Paradiseislandfamily's Weblog

Just another WordPress.com weblog

Archive for Februar 2011

Aktuelle Angebote

with one comment

P.I.System/Aufnahme-Regelungen und Beiträge 2015

ParadiesInsel Portugal – Gekürzte Übersicht über verschiedene Möglichkeiten des „Einstiegs in den Ausstieg“, dabei anfallende Soll-Beiträge, sowie notwendige Voraussetzungen:

  • Normal-Besucher – 200€/Woche – Bedingungen: Hier bei uns kein Einbringen/Anwenden/Verzehren von: Kochkost, Fleisch, Zigaretten, Drogen, Chemikalien(Wasch-/Putzmitteln), Medikamenten und Kosmetika. Zweck: Information, Kennenlernen, Austausch, Projekte….
  • Erstbesuche: Für Männer Tagesbesuche, für Frauen Besuche bis zu einer Woche, bei gegenseitigem Gefallen auch länger frei.
  • Asyl-/Not-Aufnahme: Frei für Ex- und sich ggf weitere Partnerinnen bis zum ersten Verlassen der Paradiesinsel bzw Untreuwerden oder Zurückfallen in die Sucht(welt). Für längere Aufenthalte werden GNO-Gehorsam und Entfernung von Implantaten notwendig.
  • I.Club-Mitglieder: (600€/Monat) Max. Aufenthalt 6Monate pro Jahr. – Voraussetzungen: GNO-Gehorsam bzw natürlich Leben und essen solange diese hier sind. – Vormaliges Kennenlernen. Unterstützung unserer Lebensinseln nach bestem Vermögen.
  • Ökologisch-praktische Lebens- und Geistesschule: (400€/Monat) Ein- oder mehrjährige Aufnahme von Lebens-SchülerInnen nach Probezeit möglich. Nach sieben Jahren beitragsfreie Daueraufnahme, wenn beide Seiten es wünschen. – (Oder Abgangs-Zeugnisse/Empfehlungsschreiben). – Dabei Unterrichtung und Einweisung in alle für Selbstversorger relevante Arbeits- und Wissensgebiete. Spätere selbständige/r Übernahme oder Aufbau einer Lebensinsel. Voraussetzung: GNO-Gehorsam, Entfernung von Zahnplomben und Implantaten.
  • I.-Mitarbeiter: (200€/Monat) Voraussetzungen: Gute Arbeitsleistung und Zuverlässigkeit, GNO-Gehorsam, Freiheit von Zahnplomben und Implantaten. – Keine weitere Beteiligung oder Übernahme beabsichtigt, Kündigung für beide Seiten jederzeit möglich. – Je nach Führung, Zuverlässigkeit und Mitarbeit kann die Beteiligung nach einiger Zeit ganz erlassen oder auch angehoben werden.
  • Therapie, Kur, Erholung, Beautyfarming, Intensiv-Kurse…: Ab 200€/Woche. – Je nach Einzelfall und Serviceleistungen bzw Risiken und Aufwendungen für uns kann die Beitragserwartung höher liegen. – Es sind hierbei noch viele weitere Optionen wählbar. (u.a. natürliche Partnerschaft, Schwangerschaft und Geburt…) Die Voraussetzungen und Bedingungen hierfür werden vorab besprochen und ausgehandelt.
  • Investoren-Landbesitzer, die sich für uns entscheiden oder uns geeignetes Siedlungs-Land zur Verfügung stellen, können uns sowie Schüler unserer Schule ansiedeln und das P.I.System aufbauen lassen, um dann sich (oder ihre Frauen, Kinder, Erholungsbedürftige…) dort von uns (alters-)versorgen oder im Not-/Bedarfsfall aufnehmen zu lassen. – Auch bereits aufgebaute Systemfarmen können ggf käuflich übernommen werden.

 

Wir bitten jedoch stets zu bedenken, daß es sich bei unseren Paradiesinsel-Siedlungen nicht um herkömmliche Gruppen und Gemeinschaften handelt, sondern um den Versuch, private Natur-Kolonien unseres Volkes in der Ferne zusammen mit allen Beteiligten erfolgreich aufzubauen und langfristig zu erhalten! – Es handelt sich daher bei den Beiträgen nicht um Bezahlungen, sondern um aktive Beteiligungen zum Aufbau und der Weiterexistenz auch Eurer Refugien, deren Kernfamilie(n) mitsamt allen Pflanzen und Tieren für Euch vor Ort ganzjährig arbeitet und allen Stürmen dieser Zeit standhalten müssen! – Die Vorleistungen der Paradiesinselfamilie an Aufbauarbeit und Geldmittel waren und sind dabei unvergleichlich höher, als durch Beiträge bisher gedeckt werden konnte.

Aufgrund der in Europa und der übrigen zivilisierten Welt sich fortlaufend verschlechternden (Umwelt-)Bedingungen wurden und werden alle Sanierungs- und Regenerations-Vorhaben mit dem P.I.System immer schwerer anwendbar und weniger erfolgversprechend. – „Wellness“ durch natürliches Leben und Essen im und aus dem Garten kann bei jährlich 16Mio Tonnen allein an Alu-Feinstaub, versprüht bei täglich 40000 Flügen, Mikrowellen-Streß, wachsender Radioaktivität, zunehmender Verringerung aller Lebensfaktoren und –Qualitäten, schikanösen Betrugsgesetzen…, also der gesamten einwirkenden Summe aller Schadfaktoren aus der Konsumwelt auch in Portugal schon seit Jahren nicht mehr in befriedigendem Maße erreicht werden. – Unter den aktuellen Bedingungen von Natur-Therapie zu reden ist hier also fast schon eine Farce! – Wir haben auf dieser Station in der EU vor allem mangels besserer Gelegenheit bisher durchgehalten, wollen aber, sobald entsprechende Nachfrage bzw Nachfolge und Hilfe da ist, weiter in die Ferne siedeln.

Warum siedeln wir nicht auf einer Insel?

Schon lange habe ich diese perfide Konsumwelt-Pseudo-Kultur samt Machwerken und Bewohnern satt. – Doch Umfang und Tragweite allen Wahns und Trugs darin begriff ich erst nach vielen Jahren und Jahrzehnten der Entfaltung unserer neuen natürlichen Paradiesgarten-Kultur immer besser. Inzwischen reagiere ich fast schon allergisch gegen die Altkultur, deren Irrwege und Untergang sich innerlich wie äußerlich immer deutlicher abzeichnen. – Daran möchte ich mich möglichst nicht mehr beteiligen! – Deshalb ging mein Streben und Zielen stets darauf aus, so weit als möglich entfernt und unabhängig zu leben. Ich dachte: Warum sammeln wir nicht einfach ein paar Gleichgesinnte und kaufen uns eine Insel fernab, wo wir friedlich siedeln und unsere Kinder frei aufwachsen lassen können? – Dann sah und erlebte ich, daß das mit den „Gleichgesinnten“ nicht so einfach ist. Man kann verschiedene Menschen nicht so einfach x-beliebig zusammenwürfeln. – Die vielen fortlaufend fluktuierenden und scheiternden Libertinisten- Kommunen, von denen heute etliche eher als Drogen- oder Gestrandeten-Ghettos zu bezeichnen wären denn als wirkliche Lebensalternativen, zeigten, daß es für alle Bereiche bestimmte LebensOrdnungsGesetze gibt, die nicht mißachtet werden sollen und dürfen.

Genauer besehen konnten und wollten die allermeisten KosnumbürgerInnn samt “Alternativen” bisher diese Konsumwelt nie wirklich verlassen und blieben davon abhängig, weil sie zum autarken Naturleben nicht fähig/willens und schon von Kleinauf zu verwöhnt, fehlentwickelt und betrogen von all dem Pseudoluxus samt ihren jeweiligen Suchtpraktiken waren. – Sie waren/sind deshalb bisher auch nicht wirklich bereit, die erforderliche neue natürliche Lebensordnung, die ich Gottes und NaturOrdnung (GNO) nannte anzunehmen, zu erlernen, zu befolgen, sich also hingehend zu einer neuen naturkulturellen Erfolgsordnung ändern und zu verbessern. Zugegeben, die Rückkehr ins Paradies nach all den Jahrtausende währenden Abfällen und Irrwegen ist sehr wohl ein großer Schritt, aber eben nicht unmöglich! – Der Weg ist bekannt und durchaus gangbar, wie wir bewiesen und erlebten, sogar genußvoll und vor allem innerlich-geistig sehr (seelen-) bildend, lehrreich! – Die Tore zum Paradies stehen also nach wie vor weit offen! – Sie wurden eigentlich nie verschlossen, denn es war zu allen Zeiten stets der Mensch selber, der sich durch seinen Lebens-Ungehorsam daraus verwies!

Auf diesen unseren Wegen zurück ins Paradies, dh gärtnernd und uns selbst versorgend, verbrachten wir nun schon viele Jahre in Portugal, meist mit wenigen aber treuen Freunden und vor allem mit der eigenen Familie, die sich zukünftig zu einer  Stammesgemeinschaft auf der Basis unserer neuzeitlichen Friedenskultur weiterentwickeln kann und soll, wenn es uns gelingt, entweder hier zu überleben, oder aber auf einen zivilisationsferneren und größeren Standort frei und unabhängiger zu übersiedeln! – Was mir angesichts der Lage und Zukunft Europas als dringend erscheint! – Wir sollen und dürfen m.E. nun nicht mehr lange zögern, denn hier drohen Enteignung, der Chip oder unterliegen wir den anbrandenden Vergiftungen, die aus allen Ebenen auf uns einschlagen! Die Endzeit mit ihren “apokalyptischen Reitern” (Kriege, Hunger, Seuchen,) scheint mit diesem Jahr definitiv anzubrechen und mahnt zum Handeln, bevor es zu spät ist! – Wo noch Menschen (der Altkultur) leben, da wird auch Leid und Elend sein!

Wer immer noch bei uns mitmachen oder mitwirken will, sei hiermit noch einmal dazu eingeladen, umgehend aktiv zu werden! – Mitwirkung kann auf verschiedenste Weise geschehen! Mein Aufruf ergehe auch besonders an noch liebende/liebesfähige Frauen, denen ich ja immer noch Zugang in meinen innersten Familienstamm gewähren kann. Ich versichere, daß wir sie zu allen Zeiten wohl versorgen, beschützen, achten, lieben und ehren werden. Ebenfalls möchte ich versichern, daß ich uns zugesellenden Männern stets ein guter, väterlicher Freund und Lehrer sein werde. – Durch die Zuwendung zu natürlicher Rohnahrung und natürlichem Leben (auch im Verbund mit der Entfernung von Zahnentplomben und Implantaten) ergeben sich gewöhnlich solch gravierende  innerlich-geistige Veränderungen, daß die bisherigen familiären und gesellschaftlichen Verbindungen eines Menschen nicht mehr erhalten werden können und er/sie folglich völlig entwurzelt wird und oft sogar auswandern und völlig neu beginnen muß! – Doch dieser Weg in den Naturfrieden, in eine neue Zukunft und Ära lohnt sich! – Es gibt anderen und auch keinen besseren!

Bei aktivem Interesse zur Mitwirkung wenden Sie sich am besten gleich persönlich an uns. – Dankbar werden auch alle Anregungen und Tips bzgl potentiellen neuen Siedlungsorten entgegen genommen. Wir suchen einfach nach Orten, an denen wir noch frei, friedlich und sicher unseren Naturlebensstil entfalten können. – Neueste Literatur von mir kann derzeit nur noch postalisch zugesandt werden.

Einführungen in natürliches Leben und Essen:

Wochenende (3Tage und Nächte): 100€

unter der Woche: (4Tage und Nächte): 100€

Wochenseminar: (7Tage und Nächte) 200€

Sie erhalten: Selbstangebaute und bestens zubereitete natürliche Vollnahrung. – Wobei Sie Natur-Nahrungsmittel kennenlernen, die Sie nie zuvor gekostet haben und deren Zubereitung Sie erlernen.

Sie erfahren das Wichtigste über das Leben und Überleben auf und von eigenem Land, den Umgang mit den wichtigsten Nutztieren, eine neue, nachhaltige natürliche und vollökologische Lebensweise.

Sie erfahren ebenfalls unterschlagenes Hintergrundwissen zu allen essentiellen Lebensbereichen. Ihre Fragen werden allesamt beantwortet, Wissenslücken behoben, Irrtümer ausgeräumt, Probleme gelöst, Krankheiten geheilt bzw deren Heilungswege sichtbar gemacht.

Sie erhalten die Möglichkeit Ihres persönlichen Anschlusses, Ihrer Beteiligung innerhalb des ParadiesInselSystems und befinden sich damit auf dem Wege der Unabhängigkeit und Naturfreiheit, wobei Ihnen unsere Systemfarmen jederzeit offen stehen und unsere Teams behilflich sind.

Sonderprogramme, Therapien, Angebote,… zur Heilung/Verbesserung spezieller Zeitleiden für Frauen. Prinzipielle Möglichkeit von Regeneration, Wieder- oder Neugewinnung verloren gegangener Kräfte, Schönheit, psychischer und körperlicher Gesundheit…

Unterkunft wahlweise vollnatürlich in unseren Freiluft-Gartenhütten mit eigener Privatgartenparzelle. Für AnfängerInnen steht ein traditionell ausgestattetes Gästehaus zur Verfügung, in dem ggf auch noch weniger vollnatürlich gelebt und gegessen werden kann.

Bitte sehen Sie sich auch Ihre nun verbesserten Einstiegsmöglichkeiten über den ParadiesInselClub an! – Natursiedeln könnte damit auch für Sie möglich werden!

Projekt-Beteiligungen:

A:  Aufbau einer neuen Selbstversorgerfarm nach den Prinzipien des P.I.Systems. – Direkte, praktische Vollzeit-Lebensbeteiligung,  saisonale Besucheroption, Sicherheit vor Krisen und Krankheit bzw Kränkungshaus und Krankheits-System. oder passive, ideelle Mitgliedschaft/Unterstützung.

B: P.I.System-Buchprojekte: aktualisieren, konkretisieren, publizieren, realsieren von Plänen zur effektiven Lebensverbesserung und ökologischen, gesundheitlichen, klimatischen, politischen, ökonomischen, psychischen,… Sanierung des Planeten und seiner Bewohner.

Sommer 2012

Einführungs-Intensiv-Kurs natürlich Leben und Essen

Wir sind keine Affentheoretiker, die in den Urwald zurück wollen… Dennoch sind wir eine einzigartige natürlich von und auf eigenem Lande lebende Paradies-Garten-Gemeinschaft von/bei der Sie binnen weniger Tage entscheidende Dinge für Ihr Leben erfahren können! – Wie sich das anfühlt, wenn Sie tatsächlich einmal völlig im Freien leben, schlafen und vor allem natürliche, dh eigenerzeugte, zellebendige Nahrung  auf unsere Art und Weise rohköstlich und dennoch perfekt zubereitet essen und trinken können, läßt sich nicht beschreiben. – Das müssen Sie einfach einmal selbst an sich erfahren! –

Bereits ein Einführungskurs bei uns kann zum großen, wenn nicht zum Schlüsselerlebnis für Sie werden und Ihr weiteres Leben entscheidend verbessern. Wir werden uns bemühen, in der kurzen Zeit so viel Lebens-Wissen und auch praktisches Können zu vermitteln, als Sie in der Lage und willens sind, aufzunehmen. – Besondere Aufmerksamkeit werden wir insbesondere auch allen weiblichen Teilnehmern zukommen lassen, um sie erfolgreich und behutsam  „zurück zur Natur“, in den Garten Eden zu führen.

Wochenende Freitags bis Sonntag (Anreise Donnerstagabend,Abreise Montagmorgen) oder wochentags Montag bis Donnerstag (Ankunft Montagmorgen, Abschied Donnerstagabend)

Wegbeschreibung anfordern! – Kurze schriftliche oder telefonische Vorstellung ist sinnvoll, damit wir Sie und uns besser vorbereiten und Sonderwünsche, besondere Anliegen,… erfüllen können.

Wir freuen uns auf Dich!

Detaillierte Angebote und Möglichkeiten mit/bei uns finden Sie in P.I.System/Kurier 4

Auszug aus Kurier 4:

Ökopraktische Lebens- und Geistesschule

Einige spezifische Aktivitäten, Kurse, Lernangebote… im Herbst

–                     Rotwein und Weißwein keltern: Von der Traubenernte bis zur Abfüllung in Flaschen

–                     Oliven: Sammeln, verarbeiten, pressen,… Olivenöl und weitere Nebenprodukte

–                     Oliven konservieren, Grünoliven in Salzlake einlegen

–                     Gemüse ernten, trocknen, verarbeiten, lagern, milchsauer vergären.

–                     Pilze züchten, erkennen und sammeln, zubereiten und natürlich konservieren

–                     Ein Musikinstrument erlernen, allen und in einer Gruppe/Band musizieren und singen

–                     Den Wintergarten anlegen

–                     Natürlich bauen

Escola ecologica – ParadiseIslandsClub – ÖkoLebensSchule –

Essen, Trinken, Leben…

Liebe Gäste: Sie besuchen hier ein sehr außergewöhnliches und seltenes Natur – „Restaurant“! Was Sie bei uns bekommen, wird nicht nur roh, dh ohne Kochen und Braten zubereitet, sondern größtenteils auch noch innerhalb unserer Gemeinschaft selbst angebaut und hergestellt nach den P.I.System–Richtlinien natürlichen Lebens und Essens. „Natürlich“ bedeutet immer unerhitzt, unbeschädigt, unbestrahlt, weder „pasteurisiert“ noch „homogenisiert“, ohne jegliche Chemikalie, ohne Kunstdünger angebaut, gelagert, geerntet… und zuletzt zubereitet ohne Zentrifugen, Mixer, Mikrowelle, Herd, Backofen und all jenen elektrischen Gerätschaften, mit denen heute üblicherweise die lebendigen Makromoleküle unserer Nahrung beschädigt und getötet werden! –  Selbstverständlich vermeiden wir auch gentechnisch veränderte oder hybridisierte Rassen und Sorten. Genannte Kriterien gelten ebenfalls beim Futter für unsere Tiere! Wir verzichten auf schädliche sterilhygienische Maßnahmen, jegliche Medikamentation incl Tierimpfung, Tierisolierung und –Absperrung.

Sie befinden sich auf einer von uns so genannten Paradiesinsel, inmitten eines naturechten und funktionsfähigen Lebensparks, einer Pflanze–Tier–Menschen–Gemeinschaft, die sich gegenseitig fördernd und liebend ergänzt und unterhält. Bei den hier genossenen Speisen werden Sie dies nicht nur schmecken, sondern auch spüren, fühlen, empfinden können! Überdies können Sie bei und mit uns unendlich viele wertvolle Dinge für Ihre Gesundheit und Ihr Leben lernen. Sollten Sie noch unter den innerhalb der Konsumwelt häufigen Putz– und Sterilneurosen leiden oder/und sich hier vor den vielen „bösen auf Sie lauernden Bakterien und Parasiten“ fürchten, so können wir Sie gerne über die wahren Ursachen und Heilungsmöglichkeiten von Krankheit – auch Ihrer Leiden! – unterrichten, sowie Sanierungsmaßnahmen vorschlagen und anbieten!

Dennoch sind vor allem für Kranke, Dekadente, Ziv–Geschädigte… in allen Naturbereichen Risiken und Gefahren nicht auszuschließen! Sie befinden sich bei uns auf privatem Besuch und Gelände. Sie handeln und leben hier stets auf eigene/s Haftung und Riskio. Durch unser Clubsystem werden Sie persönlich direkt und unmittelbar in die jeweilige LebensinselGemeinschaft integriert. Die Verantwortung für alles was sie tun und was mit Ihnen in unseren Naturräumen geschehen kann, müssen Sie daher selbst tragen. – Fühlen Sie sich hier so selbstverantwortlich wie bei Ihnen Zuhause! Beteiligen Sie sich auch gerne an allen Aktionen, die für Sie interessant sind. Wer unsere Lebensinseln regelmäßig besuchen will, sollte Club–Mitgliedschaft beantragen. Wer längerfristig mitarbeiten oder mitleben will, kann sich bewerben.

Speisekarte (Juli/August)

Frühstücksvorschläge:

+   geriebene Äpfel oder Birnen mit Frischmilch oder Kefir

++   Feigen mit Quark

+++ Tomatensuppe mit Ei und Zuchini

++++   Kürbisspaghetti mit Ei, Reibkäse, Kräutern…

+++++   Früchte der Saison

Auf dem Frühstücksbuffet finden Sie je nach Vorrat zusätzlich folgende Frühstückskomponenten, die sich erfahrene Clubmitglieder am liebsten selbst zusammenstellen: Johannisbrotmehl, gemahlene oder ganze Nüsse, gequetschter Lein, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Getreide(–flocken), grüne und schwarze eingelegte Oliven, Trockenfrüchte und –Gemüse, Gemüse und Früchte der Saison, frische und getrocknete Gewürzkräuter, Eier, Milch, Käse und Quark, in Öl eingelegter Knoblauch, Essigbohnen oder –Gurken, milchsaure Gemüse, getrocknete Weizennudeln, Wein, Essig, Öl, Meersalz…

Die zur Verfügung gestellten Mühlen, Quetschen, Reiben und Raffeln können gerne auch selbstbedienend benützt werden. Nach Ihrer Einweisung können Sie auch Früchte und Gemüse selbst ernten und zubereiten, oder nach Lust und Laune direkt vom Baum verzehren.

Gemeinsame Mittagsmahlzeit 13Uhr: (Platzreservation erbeten)

+  geriebene Möhre mit Apfel

++  Zuchininudeln

+++  Kartoffelgericht

++++  Blattsalate

+++++  Kaktusblatt–Scheiben mit Erdnußmehl

++++++  Zwiebeln und Käse in Essig und Öl

++++++++  Tomatensalat

Desserts:         +++   Pflaumen– oder Birnensorbet mit Kefir   +++

+++   Eicreme mit Honig  +++

+++   Brombeermus

Abends:

+    Käsbrot mit Zwiebelringen auf Salatblatt

++    Gemischter Salat

+++    Kürbisspaghetti

++++   Zuchininudeln (mit Erdnußmehl, Reibkäse und Knoblauch)

+++++  Portulak–Gaspacho (Portulak+Tomate, Paprika, Zwiebel…)

++++++  geriebene Kartoffeln mit Mangold–Spinat und Ei

Die beim Frühstück gereichten Zutaten sind auch abends für Sie verfügbar!

Getränke:

++  Tees (Kaltwasserauszug auf Quellwasserbasis)  ++  Quellwasser  ++  Molke oder Buttermilch  ++  Milch  ++ Milchmixgetränke  ++  frisch gepresste Fruchtsäfte  ++ Gemüse-/Gesundheitssäfte nach Wunsch und Bedarf  ++ Melonen ++ Weine des Hauses

Derzeit besonders empfehlenswert:

Blaue Kaktusfeigen (große Heil und Kraftwirkung) +++ Wildapfelsaft +++ Mischsäfte (Blaue Kaktusfeigen, Trauben, Brombeeren, Wildapfel, Gemüse…) direkt von der Farm geerntet und für Sie frisch gepreßt! Mit solchen Säften läßt sichs leben!!!

Beratung: Bitte lassen Sie sich über spezielle Heilkost bzw Zusammenstellungen passend zu Ihrer Gesundheits- und Wunschsituation beraten und erwägen Sie weitergehende fördernde Maßnahmen wie Heil-oder Schönheitsbäder, Edelsteintherapie, Kuren und Kurse, Natur-Arbeit und Sport …

Abendliches Wunschprogramm (derzeit ab ca 19h)

Life-Musik von der Paradise-Island-Family-Band (ca 1h vor bis eine Stunde nach Sonnenuntergang, Samstags auch länger), alternativ oder danach: Disco-Tanzabend.

