterland unserer Lage in Portugal, wirklich noch lukrative Unternehmungen beginnen. – Doch der Besitzer dieser Kleinfarm befand sich in Geldnot und wollte verkaufen. Wir sollten die Farm ja nur vitalisieren, also zum Verkauf attraktiver machen! – Wir waren daher gezwungen, entweder selber zu kaufen, oder aber abzureisen, nachdem erste Käufer erschienen. – Zum Kauf erschien uns diese Farm nicht gut genug und auch zu teuer. Ebenfalls kam hinzu, daß unsere Kinder, die ja inzwischen schon zwei Jahre lang fern von ihrer Heimat in Portugal leben mußten  (also ausgesperrt und nicht eingesperrt waren, wie uns die VerdreherInnen vorwerfen wollen!) in der „großen tollen zivilisierten Welt“ mit all ihren vielen fremden Menschen, diese inzwischen genügend kennenlernen konnten um heute zu wissen, daß sie nun am liebsten allein, sogar möglichst „isoliert“ in Ruhe und Frieden glücklich mit Vater und Geschwistern auf ihrer Lebensfarm leben wollen. Unsere Kinder wünschten sich also nichts mehr, als auf ihre Farm in Portugal zurückgehen und dort leben zu dürfen, ohne wieder weggehen und mit fremden Menschen zusammensein zu müssen. – Ende Februar 2011 reisten wir dann zurück. Unsere Familie befand sich in einem harmonischen, glücklichen und auch gesundheitlich sehr guten Zustand. Die belastenden und störenden Auftritte und Eingriffe durch die abtrünnige Mutter waren in Spanien weniger erheblich. Denn sie war bis Herbst 2010 noch immer wieder zu uns zurückgekehrt und konnte bei uns mithilfe unseres Lebens und Ernährungs-Systems insgesamt drei mal wieder bis zu einem gewissen Reinigungsgrad erneut entgiftet und renaturisiert, annähernd wieder geheilt, zum guten Menschen gemacht werden. Im entscheidenden Moment ihrer endgültigen Heilung brach sie dann jedoch ihre Therapie stets wieder mutwillig ab. Vom letzten Abbruch (Herbst 2010)  an, den sie meist mittels einer Deutschlandreise begann, war sie nicht mehr erschienen, und es war diesmal auch nicht mehr damit zu rechnen, daß sie noch einmal einen Versuch der Rückkehr zu uns bzw ihre Renaturisierung und Entgiftung schaffen würde. Sie wollte nicht mehr und strengte sich nun regelrecht an, möglichst gegen die natürliche Ordnung zu leben, also möglichst denaturierte Kost und nichts mehr roh-natürlich zu essen, sich mit Kosmetika einzuhüllen, in geschlossenen Räumen und Heizluft zu leben, Genußmittel, Alkohol, TV,… alle erdenkliche Ablenkung und Zerstreuung zu konsumieren, und verwandelte sich dadurch allmählich zum Gegnertum unserer Sache. Ihr psychisch-geistiger Zustand veränderte sich in der Folge bis zuletzt immer weiter weg von uns nicht nur bis hin zu völligem Unverständnis gegenüber unserer Lebensweise und unseren Zielen, sondern sogar dem Wahn, mich/uns deshalb gerichtlich verfolgen und zerstören zu müssen. Sie betrachtete offenbar nun unsere Lebensweise als regelrecht verbrecherisch, da gegen die von ihr gesetzten (spieß)bürgerlichen Normen verstoßend. Sie hatte sich bei alledem nun vor allem moralisch und charakterlich verschlechtert, wurde im Februar/März noch einmal in der geschlossene Abteilung des PLK-Weissenau behandelt, war dann jedoch weniger auffällig psychotisch, sondern in einer unerträglichen Art anmaßend, streitsüchtig, überheblich und vermessen, so daß sich nun nach und nach all ihre neuen Freunde, selbst die, die sie einstens von hier „befreit“ hatten, von ihr distanzierten. Sie mußte aufgrund ihres Fehlverhaltens oft mehrmals pro Woche umziehen und ihren Aufenthaltsort sogar täglich mehrmals wechseln. In unserem leerstehenden Gästehaus zog sie ein und aus nach Belieben bzw nahm Besitz davon, verlangte dies und jenes,… nicht nur ohne jeglichen Dank oder gar Bezahlung, sondern noch verbunden mit Beleidigungen und unverschämtesten Angriffen. – Ebenfalls brach sie nun frech die Regeln unserer Lebensschule samt früher vereinbarten Abmachungen, wie etwa anvertraute Geheimnisse von Menschen zu bewahren oder unsere Kinder im Falle ihrer Rückkehr in die Konsumwelt auf unserer Farm belassen zu wollen. Sie begann dann, mich/uns bei den Behörden und der Polizei zu verleumden, empfindlichste uns möglichst verletzend und vernichtend treffende Negativ-Geschichten zu unterstellen sowie die alten Medienklischees gegen mich aufzuwärmen und zu verbreiten. Da sie ansonsten keinerlei sinnvolle Tätigkeit oder Arbeit für andere verrichtet, hat sie sehr viel Zeit und macht damit auch kaum anderes, als bei allen erdenklichen Menschen gegen uns zu intrigieren. Sie verfolgte dabei zunächst das Ziel, vor allem mich und unsere langjährigen Mitarbeiter durch Denunziation von der Farm und sogar aus Portugal zu vertreiben, also möglichst vernichtend zu treffen, damit sie dann über unsere Fram gebieten oder/und die Kinder holen könne. –  Da sie wußte, daß wir uns hier still verhalten sollten, weil unsere Kinder ansonsten in Gefahr kommen, in eine staatliche Anstalt verschleppt zu werden (was die schlimmste aller erdenklichen Martern gerade für diese empfindlichen Kinder bedeuten würde), posaunte sie jetzt im April alles Erdenkliche bis hin zu Mordbeschuldigungen gegen uns durch die Gegend mit der Absicht, unsere hier friedlich und sehr glücklich auf ihrer Wunschfarm lebende und sich selbst versorgende Familie samt ihrer eigenen Kinder von Grundauf zu zerstören. Sie leidet u.a. an erheblichen Realitäts-Verschiebungen und Exaltiertheit. Was sie sich in ihrer negativ gepolten schwarzen Phantasie oder zu ihren Gunsten ausmalt und vorstellt, hat wahr zu sein. (Wir führen diese Schäden auch auf ihre Drogenvergangenheit zurück.) Auch finanziell versuchte sie uns zu ruinieren. (Ohnehin entstanden uns all die hohen Kosten unserer Flucht und viele Verhinderungen unserer Projekte und Geschäfte hauptsächlich durch sie.) Ihre (Früh-)Rente, die sie vorher als Therapiekosten bzw als ihren Beitrag für unsere Gemeinschaft bei uns einbrachte, verbrauchte sie nun allein für sich. Selbst das Kindergeld stellte sie ab. – Der Kauf eines schnellen Autos, fortlaufende D-Fahrten, Rausschmiß bei ihrer Mutter, ihrer Schwester, ihrem Bruder,… geschlossene Psychiatrie für 6Wochen, dann Kauf eines zweiten noch schnelleren Autos, Rückfahrt, Kaufrausch unnützer Dinge, beraubt werden, … waren die letzten Stationen ihrer Odysse. Am 20. des April begann sie, bei uns Geld zu betteln, besser gesagt zu erpressen. – Wenn wir nicht „spuren“, schaltet sie ihre Anwältin ein, verrät, vernichtet sie uns per Denunziation! – Ein erneuter „Auftritt“ von ihr am Karfreitag, während dem sie mich u.A. als Einsperrer, Sektenguru und Seelenmörder meiner Kinder bezeichnet, kann teilweise durch uns gefilmt werden. – Sie ist inzwischen durchaus in der Lage, draußen bewußt und bösartig diese lügenhaften Klischees und Totschlagbegriffe glaubhaft gegen mich/uns anzuwenden, also den Kindern und Mitgliedern bloße Manipulation und „Hörigkeit“ auf ihren Vater zu unterstellen und jegliche Richtigstellung sogar der Kinder selber zu ignorieren. Seelenmord (durch Existenzvernichtung, Zerstörung der Lebens-Farm, Familiengemeinschaft und natürlichen Lebensweise ihrer Kinder) ist sie gerade im Begriff an uns zu begehen, also spiegelreflektorisch als ihr eigenes auf uns projiziertes Verbrechen zu betrachten. – Später, als ihre Frechheiten ausufern und sie schreiend und schimpfend/tobend im Haus zu wüten beginnt, ging uns leider der Kamera-Akku aus. Die älteren und sonst immer glücklichen Kinder begannen erstmals zu weinen wegen ihrer Toberei und Schreierei. Doch selbst dies nahm sie noch zum Anlaß, mich dafür zu beschuldigen. (Sie war/ist in keiner Weise mehr in der Lage, auch nur die kleinste  Schuld bei sich zu sehen.) Die Beteuerungen meiner Kinder, hier mit und bei uns auf unserer Farm leben und nicht weggehen zu wollen, werden wie all unsere Richtigstellungen der von ihr verdrehten Tatsachen ignoriert und überhört. Obwohl sie uns nun wieder einmal „anzeigen“ und bei den Behörden diskreditieren will, damit vor allem mein Hauptmitarbeiter D und ich aus dem Land Portugal verwiesen werden sollen (warum weiß niemand), und sie im gleichen Atemzug uns mitteilt, ab Mai auch noch das Kindergeld einzubehalten und unsere Familie, unser Leben hier endgültig zu zerstören, möchte sie noch Geld von uns zum Besuch eines Stierkampfes und zum Betanken ihres Autos. Ich versuche, sie darauf hinzuweisen, daß sie doch bereits ohne Bezahlung auf unsere Kosten in unserem Ferienhaus lebt und auch alles zur Nahrung Benötigte von uns (trotz ihres Benehmens) erhält. – Mein Hinweis wird wie üblich überhört und überredet. Versuche ich, weiter zu sprechen und zu erklären, etwas richtig zu stellen, hält sie sich nötigenfalls die Ohren zu oder zieht äffische Grimassen. – Wir nennen diese ihre Krankheit inzwischen „Affitis“, denn die Symptome der jeweils davon befallenen Damen beweisen oft sehr anschaulich, daß Darwins These von der Abstammung zumindest eines Teils der Menschheit vom Affen nicht ganz von der Hand zu weisen ist. (Kain nahm sich eine Primatin als Frau)

Gewissenlosigkeit, Herzenskälte, Gefühlstaubheit, Egozentrik bis hin zum Autismus, übersteigertes Eigendünkel, der Glaube, die Größte zu sein, eine Königin, der alle und alles zu dienen haben, eine Richterin und Staatsanwältin, die sich anmaßt ihre Mitmenschen mit abstrusen Unterstellungen zu belegen und rücksichtslos, auch bei den Behörden, zu verleumden, waren nun die charakterlichen Kennzeichen von U.J..

Gründonnerstag: Sie kam ausnahmsweise  in friedlicher Stimmung und wir hatten sie, erfreut über ihre Besserung, extra.aufmerksam bewirtet. Sie beschäftigte sich dann den ganzen Nachmittag ungestört und friedlich mit den Kindern und ruhte sich sogar bei uns aus. Nachher erfuhr ich, daß sie versuchte, die Kleinen weg an den Fernseher zu locken und die größeren Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren in die Stadt zum „Tanzen“ nehmen wollte. – Daß bereits solche Aktionen ebenfalls nachhaltig familienzerstörend wirken, ist für den Leser vielleicht nicht unmittelbar einsichtig. Doch sind nun mal die innerhalb der Ziv verbreitete Lebensweise des Konsums von Bier und Fernsehen im verbund mit Ausgehen und Einkaufen mit dem was wir hier machen, nämlich selbstversorgendes Leben auf dem Lande, nicht miteinander kompatibel! Zeitverschwenderische Fernsehkonsumenten betreiben keine Paradiesinsel, sondern Tagedieberei! Würden unsere Kinder ebenfalls zum konsumistischen Faulenzerleben verführt, dann könnten wir uns das schon finanziell in keiner Weise leisten!  Da jedoch die Kinder dieses Konsumleben bereits von sich aus von Grundauf nicht wollen, kam sie heute (Freitag) wieder mit ihrer „Einsperrtour“ dh Unterstellung, ich würde die Kinder zwingen, auf der Farm zu bleiben. Da sie auch auf die Beteuerungen der Mädchen, sie seien nicht eingesperrt und sie wollen sich bei diesen Menschen im Dorf „nicht sehen lassen“, mit diesen keinen Kontakt, sondern auf unserer, ihrer Farm bleiben, wie auf alle anderen Einwände anderer Personen nicht hört, sondern wie erwähnt alles zu überhören bzw zu überreden pflegt, was sich ihrem Willen und ihren Vorstellungen in den Weg stellt, gelingt es uns auch diesmal nicht, sie zum Verständnis der wirklichen Sachverhalte zu bringen. (Nämlich daß die Kinder/Mädchen einfach hier friedlich leben wollen mit ihren Geschwistern, ihren Tieren und in ihren Gärten, sich an den köstlichen Früchte und Gemüsen freuen, sich nicht irgendwelchen  „Verehrern“ aussetzen oder sich solche aufhalsen und/oder durch Abwesenheit die eigene Farm und Versorgung verlieren…. wollen) –  U.J. bewegt sich hier wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen, völlig egozentrisch in der allein in und von ihr geschaffenen und gewollten Welt und wird sofort erheblich ausfällig und beleidigend, sobald sich ihr jemand in den Weg stellt bzw nicht beugt oder anderer Meinung ist. – Heute am Karfreitag reifenquietschend in unseren Naturfriedensort einfallend, schrie sie feldwebelhaft ihre Befehle über die Farm und es bestand bereits die Gefahr, daß sie vor allem die Kleinen gegen deren Willen zwingen will, mit ihr zu kommen. – Wir können eine Entführung und Verschleppung der Kleinen durch jene völlig erziehungsunfähige und moralisch kranke Frau nicht zulassen. Denn damit begänne ein Martyrium für unsere Kinder! – Zu Beginn unserer Mittagsmahlzeit wurde ihr Toben und Wüten stärker. Sie versuchte nun, mit allen Mitteln zu provozieren und zu beleidigen, um von uns möglichst geschlagen zu werden oder zumindest einen Rausschmiß oder Hausverbot zu erhalten. Mit diesen Mitteln hätte sie dann losziehen und weitere Klagen gegen mich einreichen wollen. (– Sie öffnet einen Wasserhahn und läßt Wasser in einen Kanal einlaufen, den unser Mitarbeiter D. gerade reinigen will. Beim Zubereiten des Mittagsmahls beginnt sie im Zimmer darüber zu schreien und zu poltern, so daß unten Staub ins Essen fällt,…) Obwohl ihr Verhalten wirklich „nach dem Rohrstock schreit“, lasse ich mich nicht dazu hinreissen, ihr den Gefallen zu tun. Wir laden sie stattdessen zum Mittagsmahl, setzen uns zusammen an den Tisch und beginnen mit dem Singen eines Karfreitagsliedes. Ihre Wut steigert sich. Weshalb wir nun Schutzgebete und Exorzismen als Trost und Schutz für die weinenden Mädchen gegen die Tyrannin beten. Diese treiben die Rasende tatsächlich schnell auf Distanz und dann in die Flucht. Wir können nun nur noch Gott vertrauend den Karfreitag zelebrieren und hoffen, daß ER die Gefahren, die durch diese Teufelin für uns alle erzeugt werden, beseitigt. –

Wie könnte dies geschehen? – Ich bin mir über meine gesetzlichen Rechte in solchen Fällen nicht im Klaren. In welcher Weise ist es möglich, eine solche Hausfriedensbrecherin in ihre Schranken zu weisen? Müßte hier die Psychiatrie alarmiert werden? – Oder wäre es gestattet, sie z.B. an einen Platz zu fesseln und ihr den Mund zuzubinden, bis sie sich beruhigt hat? – Ich benötige zunächst auf alle Fälle das alleinige Sorgerecht. Doch wie kann dieses übertragen werden, ohne daß wir erneut in Gefahren kommen, die Kinder von den Behörden verschleppt und geschockt werden, und/oder viel Geld bzw unsere Lebensgrundlagen/Vitalfarm hier verlieren? Kann/muß sie entmündigt oder/und psychiatrisch dauerbehandelt werden? – Und vor allem: Wie kann es gelingen, die portugiesischen Behörden eingehend und schnell genug zu informieren? Eine Übersetzung dieses Schreibens und ggf noch des P.I.System/Kurier4 wäre ggf eine Möglichkeit, doch wiederum mit weiteren erheblichen Kosten verbunden. Oder ist von Deutschland aus eher Hilfe zu erwarten, da U.J. dort bereits als psychotisch registriert und genauer bekannt ist. Ihr Verhalten ist derzeit aber ja eher antisozial, niederträchtig, vermessen,… als offensichtlich psychotisch. Man könnte es auch ein Verbrechen gegen die Liebe nennen, einen Mann samt seiner Kinder, nachdem dieser sie jahrelang gepflegt und saniert hat, sofort dann zu verraten und zu verkaufen, sobald frau wieder halbwegs gesund und bei Kräften ist! – Wobei es freilich dennoch so ist, daß ihr ihre Untaten als solche gar nicht bewußt werden und da eben doch eher geistige Behinderung zugrunde liegt. – Als ich diese Woche eine Einwilligungserklärung von ihr zur Ausstellung eines Passes für eine Tochter brauchte, stellte sich heraus, daß sie nicht in der Lage war, auch nur den Inhalt zweier zusammenhängender Sätze aufzunehmen! – Es befindet sich offensichtlich eine Art „geistiger Halbleiter“ in ihrem Gehirn, der jegliche Aufnahme von Wissen, von Argumenten, von Bedürfnissen,… anderer verhindert und lediglich ihren Willen, ihre Absicht, ihre Vorstellungen zum Zuge kommen läßt, und zwar in einer derart despotischen und unverschämten Weise, daß sie unter ihren Mitmenschen kaum mehr erduldet werden kann. Spätestens dann, wenn sie beginnt, ihr nicht gehorchende  „Gegner“ mit unverschämten Unterstellungen, Verleumdungen, Angriffen,… zu belegen, distanzieren sich die meisten schnell! – Bezeichnenderweise beschuldigt sie andere sehr oft mit Fehlern und Mängeln, die spiegelreflektorisch zu betrachten, also eigentlich ihre eigenen sind. Die arme Frau kann inzwischen fast nur noch aus überheblich-hochmütiger Position heraus befehlen, kritisieren, angreifen selber etwas leisten und erschaffen kann sie nicht mehr.

Fazit: Lebenswissenschaftlich betrachtet kann man konstatieren, daß sich bei ihr die durch mich auf sie übertragenen genetischen Informationen, also quasi meine auf sie durch Sameneinfluß übertragene „Seele“ mangels meiner Pflege und erzieherischen bzw ehelichen Einwirkungsmöglichkeit in all ihren unguten Seiten maßlos entwickelt hat. – Ich müßte sie daher erneut wirksam pflegen und verpflichten können, also ggf die Vormundschaft über sie erhalten.  – Für mich steht inzwischen fest, daß ich es künftig nicht mehr verantworten kann, unter den derzeitigen feministischen Gesetzesbedingungen eine Frau zu nehmen, da es mir so nicht mehr gelingen kann, die jeweils nötigen Maßregeln zum Schutz und Erhalt von Frau und Kind auf guten Wegen und Stegen zu treffen. Hier müßten wohl zuerst wieder bessere Gesetze zur Reinstallierung der Gottes-/Väterrechte bzgl Erziehungsgewalt eingesetzt werden!

Ebenfalls wäre zu prüfen, wie generell wirksamer gegen solche Menschen vorgegangen werden kann, die sich nicht nur selber in keiner Weise nützlich machen, sondern auch noch ihre Umgebung nicht in Frieden leben und arbeiten lassen, ja, deren Hobby es ist, Unfrieden zu stiften und zu denunziieren. Solchen aufgrund ihrer Ungezogenheit, Faulheit, Lernunwilligkeit, … auch noch eine Frührente zu zahlen und sie dann laufen zu lassen, ermuntert doch geradezu zu solch antisozialem Verhalten! – Ich habe für jene Fälle das Projekt Therapie-Insel konzipiert, auf der nach dem Prinzip einer Lebensschul- und Erziehungsinsel Menschen entgiftet, renaturisiert, charakterlich verbessert und zur Arbeit mit ihren Händen zur Erzeugung eigener Nahrung angehalten werden können, ohne daß das den Staat/Bürger Unsummen kostet. Ich bin nach wie vor bereit, auch noch dieses Projekt zu realisieren, benötige hierfür jedoch sicherlich offizielle Unterstützung und Rückhalt.

Zu Portugal: Wir konnten während unserer langen Reise noch vieles dazulernen und sind nun in der Lage, wirklich einmalige Projekte, hier vor allem die „Ökopraktische Lebens- und Geistesschule“, aufzubauen, die gerade angesichts der Zeit und Lage Portugals überaus segensreich und zukunftsweisend wirkend könnte. – Solange freilch U.J. hier Zugang hat oder auch nur in der Peripherie lebt, können wir unsere Projekte, unsere Ökoschule nicht betreiben, behindert sie unsere Selbstversorgung und unser freies Leben in und aus unseren Gärten, macht uns fortlaufend Sorgen und bringt uns langsam aber sicher an den Bettelstab!

Kurzfristig gesehen schweben nun vor allem unsere liebsten kleinen Kinder in großer Gefahr, durch sie gewaltsam verschleppt und dann bei ihr Furchtbares erleben zu müssen. Sie hatte bereits damals zu Beginn ihrer Rückfalle die Kleinste auf eine ihre Touren mitgenommen. Erst nach einer Woche gelang es mir, die 2008 erst Einjährige wieder zurück zu holen. Sie war durch die Stadt- und Kneipentouren völlig unten und hatte Schreikrämpfe und extreme Angst vor dem ins Bett gehen, vermutlich, weil sie die Mutter zwangsweise unter der Bettdecke einzuschläfern bzw zu betäuben pflegte! – Ich mußte sie anfangs aufrecht in den Armen halten, bis sie völlig eingeschlafen war! – Die kleinen Kinder haben, gerade weil ich sie damals aus den Armen ihrer zur Kindererziehung völlig unfähigen und gefühllos-autistischen Gebärerin befreite und seit Jahren allein großzog, ein besonders inniges und dankbares Verhältnis zu mir. – Sie sind bei mir/uns stets glücklichste und fröhlichste Kinder und wachsen ohne jegliche körperliche oder psychische Defekte völlig problemfrei natürlich-gesund in unseren Lebensgärten auf!

Resultierende Lebens-Schul-Lektionen:

– Es gibt durchaus Menschen guten Willens, die lern- und kommunikationsfähig sind, die geben/dienen können, und mit denen unsere Paradiesinseln funktionsfähig erhalten werden können. Aber es gibt leider auch Menschen bösen Willens, von denen eine/r genügen kann, um alles Aufgebaute, Gute und Wahre zu vernichten oder in den Schmutz zu ziehen. Das Böse bricht oft mit überwältigender Gewalt und Niederträchtigkeit ein, womit es alle positiven Aktionen des Guten paralysieren kann.

– Oft sind es jene Frauen, die ihren Männern entliefen, die hinterher Werkzeug von bösen Mächten werden, da sie ja den vorher noch bestehenden männlichen Schutz und Beistand verloren haben. Um ihre bösen Taten, ihre Eigenschuld zu verschleiern belasten solche zudem oft maßlos und abstrus lügenhaft ihre Männer, eine Art geistigen Amoklauf begehend, um den betrogenen Partner als Unmenschen darzustellen, bei dem es „keine Frau aushalten kann“. Solche Frauen wollen ihre Exmänner dann möglichst vernichtend treffen und zögern vor keinem auch noch so abscheulichen Verbrechen gegen die Gesetze der Liebe zurück. Der Kampf um die gemeinsamen Kinder hat in diesen Fällen allenfalls egoistische Schein-Mutterliebe zur Ursache und entspringt in Wahrheit obigen Motiven. Die Kinder sind stets die Seelenerben des Mannes und tragen sein Blut. Werden sie von ihm getrennt, kann ihre Erziehung durch die vom Familienstamm dann aberrierende und entartende Mutter nicht mehr erfolgreich verlaufen. Sich von ihren Männern trennende Frauen verlieren, vor allem wenn sie sich nachfolgend mit weiteren Männern einlassen, immer mehr jegliche echte, innere Mutterschaft. – Von entlaufenen Müttern verzogene Kinder erleiden i.d.R. mindestens ebensolche (Erziehungs-)Schädigungen wie ihre Mütter und werden auch immer gerne den öffentlichen Anstalten überlassen, weil frau ja weder sich selber noch ihre Kinder erziehen kann und will!.