Anstelle eines Musikprogrammes können selbstverständlich auch andere abendliche Aktivitäten gewählt oder einfach nur gegessen, getrunken und geselliges Beisammensein genossen werden.

Erwartete Beiträge:

Clubmitglieder bezahlen einen regelmäßigen Monatsbeitrag von mindestens 25Euro und erhalten dafür einen ganzen Tag und eine Nacht auf einer P.I.System–Lebensinsel. Ein Einzel–Essen, egal ob Frühstück–, Mittag–  oder Abendessen kostet für sie 5Euro incl Trinken. Clubgäste können für ihren Grundbetrag wahlweise auch maximal vier mal pro Monat das (Samstag)abendliche Konzert/Party–Programm genießen und dann auch essen und trinken soviel sie wollen. Mitglieder mit höheren Beiträgen (ab 50Euro/Monat) können nach Vorrat auch mit selbsterzeugten Lebensmitteln zum Mitnehmen oder Zusenden versorgt werden.

Von Nichtmitgliedern erwarten wir 10Euro für jedes Einzelessen incl Trinken oder auch jeden Tagesabschnitt (Frühstück/Morgen, Mittagessen/Nachmittag, Abendessen/Nacht), sowie Unterhaltung, Einführung in die Grundgedanken des P.I.Systems oder/und andere Aktionspunkte. 30Euro erwarten wir als Grundbetrag für einen Tag und eine Nacht.

Gäste und Clubmitglieder können auf Wunsch eine eigene Betreuungsperson erhalten, die zur Stelle ist, wann immer sie gebraucht wird. Sonder–/Einzeldienste, –Wünsche, naturtherapeutische Behandlungen… sollten zusätzlich honoriert werden. (siehe hierzu auch „Personal Service“, „Inseltherapie“, „Beautyfarming“, „natürliche Geburt“… in P.I.System/Kurier 4)

Auf dem gesamten Areal sind viele Frischluft–Schlafplätze eingerichtet, von denen Gäste den ihnen am besten zusagenden noch freien Platz auswählen und für die Zeit ihres Hierseins belegen und einrichten können. Wer sich einen bestimmten Schlafplatz sichern will, sollte vorab reservieren. Wer nachts irgendwelche Probleme oder Wünsche hat, nicht schlafen kann, sich vor irgendetwas ängstigt…, kann mittels Spielens einer Flöte unseren Nachtdienst rufen. Für Gäste, die weder natürlich leben noch essen wollen, steht eine extra Ferienwohnung in einer Nachbarfarm bereit:

Ferienhaus: Unsere Ferienwohnung liegt ca 500m von unserer Farm entfernt und ist mit den üblichen sanitären Einrichtungen ausgestattet: Bad/Toilette,Waschmaschine, Küche mit Kochgelegenheiten + Kühlschrank, Kaminraum mit TV, Video, DVD, Hifi –Anlagen, zwei Schlafzimmer, eins mit Doppelbett, eins mit zwei Einzelbetten, notfalls können weitere Schlafplätze im ersten Stock oder im großen Dachraum belegt werden, der auch für gesellige Treffen genützt werden kann. Ein kleiner, mit hohen, uneinsehbaren Mauern umschlossener Freiluftraum neben der Küche ermöglich auch Essen und Schlafen im Freien. Unsere Ferienwohnung fungiert zudem als Medienarchiv, ist also mit großen Sammlungen von Büchern, Filmen und Musik ausgestattet, die natürlich von Besuchern genutzt werden können. Das Ferienhaus ist vorzugsweise für Clubmitglieder und InteressentInnen des P.I.Systems reserviert. Dennoch können wir es vorübergehend (wenn grad frei) ist, auch mit anderen Menschen, die uns vertrauenswürdig erscheinen, belegen. Es bestehen dort keine natürlichen Lebens–Regeln wie auf unserer ParadiesInsel. Dennoch geben wir stets natürlich(er) lebenden Gästen den Vorzug, die nicht rauchen und sich ggf auch an unseren Programmen und Angeboten auf der Stammfarm beteiligen!

Kosten: 30Euro pro Person, bei zwei Personen in einem Schlafzimmer 25Euro/Person und Tag. Essen und Trinken muß dabei selbst besorgt werden. Wer zusätzlich auf der Hauptfarm essen, trinken und am dortigen Leben teilnehmen will, sollte 50Euro pro Tag beitragen. (Clubmitglieder erhalten all dies für die Hälfte des Preises, weshalb sich alle Gäste, die wiederkommen wollen, über die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft informieren sollten.)

Unsere Beitragssätze können je nach Zeit–Situation, Standort und Nachfrage jederzeit erhöht werden oder auch von Person zu Person differieren. Von mehr Habenden wird auch mehr erwartet. Von schwer ertragbaren oder verwöhnten Gästen mit Sonderwünschen ebenfalls. Für alle Gäste, Clubmitglieder und LebensschülerInnen gelten die zum Schutz unserer Natur–Gemeinschaften aufgestellten Verhaltensregeln aus P.I.System/Haus– und Schulordnung.

Beiträge bitte immer stets freiwillig und unaufgefordert, im Falle längerer Aufenthalte im Voraus entrichten! Für kleinere Spenden und Beiträge steht auf jedem Tisch eine Kalebasse bereit. (Es können auch Edelsteine und –Metalle oder naturechte Schmuckstücke u.a.m. als Tauschobjekte eingebracht werden.) Wer kein Geld geben kann oder will, soll dies bitte vorab offen sagen!

Wir wünschen Ihnen angenehmen Aufenthalt und eine wertvolle Zeit persönlicher Bereicherung und Anregung bei und mit uns. Bitte haben Sie Verständnis, daß unsere Paradiesinseln sich stets im Stadium des Aufbaus und ständigen Experimentierens, Weiterentwickelns… befinden. Wir wollen und können weder ein professionelles Sanatorium noch ein perfekter Gastronomie –, Hotel – oder Kurbetrieb sein. Dazu sind wir hier noch viel zu klein! Es sollen ja diverse Berufe und Begabungen erst einmal entwickelt, einstudiert und erlernt werden, bevor Größeres unternommen werden kann. – Dennoch, oder gerade deshalb, erhalten und erleben Sie bereits in und mit dieser unserer Schule oft völlig neuartige und zukunftsweisende  Dinge und Dienste, die anderswo nirgends erhältlich sind. Wir sind eine Lebensschule, an der auch viele Kinder beteiligt sind, und in der es niemals um ein Muß oder um sklavische Lohnarbeit gehen kann und darf, sondern alle Interaktionen und Dienste stets und nur freiwillig und gerne, quasi spielerisch, und eben nur fast wie im „richtigen Leben“ geleistet werden können und sollen. – Wer offenen Sinnes und Herzens ist, wird verstehen und erfühlen, worum es hier geht!

Ihre  Paradiesinselfamilie

Email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com

Telefon: (00351) 245 992 419

Ökolebensschule/ Escola ecologica Aktionsprogramm Sommer 2011 (für Stammfarm Portugal)

Nicht nur Lebensschüler, sondern auch alle Clubmitglieder, BesucherInnen und sogar Tages–Gäste sind wärmstens eingeladen, sich an folgenden diesjährigen Aktions– und Schulungs–Angeboten zu beteiligen und weiterzubilden:

+ Feuerschutzmaßnahmen und Brandbekämpfung

+ Dachreparatur und Restauration von Naturbauten

+ Lebendige Häuser bewohnen und pflegen

+ Gesunde Naturschlafplätze einrichten und pflegen

+ Ernten, lagern und verarbeiten von Gemüsen und Früchten

+ Frischsaftbereitung aus leckeren Früchten

+ Naturarbeit in unseren Paradiesgärten

+ Manuelles Beernten und Dreschen von Getreide, Sonnenblumen und

wilden Samenstauden

+ Gemüse und Früchte trocknen

+ Öl pressen

+ Bäume veredeln (Okulation)

+ Manuelle traditionelle Kleiderwäsche

+ Nähen und Ausbessern von (mittelalterlichen) Kleidern

+ Ziegen melken und hüten

+ Amulette und andere Gegenstände aus Holz schnitzen

+ Restauration alter Kutschen und Einspannen/Satteln von und Fahren mit

Zugtieren (Pferd, Esel, Maulesel)

Sonderprogramme für Kinder:

+ Altschwäbische Lieder und Tänze, Flötenkurs für Kinder/AnfängerInnen

+ Fahrräder reparieren, restaurieren

+ Kalebassen bemalen und bearbeiten

+ Sonntags Märchen– oder Tierfilm aus unserem Filmarchiv

+ Reiten auf Esel, Mula und Stute

Sport und Unterhaltung:

+ alte deutsche Filme aus unserem Film–Archiv

+ klassisches und populäres Musikarchiv

+ Tischtennis

+ Geländefahrt mit unserem Oldtimer–Jeep (DKW–Auto Union, Bj 1960)

+ deutsche Bibliothek mit besonderen Abteilungen

P.I.System/Ernährung/rohköstliche Festmahle

Raw party/ Raw Festival/ Rohkosttreffen/ Geburtstage etc

Wohl jeder Freund und Anwender der natürlichen Ernährung kam schon einmal in die Verlegenheit, widernatürlich (gekocht, gebraten,..) Lebende und Essende bei sich eingeladen zu haben und verköstigen zu müssen. Oft geschieht dies zu besonderen Anlässen wie Geburtstage, Hochzeit o.ä. Viele bieten dann der Einfachheit halber die gewohnte Kost an und verpassen damit eine gute Chance, Unwissenden zu zeigen, wie gut Naturnahrung schmeckt und wirkt. Ich habe selber über Jahre hinweg und noch während meiner Zeit in Deutschland eine Gaststätte ausschließlich mit rohköstlicher Nahrung geführt. Daß diese gut lief, war nicht auf die Rohköstler unter meinen Gästen, sondern auf die vielen Konsumweltbürger zurückzuführen, die oft eigens am Sonntag zu uns kamen, um einmal wirklich besonders gute und schmackhafte Nahrung essen und erleben zu können. Gut zubereitete und hochwertig, dh selbst angebaute und von eigenen Tieren gewonnene Kost schmeckt nämlich nicht nur um vieles besser, sondern wirkt auch ganz anders. Vor allem bei Treffen bzw Festivals, die mehrere Tage andauern, haben Gäste die Chance, Gefühlswelten und Kräfte in sich wiederzuentdecken, die ihnen vielleicht schon seit vielen Jahren abhanden gekommen sind oder die sie noch gar nie an sich erlebt haben.

Wer  viele Gäste auf einmal zu bewirten hat, muß seine Naturküche gut organisieren, ansonsten wird er/sie kaum mehr Gelegenheit haben, sich mit den Gästen selbst beschäftigen zu können! Alles muß möglichst so arrangiert werden, daß der Gast sich leicht zurechtfindet und eigentlich nichts falsch machen kann. In der Praxis bedeutet das, daß wir eine Grundbasis, eine Art Sauce oder Grundzutat bereitzustellen haben, die alles enthält, um die diversen Einzelgemüse so aufzuwerten und zu bereichern, daß sie schmackhaft und verdaulich werden, und vor allem eine vollwertige Mahlzeit ergeben, bei der nichts mehr fehlen darf, außer, und das ist wichtig, reichlich Wein. Jeder erfahrene Wirt weiß, daß er die Gerichte „durstig“ zubereiten muß, wenn seine Gäste „in Stimmung“ kommen sollen. In Bierzelten verwendet man, um die Aufnahmekapazität des Blutes bzgl Alkohol zu erhöhen, stark gesalzene Rettiche. – Wir jedoch wollen auch noch eine möglichst hoch– und vollwertige Kost bieten, die nicht nur zum Trinken animiert, sondern auch beste Eiweißanteile enthält, damit nicht nur alle satt, sondern auch „müde Männer munter“ werden.

Die Grundbasis/Sauce:

Zutaten: Frisch gemahlener Hartweizen oder selbstgemachte HartweizenNudeln, Hartkäse gerieben, Eigelb, Frischmais, (ggf auch noch gemahlene Roherdnüsse) Knoblauch–Öl, Frisch– und Trockenkräuter, Tomaten, Pfeffer.

Zubereitung:

Hartweizennudeln: Feinst gemahlener Hartweizen wird mit Wasser, etwas Öl und Salz und ganzem Ei zu einem elastischen Teig geknetet, der mit dem Nudelholz ausgewalzt und später geschnitten, oder mit der handbetriebenen Nudelmaschine gewalzt und zu Streifen bzw Bandnudeln oder Spaghetti geschnitten und zum Trocknen auf einem Brett ausgebreitet wird. Diese Nudeln brauchen nicht ganz getrocknet zu werden, da sie ja später in der Sauce ohnehin wieder aufweichen.

KnoblauchÖl: Eine kleine Schüssel voller Knoblauchzehen schälen und durch die Scheibenraffel passieren. Hernach gut einsalzen und 30Min durchziehen lassen. Schließlich mit natürlich gepreßtem Olivenöl auffüllen. Diese Zutat gehört auf jede Rohkost–Theke!

Man beginne nun, reife Tomaten in eine Schüssel zu musen. (Was wir mit der Hand–Drehraffel der Firma Messerschmitt tun.) Je nach Größe und Esser rechne man 5 bis 10 Flaschentomaten pro Person. In diese „Tomatensuppe“ gebe man dann Pro Person 2 bis drei Eigelb, Öl, geriebenen Käse, den Frischmais (zu Flocken gequetscht, falls er schon zu hart ist) reichlich zerhackte frische und/oder getrocknete Kräuter (Thymian, Salbei, Weinraute, Petersilie, Bohnenkraut, Dill,…), einige Löffel Knoblauchöl, sowie die Hartweizennudeln und verrühre alles zu einer breiigen Masse. Wer keine Nudeln herstellen will oder kann, kann der Einfachheit halber auch einfach den Wartweizen, gemahlen, als Mehl einrühren. Die mit dieser Sauße angereicherten Mahlzeiten werden zuletzt noch mit Pfeffer gewürzt.

Wir können diese Basis nun auf der Party sehr einfach zu allem einsetzen. Jede damit angereicherte Speise bzw Gemüseart wird schmackhaft und vollwertig. So z.B. Blattsalate, Zuchini– oder Kürbisspaghetti, geriebene Kartoffeln etc. Diese der italienischen Küche nahestehende Komposition von Speisen kann noch beliebig variiert und ergänzt werden. So etwa mit Oliven, Kapern, Pilzen, milchsauren Gemüsen etc

Es besteht die Gefahr, daß Gäste, die zuviel von dieser sehr fett– und eiweißhaltigen Sauce genießen, zunächst davon müde werden, vor allem, wenn sie dazu nicht genügend fettlösenden Wein trinken. (Magenschwache Zuvielesser könnten auch längerfristig mit der Verdauung nicht bestens klarkommen.) Doch werden jene dann in der Nacht ggf wieder sehr munter. Man kann jenen empfehlen, die Sauce am besten vorwiegend zum Anreichern von Blattsalaten zu verwenden, dh hauptsächlich Blattsalate und weniger Kartofeln oder Kürbis damit anzureichern.

Auftretende Müdigkeit kann auch durch die Gabe von Weißwein behoben werden.

Written by paradiseislandfamily

Februar 26, 2011 at 2:00 pm

Aktuelles

leave a comment »

P.I.Club-Aktuell-fortlaufende Nachrichten

Kontakt-email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Verfasser: Reinhold Schweikert

September 2015

 

6.9. Die sich anbahnende Migrations- Katastrophe: Anscheinend weiß niemand, wie man sich gegen diese Art von Überschwemmung wehren kann. – Es zeigt sich jetzt immer deutlicher, wie kriminell „unsere“ Regierungen gegen uns vorgehen (werden), nämlich bis zum Chaos und Kollaps des Systems! – Danach sind wohl alle nur noch auf der Flucht? – Noch vor Wintereinbruch müßten diese Bevölkerungsmassen untergebracht und versorgt werden. – Doch ich fürchte eher sie (und vor allem wir) werden nicht unter- sondern umgebracht! – Wo die Versorgung zusammenbricht, entstehen Bürgerkrieg und Hungersnot. Es handelt sich hier offenbar um eine weitere gegen uns eingesetzte Vernichtungs-Methodik, um eine ähnlich wie auch bei allen vorangehenden Schlägen seit mehr als hundert Jahren gegen uns und unser Land präzise geplante und massiv finanzierte Art der Kriegführung mit dem Ziel totaler Chaotisierung und Volksauflösung, die diesmal sogar noch tödlicher ausarten kann wie anderes zuvor. (genannt „Endlösung“) – Denn die Lebensmittelversorgung moderner Länder kann im Krisenfall von einer Woche zur nächsten völlig zusammenbrechen bzw zum Erliegen gebracht werden! – Es soll hier offensichtlich wieder einmal vor allem und zuerst die Deutschen treffen, die ja immer noch im Kriegs- und Besatzungszustand leben, somit völkerrechtlos sind und daher von den aus dem Hintergrund Führenden zu beliebigen fiesen Zwecken mißbraucht werden können, derzeit u.a. als Basis für geplante Angriffskriege und Atomwaffenlager. – Wobei deutsche Soldaten dann auch noch die Frontkämpfe/Schmutzarbeit für ihre Besatzer-Feinde und Tyrannen gegen ihre Freunde, ihre eigenen Interessen und das Leben des eigenen Volkes führen sollen. – Wo solches nicht funktioniert werden Asylanten bewaffnet, unter denen sich ohnehin schon viele verdeckt eingeschleuste Kämpfer befinden, die man zum Haß gegen die Deutschen nicht erst verführen oder zwingen muß.

Die Migrationsmisere samt allem damit verbundenen weiteren Chaos und Terror wird sich im Ernstfall jedoch schnell über ganz Europa ausweiten, ja, sogar die gesamte zivilisierte Welt erfassen und ruinieren. Immer weitere Menschenmassen werden sich auf die „Flucht“ (auch vor den Flüchtlingen) begeben und dabei alles zerstören. Wenn also nicht alsbald jeder wieder dahin geschickt wird wo er herkommt, dann wird es dabei auch den Fremdlingen im verheißenen „Paradies in der Ferne“ schlimmer ergehen als jemals zuvor im eigenen Land! – Es ist zwar bekannt, daß und warum die Internazis nun destabilisieren und überall große Not erzeugen wollen, u.a. um danach mit Erfolg jedem überlebenden und völlig mittellos/hilflos von ihnen Abhängigen und Entwurzelten erfolgreich ihren Sklaven-Chip verpassen und darüber zuletzt ihren „Weltführer“ einsetzen zu können, doch absehbar ist auch, daß diese wahnwitzigen Endzeit-Pläne der Welttyrannen nur für wenige und auch nicht mehr lange funktionieren werden sowie für alle Beteiligten höchst unbefriedigende Lebensverhältnisse, besser gesagt Sterbeverhältnisse erschaffen werden nach dem Motto: Die Lebenden werden die Toten beneiden! – Ich/wir wollen/sollen deshalb jetzt so schnell als nur möglich nach leeren, von Menschen noch weitestgehend unbewohnten Gegenden (bevorzugt Inseln) Ausschau halten, auf denen man uns jedoch kein Asyl und Versorgung zu gewähren bräuchte, sondern wir uns dort selbst versorgen, man uns also nur einfach unbürokratisch-frei einwandern und in Ruhe siedeln lassen müßte.

Weitere aktuelle Schriften des Autors: https://paradiseislandfamily.wordpress.com/?s=Aktuelles

 

2.9. Krieg – welche Dummheit! – Ein Volk bricht in das Territorium des anderen ein, um es zu zerstören.- Im Gegenzug beginnt sich das angegriffene Volk zu wehren und attackiert auch das Land der Angreifer. – Zuletzt sind beide zerstört und im Elend, trauern um ihre Gefallenen, hungern und sterben an Seuchen. – Die gegenwärtigen und kommenden Kriege machen Land sogar auf Dauer unbewohnbar. – Welche Dummheit, welcher Wahnsinn steckt in mordenden und gewaltbereiten Menschen, daß sie sich von „lachenden Dritten“, die schon seit Jahrhunderten mit der gleichen Masche bzw ihrem Zinsgeld Soldaten-Mörder marschieren lassen und denselben eingesetzten verlogenen Polit- und Medien-Heuchlern/Lügnern gegeneinander aufhetzen lassen und zuletzt gar einander nur wegen einer Meinung oder eines Glaubens umbringen? – Welche weltumfassende Idiotie! – In welcher Zeit und Welt leben wir? – Kriege und Kriegsleute, offene und hintergründige Gewalttäter, ja selbst Flüchtlinge und meist auch alle Anstifter im Hintergrund können immer nur gewachsene Strukturen zerstören und chaotisieren! – Und das inzwischen meisterhaft! – Sie können überall Not und Elend verursachen, doch danach wieder mühsam auch nur das Notwendigste aufbauen müssen die geschundenen Völker selber. – Wozu brauchen wir diese geisteskranken Schinder und Teufel? – In Zeiten des Wohlstandes der Völker parasitieren und infiltrieren sie diese, vor allem mittels Zins und Geld. – Dann und dabei verdrängen und morden sie ihre gerechten Führer und Könige, übernehmen Betriebe, Banken, Ressourcen, Medien, Industrie… bis sie die totale Macht besitzen, ihre Mord-Teufelei erneut beginnen und ein Volk gegen das andere in den Tod schicken können. – Ihre subtilen und offenen Kriegstechniken, Betrügereien, Raffinesse, Macht- und Geldgier sind dabei unermeßlich! – Wer sind diese gefährlichen Irren, Amokläufer und internazionalen Brandstifter? – Die Völker sind es nicht und waren es wohl noch nie! – In einer Welt, die von (Zins- und Kredit-)Geld bzw dieses Schöpfenden regiert wird ist es eigentlich klar, wer das Sagen hat und auch logisch, daß alles, was Geld und Macht einbringt, irgendwann getan wird, auch wenn es destruktiv ist. – Hauptsache es füllt die (Rüstungs-, Pharma,…-) Kassen. – Gutes und Wahres hingegen finanziert längst niemand mehr! – Mir kam inzwischen sogar schon der Verdacht, daß die internaZionalen Gewalttäter und Kriegstreiber die nördliche Hemisphäre unseres Planeten in eine unbewohnbare strahlende Müll- und Schutthalde verwandeln werden, in ein apokalyptisches Massengrab, während ihre Führer auf der Südhalbkugel weiterleben, in reiner, unbelasteter Natur, ohne Chemtrails und die nordische „Weiße Rasse“, die dann weitestgehend vernichtet sein wird. – Wer ist noch in der Lage, den Gewaltwahn zu stoppen und diese gefährlichste Sorte Geisteskranker mitsamt aller Mord- und Betrugstat endlich ein für allemal weltweit zu bannen? – Oder werden jene das nun selbst tun, indem sie sich selber gegenseitig vernichten? – Eines weiß ich: Solange Menschen noch Tiere schlachten und deren Fleisch verzehren, werden auch Mord und Gewalt nie enden! – Und solange solche weiterregieren können, werden auch die großen Gewaltverbrechen alias Kriege, Vertreibung, Verfolgung, Vergewaltigung, Massenvergiftung (über Nahrung, Atemluft, Medikamente, Impfungen…) nie aufhören.

Aktuelles Zitat eines russischen Oberst:

“Der Amerikaner und seine Verbündeten stehen stellenweise nur noch 6 Kilometer mit tausenden von schweren Panzern vor unserer russischen Grenze von den baltischen Staaten über Polen bis runter zur Ukraine – Krim. René, glaube mir! Wir stehen vor einer gigantischen Katastrophe! Dem III Weltkrieg der jede Minute hereinbrechen kann. Wenn ihr Westeuropäer jetzt nicht handelt, dann wird es unser gemeinsamer Untergang sein”!