– Die Annahme, mit der Aufnahme und Sanierung „armer“, verzweifelter, sich in Not befindlicher Menschen prinzipiell Gutes zu tun, kann trügerisch sein. Denn bereits während ihrer Entgiftung, erst recht aber danach bei einem eventuellen Rückfall in ihre alten Süchte, können solche ihrem Retter sehr undankbar „in den Rücken fallen“. – Es ist daher prinzipiell auf Charakter- und Erbanlagen (der Väter), sowie auf Art und Umfang bestehender Zivilisationsschäden zu achten.

Ich hatte nun damit bereits in zwei Fällen bei meinen Frauen nicht gut gewählt, denn es lagen, vor allem im zweiten Fall, therapieresistente Schädigungen der Gefühlszentren samt Realitäts- und Wahrnehmungsverschiebungen durch THC (aus Haschisch/Marihuana) vor. Die dadurch verursachten Schadsymptome können solche Frauen unfähig machen, die erforderlichen Tugenden zum Aufbau und Erhalt eines Lebensgartens, und zur Übernahme der darin anfallenden weiblichen Aufgaben zu entwickeln. Es ist mir heute sehr begreiflich, weshalb in manchen Ländern bis heute auf den Handel mit dieser Droge die Höchststrafe verhängt wird. Das Wort Haschisch entstammt dem Wort „Assassinen“. Letztere erzogen einstens ihre Mitglieder mithilfe von Haschisch zu gewissenlosen Meuchelmördern.

Video–Titel/Musik: http://www.youtube.com/watch?v=-vmTS5d_JWE „ In meinem Film bin ich der Star, ich komm auch nur alleine klar,…“ (aus Song: „Eiszeit“ der deutschen Band „Ideal“)

Begleittext:

Hinweis: Dieses Video soll und kann nicht als Beweis zur Anklage einer Person fungieren. Es kann samt meiner Schrift jedoch zu unserer Verteidigung im Falle eines gerichtlichen Angriffes benützt werden. Wir behalten im Normalfall sämtliche personenbezogenen Daten geheim oder anonymisieren. – Werden wir jedoch gerichtlich angegriffen oder massiv verleumdet, erfolgt Gegenveröffentlichung. Dies ist hier der Fall. – In den Filmaufnahmen konnten wir leider nicht filmen, was diese Frau seit ihrem Rückfall vermochte, vom Stapel zu lassen, da es ja während extremer Ausfälligkeiten nicht mehr gelingt, zu filmen und wir außerdem in einigen Punkten an internes Schweigegebot gebunden sind. Erst wenn wir unser gegebenes Versprechen gegenüber einer Freundesperson brechen würden, kämen die ganze Niederträchtigkeit ihrer Denunziationen und weitere ihrer Vergehen zum Vorschein! – Die vorliegenden Filmaufnahmen konnten also nur gemacht werden, weil sie sich einbildete, damit Beweismaterial gegen (!) uns sammeln zu können. – Was wiederum ihre Realitätsverschiebungen zeigt. – Aufgrund unseres schwäbischen Dialekts werden aber ohnehin die wenigsten verstehen, worum es geht. Es kann ggf lediglich konstatiert werden, wie offensiv-angreiferisch diese Frau versucht, aus uns Gegner, Verbrecher, schlimmste Unholde und Idioten, aus mir aber auch einen „Sektenguru“ zu machen, und wie meine Argumente und bereits schon ansatzweise Versuche zur Klärungen ihrer Unterstellungen/Verdrehungen sofort niedergeredet und entweder überhört, oder aber theatralisch verdreht und mißdeutet werden. Ebenfalls wird ersichtlich, daß die Vorwürfe, die sie mir/uns derzeit macht, in Wirklichkeit exakt ihre eigenen Fehler sind. (Spiegelprojektion) So z..B:

–                                         „Seelenmörder:“ Seelenmord ist sie gerade willens an uns und unseren Kindern zu begehen. Unsere Kinder wuchsen bisher ohne jeglichen Seelenschaden frei, gesund und natürlich auf. Werden sie nun isoliert und an einen Ort verschleppt, an dem sie weg von ihrer Lebensfarm ohne ihre geliebten Geschwister und ihren Vater sind und zudem auch noch denaturierte Kost essen müssen, dann erleiden sie exakt das, was man Seelentod nennt.  Sie würden dann vor lauter Leid und Schockiertheit auch schnell körperlich erkranken und könnten an potentiellen in der Folge verabreichten Medikamenten sogar sterben.  Zumindest würden sie sich jedoch innerlich/charakterlich erheblich verschlechtern.

–                    Ihr Vorwurf, ich habe sie nicht geheiratet: Tatsache ist, daß es sie war, die sich mir seit drei Jahren entzogen und wie sei erklärte auch bereits mit einem anderen Mann verkehrt hat.

–                                         Ich gäbe ihr kein Geld: Sie hat uns eben die gesamten vorher für uns verfügbaren Gelder (aus ihrer Rente samt Kindergeld) gestrichen und beansprucht nun nicht nur alles für sich allein, sondern erwartet, daß wir ihr noch zusätzlich Geld geben, einen deutschen Versicherungs-Schadensfreiheits-Rabatt auf sie übertragen, auf unsere Kosten wohnen lassen und versorgen.

–                                         Einsperrer: Sie behindert zunächst die Ausstellung und dann später die Übergabe eines Reisepasses für meine Tochter und versucht mich/uns, damit in Portugal festzuhalten, wo sie uns mit ihren Denunziationen und Gerichtsklagen schädigen kann. Am Karsamstag schließt sie unser Außentor mit einem Schnappschloß zu und will uns damit am Verlassen der Farm hindern! Würden die Kinder in ihre Gewalt fallen, dann würden sie in ein Wohnhaus, in eine ihnen völlig fremde Kultur und deren Schulen, zu Menschen, zu denen sie keinen Bezug haben können, zu einer für sie beegendsten, beklemmenden Lebensweise, verbunden mit dem Entzug ihrer Naturnahrung bei minderwertigster Dekadenzkost eingesperrt und gezwungen. Sie würden dabei all ihr inneres Leben und Lieben, alles, was ihnen wirklich lieb und von Wert ist, verlieren.

Motiv 1: U.J. 2007 vor ihrem Rückfall als gesunde, blühende Frau und Mutter, geschützt und geborgen, zufrieden und glücklich, völlig friedlich und ohne jegliches Lebensproblem im Kreis unserer Familie auf unserer Lebensfarm in Portugal. Ihre damalige Begeisterung für unseren Lebensstil sowie ihre geistige Integrität bewies sie auch in einem von ihr verfaßten Buch. (Dieser Film-Teil befindet sich noch auf einem nichtdigitalen Filmträger und kann derzeit aus technischen Gründen noch nicht übertragen werden)

Motiv 2 u.ff: U.J. am Karfreitag im April 2011 nach erfolgter Rückkehr in die Konsumwelt samt dortiger Ernährungsweise. Sie kann und will inzwischen weder Frau noch Mutter sein, sondern verbringt ihre Zeit mit allerlei Kurzweil und fortlaufenden Streitereien mit ihrer Umgebung. Sie erleben U.J. nun in schwung- und energievoller Offensiv-Stimmung  – wir hatten sie am Vorabend mit bester Lebenskost versorgt – provozierend, böswillige Unterstellungen, Verleumdungen, Verdrehungen, Beleidigungen von sich gebend. Überheblichkeit, Absolutheitsdünkel, Größenwahn kennzeichnen die als Richterin aus eigenen Gnaden über uns auftretende Theatralikerin. Es erfolgen ebenfalls einige ihrer typisch-gemeinen Bloßstellungen von vermeintlichen (äußerlichen/körperlichen) Mängeln (Zahn- und Wirbelsäulen-Schäden)  ihrer „Gegner“ (die gar nicht ihre Gegner sein wollen), mit denen sie glaubt, deren Unzulänglichkeiten beweisen zu können. – Ihre eigenen geistigen und charakterlichen Defizienzen sind ihr in keiner Weise bewußt!

Motiv 3: In unser Wohnwagen-Schulzimmer eindringend und vor den Mädchen weiterstreitend verschärft sie ihre Verleumdungsangriffe und Unverschämtheiten. Mit Totschlagbegriffen wie Sekte, Seelen-Mörder, Einsperrer,… begleitet mit niedersten Beleidigungen (Drecksack) sowie Verdrehungen (z.B. daß ich sie nicht geheiratet habe, obwohl es doch sie war, die sich mir entzog!) und Unterwürfigkeitstheatralik verkündet sie, uns alle bei den Behörden denunziiert zu haben mit dem Ziel, mich, den Vater samt meiner Familie zu vernichten und uns allen unseren Lebens- und Geburtsort, unsere Lebensfarm, -Form und Existenzgrundlage zu nehmen.

Nachfolgendes schweres, dämonisches Toben und Wüten vor unserem Mittagsmahl konnte wegen leerem Akku nicht mehr gefilmt werden. (Sie hätte sich wohl auch kaum dabei filmen lassen) Wir saßen schließlich zusammen mit unseren inzwischen weinenden Mädchen (was in diesem Maße sonst nie vorkam) bei Tisch und begannen zum Schutz und Trost, Karfreitagslieder zu singen und exorzistische Schutzgebete  zu beten. Wodurch sich ihre Erregung noch steigerte, sie sich aber dennoch schnell entfernte. – Es ist auffällig, daß alles Geschehen samt ihren Judas-Aktionen, mit denen sie versuchte, uns an die Behörden auszuliefern, exakt zum Verlauf des Geschehens der Karwoche paßte. Interessant ist auch, daß sie einen der Gebetszettel entwendete und zur Polizei brachte, sie uns also dafür anklagen wollte, daß wir uns durch ein Gebet gegen sie gewehrt hätten. (Die betreffenden Gebetstexte finden LeserInnen weiter hinten abgedruckt.)

Motiv 4: Sie bringt am Tag zuvor von den Kleinkindern mitgenommenes Spielzeug zurück und versucht, damit die kleinen Mädchen anzulocken. Doch diese wollen nicht mehr zu ihr gehen.

Die  Kinder schreiben ihr am nächsten Tag einen Brief, den ich nicht zu lesen bekomme, in dem jedoch, wie ich später erfuhr, stand, daß sie nicht mehr zu uns kommen solle. Auch diese Meinung der Kinder wertete sie als alleinige „Beeinflussung“ durch meine Person. Die Liebe meiner Kinder zu unserer Lebensfarm, unserem Leben in und aus den Gärten, mit unseren Tierfreunden und im Kreise unserer harmonischen Familie kann sie nicht mehr verstehen. Auch daß ihre beabsichtigte Tat und ihr Verrat an uns der Versuch des Seelen-Mordes unserer Kinder und unserer Familie, also ein schwerstwiegendes Verbrechen gegen die Liebe ist, kann diese gewissenlose Aphilikerin nicht mehr erkennen. – Sie hat ihr eigenes Leben, ihre eigene Seele als Frau und Mutter zerstört! Nun möchte sie dasselbe auch noch an „ihren“ Kindern tun!

Zu den weiteren Begebenheiten im Mai: Einer unserer langjährigen Lebensschüler und Helfer/Freund unserer Familie reist nach all diesen Begebenheiten resignierend ab, weil er meint, daß wir so keine Chance haben, da diese Frau ja überall hinkommen wird wo wir hingehen, ihren Terror verbreiten und damit all unsere Aufbau-Bemühungen wieder zunichten machen wird. – Obwohl U.J. nun nicht mehr persönlich anwesend ist, erfahren wir doch immer wieder von ihren Untaten und peinlichem Benehmen draussen. Ebenfalls schickt sie nun beleidigende Postkarten. Zwei Textbeispiele an meine Mitarbeiter J.Drexler: „To J.Drecksler: „Fuck off your eggs“ , und D.Zaiser:  „Greetings Mr.Zaiser! We have a ticket to fly to america, directly to the electic-chair.”  (Ihre Schreibfehler der englischen Sprache wurden orginal wiedergegeben. Man beachte auch die beleidigende Namensveränderung bei J.Drexler.) Allein aus diesen Texten lassen sich vulgäre Niederträchtigkeit, Unverschämtheit, Respektlosigkeit, niederes Bildungs- und Geistesniveau… von U.J. ableiten. Beide Männer haben ihr nichts zuleide getan und waren/sind stets treue Helfer und Gefährten unserer ganzen Familie, auch der Kinder. Beide haben durch ihren Terror ebenfalls heftig mitgelitten und sind in früheren Fällen sogar tätlich angegriffen worden. Die Agressorin begnügt sich nicht immer damit, ihre Opfer auf demütigendste und beleidigendste Weise mit Worten zu traktieren und offen, absichtlich zu ärgern, sondern kann auch boxen, frech ins Gesicht greifen,… Mir wollte sie bereits schon einmal die Augen auskratzen und Genitalien ausreissen. – Unternehmen die Angegriffenen dann Gegenmaßnahmen, dann werden allein diese ohne ihre vorangehende maßlose Provokation an die „große Glocke gehängt“, überall „herumposaunt“! – Und zwar über Jahre hinweg und in völlig übersteigerter, verzerrter Form.

Ich habe nun jahrelang geschwiegen über diesen ihren Terror der letzten drei Jahre, bei dem sie das Leben unser ganzen Gemeinschaft über Monate hinweg in ihre schwarzen Gemütshöllen hinunterzog. – Doch nun ist diesbezüglich, so denke ich, das Maß voll. – Wenn nun unsere ganze Familie deswegen ihre natürliche Lebens-Existenz verliert, hat dieser seit über drei Jahren innewohnende und herrschende Teufel in ihr doch wirklich nicht mehr tagbare und weitreichende Schäden angerichtet!

Anfang Mai: Mit Diebstählen von KFZ-Kennzeichen und dem Schlüssel unseres Ferienhauses maßt sie sich weiter Dinge an, die ihr nicht gehören. Nacheinander folgende Besuche einer Abordnung des Sozialamts und von Polizeifahndern bestätigen ihre Verleumdungsaktionen, und daß unsere Familie in akuter Gefahr schwebt. – Wir können diesmal auch nicht weg, da ein durch mich beantragter Paß eines Kindes nur an sie ausgehändigt, sowie auch Rente inclusive Kindergeld nur an sie ausbezahlt werden. Sie entzieht mir/uns deshalb nun aber nicht nur alle Gelder, sondern erhält außerdem auch noch kostenlosen Rechtsbeistand, mit dem sie mich inzwischen laufend bedroht. – Wir hier hingegen können uns diesbezüglich nicht bemühen, sondern arbeiten ja täglich mit aller Energie in unseren Gärten, mit unseren Tieren und betreuen die Kinder, um uns alle erhalten zu können. – Bereits das Schreiben dieser Zeilen kann uns erhebliche Ernteeinbußen erbringen, doch hoffen wir dadurch, vielleicht doch noch von irgendwo her Hilfe und Recht zu bekommen. Zudem soll und muß ja auch das P.I.System weiterhin bis ins Detail dokumentiert werden, da es sich hierbei, um das spannendste und lehrreichste Lebens-Schulwerk handelt, das man sich in dieser Zeit nur denken kann.

Mitte Mai: Immer noch kommt Post von ihr aus der sich zeigt, wie vermessen und satanisch diese Frau gegen uns vorgeht. Diese eigentlich gehirn- und gefühlsgeschädigte Frau niederen Bildungs- und Geistesniveaus wächst durch ihre Okkupanten, die offenbar den tiefsten Höllenhierarchien (Judashölle = Verräter an Wohltätern/Ehegatten, die nach Dante im Eis ihrer Herzenskälte in einem See eingefroren liegen) entstammen, zu hochgradig negativkrimineller „Intelligenz“ und Energie heran. Sie erhält ihre nun enorme Kraft aus dem Angreifen(-Können) und Zerstören(-Können) unserer sehr guten und wahren, wichtigen Sache! Aus wenigen Zeilen gehen ihre fatal-vermessenen und unglaublich anmaßenden Pläne und Fehlmeinungen hervor! – Sie hat inzwischen den Paß für Tochter Jolanda erhalten und benützt diesen nun als Druckmittel. – In Briefen an die Kinder erklärt sie, diese sollen zur Abholung allein ins nächste Dorf  kommen, um sie in einer Gaststätte zu treffen. Dazu sollen sie ihre Ausweise, liebste Spielsachen, Puppen, etwas zum Malen und zum Essen mitnehmen! – (Später behauptet sie, den Paß für Jolanda noch gar nicht zu haben!) Die Kinder, wir alle erkennen darin die Absicht, sie gegen ihren Willen verschleppen zu wollen. – Obwohl diese Frau weiß, daß kein Kind zu ihr, sondern alle auf ihrer Lebensfarm bleiben wollen, und sie auch mit den Kindern gar nicht klarkäme, in keiner Weise in der Lage wäre sechs Kinder zu betreuen – sie ist ja selber ein Betreungsfall – sowie durch ihren Rückfall in die zivilisatorische Lebensweise und ihr familienterroristisches Benehmen in den letzten Jahren zu den Kindern jegliche Beziehung und auch ihr Vertrauen verloren hat, will sie nun auch noch diese „show“ abziehen. – Denn davon, anderen Probleme, Sorgen und Leid zu verursachen, lebt sie regelrecht! – Daß sie dazu auch noch den Fernsehsender SIC einladen möchte, zeigt einmal mehr ihre enorme Überheblichkeit und Exaltiertheit in der Meinung, die Größte zu sein, und die Welt würde sich um sie herum drehen! – Die Größte zu werden hofft sie nun damit zu erreichen, das für sie angreifbar Schönste und Reinste, Beste und Wahrste zu vernichten, nämlich unsere Naturlebensfamilie! – Sie wäre ohne diese ihre Bosheiten und Frechheiten ja nur das was sie wirklich ist, ein Nichts, eine gefühlstaube, geistig wie praktisch wenig intelligente und aus sich selbst heraus kaum lebensfähige, egozentrisch-autistische Nehmer-Person.  Doch die Aktionen dieser antisozialen Amokläuferin gehen noch weiter:  Sie schreibt auch noch, sie sei im Besitz eines Dokumentes für Landkauf, woraus nicht genau hervorgeht, ob sie gerade dabei ist oder bereits gekauft hat. Vielleicht denkt sie, mit den Kindern allein auf Neuland eine Farm betreiben zu können.  Doch womit sollte sie diese bezahlen? – Wenn, dann nur mithilfe eines Kredites! – Wir müssen also nun auch noch darüber besorgt sein, daß sie sich verschuldet und dabei womöglich noch unsere Lebensfarm als ihren Besitz ausgibt! – Schon einmal haben wir hier erlebt, wie eine Lebens-Schulabgängerin im Nachhinein all ihr eingebrachtes Geld wieder zurückerpressen wollte. Weshalb dieser finanzielle Aspekt hier auch noch einmal geklärt werden soll: Wer bei uns als Lebens-SchülerIn oder Naturtherapie-NehmerIn aufgenommen wird und in der Folge unterrichtet oder therapiert wird, leistet, wenn er kann, seinen Beitrag zum gemeinsamen Leben der Landgemeinschaft. – Dieser Beitrag wird von Besitzenden erwartet, ist aber nicht Pflicht, sondern geschieht stets freiwillig. Wir hatten daher auch schon LebensschülerInnen, die jahrelang bei uns waren ohne etwas zu bezahlen. Es ist bei diesem Beitrag, dieser Spende prinzipiell einerlei, wie hoch er/sie sich im Laufe der Jahre aufzählen läßt. Diese/r führt trotz allem nicht zu Beteiligungen am Haus- und Grundbesitz, sondern wird meistens bereits im täglichen Leben und zum Aufbau der Systemfarmen verbraucht! Alle Hausrechte verbleiben dabei immer beim Gast- und Therapiegeber, P.I.System-Gründervater und/oder Besitzer. Wohnrechte des Lebensschülers/Therapienehmers hingegen bleiben stets nur so lange erhalten, wie die naturgesetzliche Lebensordnung samt gemeinschaftsfähigem Benehmen eingehalten werden. Wir sehen dabei vor, integere Mitglieder ab einer Beitragsdauer von sieben Jahren lebenslang fest aufzunehmen und danach beitragsfrei zu erhalten.

Auch die während dieser Zeit angeschafften Güter sind und bleiben Familien- bzw Gemeinschaftsbesitz, da sie durch die Leistungen der Farmgemeinschaft am Lebens-Schüler oder der Therapieklientin erarbeitet wurden. Letztere finden hier für ihre Heilung und Schulung idealste Lebensbedingungen vor, die nicht von ihnen geschaffen wurden und die sie auch nicht in der Lage gewesen wären, selbständig zu erschaffen. Gerade U.J. genoß die denkbar beste, liebevollste, hingabevollste, individuellste… Behandlung und Betreuung, die man sich nur denken kann! – Ich erkannte damals schnell ihre Situation und wußte auch, dass ich sie niemals auf unseren Wegen erhalten hätte können, wenn ich sie nicht zur Frau gemacht hätte. Es war mir auch klar, daß sie mir geistig nicht ebenbürtig war und sie wahrscheinlich kaum in der Lage sein würde, etwa meine Schriften zu verstehen. Doch ich sah damals darin eine Aufgabe, zu erfahren, in wie weit sich durch unser Lebens- und Ernährungs-System Sanierungen an Körper und Geist entwickeln lassen! – Diese gelangen während 12 Jahren ihrer Zeit bei uns bis zum Beginn ihrer Rückfälle sehr weitgehend. Was jedoch nicht behoben werden konnte, waren die offenbar bestehenden Lähmungen der Gefühlszentren im Gehirn. Diese Frau konnte alles nehmen, aber nichts geben! Sie war vor allem Anfangs wie ein Baby, das versorgt und hochgepäppelt wird. Wir haben sie all die vielen Jahre liebevollst behandelt und versorgt mit dem Besten, was wir in unseren Gärten erzeugen konnten. Auch die Kinder, die sie gebar, waren auf unserer Farm sehr leicht zu erhalten. Es genügte, wenn die Mutter stillte. – Doch selbst da fiel ihr jegliches Geben, jegliche Liebestat immer schwerer, so daß ich die kleinsten Kinder immer mehr selbst, und dann, nach ihren Rückfällen seit 2007/8, sogar ausschließlich versorgte – Nun fällt sie mir für all das in den Rücken und will wohl zuletzt auch noch die Farm oder Geld. – Würden wir U.J.s Ansprüche gelten lassen, dann hätten auch alle anderen Mitglieder unserer Gemeinschaft Anspruch auf unsere Lebensfarm, da ja auch sie im Laufe der Jahre mindestens so viel Geld eingebracht haben, wie diese einstens gekostet hat! – Dieser Anspruch ist jedoch noch aus weiteren Gründen nicht relevant: Unsere Lebensfarm wäre ohne die Arbeit aller echten Mitglieder, ja, der gesamten positiv darin wirkenden Familie nie zu dem geworden, was sie nun geworden ist, nämlich ein autarkes Paradiesgarten-System von großem Wert in vielerlei Beziehung. – Alle Mitglieder samt meiner Familie wären wiederum ohne meine permanente und über die Jahre hinweg oft äußerst leidvolle und schwer geprüfte Führungskraft samt Anleitung nicht in der Lage gewesen, die Paradies-Garten-Insel aufzubauen und zu erhalten. – Es geschah hier eine Pioniertat! – Und kaum jemand kann sich heute vorstellen, wie schwer unser hohes natürliches Lebensniveau bis in diese Zeit hinein zu erreichen und zu erhalten war! – Die von U.J. geleistete „Arbeit“ hingegen ist seit mehr als drei Jahren negativ, und zwar inzwischen in einem solchen Ausmaß, daß die Schäden, die sie hier bei uns angerichtet hat, alles in allem betrachtet in die Hunderttausende gingen. – Wir könnten hier längst alles topfit gemacht haben, fortlaufend viele Menschen beherbergen und unterrichten, Konzerte geben, offene Türen halten,… doch durch diese ihre Bedrohungen wird das unmöglich. –  Ich würde sie heute, wenn sie zurück wollte, nicht einmal mehr um die zehnfache Summe aufnehmen, die sie bisher einbrachte, weil uns das durch sie verursachte Leid, die Behinderungen, der Terror,… damit nicht vergolten werden könnten! – Allenfalls dann, wenn wir sie quasi zwanghaft wieder in die natürliche Lebensordnung verbringen könnten, sähe ich Chancen, sie wieder zum für uns erträglichen Menschen erziehen zu können. –Noch zu einigen weiteren Bosheien im Mai: Sie verbreitet nun auch, wir hätten viel Gold! – In Wahrheit brachte sie unsere Familie inzwischen dem Ruin nahe, da sie unsere geschäftlichen Erfolge vereitelte und uns zur sehr teuren zweijährigen Fluchtreise zwang. Sie gefährdet mit dieser Aussage unsere Gemeinschaft auf eine weitere gemein-gefährliche Art und Weise, weil ja damit Kriminelle angelockt werden! – Ebenfalls erfahre ich von einem weiteren verleumderischen Brief, den sie nach Deutschland schickte und in dem sie mich in extrem verzerrter Form als Verbecher und Einsperrer von Kindern brandmarkt, gegen den bereits drei Verfahren laufen würden! – Welche Verfahren?  Was soll ich getan haben? Ich habe stets in Liebe und Treue meine Kinder versorgt und niemandem Böses getan! – Hat sie inzwischen drei Verfahren durch ihre Verleumdungen eingeleitet? Will sie unbedingt aus mir einen Sündenbock machen, um die Kinder zu „befreien“? – Die hochsensiblen Naturkinder „befreien“ aus ihrer geliebten Frucht- und Tierfarm, von ihren geliebten Geschwistern und ihrem Vater, weg in die Enge und den Gestank eines für teures Geld angemieteten bunkerartigen, lichtlosen, gartenlosen Dorfreihenhauses am Bahnhof des absolut niedergeistigen und fremden nächsten Kaffs, zu einer psychisch kranken Theatralikerin und Problematikerin, deren Hauptbeschäftigung darin besteht, Menschen Böses zu unterstellen und Chaos zu bereiten? – Die Kinder konnten ja nun ebenfalls erleben, wie sehr negativ diese Rückkehr in die Ziv ihre Mutter verändert hat und sehen, daß sie nun völlig verändert ist und den guten Weg zurück nicht mehr erkennen kann. Sogar die Kleinen können sich noch an die Zeit erinnern, „als Ali noch nicht blöd war“. – Seit dem letzten Brief von ihr haben nun auch die Kinder Angst, von ihr verschleppt zu werden! Denn sie wissen, daß sie sich an keine Abmachung halten, sie nicht mehr zurücklassen, ausschließlich ihren Willen und ihre Meinung gelten und ihnen keine Freiheit zur beliebigen Rückkehr mehr lassen würde. (Ihre Logik: Wenn die Kinder etwas anderes wollen würden als sie will, dann könne das ja nur durch den Zwang, den sie von ihrem Vater erlitten, entstanden sein und sei somit nichtig!) – Diejenige, die mir Despotismus vorwirft, ist selbst der schlimmste Despot. – Ihre inzwischen angenommene Vermessenheit ist unglaublich! – Wie lange müssen wir diesen Terror noch durchhalten!? – Was kommt als nächstes? – Gibt es überhaupt noch weitere Möglichkeiten der Verleumdung und Unterstellungen, ist das Pulver bald verschossen? – Oder muß ich demnächst mit Überfällen und Kindesentführung rechnen, oder gar mit meiner Verhaftung und Verhören? – Schon damals 1993 passierte ähnliches durch die zurückfallende Mutter meiner ersten Kinder. Diese schaffte es, durch ihre Verleumdungen Leute zu motivieren, mich zu überfallen und meine Kinder zu entführen! Ich kam damals nur knapp mit dem Leben davon. Doch wurden daraufhin diese Schläger aus der Drogenszene verhaftet und ausgewiesen. Die Kinder kamen dann nach einer Woche krank und elend zurück. –  Ich kann diesmal nur hoffen, daß die portugiesischen Behörden diese Art von weiblicher Bösartigkeit bei U.J. als solche zu erkennen vermögen.