 

 

 

 

 

 

 

August 2015

 

Meine August-Texte begleitende uns für unsere Zeitsituation und Zukunft speziell empfohlene Literaturwerke:

 

  • Die Werke des Autors Christoph von Schmid – Ich empfinde es als eine Schande, daß dieser Autor wertvollster deutscher Lebenswissens-Literatur heute fast unbekannt ist. – Es gibt wohl keinen Autor, der es besser versteht, die lehrhaftesten Beispiele unserer Vorgeschichte und dabei alle erdenkliche Lebensfehler und Irrtümer besser darzustellen und den Leser davor zu warnen. – Diese Realitäten des damaligen des Lebens (18.Jh und früher) in unserer Heimat zeigen uns, wie es mit und in unseren Landen einstens stand und wie es einstens (mit großem Glück und Einsatz) wieder werden könnte. – Das ist die Literatur, die jeder Schüler von deutschen Schulen und Hochschulen kennen sollte! (Empf. Titel siehe Text vom 20.8.)
  • Th. Sonnleitner „Die Höhlenkinder….“ Drei Bände mit lebenspraktischen Anleitungen zum Aufbau eines ausreichenden Lebensstandards aus dem Nichts in nördlichen Ländern.
  • Jean Raspail: „Das Heerlager der Heiligen“ Dieses Buch schildert sehr anschaulich die „friedliche“ Invasion und Überschwemmung Europas durch Einwanderer aus primitive(re)n Fremd- bzw Feindkulturen.

 

 

31.8. … Es wäre im Übrigen generell rechtens und angezeigt, den Deutschen nach alldem, was sie seit dem ersten WK schuldlos zu erleiden hatten, an anderer Stelle unseres Planeten freies Siedlungsland anzuweisen. – Auch die Deutschen leben inzwischen über die ganze Erde zerstreut. Sehr viele, u.a. wir selber, waren und sind ebenfalls bereits als (Zivilisations-) Flüchtlinge zu betrachten. – Und weit mehr Einheimische würden wohl noch heute sofort auswandern, wenn sie wüßten wohin und das nötige Geld dazu hätten! – Unser Anti-Volks-Regierung unternimmt ja schon seit Jahrzehnten alles nur Mögliche, um der Stammbevölkerung ihr Leben und ihre Existenz zu vermiesen. – Man sieht das schon allein an der niedrigsten Geburtenrate aller Länder! – Ohnehin sollte allmählich erkannt werden, daß wir uns seither mehr oder weniger eigentlich immer in einem Kriegszustand befanden und nur eben die Mittel und Methoden unserer Bekriegung und Bekämpfung variierten. – Unser kopf- und führerloses Volk wurde daher auch zwischen den Kriegen fehlgeleitet in alle nur erdenklichen Abgründe. Jetzt soll ihm der Rest mittels der Vogel-Kuckuck-Methode gegeben werden, indem sein Grund und Boden, sein Wohn- und Lebensraum an Fremdlinge abgegeben wird, die uns, unsere Kultur- und Lebensart weder übernehmen noch verstehen, sondern uns chaotisierend überrumpeln und in den Sumpf des offenen Elends ziehen werden. – Das Ganze soll den einen noch quasi als Christenpflicht, nämlich wohltätig gegenüber den Armen zu sein, untergeschoben werden, die Linken hingegen, die am Niedergang des Landes offensichtlich ihre helle Freude haben, nennen es moderner „Toleranz“, „Antifaschismus“, „internaZionale Verbrüderung“ etc. – Lest hierzu doch bitte mal das inzwischen sehr aktuell gewordene Buch von Jean Raspail mit dem Titel: „Das Heerlager der Heiligen“! – Vielleicht fällt dann doch noch irgendwann der Groschen! – Denn diese Art von Wohltätigkeit oder Toleranz ist für uns schlicht tödlich und kann uns noch ärmer und elender machen als jene je in Afrika waren. – Afrika ist ein riesiger Lebensraum, in dem immer irgendwo Not herrschen wird, und aus dem deshalb fortlaufend Millionen von Flüchtlingen auswandern werden, sobald man dies zuläßt. – Doch wie gesagt, bald wird die Not ja hier in der EU sein! Und dann bin ich gespannt, wer uns aufnimmt, verköstigt, mit Unterkunft und Geld versieht! – Ich tippe auf FEMA-Lager bzw KZs, in denen wir unsere (nicht vorhandene) „historische Schuld“ abbüßen sollen!

Da ich seit 25Jahren als Deutscher im Ausland lebe, kann ich sehr gut beurteilen, unter welchen Bedingungen man uns in anderen Ländern aufnimmt und duldet. – Entweder wir bringen fortlaufend viel Geld ein, oder aber unser Können und Wissen ist irgendwo gefragt (oder beides). – Dafür bekommen wir ggf übriges Land, auf und von dem dort niemand mehr leben will oder kann. – Sobald wir dennoch mit großer Mühe irgendwo einiges aufgebaut haben sollten, würde es uns eines Tages wieder abgenommen werden. – Doch ist solcher Aufbau meist nur sehr begrenzt, sind Geschäfte für uns im Ausland ohnehin fast immer nur unter negativen Bilanzen möglich. – Wenn wir kaufen, zahlen wir Höchstpreise, wenn wir verkaufen wollen, gibt man uns das Minimum, dh man orientiert und taxiert höchstwertigste Wertware an Discounter- oder Chinaware. – Wehe uns, wenn wir mehr verlangen wollen! – Fremde sind wir und Fremde bleiben wir. Man wird uns allein schon wegen der anderen Sprache aber auch Mentalität weder erkennen, verstehen noch besonders schätzen. – Wenn uns das Geld ausgeht können wir gehen! – Wir werden also in der Fremde nur äußerst wenig wirken und bewirken und gut daran tun, gleich an ein eigenes Stammesgebilde auf isoliertem, freien Land bzw auf Meeres-Inseln zu denken, wo wir dann auch weniger Geld verlieren und Zwängen unterworfen werden.

 

30.8. Habe inzwischen erfahren, daß ein großer Teil der „Asylanten“ eine von USRAEL finanzierte und gesandte Besatzungsarmee darstellt, die bereits in Kasernen untergebracht ist und rechtzeitig zum „Blutmond“ mit Waffen beliefert sein wird, um die Deutschen erneut massakrieren zu können. – (Obwohl es im Ergebnis eigentlich gar kein allzu großer Unterschied ist, ob dieser Vorgang des Bevölkerungsaustausches bzw der Überwältigung und Verdrängung durch Invasoren gewaltsam und blutig oder eben „nur“ schleichend geschieht.)

Manch einer fragt sich natürlich heute noch oder wieder, warum all dieser Unbill gegen uns geschieht und dabei sehr offenbar unsere Weiße Rasse immer mehr verdrängt und vernichtet werden soll, weiß aber eben nicht, daß es gewisse rassistische Haß-Neider auf dieser Welt gibt, die seit jeher alle immer noch christlich-guten sowie vor allem „weißeren“ Völker vernichten wollen, – oder anders erklärt, daß dahinter eine uralte Geschichte steht, die heute fast niemand mehr kennt, die aber bis zurück zu Kain’s Brudermord und anschließende Verbannung geht. – Denn Kain verband sich danach mit einer Primatin und erzeugte damit Mensch-Tier-Kreuzungen. Da jedoch die Seele den Menschen ausmacht, diese jedoch über den Vater übertragen wird, sind auch all jene Nachkommen Kains, die danach nicht mehr so „weiß“ waren, als echte Menschen zu bezeichnen. – Dennoch blieb der Neid und Haß aller und vor allem bestimmter sich nicht mehr an Gott und SEINE wahren Gebote haltenden und diese auch nicht mehr erkennenden kainitischen Nachfahren (des Brudermörders) stets vorhanden und führte auch immer wieder dazu, daß sie weitermordeten und die sogenannten Gotteskinder oder -Söhne bis auf wenige Überlebende ausgerottet hatten. – Damit solches nicht gänzlich geschehen konnte, sandte Gott jeweils eine Großkatastrophe. (Im Ganzen waren es bisher vier!) – Man könnte auch sagen, daß ER es einfach zuließ, daß die jeweiligen Haß- und Neid-Völker sich mitsamt der Welt selber vernichteten. – Man sieht es ja heute, wie so etwas funktioniert. – Würden die Engel Gottes diese höllischen Dämonen nicht fortlaufend immer noch an entscheidenden Stellen vom Menschen fernhalten, so würden diese ihn noch heute dazu bringen, die totale atomare Vernichtung einzuleiten. – Es ist aber nun leider so, daß diese Zurückhaltung der Höllen nur dort und solange funktionieren kann, als der Mensch dies will, dh sich nach Oben wendet. – Wendet er sich absichtlich gen Hölle, müssen die sogenannten (selbstverschuldeten) Strafen kommen.

Was Frau Merkel und andere Politiker angeht, so sollte jedem bewußt werden, daß diese nicht frei, sondern Teil einer strengen (satanistischen) Hierarchie sind, die keinerlei Ungehorsam duldet, sowie, daß es nicht unwahrscheinlich ist, daß Merkel tatsächlich eine leibliche Tochter Hitlers (gezeugt mit eingefrorenem Sperma in Gretl Braun, der Schwester von Eva Braun) und damit (wie Hitler) eine Rothschild ist. – Daß unsere von den Siegern eingesetzten Regierenden keine nationalen Interessen vertreten, sondern im Gegenteil alle Nationen (und vor allem unsere) auflösen wollen, wissen und sehen wir schon lange. – Nur ist man dabei seit dem letzten Kriegsende niemals mehr so direkt und dreist-kriminell vorgegangen wie eben jetzt. – Die Frage ist nun nur, ob und wie wir unser Volk noch retten können! – Wie ich bereits in anderen Schriften erklärt habe, sehe ich als einziges die Rückwendung zum wahren Gott aller Zeiten und Welten. – Wer unter SEINEM Schutz steht, wird nicht umkommen und überdies leben, auch wenn er gestorben ist. – Es war also niemals ein Fehler, wenn Missionare auf dieser Welt das Wissen um den Einen Gott verbreiteten und dabei satanische Irrlehren und Kulte verdrängten, sondern oft das einzig Gute, was die weißen Siedler überhaupt brachten. – Denn es kamen bekanntlich nicht nur christliche Missionare z.B. nach Amerika, sondern auch alle erdenklichen Verbrecher und blutrünstigen Barbaren, Geld-Betrüger, Mafioten, Haß- und Neidvolk aus der ganzen Welt und brachten diese christlichen Lehren über kurz oder lang wieder zu Fall. – Dieser internaZionale Abfall vom wahren Gott und SEINER Lebensordnung ist inzwischen so weit fortgeschritten, daß die Inthronisation eines neuen Anti-Jesus nicht nur möglich sondern in allernächster Zeit sogar wahrscheinlich ist.

Daß vermutlich all jene, die sich heute als „auserwähltes Volk Gottes“ über andere erheben, dies weder geschichtlich noch innerlich-geistig sind, erzeigt sich aus den Tatsachen, daß der alttestamentarische Glaube und damit auch (vermeintlicher) Elitarismus von den heutigen Herrschern erst viel später und meist aus hochmütigen Gründen z.B. von den Khasaren angenommen wurde. – Jesus hatte diesen bereits damals in Jerusalem nur noch in äußerlichen bzw vom Wortsinn des AT abgeleiteten Riten und Gesetzen existiert habenden Glauben erneuert und wieder mit wahrem innerem Leben und Lieben erfüllt. – Bereits zu Jesu Zeiten war die Führung des Judentums bzw das Synhedrium jedoch schon durch Unterwanderung von satanischen Geldpharisäern fast vollständig übernommen. – Ansonsten wäre der Gottmensch nie gekreuzigt worden, als ER zu den SEINEN kam, die IHN bezeichnenderweise aber bereits nicht mehr als wahren Gott (an)erkannten. – Jene Gottesmörder wurden aber dann im Jahre 70 durch die Römer vernichtet. – Noch einige innerlich-geistige Unterscheidungsmerkmale: Wahre Angehörige des Gottesvolkes waren und sind niemals Gewalttäter oder Mörder, sondern völlig friedliche Menschen, die weder Menschen noch Tieren jemals etwas zuleide tun. – Sie sind gewissenssensible und herzlich-fühlende Menschen. – Gewalt- und Mordtaten incl Fleischesserei hingegen sind die eindeutigen und entlarvenden Merkmale von Kainiten! – Wollen Völker dieser Erde jemals wieder Frieden und Wohlleben, dann müssen sie erneut zu Gottesvölkern werden, die SEINE Gebote, dh die GNO/das Gesetz der Väter halten und dafür sorgen, daß jene Fleischesser, Gewaltbereiten, Antichristen… nie mehr an entscheidende Machtpositionen gelangen.

Für meinen kleinen Kreis von P.I.System- Mitarbeitern sehe ich einen Ausweg in der Emigration in möglichst zivilisationsferne Gegenden (Inseln) dieses Planeten. – Erst wo niemand mehr ist, hinkommt oder hinwill hat man/frau seine Ruhe. – Diese unsere kleine Gegenmigration in die andere Richtung kann und soll jedoch erst bei genügender Beteiligung am und Verbreitung des P.I.Systems funktionieren. – Ebenfalls werden wir vor der Besiedelung von Meeresinseln ggf noch eine anstehende Flut-Großkatastrophe abwarten und überstehen müssen.

 

27.8. … Daß Du bisher anders denkst und lebst als wir ist ohnehin klar und hat sich auch schon am Tel gezeigt. – Und ich habe Dir ja auch schon angedeutet, daß wir anders leben als andere, also auch als Du. – Doch so wie wir leben, arbeiten, essen und auch denken kann es mit dieser Welt tatsächlich wieder aufwärts gehen. – Es käme daher, selbst wenn es nur um einen kurzen Austausch geht, dennoch auf Deine innere Beweglichkeit, Dich zu verbessern und zu verändern an. – Du kannst das hier fast als einer Art Natur-Kloster (besser Lebensschule) sehen, in dem es um das Thema Entgiftung und dabei auch innere Reinigung und Neuorientierung hin zum paradiesischen Leben geht. (Und damit letztenendes auch um Rettung über diese Endzeit) – Im Gegensatz zur NWO setzen wir daher keine schädlichen, ja tödlichen Prämissen, sondern die uns und unsere Umgebung heilenden. Unsere Ordnung wirkt jeder heutigen fehlerhaften bzw satanischen Ordnung (z.B. NWO, Kommunismus-Sozialismus, Irreligionen, Gender, Betrugswissenschaft,..) diametral entgegen, weil sie die GNO, dh Gottes-Natur-Ordnung, früher auch das „Gesetz“ (der Väter) befolgt, also Gottesgehorsam über jedes andere von Menschen bzw Gaunern, Tyrannen,… erlassene „Gesetz“ stellt.

Da wir sehen, daß es sich nun bis zur totalen Diktatur und Versklavung innerhalb der EU nur noch um weniger Jahre oder Monate handeln kann und wir danach jegliche Bewegungsfreiheit verloren haben werden, schauen wir uns natürlich nach Alternativen in der Ferne um. – Doch  nur noch solche Orte (Inseln), an denen aus irgendwelchen Gründen keine oder nur noch sehr wenige Menschen leben, kommen noch in Frage, da überall anderswo dieselben Falschheiten und Zwänge der Gegenwart mehr oder weniger vorherrschend sind oder noch werden. – Um an solchen abgelegenen Plätzen bestehen oder auch  nur überleben zu können, müssen wir sehr gut geschult und bereits vorentwickelt, genauer gesagt zur Natur hin rückentwickelt und regeneriert sein. – Genau das ist Ziel unserer Schule und der alleinige Grund, weshalb wir hier in unserer Schule kein/e Rauchen, Fleisch- und Kochkost, Kosmetika, Drogen, Medikamente usw.usf. dulden können. – Wir erkannten in solchen Dingen Suchtmittel, die den Menschen ins Elend und in die Dekadenz stürzen. – Ich kann Dir im Übrigen versichern, daß bei der Ernährung, die Du hier genießen darfst, keinerlei Mängel oder Hungergefühle auftreten werden und das Essen stets nahrhaft und reichhaltig ist, vorausgesetzt unsere Landwirtschaft wird ordentlich betrieben und alle arbeiten mit. – Es kann sein, daß sich Deine Verdauung erst ein wenig auf diese Kost einstellen muß. – Später kann es auch zu Entgiftungen und Krisen kommen, gegen die wir jedoch Mittel und Methoden kennen…

Ergo: Falls Du Dir vorstellen kannst, daß Dein Besuch Sinn macht oder Du irgendwo/wie positiv beitragen und mitwirken kannst, fühl Dich willkommen. Übrigens: Daß neuankommende Menschen uns fast immer schaden, ist völlig normal bzw die Regel. – Jede harmonikal funktionierende Gruppe wird durch dabei unvermeidbare Änderung und Ablenkung ihrer Kräfte vom Kurs abgebracht. (Was bereits mit dem Schreiben an Dich begann) Zumindest einige aus der Gruppe werden sich der Neuen annehmen und sich dabei automatisch von anderen abwenden. – Bereits das Arbeiten mit Menschen, zu denen man keinen inneren Bezug hat und die einander nicht lieben, vermindert jedoch schon Lebensqualität und auch das Niveau einer Arbeit erheblich. – Niemand sollte seine Zeit mit Menschen verbringen müssen, die ihn nicht lieben und verstehen, ja, solche nicht einmal sehen und treffen müssen. – Das Hauptmotiv für eine Aufnahme auch bei uns ist deshalb stets gegenseitige(s) Liebe und Verstehen. – Diese Zusammenhänge gelten jedoch auch volksweit. – Es ist nun mal ein Faktum, daß sich Menschen gleicher Rasse, Herkunft und Sprache am besten verstehen, am besten miteinander harmonisieren und deshalb auch am produktivsten und erfolgreichsten arbeiten können. – Menschen verschiedener Rassen, Sprachen und Länder denken, fühlen, arbeiten, essen, ja, musizieren und singen sogar anders. Verständnis und Verständigung zwischen ihnen sind meist nur bis zu einer bestimmten Grenze möglich, und ist es im Hinblick auf alle Qualitäten auch völlig sinnlos bzw unsinnig, zusammen mit ihnen zu leben und zu arbeiten. – Ein jeder Mensch hat(te) deshalb ja seine Familie, seinen Stand und seine Heimat, wo er hingehörte, etwas galt und tun, bewirken und leisten, verstanden und geschätzt, geliebt werden konnte, weil man ihn/sie (er-)kannte und ihm/ihr deshalb vertrauen konnte. – Aus ebendenselben Gründen ist es eigentlich auch klar, daß und warum ein Mann in seine Familie nur Frauen aufnimmt, zu denen er auch sympathischen oder/und intimen Zugang hat. – Denn wenn er eine anwesende Frau nicht lieben kann, bleiben dieser ja quasi nur noch Stellung und Dienste einer Magd, Angestellten, Sekretarin… Bestimmte wichtige (Liebes-)Freuden hingegen, die einer Frau eines Mannes ihr Leben erst schön machen, blieben dann versagt. – Und für einen Mann wäre eine solche Frau etwa mit einem schönen Instrument vergleichbar, das er zwar pflegen und unterhalten, aber nicht spielen darf, oder auch mit einem Land, das er zwar düngen, auf dem er aber ansonsten leben muß, ohne es zu bebauen und davon ernten zu dürfen.

Ergo: Erst gegenseitige Liebe und Verstehen in harmonisch-familiärer Einheit unter der Einhaltung Gottes natürlicher Lebensordnung machen das Leben lebenswert und eine Gemeinschaft erfolgreich und produktiv.

Nun gut: Mit diesem kurzen Exkurs habe ich Dir jedoch nur mal einiges Wenige von dem andeuten können, was unter dem Deckmantel der „Sozialisation“ innerhalb der Völker aber auch in Gestalt von Einwanderern unseren Ländern und unserem Leben gegenwärtig angetan wurde und gerade noch wird. Diese dabei installierte „kommunistische“ oft schon wahnhaft antifamiliäre und antivölkische Fehlhaltung wurde vor allem seit dem letzten Krieg quasi allen Völkern (insbesondere den Deutschen) mit Ausnahme des einen „Herrenvolkes“, das bis heute keine Asylanten aufnimmt, akribisch anerzogen.

 

Nun hoffe ich, daß Du mich auch in diesem Punkt ein wenig besser verstehst! – Insbesondere heutige Frauen können hier nämlich bisweilen sehr stören, wenn und weil sie uns ihre „sozialen“ Vorstellungen, Ziele und Ansichten aufdrängen, unsere Bestrebungen auf praxisferne Ziele lenken, uns dominieren und oft lieber kritisieren als konstruktiv mitarbeitend verbessern wollen. – Was meinst Du, wie oft ich schon von böswilligen oder auch nur unwissenden (eitlen, arroganten, fehlerzogenen,…) Frauen im Nachhinein verleumdet wurde, weil sie von alldem, was wir hier tun und leben keine Spur begriffen haben, sondern eben einzig und allein ihre Denk- und Lebensweise zur Norm für alle, auch für uns machten! – Deshalb ist bei allen Uninformierten Vorsicht angesagt!

Die gesamte derzeitige Misere auf dieser Welt ist ja im Grunde durch Des- und Fehlorientierung/-Erziehung bzw Irreligion, Fehler-/Betrugsideologien und vor allem Chaotisierung, dh Auflösung traditioneller Wohlordnungen entstanden. Das Schlimme dabei ist, daß die NWO all diese Fehlprogrammierungen und noch neue zusätzlich nun auch noch gesetzlich fest- und vorschreiben will. https://mail.google.com/mail/u/0/#inbox/14f6a5c4d24eaec0?projector=1

https://www.youtube.com/watch?v=fEpmGDokCXs

Hätten die Kabbalisten heute auch nur noch eine Spur von Rechtschaffenheit und Klarsicht in sich, dann wäre es z.B. klar, daß im September 2015, wenn das sogenannte Jubeljahr beginnt, alle Schulden erlassen würden, jeder wieder zu seinem ursprünglichen Besitz und auch in sein Heimatland zurück käme, jeder Krieg beendet würde,… also alles völlig friedlich und brüderlich geschehen könnte. – Doch auch diese NWO-Führer sind offenbar krank bzw fehlorientiert, weil sie das AT fehlinterpretieren. http://chodak.wix.com/die-warnung#!die-wahrheit-ber-kabbala/c1w0l Sie machen den großen Fehler, sich als auserwähltes Volk Gottes zu betrachten und sehen die anderen Menschen als seelenlose Wesen ähnlich den Tieren, die sie nach Belieben beherrschen und ausrotten können. – Die Menschen werden derzeit vertrieben, entheimatet, enteignet, entrechtet, bekriegt, eingesperrt, … KZs überall installiert, die ganze Welt zum Gefängnis gemacht, alle Wohlordnung wird aufgelöst und auf den Kopf gestellt… Ebenfalls wird diese Welt immer noch weiter und schadbringender technisiert, zivilisiert und zentralisiert, anstatt die Menschen wieder zurück aufs Land und in die Selbständigkeit zu führen.

 

25.8. Ich geb‘s auf, all diesen tödlichen Schwachsinn, der fortlaufend im Internet verbreitet wird, weiterhin korrigieren zu wollen. – Die einen behaupten dort in ihrem Vegan-Wahn nach wie vor, Kuhmilch sei „Eiter“ und Käse eines der schädlichsten Nahrungsmittel, ohne darauf hinzuweisen, daß Milch natürlich ernährter Tiere vor allem im Norden eines der wertvollsten und nötigsten Nahrungsmittel überhaupt und derzeit sogar wertvoller ist als die Milch der eigenen dekadenten Gattung ist! – Mit solchen Thesen wird die kommende Hungersnot für Nordeuropa noch verheerender werden! -Andere verteidigen und begrüßen immer noch die Aufnahme weiterer kulturfremder Flüchtlinge und Einwanderer. – Den Deutschen ist offenbar nicht mehr zu helfen! – Sie werden ihre todbringenden Fehler, ihr Nichtlernen aus bzw ihr Nichtkennen der eigenen Geschichte demnächst erneut bitter büßen müssen. – Mitsamt allen übrigen in diesen untergehenden „Wohlfahrtssaat“ eingewanderten desorientierten und fehlplatzierten Fremdlingen, die diesem ihrem Gastgeber noch den Rest geben werden, sitzen alle in der Falle! – Das „Tier 666“ (Satanisten/Antichristen), als das das derzeitige internaZionale Machtkartell schon in der Bibel angekündigt wurde, bekriegt unser Volk nun schon seit mehr als hundert Jahren ohne Unterbrechung mal militärisch, mal wirtschaftlich, mal chemisch über die Atemluft, Impfungen,… Entwertung und Vergiftung von Nahrungsmitteln, und natürlich psychopolitisch durch totale Fehllenkung und Medien-Manipulation in die eigene Auslöschung. – Das „zweite Tier, mit Hörnern wie ein Lamm“ (d.h. unter dem Deckmantel der Religion und Frömmigkeit erscheinend) das lt Bibel „aus dem Meer aufsteigt“, sehen wir ebenfalls schon in Gestalt des Islamismus bzw unzähliger Flüchtlinge übers Mittelmeer kommen. – Schon heute ist es gefährlich geworden, die Wahrheit zu sagen, werden bestimmte wohlbegründete Meinungen härter bestraft als Gewaltverbrechen! – Morgen kann bereits Christsein verfolgt werden bzw zur KZ-Inhaftierung oder Hinrichtung führen! – Seht Ihr denn nicht was da mit diesen unserer Kultur feindlichen Invasoren auf uns zukommt? – Das sind keine Gäste, die haben nicht vor, wieder zurück zu gehen! – Diese Einwanderer sind nach dem Völkerrecht nicht einmal legal, weil lt diesem immer zuerst die nächsten Nachbarländer aufnehmen müssen. – Wir alle wissen, warum sie nach Deutschland wollen, doch wird eben auch dieses Land ins Elend gestürzt werden sobald und weil sie da sind! -.Keiner davon wird sich „integrieren“ können oder auch nur wollen, sondern aus der BRD lediglich noch alles Dekadente aufnehmen! – Jede Gruppe wird sich jedoch gegen jede erheben und streiten! – Aber erst nachdem man gemeinsam den Deutschen den Garaus gemacht oder vertrieben hat! – Die Terrortruppen der ISIS wandern ja ebenfalls bereits mit ein! – Zum letzten Drama wird es allenfalls dann nicht kommen, wenn davor schon das „Finale“ mittels 3.WK eingeleitet wird. – Was wahrscheinlich ist, da man ja schon auf beiden Seiten der russischen Grenze aufmarschiert.

Vielleicht sollten wir noch genauer untersuchen, wes Geistes Kind jene „Deutschen“ sind, die am Niedergang ihres Landes offenbar immer noch ihre krankhafte Freude, ja, regelrecht Lust finden. Sind diese Linken, Antifas, Grünen… vielleicht Nachkommen der alliierten Vergewaltiger deutscher Frauen? – Oder aber nur vereinigte Kiffer, die sich ihre (Wert-)Gefühlszentren mit THC zugekleistert haben?

Wer die wirklich Geschichte und Herkunft unseres Volkes kennt, dem wird all das, was da heute geschieht, sehr bekannt vorkommen! – Ziemlich genau dieselbe Misere ereignete sich nämlich unmittelbar vor der Sintflut auf Atlantis mit dem Arias, von denen sich damals nur noch wenige durch Flucht vor den von allen Seiten mit riesiger Übermacht eindringenden „Asylanten“ nach Nordeuropa retten und sich dort trotz der nachfolgenden Naturkatastrophen retten und ansiedeln konnten. – Daß auch solche (Astereoiden-Einschlag Ende September) erneut angesagt sind oder sogar künstlich produziert werden, erlesen LeserInnen bitte aus meinem Blog.

 

23.9. Die geplante Apokalypse – Wer sich auch nur wenig mit der jüdisch-hebräischen Tradition und Denkweise bzw dem Kabbalismus beschäftigt, stößt schnell auf bestimmte Daten, Zyklen, Feste und deren Bedeutungen,… insbesondere jedoch auf viele Endzeitprophetien, mit denen man sich dort nicht nur intensiv beschäftigt, sondern an deren Realisierung diese „auserwählte Volks-Gruppe“ regelrecht arbeitet. – Es wäre der genauen Untersuchung wert, ob gewisse Zyklen und deren Ereignisse an bestimmten Daten absichtlich produziert wurden, oder ob sie sich tatsächlich „wie zufällig“ dann ergaben. Wer jedoch die inzwischen erlangte vor allem finanzielle Macht dieses kleinen (Welt-)Herrschervolkes kennt, wundert sich freilich wenig, daß zu ebensolchen Daten, auf die alttestamentarische Prophetien offenbar zielten, tatsächlich auch etwas passiert, was ebendiese Gruppe, absichtlich oder auch nur aus Angst und Panik, ausgelöst hatte. – Es liegt in diesen Endzeitprophetien daher eine gefährliche Tragik ab dem Moment, in dem sie von einer nur dem Wortsinn, nicht jedoch den inneren, wirklichen Sinn der alttestamentarischen Bibelstellen erkennenden Machtgruppe verstanden werden. – Zu Letzterem ist diese sich (derzeit) zu Unrecht als „Volk Gottes“ wähnende Machtgruppe vermutlich unfähig. – Denn „Volk Gottes“ und daher von IHM erleuchtet und geführt sind eben immer und nur all jene, die IHN als solchen (an)erkennen und SEINE Gebote halten. – Die vermeintlich elitären Wortsinn-Deuter sind aber nun nicht nur eifrig dabei, uns in diesem September die Endzeit und dabei das größte Desaster seit Menschengedenken zu produzieren, sondern dann auch noch den neuen, „ihren“ Messias zu inthronisieren, auf dessen Weltmacht-Ergreifung sie ja schon seit 2000Jahren hoffen, weil sie den wahren menschgewordenen Gott aller Zeiten damals nicht als solchen an/erkennen wollten. – Daß DIESER für alle Menschen (nachtodlich) wiederkommen wird um Gericht zu halten über Lebende und Tote, und SEINES Reiches kein Ende sein wird,… und nicht irgendein von den Kabbalisten auserwählter Superheld, scheinen sie bis heute zu ignorieren. – Das Reich, besser gesagt die Schreckensherrschaft der Antichristen und Satanisten könnte daher in Kürze errichtet werden. – Das ehemals christliche Abendland wurde bereits und wird derzeit immer noch mehr von kulturfeindlichen Fremdvölkern überrannt und eingenommen. – Die Immigranten bzw Besetzer haben schon Heute freie Hand, jedes Verbrechen an den Einheimischen (vor allem in der BRD) ungestraft zu begehen, während den Deutschen jegliche Gegenwehr verboten ist. – Daß dabei Deutsche und vor allem Christen im eigenen Land zusehends verfolgt und im weiteren Verlauf ermordet werden, liegt auf der Hand und ist ja auch geplant und gewollt. – Sollte das deutsche Volk sich dagegen wehren, käme es zu Bürgerkriegen, bei denen die „deutsche Regierung“ gegen deutsche Bürger kämpfen und diese zuletzt auch wieder in Todeslager sperren würde. – Doch zu alledem ist ja jetzt erst noch der Groß-Krieg gegen Rußland bzw Europa/Eurasien im Anzug. – Die Nato-Armeen stehen mit tausenden von Panzern und Artillerie bereits an der russischen Grenze und provozieren in Django-Manier. Ein Teil der Panzer ist in russischen Farben lackiert. Damit kann, falls Rußland sich nicht provozieren läßt, dessen Angriff auch nur simuliert werden.

Sollten jedoch, wie von einigen befürchtet, am 23./24.September tatsächlich ein oder mehrere große Astereoiden unsere Erde treffen und apokalyptische Zerstörungen auslösen, so wäre auch dieses nicht verwunderlich, weil eben nach der Gottes- und Naturordnung (GNO), nach dem universellen Gesetz alles Kranke und Gefallene, innerlich-geistig bereits Zerstörte und Zerrüttete unweigerlich auch äußere Zerstörung an- und auf sich ziehen. – Etwa so, wie im menschlichen Organismus abbauende Mikroben kommen, sobald Zellen dekadent und vergiftet werden, so geschieht solches auch im Großen Rahmen mittels Astereoiden und anderen Naturkatastrophen. – Das Innere des Menschen gestaltet also seine Umwelt, schafft fruchtbare Paradiese oder Wüsten/Höllen. Es ist daher, so oder so betrachtet, immer alle Schuld und Ursache für von außen eindringendes Übel beim von Gott und SEINER Lebensordnung abgefallenen Menschen zu erkennen!

 

Keine Aufnahmen/Besucher mehr ab September! – Was können wir noch tun? – Werden wir selber bald Flüchtlinge bzw nur noch „Ureinwohner“ sein und aus dem eigenen Land verdrängt? – Seit Langem sah auch ich all diese Entwicklungen schon kommen und voraus. Weshalb ich ja plante, daß wir uns rechtzeitig zusammentun und in der Ferne auf einsamen Inseln niederlassen. – Den Standort BRD gab ich längst auf bzw konnte infolge aller volks- und freiheitswidrigen Gesetze dort schon damals nicht mehr leben. – Meine (Über-)Lebens-Insel-Pläne wären mit vereinten Kräften ohne weiteres realisierbar gewesen. Doch niemand wollte die zugrunde gelegte Lebensordnung einhalten. Somit konnten die innerlich-geistigen Verbesserungen und Fortschritte, die für eine erfolgreiche Natursiedlung fernstab notwendig gewesen wären, nicht erreicht werden. – Und nun ist es wohl zu spät. – Wir kommen also weder selber weiter noch können wir jetzt noch neue SiedlerInnen bei uns aufnehmen, unterrichten und versorgen, weil diese ggf jetzt nur noch aus Not, unfreiwillig und für unsere Sache völlig unvorbereitet und desorientiert aus D ankommen! – Ggf können wir auch noch ab und zu mal vergiftet-dekadente Konsumwelt-Frauen zu Therapiezwecken oder/und falls sie sich für lebenskundliche Vergleichsforschungen bereitstellen.

Es ist jetzt aber eigentlich ohnehin nicht mehr ratsam, in Europa zu verbleiben“ – Wer kann, sollte sich auf die Südhalbkugel begeben, möglichst in Zonen, in denen keine Menschen mehr sind. – Ansonsten bietet jedes große Waldgebiet in D noch besseren Schutz als eine Flucht zu einem Fremdvolk, das selber nichts hat, in ein Fremdland, in dem man noch weniger heimisch und überlebensfähig als Zuhause ist. – Nehmt Euch eine Ziege mit und ernährt Euch von Milch und dem was Ihr über und unter der Erde findet. – Ohne Fleisch! – Auf diese Weise, allerdings mit der Milch einer Hirschkuh anstelle einer Ziege, hatte bereits die Hl.Gräfin Genovefa sieben Jahre gesund in einer Höhle ohne Feuer rohköstlich überlebt und ihr neugeborenes Kind aufgezogen. (siehe Texte Christoph von Schmid)  https://www.youtube.com/watch?v=e26xqPiHwyg

 

20.8. Lebenswissen aus der Vergangenheit – Mit großen Fragezeichen sind heute alle Literatur- und Filmwerke, sowie alle „öffentlichen“ wissenschaftlichen, ethischen und weltanschaulichen Erkenntnisse und Maßstäbe zur betrachten, da überall aus perfiden Gründen unterwandert, manipuliert, eingegriffen, verfälscht,… oft sogar ins krasse Gegenteil verkehrt wurde, und sich der entartete Kunstmensch durch all diesen aufgeblasenen Schwindel und Wahnsinn unserer Endzeit extrem entfernt hat von jeglichem wahren Wissen und Gewissen. – Diese Entfernung vom Wahren und Guten und damit von Gott ist es, was diese Zeit und Welt an den Rand des Unterganges gebracht hat. – Um hier auch seelenrettende – Wege natürlich-leiblichen Überlebens habe ich mit dem P.I.System ja schon genügend aufgezeigt – Hilfen zu geben, verweise ich im Anschluß auf geeignete Literatur aus der Vergangenheit. Genau diese lebendige Geistes- und Herzensnahrung ist es, die dem in die Irre geleiteten Zeitmenschen wieder die rettenden Wege zu innerlich-geistigem Leben, zu Ehre und Aufrichtigkeit, Ordnung und Wahrheit, Einfachheit und Bescheidenheit,… weisen können. – Nur indem wir uns erneut wieder unter Gottes Schutz stellen, können wir uns, unser Land, unser Volk noch retten und kann sich zuletzt alles wieder zum Guten kehren.

– Doch mit einigem Vorbehalt sind auch all diese älteren und sogar ältesten aller Literaturwerke immer noch zu betrachten. – Denn eigentlich haben sich ja die entscheidenden Fehler des „Essens vom Baum des Todes“ (Fleisch und Tot-/Kochkost) mitsamt ihren satanischen Urhebern und Quäl-Parasiten schon seit dem Sündenfall in der Menschheit festgesetzt. – Dennoch gelang es manchen Völkern und darin vor allem naturnah und einfach lebenden Menschen der Vergangenheit, immer noch hohe und höchste Stufen der Gotterkenntnis zu erreichen. Einigen davon gelang es ebenfalls, dieses lebendige, weil vom Gottesgeist real empfangene Wissen in lehrreiche Schriftwerke zu verfassen und dabei für die Nachwelt zu erhalten. – Menschen mit Herz und Verstand waren unter der einfachen Landbevölkerung damals noch häufiger. – Gerade weil sie jedoch so einfache und simple, ehrliche und treffende Mahnredner waren, gerieten ihre Werke oft wieder in Vergessenheit oder gelangten gleich gar nie zu großer Bedeutung. – Einen dieser wertvollsten Herzens-Verstandes-Autoren möchte ich Euch allen gerade heute im Angesicht des eines jederzeit dramatisch ausufernden Endzeit-Desasters dringend zur Lektüre empfehlen, da er es wirklich versteht, sowohl Kinder als auch Erwachsene auf die wahren und entscheidenden Werte, aber auch Fehler des Lebens hinzuweisen und dabei alle verderblichen Verlockungen, Schlichen und Gefahren zu erkennen und zu vermeiden. Christoph von Schmid könnte es vielleicht auch heute noch schaffen, manchem verblendeten und verhärteten Leser quasi noch in letzter Minute (vor seinem Dahinscheiden) die inneren Augen zu öffnen, auf das Wesentliche des Lebens danach auszurichten und damit vor dem ewigen Tod zu retten. – Er versteht er es, die Bedeutung der wahren christlichen Religion jedoch auch für das diesseitige Leben und Glück eines jeden Menschen zu bekräftigen und ihn wieder unter Gottes sicheren Schutz und Schirm zu stellen. Ebenfalls zeigt er, daß all diese wirklichen Lebens- und Liebesziele am besten bei einfachstem Leben und Arbeiten auf dem Lande zu erreichen sind.

Ergo: Lest seine Bücher und Ihr werdet gegen die heute den meisten völlig unbekannten Fallstricke des Lebens gewappnet sein. – Solltet Ihr die Inhalte nicht nachempfinden und verifizieren können, so dürft Ihr damit rechnen, zu denjenigen zu gehören, die ich als Herzens- und Geistestote oder -Kranke bezeichnen muß. – Wie es bei Euch zu den jeweiligen Schäden kam, könnt Ihr selber eruieren, falls Ihr dazu noch in der Lage und Willes seid. – Drogen, Impfungen, Zahnplomben, Fleisch- und Kochkost, Stadtleben, Bildschirme und Medien dürften die häufigsten Ursachen sein.

Der Autor heißt: Christoph von Schmid und schrieb seine lehrreichen Werke in der ersten Hälfte des 19.Jh. – Die meisten seiner Erzählungen beruhen auf wahren Begebenheiten. Einige Titel: Eustachius – Adelheid von Thalheim – Klara, oder die Gefahren der Unschuld – Genovefa – Rosa von Tannenburg – Die Ostereier – Der Weihnachtsbaum (2.-4. besonders für Töchter und Frauen, 5./6. Auch für Kinder) – Leser des 21.Jh können aus seinen Werken erfahren, wie hoch und edel gesittet unsere christlichen Ahnen dachten, fühlten und lebten, weshalb die Welt damals noch in Ordnung war, und weshalb sie jetzt und heute dem Untergang geweiht ist.

Anm.: Christoph von Schmid wird oft nicht einmal mit seinem Namen genannt, sondern es steht dann nur „vom Verfasser der Ostereier“, oder der „Genovefa“. – Nicht alles auch aus diesen Werken kann und darf für unsere Zeit übernommen werden. So z.B. war er ein großer Befürworter der damaligen Schulen und Bildung und konnte noch nicht absehen, welche verderblichen Verbildungsanstalten sich heute daraus entwickelten. – Ebenfalls erkannte er noch nicht die wahre Bedeutung der natürlichen Nahrung als „Leib und Blut des Herrn“, sondern war noch in der damaligen Zeit und deren traditionellen weltlichen und kirchlichen Gefügen eingebettet, die ich hiermit jedoch in keiner Weise herabwürdigen, sondern ja gerade wieder ins Bewußtsein zurückrufen möchte, weil sie viel, ja bereits fast alles Gute und Wahre noch enthielt. – Bitte lest diese Werke nicht am Bildschirm, sondern wenn möglich in der freien Natur bzw am einsamen Ort! Link:   https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/searchresults?query=Christoph+von+Schmid+gesammelte+Schriften

 

 

18.8. Bürger-/Kriegsvorbereitungen: In der Tat ist alles nur noch erschreckend, eigentlich schrecklich anzusehen, was auf dieser Erde geschah und geschieht, insbesondere mit Deutschland! – Diese Fremden wirken, ohne sich noch dessen bewußt zu sein, als Invasionsheere, die sich weder einbürgern werden noch sollen. (Es gibt keine „Einbürgerung“! – Jeder fühlt sich nur unter Seinesgleichen wohl und zuhause!) Denn es geht den Internazis nur um Zerstörung und Zerschlagung möglichst aller Nationen auf dieser Welt. – Dazu sind die Flüchtlinge nur eines von vielen Mitteln zum Zweck. – Ihre eigene Heimat wurde ggf von denselben Verbrechern zerbombt und verwüstet, oft sogar radioaktiv verstrahlt. – Inzwischen marschiert die NATO in die Ukraine ein und verbündet sich mit dem dortigen von den Oligarchen finanzierten Verbrecherheer, mit Folterern, Mördern, Kinderkreuzigern… Auch auf russischer Seite wird massiv mobil gemacht. – Man ahnt, was dieses „Manöver“ dort werden soll. – Es deutet jetzt alles auf baldigen Kriegsbeginn. – Selbst China (Tjanjin) wurde durch einen verdeckten Atomschlag (o.ä.) der Oligarchen attackiert, der die zukünftige „Wallstreet“ Chinas vernichtete und eine auf Jahrzehnte tödlich verseuchte Zone hinterließ.

Dazu passend konnte folgendes Dokumentteil aus einer Bilderberger-Konferenz von 2012 gesichert werden:

>>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

…Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.

…Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.

…Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.

…Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.

…Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.

…Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? 

…Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…<<

 

 

 

18.8.: Wahrscheinlichste Ursachen um den Absturz der German-Wings-Maschine über Frankreich: Da auch in diese Maschine eine Sicherheits-Vorkehrung (gegen Flugzeugentführung) eingebaut war, die es erlaubte, die Türen zum Cockpit zu verschließen und die Kontrolle über die Maschine unaufhaltsam von außen zu übernehmen, geschah ebendies während (ggf im Rahmen) einer Nato-„Übung“. – Die Maschine war mit Sprengstoff beladen und hielt genauen Kurs auf die Mauer eines großen Staudammes, die sie getroffen hätte, wenn nicht zuvor ein französischer Mirage-Abfangjäger sie abgeschossen und damit eine Flutkatastrophe verhindert hätte. – Diese Sprengladungen zerrissen das Flugzeug in lauter Kleinteile, was durch einen bloßen Absturz nie hätte geschehen können. – Besatzung und Piloten wurden angeblich noch zusätzlich durch Gas betäubt. – Somit geht aller Wahrscheinlichkeit nach auch dieser „false-flag“ Anschlag auf das Konto ein- und derselben Internazi-Verbrecherbande bzw satanischen Diener des „Vaters der Lüge“ und größten Menschenfeindes, des Teufels.

 

17.8. Unbekanntes Forschungsgebiet „Lebenswissenschaft“: Während sich die Todeswissenschaft als „Hure, die auf dem Tier 666 reitet“ seit der Neuzeit mit allem beschäftigt, was unser Leben verfälscht, entwertet, tötet, vergiftet und martert, befindet sich die Wissenschaft vom Leben heute noch in so vollkommener Dunkelheit, daß kaum bekannt ist, daß es sie überhaupt gibt. – Man muß sie also erst einmal ins Leben und Bewußtsein des Menschen rufen und einiges andeuten, was damit möglich wird. – Die Lebenswissenschaft beruht auf Liebe und den Naturgesetzen bzw Eingaben des Gottesgeistes, ist also natürlich, zerstört nicht, baut auf und erhält Lebendiges. Sie entdeckt, fördert und befolgt stets alle Gesetzes des Lebens, wodurch sich der Mensch mitsamt seiner Umwelt erst zu seiner wahren Blüte und Vollkommenheit entfalten, und alle ihm innewohnenden Fähigkeiten erschließen kann. – Hierbei könnte alles und noch viel mehr von dem, was Menschen heute mittels Maschinen und Technik leisten, auf natürliche Weise ebenfalls erreicht werden, darunter z.B.: Telekommunikation durch Telepathie, Fernreisen durch Teleportation, Bauen mit Geistes-/Psi-Kräften, ja, sogar Raumfahrt ohne jegliches Raumschiff. – Bis heute ahnt noch niemand auch nur im Geringsten, wozu wir, wenn wir uns an die Natur- und Gottesordnung halten würden, fähig würden! – Unter einem Menschen ist allerdings immer ein natürlich-harmonisches Paar gemeint. – Erst Mann und Frau zusammen besitzen alle Funktionen und Aggregate eines ganzen Menschen!

Doch vorerst ginge es ja noch gar nicht um solche spektakulären Sonderfähigkeiten, sondern will Lebenswissenschaft einfach wieder sämtliche Grundlagen (lebendige Nahrung), von denen wir leben, erkennen, ordnen und in ihren Anwendungsmöglichkeiten verstehen. Alle Pflanzen und Tiere auf unserem Planeten haben schließlich sinnvolle Funktionen für uns, und wir müssen sie als erstes wieder für den richtigen Zweck einsetzen lernen. – Wir sollen dabei auch lernen, sie nach Bedarf anzubauen und zu pflegen, und dabei aus der Einöde oder Wildnis unsere Paradiese erschaffen, die uns wohlernähren und uns alles, was wir zum Leben brauchen geben. Dieses paradiesische Lernfeld Nutztierhaltung und Nutzpflanzenanbau incl Verarbeitung aller Produkte ist enorm groß und umfaßt fast alle essentiellen Berufe. – Alle anderen Tätigkeiten in der Konsumwelt, die man heute dort noch „Berufe“ nennt, sind selten essentiell, sondern bestehen meist aus Unarbeit, die als Folgeschaden aufgrund aller dort begangenen Fehler und Verbrechen gegen die Lebensordnung entstehen. – Wir leben nicht von Geld, wir brauchen weder Ärzte noch Krankenhäuser, weder Hartz IV noch Versicherungen, ja, nicht einmal Autos, Strom und Kunstlicht,…Alle Menschen sollten sich baldmöglichst von jeder geld- und luxus-ortientierten Tätigkeit abwenden und stets und nur noch fleißig und gerne tun, was für alle gut, wichtig und notwendig ist! Wir alle werden erst dann hochleben, wenn wir unsere Kulturgärten mitsamt allen Lebenspflanzen und Tieren darin wieder etabliert und gelernt haben, alle Kunstprodukte wieder auf natürliche Weise bzw handwerklich herzustellen. Der weitestgehende Verzicht auf Maschinen und alle Fremdenergie sollte quasi als Ehrenziel echter Rechtschaffenheit gelten. – Aller neuzeitliche Zeitverschwendungs-Tand und alle Tagedieberei hingegen sollten mitsamt deren Praktikanten verächtlich gemacht werden.