Wir schweben also derzeit in  Gefahren von zwei Seiten her, nämlich von der Mutter und von den Behörden.  Naturleben und Stadleben sind zwei völlig engegengesetzte Dinge und nicht miteinander kompatibel und vereinbar. Entweder wir leben voll und ganz auf und von unserer Stammfarm, oder wir gehen raus und verlieren dann sehr schnell unsere natürliche Vollversorgung samt inneren Fähigkeiten, unsere Naturinsel weiter zu erhalten. – Wir alle wollen auf unserer Lebensinsel bleiben, weil es uns draussen graust, innerlich friert. Wir sollten nun dringend verhindern, daß aus den Kindern per Verschleppung NachfolgerInnen ihrer Mutter werden! Unsere Naturkinder würden den Wechsel in die Ziv nicht ohne größte Leiden und Schäden überstehen oder sogar sterben. Wir erleiden den innerlich-geistigen (Seelen-)Tod, wenn wir gekocht essen und weg von unseren Lebensfarmen müssen. Es gibt für uns nichts Schlimmeres als das!

Am 16.5. berichtet mein Sohn, U.J. sei mit schadenfroh griusender Miene am Eingang zu unserer Farm vorbeigefahren. Wonach ich nachsah, was sie drüben im Gästehaus gemacht hatte. Sie nahm offenbar wieder einmal die hinterlegten Schlüssel an sich, so daß wir nicht mehr ins Haus konnten. (Ende Mai behauptete sie dann, sie habe den Schlüssel auf dem Boden verloren, wo ich ihn auch fand und endlich wieder ins Haus konnte um feststellen zu müssen, daß viele Einrichtungsgegenstände und Gerätschaften vor allem aus der Küche fehlten. Letztere war quasi leergeräumt!) Wir fanden dann noch einen Brief von ihr an unseren jüngsten Sohn Jacob, in dem sie ihm mitteilt, daß sein „sogenannter Vater“ nun gewaltig „eins auf den Deckel“ bekommen wird, da am 14.6. Gerichtstermin in Castelo de Vide sei. (Sollte sich Jacob darüber auch noch freuen?) Somit werden die drei Verhandlungen gegen mich und unsere Familie nun doch wahr. – Vermutlich eine wegen den Kindern, eine zweite wegen einer unerhörten Unterstellung, die sie mir gegen P.I.F.Mitglied Thomas Jahn vorwirft, und in der ich mich hier noch durch mein ihm gegebenes Schweigeversprechen gebunden sehe. Eine dritte könnte sie aus folgenden Ereignissen ableiten: Nachdem sie damals am Karsamstag den Brief meiner Kinder erhalten hatte, nicht mehr auf unsere Farm kommen zu sollen, kam sie dennoch wieder über den Seiteneingang hereingeschlichen, wobei ich sie vorab traf und ihr sagte, daß sich den Kindern nun bereits der Magen zusammenkrampfe wenn sie sie sähen. Sie ging deshalb zurück und ich begleitete sie bis zu einem Überstieg, wo ich sie an einer Hand festhielt und ihr eindringlich zwei Fragen stellte: „Willst Du, daß unsere Kinder auch noch den Vater verlieren???“ , dann „Willst Du, daß die Kinder ihre Heimat, ihre Farm verlieren???“ – Es kam keine Antwort. Nun gab ich ihr einen harmlosen, sie in keiner Weise verletzenden Streich mit der flachen Hand an den seitlichen Oberkopf und wiederholte meine Frage in der Hoffnung, daß dieses letzte Mittel sie vielleicht doch noch zur Besinnung bringen könne. – Doch war ihr die Brille entfallen und ich hob sie auf, gab sie ihr und wendete mich traurig ab. Sie hingegen setzte ihre Brille wieder auf und begann nun, ohne von mir noch im Geringsten bedroht zu werden, lauthals theatralisch zu schreien und um Hilfe zu rufen, als ob ich sie extremst verprügeln und mit dem Leben bedrohen würde. (Sohn Elias nahte bereits mit der laufenden Kamera, kam aber zu spät.) Bevor sie ging sagte sie noch, sie würde jetzt sofort zur Polizei und zum Arzt gehen, der ihr einen Ohrenschaden attestieren solle, der von meinem Streich, bei dem ich eigens aufpaßte, nicht das Ohr zu treffen, käme. – Sie hat diesen Ohrenschaden schon seit ich sie kenne. – Nun kann es sein, daß sie mir auch das noch unterstellen und gerichtlich gegen mich geltend machen will. – Ich hatte ihr ja nun endlich, nach enormen Bemühungen durch extremste Frechheit und Terror, nach existenzvernichtenden Angriffen gegen meine Person und Familie, nach mehr als drei Jahren, in denen sie uns alle schwerstens schädigte und peinigte den „Gefallen“ getan, mit dem sie nun zu den Behörden und „ihrer Anwältin“ laufen konnte, um mich mitsamt meiner lieben Familie zu Fall zu bringen! – Diese ihre Kampftechnik, nämlich Menschen auf unverschämteste Weise zu beleidigen und zu terrorisieren, um dann bei Gegenwehr sofort zur Anzeige und zur Anwältin zu gehen, und dann stets alle Eigenschuld abzustreiten und alles zu ihren Gunsten zu verdrehen,… ist ja nicht neu, und es ist nun wohl auch müßig, weiterhin über noch folgende Taten dieser böswilligen Frau zu schreiben, der es eine satanische Freude bereitet, wenn sie uns wie anderen Schaden und Leid zufügen kann. Sie ist nun offenbar wieder auf ihren Stand vor ihrer Heilungszeit bei uns zurückgefallen, auf jenes Niveau, das sie zur Frührentnerin machte. Heute bin ich der Ansicht, daß solchermaßen böswilligen und sozial schädlichen Menschen keine Rente oder gar Therapie mehr gebührt, sondern höchste Bestrafung durch die Gerichtsbarkeit! – Wenn ich bewerte, was insbesondere diese Unfrau hier an täglichem Lebensglück und Freude, an völliger Gesundheit und Naturfreiheit, an Reinheit und Unschuld gerade bei diesen Kindern absichtlich zu zerstören trachtet, ersehe ich in ihrem Liebesverrat am unschuldigen Gatten und den Kindern das größtmögliche und strafwürdigste denkbare Verbrechen, das eine Frau überhaupt begehen kann! – Es mag hier manchen unverständlich erscheinen, daß und warum eine Mutter die Existenz, Liebe und Gesundheit ihrer eigenen Kinder mutwillig zu zerstören trachtet! – Doch es ist da genauer besehen die Liebe und das Blut, die Seele des Vaters im Kinde, das die Verräterin und Ehebrecherin am Gatten mitsamt seinem natürlich-guten Leben und Essen im und aus dem Gartenparadies zerstören will, nachdem sie ihre eigene Seele und den von uns in ihr bereits aufgebauten gesunden Leib wieder zerschändet und sich dem Bösen verschrieben hat, das und der nun weitere Opfer dieser Art fordert! – Es gibt heute kaum ein fataler und teuflischer wirkendes Falschgesetz als jenes, das ehebrecherischen Frauen auch noch die Kinder eines geschädigten Vaters zusprechen will!

Geistig betrachtet erkenne ich hier auch das zentrale Verbrechen gegen Gott und Seine Naturordnung. Wer Paradiesleben einmal kennengelernt hat und dann mutwillig abbricht und zur Dekadenzkost zurückgeht, der verrät auch noch Gott und SEINE wirkliche Gegenwart in aller naturbelassenen Nahrung!

Fazit:

Wir erleben hier erneut, welch immense Gefahren uns durch eine bestimmte Kategorie rückfälliger bzw in die Konsumwelt zurückkehrender AbsolventInnen unserer Lebensschule oder  P.I.System-Therapie-NehmerInnen fast unvermeidlich drohen, wenn sie zurückfallen. Unser paradiesisch-natürliches Lebens-System ist, verglichen mit dem der vorwiegend widernatürlich strukturierten Konsumwelt, in vielen Pnnkten tatsächlich fast genau gegenpolig ausgerichtet. Weshalb wir uns zu recht vor den in die Konsum-Ziv zwangsintegrierenden Behörden fürchten müssen. – Wer in geistlichen Bahnen zu denken vermag, begreift schnell die inneren Ursachen. – Was für die Bewohner des Himmels ein Paradies ist, ist für die Bewohner der Hölle eine Unerträglichkeit! – Die Konsumwelt und ihr gegenwärtiges Herrschafts-System kann von uns aus eindeutig als das letzte Zeitalter der Herrschaft des Antichristen und damit als Hölle auf Erden erkannt werden. – Natürlich ist im Gegenzug der Teil der entschieden auf der antichristlich-antinatürlichen Seite stehenden BürgerInnen der Konsumwelt mit dieser unserer Definition nicht einverstanden, sondern gerne bereit, uns z.B. als Sekte zu verschreien, sobald wir unabhängig oder auch nur anders leben und essen und uns damit der gewaltsamen Integration ins System zu entziehen drohen. Dorten nach wie vor nach Recht und Wahrheit strebende Menschen hingehen tolerieren uns zumindest oder werden immer begeisterter, je mehr sie über uns, unser Leben, unsere Ziele erfahren, weil sie noch in der Lage sind annähernd zu verstehen, welche Rettungs-Chancen sich gerade heute daraus ergeben. – Vereinfacht gesagt gilt also: Die zum Guten und Wahren strebenden und somit noch lernfähigen/lernwilligen Menschen verstehen uns, fühlen sich ggf auch auf unseren Lebensinseln wohl, und wären evtl sogar bereit, mithilfe unseres Lebens-Systems den inneren wie äußeren Reinigungsweg zu gehen und damit den Läuterungsberg zu besteigen.

Die vom Guten und Wahren, der Gottes- und Naturordnung abgefallenen, nicht mehr besserungswilligen, nicht lernfähigen… ZeitgenossInnen hingegen bleiben oft nicht dabei, uns einfach zu ignorieren oder vielleicht nur zu belächeln, sondern erkennen in uns, vor allem in mir eher unterbewußt, aber sehr zielsicher einen gefährlichen oder ärgerlichen Gegner, Schlimmes, Ungutes, ihren Sündenbock … Je mehr sie selber sich an einem guten Menschen oder einer guten Sache vergangen haben, je schlechter ihr Gewissen, je böser ihre Taten, desto stärker wird der Wunsch, den Gutmenschen, die gute Sache zu verleumden, zu zerstören, als schlimmstes Scheusal/Schlechtheit darzustellen, um dadurch die Eigenschuld zu vertuschen, seine böse Tat zu entschuldigen und abzuwerfen. – Diesem psychologischen Umkehreffekt der Abwälzung eigener Schuld auf den Guten fiel bereits Jesus Christus zum Opfer.

Es entstehen bei diesen Konstellationen für mich/uns zudem sehr leicht Gefahren durch feministisch gepolte Frauen, deren Hobby die Männerjagd ist, und die sich keinesfalls bemühen, den wahren Sachverhalt einer Anklage gegen mich wirklich zu erforschen, sondern die AnklägerInnen nur allzugerne unterstützen. Der Schmutz, mit dem wir beworfen werden, ist nicht mehr so leicht abzuwaschen und kann letztlich fatale Folgen nach sich ziehen. Vor allem dann, wenn die verantwortlichen Positionen im Staat bis hin zu höchsten Entscheidungsträgern durch Frauen besetzt sind, die solchen Rufmördereien bzw Fehlmeinungen über mich/uns intuitiv nicht nur ein Ohr leihen, sondern Antipathien (auch prinzipiell gegen Gutes und Wahres) sogar heimlich oder offen teilen. – Keine der damals prozeßführenden Damen hatte sich jedenfalls ernsthaft mit unserer Lebensschule beschäftigt oder sogar aktiv darin Erfahrungen gesammelt, was ja eigentlich notwendig gewesen wäre, um entscheiden zu können. Wie wird es diesmal sein?

Schlußbeobachtungen:  Bei manchen Frauen beherrschen sehr oft intuitive, nicht rationale Momente ihre Entscheidung. Hegen sie „eine Wut im Bauch“, fühlen sie Antipathien, geht etwas nicht „nach ihrem Kopf“, dann bleiben Klarblick, Wahrheit und Recht links liegen. Werden solche Frauen mit Macht und Besitz ausgestattet, dann öffnen sich Tür und Tor für oft maßlose Tyranneien und zum Himmel schreiendes Unrecht! Und zwar desto mehr, je „freier“ und ungehemmter sich solche, z.B. im Ausland, entfalten können! – Womit großes Leid, ja, das Ende einer jeden Gemeinschaft und Gesellschaft herbeigeführt werden kann. Diese Entwicklung endet, volksweit betrachtet, in völliger Isolation und Egozentrik aller Beteiligten, vor allem auch der Frau. – Wer dann nach all dieser Beziehungs- und Familienzerstörung wirklich  regiert sind gewisse lachende Dritte, für die die Singles innerhalb des Systems viel leichter zu steuern und manipulieren sind. Diese Kräfte im Hintergrund haben ja einstens den Feminismus gezielt dazu installiert, um die Völker zu entmachten, indem damit nicht nur Männer entrechtet, sondern auch noch Frau und Kind aus den Familien gelöst und versklavt werden konnten.

Innerlich-geistige Zusammenhänge:

Bei länger in unseren Kreis aufgenommenen Lebens-SchülerInnen verhält es sich meist so, daß sich erst während ihres Hierseins, während ihrer Lebens-Schulung entscheidet, wohin sie tendieren. – Erst beim Abbau gespeicherter Altlasten entscheidet sich definitiv, ob sie willens und innerlich stark genug sind, ihre Abödungen zu ertragen, oder ob das sogenannte Dämonion, das hier bei uns seine Vorlieben und Bedürfnisse nach Bösem und Falschem (auch in Gestalt denaturierter Nahrung) nicht mehr befriedigen kann und deshalb zu randalieren beginnt oder lieber fliehen will, die Oberhand gewinnt. Es hat sich im Laufe der Jahre eindeutig gezeigt, daß diesbezüglich Frauen schwächer sind als Männer und somit der Führung und Hilfe letzterer bedürfen, um ihre Läuterungsphasen zu schaffen. – Wenn bereits die Naturfrau Eva damals auf ihrem Alleingang gegen die Schlange gescheitert ist, ist das Scheitern heutiger Frauen eigentlich ja auch ganz und gar nicht verwunderlich! – Bei vielen Frauen der Neuzeit ist es außerdem nicht nur ihre prinzipiell schwächere Weiblichkeit, sondern kommen auch noch Faktoren wie libertinistische Fehlerziehung, konsumistische Verwöhntheit, Süchtigkeit… und damit oft ein völliger Verlust an weiblicher Nachfolge- und Hingabe-Fähigkeit hinzu. Sie „glauben“ ihrem Mann nicht, werden respektlos, handeln und leben eigenmächtig und egozentrisch, oft männerfeindlich-gegnerisch. Vermännlichte Frauen sind heute leider nicht mehr die Ausnahme! – Weshalb Feminismus, die Regierung der Frauen über ihre Männer entstehen konnte. – Wer da jedoch jeweils regiert, muß wieder etwas mehr tiefenpsychologisch oder geistig durchleuchtet werden. – Es sind nämlich nicht wirklich die sich vermeintlich von männlicher Bevormundung befreit habenden Frauen, sondern jene beherrschendes und okkupierendes Dämonium, bestehend aus Geistern bereits verstorbener Männer aus vergangenen Zeiten! Und zwar nicht aus jenen, die sich in den Himmeln befinden und daher prinzipiell nicht okkupieren, sondern den anderen! Das Wesen der Frau ist immer erdgebunden, aufnehmend (minus-)gepolt! Nimmt sie keinen diesseitigen Mann an, dann kommt ein jenseitiger! – Wodurch sich vereinfacht erklärt dann die Vermännlichung der betroffenen Frau samt allen damit verbundenen Charaktermerkmalen ergibt. – Viele dieser Mannfrauen wollen verständlicherweise schon gar keinen Mann mehr. Manche werden lesbisch, weil ja die sie beherrschenden Okkupanten tatsächlich Männer sind. Eine weitere Gruppe ist zwar mit einem Mann verbunden, versucht jedoch, diesen zu beherrschen, quasi zur Frau zu machen und/oder wählt solche Männer, die ohnehin durch weibliche Totengeister okkupiert sind. All diese Phänomene lassen sich auf diese Weise sehr plausibel erklären. Leider ignorieren die gegenwärtige Psychologie und Psychiatrie die Lehre von der jenseitigen Welt und deren Einwirkung ins Diesseits.

Das andere Zeitproblem ist, daß es den Männern unter den gegenwärtigen Lebens- und Ernährungsbedingungen gar nicht mehr gelingen kann, ihre Frauen wirklich zu liebenden Partnerinnen zu machen. Sämtliche Denaturate und Umweltgifte samt Techno-Strahlungen wirken ja vergiftend auch auf die Psyche beider Partner, hemmen Libido und Potenz. Die modernen Völker werden heute quasi chemisch kastriert und zwangskonditioniert! – Fehlender, seltener oder unvollständiger, verhüteter geschlechtlicher Verkehr zwischen den Partnern verstärkt noch die vorherrschende Tendenz zur Entweiblichung der Frau. Die vergiftete Partnerbeziehung führt zusätzlich zu häufigem Scheitern von Ehen und Bruch von Beziehungen, so daß Frauen in den sogenannten modernen Völkern auch noch durch Männerwechsel, Poligamie und damit Mischerbigkeit, (erbbiologisch wie innerlich-geistigen) Ehebruch geschädigt werden!

Auf welche Weise des Menschen Rückkehr ins Garten-Paradies versperrt ist

Ebenfalls erklären läßt sich nun, warum durch höllische Totengeister besetzte Menschen partout nicht mehr zurück zur Natur, sondern möglichst weit weg von ihr wollen. – In der Natur gibt es nun mal keine Denaturate, sondern befindet sich alles bis ins Kleinste innerhalb der göttlichen Ordnung! Genauer betrachtet wächst und gestaltet sich sogar alles aus und nach der göttlichen Strahlung, auch hl.Geist genannt! – Das Reich der Toten, aller Teufel und Satane hingegen „lebt“ von der Aberration, der Abweichung, Verfälschung, Vergiftung alles Natürlichen durch naturentfremdete Stoffe sprich Chemikalien, und seit langer Zeit vor allem durch feuergetötete Nahrung sowie Aufnahme von prinzipiell dekadenten Fremd- bzw Tierzellen (Fleischkost)  in den menschlichen Organismus! – Der noch im und vom Toten-Reich gefangene Mensch strebt deshalb nicht mehr zurück ins (Garten-)Paradies, denn er kann dies nicht mehr wollen! Es ist ihm unangenehm, fällt ihm unheimlich schwer! – Schon sehr oft konnten wir beobachten, wie die noch abwärts Gepolten es nicht schaffen, auch nur eine Kleinigkeit an guter natürlicher Arbeit aus sich zu tun! Sie empfinden dabei Zwang und Unmut! Die Natur ist in ihren Augen etwas Schmutziges, Bedrohliches, Gefährliches, oder auch Gemeines, Ordinäres, Unwertiges…  vor dem man sich distanzieren will! Sie schaffen es oft kaum, sich auf die Erde zu setzen oder barfuß zu gehen! – Eine widernatürlich-giftige Arbeit innerhalb der Ziv hingegen wird gerne getan, da sie ja Teil des Abfalls, des angestrebten widernatürlich-konsumistischen Suchtwelt-Lebens gegen Gott und SEINE Naturordnung ist. – Bei solchermaßen antinatürlich gepolten Suchtmenschen ist es fast ausgeschlossen, sie freiwillig und erfolgreich zurück zu natürlicher Nahrung, Arbeit und Leben zu bringen oder auch nur zum Verstehen der hier geschilderten Zusammenhänge anzuregen. Auch lebenspraktisch gesehen ist der konsumistisch-egozentrisch gepolte Zeitbürger allgemein unfähig zur Selbstversorgung auf dem Lande, da ja hierfür Hingabe, Dienstbereitschaft, Sensibilität, Nächstenliebe, Bußwille … also christliche Tugenden sowie landwirtschaftliche Erfahrungen vonnöten wären, die fehlen, weil sie unter den neuzeitlichen antinatur-christlichen Lebensbedingungen gar nicht mehr zustande kommen können! Hinzu kommt jener „vornehm“ modernistische Sauberkeits- und Hygienewahn, der eigentlich nach außen gekehrte psychisch-pathologische Umkehrfolge extremer Innenverschmutzung der „Zuvilisierten“ ist. Weißkragen und Weißkittel, vornehm-sterile Häuser und Autos, eine völlig naturferne Arbeits- und Lebensweise erschufen den endzeitlich-antinatürlichen Suchtbürger, der selber nicht mehr in den Paradiesgarten zurück kann und will, und der leider auch keinen anderen dahin gehen lassen möchte! Seine organisch-physische Konsistenz, bestehend aus dekadentem Zellmaterial, zumeist zu unförmig-entarteten Körperformen und Gesichtszügen ausgewachsen, ließ ihn zum antichristlich-antinatürlichen Fremdkörper mutieren, zu einer ungezieferhaften planetaren Krebswucherung, die mit immer noch mächtigerer Zerstörungs-Gewalt dem finalen Kollaps zustrebt.