Da solche autarken Lebensgärten und Selbstversorgersysteme jedoch noch nicht aufgebaut sind, wäre es von größtem Vorteil, wenn wir uns nun quasi zuerst noch mit den Hilfsmitteln der Moderne allmählich wieder renaturieren könnten. – Wenn Maschinen und Großlandwirtschaft sinnvoll noch auf solchen Flächen eingesetzt werden, wo sie effektiv arbeiten können, auf Arbeitsfähige aus dem Volk jedoch alle übrigen Ländereien aufgeteilt und jene geschult würden, dort nach dem P.I.System zu arbeiten und zu leben, dann wären wir alsbald allesamt aus den größten Sorgen und Nöten heraus! – Eine nachindustrielle Friedenszeit könnte beginnen, in der Natur und Mensch sich endlich wieder vereinigen, erholen und regenerieren könnten von allem Teufelsterror dieser Un- und Endzeit!

16.8. Astereoid auf Kollisionskurs mit der Erde? – Was droht uns am 23./24. September? – Im Internet wird berichtet, daß in den USA bereits Hamsterkäufe und Endzeitpanik umgehen. Eine Großkatastrophe und das Ende der jetzigen Ära liegen aber auch hier quasi „in der Luft“! – Nun ist nur die Frage, was und wer für dieses progrediente Abschnüren und –Schneiden allen Lebens und aller Liebe in dieser Zeit verantwortlich ist. – Im letzten Abschnitt habe ich die innere Ursache im Abfall von der Gottesordnung genannt. – Ebenfalls sind uns bisher die meisten äußeren Ursachen bekannt, wie etwa Chemtrail-Verseuchung von Luft und Böden durch Aluminium etc, A-Strahlen, E-Smog. Gentechnik, Nahrungsmittelverseuchung und Entwertung,… Man könnte durchaus sagen, daß es in dieser auf grundsätzlichen Fehlern und Verkehrtheiten aufgebauten Konsumwelt heute nichts mehr gibt, was wirklich echt, rein, unverfälscht… ist. Kein Nahrungsmittel gelangt mehr ohne bestimmte teuflische Ingredienzen und Manipulationen in die Regale. Somit kann auch kein Mensch mehr naturrichtig denken, fühlen und funktionieren. – Todes-Wissenschaftler beschäftigen sich fast ausschließlich mit Totem und Töten. Mehr oder weniger alles, was von ihnen erfunden und realisiert wird, findet mißbräuchliche Anwendung und basiert auf unerlaubten Manipulationen an der Schöpfung. – Diese Todeswissenschaft erfand bereits die schreckliche Atombombe! – Welcher Mensch mit Herz und Verstand würde je so etwas bauen, welcher Regierende solches zulassen? – Doch die Teufelswissenschaftler forschten weiter und forschen immer noch an stets noch wahnsinnigeren Projekten. – Das alles wurde offenbar von Bösewichten, Menschenfeinden, den Satanisten in Auftrag gegeben und bezahlt! – Kein echter Volksführer hätte all diese Zerstörung und Verschlechterung von Lebensqualitäten gefördert, keine Kirche solchen Frevel an der Schöpfung erlauben dürfen! – Auch kein Volk wollte das! – Die HAARP-Anlagen, mit denen Erdbeben und Tsunamis oder sogar Atomexplosionen an beliebigem Ort verursacht, aber auch Holographien in die Atmosphäre projiziert werden können, sind ein weiteres Beispiel dieses Wahnsinns. – Seit gestern wird der „Teilchenbeschleuniger“ CERN auf Vollast gefahren, obwohl dieser ultimative Frevel an den kleinsten Elementen den Untergang der Menschheit bedeuten könnte. – Einige Reden von „schwarzen Löchern“, andere von „Antimaterie“, die dabei produziert werden kann. Wieder andere mutmaßen, daß dabei ein Tor zu „Paralleluniversen“ geöffnet würde, aus denen uns nun auch noch „Besucher“ drohen. – Weiß tatsächlich niemand, was diese Anlage bewirken wird? – Man darf sehr wohl annehmen, daß diese riesige kilometerlange unterirdische Anlage von den Machern sehr bewußt konstruiert wurde und sich dahinter massive bösartige bzw „militärische“ Zwecke verstecken. – Uns soll da offenbar in Bälde ein großartig inszeniertes Weltuntergangs-Spektakel präsentiert werden! – Alle Daten deuten auf Ende September, den letzten „Blutmond“, den die Kabbalisten offensichtlich markiert haben, um diese jetzige Welt zu stürzen bzw und eine, genauer gesagt „ihre“ neue zu errichten. – Kommt zu alledem auch noch die Inthronisierung des „neuen Messias“ am 23.September durch den Papst vor dem amerikanischen Kongress, vor dem dann zum ersten Mal in der Geschichte ein Papst redet? – Das Einschlagen eines Astereoiden könnte mit den obigen Mitteln durchaus künstlich simuliert und nachgeahmt werden, also nur als Deckmotiv für beabsichtigte weltweite Zerstörungen ungeheuren Ausmaßes herhalten, bei denen ein Großteil der Menschheit den Tod fände. – Schon länger zerbombt diese Terrorregierung ein Land nach dem anderen und stürzt die Menschen dort in bitteres Elend, so daß sie fliehen müssen. – Wohin? – Natürlich nicht zum Schuldigen, sondern nach Europa! – Wenn die Bürger der USA heute feststellen, daß sich die Eliten bereits in ihre unterirdischen Städte zurückziehen, erhärtet sich der Verdacht, daß die Katastrophen diesmal tatsächlich weltweit kommen werden, da es diese ja wissen müssen. – Für uns, die der Vernichtung schutzlos ausgelieferte Restbevölkerung, ist die Hauptfrage jetzt noch folgende: Ist es tatsächlich der Astereoid, der dann einschlägt, dann kann uns nur noch Beten und uns Bessern helfen, damit wir danach in eine bessere jenseitige Welt kommen. – Ist es jedoch ein von den Internazis inszeniertes Großverbrechen, das diese mit ihren Geheimwaffensystemen (HAARP.CERN,Chemtrails,…)

http://herzmariens.ch/Zuschriften/4501-4600/CERN%20-%20Was%20kommt%20da%20auf%20die%20Menschheit%20durch%20eine%20gottlose%20Wissenschaft%20zu.pdf  vom Zaun brechen wollen, dann hat die Menschheit noch Chancen, diese Irren zu stoppen. – Auf jeden Fall müßten vor dieser Katastrophe noch alle Atomkraftwerke heruntergefahren, Bohrlöcher verschlossen, Brennbares beseitigt, …werden. – Alle Produktion von Unnatürlichem bzw Giftigem auf unserer Erde sollte aber ohnehin schon längst beseitigt werden. Was zum Leben nicht wirklich nützlich und notwendig ist, brauchen wir nicht. Jeder falsche und widernatürliche Luxus wird sich rächen bzw rächt sich bereits fortlaufend.- Der Mensch lebt in dieser Welt um gut zu werden für die andere, ewige. – Wie soll heute jedoch jemand in dieser Unwelt gut werden, in der er weder natürlich Gutes tun kann, weil er kein Land, keinen Garten, keine Tiere, keine Frau und Familie mehr hat, noch Gutes essen und trinken, reine Luft atmen, und überhaupt sinnvoll, dh einfach und zufrieden unter Seinesgleichen leben kann?  https://www.youtube.com/watch?v=xTDPisJnm1E&feature=youtu.be

 

13.8. Anhand der Geschichte Deutschlands lassen sich seit mehr als hundert Jahren alle nur erdenklichen Methoden offener und subtiler Zerstörung, Zersetzung und Übernahme eines Volkes und seiner geistigen wie materiellen Schätze durch seine Peiniger erkennen. – Diese waren anfangs des 20Jh quasi als erste „Asylanten“ aufgenommen worden und führten unser Land dann zunächst in zwei Kriege, während und vor allem nach denen oft regelrecht systematisch Blonde und Blauäugige ermordet und die Fähigsten des Volkes verschleppt wurden. Die Geldmächtigen und ihre „gekauften“ Regierungen und Heere übernahmen es dabei auch materiell und finanziell, sicherten sich alle Medien und damit „Meinungen“, führten „Ihr“ Kreditgeld weltweit ein und bekämpften alle, die dieses für alle Völker schleichend ruinöse parasitäre Betrugsgeld-System verweigerten mit hunderten von Kriegen und anderweitigen Angriffen (künstlich ausgelöste) Naturkatastrophen, (Terror-)Anschläge und Sabotage (Fukushima), Regierungsstürze und Morde, Erpressungen, Bestechungen, Wirtschaftsboykotte, Unterwanderungen und betrügerische Übernahmen, Todesmedizin und Impfungen… Sie induzierten vor allem mittels ihrer Medien, Schriftsteller und bezahlten Wissenschaftler alle nur denkbar möglichen schlechten Sitten und Kulte aus der ganzen Welt, schoben uns eine verfälschte Geschichte und viele andere z.T. äußerst folgenreiche Irrtümer und Fehlerideologien unter, zerstörten dabei die wahre christliche Religion, ließen Frauen von „Sieger“-Heeren vergewaltigen oder „freiwillig“ von Fremden verführen, zerstörten es damit sowohl durch Rassenvermischung als auch durch Sittenzersetzung und Polygamie genetisch, und schleusen nun, da das verbliebene Restvolk durch jahrzehntelange Indoktrination und Manipulation geistig entmündigt und mit Schadstoffen aus Luft, entwerteter Nahrung, Gift-Medizin, Strahlung bzw Zulassung aller denkbar gesundheitsschädlichen schädlichen Stoffe, Praktiken und Geräte… zusätzlich paralysiert und idiotisiert wurde, Millionen von Fremden antichristlicher Kulturen und Sitten ein, die unsere endgültige Vernichtung bzw Beseitigung als (europäische) Kulturnation(en) besiegeln sollen. – Unsere und auch anderer Völker Widersacher und Peiniger kamen durch (Geld-)Betrug, Greuel und alle denkbaren Verbrechen zu Macht und Reichtum. Sie planten die Vernichtung vor allem der nordischen weißen Rasse seit Generationen sowie die Eroberung und Versklavung der gesamten restlichen Welt seit Jahrhunderten systematisch und verschrieben sich dafür dem ärgsten Menschenfeind, nämlich dem Teufel, der sie mitsamt anderen Antichristen als seine Werkzeuge benützt, um die Menschheit zu vernichten.

Wenn sich die Deutschen heute noch einmal zu wehren beginnen, werden sie morgen mit Bürgerkrieg und Krieg überzogen. – Es ist wohl wieder einmal so weit, daß uns nur noch Gott helfen kann, wenn wir uns an IHN wenden! – Genau darin, nämlich in der volksweiten Abwendung von Gott und SEINEN Geboten, sehe ich jedoch das eigentliche Kernproblem, die wahre Ursache allen Abfalls und aller Misere, die bereits Oswald Spengler in „Untergang des Abendlandes“ (1926) kommen sah:

„Ihr liegt im Sterben! Ich sehe an Euch allen die charakteristischen Merkmale des Zerfalls. Ich kann Euch nachweisen, daß Euer großer Reichtum und Eure große Armut, Euer Kapitalismus und Euer Sozialismus, Eure Kriege und Eure Revolutionen, Euer Atheismus und Pessimismus und auch Euer Zynismus, Eure Lasterhaftigkeit, Eure zerrütteten Ehen, Eure Geburtenkontrolle, die Euch von der Substanz her ausblutet und Euch von Eurer geistigen Höhe stürzt – ich kann es Euch beweisen, daß dies die Wahrzeichen der Sterbeepochen aller antiken Staaten waren. Griechenlands und Alexandrias und des neurotischen Roms.“

 

 

 

12.8 Von MörserGerichten habe ich einstens sehr gut gelebt, als ich In D auf Reisen war. Gequollener Nackthafer war meistens die Basis, dessen Keimung nach der Quellung mit Öl gestoppt wurde und der danach jeden Tag infolge Fermentation im Schraubglas noch weicher und schmackhafter wurde. Ich habe nach dem Zermörsern des Ferment-Hafers dann noch Wildkräuter reingemörsert. – Ganz zuletzt noch einige Pilze und ggf ein Eigelb. – Dazu trank ich wenn möglich Rotwein.

 

P.I.System/Aufnahme-Regelungen und Beiträge 2015

ParadiesInsel Portugal – Gekürzte Übersicht über verschiedene Möglichkeiten des „Einstiegs in den Ausstieg“, dabei anfallende Soll-Beiträge, sowie notwendige Voraussetzungen:

  • Normal-Besucher – 200€/Woche – Bedingungen: Hier bei uns kein Einbringen/Anwenden/Verzehren von: Kochkost, Fleisch, Zigaretten, Drogen, Chemikalien(Wasch-/Putzmitteln), Medikamenten und Kosmetika. Zweck: Information, Kennenlernen, Austausch, Projekte….
  • Erstbesuche: Für Männer Tagesbesuche, für Frauen Besuche bis zu einer Woche, bei gegenseitigem Gefallen auch länger frei.
  • Asyl-/Not-Aufnahme: Frei für Ex- und sich ggf weitere Partnerinnen bis zum ersten Verlassen der Paradiesinsel bzw Untreuwerden oder Zurückfallen in die Sucht(welt). Für längere Aufenthalte werden GNO-Gehorsam und Entfernung von Implantaten notwendig.
  • I.Club-Mitglieder: (600€/Monat) Max. Aufenthalt 6Monate pro Jahr. – Voraussetzungen: GNO-Gehorsam bzw natürlich Leben und essen solange diese hier sind. – Vormaliges Kennenlernen. Unterstützung unserer Lebensinseln nach bestem Vermögen.
  • Ökologisch-praktische Lebens- und Geistesschule: (400€/Monat) Ein- oder mehrjährige Aufnahme von Lebens-SchülerInnen nach Probezeit möglich. Nach sieben Jahren beitragsfreie Daueraufnahme, wenn beide Seiten es wünschen. – (Oder Abgangs-Zeugnisse/Empfehlungsschreiben). – Dabei Unterrichtung und Einweisung in alle für Selbstversorger relevante Arbeits- und Wissensgebiete. Spätere selbständige/r Übernahme oder Aufbau einer Lebensinsel. Voraussetzung: GNO-Gehorsam, Entfernung von Zahnplomben und Implantaten.
  • I.-Mitarbeiter: (200€/Monat) Voraussetzungen: Gute Arbeitsleistung und Zuverlässigkeit, GNO-Gehorsam, Freiheit von Zahnplomben und Implantaten. – Keine weitere Beteiligung oder Übernahme beabsichtigt, Kündigung für beide Seiten jederzeit möglich. – Je nach Führung, Zuverlässigkeit und Mitarbeit kann die Beteiligung nach einiger Zeit ganz erlassen oder auch angehoben werden.
  • Therapien, Kur, Erholung, Beautyfarming, Intensiv-Kurse…: Ab 200€/Woche. – Je nach Einzelfall und Serviceleistungen bzw Risiken und Aufwendungen für uns kann die Beitragserwartung höher liegen. – Es sind hierbei noch einige weitere Optionen für Frauen wählbar, die ggf auch kostenfreie bleiben können oder sogar ohne spezielle Vorbereitung möglich sind, wie etwa therapeutische Partnerschaft (Probe-/Zeit-Partnerschaft), Schwangerschaft und Geburt, Bereitstellung für lebenskundliche Vergleichsforschungen… Die Voraussetzungen und Bedingungen hierfür werden vorab besprochen und ausgehandelt.
  • Investoren-Landbesitzer, die sich für uns entscheiden oder uns geeignetes Siedlungs-Land zur Verfügung stellen, können uns sowie Schüler unserer Schule ansiedeln und das P.I.System aufbauen lassen, um dann sich (oder ihre Frauen, Kinder, Erholungsbedürftige…) dort von uns (alters-)versorgen oder im Not-/Bedarfsfall aufnehmen zu lassen. – Auch bereits aufgebaute Systemfarmen können ggf käuflich übernommen werden.

 

Wir bitten jedoch stets zu bedenken, daß es sich bei unseren Paradiesinsel-Siedlungen nicht um herkömmliche Gruppen und Gemeinschaften handelt, sondern um den Versuch, private Natur-Kolonien unseres Volkes in der Ferne zusammen mit allen Beteiligten erfolgreich aufzubauen und langfristig zu erhalten! – Es handelt sich daher bei den Beiträgen nicht um Bezahlungen, sondern um aktive Beteiligungen zum Aufbau und der Weiterexistenz auch Eurer Refugien, deren Kernfamilie(n) mitsamt allen Pflanzen und Tieren für Euch vor Ort ganzjährig arbeitet und allen Stürmen dieser Zeit standhalten müssen! – Die Vorleistungen der Paradiesinselfamilie an Aufbauarbeit und Geldmittel waren und sind dabei unvergleichlich höher, als durch Beiträge bisher gedeckt werden konnte.

Aufgrund der in Europa und der übrigen zivilisierten Welt sich fortlaufend verschlechternden (Umwelt-)Bedingungen wurden und werden alle Sanierungs- und Regenerations-Vorhaben mit dem P.I.System immer schwerer anwendbar und weniger erfolgversprechend. – „Wellness“ durch natürliches Leben und Essen im und aus dem Garten kann bei jährlich 16Mio Tonnen allein an Alu-Feinstaub, versprüht bei täglich 40000 Flügen, Mikrowellen-Streß, wachsender Radioaktivität, zunehmender Verringerung aller Lebensfaktoren und –Qualitäten, schikanösen Betrugsgesetzen…, also der gesamten einwirkenden Summe aller Schadfaktoren aus der Konsumwelt auch in Portugal schon seit Jahren nicht mehr in befriedigendem Maße erreicht werden. – Unter den aktuellen Bedingungen von Natur-Therapie zu reden ist hier also fast schon eine Farce! – Wir haben auf dieser Station in der EU vor allem mangels besserer Gelegenheit bisher durchgehalten, wollen aber, sobald entsprechende Nachfrage bzw Nachfolge und Hilfe da ist, weiter in die Ferne siedeln.

 

 

12.8. Unser Hund Waldi (Spitzi) starb heute Morgen, nachdem er gestern von einem mit Fleisch und Kochkost ernährten Schäferhund aus der Nachbarschaft gebissen und schwer verletzt wurde. – Waldi war eineinhalb Jahre alt und völlig friedlich, da er noch von keinem Menschen oder Tier je Böses erlebt hatte und vegetarisch aufgezogen wurde. – Er lebte fast ausschließlich von roher Milch und rohen Eiern, bevorzugt alten oder angebrüteten. Auf dem Hühnerhof sorgte er täglich dafür, daß alle streitenden Hennen, Hähne und Enten wieder auseinander gingen, ohne sie dabei zu beißen. – Nachts war er so wachsam, daß es schon lange keinem Raubtier mehr gelang, ein Huhn zu stehlen. Auch unsere Katzen und Pferde, denen er ein lieber Spielgefährte war, werden ihn vermissen. Am meisten befreundet hatte er sich mit Kater Schnurrix, der mit ihm schmuste und spielte, mit Hengst Arvak, dem er die Nüstern leckte, und neuerdings mit dem Kälbchen Juna, dem er ebenfalls den Kopf ableckte und mit dem er, obwohl es etwas grob und übermütig zu ihm war, gerne spielte. Natürlich war er auch stets der Begleiter und Spielgefährte aller Kinder, mit deren Plüschtieren, für die sie sich nie interessierten, er sich ebenfalls gerne tollte. – Er war ein Beispiel dafür, wie liebevoll und angenehm auch Hunde werden können, wenn sie bessere Nahrung als Fleisch bekommen! – Man könnte auf diese Weise selbst die wildesten Tiere zu Schoßtieren werden lassen. Durch ihn hat sich die Friedenswirkung der Lebens- und Liebeskost Milch hierbei erneut im Tierversuch bewiesen. Es könnte damit auch die grausame und geistig schwer erkrankte da vergiftete, durch Dekadenzkost und antinatürliches Leben vertierte Menschheit wieder saniert werden.

Unsere Familie trauert um den immer fröhlichen und dankbaren Hund, der unser aller Leben täglich mit seiner Liebe und Freude bereicherte. – Waldi war nie in seinem Leben böse und hatte auch keine Tiere getötet oder gebissen. – Als er gestern unsere Lebensinsel kurzzeitig verlassen und Nachbarn besucht hatte, wurde er dort todbringend verletzt, so daß er sich kaum mehr zu uns zurückschleppen konnte. – Dieser blutige Vorfall bestärkte mich in meinem langjährigen Wunsch, auf einer unbewohnten Meeresinsel ohne zivilisaTorische Mit- und Nebenbewohner zumindest so lange zu siedeln, bis diese Menschheit gebessert wurde oder aber nicht mehr ist. – Zumindest letzteres könnte m.E. bereits in wenigen Jahren, ja sogar Monaten schon der Fall sein.

 

 

7.8. Die Ureinwohner Europas könnten alsbald wie einstens die Indianer in Amerika ausgerottet und in Reservate (KZs) gesteckt werden. – Die InternaZionalen schmuggel(te)n immense Besatzungsarmeen unseren Kulturen feindlicher Völker in die EU, die vielerorts nur noch wenige taktische Schritte (Euro-Crash, Bürgerkrieg, Krieg) vom erneuten Tun dessen entfernt sind, was nach 1945 in und mit D geschah. – Wer dies vergessen hat, sollte sich folgende Doku anschauen und sich dabei daran erinnern, wozu unsere Feinde fähig und willens sind.

Jedem Befürworter des InternaZionalismus möchte ich überdies empfehlen, doch selbst einmal zu versuchen, längere Zeit im Ausland zu leben. – Er wird dann feststellen, daß ihn dort niemand unterstützt und ihn niemand aufnimmt und versorgt, sondern er dort allenfalls so lange willkommen ist, als er genügend Geld oder bestimmte Sonderleistungen einbringen kann, die im Lande fehlen! – Aufgrund anderer Sprache und Mentalität wird er dort zeitlebens fremd, unverstanden und unbeachtet bleiben.

 

6.8. Yes, as long as Germany works well, life can be comfortable there. When Germans come to us, they usually even feel cold here, cause they’re too fastidious. – If you have a German man this land will be your choice anyway. Emigrating is useless and bad in 99% of all cases. If there is no real need, everybody should stay where he was born. – (Except if that was a city.)
But I still don’t want to recommend you Germany for now, because the future for our fatherland seems to become terrible again, not better than it was in the past. – Here is a link to look into Germany’s past. https://www.youtube.com/watch?v=5YwYFYDArxI
(Maybe it’s better you don’t watch it because of your baby. – Show it to your husband…)

But everywhere it’s better to be content in nature than to choose an antinatural lifestyle. cause all of them will have to pay for everything they do and did. – And it’s a great difference between going away alone or leaving society with your family or/and a women! – Especially if you are a real couple the rest of this world shouldn’t interest you anymore! – Then you have all possibilities and choices, if your man is able and has the knowledge.

Even if Robinson Crusoe did not choose this lifestyle voluntarily, this period was very good for him. And there are many more cases like that in history. Lots of them even chose that poor lifestyle without other reason than to become better and closer to God. – Well, in fact I didn’t choose that poor lifestyle until now as well, as you know, cause I want to save and keep alive all our traditions and culture. – To a foreign place far away we couldn’t take it all, and if we’d leave the planet we couldn’t take anything. – But instead of those things we’ll get others and much better things and abilities. – Generally paradise is inside of us, and from there we create it in our environment too, wherever we are!

 

5.8: Dear…., I think you are very right if you see most of the people in the common system as liars, pretenders,…. some are even much more like cowards, zeros, zombies, hangers, noncheckers, … others are bandits, criminals, swindlers,… sadists or masochists… egoists and coldhearts, more or less all corrupt and dangerous for anything, that is right and natural,… They are eating and living antinatural. That’s why their opinions, thinking and even feeling is the same. – Their society is like a deep swamp or trap where they catch you and enslave you in many ways… Some are suppressive, others catch you by addictions, most of them work by money. – We know all that evil very well. – What do you think I’ve written about in my fifty books?

Well, you think it is not possible to live free and without „them“, but I think and know that it is! – Just think about all the Robinson Crusoes or hermits of history. – It is just the question whether it is necessary and God’s will that we do it. – That it would be very good for our health and souls, for our education I don’t doubt.
You were only half right when you meant that you’d need more people to set up something independent. – Of course it can be much easier and better with more people, but only with ones who are regenerated, honest, clean both physically and mentally… that means obedient to the laws of God and Nature. – If not they would create hell on our islands!  – So if you look around for somebody who is really able, you won’t find one! – You can either forget all the ones from civilization for that purpose, or you can try to train, teach, educate and detox them… That’s what we tried to do since a long time here on our farm! – Maybe in vain, like it seems now. Just few and not even my whole family remained.

I recommended you to hide away from people as far as you can in my last email. That was for more than just the one reason. – Maybe we only can really live free in all those regions of this planet, where „they“, that means civilized humans, their robbery-administration, their money and supplying-systems, their crimes and bad people don’t reach, or where they at least leave us in peace there without interrupting, robbing and attacking us by their „dirty tricks“ like passports, taxes, visa, vaccines, permissions, money… from one side, and ordinary gangs, pirates,… or even „primitive“ criminals around.. – Nevertheless God has created us to live free on his planet, and I think he will take care, that nobody will interfere if we go to really abandoned or desert places. – The old world will collapse or change extremely soon anyway, and they’ll either kill or imprison their people perfectly. –  All the lonely places might be good to survive, but mainly for our future we should choose islands. – Only by an own ship travelling from one lonely place to the next this would be able without their money and control. – On the mainland, already now travelling is very dangerous and controlled. – And all the transports of goods and persons would be easier too.

Close to or from the sea it is always easier to find food. – Well, I don’t like to eat fish, but this still would be better than warm-blooded animals. – Anyway there is much more food in water, even vegetarian. – Food can be transformed too. If I have chicken or ducks, I can feed them with Insects and fish, and then eat their eggs. – That’s already one step better. Two steps better would be to get milk. But the only milk-animals that would be able to be taken everywhere and transform all kinds of natural food into milk are women. – I’ve been searching since lots of years now, but couldn’t find one who was even ready to overwind the smallest obstacles like taking out implants, eating raw and living naturally constantly over all years and times… You know how nowadays women are, they’re impossible, even worse than men, and the only thing they can produce are problems and anger. – Every idiot can get them easily, but the good man stays alone! – Well, if a ship would be big enough and those criminal laws of the internazis could be cancelled, there could be taken animals as well of course. I think about goats, mini-bovinos and female donkeys. There’s a big lack of all those best animals now in Europe, and maybe the days will come soon, when they regret what they have done and see what they lost by so-called civilization.

You know that I held those plans already for many years, but could not go, because I couldn’t leave my Paradise-Island here alone and was not able to move with all my children too. There was nobody who was able to continue and all the other barriers avoided any movement. – And I always felt my responsibility to write and fight against all the mess they created until now in their „brave new world“, and even more against the crimes they want to commit in future. – But my job inside Europe might have been done soon. – I saw enough times that „I threw pearls to the pigs“, like a German proverb says. – They’ll have to pay the price soon, and the Lord will be right to have no more mercy with them until they learn and become good or die. – They’re all the same, they’re all to blame…

So let’s turn our back to them and face better things now…You asked about the food we have on our farm in the moment: Apart of the known vegs we have various kinds of cactus-figs, figs, grapes, peaches, nectarines, plums, pears, apples,… from our farm now. This year they’re all very rich in taste and value. If you only eat few of them, you’re already well-fed. This year I could easily become a „fruitarian“ here, but we still have enough cheese and milk too, because my youngsters work at big neighbor farm with many cows and sheep. – By the way there are many cats and a dog (Spitz) here, who live from milk too. –  I still enjoy fermented grape-juice (wine) a lot, and from last year’s mushrooms we could make hundreds of delicious lacto-acid conserves. – In the moment we try to make special oils too. (Need them if we get special female clients.) – I don’t like to eat most cereals in the moment, but we still add chickpeas, linseed and fresh maize…

Food has always been very good here, the music too… If people of this world wouldn’t be so stupid and bad, we all could live in paradises like ours. – But well, they obviously prefer going to hell now. – So let them go their way and let us go ours.

Keep well with your baby, and if you find an „island behind the island“, where we could stay free and independent, please give us the coordinates. Maybe we will come some day and make you happy,

Yours, R(ey das ilha)S

P.S.: If you get weird problems or be left alone, you can come to us/me too.

https://www.youtube.com/watch?v=0fMUYU8DC1U

 

 

4.8. Dear, …..here in Europe, and even in Portugal things are far from going well. – We all feel a deep depression about all the cruelties and crimes created both in war-areas as in the other still „free“ countries. – „They“ destroy everything what was and is and would be good. The devil leads this world… The big bosses are already going „downstairs“ into their huge underground-cities now. – There they can wait until the upper world has been cleaned up from people. – In the moment, many troops are in movement and set into Europe, thousands of tanks are already rolling along the Russian frontiers. They want to force Russia into a first-stroke (Blitzkrieg) by stationing atomic-arms along the frontiers. – I think we are really facing the third world war. – The big mafia steels our money too. The central-banks are just printing banknotes like toilet-paper…The Euro lost the third part of its value within half a year. Soon we’ll have lost all our money and freedom… If I knew where we could go and get our island, it would be great. Maybe we could still buy it… however I don’t even know how to travel, cause we cannot get new passports without the mother of my children. – Here in Portugal they’ve cut us our main water-source in June. So most of our plantations dried. – We thought we could not stay, but In the meantime the water-situation became a little better again. – Summer came one month earlier and it nearly didn’t rain in winter. – So Portugal and Spain suffers a terrible drought and heat. There is no fun in summertime’s heat like you think. – Close to our farm we even had a big fire in July. – But at least the atmosphere is cleaner now and people less crazy, because they’re all in holidays, and bureaucracy is sleeping too… But the crisis or even the fires of war and civil-wars can increase each day now. There are Millions of fugitives from Africa and everywhere overwhelming Europe like an occupation army. Lots of them can (and will) change into enemies against us immediately, starting massacres and rape women again…  The countries and all the economies are destabilized and mortally ill. The corrupt leaders fight against the populations. Thousands of concentration-camps are ready to start their evil in the western world again and against everybody who is not willing to adapt totally. – They don’t want to let survive any religion, property, freedom and independence, any family, nation, tradition,… not even man and women or a real friendship! In some regions gardening is already forbidden, you need a special permission. – Each and everything will be broken an enslaved, without money, controlled by an implanted microchip….

Well, why do I tell you all that? – It’s just to make you see, that now you have to go away from any civilization and people as far as you can. – As long as you’re without baby you still can travel. And where a baby is born, very often parents can stay as well. When you found a place where you can stay and live free, be happy and stay there for the rest of your life… Even if it is hard without money and buying things. – But as you are able to eat insects and meat it might be easy for you even to live in the deepest jungle. – One thing will be important too: The oncoming thunderstorm will hit and pollute mainly the northern hemisphere in a way, that there will be only deserts and death left. – If there will still be life on this planet, it probably will be in the southern part.

In the meantime I kept on trying to set up more people for new island-settlement-projects, but until now it seems that none of them is able and willing to work together. They’re all egoists and will die like they are…

So the only thing for us is to trust in God and the ways HE’ll choose for us…

All the best for you too, live well!

 

2.8. Ja, einiges kann ich zu den damaligen Visionen sagen, anderes nicht, zumindest nicht übers Internet. – Dazu müßte man sich persönlich treffen. Ich sah damals übers sogenannte Dritte Auge quasi die Weltentwicklung von Anbeginn bis zum Ende, z.T. jedoch symbolisch verschlüsselt. Bei einer der Visionen erlebte ich eine Reise mit verschiedenen Verkehrsmitteln. Anhand der Örtlichkeiten vermutete ich, daß ich dabei auch den Panamakanal durchquerte und mir darin besagte Waffensysteme mit Kurs Europa entgegen kamen, darunter manche sehr futuristisch anmutende schwebende. – Die Küsten-Insel, auf die mich zuletzt ein Fährmann ruderte, hatte eine Steilküste. Oben auf der Ebene war alles trocken und flimmerte vor Hitze. Unter einem Orangenbaum lagen viele reife Früchte. – Der Fährmann hatte das typische Aussehen eines Mittelamerikaners. – Ich vermutete deshalb, daß diese Insel vor MA oder SA, wahrscheinlich auf der Pazifikseite lag. – Infolge dieser Vision gründete ich dann das ParadiesInselSystem mit dem Ziel der Besiedelung einer Meeresinsel als Refugium für uns. – Erst jetzt sehe ich jedoch den Zeitpunkt der Realisierung dieser Inselvision tatsächlich nahen. – Wie Du vielleicht weißt, erlebten wir schon 2014 den Versuch der Internazis, Krieg in Europa zu entfachen, konnten dies aber noch einmal verhindern. – In diesem Jahr erscheint jedoch alles noch weit gefährlicher, denn es marschieren jetzt bereits tausende von Panzern an der Grenze zu Rußland auf, viele davon als russische lackiert. – Alles deutet darauf hin, daß das Kriegsgeschehen nicht mehr aufgehalten wird. Die Völker dieser Erde sind anscheinend nicht mehr in der Lage, diese irren bzw dämonengesteuerten Kriegstreiber, Bluthunde und Volksfeinde zu stoppen. – Und letztere sind zu den bösesten aller Taten entschlossen bzw sagen uns offen: „Wenn Ihr uns nicht umbringt bringen wir Euch um!“ Bevor das Chaos komplett ist, sollten wir daher handeln und sehen, wo und wie wir an und auf unsere Insel(n) kommen. – Und zwar jetzt! – Hierzu ist Zusammenarbeit notwendig. Es macht m.E. keinen Sinn mehr, wenn jeder für sich seine Privatsache durchziehen will und das dann ja doch nicht schafft…

 

 

1.8.2015 Lieber…., hab Dank für Dein Interesse. – Natürlich ist mir klar, daß meine Insel-Vision nicht einfach realisierbar ist, jedoch weniger deshalb, weil es vor Ort keine bewohnbaren Inseln für uns gäbe, sondern eher, weil für uns die Organisation einer solchen, (Ein-)Reise-Formalitäten, auch die Weiterführung von P.I.Portugal durch zuverlässige Kräfte,… kaum bewältigbare Hindernisse bilden. – Wir besitzen ja nicht einmal mehr durchweg gültige Reisepässe. – Auch potentielle Ersatz-Leute aus D gehen hier meist alsbald in die Knie, weil sie Klima, Arbeitsweise und Land nicht gewohnt sind, und meist auch nicht wirklich mit Herz und Verstand dabei sind. – Diesen bestens versorgten Platz aufgeben fällt jedoch unheimlich schwer, gerade heute angesichts des in diesem Jahr erneut und noch gefährlicher drohenden Welt-Kriegsgeschehens. – Wie wir vor Ort an eine Insel herankommen können, habe ich ja bereits beschrieben. Man beauftragt ggf einen Anwalt, fragt bei den Verwaltungen an, oder erkundigt sich nach privaten Inselbesitzern, die ja ihre Refugien sehr oft gar nicht oder nur selten bewohnen. – Wir haben ja durchaus einiges zu bieten und können ein Eiland tatsächlich tatkräftig aufwerten, von feinenergetischer Arbeit ganz zu schweigen. – Man müßte uns halt etwas promoten. – Varhadi Vladi’s Firma „Private Islands“ (Inselimmobilien) hat eine Niederlassung in Hamburg und viele reiche Kunden bzw Inselbesitzer, die ja oft ihren Besitz gar nicht oder nur selten bewohnen und auf Verwalter angewiesen sind. – Die im Hamburger Büro kennen sich sehr gut aus, verkaufen jedoch ihre Inseln z.T. übermäßig verteuert. Ich hätte einstens von einem Besitzer in D eine Insel nahe dem Panama-Kanal für hundert-TDM kaufen können. Danach bot Vladi sie für 3Millionen in seinem Katalog an. – Das Ganze wäre damals auch eine Nummer zu groß gewesen für uns, da uns der nötige Rückhalt aus D fehlte. – Man kann so etwas nicht allein machen, sonst ist man dann allein, dh man schafft es vielleicht rüber, doch kommt dann um sein ganzes Geld. – Weshalb ich ja ständig versuchte, eine funktionierende Ausgangsbasis mit weiteren System-Anwendern in Europa zu schaffen, also quasi einen Trägerverein incl vorgeschaltete Systemfarmen, auf denen sich AnwärterInnen zuerst bewähren sollten. – Ohne eine solche Bewährungszeit wäre das Risiko einer Aufnahme fernstab viel zu groß. – Wie oft mußten wir hier schon erleben, wie ZivilisationistInnen wieder zurückfielen und den „Koller“ bekamen, nachdem sie eine Weile natürlich leben und essen durften. – Erst dann kommt ja der ganze gespeicherte Mist raus, und dann geht‘s uns/mir an den Kragen… Sehr undankbare Sache!

Es ist auch längst nicht mehr so, daß heute alle bewohnbaren Inseln noch bewohnt sind. – Denn erstens herrscht überall Landflucht und suchen die Leute ja eher den Trubel der Städte, und zweitens sind die Hintergrundmächte ja ebenfalls an der Vermassung und dabei quasi dem Ausschluß des Menschen aus der Natur interessiert, was ja heute sehr schön unter dem Deckmantel „Natur- und Umweltschutz“ geschehen kann, indem man möglichst viele Inseln zu „Naturreservaten“ erklärt, um dorten dann jedoch des öfteren heimliche/unheimliche Projekte durchführen zu können. – Wir müssen da also schon etwas aufpassen, aber Du hast ja da Drüben eigentlich mehr Erfahrung. – Kennst Du die Verhältnisse von Peru? – Scheint jedenfalls noch am ehesten anständig und sauber zu sein.

Im Übrigen halte ich es angesichts der Lage in und für D jetzt für dringend angezeigt, in diesem Sinne rührig zu werden und entsprechende Schritte einzuleiten. – Wie haben ggf nicht mehr viel Zeit, bis die Falle (Krieg, Eurozerfall, Bargeldabschaffung und Enteignung, Verchippung,…) endgültig zuschnappt. – Wenn jeder seinen Teil tut und versucht, weitere Kräfte und Mittel für unsere Sache zu gewinnen, könnte es glücken. – Ich habe diese Insel und meine Reise dorthin einstens während meiner Vision 1989 erlebt und gesehen. – Während dieser Reise kamen mir enorme Kolonnen von Waffensystemen entgegen, die alle gen Europa unterwegs waren. – Dort muß es dann unheimlich gekracht haben!

 

 

 

 

22.5.2014

Wichtige Schrift zum Verständnis meiner Kleinschriften und Postings!

Meine Ausführungen enthalten sehr oft Kritiken am derzeit herrschenden Konsumsystem und schlagen dann Verbesserungen aus unseren oft gänzlich andersartigen Erfahrungbereichen des ländlichen Selbstversorgens auf der Basis natürlichen Lebens und Essens vor. Ich mache mich damit in gewisser Weise zum Führer in für den Leser meist neue und sehr oft leider nicht zugängliche Wissens-Bereiche des Lebens und Liebens, die, sobald er sie in seinem Umfeld anwendet, in manchen Fällen auch weniger erfolgreich und dann aus verschiedenen Gründen zu Mißstimmungen gegen mich führen können. – Für manchen scheinen meine Vorschläge abstrus und verrückt, andere glauben sogar, ihre berufliche Existenz, Macht, Ansehen würden dadurch gefährdet. – Vor allem in Kleinschriften oder kurzen Kommentaren ist es für mich auch unmöglich, alle Seiten einer Sache, selbst wenn sie noch so unbedeutend erscheint, ausreichend detailliert darzustellen, so daß mancher schnell geneigt ist, mich der Phantasterei zu bezichtigen, obwohl ich vielleicht eben mal nur einige wenige noch unbekannte oder vergessene Gesichtspunkte in die Diskussion werfen wollte. – Das z.T. negative Leserecho zwingt mich danach, umfassender zu schreiben. – Nennen wir ein kleines Beispiel: Ich erwähnte in einem Kommentar einige Vorteile des Barfußlaufens, u.a. daß man damit schneller und besser laufen kann, nur dabei den realen Erdkontakt herstellen, alle Sinne mitsamt seiner Umgebung gänzlich wahrnehmen und entfalten kann…, mit Schuhen hingegen „gestelzt“ und einge- oder verklemmt, seine Umgebung niedertrampelnd durch die Gegend läuft, daher Schuhe auf die Psyche hemmend wirken etc… und unterlasse es, anschließend auch noch zu schreiben, welche Vorteile Schuhe bieten, ja, Notwendigkeiten sie sind. – Also etwa, daß man (in einem Nordland) ohne sie friert, sich leicht verletzt, .. oder auch, daß es innerhalb der Konsumwelt gar keine Freude machen würde, barfuß zu gehen und dadurch seine Sinne auch für den dortigen Grund zu wecken, auf dem man geht, da eben dieser Untergrund fast immer aus harten, widernatürlichen Materialien besteht vor denen es ggf besser ist sich zu schützen, sie also nicht auch noch über die Füße wahrnehmen zu müssen. Es ist nicht nur für Pferde ein immenser Unterschied, auf welchen Gründen sie gehen müssen. Sind es geteerte und gepflasterte Straßen, benötigen sie bekanntlich Hufeisen zu ihrem Schutz. – Diese sind zwar sicherlich ebensowenig gut für sie wie für uns Schuhe, doch eben leider notwendig bzw besser, als ohne sie zu gehen und nach einiger Zeit zu lahmen! – Selbst auf unserer Lebensfarm benützen wir sehr oft Schuhe und bin ich sogar gerade dabei, eine Schuhwerkstatt einzurichten! – Die Gilde der Schuhmacherei bräuchte sich also nicht gleich davor zu fürchten, durch diese meine Schrift Geschäftsschädigungen zu erleiden, sondern ich wollte mit diesen meinen obigen Hinweisen ja nur an vielleicht vergessene Seiten des (Natur-)Lebens erinnern! – Sich daran zu erinnern, zumindest wieder bei warmem Wetter in Naturbereichen barfuß zu laufen und dabei alle Gelände-Unterschiede zu erfühlen, den weichen, warmen Sand, frisches taufeuchtes Gras, eine warme Wasserlache, einen alten Heuhaufen,… oder eben auch mal in Hühnerkacke zu treten, wenn man noch zu bescheuert durch die Gegend läuft, ist m.E. schon etwas von Wert! – Nachdem man den weichen Heuhaufen mit den Füßen gespürt hat, legt man sich vielleicht auch noch gerne zu einem Schläfchen hinein und nimmt dann noch dessen Gerüche, wohlige Wärme und ungeahnte Bequemlichkeit wahr. Als Schuh-Trampel wäre man daran jedoch sicherlich vorbei gelaufen! – So weit, so gut! – Doch stelle man sich nun einmal vor, der Kommandant einer Kampftruppe lese meine ersteren nur unvollständige Ausführungen und befiehlt dann, überzeugt davon, ab sofort seiner Truppe barfuß zu gehen! – Dann entstünde daraus sofort eine weitere Situation, in der sich Menschen über mich, meinen „Naturspleen“ oder „Wahn“ ärgern, weil ich ihnen ihr gutes Schuhwerk verlustig gemacht habe!

Deshalb bitte ich, erst einmal alles mit Vorbehalt zu lesen und stets zu bedenken, daß es aus einer/unserer völlig andersartigen Lebenssituation heraus und zu einem anderen Zweck geschrieben worden sein könnte! – Verwerfen Sie das Ihre nicht gleich ganz, sondern erkennen Sie Ihre persönlichen Möglichkeiten einer Synthese, der Kompatibilität und Einsetzbarkeit meines Lebenswissens zu Ihren Zwecken! – Lassen wir doch bitte wieder alle Vielfalt und Pluralitäten auf dieser Welt gelten und sich wieder entwickeln! – Wer „Sozialist“ ist, mag das gerne sein und unter Seinesgleichen in Gruppen, Kommunen nach marxistischem Vorbild leben! – Wer sich jedoch dieser Gruppe, deren Lebensweisen und Meinungen nicht anschließen und unterordnen möchte, der soll auch genauso gut und gerne frei davon bleiben! – Sozialisten, Kommunisten, genauso übrigens auch „Demokraten“ (was eigentlich alles dasselbe ist), die andere gewaltsam in ihre Reihen einfügen und zu ihren Meinungen und Haltungen zwingen wollen, werden damit zu Tyrannen! – Ebenso möchte ich kein „Natur-Tyrann“ sein und auch meine Ausführungen, selbst wenn sie in noch so mahnenden und strengen Worten geschrieben wurden, niemals als zwingend für alle betrachten! – Selbst in keinem derjenigen Konsumwelt-Bereiche, die ich z.T. bereits regelrecht „in der Luft zerrissen“ habe, sollte jemandem etwas genommen oder auch nur vermiest werden durch mich! – Wer also seine Schweinshaxe mit Schnaps, Bier und einer Zigarre mitsamt dem sich daraus ergebenden Zustand genießen will, der soll das gerne tun! – Wer zum Arzt gehen und sich medikamentisieren oder operieren lassen will, dem lassen wir seine Wahl. Auch wer seine Kinder noch zur Staatsschule schicken und sie aufwärtsstrebend auf gute Noten und Konkurrenzfähigkeit innerhalb der Konsumwelt trimmen will, lasse sich von meinen vernichtenden Ausführungen zum Thema Anstaltsschule nicht davon abhalten. – Es geht aber eben bei alledem doch stets darum, zuerst einmal alle Gesichtspunkte, Fakten und Wahrheiten zu erfahren! – Wenn dem Bürger wie heute durch bestimmte Interessengruppen ganze Wissensbereiche gänzlich entzogen werden und er ebendeshalb in eine falsche Richtung geht, weil er gar nicht mehr alles Entscheidende weiß und erfährt, dann entstehen dadurch doch tatsächlich erst fatales Ungleichgewicht und sklavenhafte Unfreiheit, Leid und Elend aller Art! – Weshalb wir stets und immer wieder für wirkliche Gewissens- und Informations- vor allem aber auch Handlungsfreiheit zu kämpfen haben! – Wir sind heute nämlich meilenweit von alledem entfernt! Unsere Lebenswege und -Entwicklungen unterliegen absolut lähmenden Informations- und Handlungssperren zu und in allen Lebensbereichen! – Und genau diese müssen wir doch endlich durchbrechen, bevor alles zu spät ist! – Was eben ziemlich genau Sinn und Absicht meines literarischen Einsatzes und Schreibens ist!