Die antichristlich-antinatürliche Zwangsherrschaft

Die sich heute weltweit etabliert habende herrschende Schicht zivilisaTorisch lebender Suchtmenschen installierte seit der Neuzeit immer perfekter ein Zwangs-System, das natürliches Leben, Essen und Arbeiten, und damit den Weg zu Gott, zu Wahrheit, Leben und Liebe regelrecht verbietet! – Wir erleben derzeit staunend, wie die herrschenden endzeitlichen Anti-Naturalisten es sogar schon unternehmen, dem Bürger den Anbau von Knoblauch, Heil- und Gartenkräutern verbieten zu wollen! Jegliches noch natürlich-reine Teil der Nahrung soll künftig möglichst lückenlos denaturiert werden, durch Gentechnik, Bestrahlung, Feuerbehandlung, industrielle Verarbeitung… damit kein Mensch mehr natürlich leben und essen und sich dabei heilen, weg vom Dämonion entwickeln, also niemand mehr Hölle und Tod, Krankheit und Elend entkommen können soll! – Es ist wirklich auffällig, wie zielsicher und offenbar absichtlich all jene Aktivitäten verboten und unterbunden werden, mit denen Reinigung bzw Befreiung aus dem Dämonion noch möglich sein könnte. – Die Unterdrücker setzen dabei ihre Hebel also gar nicht mehr unbedingt auf innerlich-geistiger Seite an – auf der ja ohnehin schon tausende von Irrlehren erfolgreich verbreitet wurden – , sondern sind sich bewußt, daß ihre Ziele der Dekadierung der Völker an Körper und Geist über die Denaturierung der Nahrung und Verseuchung/Verstrahlung der Umwelt sicherer zu erreichen sind. Nur jene, die ihre Nahrung selber anbauen und vielleicht sogar noch in einer weniger verseuchten Zone leben, könnten dem tödlichen Einfluß des Zwangs-Systems noch entfliehen! – Genau das wird heute jedoch durch immense Gegenkraft verhindert. Wo diese Verhinderung noch nicht gelang, benützen die Höllen sehr gerne auch Frauen, um die Lebenseinheiten von innen heraus zu zerstören. – Die gesamte Kleinlandwirtschaft zur eigenen Selbstversorgung und Gesundherhaltung ist dem herrschenden antichristlich-antinatürlichen Endzeit-System also sicherlich nicht nur deshalb ein Dorn im Auge, weil es dabei wenig Steuern ziehen kann! Naturgesund lebende Menschen könnten evtl auch noch frei denken und erkennen, wo diese Welt steht und hingeht, oder hätten sogar noch die Kraft, sich zu wehren! – Dies erscheint gefährlich!

Auch wenn nach wie vor die letzten Mahner in den Medien noch leicht als Spinner oder Sektierer (Verschwörungs-Theoretiker, Chemtrail-Gläubige, Fanatiker,…) diffamiert werden können, so ist doch für alle Zeitbürger auffällig, daß das herrschende System mitsamt den beherrschten Völkern an vielen Punkten wirklich erheblich krankt und in sich zusammenzufallen droht, wodurch frei von der Arbeit ihrer Hände lebende Naturgemeinden eines Tages vielleicht trotz aller Mediendiffamierung Auftrieb erhalten könnten.

Doch der Weg in die Paradies-Garten-Freiheit ist heute für alle noch „zivilisiert“ lebenden KonsumbürgerInnen sehr weit. Der reine Naturlebenszustand kann vom impf-, drogen-, medikamenten-,…geschädigten Opfer der antinatürlichen Neuzeit meistens noch nicht einmal angestrebt oder als rettend erkannt werden! Da immer noch permanent die Atemluft vergiftet bzw medikamentisiert wird (über Fugzeuge), nach wie vor Menschen Dauer-Gift-Blockaden mittels Implantaten und Zahnplomben gesetzt werden, nach Rettungswegen strebende Väter und Männer entrechtet und verspottet, von frechen Frauen tyrannisiert und mit Vernichtung ihrer Existenz und Familie bedroht werden usw usf, ist ein glimpfliches Überleben dieser Endzeit und herannahenden Großkatastrophe der modernen Welt inzwischen sehr unwahrscheinlich geworden! Denn Lernfähigkeit und gemeinsamer Wille zur Umkehr können unter den zunehmend lebensfeindlichen Bedingungen der Konsumziv immer weniger erreicht werden.  Das große Drama steht daher unmittelbar bevor! – Bereits diesen Herbst wird sich Europa mit großer Wahrscheinlichkeit schon mitten im Strudel verheerender Ereignisse und Zustände befinden! – Es ist höchste Zeit, zu handeln! – Versuchen wir auch, wieder mannhaft zu werden! – Seien wir uns desen bewußt, daß uns selbst alle Macht der Höllen nicht verbieten kann, den Weg zum Guten und Wahren zu gehen! – Denn Gott regiert!

Lassen wir uns also nicht entmutigen und vom Weg abbringen! Hören wir nicht auf, diesen unseren einfachen Naturweg zu beschreiben und anzubieten! – Denn dieser ist in allen Etappen wertvoll, sinnvoll und lehrreich, und kann jederzeit betreten werden. Wenn dabei Probleme auftreten, dann sind es fast immer nur die selbstgemachten! – Wir hungern nicht, wir schuften uns nicht zu Tode, wir erleben alle echten Genüsse! Das Bild vom allesentsagenden Asketen ist falsch! – Unser korrekt realisiertes Naturlebens-System ist eine sehr reizvolle und sogar lukullische Angelegenheit! – Nichts, aber auch gar nichts muß entbehrt werden, sondern wir bekommen all das, was es in der Konsumwelt in billiger, minderwertiger Fassung gibt, im Naturbereich in guter, vollwertiger und wirklich genußwerter Form präsentiert! – Das (Garten-)Paradies in jeder Beziehung besser! – Freilich muß die Fähigkeit, es aufzubauen und zu unterhalten, erst einmal erlernt, der dazu notwendige Naturzustand erst einmal erreicht werden! – Wozu unsere Lebens-Schule samt P.I.Schriften-System dienen kann und soll.

Zurück zur wahren christlichen Religion!

Bis heute gelang es den internationalen Antichristen, wahre christliche Religio (Gottesverbindung) bei den meisten Menschen zu unterbinden. Vor allem Katholiken wurden in den letzten Jahren zusehens lächerlich gemacht oder/und bereits wieder verfolgt. – Wir selber sind mit dem, was man den typisch-frommen Katholizismus nennt, nicht durchweg einverstanden, haben jedoch aufgrund unseres Naturlebens diese überlieferte Ur-Religion von Fehlern, Irrtümern und Mißverständnissen reinigen und erneuern können, so daß wieder echte und wahre Gottesverbindung zustandekommen konnte. – Ich möchte hier betonen, daß ohne dieses Streben des Menschen nach Gottes Herrschaft nichts von alledem gelingen kann und wird, was uns zurück ins rettende (Garten-)Paradies bringt!

Hier nur zur Auflösung eines Hauptirrtums der alten Mutterkirche, nach dem die gesamte Christenlehre schon fast wieder völlig stimmig wird:

Die alte Kirche hat die geweihte Hostie als Symbol des Leibes und Blutes des Herrn gesetzt. In Wahrheit bestehen Leib und Blut des Herrn, den und das wir täglich aufnehmen sollen, um mit IHM zu kommunizieren und dabei sein Volk, Kinder Gottes, erlöst… zu werden, jedoch aus nichts anderem als aus natürlicher Nahrung und Getränk! – Warum? – Gottes Geistrahlung läßt jede Zelle, jede Pflanze und jedes Lebewesen exakt nach SEINEM Plan, SEINEM Bild und in SEINE Ähnlichkeit wachsen und leben! Nehmen wir unsere Nahrung unzerstört, dh mit noch lebendiger Zellstruktur auf, und leben wir auch sonst natürlich-giftfrei, dann verbinden wir uns damit unmittelbar und direkt mit IHM, dem Heiler allen Leides und Schöpfergott des Alls! – Zerstören wir hingegen die lebendige Zellstruktur der Nahrung, nehmen wir künstlich-gegennatürliche Substanzen auf und vergiften uns damit, oder essen wir Tierzellen, dann trennen wir uns von Wesen und Geist unseres Schöpfers und wenden uns den Höllen, allem Leid und aller Krankheit zu.

Es ist sehr verständlich, daß und warum die von Menschen geführte Kirche seit langer Zeit diese Zusammenhänge verschleiern und mystifizieren will und vielleicht auch muß. Das große, unverständliche Geheimnis der Transsubstantion Gottes in eine Hostie ist hier immer noch „angenehmer“ als die Wahrheit. Denn nachdem letztere verkündet würde, gäbe es vielleicht bald kaum mehr einen Christen, und evtl auch keinen Priester mehr! Die Denaturierung der Umwelt und vor allem der Nahrung, also z.B. jegliches Kochen, müßte in der Folge ja von der Kirche verboten werden! Ebenso der Fleischkonsum!

Und doch kommt nun deutlich die Zeit, in der sich die Menschheit solche Irrtümer nicht mehr leisten kann, ohne endgültig zu verlieren. Naturchristlich lebende Gemeinden und Familien werden m.E. die einzigen sein, die diese Endzeit in einem menschenwürdigen Zustand überleben, ja, sogar den Planeten vor der nahenden Selbstvernichtung durch die Satanisten/Antichristen schützen können! Werden jedoch erstere vernichtet bzw zwangsintegriert, kann und wird es kein Überleben geben! – Wenn Naturlebensfamilien und –Gemeinschaften überleben können, könnte sich, räumlich getrennt, auch das derzeit noch übermächtige Zwangs-System längerfristig noch erhalten. Die räumliche Trennung bzw Befreiung von schädlichen Einflüssen aus der Konsumziv wird jedoch immer schwieriger, da diese ja inzwischen den gesamten Planeten verseucht! Bereits die ständig wachsende atomare Strahlung erschwert auch allen Naturgemeinden jeglichen Aufbau und Erhalt von Paradies-Garten-Systemen und treibt diese in vielerlei Schwachheiten und Abhängigkeiten.

Es werden oben vermutlich sogleich Einwände kommen von Menschen, die unseren Herrn Jesus Christus nicht als Gottmenschen anerkennen wollen, weil sie nun mal zuviele der modernen Schmierwerke der Antichristen gelesen und geglaubt haben. Überdies ist wahre christliche Religio Zustandssache. Sie kann im Zustand fortgeschrittener Dekadenz, Natur- und Gottesferne nicht mehr erreicht, nicht einmal mehr verifiziert werden. Wer diesbezüglich hochwertige Quellen erschließen will, der lese M.Valtorta „Der Gottmensch“, Emanuel Swedenborg „Wahre christliche Religion“ und „Himmel und Hölle“, zu den Geschichtsfälschungen Maurice Pinay „Verschwörung gegen die Kirche“!  – Auch ich selber bin Zeuge, daß der am Kreuz hing mit dem in der Sonne thronenden Schöpfer- und Vater-Gott des Weltalls identisch ist. (Wie ich zu diesem Zeugnis kam, kann ich in dieser Schrift jedoch nicht offenlegen.)

Empfehlungen zum Überleben schwerer Krisenzeiten

Das Überleben von Kriegs- und Krisenzeiten ist stets Zustands-Sache. Wer über dekadente Zellen, aufgebaut aus denaturierter Nahrung und Fleisch verfügt und zusätzlich gottlos ist, wird vom Dämonion erfaßt und so fehlgeleitet, daß er umkommt. Vor allem Frauen, die dann noch „eigene Wege“ gehen, werden sicher ins Messer laufen. Weshalb ich allen Frauen in Krisenzeiten dringend anrate, sich auf die Führung eines guten, dh Gott-und naturverbundenen Mannes zu verlassen und alle Eigenwilligkeit gänzlich aufzugeben.

Bereits heute leben die Bevölkerungen nach inneren Zuständen geordnet. Es gibt ganze Gebiete, ja fast ganze Ländereien, die, wenn man ihre innerlich-geistige Aura betrachten könnte, komplett  schwarz sind. Schwarzenergetische Flecken auf der Landkarte befinden sich vor allem in solchen städtischen und industriellen Zonen, in denen Umwelt und Nahrung samt Atemluft so verseucht und denaturiert sind, daß darin niemand mehr zu physischer und psychischer Gesundheit gelangen kann. Städte am Meer hingegen sind meist noch etwas besser.

Auch überall dort, wo Atheismus und Antichristentum, im Osten Kommunismus, im Westen Sozialismus-Modernismus vorherrschen, sind die Geistes-Zonen fast immer schwarz genug, um völlige Vernichtung auf sich zu ziehen. (Siehe auch Kap. europäischer Ländervergleich) Ebenso dort, wo sich die Menschen fast vorwiegend von Fleisch und Gekochtem ernähren. – Am besten sind daher Früchtezonen in Meeresnähe oder an großen Seen.

Wer jedoch glaubt, sich einfach durch Umzug in eine bessere Gegend retten zu können, der könnte sich leider täuschen. Denn die Berechtigung, eine bessere Gegend besiedeln zu dürfen, erhält man von der göttlichen Vorsehung erst dann, wenn man auch innerlich-geistig die dazugehörige Besserung erreicht hat oder zunindest sich fest vorgenommen und auch damit begonnen hat, sie zu erlangen. – Ich habe in dieser Schrift deutlich beschrieben, wie diese Besserung an Leib und Seele geschehen muß. Es ist also völlig unnütz und (selbstbe-)trügerisch, von vermeintlich allein gültigen geistigen Dingen zu reden und zu glauben, diese allein würden bereits genügen! – Wenn Sie nicht nur ihren Geist, sondern auch noch ihren Leib retten wollen, müssen Sie sich auch lebenspraktisch an die Natur- und Gottesordnung halten. – Wenn Sie noch nicht wissen, was darunter zu verstehen ist und auch keine Zeit oder Möglichkeit mehr haben, diesbezüglich Werke von mir (weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com) zu lesen, gebe ich Ihnen für den Notfall folgende Ratschläge, die wenn sie eingehalten werden, verhindern können, daß sie den Fehlweg gehen:

Beginnen Sie sofort ausschließlich natürlich zu essen und jegliche getötete, zellgeschädigte Nahrung zu vermeiden. Also nichts Gekochtes, Gebratenes, Gebackenes mehr! Keine Süßigkeiten, nichts mehr, was irgendwelche Chemikalien enthält. Lassen Sie auch keinerlei Kosmetika oder waschmittelverseuchte Kleider an ihren Körper! Benützen Sie keine Zahnpasten und nehmen Sie keinerlei Medikamente mehr! Entfernen Sie allen Schmuck, vor allem Metalle vom Körper und aus dem Körper. Vor allem Zahnplomben wirken im Notfall fatal! Zahnplombierte gehen zielsicher falsch, können den Naturweg nicht finden! Auch nichtmetallische Implantate wirken fehlleitend. Kurz: Legen Sie alles an sich ab, was nicht natürlich ist, so daß nur noch Ihr eigener Körper übrig bleibt. – Selbst Brillen sollten, wenn nicht unbedingt notwendig, abgelegt werden! – Machen Sie das auch Ihrer Frau klar, falls Sie eine mitnehmen.

Versuchen Sie nun, alle Zentren zu verlassen und ab sofort nur noch an der frischen Luft, im Freien zu leben, zu arbeiten, zu schlafen. Nehmen Sie sich im Ernstfall eine Milchziege oder Milchkuh samt einiger Hühner und gehen Sie zusammen mit diesen Tieren in den tiefsten Wald. Beginnen Sie dort aus Naturmaterial ihre Kleinfarm zu bauen und ernähren Sie sich von Milch, Eiern, Grün-Pflanzen, Pilzen und Wurzeln aus dem Wald oder von Lichtungen. Wenn Sie auch noch keimfähige Gemüsesamen, Getreide, Ölsaaten o.a.m. mitnehmen können, wird Ihre künftige Lage natürlich noch besser.

In dieser Zeit werden viele Menschen zurück aufs Land und bei den Bauern unterkommen wollen. Doch die Bauern wissen sehr genau, daß sie sich mit den dekadenten Städtern eine tödliche Last aufhalsen, wenn sie sie aufnehmen. – Dennoch kann und wird es evtl dann bald genügend leeres Land geben, da die Großhöfe ja nur mit Maschinen betrieben werden können, die in der Folge nicht mehr funktionieren. Bleiben Sie, falls Sie unterkommen stets friedlich und ordnen Sie sich ein und unter, solange Sie noch zividiotisiert sind und führen, unterrichten Sie noch Lebensunfähige, wenn Sie bereits lebenspraktisch qualifiziert sind! Arbeiten Sie so viel und gut Sie können! Unterlassen Sie jegliches Reden über unnütze Dinge und jegliches Tun, das nicht zielgerichtet und effektiv ist. Unterlassen Sie jegliche (Gegen-)Agression und versuchen Sie Niemandem ein Ärgernis zu werden. – Wehren Sie sich gegen Endzeit-Irrsinnige besser durch Schutzgebete. – Von denen ich nachstehend einige aus einem Gebets-Büchlein von Maria Rosenberger (Schmidverlag) weitergebe. – Versuchen Sie stets, Gottes Hilfe und Herrschaft zu suchen, die Sie am besten erreichen, indem Sie SEINE Natur-und Gottesordnung einhalten.

Nachdem Sie dieses neue, wahre Leben begonnen haben, werden sich Ihnen bald immer mehr alle verlorenen geistigen und körperlichen Sinne öffnen. Sie werden nun auch meine Schriften verstehen. Ebenfalls werden Sie einige Krisen durchmachen, weil Sie Ihre Speichergifte bzw Süchte loswerden müssen. Diese Krisen können, je nach gespeicherten Giftlasten, leider nicht nur körperliche Krankheiten, sondern auch Psychosen hervorrufen, bei denen Sie ihren guten Weg und Vorsatz wieder verlieren können. Doch müßten zumindest Männer mit Gottes Hilfe stark genug sein, diese zu meistern. (Krisenmeisterung mit Zahnplomben gelingt jedoch nicht)

Zur Vorbereitung auf diese Lebensumstellung empfehle ich, ab sofort mit praktischen und theoretischen Studien der Selbstversorgerlandwirtschaft zu beginnen. Sehr effektiv wäre dabei ein Schulkurs an unserer ökopraktischen Lebensschule in Portugal. Sie können dabei in kürzester Zeit enorm viel lernen und wissen dann, wie alles anzufangen ist. –  Beschaffen Sie sich (Garten-)Werkzeug, Saatgut,… und bemühen Sie sich um Land in einer geeigneten Gegend. – Auch dabei können wir ihnen ggf  helfen. Unterstützen Sie ab sofort alles, was in die richtige, natürliche Richtung führt und unterlassen Sie konsequent jegliche Beihilfe zu falschen, naturunrichtigen Wegen und bösen Dingen, egal in welcher Position Sie sitzen! – Bestehende Gestze dürfen nur noch dann angewendet werden, wenn dadurch kein Unrecht gegen die Natur- und Gottesordnung entsteht.

Exorzismus/Gebete mit Blick auf die Endzeit

Im Hinblick auf die uns bevorstehenden schweren Zeiten halte ich es für sinnvoll, meinen LeserInnen auch einmal Gebete in die Hand zu geben. Weitere Methoden der Abwendung von Dämonisierung finden sich in meinen Schriften.

Herr Jesus Christus, als kleines Kind bist Du zu uns gekommen, uns zu erlösen aus unserer Sündenschmach und Not. Als Weltenrichter wirst Du einst wiederkommen in Begleitung Deiner heiligen Engel. Lasse uns bitte in der Obhut jener mächtigen himmlischen Geister stehen, die Du gesandt hast, die Gemeinden Gottes zu siegeln gegen den letzten fürchterlichen Ansturm der Hölle, wenn sich die zerrüttete Erde wie im Fieberschauer schüttelt, wenn die Kriegsfurie weite Länder unfruchtbar macht, wenn die Gemeinden Gottes sich verbergen müssen, um ihren Glauben, ihre Heiligkeit und Gottesliebe in höchstem Maße zu bewahren,

dann lasse uns alle versiegelt sein, damit wir in Deinen Gemeinden Dich in Freude erwarten dürfen.

Die gute Meinung: „Alles aus Liebe zum guten Hirten Jesus und für die Rettung der Sünder, auf daß Gottes Reich in den Seelen der Menschen vermehrt, gestärkt und verwirklicht werde!“

Befreiungsgebet

Gott des Himmels und der Erde, Gott der Engel, Gott der Erzengel, Gott der Patriarchen, Gott der Propheten, Gott der Apostel, Gott der Martyrer, Gott der Bekenner, Gott der Jungfrauen, Gott, der Du die Macht hast, das Leben zu geben nach dem Tode, die Ruhe nach der Mühsal, denn es gibt keinen Gott außer Dir und es kann keinen geben als Dich, den Schöpfer aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge, dessen Reich kein Ende nehmen wird.

Demütig flehen wir Deine erhabene Majestät an: Laß Dich gnädig herab und erlöse und befreie uns und unsere Familienmitglieder und unsere Anwesen, unser Haus und unseren Hof, alle Gebäude und Grundstücke in Deiner Macht von aller Gewalt und List, Tücke und Täuschungen aller Bosheit und Nachstellungen des Teufels und der höllischen Geister und bewahre uns unversehrt. Löse auf im kostbaren Blut Deines Sohnes Jesus Christus alle Verwünschungen und Verfluchungen, alle Verhexung, allen Schadenzauber, alle schädlichen und feindlichen Atom- und Mikrowellenstrahlen, alle Gifte in der Luft, im Wasser und der Erde, und alle anderen dämonischen Einflüsse, die in uns, Deinen geliebten Geschöpfen und von Dir angenommenen Kindern Schädigungen und körperliche und seelische, moralische und geistige Krankheit hervorrufen. Befreie uns von allen dämonischen, satanischen und teuflischen Geistern und Mächten, Kräften und Gewalten und dämonischen Augen, bösen Blicken und allen Machenschaften der weißen und der schwarzen Magie, der Zauberei und Hexerei, von dämonischer Belästigung und teuflischer Versuchung. Auf die Fürsprache der Jungfrau und Gottesmutter Maria und des heiligen Erzengels Michael vernichte und verbanne all dies in das apokalyptische Feuer von Pech und Schwefel und in den Abgrund der Hölle, und binde es am Ort ohne Wiederkehr.

Darum bitten wir durch unseren Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der mit Dir in der Einheit des heiligen Geistes lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen

Gebet für unsere Feinde: .

(Wer für seine Feinde betet, der nimmt ihnen die Möglichkeit, ihm zu schaden!)

Himmlischer Vater, sende herab durch Deinen vielgeliebten Sohn Jesus Christus unseres Erlösers und Seeligmachers, Deine heilige Vaterliebe über alle Finsternis, auf daß sie sich dadurch bekehre oder im Bereich ihres Reiches bleibe.   Vater, sende herab Deine Vaterliebe, auf daß alle, welche uns verfolgen, verraten, entführen, Übles antun wollen, durch Deine heilige Gegenwart daran gehindert werden!    Vater, sende Dein heiliges Liebesfeuer über alle Lügner, Verleumder, Heuchler, auf daß wir sie recht erkennen und uns vor ihnen schützen können.   Vater, Deine Liebe gieße aus über alle Verbrecher, alle Werkzeuge der Gewalttätigkeit, des Mordes, der blinden Machtgier, auf daß sie uns und der Menschheit nicht schaden können.     Vater, Deine heilige Liebeskraft laß gleich einem Blitz zur Erde fahren, wenn Mörder die Erde durchziehen und Unheil allen Völkern bringen wollen.    Vater, sei Du dann bei uns, sei Du unser Held, unser Führer; sei Du unser Schutz, unsere Kraft und Stärke.   Vater, laß Deine heilige Vaterliebe über alle Völker strömen, erfülle sie mit Deinem heiligen Feuer, auf daß sie erkennen die Gefahr der Zeit, welche durch die List der alten Schlange verursacht wurde.    Vater, sei Du allerorts als der wahre Gebieter! Gebiete der Finsternis, auf daß sie zurückweiche an den Ort ihrer Bosheit und die Menschen verschone.

Vater, bester Vater, tue Du, was Deine Vaterliebe in allem für gut, wahr und heilsam findet! – Dies ist unser Glaube, ja dies ist unserer Liebe heilige Gewißheit

Ein kraftvoller, kurzer Exorzismus:

Weichet, ihr bösen Geister, im Namen des dreieinigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes! Sehet nicht, höret nicht, verwirret nicht, verführet nicht, schadet nicht, fesselt nicht, löst die Fessel! Der Herr, unser Gott, euer Herr gebietet euch: Weichet und kehret nicht wieder im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

+ Im Namen Jesu weiche alles, was vom bösen Feinde kommt!

Hehre Königin des Himmels,

Herrin der Engel, Du hast von Gott die Macht und den Auftrag, das Haupt Satans zu zertreten. Deshalb bitten wir Dich demütig, sende uns die himmlischen Legionen zu Hilfe, auf daß sie nun unter Deiner Führung die Dämonen verfolgen, sie überall bekämpfen, ihre vermessenen Angriffe abwehren und sie selber in den Abgrund zurückschleudern.! Amen

Privatexorzismus

Im Namen Jesu und im Namen Mariens befehle ich Euch, ihr höllischen Geister, weichet von uns und …………, und von unseren Lebensorten und waget nicht, wieder zu kommen und uns und ……….. zu versuchen, und uns und ………… zu schaden. Jesus, Maria, heiliger Michael, streite für uns! Heiliger Schutzengel, bewahre uns vor allen Fallstricken des bösen Feindes!

Beschwörung:

Dir, du von Gott verworfener Geist samt all deinem Anhang befehle ich, daß Du augenblicklich weichest, alles Gift, das du mir(und…….) auf irgendwelche Weise beigebracht hast, vernichtest und nicht wieder damit zurückkehrst, noch irgendeine Gewalt über mich (und……….) habest! (Das Kreuz des Herrn ergreifend und hochhaltend): Seht das Kreuz des Herrn, flieht ihr höllischen Geister, das befehle ich euch als Kind der heiligen katholischen Kirche Gottes im Namen des Vaters + und des Sohnes + und des Heiligen + Geistes. Amen

Zur lebenswissenschaftlichen Erklärung des Phänomens Besessenheit:

Die Einwirkungen und Relationen jenseitiger Welten mit dem Diesseits hat bereits Swedenborg sehr ausführlich und anschaulich belegt (in Himmel und Hölle). Weniger genau konnten damals im 18.Jh der Einfluß der Ernährung auf Geist und Psyche, noch weniger die schädlichen Einflüsse all dessen, was wir heute in der technissierten modernen Welt an Naturentfremdung vorfinden, analysiert werden. Diese Einflüsse sind enorm und führten heute zu völlig andersartigen Aberrationen der Menschen verglichen mit damaligen Zeiten. – In manchen meiner Schriften habe ich bereits versucht, Zuordnungen gewisser Lebensmittelverfälschungen oder/und Vergiftungsarten mit bestimmten psycho-/pathologischen Merkmalen zu verbinden, so daß manchmal fast der Eindruck entstand, daß ein Mensch fast völlig Produkt seiner Ernährung und Umwelt ist. – Wir können nun zwar durchaus sagen, daß z.B. Fleischkonsum im Verbund mit Nikotin und Alkohol eine gewisse Art von Mensch auf einem bestimmten begrenzten Zustandsniveau zu erzeugen vermag, wir können jedoch nicht erwarten, daß all jene z.B. sogleich eine Tendenz zu Agressivität und Gewalt sichtbar werden lassen. Es kann zwar angenommen werden, daß jene Tendenz durchaus sichtbar würde, wenn Entgiftung und Regeneration solcher Organismen die Speichergifte und Altzellen zurück in den Blutkreislauf bzw ins Gehirn befördern würden, doch müssen wir hier auch noch andere Voraussetzungen gewichten, die mehr genetisch bedingt sind. Nicht jeder hat prinzipiell eine starke Veranlagung zu Gewalt und Agressivität, so daß durch Nahrung und Umwelt erzeugte degenerative Impulse auch anderweitig ihre Blüten treiben können. – Viel einfacher ist es, wenn wir hierzu wieder in geistigen Bahnen zu denken und analysieren beginnen. Die Hölle besteht nach Dante (Buchempfehlung: Arthur Schult: Dantes Divina Comedia als Zeugnis der Tempelritteresoterik) aus neun Ringen bzw Dimensionen, die jeweils noch einmal in sich unterteilt sind und so alle erdenklichen Abweichungen von Wahrheit und Liebe in Gestalt von Bösem und Falschem ihrer BewohnerInnen enthalten. Sobald wir wissen, daß all diese Regionen samt der darin wohnenden Totenbeister (ehemals gelebt habender Menschen) nicht verschlossen sind, sondern sich öffnen, sobald sich im Diesseits Menschen auf dieselbe Ebene begeben – Gleiches zieht Gleiches an – , und vor allem.sobald wir wissen, daß all diese Bosheiten und Falschheiten bis hinein in die körperliche Ebene ihre „Nahrung“ in Gestalt denaturierter Kost und Umwelt benötigen, verstehen wir leichter die wahren Zusammenhänge unserer globalen endzeitlichen Misere! – Ein Mensch denaturiert also seine Nahrung und Umwelt und damit sich selber, und wird dann und dadurch Wohnstatt derjenigen Toten, die gerade am besten zu ihm passen, die er ohne es zu wissen anzieht. Bei weitem nicht alle dieser Okkupanten und Beiwohner aus dem Jenseits werden heute als solche erkannt, da ja gewisse Formen von Aberration volksweit so verbreitet sind, daß sie als „normal“ gelten. Es gibt in allen neun Regionen der Hölle sogar Arten von Sündhaftigkeit gegen die Gottesordnung, die heute nur noch von den wenigsten als solche erkannt werden! – So z.B. am Eingang zur Tiefenhölle in der Stadt Dis, wo jene Irrgläubigen in ihren offenen Gräbern wohnen und sich daraus nicht erheben, die zeitlebens glaubten, mit dem irdischen Tod sei ihr Leben ein für allemal beendet.

Ergo folgt: Es kann nicht immer unmittelbar von einer bestimmten Art von Vergiftung auf eine bestimmte Folge von Aberration geschlossen werden, sondern da sind auch noch persönliche Dispositionen des Einzelnen maßgebend, die bestimmen, welche Art von Höllenregion und damit Verbindung zum Totenreich er- und geschlossen wird.

Letztendlich haben die jeweils vorhandenen Besessenheitsgeister sogar mehr Einfluß darüber, wo und wie ein betroffener Mensch körperlich und psychisch erkrankt, weil sie, einmal eingenistet, in der Lage sind, ihr Opfer nach ihrem Willen und ihren Bedürfnissen, auf ihre jenseitspersönlichen Wege fehlerhafter Lebensweise und Ernährung zu lenken! – Ihre Einnistung erfolgt immer im Körper, dh am/im Organ sowie parallel auch  im zugehörigen Gehirnsektor. Hamer hat diese Einnistung im Gehirn unbewußt dokumentiert und bewiesen. Sogenannte Hamer’sche Herde sind demnach Stellen im Gehirn, an denen sich Okkupanten eingenistet haben und Krankheit/Schwellung erzeugt haben, so daß dieser Sektor der Psyche erkrankt und aberriert bzw nicht mehr in vollständiger Qualität und Funktion für den Menschen verfügbar und oder gereizt, erregt, vergiftet… ist. – Die Erzeugung solcher Schwellungen geschieht wiederum über entsprechend denaturierte Nahrung und Suchtmittel, die sich der Okkupant durch Willensbeeinflussung und –Lenkung des Betroffenen in der Konsumziv leicht zu beschaffen weiß.

Letztendlich dreht sich also das gesamte Welt und Zeitgeschehen sowohl im Diesseits wie Jenseits nach wie vor um Himmel und/oder Hölle! Auch wenn die Arten der Abweichung von gottesgesetzlicher Lebensweise heute gänzlich andersartig sind von denjenigen der Vorzeiten, liegt immer noch, besser gesagt, mehr denn je jener überaus törichte, anmaßende und aussichtslose Kampf der Höllen gegen die Himmel zugrunde, den derzeit die Höllen infolge absoluter Übermacht und Vereinnahmung der gesamte Erde durch Vergiftung, Verstrahlung und Denaturierung von Mensch und Umwelt zu „gewinnen“ scheinen. Doch welcher Art ist dieser „Sieg“, der in Wahrheit keiner ist und auch nie sein wird, da nur in Gottes natürlicher Ordnung Leben, Wahrheit und Liebe zu erreichen ist! – Wenn die Höllen „siegen“, ist die Welt vernichtet, wird Leben auf unserem Planeten nicht mehr möglich sein! – Der Tod hat dann scheinbar über das Leben gesiegt, doch ist dann eben leider nichts mehr! – Die Höllen samt aller darin befindlichen Geistwesen haben sich dann und damit wieder in sich abgeschlossen, verriegelt und versiegelt, da ja in der Folge sich keinerlei zu okkupierende Menschheit mehr auf dem Planeten befindet.

Sekten

Sekte, Sektierung, Sektion, Abtrennung, Abweichung,…. Unter Sekte versteht man heute die Abtrennung und Absonderung einer Gruppe von Menschen von der herrschenden Glaubens- und Lebensweise. Unter Sekte verstehen wir die Abtrennung einer Gruppe von der Natur- und Gottesordnung. Wobei einerlei ist, wie groß und mächtig diese Gruppe ist. Das sogenannte hermeneutische Problem, wessen „Philosophie“ nun die richtige ist, stellt sich hier nach genauer Betrachtung eigentlich nicht wirklich! – De facto gibt es nur ein sogenanntes kosmisches Gesetz, und dieses entspringt auch nur einer Quelle! – Seit Menschengedenken kennt man diese Quelle, nennt sie jedoch mit unterschiedlichen Namen. Einige dieser Namen waren/sind: Sonnengott, Manitou, Allah, … oder einfach Herr-Gott. Je nach innerlich-geistigem Niveau eines Volkes können die Wahrnehmungsebenen der jeweiligen Empfänger des Gottesgeistes differieren. Lebt es natürlich oder zumindest naturnah, bleibt diese Wahrnehmung der Gottesgegenwart und Allmacht zumindest beim männlichen Teil eines Volkes stets vorhanden. Aberriert es hingegen, wie das heute extremst geschieht, von der Natur- und Gottesordnung, die ja eigentlich natürliches Leben und Essen in seinem Gartenparadies für den Menschen vorschreibt, dann verlieren die Völker durch ihre sich daraus ergebende Entartung jeglichen echten Gotteskontakt und/oder differieren erheblichst in ihren Anschauungen untereinander. Zu sogenannten Glaubens-Streitigkeiten kommt es also erst, wenn die Menschheit bereits ihre Religio samt Reinheit verloren hat. – Daß und in welcher Weise derVerlust an natürlicher Reinheit den niederen Geistern bzw Höllen Zutritt verschafft, habe ich anderweitig schon erklärt. – Somit sei erklärt, daß unter „Sekte“ hier in Wirklichkeit all jene bezeichnet werden können und müssen, die geistig wie körperlich von der Gottes-Natur-Ordnung aberrieren. Mehr oder weniger ist das also die gesamte derzeit auf Erden lebende Menschheit. Insbesondere sind dabei jedoch solche Gruppierungen als sektiererisch im negativen Sinne zu bezeichnen, die Zwangs-Systeme installieren, also versuchen, alles und jeden mit ihrer Weise unrichtig zu leben und zu denken zwanghaft, mit direkter oder indirekter Gewalt von der naturechten Gottesordnung und dem freien Leben in und aus den Gärten abzubringen.

Wir haben es auf diesem Planeten derzeit mit einer einzigen Hauptsekte namens Konsumzivilisation zu tun, die mit zahllosen Aberrationen und Verfälschungen der gesamten Lebensräume samt Nahrung versucht, diese Menschheit, ja, den gesamten Planeten unter ihr zwangsnormiertes Joch zu bringen. Diese endzeitliche Großsekte wird bereits in der Johannes-Offenbarung als das „Tier 666“ angekündigt. Auch viele Seher schreiben von Zeitalter des Antichristen. – Eigentlich wäre es besser, „der Antichristen“ zu schreiben, denn es handelt sich da insbesonders heute nicht mehr nur um eine Einzelperson oder Kleingruppe. Geschichtlich betrachtet kann man dafür eine vor allem  seit Christi Leben und Tod wirkende gottesfeindliche Gruppe setzen, die, von den Höllen geführt, alle Macht in den Himmeln und auf Erden an sich reißen will. – Wer diese Gruppe und ihr Wirken verstehen will, der lese dringend M.Pinay: „Verschwörung gegen die Kirche“. Die entscheidende Machtergreifung der Antis gelang jedoch erst seit, mit und durch die großen Revolutionen, die im Kern eigentlich stets Christenverfolgungen waren. (Hierzu Pflichtliteratur über die franz.Rev.: Johannes Rothkranz: „Die zehn Gebote Satans“) – Diese Macht wurde bis heute durch den progredienten Antinaturalismus der Moderne perfektioniert und nun bis zum unentrinnbar überwachenden Sklaven-System.ausgebaut. Unentrinnbar vor allem deshalb, weil den darin Zwangsdegenerierten weder die geistigen noch körperlichen Mittel belassen wurden, ihren Zustand auch nur erkennen, geschweige denn beheben zu können. – Weshalb ja nun auch das durch diese gefährlichste Sekte seit der letzten Sintflut verursachte planetare Desaster  endzeitkatastrophale Folgen anzunehmen beginnt.

Dennoch gilt es, sich selbst gegen noch so übermächtig erscheinende anti-naturchristliche Kräfte zu wehren und nicht aufzugeben! Der wahre, einzige ewige Gott lebt und herrscht in seinen drei Existenzebenen. Als er in SEINER Gestalt als Gottmensch auf diese Erde kam, schlugen IHN die Antichristen ans Kreuz! – Schon damals nahm diese Menschheit also den wahren Gott und SEINE Botschaft nicht an und auf. Heute ist diese Ablehnung noch viel krasser! – Was das Ende der planetaren Menschheit bedeuten kann und auch wird, wenn sie sich nicht auf allen Ebenen bessert, dh wieder beginnt, SEIN Gesetz, die GNO einzuhalten.

Die antichristliche Großsekte 666 erschuf im Übrigen noch zahllose Kleinsekten mit unterschiedlichsten Aberrationen/Häresien bestückt vor allem mit dem Ziel, die damals noch halbwegs intakte eine, heilige katholische und apostolische Mutterkirche zu zerstören. Eine sogenannte 5.Kolonne infiltrierte, verfälschte und zerstörte diese Mutterkirche von innen durch heimliche Einschleusung von Antichristen/Satanisten in leitende Positionen. Die durch Unterwanderung angegriffene Kirche versuchte anfangs noch erfolgreich, sich durch Einsetzung der Inquisitionsgerichte gegen satanistische Unterwanderung zu wehren. Erst mit dem vatikanischen Konzil im Jahre 1965 gelang es den Antis entscheidend, die Kirche zu übernehmen und ihren Papst einzusetzen, nachdem der zunächst gewählte durch Morddrohungen davon abgehalten wurde, seine Wahl anzunehmen. – Die nachfolgenden Zersetzungen der wichtigsten inneren Strukturen und Glaubensaussagen wurden in der Folge bald sichtbar.

Die erste große Abtrennung bzw Sekte der neueren Zeit gelang den Antis jedoch bereits mit der sogenannten Reformation. Martin Luther wurde dazu mißbraucht, Gründer des Protestantismus zu werden, einer Sektierung mit bereits erheblichen Aberrationen/Häresien. Die fatalste davon war/ist die Lehre vom alleinseeligmachenden Glauben, der Herr habe uns ja alle bereits am Kreuz erlöst, womit wir nun ja allesamt ganz sorglos leben, tun und lassen können was wir wollen, ohne dafür zuletzt Höllenstrafen zu leiden!- Emanuel Swedenborg beweist sehr treffend, daß Gott nicht Mensch wurde, um gekreuzigt zu werden, sondern um die Menschheit zu erlösen, zu befreien! Er verglich die beiden Hauptkirchen nach der Trennung mit einem zerstrittenen Ehepaar, wobei dem Protestantismus der männliche, intellektuelle Teil, genannt „Drache“, und den Häretikern auf der katholischen Seite der weibliche, genannt die „Goße Hure“ zugeschrieben wurde. Es ist jedoch prinzipiell nicht zulässig, von fehlerhaften Menschen samt den durch sie beeinflußten Institutionen einer Zeit ausgehend, das Wesen der Kirche Gottes beurteilen zu wollen. Gottes Kirche ist stets nur da, wo ER in den Herzen und im Geist, dh im Menschen selber wohnt! Und das war tatsächlich über alle Zeiten hinweg innerhalb des katholischen Volkes überwiegend der Fall, auch wenn das institutionelle Lehrgebäude notgedrungen immer auch seine zeitbedingten Mängel hatte. Wer das innerlich wie geistig reine Wesen der wahren katholischen Religion erfassen will, der lese Maria Valtorta „Der Gottmensch“ Leben und Leiden unseres Herrn Jesus Christus  , Pisani Bde.1 bis 12. Alle christlichen Kirchen hatten über die Geschichte hinweg das gemeinsame Problem der Darstellung des dreieinen Gottes, das erst Swedenborg in „wahre christliche Religion“ lösen konnte. Folgend meinen eigenen Schauungen kann auch ich bestätigen, daß der Gekreuzigte und der Sonnen-, Vater-,  oder Schöpfergott ein und dieselbe Wesenheit sind. Der am Kreuz hing erschien jedoch wesentlich jünger. Somit kann  hier angenommen werden, daß Gott sich damals in den Leib der Jungfrau Maria quasi selbst einzeugte und damit zum Gottmensch wurde, der später leibesauferstehend wieder gen Himmel fuhr. Das innere Verständnis solcher Geschehnisse dürfte jedoch außerhalb der derzeitigen geistigen Kapazitäten der gefallenen Erdenmenschheit liegen.

Bis hinein in unsere Neuzeit wurden immer wieder neue Sekten gegründet, oder etwaige zunächst naturrichtig begonnene Bewegungen unterwandert und übernommen. Solche Übernahmen waren für die Antis seit der Installation ihres Geld- und Zins-Systems nicht mehr schwierig. Der Besitzer des Geldes, den uns schon Wagner in der Figur des „Alberich“ vorstellte, hatte es im Laufe der antinatürlichen Fehlentwicklung der Moderne immer leichter, seine unumschränkte Macht auszubauen!

Heute ahnen die wenigsten Mitglieder von sogenannten Sekten, wer ihre Glaubensrichtung wirklich aufgebaut, gegründet, finanziert, verfälsch, unterwandert…. hat, nämlich Antichristen/Satanisten.

Es finden sich bei den Sektierern unter oft absonderlichen Irrlehren jedoch meist auch bestimmte gute und richtige Ansätze, sozusagen geistige Perlen, die anderen religiösen Gemeinschaften wiederum fehlen. Es gibt z.B. Sekten, die das Paradies auf Erden in allernächster Zukunft kommen sehen. – Freilich erkennen sie dabei nicht, daß es sich da um nichts anderes als um natürlich-selbstversorgendes Leben in und aus den eigenen Gärten handelt. Auch ist ihnen nicht bewußt, daß durch die Rückwendung zu reiner, dh unzerstörter und unerhitzter Naturkost und reinem Leben erst wieder die direkte Gottesverbindung entstehen kann, und wie und in welcher Weise sich daraus ewiges Leben und Gesundheit ergeben. – Wonach sich bei dieser Sektierung bereits wieder die absurde, in Anbetracht der Tatsachen fast schon lachhafte Trugmeinung einstellt, es gäbe kein Leben nach dem Tode und auch keine Höllen! – Natürlich gibt es ein ewiges Leben nach diesem Leben! – Es gibt bei natürlich Lebenden jedoch die Möglichkeit, den Leib mit in die Ewigkeit zu nehmen, also zu verklären, eine sogenannte Leibesauferstehung zu erleben, und somit nicht zu sterben.

Sektierungen benützen oft auch die Methodik, anhand der Bibel oder irgendwelcher Altertumsforschungen abweichende Regeln abzuleiten und Schlüsse zu ziehen, die genauer betrachtet nicht zulässig sind. –  So z.B. das Argumentieren und wortwörtliche Interpretieren der Bibel, der Mißbrauch des Gotteswortes durch Auslegung mittels Menschen, die aufgrund ihrer innerlich-geistigen Beschaffenheit nicht dazu in de Lage sind. Der innere Sinn des Wortes Gottes kann heute nur noch von sehr wenigen erfaßt werden. Zudem befinden sich in der aktuellen Sammlung biblischer Schriften noch Bücher, die nicht dazugehören, also nicht wirklich Gotteswort sind, da sie diesen inneren Sinn nicht haben, sondern nur den Wortsinn. – Wer sich diesbezüglich informieren will, der studiere Emanuel Swedenborg!

Ein weiteres Merkmal vieler Sekten ist die Anwendung von Symbolzeichen. Vor allem die herrschende Großsekte 666 ist dem Kabbalismus verfallen. So werden z.B. bestimmte satanische Operationen nur an bestimmten Kalender-Daten und sogar Uhrzeiten durchgeführt. Die internationale 666 verwendet auch überall ihre Symbolzeichen. Kaum ein Bürger bleibt davon verschont, da bereits seine Nahrung mit einem satanistischen Strichcode versehen und damit imprägniert wurde, oder sich auf gekaufter Kleidung oder Schuhen Symbole befindet, was aussagen soll, „Du gehörst mir!“, „Du hast Dich mit mir verbunden!“ – Zeichendeuterei und Kabbalismus gehören zu den magischen Praktiken und sind gottesgesetzlich verboten, dh sündhaft. – Dennoch dürfen wir uns, wenn wir uns zu Gott und Seiner Ordnung bekennen oder bezeugen wollen, daß wir nicht dem Dämonion „gehören“, durchaus mit guten Symbolzeichen oder auch Stammeszeichen, Wappen etc kennzeichnen. Bzgl. der Abwehr von niederen Geistern sind solche ggf sogar wirksam, da letztere gute Symbolik nicht an sich ertragen wollen.

Es gibt eine völkerübergreifende, sogar interkosmische Sprache, die ohne Worte mittels Symbolzeichen funktioniert. Mit solchen können kompakte Sinnzusammenhänge, ja, ganze Bedeutungskomplexe in kompromierter Form weitergegeben werden. Wer seine Feinsinne incl. sogenanntem „Dritten Auge“ geöffnet hat, was ja bei natürlicher Lebens- und Ernährungsweise mittels Einweihungserlebnis geschehen kann, der kann solche Symbolzeichen  empfangen und auch verstehen. – Die Schwarzmagier aus der 666-Großsekte benützen jedoch nicht diese Symbolsprache, sondern davon abgeleitet eine andere, verkehrte, verfälschte, um damit ihr Gegenreich zu markieren und diesem Kraft zu verleihen. Häufig werden daher die positiven Symbole exakt auf den Kopf gestellt. – So wird etwa ein Kreuz nach unten als antichristliches, den fünfzackigen Stern auf die Spitze gestellt als sogenannten Drudenfuß oder Zeichen „Baphomets“, des Bock-Teufels, gesetzt und für Geisterbeschwörungen benützt. All diese Dinge hätten jedoch nicht die geringste negative oder magische Bedeutung, wenn sich nicht damit schlechte Menschen im Diesseits und Jenseits identifiziert hätten, deren Glauben und Willenskraft bzw Bosheit und Falschheit darüber quasi aktiviert und „magisch“ wirksam sind. Ihre Macht verschaffen sich die Antis also nicht wirklich durch ihre Magie, sondern mithilfe all ihrer zerstörerisch-negativen Gewalt, ihrem antichristlich, antinatürlichen Terror, den sie über die ganze Erde überall ausgebreitet haben, wo die „moderne“ Lebens- und Ernährungsweise installiert werden konnte. Die 666-Sekte kopiert die christliche Kirche überdies auch noch direkt mittels umgekehrter, perverser, obszöner Rituale auf ihren „Schwarzen Messen“, die leider heute mehr denn je zelebriert werden und bei denen nach glaubhaften Quellen heute jährlich unzählige Kinder grausamst geschlachtet und gegessen werden! – Daß solche Verbrechen so gut wie nicht mehr verfolgt werden können, zeigt die heute fast uneingeschränkte Macht dieser Weltsekte, die sich natürlich nun auch an der katholischen Kirche rächt, weil jene sie in früheren Zeiten noch verfolgen und zurück in ihre Schranken verweisen konnte.

Wer diese Zusammenhänge zu erkennen vermag und dementsprechend bis heute noch über ein/e unbesetzte, freie und positive Psyche bzw eigenes Gehirn und Denken verfügt, dem öffnen sich  hier viele rätselhafte Zusammenhänge von der Vergangenheit bis hinein in unsere Gegenwart. Satanismus ist physiologisch betrachtet eigentlich eine Geisteskrankheit und basiert auf Besessenheit, bei der bestimmte Gehirnsektoren erkranken, entarten, ausfallen und fremdgenutzt werden. In betreffenden Kreisen wird Besessenheit nach wie vor auch zeremoniell eingeleitet, man verschreibt sich also wie bei Goethes Faust dem Dämonium um Macht und Weltruhm, Geld, Wohlstand, etc… Diese Bosheits-Krankheit ist heute aber auch ohne Rituale bei vielen Menschen vorhanden und Resultat der übiquitären Um- und Innenwelt-Denaturierung samt Nahrungsmittelentwertung. Sie hat sich mittlerweile seuchenhaft über den ganzen Planeten verteilt und kann und wird das Ende, den völligen Zusammenbruch und Untergang dieser Welt verursachen, wenn und wo sie nicht noch irgendwie gestoppt wird. – Was inzwischen wahrlich nicht mehr leicht ist! – Denn die Höllen „leben“ von der Zerstörung, Verfälschung, Verursachung von Leid, Angst, Terror und Krieg! – Dante beschreibt in seiner Divina Comedia zwei Flüsse, die Höllenbereiche trennen und durchlaufen. Im Acheron fließen Tränen, Styx besteht aus Blut! – Der Lohn der Hölle besteht also nicht wirklich in Wohlstand und Luxus, die ja innerhalb der Ziv ohnehin nur scheinbar sind, sondern im Tod des Leibes und der Seele!