Es geht mir also nicht um die Abschaffung der Konsumwelt mitsamt Technik, Schulen, Gesundheitswesen… partout, sondern zuerst einmal wieder um die Zulassung von freiheitlich-persönlicher Entwicklung für jedermann (und natürlich auch für uns), des weiteren um die Aufdeckung gefährlicher Informationslücken und tödlicher Irrtümer, und erst zuletzt um den vermehrten Aufbau und die Verbreitung unserer neuartigen Natur-Lebens-Systeme über den Planeten. – Wohlgemerkt stets bei grundsätzlicher Bewahrung friedlicher Koexistenz und gegenseitiger Achtung des Anderslebenden! – Wir werden uns auch lediglich an solchen Reibungspunkten wehren (müssen), an denen unser vitales Leben oder das unserer Kinder gefährdet wird! – Wenn eine Familie, die sich der Wissenschaft und Raumfahrt verschrieben hat, für ihre Kinder die Differenzialrechnung vermittelt haben möchte, oder ein Banker die Zinsrechnung, so sollte man auf der anderen Seite auch uns zugestehen, daß für uns schon allein diese Denkweise des Rechnens nicht koscher sein kann! – Wo es sich um Anhäufungen von Mengen handelt, um Berechnung, Kalkulation, Zinsen und Steuern,… spielen für uns bereits unterschwellig krankhafte Neigungen des Raffens, Gierens, Anhäufens, Betrügens, Übervorteilens,… mit, dh wollen wir diese Denkweise unseren Kindern nicht antun, sind auch einverstanden, wenn sie sich für dieses Rechnen gar nicht interessieren und lieber ein Musikinstrument erlernen wollen, dessen Spiel ihnen – ganz im Gegensatz zur Differenzialrechnung – ihr Leben lang Freude bereiten wird! – Es ist uns völlig einsichtig, daß gewisse Kräfte in der Moderne den Kindern diese ihre Denkweise des Rechnens unbedingt vermitteln wollen – denn wie sollen sie sonst später ihre Steuererklärung machen! – Das ist doch fast noch wichtiger als das Lesenkönnen aller Vorschriften und Gesetze! – Was der Konsumbürger täglich zu essen und trinken, denken, tun und unterlassen, fühlen und vor allem kaufen hat, das kann man ihm doch weit besser und sublimer über den Fernseher eingeben! – Doch sollte man es eben auf der anderen Seite auch uns zugute halten, wenn wir der Ansicht sind, daß unsere Kinder nicht auf gleiche Weise auf ihre und unsere Zukunft in den Paradiesgärten vorbereitet werden können, sondern man bei uns lieber Tiere, Pflanzen, das Anlegen von Gärten mitsamt allen praktisch-lebensnotwendigen Tätigkeiten „studiert“! – Welch erhabene und beglückende Schöpfungsidee hinter jeder Tier- und jeder Pflanzenart, ja, bereits in jedem Mineral steckt, welche ungeahnten Möglichkeiten wir in und mit der uns umgebenden Natur haben, ja, sogar was noch alles an Verborgenem in uns selber steckt und bis heute noch völlig unbekannt bleiben mußte, weil es durch die Konsumwelt verhindert wurde,… das alles ist doch von entscheidender Bedeutung nicht nur für unsere Lebensschule und damit unsere persönliche Zukunft und Lebensqualitäten vor Ort, sondern selbst für die Ziv und deren Wissenschaft hochinteressant und von entscheidender Bedeutung! Denn wir sind es doch, die den „missing link“ liefern, das fehlende Wissensteil, das plötzlich alles einfach machen und die Lösung bringen kann! – Der hochbezahlte Wissenschaftsapparat mit all seinen Widernatürlichkeiten und Verbildeten wird die Rettung nie erbringen, sondern eher verhindern, zumindest solange er noch bezahlte Hure von Mafioten ist! – Auch für die Konsumwelt könnten wir doch längst als höchstwertiger Wissenschaftsbetrieb fungieren! Allein unsere kulinarischen Erfindungen können sich sehen lassen und böten ungeahnte Bereicherungen aller Küchen sowie enorme ökologische und auch gesundheitliche Vorteile! – Und wenn wir uns durch natürliches Leben und Essen innerhalb unserer Paradies-Gatren-Systeme neuartige Naturzustände eröffnen und dabei längst verschollenes Wissen ausgraben können, leisten wir damit doch auch für die Konsumwelt, für alle entscheidendes! – Denn es ist nicht entscheidend, wer wo die Fortschritte macht, sondern daß sie gemacht werden!

Doch wie gesagt: Bitte Vorsicht bei der Anwendung oder Nachahmung innerhalb des Zivbereichs! – Denn dort könnte das nicht oder völlig anders funktionieren! – Auch wenn ich neuerdings über Wert und Verwendbarkeit von Frauenmilch schreibe, sollte und darf dies nun nicht gleich alle Männer dort auf die Idee bringen, ihre Frauen zu melken! – Denn besagter Milchfluß- und -Überschuß entsteht tatsächlich nur unter vollparadiesischen Lebensbedingungen sowie vorwiegend bei jungen Frauen. Und selbst dort auch nur dann, wenn es gelingt, sie zu übervollem Essen, Leben und Lieben zu animieren! – Man muß sich das „Leben im Gartenparadies“ vielleicht noch mal bildhafter vorstellen: Wenn wir zum Mittagessen zehn und dann abends noch einmal zehn frischgeschnittene Salatköpfe diverser Qualitäten essen, aufgewertet je nach Geschmack und Bedarf mit eigenem Essig und Olivenöl, zehn oder zwanzig verschiedenen Garten- und Wildkräutern, unseren Pilzkonserven, fermentierten schwarzen und grünen Oliven, etwas Reibekäse, Eigelb, Tomate,… und dazu unseren Rotwein trinken, dann entsteht dadurch im Zusammenklang mit weiteren optimalen Lebensumständen (wie z.B. Leben und Schlafen im Freien) ein Lebensgenuß, den sich kein Außenstehender leisten oder auch nur vorstellen kann! – Wir Paradiesler können doch von allem im wahrsten Sinne des Wortes die (Erdbeeren mit) Sahne abschöpfen, all die Lebens-Essenzen, die uns unsere enorme Gesellschaft von Pflanzen und Tieren als Dank für unsere liebevolle und wissende Pflege und Hege schenken! – Hier kommt niemand mehr auf die Idee, Fleisch toter Tiere oder gar Gekochtes zu essen, weil viel Besseres da ist! – Fleisch überläßt man daher den Hunden und Fische den Katzen. Und je mehr an Überfluß entsteht, desto mehr können sogar noch unsere Haustiere, also Hühner, Katzen und Hunde von den höchstpotenzierten Lebensessenzen Milch und Eier erhalten. Insbesondere dann, wenn es uns gelingt, auch den großen Milchspender Kuh zu integrieren und dessen Überflüsse zu Käsen zu verarbeiten, gewinnen wir große Ernährungssicherheiten und Lebensqualitäten für alle! – Doch dazu muß man die Gartensysteme wahrlich gut organisieren und aufbauen können, dazu darf man nicht faul sein oder seine Zeit mit irgendwelchem unproduktiven Unfug vergeuden! – Faulenzer, Tunichtgute und Tagediebe sinken deshalb zwangsweise auf die Ebene von Kaufköstlern, später Fleischessern bzw Räubern ab, oder werden zu „Asketen“ bzw Darbenden und Manglern! – Unsere Paradiesgarten-Systeme hingegen sind Power-Plätze, den denen sich ungeahnte Qualitäten sowie auch Kräfte und Säfte entfalten können, eben das Land, in dem „Milch und Honig fließen“! – Und nur dort kann eben erwartet werden, daß auch Frauen Milch geben, selbst ohne jemals schwanger gewesen zu sein! – Man kann unsere Lebensgärten auch nicht mit dem vergleichen, was heute unter „Permakultur“ oder auch „freie Natur“ (Wildnis) angepriesen wird, da wir zigfach höher in Ernährungs- und Lebens-Qualität, Ertrag, Arten-Vielfalt und Fruchtbarkeit für alle, also auch unsere Tiere liegen können, deren Futter aus den Gärten ja ebenfalls wesentlich besser ist als alles andere, was sie selbst in der „freien Natur“ (ohne uns) bekämen. – weshalb sie ja dann auch mehr und bessere Milch geben, die wiederum unsere Kräfte potenziert! – Das Ganze steigert und stützt sich also gegenseitig hoch und erfaßt alle bis hin zur „Krone der Schöpfung“, nämlich der Frau!

Doch dieser Systemaufbau eines Paradieses ist eben eine durchaus hohe Kunst für sich, die heute durchweg vergessen und verlernt wurde! (In der Konsumwelt hat man/frau ja viel „wichtigeres“ zu tun als Leben und Lieben!) Vollernährende Paradies-Lebens-Umstände erschaffen, zusätzlich bestes Wissen zur Zubereitung und Kombination selbstangebauter Nahrung besitzen, dazuhin mit dem Liebes-Instrument „Frau“ bestens umgehen können müßte also ein Mann, damit er in ihrem Organismus wieder all die heute brachliegenden und vergessenen Schaltungen aktivieren könnte!

Auch und gerade auf diesem hochinteressanten Mann&Frau-Sektor warten noch sensationelle Theorien auf ihre lebenspraktische Bestätigung. – Ich konnte dieses höchste Natur-Lebens-Wissens-Gebiet jedoch schon länger nicht mehr weiterverfolgen, seit mir dazu eine Frau fehlte. – All meine LeserInnen sind an diesem Wissen natürlich hochinteressiert und drängen mich… Doch welches Geläster würden meine Feinde erst noch dann anstimmen, wenn ich mir eine oder gar mehrere junge Frau(en) nähme als gerade 60-Jähriger! – Meine Körperzellen sind zwar nicht gealtert, ich bin weitaus gesünder und leistungsfähiger als derjenige, der ich mit dreißig war, und selbst meine einstens entplombten, abgebrochenen und (bei Überfällen) ausgeschlagenen Zähne wuchsen so weit nach, daß ich wieder (fast) alles gut zerbeißen kann… Na ja, man wird sehen! – Sollte es jedoch so weit kommen, daß öffentliches Interesse und Akzeptanz oder sogar Wertschätzung für meine Person und Arbeit entstünden, dann könnte ich, könnten wir noch etliches mehr leisten! – Es wäre dann allerdings sehr ratsam und sinnvoll, uns auf einen noch natürlicheren und sichereren Inselstandort zu verbringen. Nur an einem Ort, an dem wir weitgehend frei von allen Giften, Strahlungen und auch von Ausstrahlungen gegnerischer Menschen verschont blieben, könnten wir die notwendigen Sensibilisierungs-Stufen erreichen, von denen aus dann weitergehendere Ein- und Überblicke in die Materie gelängen!

Warum gehn wir nicht auf die Insel?

Schon lange dachte ich mir: Warum machen wir bei all diesem Zeitirrsinn überhaupt mit? – Warum sammeln wir nicht einfach ein paar Gleichgesinnte und kaufen uns eine Insel fernab, wo wir friedlich siedeln und unsere Kinder frei aufwachsen lassen können? – Dann sah ich, daß das mit den „Gleichgesinnten“ nicht so einfach ist. Die meisten wollten und konnten die Konsumwelt gar nicht verlassen, weil sie zum Naturleben nicht fähig und zu verwöhnt von all dem Pseudoluxus ihrer Suchtwelt waren. – Und sie waren eigentlich auch nicht bereit, die erforderliche neue natürliche Lebensordnung, die ich Gottes und NaturOrdnung (GNO) nannte anzunehmen, zu befolgen, sich dahingehend zu ändern, zu verbessern… Dennoch gab ich nicht auf! – Die Rückkehr ins Paradies nach all den jahrtausende währenden Abfällen und Irrwegen ist vielleicht ein großer Schritt, aber doch nicht unmöglich! – Denn der Weg ist bekannt, die Tore stehen weit offen!

Nun dachte ich, wenn’s mit den anderen, fremden Menschen nicht klappt, dann versuchen wir’s doch einfach nur mit der eigenen Familie! – Und wenn wir mal noch nicht gleich ganz weit weg ziehen und quasi noch ein wenig an die Konsumnwelt angebunden verbleiben, dann können wir ja auch noch für etwaige Nachzügler offen bleiben. – Und so verbrachten wir nun viele Jahre in Portugal und Spanien. – So lange, bis uns jetzt die Zeit reif erscheint, den Schritt weiter heraus zu tun! – Wir können nicht mehr lange warten! – Man wird ansonsten enteignet, gechippt oder unterliegt den anbrandenden Vergiftungen, die aus allen Ebenen auf uns einschlagen! Unsichtbare und ggf auch bald noch zusätzlich sichtbare Kriege gegen die Weltmenschheit mahnen zum Handeln, bevor es zu spät ist! – Laßt uns also nach neuen Ufern streben, je einsamer desto besser! – Wo noch Menschen (der alten Kategorie) leben, da wird Leid und Elend sein!

Wer immer noch bei uns mitmachen oder mitwirken will, der sei hiermit herzlich dazu aufgefordert, dies umgehend zu tun! – Dieser mein Apell ergehe auch besonders an noch liebesfähige Frauen, denen ich ja immer noch jederzeit Zugang in meinen innersten Familienstamm gewähren kann. – Und selbst wenn das Leben in der Natur nur mal für einige Zeit geplant und angetestet werden sollte, würde es doch immer noch eine große Lebensbereicherung erbringen! – In dieser Zeit könnten Gesundheit und Schönheit zurückgewonnen oder sogar Kinder geboren werden, die danach frei auf den Lebensinseln aufwachsen dürften….

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus unserem Blog  paradiseislandfamily.wordpress.com   oder Sie wenden sich gleich persönlich an mich. – Neueste Literatur kann nur noch postalisch zugesandt werden.

 

 

Herbst/Winter 2013:

Einführungen in natürliches Leben und Essen:

Wochenende (3Tage und Nächte): 100€

unter der Woche: (4Tage und Nächte): 100€

Wochenseminar: (7Tage und Nächte) 200€

Sie erhalten: Selbstangebaute und bestens zubereitete natürliche Vollnahrung. – Wobei Sie Natur-Nahrungsmittel kennenlernen, die Sie nie zuvor gekostet haben und deren Zubereitung Sie erlernen.

Sie erfahren das Wichtigste über das Leben und Überleben auf und von eigenem Land, den Umgang mit den wichtigsten Nutztieren, eine neue, nachhaltige natürliche und vollökologische Lebensweise.

Sie erfahren ebenfalls unterschlagenes Hintergrundwissen zu allen essentiellen Lebensbereichen. Ihre Fragen werden allesamt beantwortet, Wissenslücken behoben, Irrtümer ausgeräumt, Probleme gelöst, Krankheiten geheilt bzw deren Heilungswege sichtbar gemacht.

Sie erhalten die Möglichkeit Ihres persönlichen Anschlusses, Ihrer Beteiligung innerhalb des ParadiesInselSystems und befinden sich damit auf dem Wege der Unabhängigkeit und Naturfreiheit, wobei Ihnen unsere Systemfarmen jederzeit offen stehen und unsere Teams behilflich sind.

Sonderprogramme, Therapien, Angebote,… zur Heilung/Verbesserung spezieller Zeitleiden für Frauen. Prinzipielle Möglichkeit von Regeneration, Wieder- oder Neugewinnung verloren gegangener Kräfte, Schönheit, psychischer und körperlicher Gesundheit…

Unterkunft wahlweise vollnatürlich in unseren Freiluft-Gartenhütten mit eigener Privatgartenparzelle. Für AnfängerInnen steht ein traditionell ausgestattetes Gästehaus zur Verfügung, in dem ggf auch noch weniger vollnatürlich gelebt und gegessen werden kann.

Bitte sehen Sie sich auch Ihre nun verbesserten Einstiegsmöglichkeiten über den ParadiesInselClub an! – Natursiedeln könnte damit auch für Sie möglich werden!

Was ist Luxus?

Wir unterscheiden zwei Arten: Natürlichen, echten, lebendigen, gesunden Luxus, und im Gegensatz dazu künstlichen, zivilisatorischen, unechten, krankmachenden Luxus. Um uns und das P.I.System zu verstehen, ist es sehr wichtig, diese beiden gegensätzlichen Formen von Wohlstand unterscheiden zu lernen!

Zivilisatorischer Pseudoluxus

Die bekannte moderne Lebensform: Geld, Häuser, Villen, neue Autos, teure Möbel, wohlbezahlte Arbeit, vermeintliche Sicherheit durch Versicherungen, Anwälte, etc, Freiheit, Bequemlichkeit,… sich alles Gebotene leisten können, Urlaub, Freizeit, künstliche Schönheit durch Kosmetik, Chirugie,… modernste Technik, Telekommunikation, ärztliche und zahnärztliche Versorgung, usw

Doch der heute als luxuriös betrachtete Lebensstil ist trügerisch, weil er eben nicht wirklich auf den Gesetzen der Natur- und Göttesordnung aufgebaut ist. – Wer genauer hinzusehen vermag, wird feststellen, daß die moderne Welt extrem gegen diese Gesetze des Lebens verstößt! Denn Häuser, Autos, Arbeit, Nahrungsweise, Lebensweise…, selbst das gesamte Staatswesen samt Rechts-System haben sich extrem weit von der natürlichen Form entfernt, basieren auf Zwang, Sucht, Widernatürlichkeit, fehlerhafter Ernährung, unethischer Denk- und Lebensweise…, und fördern deshalb in Wirklichkeit Entfremdung und Entartung, Isolierung und Kränkung/Krankheit, Elend und Not des Menschen. – Auch wenn das alles nicht unbedingt offen erkennbar ist. – Der Mensch ist jedoch ein natürliches Wesen und wird das immer bleiben! Daran läßt sich nichts ändern! Und jeder Verstoß gegen die Natur- und Gottesordnung muß und wird sich rächen! – Wir wissen heute und haben es weit über zwanzig Jahre lang am eigenen Körper erfahren, wie wahr und nachhaltig positiv natürliches Leben und Essen auf den ganzen Menschen wirken, und wir erkannten ebenfalls überdeutlich, wie sich die zivilisatorischen Sucht- und Abhängigkeitsmechanismen aufbauen und erhalten, ja, immer weiter bis zum finalen Kollaps steigern lassen, ohne daß dies dem Zivbürger auch nur im Geringsten bewußt wird! Wir haben Menschen aus dem Zivsumpf erhoben und diese z.T. jahrzehntelang bei bester Gesundheit und blühendem Leben erhalten, und wir konnten, nachdem einige davon wieder ins alte System zurückgefallen waren, feststellen, daß jene sich danach nicht einmal mehr an ihre eigenen besten Zeiten erinnern konnten! – Die Konsumzivilisation mit all ihren Widernatürlichkeiten und damit Suchtmitteln wirkt wie eine perfekte Droge, aus der es kein Entrinnen gibt! Der moderne „Trank des Vergessens“ (Wagner) besteht aus denaturierter Nahrung, aus Kunstgetränken und Alkoholika, Medikamenten und Chemikalien, sowie aus entsprechend geistiger Totkost, übertragen zumeist mittels Bildschirmen auf den endzeitlich-antichristlichen „Bildschirmanbeter“. Nichts in dieser letzten Gesellschaft vor dem Fall ist mehr echt, dh wirklich rein und natürlich! – Weshalb sich auch kein einziger Mensch innerhalb dieser Gesellschaft mehr jenen Einflüssen, dem dabei erzeugten konsumistisch-modernistischen Wahn und jener Dekadenz entziehen kann, die bis heute nicht einmal bemerkt, daß die Moderne sich bereits am Ende der Sackgasse, am jähen Rand zum Absturz befindet!  Denn all diese Widernatürlichkeiten wirken zellschädigend bzw –dekadierend, die Organismen vergiftend bzw denaturierend. Alle entarteten und vergifteten Körperbausteine erzeugen ihre entsprechende Aberration und Entartung natürlich auch in der Psyche, der Wahrnehmung, allem Denken und Fühlen. Der moderne Konsumbürger ist deshalb Gott und der Natur entfremdet, entartet an Leib, Geist und Seele! Sein Wollen und Handeln wird dadurch gehemmt und blockiert, und er befindet sich in einer gefängnisartig aufgebauten Kunstwelt. Gefangen nicht nur äußerlich und mittels unzähligen Zwängen un Gestzen von Außen, sondern auch in sich, in seiner Psyche selber. Sein Wesen ist fast immer auf verschiedene Art und Weise sündhaft, dh gegen die Natur- und Gottesordnung gerichtet und führt zur (Selbst-)Bestrafung, zuletzt unweigerlich zum „bösen Ende“. Das moderne-Welt-System ist töricht, denn es muß seine Falschheiten fortlaufend mit einem riesenhaften Energie- und Gift- bzw Gewaltaufwand künstlich aufrechterhalten. Man zerstört Ganzes und Reines bzw Natürliches und hat sich dann damit zu plagen, die angerichteten  Schäden wieder zu kompensieren. Hätte man erstere nicht zerstört, würde wirkliches Leben ja eigentlich erst möglich! Die Menschen innerhalb des alten Systems kommen deshalb niemals wirklich zum Leben und Lieben, können ihre Potentiale nicht entfalten und sind zeitlebens damit beschäftigt, all das in ihnen und um sie herum Geschädigte und Zerstörte wieder aufzubauen und zu reparieren!

Echter, natürlicher Luxus:

Wir setzen hier wirkliche, dh fühlbare und meßbare natürliche Maßstäbe zum Aufbau nachhaltigen Wohllebens, das Leib und Seele bis ins hohe Alter gesund und froh erhält. Hier spielen optische Eindrücke nicht mehr die Hauptrolle, die sie beim zivilisaTorischen Luxus innehaben! Ein Bett kann z.B. aus einem Strohlager auf nackter Erde bestehen, abgedeckt mit irgendwelchen alten zerschlissenen Textilien, die vielleicht zu lange im Regen und an der Sonne hingen und ausbleichten. Die Schlafstätte befindet sich vielleicht am Rande eines Gewächshaustunnels, so daß man mit dem Kopf völlig im Freien schläft und das Bett dennoch vom Regen geschützt ist. – Keine „feine Dame“ würde je auf die Idee kommen, in einem solchen Bett zu schlafen, würde sich ekeln und in ihrem vornehmen Lebensgefühl beschädigt fühlen, wenn sie dort schlafen müßte. – Und dennoch: Würde sie dort auch nur eine Nacht verbringen, könnte sie am Morgen vielleicht schon feststellen, wie gut sie an der frischen Luft geruht hatte. Die vielen Sterne in der Nacht hätten sie beeindruckt, die Natur-Gerüche von Erde und Pflanzen hätten sie gestärkt und wären ihr angenehm erschienen, hätten ihre Sinne geweckt. Die Sonne, die morgens ihr Bett beschien, hätte in ihr wohlige Gefühle erweckt. – Die alten Textilien wären ihr vielleicht gar nicht mehr so schmutzig erschienen. Denn diese sind ja völlig geruchfrei und ohne jegliche anhaftende Waschmittelchemikalie! Sie muß nun auch auf gar nichts mehr achtgeben, denn wo sie ist, kann nichts schmutzig gemacht werden! Sie kann sogar auf den Boden pinklen und dabei Pflanzen düngen, und vielleicht nach einem köstlichen Naturfrühstück aus selbsterzeugten Lebensfarm-Produkten sich gleich nach Lust und Laune gärtnerisch betätigen! – Keine Autofahrt, kein Verkehrsgewimmel, kein Lärm, kein Streß, keine Abgase, kein öder Alltag, kein widerwärtiger Anblick, kein Kunstlicht, kein Bildschirm, weder Hast noch Zeitdruck, keine Kopfarbeit, keine Prostitution um des Geldes wegen, keine Angst, keine Sorge,… auch keine denaturierte, vergiftete, minderwertige, krankmachende Nahrung mehr! – „Nur“ noch natürlich Leben, Essen und Arbeiten! – Das ist natürlicher, echter Luxus, den wir favorisieren!