Ich habe anfangs das Bosheitsphänomen meiner rückfälligen Ex-Partnerin beschrieben und gezeigt, wie schwer, ja fast hoffnungslos es ist, eine durch diese Krankheit befallene Person im Zivbereich wieder auf gute Wege zu bringen, und wie gefährlich dieses Werkzeug des Dämonions, unterstützt von der 666-Sekte, nun für uns geworden ist. Diese ganze Gesellschaft ist ja von ihr überwuchert, wird von ihr dominiert! – Und gerade über solche Frauen samt Feminismus kann die 666 ja auch am besten an die von ihr so begehrten Kinder und ihre Lebenskraft herankommen! – Hier versteht man auch deren manchen unverständlichen Drang zum allgemeinen Kinder-Zwang an die öffentlichen Schulen, die die Sekte ja längst kontrolliert und in denen sie sehr effektiv ihre kleinen vergifteten, denaturierten, entarteten und gehirngewaschenen Teufelchen heranziehen kann!

Fazit:   Man kann die allesbeherrschende Internazi-666 dieser Zeit nicht mehr mit Gewalt oder gar Kriegen besiegen, denn durch ebensolche kamen alle jene Gruppierungen ja gerade an die Macht! Ob es heute immer noch sinnvoll ist, sogenannte „Verschwörungstheorien“ aufzustellen und eine bestimmte Gruppe von Personen ins Visier nehmen zu wollen, ist angesichts der inzwischen weltweiten Verbreitung des Anti– oder Pseudochristentums jedoch fraglich. Es ist zwar relativ einfach und leicht, herauszufinden, wer das herrschende System heute in Wirklichkeit verbrecherisch gegennatürlich lenkt, denn man braucht ja nur nachzuforschen, bei wem diese ganze verschuldete Welt ihre Schulden gemacht hat und wer folglich die entscheidende Geldmacht hat, doch muß anderseits auch betrachtet werden, daß doch all die vielen SuchtbürgerInnen der modernen Gesellschaft ebenfalls Mitglieder und dabei, gewollt oder ungewollt, bewußt oder unbewußt,..TrägerInnen und MittäterInnen des ganzen Antikomplexes sind! Man kann, soll und muß das Tier 666 deshalb zuerst in sich selber überwinden, indem man zurück zur Natur und Gottesordnung strebt, offensichtlich antinatürliche  Falschgesetze nicht mehr befolgt und danach auch noch versuchen, seine Mitmenschen bis hinein in die leitenden Positionen der Machtgruppe(n) von der Aussichtslosigkeit des Anti-Naturalismus, Modernismus, Satanismus, Feminismus,… zu überzeugen.

Fragen an den Autor:

Warum soll Koblauch vor Dämonen schützen?

Im Zusammenhang mit dem neuerdings zu erwartenden Knoblauchverbot durch den Codex Alimentarius stellt sich diese von den meisten als nicht ganz ernst empfundene Frage erneut. – Es ist aber m.E. tatsächlich einer näheren Betrachtung wert, warum die Anti-Naturalisten-Liga ausgerechnet auch noch Knoblauch und Heilkräuter aus dem Verkehr ziehen will! – Ist etwas dran  an den alten Vampirgeschichten, lassen sich Dämonen tatsächlich von Knobauchgerüchen abschrecken, dann wäre es verständlich, wenn die SatanistInnen ihn verbieten wollen. – Tatsächlich läßt sich feststellen, daß sich schwerwiegend besessene Personen innerhalb der Konsumzivilisation vom Geruch von Zwiebeln und Knoblauch sehr oft regelrecht abschrecken lassen. (Ich meine hier nicht den wirklich dekadent riechenden Geruch von gekochtem, gebackenen Knoblauch, sondern den Rohknoblauch) Natürlich flieht man/frau in diesem Zustand von Naturferne auch noch andere potentiell zur Gesundung/Giftausscheidung führende Dinge wie z.B. frische Luft (von den Kranken „Zugluft“ genannt), doch ist hier tatsächlich festzustellen, daß gewisse Okkupanten sich von stärkeren „Gesundheitsgerüchen“, wie sie gerade in Kräutern und Knoblauch, Naturkäsen oder milchsauer vergorenen Gemüsen vorkommen, regelrecht abgestoßen und angegriffen fühlen, da sie zu ihrer Weisterexistenz im betreffenden Opfer dessen bestimmte krankhafte Disposition ja benötigen. – Im Gegensatz dazu fühlen sich noch zur Reinigung und Besserung strebende Menschen von diesen Nahrungs-Komponenten angezogen. .

Willst Du noch einmal eine neue Lebensschülerin/Frau aufnehmen?

Nach all den vielen Schlägen und Leiden im Zusammenhang mit der Rückführung der bereits zivilisationverseuchten Frau ins Gartenparadies kam ich inzwischen an den Punkt, vorerst keine echte, dh zeugende eheliche Verbindung mehr einzugehen. Dennoch kann es künftig ggf immer noch zu Partnerschaften auf allen anderen Ebenen, vor allem auch zu therapeutischen und lebenswissenschaftlichen Zwecken kommen. Noch in Kurier 3 hatte ich ein detailliertes Werk über Sexualität und Partnerschaft angekündigt, das seither aussteht und wohl ohne die Mitwirkung einer Partnerin nicht mehr entstehen wird. – Vielleicht ist es auch in dieser End-Zeit nicht mehr sinnvoll und angezeigt, diesen Themenkomplex zu erörtern. Wir müssen doch zusehen, wie wir überhaupt überleben können! – Dennoch denke ich, daß wir alle möglichen und erschließbaren Liebesebenen auch und gerade bei der Bewältigung der sicherlich nicht leichten Zukunft auf diesem Planeten dringend benötigen werden und möchte nach wie vor immer noch auch Frauen ermutigen, unsere Lebensschule zu besuchen. Die Tatsache, daß es bisher einige von ihren Voraussetzungen wenig oder ungeeignete Lebensschülerinnen gab, die das hohe Schulziel der Rückkehr ins Paradies nicht wirklich und gänzlich erreichen konnten und wollten, darf  vor allem jene Frauen nicht davon abhalten, unsere Wege zu gehen, die sich bereits um natürlich-reines Leben und Essen bemüht haben.

„Liebe ist ein gewisses, angeborenes Leiden, verursacht durch den Anblick und die übermäßige Versenkung in die Schönheit des anderen Geschlechts, was dazu führt, daß ein jeder über allen anderen Dingen die Umarmung des anderen wünscht und aus gemeinsamem Begehren alle Gebote der Liebe in den Armen des anderen ausführen will.“ (aus „The art of courtly love“ Aquitanien, 12.JH)

 

Trotz aller nun durch besessene Frauen erlittenen Schläge bin ich mir nicht sicher, ob ich diesem meinem „Leiden“ künftig widerstehen kann. Bisher brache ich es kaum fertig, eine Frau, die zu mir wollte, abzuweisen. Selbst wenn sie mir nicht besonders gefiel oder nicht wirklich geeignet war. – Denn geeignet werden können alle!  Wenn sie nur wirklich wollen!  Doch um die jeweiligen Entgiftungskrisen kommen wir nicht herum. Und genau da liegt der wunde Punkt der Sache. Denn sehr viele Frauen aus der suchtdominierten westlichen Verwöhnwelt können im entscheidenden Moment ihrer Krisen nicht mehr wollen!

Um diesbezüglich künftig geeignetere Kanditatinnen in unsere Familie zu wählen, sollten wir nun nicht nur auf Abstammung, körperliche Reinheit und auch alle Tugenden achten, sondern ebenfalls auf Jungfräulichkeit. – Daß ich mich bisher aufgrund meiner Vergangenheit bisher nicht als würdig erachtete, eine Jungfrau als Partnerin zu nehmen, war vielleicht ein Fehler. Denn aufgrund meines bereits erreichten Natürlichkeitsgrades und Lebenswissens kann ich mit einer diesen meinen Weg mitgehenden Frau nach überstandener Entgiftungszeit Zustände und Dinge erreichen, die sich andere nicht mal träumen können! Diese meine Ziele, die ich hier aus gutem Grund jedoch nicht näher beschreiben möchte, sind es, die mich in diesem Punkt trotz allen erlittenen Schlägen nicht aufgeben lassen. –   Sollen wir wie gehabt weiterhin Frauen mit geringeren Erfolgschancen auch zur (langfristigen) Lebensschulung aufnehmen, dann müssen hierfür gut abgeschlossene Areale, am besten eine Meeresinsel verfügbar werden, da jene in Zivnähe kaum saniert werden können, weil sie bei Krisen immer hochgradig rückfallgefährdet sind. – Keine der potentiellen Anwärterinnen sollte sich jedoch von diesen Aussagen abhalten lassen, zu mir/uns zu kommen, da obige strenge Kriterien letztendlich nur bei Hochzeitskandidatinnen angewendet werden müssen, die durch zeugende, samenübertragende geschlechtliche Verbindungen direkt in unsere Familie aufgenommen werden. (Solche wieder an Körper und Seele renaturierte und geheilte „Maienköniginnen“ bilden sich zudem ja erst nach etlichen Jahren der Lebensschulung bei uns heran und heraus.) Alle andere Formen und Ebenen des Zusammenseins, auch bzgl Sexualität, bleiben nach wie vor mit allen offen und sind ja auch nicht wirklich bindend. Jede Frau kann unsere Lebensinseln auch so lange als Besucherin oder Clubmitglied genießen, wie es ihr mit uns und uns mit ihr gefällt, auch ohne sich in irgendeiner Weise mit einem Mann zu verbinden.

 

Was ist Adel? Wer ist adelig?

Im Zusammenhang mit der Aufnahme und Aussicht auf erfolgreiche Absolvierung unserer Lebensschule stellt sich auch die Frage, ob nicht erbbedingte Voraussetzungen, also Abstammung ebenfalls eine Rolle spielen könnten. – Wir wollen da jedoch keinesfalls Schranken setzen, oder gar noch irgendwann nur noch sogenannten Adel aufnehmen! – Wobei diese zumindest ehemals als elitär geltende Menschenklasse hier einmal genauer in Augenschein genommen soll. – Ist z.B. das sich gerade in den Medien tummelnde britische Throngeschlecht, nicht ausschließbar hervorgegangen aus dem ehemals England per Mordbrennerei, Raub und Verrat erobert habenden Sachsengeschlecht, tatsächlich so sehr edel? – Damals wurden doch die Nachfolger Josef von Arimathäas, später auch als legendäre Artus- und Grals-Ritterschaft bekannten und berühmten eigentlichen Edelleute Englands ermordet! – Zwar versuchten ab dem Mittelalter mit mehr oder weniger zweifelhaften Methoden fast alle britischen Thronfolger eine Abstammung von König Arthur und damit direkt von Josef von Arimathäa und dem Davidsstamm zu belegen, doch zeigte die Gescichte deutlich, daß ein wahrer König von der Art und Linie Arthurs nie mehr nachfolgte.

Wenn heute ein britischer Thronfolger eine „Bürgerliche“ zur Frau nimmt, könnte diese m.E. daher sehr wohl ebenfalls jenem ehemaligen Arthusgeschlecht entstammen! – Doch was bedeutet hier eigentlich „edel“? – Stammen wir nicht alle von Adam und Eva ab? Wie entstanden die vielen Unterschiede in den Rassen? – Die Ariosphen der Vorkriegszeit erkannten zumindest einen sehr einfachen Grund, nämlich die Sünde des verbannten Brudermörder Kains, der sich daraufhin mit einer Primatin paarte. Seither kursiert Tierblut in den Adern der Menschheit und entstanden zahllose Mischrassen, die den letzten rein erhaltenen Stamm der Kinder Gottes bzw Nachfahren Seths nicht nur zahlenmäßig überwucherten, sondern auch häufig absichtlich bekämpften und auszurotten versuchten. Die letzten reinblütigen Überbleibsel des Davidstammes bestehen heute auch keinesfalls aus denjenigen, die sich Juden nennen. Sie sind ohnehin sehr schwer als solche zu identifizieren, da es ja diesbezügliche Stammbäume bis zurück in die Urzeit nicht gibt. Die einzigen existenten „Stammbäume“ befinden sich in den Genen selber, im Wesen und Charakter,… also in bestimmten Charaktermerkmalen, die heute jedoch nicht sofort als adelig aristokratisch oder gar elitär erkannt werden, sondern viel eher innerlich-geistiger Art sind. Jesus war ein wirklich „Adeliger“ aus dem Stamme Davids, SEINE Art von Größe ist es, die wirklichen Adel und Edelsinn ausmacht. Und SEIN Volk wird auch bis heute völlig verkannt in seiner Bedeutung, von Pseudogrößen und Pseudoführern verdrängt, umso mehr mißachtet und sogar verspottet und verfolgt, je mehr es sich unter den niedergeistigen Kainiten und deren Zwangsherrschaft bewegen muß. M.E. sind diejenigen Menschen, die unseren Herrn und Gott anerkennen und nach SEINEN Gesetzen leben, am ehesten noch die wahren „Adeligen“.

Nun ist es so, daß unter natürlichen Lebens- und Ernährungsbedingungen alle Mängel, sogar erbbedingte, im Laufe der Zeiten behoben werden können. Die Wegstrecke bis hin zur natürlichen Sanierung ist zwar für jeden Menschen je nach seinen Vorbedingungen unterschiedlich weit.-  In unserer Lebensschule geschieht jedoch mit und bei allen AbsolventInnen eine Veredelung und Veradelung hinsichtlich aller Körperzellen, der Psyche, des Gemütes, und zuletzt auch der Erbanlagen. Frauen erhalten zum geeigneten Zeitpunkt die Erbanlagen ihres gewählten Mannes als quasi dessen „Seele“ per Samenübertragung übermittelt und werden dadurch ein Teil von ihm. Lösen sie danach die Verbindung mit ihm, können die erhaltenen Erbanlagen leider meist nicht mehr positiv entwickelt werden, sondern entarten. – Was künftig dringend vermieden werden sollte. – In gottesgesetzkonformen Lebens-Ordnung-Systemen gibt es also z.B. keine alleinstehende, Menschen verurteilende Richterin, sondern nur die Frau eines Richters, auch keine autark regierende Königin, sondern darunter versteht sich eben die Frau eines Königs. Erst recht gibt es keine Göttinnen, sondern kann es nur eine einzige Frau geben, die Gottes Braut wurde, weil es nun mal nur einen einzigen Gott gibt! – Es kann und darf eine Frau also nie als Einzelperson und Egoismus gesehen werden, sondern es bestehen ihre eigentliche Funktion und ihr Wesen, ihr Lebens- und Liebesziel stets im Frausein bzw in der Frauwerdung eines Mannes. –  Erst ein ganzer Mensch, bestehend aus Mann und Frau, die jeweils die ihnen zustehende Position und Aufgabe übernommen haben, kann daher als gottesgesetzeskonforme Einheit gelten. Wer dies zu verstehen vermag, der kann erkennen, wie weit die Fehlentwicklung und Fehlerziehung insbesondere der Frau von heute gediehen ist!

Haben Menschen mit körperlichen Mängeln nicht immer auch charakterliche!?

– Mit diesem Argument versucht derzeit vor allem meine Expartnerin, sich meine angebliche Unzulänglichkeit zu beweisen und motiviert mich damit, auch darüber einmal zu schreiben: – Was ist tatsächlich dran an den Zusammenhängen zwischen Geist und Körper? – Genauer, welche körperlichen Mängel haben ihre Entsprechung zu innerlich-geistigen Zuständen und welche nicht oder in einem anderen Sinnzusammenhang? – Zunächst klar ist, daß, falls es diese Parallelen eines verschrobenen Geistes mit einem mißgestalteten Körper gibt, diese Mißgestaltungen von Geburt an bestanden haben müssen. Nachgeburtlich beigebrachte Behinderungen sind als Unfälle zu betrachten, die die eigentlichen Erb- und Charakteranlagen nicht zwangsweise berühren müssen. – Somit sind die von meiner Spötterin und einigen Peripheren vorgebrachten Bilder (m)einer durch einen Wirbelsäulenschaden markierten Abartigkeit und Sonderlichkeit unzutreffend. – Mein Schaden entstand durch einen Baumsturz im 12.Lebensjahr. Ich hatte bis zur Pubertät keinen erkennbaren Wirbelsäulen-Schaden.

Da bei vielen heutigen Behinderungen ebenfalls nachgeburtliche Impfungen; ggf auch vorgeburtliche Medikamentikationen und damit gehirnschädigende Vergiftungen beigebracht wurden, müssen solche Behinderungen, die die innerlich-geistigen Potenzen trafen und Gehirnschäden verursachten, eher in die obige Kategorie verwiesen, die anderen jedoch mehr als (Vergiftungs-)Unfall betrachtet werden. – Werden Gehirn und Psyche von giftigen Substanzen (etwa aus Drogen, Medikamenten, Impfseren, Zahnplomben,…) derart beeinflußt, daß eine Störung oder sogar erheblich pathogene Situation entsteht, dann sind eigentlich immer auch äußerliche Veränderungen, zumindest in Gesichtsausdruck und Mimik feststellbar. Man kann sogar sagen, daß alle Kochköstler entstellte Gesichtszüge und Körperformen vorweisen. Würde man dieselben Menschen unter natürlichen Lebensbedingungen sehen, dann wäre ihr Aussehen wesentlich harmonischer, schöner, und frei von allen sichtbar entstellenden Zeichen innewohnender Totengeister!

„Ei Mädel vom Lande wie bist Du so schön, so hab ich im Städtchen noch keine gesehn!“ – Dieser Textteil eines Volksliedes zeigt, was ich hier meine.

Geschehen Unfälle und Körperverletzungen zufällig?

Doch weiter zu den Unfällen und während des Lebens erlittenen Körperverletzungen: Hier dürfen wir davon ausgehen, daß solche nicht „zufällig“ geschehen, sondern sehr oft Folgen von eigenen Übertretungen bzw Sünden gegen GottesNaturOrdnung sind oder einfach als erzieherische Maßnahme unseres großen Lebens-Schulmeisters zu betrachten sind. Betrachte ich im Rückblick die mir entstandenen Körper-Schäden, so kann ich die weise Führung der Vorsehung in all diesen mich noch oder einstens bremsenden und maßregelnden Maßnahmen erkennen. Es blieb ja nicht nur bei einer Wirbelsäulenkrümmung, die vielleicht ein wenig verhinderte, daß aus mir ein Rockstar, Dandy, Playboy, Frauenheld… wurde. – Ärzte operierten auch noch meine Mandeln weg, so daß ich auf alle Gifte, die danach in mein Blut gelangten, unmittelbar und viel schneller reagierte, also empfindlicher wurde und begann, Orte aufzusuchen, die möglichst giftfrei waren. (Natur, Waldleben,…) Ein weiterer Arzt schlug mir ein sogenanntes „Nasenfenster“, dh mit einem Meißel ein Loch in die Rückwand meiner Kiefernhöhle hinein in die Luftröhre, so daß in der Folge alle Vereiterungen nicht mehr aus der Nase abflossen, sondern sich direkt in die Luftröhre/Lunge ergossen! – Diese „Operation“ hätte mir längst das Leben gekostet, wenn ich nicht alsbald dazu übergegangen wäre, A natürlich zu essen und daraufhin eiterfrei zu bleiben, und B staubfrei im Freien zu schlafen! – Bereits diese Schläge, die mir in jungen Jahren zugefügt wurden, lenkten also mein Leben entschieden in eine bestimmte Richtung, die sich letztendlich als die richtige bewies. Ohne diese Behinderungen wäre ich aller Wahrscheinlichkeit nie so weit gekommen, nicht zu dem Menschen geworden, der ich heute bin!

Innere Schönheit – was meinst Du damit?

Wir müssen den Schönheitsbegriff hier noch etwas genauer definieren und unterscheiden zwischen innerer und äußerlicher Schönheit. Letzere ist eigentlich keine! Sie existiert nicht wirklich, sondern selbst äußerliche Schönheit muß immer aus einem inneren Kern entspringen, ansonsten ist es keine. Dennoch gibt es vor allem innerhalb der Konsumwelt so etwas wie äußerliche Norm-Schönheit, entstehend durch bestimmte Körperformen und Gesichtszüge, reine Haut, Kleidung,… Dem innerlich-geistig gebildeten Menschen erscheint solche als puppenhaft und hohl. Die ZivbürgerIn freilich ist nicht in der Lage, eine andere Art von innerer Schönheit überhaupt zu erkennen, sondern sieht nur diese äußerliche. Daß solche keinesfalls mit innerer korreliert, sondern nur eine Maske ist, (übertünchte Gräber, außen sauber und innen voll stinkendem Totengebein) die, wenn sie abgelegt wird, ein sehr häßliches Wesen zum Vorschein bringen kann, wird dem/der auf selbiger Ebene stehenden SuchtbürgerIn selten bewußt, obwohl er/sie das.sehr oft bitter erfahren muß. – Die eigentliche, innere Schönheit eines Menschen ensteht durch alles Gute und Wahre vom Herrn, das er/sie sich während seines/ihres Lebens erwerben konnte. Diese tritt in voller Deutlichkeit erst nachtodlich im anderen Leben zutage. Dort können sich aus verschrumpelten Alten vom Lande dann die schönsten und strahlendsten Engel entwickeln, aus all den großartigen Stars und Weltmenschen der Städte hingegen werden oft häßliche TeufelInnen und Satane, die die verschiedenen jeweils zu ihren Vergehen passenden Höllenringe (nach Dante) besiedeln. – Daß sie sich auch dann und dort nicht in ihrer eigentlichen wahren Gestalt und Häßlichkeit zu erkennen vermögen, ist vielleicht eine Gnade des Himmels, zeigt jedoch auch, wie unabänderlich fest und extrem sich deren Aberration und Vermessenheit, Fehl- und Falschsicht dann entwickelt hat!

Ergo: Wir haben in diesem Leben noch die reelle Chance, uns zu verbessern. Nachher wird’s weit schwieriger! Nützen wir sie! Nehmen wir unsere Lebensprüfungen und Schicksalsschläge als solche an und versuchen, daraus zu lernen und daran zu wachsen.

Ländervergleich Europa – Welches EU-Land ist das Beste?

– In welchen Ländern Europas hat das internationale Zwangs-System noch am wenigsten Macht und ist daher freies Leben und Überleben noch am ehesten möglich? – Um diese Frage zu beantworten müssen wir mehrere Parameter berücksichtigen. Wo sich das Zwangs-System rigoros durchsetzt, ist natürliches Leben inzwischen so gut wie unmöglich geworden. – Das ist z.B. in großen Teilen Frankreichs und Spaniens der Fall. – Wer in Frankreich Tiere ungeimpft und ohne Ohrmarken hat, ja, wer bereits mit natürlich-bakteriell aktiver Brennesseljauche düngt, zahlt Strafen zwischen 60 und 70000 Euro an die Verwaltungsdiktatur der Internazis! – Diese auf den ersten Blick völlig unverständlichen Strafen kann nur verstehen, wer die Absicht der Satanisten kennt, nämlich jegliche noch naturbelassene Nahrung und somit Heilungsmöglichkeit von der großen Gehirn-Bosheits-Krankheit zu verhindern. Klar, die in den menschlichen Gehirnsektoren sitzenden Besessenheitsgeister mögen natürlich absolut keine Rohmilch ungeimpfter Tiere! Da könnten reinigende, giftausleitende und damit heilende Bakterien drin sein!!! Durch diese würden sie ggf schnell elininiert! – Deshalb soll nun ja auch alles sterilisiert und bestrahlt werden! Bosheit, Falschheit und Sucht mögen auch keinen Knoblauch und keine Kräuter, überhaupt nichts, was echte Gesundheit bringt! – Sie wollen Gifte und Denaturate!

Es kann und wird vielleicht in jedem Land Europas noch einzelne Gebiete geben, die dem Sog des Anti-Systems entkommen können. Dort jedoch, wo Atemluft, Wasser und Böden zu verseucht sind, wo alles technisiert und verstrahlt ist, sehe ich kaum mehr Chancen. – Wir müssen im Hinblick auf ein Überleben der Endzeit jedoch auch noch an das Klima denken: In harten Wintergebieten kann Unabhängigkeit nicht schnell genug aufgebaut werden. Und wer zur Tierleichenkost greifen muß, weil es sonst nichts mehr gibt, degeneriert und wird oft selber Opfer von Gewalt. Mit Kriegen ist nach wie vor wirklich da zu rechnen, wo die bekannten Prophezeiungen sie kommen sehen. Weshalb ich den gesamten Osten ausklammern würde. – Das bereits staatsbankrotte Griechenland wäre da vielleicht noch die beste Wahl. – Generell kann man heute schon sehen, daß jene EU-Länder, die bereits bankrott sind oder kurz davor stehen, noch die besten sind. – Also Irland und Portugal! Auch im Gesamten betrachtet gebe ich diesen Ländern die besten Überlebens-Chancen. – Auch Deutschland ist in manchen Teilen gar nicht soo schlecht. – Dort ist immerhin mehr systemkritisches Bewußtsein, das nicht zuletzt daher kommt, weil die meisten P.I.System-Schriften in deutscher Sprache verfaßt sind. – Vor allem im Süden Deutschlands, unterhalb der Donau, sehe ich ebenfalls reelle Chancen. – Wer noch nicht in den genannten Bereichen wohnt, ist freilich jetzt etwas reichlich spät dran mit dem Umziehen! – Ob eine Umzug noch erfolgreich sein wird, hängt nicht zuletzt vor allem vom bereits erreichten innerlich-geistigen Zustand ab. Man muß innerlich „reisen“, dh besser werden, dann kommt man auch in bessere, hellere Gebiete und kann zu lieberen Menschen eingelassen werden.

Kurznachrichten:

  Geheimnisverrat an P.I.F.Mitglied Thomas Jahn!

Das durch uns dem langjährigen Freund und Mitglied unserer Gemeinschaft gegebene Schweigeversprechen seines Geheimnisses um seinen Weg-Gang wurde durch Ulrike Jäger gebrochen. Diese Tat wiegt umso schwerer, da die Art und Weise seines Abschieds völlig entstellt und zu unseren Lasten dargestellt wurde. Es wurden uns dabei gar noch verbrecherische Motive (bei der Polizie) unterstellt, obwohl wir stets in allen Punkten den Willen von Thomas erfüllt haben und immer seine besten Freunde blieben. – Sollte sein Geheimnis nicht mehr ohne erheblichen Schaden für uns gewahrt werden können, werde ich die wahren Ereignisse ggf im nächsten Kurier, zumindest für Clubmitglieder schildern. Es fällt dann und damit freilich noch erheblich mehr an moralischer Schuldlast auf U.J., als für den Leser aus dem bisher Beschriebenen ersichtlich wurde.

 Erhöhte Radioaktivität:

Seit einiger Zeit empfinden wir die von außen auf uns eindringenden zivilsaTorischen Umweltbelastungen als noch drastischer. Es ist kaum mehr zu schaffen, natur-energetisch richtig ins Plus zu kommen. Wir machen hierfür auch die seit den Reaktorunfällen vermehrt auftretende Radioaktivität vernatwortlich. Unser Geigerzähler mißt etwa das fünffache der Strahlung, die noch vor etwa 5Jahren hier in Portugal bestand. – Neulich schlüpfte auf unserer Stammfarm ein Hühnerküken mit drei Flügeln!

Wege zur endgültigen Abschaffung der Atomkraft:

Ich sehe zwei einfache Mittel zur Stromeinsparung, die schnell angewendet werden könnten und zur Besserung aller Zustände führen würden: A die Einführung einer allgemeinen Nachtruhe, so daß nachts keine Lichter mehr brennen, kein sogenanntes Nachtleben mehr geführt, sondern ab einer bestimmten Stunde nach Sonnenuntergang geschlafen würde. B den Verzicht auf Wasch- und Geschirrspülmaschinen, Heizlüfter, Trockner, Föhns etc, dh das Zurück zu althergebrachter und gesunder Häuslichkeit, sowie Ächtung der modernistisch-neurotischen Weißkragen- und Steril-Hygiene/Waschzwang-Mentalität, in der ich einen Hauptverursacher des hohen Energiekonsums samt Umweltverschmutzung und Planetenverseuchung sehe. – Allein diese beiden Maßnahmen würden schnell so viel Energie frei werden lassen, daß nicht nur alle Kernkraftwerke augenblicklich abgeschaltet werden könnten, sondern noch zusätzlich Energie für wichtigere Dinge übrig bliebe!

Verkauf unserer Stammfarm Portugal?

Angesichts der in dieser Schrift dargestellten Familiensituation ist es nicht auszuschließen, daß wir unsere Lebensfarm hier in aller Schnelle verkaufen müssen. Natürlich wären InteressentInnen, die sie als P.I.Systemfarm weiterbetreiben würden, ideal. KaufinteressentInnen an dieser sehr gut funktionierenden und vollbelebten Autarkfarm bitten wir daher, sich möglichst bald zu melden. – Ebenfalls bitten wir um Angebote weiterer passender Ländereien innerhalb wie außerhalb Europas! (Hierzu siehe auch Kurier 4 „Revitalisierung von Grundbesitz“) Unser Team ist in der Lage, auf geeignetem Land etwa binnen 4 Monaten eine Insel-/Autarkversorgung aufzubauen.

Aus der Ökopraxis:

Kinder, Tiere und Pflanzen in unseren Paradiesgärten

Es ist Mai. Das Leben ist erwacht! Alles grünt und blüht. Wer empfängliche Sinne hat, kann überall Schönes sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen… Hier riecht ein blühender Holunderbusch und lädt zum Pflücken der Blüten, um damit „Holunder-Sekt“ zu machen. – Man setzt die Blüten zusammen mit Zitronenscheiben und Honig in Quellwasser an und füllt den abgesiebten Saft nach 1-2Tagen in Druckflaschen ab. – Besonders die Kinder sehen und entdecken überall Interesantes. Hier eine schöne Blume, dort einen Falter oder andere von den vielen verschiedenen Insekten, Käfern, Raupen… , die jetzt überall kreuchen und fleuchen. – Da all diese Insekten sehr vielen Vögeln Nahrung bieten und unser Gartenwald eine Vielfalt von Nistplätzen bereithält, ist Vogelgezwitscher ohne Unterbrechung überall zu hören. Es ist auffällig, daß hier fast nur Schön-Sänger zu hören sind. Lärmende Spatzen fehlen. Auffällig ist auch, daß es sich bei all den vielen Insekten und Käfern selten um jene handelt, die uns Menschen woanders so lästig zu fallen pflegen, nämlich blutsaugende  Stechinsekten! – Was hier Stacheln trägt sind fast nur unsere Bienen. – Sind es die Schwalben, die jedes Jahr in unserem Haus brüten und deren erste Brut schon das Nest verlassen hat? – Selbst Mäuse und Ratten sowie Wühlmäuse in den Gärten sind auffallend reduziert in diesem Jahr. Ein Grund dafür ist vielleicht unser aus Spanien mitgebrachter Kater. – Eine kleine, südländische Katzenart, „Hinterhofer Katze“ genannt, mit samtigem Fell und buschigem Schwanz. Dieser kleine Kater, ausschließlich mit Naturkost großgezogen, ist enorm flink und wendig, und fämgt sich mühelos was er braucht. Wir sehen ihn als eines der schönsten Tiere in unserem Kreis. Neben Mäusen, Ratten, Eidechsen, kleinen Schlangen und Vögeln frißt er auch sehr gerne unseren Rohkartoffelsalat, unser Wurzelbrot, sowie Melonen und Kürbis-Stücke, sowie natürlich Ziegenmilch und Eier. Leider haben ihn die Kinder auch schon mit einem Mauswiesel erwischt, jener kleinsten Marderart, die ebenfalls zu den besten Mäusefängern zählt, weil sie so klein ist, daß sie in die Gänge kriechen kann. Wäre die Katze nicht, dann würden die Kinder sich nun liebend gerne solch ein Frettchen zähmen. Das Fangen von Hühnerküken konnten die Mädchen dem Kater bisher erfolgreich abgewöhnen.  Ihre liebsten Tätigkeiten sind derzeit das Züchten von Blumen sowie alle Tierbeobachtung samt Pflege. – Täglich ergeben sich neue spannende Naturkunde-Lektionen! Da wird eine Eidechse begutachtet, die sich in der Freiluft-Badewanne gefangen hat. Dort holen sie ein abgerutschtes Spatzen-Nest aus einem Ofenrohr und füttern dann die kleinen Spatzen eine zeitlang in einem Käfig, um dann zu erfahren, daß deren Lieblingsspeise Heuschrecken sind. – Es wird hier bei Groß wie Klein keine Minute des Tages langweilig oder mit Sinnlosigkeiten verbracht. Bei allem Tun ist man begeistert dabei! – Unsere Kinder sind sehr wertvolle Mitglieder unseres Farmteams. Ohne sie wäre unsere Lebensinsel fad und farblos. Ohne ihre  Pflege hätten wir z.B. weit weniger Eier und würden unsere Bruthennen allerhöchstens die Hälfte an Küken durchbringen. Natürlich pflegen die Kinder auch liebend gerne die Ziegen, insbesondere deren Lämmer. Kranke Tiere werden besonders betreut und geheilt. So z.B. werden durch Parasiten geschwächte Hennen und Ziegen  von den Mädchen gekämmt, mit Asche eingepulvert, von Zecken befreit usw. Natürlich reiten und kutschieren sie auch gerne mit unserem Esel, Maulesel und unserer Stute Molly, füttern die Tiere, mähen Gras oder schneiden Laub, und beteiligen sich in den Gärten. Oft sieht man sie jetzt unter oder auf den Maulbeerbäumen sowie in den Himbeersträuchern, saftige Beeren genießend. Sie ziehen aus erhaltenen Samen neue Blumen und freuen sich an jedem Keimen und Blühen, topfen um, gießen, düngen usw. – Lange Zeit konnten wir in diesem Frühjahr den Fuchs fernhalten, da unsere Lebensfarm inzwischen immer besser eingezäunt ist. – Doch nun im Mai bricht er doch noch ein und will Hühner stehlen. – Fuchsalarm! – Die Kinder laufen sogleich los und jagen dem fliehenden Fuchs das Huhn wieder ab. An warmen Tagen bricht Panik im Hühnervolk aber oft auch noch durch einen anderen Räuber aus. – Schlangen! –  Sie holen sich Küken. – Unser Gartensystem bietet auch Schlangen besten Schutz und Nahrung. Die überall als Zäunung installierten Reisigmauern sind optimal für Reptilien und fungieren, da sich in und aus dem verrottenden Material laufend viele Kleinlebewesen entwickeln, auch als natürliche Futterautomaten. Diese meistens sehr scheuen und im Verborgenen lebenden Nattern verschiedener Größe und Zeichnung können manchmal auch beobachtet werden. In all den zwanzig Jahren auf unserer Farm haben wir noch nie eine gefährliche Giftschlange gesehen oder sind hier gebissen worden. Fast immer sind es harmlose Natternarten, die sofort fliehen und die wir dulden, auch wenn sie Küken fressen. Nur eine Gattung, die Eidechsennatter (eine sogenannte Trugnatter) ist giftig. Doch befinden sich ihre Giftzähne ganz hinten in ihrem kleinen Kopf, so daß sie ein Küken erst ordentlich reinschlingen muß, damit ihr Gift zur Wirkung kommt. (Für Menschen ist sie deshalb nicht gefährlich.) Die Schlangen fangen und vertreiben auch viele Mäuse und Ratten! Ebenfalls stehlen sie den Vögeln sehr gerne die Brut aus den Nestern. Was uns jedoch auch nicht so sehr schlimm erscheint. Denn man muß immer den Gesamtkreislauf des Gartensystems erkennen, in dem ein Gleichgewicht bestehen bleiben soll. Wer Ende Winter hier mitansehen muß, wie z.B. Maisen ganzen Fruchtbaumarten die Blütenknospen auspicken, der sieht die „kleinen niedlichen Vögelchen“ doch etwas mit anderen Augen an! –Manche unserer kleineren Hühnerarten beginnen hier allmählich zu verwildern und kaum mehr an die Futterstellen zu kommen. Ihre Lege- und Brutplätze werden oft nicht mehr entdeckt. – Erstaunlicherweise konnte sich auch eine dicke Pekingente im Freiland gegen alle eindringenden Raubtiere erhalten, während es allen eingesetzten Gänsen an den Kragen ging. – Diese Ente ist sehr wach und schlau. Sie lagert sich nachts direkt neben dem Wasserloch und flüchtet sich bei Angriffen sofort aufs Wasser. Auch sie schafft es, sich unabhängig zu ernähren, weil hier sehr viele Kleintiere zu fangen sind. Unsere Ente ist also quasi schon ein Raubtier. Man sieht sie sogar gelegentlich mit gefangenen Mäusen. Sie schnabelt einfach in allen erdenklichen Häufen von Mulchmaterial, stochert in Hecken, allen Löchern, fängt Frösche und Käfer auch im Wasser.


Das Leben in und aus unseren Lebensinseln ist sehr schön und verläuft für uns Menschen völlig friedlich und harmonisch. Unsere selbstgewonnene Nahrung ist überaus schmackhaft und kaum mehr vergleichbar mit der in der Ziv erhältlichen Schlechtkost. – Wir könnten hier zusammen so glücklich leben, wenn die von Draussen uns nur endlich in Ruhe ließen! – Oder wenn sie, anstatt uns zu kritisieren, nur endlich sehen würden, daß wir hier die einzig reale Zukunft, den Weg aus den gegenwärtigen Krisen weisen! – Warum sehen diese Vergifteten aus der stinkenden, lärmenden, häßlichen Hektikwelt da draussen so oft Probleme bei und mit uns? – Wo ist denn das Problem? – In der Ausbildung der Kinder?  – Abgesehen davon, daß man sich hier wirklich fragt, wozu man den ganzen Verbildungs-Krampf  in der Zukunft überhaupt noch brauchen kann, ist hier bei uns auch reichlich für Bildungsmöglichkeiten gesorgt. – Und wird auch – völlig ohne Zwang – genützt, ja, voll ausgeschöpft. Einstens fragte ich mich z.B., wozu wir all die vielen Noten klassischer Musik, die weit über 10 000Mark gekostet hatten, brauchen können. Ich hielt es nicht für möglich, daß diese Musik hier gespielt werden wird. Heute sehe ich, daß das gesitige Niveau meiner Kinder aufgrund der Ruhe und des Naturlebens hier derart gestiegen ist, daß sie nun sogar schwierigste Stücke mit allen verfügbaren Musikinstrumenten zu spielen beginnen! – Und das alles ohne jeglichen Zwang! – Kinder unserer Schule werden niemals gezwungen, etwas zu tun oder zu erlernen! – Weder Gartenarbeit noch Theorieschulung geschieht mit Druck, sondern funktioniert, indem die Kinder einfach in ihrem Lebensbereich leben und sehen, wo geholfen und was getan werden kann und muß, damit alles noch schöner und noch besser wird. Lehrer/Erwachsene beraten und leiten an, korrigieren ohne zu kritisieren oder gar zu schimpfen! – Man komme doch endlich ab von diesem nicht nur überdummen sondern auch natur- und menschenrechtswidrigen Pauk(er)-System staatlicher  Schulen! – Kinder wissen sehr genau, was sie wann erlernen und tun wollen! – Und sie begreifen auch wesentlich schneller, daß ein Leben in unserer Lebensschule sie viel weiter bringt und besser erzieht als das täglich-unsinnige Hocken auf einer Schulbank in muffigen Klassenzimmern, Busfahren in die Stadt und Pauken theoretischen Hirnmülls, der nächste Woche schon wieder vergessen ist! – Schule hat für echte Zukunft zu erziehen! – Und die liegt heute vor allem für uns wirklich nicht mehr in Städten und der gerade untergehenden Konsumziv!  Im realen Leben und Überleben vor Ort lernen wir weit echtere und sinnvollere Lektionen in allen Tätigkeitsbereichen, die wir für unsere Existenz, unser Leben und Lieben wollen und brauchen!

Wir eröffnen auf unserer Schulfarm also alle erdenklich sinnvollen lebenspraktischen und geistig wie musischen Lernfelder und lassen dann  jung und alt einfach darin wirken, sich darin und daran erfahren und weiterbilden. – Im Moment sehe ich unsere Jungen auf einem frisch gepflügten weichsandigen Gartenbeet Hochsprung und Weitsprung spielen. Auch am Sport fehlts also nicht. – An einer anderen Stelle sehe ich meinen Sohn ein altes Auto reparieren. Es gibt auf unseren Lebensfarmen weder für Kinder noch Erwachsene das, was man innerhalb der Konsumwelt „Arbeit“ nennt. Jeder tut nur und genau das, was er/sie gerade tun will bzw für nötig erachtet zu tun. Alle Tätigkeiten werden daher mit Liebe und gerne verrichtet. Es gibt keinen schöneren und besseren, angenehmeren Arbeitsplatz als eine solche Lebensinsel, in der man frei und inspirativ an frischer Luft und Sonne leben und lieben kann, und wo einem die besten Früchte geradezu in den Mund wachsen, sowie Milch und Honig fließen!

Unsere Lebensfarm wird im Laufe der Zeit immer unabhängiger von der Außenversorgung. Bei gekonnter Proportionierung aller Anbauflächen und zur Größe passenden Tierbeständen kann Zukauf auch völlig eingestellt werden. Je mehr man also auf einer Lebensfarm ungestört leben und wirken kann, desto besser und paradiesischer wird sie und das Leben auf ihr. Zuletzt erreicht man traumhafte Zustände und Lebensbedingungen. – Leider ist uns dies hier in Europa bisher nicht möglich gewesen. Es blieben zumindest immer Behördenzwänge, verbunden auch mit Kosten für den Beamtenapparat, das „System“ von Draussen, das fortlaufend mit weiteren Steuern, Verboten, Hindernissen,… versucht, Geld zu erpressen und Gifte enzuschleusen, uns und unsere Kinder in die Konsumwelt zu zwingen und zu versklaven. – Neuerdings sollen wir unsere Ziegen nicht mehr nur mit Ohrmarken und hochgiftigen Impfseren traktieren, sondern gar noch mit Mikrochips kennzeichnen! – Wofür zunächst mal ein Gerät für 1800Euro angeschafft werden müßte!!! – Wann stoppt man endlich diese faschistoide Diktatur und ihre Falschgesetze?  – Es blieben außerdem Schadeinwirkungen durch massive Luftverschnutzung, Strahlen, Radioaktivität, Mikrowellen und insbesondere auch negative Menschen.

Natürlich schlafen

Die enorme Gesundheitsbedeutung natürlichen Schlafes gerade in dieser Endzeit ist leider immer noch kaum bekannt, weshalb folgend gezeigt werden soll, was Naturschlaf ist und wie dieser wirkt. – Gehen wir einmal davon aus, wir hätten kein Kunstlich mehr. – Würden wir uns dann nicht einfach bei Einbruch der Dunkelheit hinlegen und schlafen?  – Es erscheint vielen heute noch in der modernen Welt Lebenden ein Ding der Unmöglichkeit, so früh ins Bett zu gehen. – „Wie soll ich so lange schlafen können?“, antworten die meisten, oder „ist das nicht langweilig?“ Man will ausgehen, hockt am Fernseher, führt sein Nachtleben,… und versäumt dabei den Tag, an dem das aktive, eigentliche Leben geschehen und die Nacht, in der man sich ausruhen, entspannen, entgiften und inspirieren lassen oder mit einem lieben Menschen austauschen soll!

Natürliche Schlafruhe beginne daher nach dem Abendessen ab Einbruch der Dunkelheit bis höchstens etwa eine Stunde nach der Dunkelung. Die erste Schlafphase dauert dann gewöhnlich bis etwa 2 Uhr nachts und ist meistens traumloser Verdauungsschlaf. Danach erfolgt i.d.R. ein Aufwachen, während dem man für den kommenden Tag inspiriert wird und Lösungen für die Aufgaben vom Vortag findet. Diese Wachzeit ist also sehr wichtig! Sie ist die einzige Zeit, in der man genügend Zeit und Muße hat, klar zu sehen und seine Eingebungen zu empfangen. Will man einen Menschen über wichtige Dinge informieren, ist diese Zeit ebenfalls die beste. Wozu jene/r natürlich nahegelegen schlafen muß, damit man reden kann, ohne aufzustehen. Nach genügender Durchleuchtung aller Dinge schläft man wieder ein. Doch der nun folgende Schlaf ist nur noch leicht. – Weshalb es jetzt zu wahrnehmbaren Träumen und Wachträumen kommt. Ich begegne dabei stets anderen Menschen an anderen Orten, mit denen ich je nach vorhandener Konstitution unterschiedlich kommuniziere. Je mehr diese Begegnungen in einer Wachtraumphase verlaufen, desto realer und greifbarer werden sie. Man ist sich bewußt, daß man da tatsächlich Menschen irgendwo trifft und auch von diesen erkannt und erlebt wird, weiß nur leider nicht, wen genau wo man vor sich hat. In Zeiten besonders reinen Lebens bei weniger Nahrung kommen auch noch die anderen Wahrnehmungen des sogenannten dritten oder inneren Auges hinzu, so daß diese Zeit der Naturtelevision höchst interessant und man nie allein ist. Die letzte Phase der Ruhe tritt im Allgemeinen nicht lange vor der Dämmerung ein, wenn der Hahn schon kräht. Dann fühlt man, daß alle Nahrung verdaut, alle Gifte ausgeschieden und somit die vollen Kräfte des Organismus wieder hergestellt sind. Wer eine Partnerin hat, wird sich dann ggf mit ihr beschäftigen. Wenn es dann allmählich hell genug zum Aufstehen geworden ist, liegt man noch eine Weile entspannt und genießt die köstliche frische Morgenluft in tiefen Atemzügen, lauscht den Vögeln und durchdenkt den Plan für den kommenden Tag. Im Sommer, wenn die Nächte kurz sind, reicht die Ruhezeit oft kaum aus, um alle Schlafphasen voll zu erleben. Man kann dann auch noch zusätzlich „Siesta“ über die heiße Nachmittagszeit hinweg machen. – Im Winter hingegen kann, wer konsequent ins Bett geht und rein lebt, seine paranormalen Fähigkeiten voll entwickeln und entfalten, also Traumreisen machen, irgendwo erscheinen, Botschaften aus anderen Welten empfangen, Telepathie u.a.mehr üben.

Natürliches Schlafen sollte immer möglichst im Freien oder Halbfreien an Frischluft geschehen. Es ist darauf zu achten, daß keinerlei Chemikalien oder giftige Gerüche absonderndes Material in Bettnähe steht. Ungünstig sind auch alle Metalle, erst recht natürlich Elektronik und strahlende Technik. – Wer in der Lage ist, das Magnetfeld der Erde zu orten, der suche einen Gitternetz-kreuzungsfreien Liegeplatz. Auch alle Matratzen und Schlafunterlagen samt Bettdecken sind am besten aus reinem Naturmaterial. Sich eine Naturschlafstelle bauen kann man aus jedem x-beliebigen weichen Material in der Natur, muß dabei jedoch ggf auf Stäube und Schimmel achten. Man schlafe wenn möglich immer unbekleidet, da ansonsten die Hautatmung und damit Entgiftung nicht effektiv genug funktioniert, und nehme deshalb auch stets so wenig Decken als möglich, ohne zu frieren.

Womit man Grünsalate auf einfache Weise zu Vollmahlzeiten machen kann

Mangels für reine Blattkost geeigneter Verdauungssysteme sind wir auf Ergänzungen von Blattgemüse angewiesen. Wenn wir davon satt werden wollen benötigen wir zunächst eine Fettkomponente. Wer kein gutes Öl bekommt, kann sich auch mit Eigelb oder Quark oder geriebenem Käse aushelfen, oder auch mit gequetschtem Lein, Sonnenblumen, Sesam und weiteren Saaten. Rohe Erdnüsse ergeben vermahlen ebenfalls eine sehr gute Fettkomponente. Etwas aufwendiger ist die Herstellung von selbstgeschlagener Mayonnaise aus Eigelb, Salz, Öl und Essig. Zur besseren Verdauung und Aufwertung von Blattsalaten sind auch Wurzelgemüse, vor allem Zwiebeln und Knoblauch nützlich. Natürlich erhöhen auch Essige und Salz die Verdauungskräfte. Anstelle von Essig können Wein, Zitrone, Orange, Apfel oder weitere Früchte und ihre Säfte verwendet werden. Es passen auch noch Ananas und/oder Bananen. Werten Sie wenn möglich Ihren Salat noch mit Kräutern, am besten frischen aus dem Garten auf! Sehr schmackhafte Ergänzungen bieten auch alle milchsauer vergorenen, sowie in Salz oder Essig eingelegte(n) Gemüse und Oliven. Getrocknete Tomaten, Paprika, Peperoni, Topinambur,… ja selbst Graswurzeln (z.B.Quecke) können feingeraffelt untergemengt werden.  Ich hoffe nun, daß diese Auflistung vorerst genügt, um Ihre Frühjahrssalatkur schmackhaft zu machen!

Kalebassen – mehr als nur Geschirr!

Haben Sie sich schon einmal überlegt, woher wir Menschen aus der Natur die vielen Geschirre und Gerätschaften entnehmen können, die wir für unsere Haushalte tagaus tagein benötigen?  Sicher, man kann sich aus Holz vieles schnitzen, kann Körbe flechten, kann Stämme halbieren und aushöhlen, um Tröge zu machen, kann Fässer küfern usw  Das alles erscheint jedoch relativ aufwendig, wenn man es mit den viel einfacher zu gewinnenden Gefäßen aus Kalebassen vergleicht. – Ich kenne nichts Vielseitigeres und Besseres als diese Geschirrgabe aus der Natur! Man kann daraus sehr schnell und leicht alle Arten von Tellern, Schalen, Schüsseln mit und ohne Deckel, Töpfen, Trichtern, Bechern,Vasen, Sieben…., auch Rasseln für Babies oder als Rhythmusinstrumente sowe Trommeln herstellen. Die größeren Kalebassen eignen sich auch hervorragend zum Käsen. Darin eingelabte Milch ergibt einfach bessere Käse. – Kalebassen können an der Sonne stehen und werden nicht heiß! Der Inhalt bleibt außerdem lichtgeschützt. – Samen, darin aufbewahrt, halten länger und sind sicherer. Es ist sogar möglich, darin Flüssigkeiten aufzubewahren und sie als Trinkflaschen zu benutzen. Man benötigt dazu jedoch gut ausgereifte und dickwandige, starke Kalebassen, die man eine zeitlang mit vollgesättigter Salzlösung stehen läßt, um sie noch haltbarer zu machen.

Wir benützen Kalebassen auch als Nachtgeschirre bzw Pinkelgefäße zum nächtlichen Wasserlassen im Bett, ohne großartig aufstehen zu müssen. Wobei für Männer und Frauen verschiedene Auffang-Formen geschnitten und benützt werden können. – Auffallend ist, daß viele Kalebassen auffallend phallische Formen haben. Schenkt da die Natur sogar noch Masturbationshilfen? – Auf alle Fälle erscheinen viele Formen auch für sanitäre und medizinische Anwendungen wie Klistiere, Einläufe für Darmspülungen oder auch Einführen von Flüssigkeiten (z.B. Öle als Contrazeptiva) in die Vagina geeignet. Gutes Öl kann in einer Kalebasse auch stets für alle kosmetischen, sanitären und medizinischen Anwendungen bereit gehalten werden.

(Kalebassen in gewünschten Formen können bei uns bestellt werden

Ausblick:

Die Zukunft ist wieder einmal sehr ungewiß. – Unsere hoffnungsvollen Aufbaupläne aus Kurier 4 liegen brach. Wir denken sogar an Verkauf. Denn natürlich Leben und Essen wird hier in Europa wirklich auf alle erdenkliche Weise derart erschwert, daß dieses Ziel unerreichbar erscheint. Die Höllen setzen offenbar wieder mal all ihre Macht zur Verhinderung unserer Ziele in Portugal ein? Wird unsere Naturfamilie als solche die gegenwärtigen Bedrohungen überstehen? – Oder werden wir zu Opfern gemacht? – Bei den anstehenden Gerichtsverfahren um das Sorgerecht über die Kinder kann trotz aller offensichtlichen Mängel der Mutter nicht davon ausgegangen werden, daß unsere Seite gewinnt. Denn die hiesigen Behörden werden sich wohl kaum um die „Feinheiten“ kümmern, schon allein wegen der Sprache nicht. Und die Mutter hatte ja nun lange genug nichts anderes zu tun, als sich fleißig bei den Ämtern anzubiedern, möglichst “vernünftig“ und systemkonform zu erscheinen und über uns zu lästern. Sie will unsere Kinder natürlich künftig einschulen und „ärztlich versorgen“ lassen, mit landesüblich denaturierter Kost füttern, „integrieren“…!( Was die Kinder wirklich wollen und wie es uns und ihnen dann ergeht interessiert sie nicht!)  Zudem konnte sie mich, den Vater nun ja seit Monaten fortlaufend bei all ihren Kontakpersonen auf alle erdenkliche Art und Weise denunziieren und verleumden, während ich die Farm aufbaute und die Kinder pflegte!– Sitzen wir nun endgültig fest und in der Falle, da ja eine erneute Ausreise als „Kindesentzug“ bewertet würde? Wer kann uns hier noch helfen? Bei ihrem letzten Besuch nahm sie Kinderspielzeug mit. Sie sagte, sie wolle heiraten und benötige das Spielzeug für ihre nächsten Kinder! (Solche Lügen sollten wir auch noch glauben!?) Somit bereitet sie ihr Miethaus am Bahnhof von Beira bereits zur Übernahme unserer Naturkinder vor!.– Heute Nacht habe ich im Traum in einer Konferenz über Guy Claude Burger sprechen gehört. Auch dieser Führer und Gründer einer Natürlich-Leben-Gemeinschaft wurde zu Fall gebracht durch Intrigen aus eigenen Reihen. Ihm wurde sexueller Mißbrauch von Kindern vorgeworfen. – Es ist sicher möglich, daß dieser Mann diesbezüglich seine Schwächen hatte, doch weiß ich andererseits aus Deutschland, daß da unzählige Frauen den Vätern Kinder rauben mit der grundlosen Unterstellung sexuellen Mißbrauchs. In Amerika hörte ich von Fällen, wo Männer eingesperrt wurden, weil sie den Kindern die Windeln wechselten. – Die Aphiliker-Gesellschaft ist inzwischen äußerst neurotisch und herzlos geworden. Daß Kinder Liebe und Zuneigung brauchen, in den Arm genommen werden, die Kleinsten auf ihren Eltern herumkrabbeln wollen, und all dies auch vom Vater gegeben werden kann und soll, scheint heute nicht mehr allgemein bekannt zu sein. – Es ist klar, daß wir Väter Säuglinge niemals mit den Händen an den Genitalien berühren wollen und werden, wie das Mütter oft bedenkenlos tun, sondern, wenn sie gewaschen werden müssen, einen Schwamm oder ein Tuch nehmen werden. – Doch ich konnte mir eigentlich ohnehin nie vorstellen, was an Kindern „sexuell“ sein soll! – Aber wer weiß, was andere in der Ziv empfinden, und dann als sündig und verbrecherisch auf  ihre Mitmenschen projizieren! – All diese Verleumdungs-Motive, ja, sogar die Unterstellung des Schwulseins hatte auch U.J. schon gegen mich geschleudert, obwohl ich eindeutigst ein Mann bin, auf den nur erwachsene Frauen reizvoll wirken. Und selbst dieser Reiz ist inzwischen angesichts des erlittenen Leids sehr verblaßt. – Ich sehe heute viel schneller und realer die hoffnungslosen zivilisatorischen Fehlentwicklungen bei den modernen Frauen. – Dennoch, auch wenn meine Liebe zur Frau inzwischen mehrfach am Boden zerschlagen wurde, werde ich diese Liebe nicht, ja, niemals aufgeben und stets hoffen, in meinem Leben doch noch eine wahre Geliebte zu finden! – Gerade blüht, wieder einmal umsonst, unsere Rosenhecke in Herzform, in der es rote und weiße Rosen auf uns regnen würde. – Doch eine Rosenbraut fehlt leider darin!

Folgender Textteil eines Liedes von Led Zeppelin fällt mir dazu ein: http://www.youtube.com/watch?v=28BAZ_EFSt8

“If the sun refused to shine, I’d still be lovin’ you! – If mountains crumbled to the sea, there would still be you and me.”

Zu meiner Rockmusiker-Zeit hätte ich weitere in diesem Buch dargestellten Inhalte mit wenigen für die Rockmusik typischen Kernsätze aus folgenden Songs zusammengefaßt:

„Love comes in squirts” (Richard Hell) http://www.youtube.com/watch?v=IWu_NlU4t3c erklärend für den Glauben, jede X-beliebige Frau durch GV zur Ehefrau machen und sie ins Paradies zu führen zu können. – Nun hat sich freilich herausgestellt, daß wir die „Jungfrau“ nicht endgültig aus der „Hand des Drachens“ befreien können, solange wir sie nicht vollständig aus seinem Macht- und Wirkungsbereich weg, hinein in unseren Paradiesgarten bringen, und dort bei ausschließlich natürlichem Leben und Essen erhalten können.

“I gave you all, you gave me nothing, babe…” (aus Billy Idol: “Rebel Yell”) http://www.youtube.com/watch?v=_P9B2ZdNC6o über den Schmerz, den Männer mit gefühlskalten Egozentrikerinnen erleiden. Ebenso aus „The Green Manalishi“ (Fleetwood Mac oder Judas Priest) … all my tryin’ is up, all your bringin’ is down… http://www.youtube.com/watch?v=SaFlMEM3uIM

“In meinem Film bin ich der Star, ich komm auch nur alleine klar,… Eiszeit, minus 90Grad,..” http://www.youtube.com/watch?v=-PxqqO6pT1w  (Ideal) zum egozentrischen Charakter und der Herzenskälte durch die Moderne fehlerzogener Frauen, die sich in hochmütigem Größenwahn und absolutistischem Eigendünkel befinden.

Ich sehe diese direkte Bedrohung meiner Kernfamilie und Person jedoch auch im Gesamtkontext gegenwärtiger drohender endzeitlicher Ereignisse. Im Kleinen wie im Großen bestehen i.d.R. gleiche Situationen! Die Höllen sind nun bis in ihre untersten Bereiche (Judashölle-VerräterInnen an Wohltätern/GattenmörderInnen) geöffnet, was ein sicheres Anzeichen für das nahende Ende bzw Gericht ist. – Hierfür Jethro Tull: Broadsword aus LP “Beasty”:   http://www.youtube.com/watch?v=wu-RFt-3zg8

There’s a dark sail, on the horizon, set under a black cloud, who hides the sun. – Give me my broadsword, my clear understanding, give me my cross of gold, as a talisman. – Get up to the roundhouse, on the clifftop standing – take women and children, and bed them down… –

Ebenso die Gospels: “Nobody knows the trouble I have seen, nobody knows but Jesus!” und “When Israel was in Egypt’s land, opressed so hard they could not stand, let my people go…“, für unseren Wunsch nach Ruhe und Frieden auf einer Naturinsel, möglichst weit weg von der Konsum-Ziv und ihren Schadeinflüssen. Jede/r LeserIn kann bereits aus dem ersten Bericht zur Lage unserer Familie in dieser EndZeitSchrift erkennen, wie sehr unsere Familie, unser kleines Volk hier in Europa leidet, terrorisiert, unterdrückt und niedergemacht wird.

Ich bin der Ansicht, daß wir uns unsere Inselruhe, zumindest eine zeitlang, allmählich wirklich verdient haben und hoffe, daß endlich auch noch weitere Männer sowie edel gesinnte Frauen in den Kreis der aktiven Herz-/Kreuz-Ritter treten, um Verstärkung zu bringen! – Vielleicht sind es ja sogar einige der männlichen und weiblichen Hagens von Tronje, die mir einstens so sehr und schmerzlich ihr Messer in den Rücken (an meine verletzlichsten Stellen) stießen, daß meine Wirbelsäule davon krumm wurde! – Denn es ist Gesetz, daß alle Schuld beglichen und bezahlt werden muß!

Sollte jedoch unserem Wunsch nach Naturfreiheit nicht nachgegeben werden und wir zu Ziv-Opfern gemacht werden, müßte wohl die zweite Strophe des obigen Gospels, diesmal etwas verändert, gesungen werden: ”Thus saith the Lord, bold Moses said, let my people go! If not I’ll smite your planet dead!…”

Wir sollen und müssen endlich beginnen, Schluß zu machen mit all dem zum Himmel schreienden Unrecht auf dieser Welt! Schluß mit der Internazityrannei, Schluß mit den vielen Betrugsgesetzen, Schluß mit Gendreck, Atomkraft, all dem planetenzerstörenden Zivmüll, Schluß mit weiterer Modernisierung, Schul –, Staats –, Behörden –, Arzt –, Impf –, Systemzwängen aller Art, mit denen eine übermächtige Verwaltung und Bürokratie mit uns Katz und Maus spielt! Schluß auch endlich mit dem Mannfrauenterror samt energiefressendem PutzSterilHygieneWahn,  der WeißkragenHeuchlerKultur, Schluß mit der Bakterienlüge und allen durch Denaturate und LuftWasserBodenVergiftung absichtlich erzeugten Krankheiten und Seuchen, mit aller Widernatürlichkeit, mit allen Verstößen gegen die Natur/Gottesgesetze sowie Väterrechte, mit der öffentlichen Abgötterei und den blasphemischen Kulten, mit den volkszersetzenden, kulturzerstörenden Migrationen…! – Wenn wir nicht schleunigst aufwachen und handeln, ist unser Land, ja, unser Planet nicht mehr zu retten! – Wer sich nicht entschieden wehrt, wird als nächstes auch noch zum Vollidioten gechipt. Der von den Internazis psychopropagandistisch geführte Dauer-Feldzug gegen lebendig-gesunde natürliche Nahrung via Milchpasteurisierung, Tierimpfung, Tierseuchen, und nun dem Codex alimentarius, der psycho-strategisch passend inzwischen durch  „krankmachende“ Frisch-Gemüse eingeleitet wurde, hat den schleichenden Suizid der Bevölkerungen durch Krankheit/Unfruchtbarkeit zum Ziel! Durch Entzug der menschlichen Hauptnahrungs- und Lebens-Basis, nämlich Roh-Gemüse, generell alle Roh- und Frischkost, Rohmilch, Frischei, usw durch Denaturate erzielt man außerdem den volldekadenten, vollkranken Sucht-/ Kunstmenschen und Aphiliker, der nichts Wahres mehr begreift und nichts Gutes/Echtes mehr empfindet! Nachdem die Erbanlagen der Bevölkerungen durch denaturierte Kost, Genfood,  Radioaktivität und all den anderen zivilisaTorischen Unbill weitestgehend dekadiert wurden, will man sich dann, wie in unserem Falle, auch noch an den inzwischen selten gewordenen  noch naturgesunden Kindern vergreifen!.  – Was Kaufmann nach dem 2.Weltkreig mit der deutschen Bevölkerung plante, wird hier, heimlich aber unheimlich, weltweit realisiert! – Man streite sich auch nicht mehr länger darum, ob da tatsächlich irgendwelche Absprachegremien, sogenannte „Verschwörer“ im Hintergrund leiten oder nicht! – Denn der Haupt-Koordinator all dieser Wege gegen Gott und die Natur ist am Ende doch der Teufel persönlich!!! – Warum diesem weder lebendige Frisch-/Naturkost  noch  Naturleben „schmecken“ ist klar! – Denn damit wird er aus seinen menschlichen Opfern exorziert!

Als Stärkung und innerliche Motivation, diesen letzten Endkampf gegen das Böse und Falsche jetzt aufzunehmen und ritterlich zu kämpfen um endgültig zu siegen empfehle ich zuletzt Wagner’s Parsival (Ende der Ouvertüre) http://www.youtube.com/watch?v=GlIbqzSeIeEund wünsche Euch und uns allen:

   „Gottessegen auf all unsren Wegen!“

Vorschau:

In der nächsten EndZeitSchrift werde ich versuchen, unsere Erfolgs-Taktiken des finalen Kampfes gegen die Höllen und ihre menschlichen Werkzeuge darzustellen. Um einiges schon vorweg anzudeuten: Wir haben derzeit auf dieser Welt ein enormes Fehlerziehungs- und Fehlinformationsproblem, das zuallererst behoben werden muß. Ebenfalls ist die Reinstallierung echten Natur- und Gottesrechts vonnöten! – Es wäre nun zwar nach wie vor sehr schön, wenn die Wahrheit einfach angenommen werden könnte und würde. – Doch warten wir da wohl noch lange vergeblich drauf  und  ist dieser fromme Wunsch irrealistisch. Denn die führenden antinatürlich/antichristlich Gepolten wollen davon nichts wissen und nichts hören! – Werden deshalb die Strafen, das Gericht, die in der Apokalypse angekündigten großén Wehklagen (Kriege, Hunger,…)  kommen müssen? – Ich fürchte ja! – Denn freiwillig verbessert sich offenbar nichts, und Gutes und Wahres kann sich auch nicht mehr noch weiter opfern und vernichten, verkehren und schänden lassen, sonst geht alles verloren!

Wir alle wollen und werden so lange als irgend möglich auf Gewalt verzichten. Und jeder fange mit den anstehenden Änderungen stets als erstes bei sich selber an!

Ich möchte in der nächsten Ausgabe versuchen, genau genug zu beschreiben, wie wir die notwendigen anstehenden Umwälzungen erfolgreich und glimpflich meistern können. Ebenfalls möchte  ich die dringend notwendige gerechte neue Gottes-Natur-Ordnung, das Gesetz der Gesetze genauer definieren und für jedermann verständlich darlegen. – So Gott will bzw die Menschen mich hier in Frieden arbeiten  lassen werden! Werde ich freilich nun ab 14. Juni von den Gerichten daran gehindert bzw werden ich oder meine Kinder von unserer Lebensfarm weggeholt und zu widernatürlichem Leben und Essen gezwungen, so verlöre ich dadurch umgehend die Fähigkeit, weiter zu schreiben und erfolgreiche Wege über die Miseren hinweg zu entwickeln. – Ich/wir bitten deshalb noch einmal alle FreundInnen des Lebens, der Liebe und der Wahrheit, mit zu helfen, daß solches nicht geschehen wird!

Liebe LeserInnen der EndZeitSchrift 

(Email-Vor-Text zum Weiterversenden über Ihre Mailverteilerliste)

Wir erlauben diesmal nicht nur  Weitergabe und Ausdruck dieser Ausgabe des P.I.System/Kurier 5 in jeglicher Form, sondern bitten Sie sogar dringend darum! Es wird nämlich allmählich höchste Zeit, schnellstens ins Ruder zu greifen!!! Denn sonst sind wir verloren!

Kurz zum Hauptthema dieser Ausgabe: In unserer ParadiesInselFamilie lebte eine zuvor bereits psychiatrisch „austherapierte“ und frühberentete Frau 12 Jahre lang bei blühender Gesundheit und gutem Betragen und gebar mir glücklich sechs Kinder. – Nachdem sie (Ulrike Jäger) danach wieder zur alten Lebensweise mit denaturierter Nahrung und „zivilisiertem“ Leben regressierte, verschlechterten sich ihr Charakter und ihre Psyche in derart eklatanter Weise, daß aus ihr nun ein maßlos, eigentlich schon krankhaft überhebliches, arrogantes, lügenhaftes, respektloses und intrigantes Wesen wurde, das in seiner Vermessenheit und totalen Verblendung jetzt sogar unsere natürlich lebende Familie und damit die eigenen Kinder über verleumderische Gerichtsklagen in ihrer friedlichen und glücklichen Existenz auf ihrer Lebens- und Geburtsfarm vernichten will. – Wobei ihr inzwischen auch noch eine vom deutschen Staat kostenlos gestellte Anwältin  behilflich ist, die nun wohl versuchen wird, ihr „Rechte“ über die Kinder und vielleicht sogar unsere Lebensfarm zu erstreiten, die U.J. eigentlich selbst nicht einmal wirklich will! – Denn sie ist in keiner Weise, weder psychisch noch geistig noch finanziell in der Lage, unsere  Kinder zu versorgen, von denen kein einziges, nicht einmal mit aller Gewalt, zu ihr will. Ebenso wenig kann sie unsere Lebensfarm betreiben! – Ihr Vorgehen, Menschen erst auf unverschämteste Weise zu provozieren und anzugreifen, um sie dann bei Gegenwehr sofort anzuzeigen und jegliche Eigenschuld zu bestreiten, ist eigentlich nichts Neues. Doch Anwälte unterstützen ggf solche gewinnbringenden Streithennen! – U.J. begreift heute, nach ihrer Regression, von alledem, was wir natürlich Leben und Essen nennen, leider nicht mehr das Geringste, obwohl sie 12 Jahre lang begeistert dabei war! Für all die Schönheit und Liebe hier auf unserer Lebensfarm hat sie kein Auge und kein Herz mehr. – Dies ist eigentlich der schlagende Beweis dafür, daß und wie sich allein durch denaturierte Kost und widernatürliches Leben Menschen aus dem Gartenparadies selbst vertreiben und nie mehr zurückfinden!

Auch Sie, verehrte/r LeserIn  befinden sich vermutlich noch in dem, was wir Zivilisationsgefängis nennen! Auch Sie würden mich/uns vielleicht zunächst nicht sogleich verstehen. Doch vielleicht besitzen gerade  Sie noch den entscheidenden Funken an Herzens-Verstand, mit dem es Ihnen gelingt, den anbei beschriebenen Naturweg als wahren Rettungsanker für Leib und Seele zuerst zu erkennen, dann zu gehen und sich danach als geheilt an Leib und Seele zu erfahren. – Ich empfehle Ihnen daher, die Endzeitschrift genau zu lesen und zu verstehen, denn das darin enthaltene Wissen kann Sie nicht nur endlich aufklären über all den Schwindel dieser Zeit, sondern darüber hinausgehend vor dem Schlimmsten über nun kommende schwere Zeiten hindurch bewahren!

Meine Familie, bestehend aus neun z.T. erwachsenen Kindern, mir, dem Autor und derzeit noch einem Helfer, wir haben nun schon seit mehr als 20Jahren in unser Gartenparadies zurückgefunden und waren darin stets gesund und glücklich. Weshalb wir auch immer noch, ja, gerade jetzt mehr denn je weiteren Menschen helfen wollen, diesen Weg zurück zu Gott und der Natur wieder zu finden. Denn es kann und wird keine andere echte Rettungsmöglichkeit geben, uns und unseren Planeten über die anstehenden schweren Ereignisse hinweg ins sogenannte „Goldene Zeitalter“ oder „tausendjährige Friedensreich“ zu führen! Doch lesen Sie selber weiter in der EndZeitSchrift….    (siehe Anhang)

Zwei durch o.g. Frau gegen mich eingeleitete Gerichtstermine finden am 14.Juni (13.30h und 14.30h) in Castelo de Vide Portugal statt. Wer uns irgendwie beistehen kann, sei herzlich eingeladen. Wir können uns vermutlich keinen Gegen–Anwalt leisten und wenden uns auch deshalb mit unseren Anliegen an die Öffentlichkeit. Sollten die Gerichte unsere Kinder aus den Lebensgärten sowie weg von ihren geliebten Geschwistern und ihrem Vater zwingen, könnte deren nachfolgendes Seelen–Martyrium in der Zwangs–Zivilisation derartig starke negativenergetische Folgen haben, daß mit sofortigen  drastischen Verschlimmerungen der endzeitlichen Miseren definitiv zu rechnen wäre! – Wir sollten daher unserer gesamten Naturlebensfamilie entweder hier vor Ort endlich zu ihrem Natur-Recht verhelfen, oder aber schnellstmöglich einen anderen sicheren Ort weitab von der Konsumwelt und ihrem Terror sichern, damit sie weiterhin entscheidend energetisch–positiv zur Heilung des Planeten betragen kann! – Erstere einfachere Lösungsmöglichkeit erscheint derzeit schwierieg, da am hiesigen Gericht gegen mich ausschließlich Frauen beteiligt sind, deren Verständnis unserer Projekte nicht zu erwarten ist. Zwar ist, was wir hier entwickelt haben, eine wahrhaft bahnbrechende, sensationelle Angelegenheit –  denn wo in Europa wuchs sonst eine ganze Familie auf ohne jegliche Krankheit, gesund, frei, unabhängig, selbstversorgend und überaus glücklich in ihrem Gartenparadies!? –  doch sind die hiesigen Frauen vom Provinzgericht samt Sozialamt kaum in der Lage, solche Dinge erkennen zu können, zumal ich ja nun dort auf übelste Weise angeschwärzt, verleumdet und angezeigt wurde.

Ergo: Wir laden auch Sie herzlich ein, mitzuwirken, sich zu beteiligen, zu helfen,… wo und wie immer Sie können! – Zunächst, indem Sie diese EndZeitSchrift unverändert an möglichst viele Adressen weiterleiten! Wir brauchen auch Übersetzer und wenn möglich einen Anwalt. All jene, die noch im Sinn haben zu uns zu kommen oder uns zu besuchen bitte ich, dies umgehend zu tun.

Mit herzlichen Grüßen, Dein/Ihr        Reinhold Schweikert

Written by paradiseislandfamily

Mai 23, 2011 at 11:21 am