Beschreiben wir vielleicht noch das Frühstück: Nachdem wir bei frischer Nachtluft bestens geruht haben stehen wir bei Tagesanbruch auf. Wir brauchen keinen Kaffee, keinen Tee, schon gar keine Zigarette! Niemand ist mißmutig oder hat gar einen Brummschädel oder Zitterfinger, bis seine morgendliche Entgiftungskrise durch Wideraufnahme der gewohnten Suchtmittel gestoppt wird. – Vielleicht machen wir im Kamin ein Feuer, jedoch nur zum Aufwärmen im Winter, nicht zum Hitzetöten unserer Nahrung! – Einige essen ein par Orangen, im Sommer Melonen oder pressen Saft. Andere reiben sich Äpfel in eine Schale und gießen frisch gemolkene Milch darüber. Manche mögen auch noch Nüsse und Trockenfrüchte dazu. Ich hole mir aus dem Nest am Tisch noch ein paar Eier dazu. Ebenfalls mag ich noch eingelegte Oliven. Manchmal auch gleich noch etwas Deftiges wie unser Wurzelbrot und eine Zwiebel plus Käse aus unserem Lager. – All diese unsere selbsterzeugte Naturnahrung schmeckt unvergleichlich gut. Und das Wichtige, sie ist naturecht! Sie wurde durch niemanden verfälscht vergiftet oder irgendwie mißhandelt! – Was insbesondere ja vor allem bei den frischen Produkten unserer Tiere von entscheidender Bedeutung ist. – Dieser Natur-Luxus ist unvergleichbar! Selbst der reichste in der Ziv Lebende kann ihn sich nicht leisten! Nicht mit allem Geld dieser Welt! Denn er ist Folge und Ergebnis eines eigenen, inneren Paradieses-Zustandes! – Unsere gesamte Lebens-Farmgemeinschaft fühlt sich rundum wohl. Es gibt darin niemanden, der einem anderen ein Leid antut, der böse, unehrlich, falsch, hinterhältig, streitsüchtig, nieder und gemein ist! Solche Menschen entfernen sich hier über kurz oder lang quasi von alleine. Sie sind nicht in der Lage und können sich nicht dazu überwinden, diese unsere einfache naturchristliche Lebensordnung zu halten bzw ihre Entgiftungszeit durchzustehen.

Natürlich lebende und essende Menschen entwickeln alle Sinne und in ihren Anlagen liegende Fähigkeiten und Fertigkeiten. Sie werden sensitiv, warmherzig, liebevoll,… bleiben dabei bescheiden und maßvoll. Alle Gefühle und alles Denken basieren auf Echtheit und Wahrheit, Realität.

Der im Pseudoluxus lebende Kunstmensch hingegen wird in seiner modernen Welt gefühlskalt und berechnend, lebt in einer illusorisch fiktiven Cyberwelt und strebt meist nach Macht, Reichtum und Ansehen. Er ist täglich bemüht, ein makelloses Image aufzubauen und zu erhalten, wobei er seine eigentlichen Wünsche und Gefühle, insofern noch vorhanden, unterdrückt. Nicht selten müssen diese dringlich unterdrückt werden, da sie infolge denaturierter Suchtkost ansonsten leicht entarten und maßlos, abartig, pervers, verbrecherisch… werden können.

Fleisch und Fisch zur Hühnerfütterung?

Immer wieder packt es mich und ich mache einen Versuch, doch noch irgendwo zumindest Fisch innerhalb unserer Systemfarmen zu verwenden. Als ehemaliger Angler und Seefahrer in spe hege ich zu Fisch, vor allem Meerfisch, nicht jene Aversionen, die sich gegen Tierfleisch im Laufe unseres Paradiesgarten-Daseins entwickelt haben. Weizen wird gerade immer teurer, Fischreste bekäme ich umsonst von den hiesigen Fischhändlern! – Manche Abnehmer von Bioeiern (z.B. „Instinctos“ in Frankreich) glauben und lehren außerdem, daß beste Eier nur von quasi wild lebenden Hühnern zu bekommen sind. Der „dekadente“ Weizen sei zur Fütterung nicht erlaubt, da er ja eine Zuchtentwicklung sei. – Nun, da bin ich samt meinen Hühnern nicht ganz derselben Ansicht! – Erstens ist gegen Zucht absolut nichts einzuwenden. Solange es sich nicht um widernatürliche Zuchttechniken (Gentec, Hybridisierung) handelt, haben wir Menschen auf dieser Erde sehr wohl das gute Recht und sogar die Pflicht, wildlebende schwerverdauliche bzw wenig edle Gewächse zu verbessern. Wer wird freiwillig Hölzäpfel essen, wenn er einen saftigen Delicious bekommen kann? – Bei jenen Burgern, die Wildnis und die „Rückkehr der menschlichen Affen“ in den Dschungel als kontraevolutionäres Ziel oder gar Rettung der Menscheit postulieren, spuken leider immer noch Darwins Irrtümer, vielleicht auch eine eigene düstere Herkunft in den Genen. Zwar stammt kein Mensch vom Affen ab – es sei denn man ist der Ansicht, daß Abstammung aus der mütterlichen Linie entspränge – doch hatten eben wohl jene von Kain abstammenden Zeitgenossen einstens durchaus eine Primatin zur Mutter! Daß die Mutterlinien bis heute tatsächlich sehr oft immer noch affische Merkmale aufweisen, habe ich leider in vielen anderen lebenskundlichen Schriften konstatieren müssen.

Doch zum Thema: Ich wollte also unseren Hühnern Fische anbieten. Die erste Lieferung hatten einige Hühner zwar wenig begeistert, aber doch pflichtbewußt vertilgt, nachdem ich die Fische durch einen Fleischwolf getrieben hatte. Doch am zweiten Tag war schon nichts mehr drin. Der einzige, der nun noch an den Fischresten nagte war unser Kater. Doch dessen Lieblingsspeise ist in letzter Zeit eindeutig unser Wurzelbrot (Rezept nachstehend) geworden. Auch unsere Hühner lieben nichts mehr als alle unsere natürlich zubereiteten leckeren Gemüsespeisen vom Mittagstisch, derzeit Kartoffelsalat (natürlich aus Rohkartoffeln), Zwiebelsalat mit Käse, Kürbissalat, Grünblattsalt, Tomaten- und Krautsalat. Es gibt nichts auf unserem Mittagstisch, das sie nicht gierigst und bis auf den letzten Rest aus der Schüssel picken. Einige warten dazu eigens bei jeder Mahlzeit geduldig unter dem Tisch. (Wir essen unter einem Vordach im Freien)

Wir dürfen grundsätzlich davon ausgehen, daß besser schmeckende und zu verdauende Nahrung auch tatsächlich besser und wertvoller ist. Solange es sich nicht um widernatürlich, dh mit unerlaubten, destruktiven zellschädigenden Mitteln veränderte

Nahrung handelt, entsteht auch kein Suchteffekt, sondern dürfen Mensch und Tier solange und soviel essen, als ihnen die jeweilige Mahlzeit schmeckt. Unsere Hühner werden deshalb weiterhin das an natürlicher Nahrung bekommen, was ihnen am besten mundet. Und das sind nun mal alle Gemüse, angereichert mit Getreiden und Ölsaaten, ebenfalls alten Käsen und Eiern, das Ganze evtl. gequollen mit Molke. Bei solchen köstlichen Zubereitungen lassen unsere Hühner alles andere links liegen! Natürlich achten wir auch darauf, kleberfreie oder zumindest –arme Weizensorten zu verfüttern. – Das Thema Weizenfütterung an Hühner könnte sich jedoch auch bald erschöpft haben, weil nämlich letztere im Zuge zivilisatorischer Mißwirtschaft und Krise bald unerschwinglich teuer werden könnte.- Bei unseren Freilaufhühnern nimmt Weizen neben weiteren beliebten Futtergetreiden, vor allem Mais, ohnehin nur einen eher geringen Nahrungsanteil ein, da unsere Hühner ja erstens einen großen Anteil ihrer Nahrung auf der Systemfarm selber suchen, und zweitens auch noch Gemüse, Käse, Molke und Eier verfüttert werden.

Ich bin überzeugt, daß unsere Eier jedem echten, dh natürlichen Qualitätskriterium standhalten können. Wir legen zudem noch großen Wert auf die Behandlung und Lebensweise unserer Tiere. – Diese leben nicht nur frei auf unseren Farmen, sondern werden regelrecht als Freunde des Menschen integriert. Sie sind zahm und werden, meist von Kindern, liebevoll umsorgt und betreut. Kein Tier auf der Farm wird geschlachtet oder irgendwie mißhandelt. – Ich meine, daß auch diese Punkte sehr große Auswirkungen auf die Qualität der Eier haben. – Denn Lebenskost überträgt Informationen!.- Unsere Eier und weitere Lebenskostprodukte sollen und können künftig deshalb zielbewußt an VegetarierInnen und Tierfreunde vermarktet werden. Die Verfütterung von Fleisch oder Fisch wird wieder eingestellt, und zwar diesmal für immer und alle Zeiten!

Es ist bekannt und ich weiß auch wie es dazu kam, daß Menschen glauben können, Fleisch und Fisch seien wertvolle Speisen oder gar notwendig für unser Leben! Jene haben leider nie gelernt, Naturnahrung richtig zu kombinieren, zuzubereiten und dabei aufzwerten. Ebenfalls konnten jene sich wohl nie wirklich unter regenerativen Lebensbedingungen zum Naturmenschen hochentwickeln, so daß ihre jeweiligen (Zell-)Niveaus ggf immer noch unter denjenigen von Tierfleisch liegen und sie deshalb dessen Konsum noch akzeptieren konnten. Fleisch noch oder nicht mehr zu akzeptieren ist, wie wir feststellen mußten, eine Frage der eigenen Hochentwicklung. Ein jedes Lebewesen akzeptiert nur Nahrung, die  es in seiner Entwicklung höher bringt oder zumindest dem erreichten Standard angemessen bleibt. Umgekehrt betrachtet: Je niederer und primitiver ein Lebewesen, desto degenerierter, niederwertiger kann auch dessen Nahrung sein. – Von Kot können deshalb immer noch Fliegen leben. – Mit der Höherentwicklung verzichten bereits viele Tierarten auf Fleisch. Erst recht sollte der Mensch diese Blut- und Todeskost endlich völlig meiden und ächten! – Sein Wille ist freilich frei, so daß er sich von extremster Höllenkost (Blut- und Todeskost, Erhitztes, Degeneriertes, Denaturiertes,..) bis hin zur reinsten Paradiesnahrung (alle Früchte und Samen, Gemüse, und lebendigen Produkte von Tieren –Milch, Eier, Honig aus dem Patradiesgartensystem) seinem jeweils inneren Niveau entprechend ernähren kann.

Man erlerne daher unsere natürliche Zubereitungstechnik aus meinen Werken, lebe aus dem eigenen Garten und erlerne auch den Umgang und die Pflege aller wichtigen Nutztiere, um Milch, Eier und Honig zu erhalten. Ebenfalls sollte das milchsaure Vergären und Einlegen von Gemüse dringend erlernt und praktiziert werden. Wir benötigen die sich dabei entwickelnden Komponenten dringend! Auch eigenes Öl, Essig, sowie Wein sind vonnöten, wenn man wirklich leben und lieben will, nicht als Affe, sondern als Kulturmensch und Erbe einer reichhaltigen Tradition aus vielen Jahrhunderten!

Wer nicht weiß, wie er das alles erlernen oder praktizieren, realisieren soll, der kann sich durchaus an uns wenden, einen Kurs belegen, oder sogar eine Ausbildung zum/r ÖkopraktikerIn bei uns machen.

Naturbrutfähige Hühnerstämme, ggf auch Glucken mit Küken können ebenfalls von uns erworben werden.

Ölivenkern-Öl?

Wir haben festgestellt, daß aus den Kernen zumindest hiesiger portugiesischer Oliven kein Öl gewinnbar ist. Es ist nicht auszuschließen, daß dies bei einigen anderen spanischen Sorten, die ja meistens ohnehin wesentlich ölhaltiger sind, anders ist. Wer jedoch Oliven zermahlt und anschließend presst, kann zuletzt aus dem ausgepreßten Preßgut, wenn er es noch einmal mahlt und preßt, dennoch vermeintliches Kernöl gewinnen. Es handelt sich hierbei jedoch genauer betrachtet um jenes Fruchtfleisch-Preßöl, das sich während der ersten Pressung(en) in den holzigen Kernsplittern festgesetzt hatte. – Wer im Frühjahr fast trockene Oliven aufliest, die ja dann fast nur noch als Kern mit dünnem Fruchtfleisch drumherum erscheinen, könnte sein daraus gewonnenes Öl ebenfalls als „Kernöl“ betrachten und glauben, daß dieses nun zumindest zu großen Anteilen aus den Kernen stammen müsse.

P.I.System/Ernährung/rohköstliche Festmahle

Raw party/ Raw Festival/ Rohkosttreffen/ Geburtstage etc

Wohl jeder Freund und Anwender der natürlichen Ernährung kam schon einmal in die Verlegenheit, widernatürlich (gekocht, gebraten,..) Lebende und Essende bei sich eingeladen zu haben und verköstigen zu müssen. Oft geschieht dies zu besonderen Anlässen wie Geburtstage, Hochzeit o.ä. Viele bieten dann der Einfachheit halber die gewohnte Kost an und verpassen damit eine gute Chance, Unwissenden zu zeigen, wie gut Naturnahrung schmeckt und wirkt. Ich habe selber über Jahre hinweg und noch während meiner Zeit in Deutschland eine Gaststätte ausschließlich mit rohköstlicher Nahrung geführt. Daß diese gut lief, war nicht auf die Rohköstler unter meinen Gästen, sondern auf die vielen Konsumweltbürger zurückzuführen, die oft eigens am Sonntag zu uns kamen, um einmal wirklich besonders gute und schmackhafte Nahrung essen und erleben zu können. Gut zubereitete und hochwertig, dh selbst angebaute und von eigenen Tieren gewonnene Kost schmeckt nämlich nicht nur um vieles besser, sondern wirkt auch ganz anders. Vor allem bei Treffen bzw Festivals, die mehrere Tage andauern, haben Gäste die Chance, Gefühlswelten und Kräfte in sich wiederzuentdecken, die ihnen vielleicht schon seit vielen Jahren abhanden gekommen sind oder die sie noch gar nie an sich erlebt haben.

Wer  viele Gäste auf einmal zu bewirten hat, muß seine Naturküche gut organisieren, ansonsten wird er/sie kaum mehr Gelegenheit haben, sich mit den Gästen selbst beschäftigen zu können! Alles muß möglichst so arrangiert werden, daß der Gast sich leicht zurechtfindet und eigentlich nichts falsch machen kann. In der Praxis bedeutet das, daß wir eine Grundbasis, eine Art Sauce oder Grundzutat bereitzustellen haben, die alles enthält, um die diversen Einzelgemüse so aufzuwerten und zu bereichern, daß sie schmackhaft und verdaulich werden, und vor allem eine vollwertige Mahlzeit ergeben, bei der nichts mehr fehlen darf, außer, und das ist wichtig, reichlich Wein. Jeder erfahrene Wirt weiß, daß er die Gerichte „durstig“ zubereiten muß, wenn seine Gäste „in Stimmung“ kommen sollen. In Bierzelten verwendet man, um die Aufnahmekapazität des Blutes bzgl Alkohol zu erhöhen, stark gesalzene Rettiche. – Wir jedoch wollen auch noch eine möglichst hoch– und vollwertige Kost bieten, die nicht nur zum Trinken animiert, sondern auch beste Eiweißanteile enthält, damit nicht nur alle satt, sondern auch „müde Männer munter“ werden.

Die Grundbasis/Sauce:

Zutaten: Frisch gemahlener Hartweizen oder selbstgemachte HartweizenNudeln, Hartkäse gerieben, Eigelb, Frischmais, Knoblauch–Öl, Frisch– und Trockenkräuter, Tomaten, Pfeffer.

Zubereitung:

Hartweizennudeln: Feinst gemahlener Hartweizen wird mit Wasser, etwas Öl und Salz und ganzem Ei zu einem elastischen Teig geknetet, der mit dem Nudelholz ausgewalzt und später geschnitten, oder mit der handbetriebenen Nudelmaschine gewalzt und zu Streifen bzw Bandnudeln oder Spaghetti geschnitten und zum Trocknen auf einem Brett ausgebreitet wird. Diese Nudeln brauchen nicht ganz getrocknet zu werden, da sie ja später in der Sauce ohnehin wieder aufweichen.

KnoblauchÖl: Eine kleine Schüssel voller Knoblauchzehen schälen und durch die Scheibenraffel passieren. Hernach gut einsalzen und 30Min durchziehen lassen. Schließlich mit natürlich gepreßtem Olivenöl auffüllen. Diese Zutat gehört auf jede Rohkost–Theke!

Man beginne nun, reife Tomaten in eine Schüssel zu musen. (Was wir mit der Hand–Drehraffel der Firma Messerschmitt tun.) Je nach Größe und Esser rechne man 5 bis 10 Flaschentomaten pro Person. In diese „Tomatensuppe“ gebe man dann Pro Person 2 bis drei Eigelb, Öl, geriebenen Käse, den Frischmais (zu Flocken gequetscht, falls er schon zu hart ist) reichlich zerhackte frische und/oder getrocknete Kräuter (Thymian, Salbei, Weinraute, Petersilie, Bohnenkraut, Dill,…), einige Löffel Knoblauchöl, sowie die Hartweizennudeln und verrühre alles zu einer breiigen Masse. Wer keine Nudeln herstellen will oder kann, kann der Einfachheit halber auch einfach den Wartweizen, gemahlen, als Mehl einrühren. Die mit dieser Sauße angereicherten Mahlzeiten werden zuletzt noch mit Pfeffer gewürzt.

Wir können diese Basis nun auf der Party sehr einfach zu allem einsetzen. Jede damit angereicherte Speise bzw Gemüseart wird schmackhaft und vollwertig. So z.B. Blattsalate, Zuchini– oder Kürbisspaghetti, geriebene Kartoffeln etc. Diese der italienischen Küche nahestehende Komposition von Speisen kann noch beliebig variiert und ergänzt werden. So etwa mit Oliven, Kapern, Pilzen, milchsauren Gemüsen etc

Es besteht die Gefahr, daß Gäste, die zuviel von dieser sehr fett– und eiweißhaltigen Sauce genießen, zunächst davon müde werden, vor allem, wenn sie dazu nicht genügend fettlösenden Wein trinken. (Magenschwache Zuvielesser könnten auch längerfristig mit der Verdauung nicht bestens klarkommen.) Doch werden jene dann in der Nacht ggf wieder sehr munter. Man kann jenen empfehlen, die Sauce am besten vorwiegend zum Anreichern von Blattsalaten zu verwenden, dh hauptsächlich Blattsalate und weniger Kartofeln oder Kürbis damit anzureichern.

Auftretende Müdigkeit kann auch durch die Gabe von Weißwein behoben werden.

Written by paradiseislandfamily

Februar 26, 2011 at 1:56 pm

Öko-Lebensschule – Ö.P.L.G.S.

leave a comment »

Ökologisch-praktische Lebens- und Geistesschule – Ö.P.L.G.S.

Private Schule zur Überwindung zivilisatorischer Krankheit, Schwäche und Dekadenz

 
 
Tel.: 00351-245992419
eMail: paradiesinselfamilie@gmail.com
Blog: http://oekolebensschule.wordpress.com/

Wesen und Ziele:

Basislandwirtschaftliche Ausbildung von Lebensschülern:

Die Ö.P.L.G.S. vermttelt grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten für angehende Natursiedler und Selbstversorger. Im Vordergurnd stehen nicht Produktion und Profit, sondern ökologisch sinnvolle und wertvolle Pflanze-Tier-Menschen-Systeme, in denen möglichst hoher Artenreichtum bzw. Vollwertigkeit für alle Beteiligten entstehen. „Paradiesgarten“-Landwirtschaft geschieht interaktiv unter Beteiligung auch aller Tiere in den Nutzgärten. Künstliche Düngemittel und Chemikalien kommen nicht zum Einsatz. Maschineneinsatz wird möglichst vermieden. Auch die Haushalte werden chemikalienfrei geführt, so dass alle Abwässer wiederverwendet werden können.

Die Ö.P.L.G.S. versteht sich zunächst als Pilotprojekt, das jedoch auch richtungsweisend für die Bewältigung von Problemen und Krisen der moderen Welt sein kann und soll. Die Ausbildung zum Ökopraktiker will LebensschülerInnen befähigen und stark genug machen, auf eigenem Land fernab der Zivilisation frei und autark zu siedeln, eine Familie zu ernähren, sowie die eigene Sprache und Kultur zu tradieren.

Methodik und Didaktik/ Lernangebot:


Die Lebensinseln bieten ein reiches und sehr motivierendes da lebendiges Lernumfeld für Menschen aller Altersstufen. Austausch von Wissen und Können findet zwischen allen Beteiligten statt. Jeder lehrt, was er im Rahmen der natürlichen Ordnung zu bieten hat und lernt wiederum vom anderen. LebensschülerInnen („LS“) können hier wirken und gestalten nach Lust und Liebe. Alle Dinge des täglichen Lebens sollten wenn möglch selbst hergestellt und erarbeitet werden, so dass neben dem Lernfeld „natürliche Landwirtschaft/ Gartenbau“ noch weitere entstehen wie etwa: natürliches Haushalten, Einfachbauten aus Naturmaterialien (Stroh, Holz, Stein, Lehm,…) – traditionelle Handwerke (Schustern, Wollverarbeitung, Nähen, Bau von Wagen, Korbflechten,…) aber auch die Beschäftigung mit modernen noch nützlichen Dingen dieser Zeit (etwa Photovoltaik zur eigenen Energieerzeugung, KFZ-Reperatur, Internet,…).

Ein großer Teil des Schulungsangebotes fällt in den Bereich Ernte, Lagerung, Verarbeitung, Konservierung und Zubereitung aller Erzeugnisse, wobei stets die natürlichsten und gesündesten Methoden erlernt und praktiziert werden. Käsen, Weinbereitung, Ölpressung, milchsaure Konservierung von Gemüse, Trocknung, die Zubereitung und Kombination natürlicher Nahrungskomponenten,… sind wesentliche Lerninhalte unserer ganzheitlichen Ausbildung von der Tierhaltung und Pflege bis zum Verarbeiten der Produkte, und vom Anbau der jeweiligen Nahrungspflanze bis zu deren Verzehr bei Tisch.

LS lernen hierbei stets praktisch, d.h. durch eigenes Probieren und Gestalten. Bei Fragen/ Unsicherheiten werden sie vom erfahrenen Schulungspersonal angeleitet.

Unsere Schule geht von dem Grundsatz aus, dass jeder stets und nur das am besten lernt, was er lernen will, es also gegen die Menschenwürde verstößt, zwangszuschulen.

Die Schule bietet ein reichhaltiges praktisches und geistiges Bildungsangebot. Alle nichtkreativen, passiven, zeitverschwenderischen, ineffektiven, nutzlosen, nicht auf unser Ziel hin orientierten Tätigkeiten und Konsumhaltungen, wie etwa TV, Gesellschafts-Spiele, nächtliche Zechgelage, Drogen, Ablenkungen durch touristische Reiserei, Strandbad oder Stadtbummel, Müßiggang, sinnlose Kurse… werden hingegen weitestgehend unterlassen. – Natürliche Nachtruhe an frischer Luft, tagsüber Arbeit im Freien,beste selbsterzeugte Naturkost,… entgiften und regenerieren den/die LS an Leib, Geist und Seele. Erst durch und mit dieser natürlichen Lebensweise können auch geistige Qualitäten erschlossen, kreative Intelligenz entwickelt und sittliche Festigkeit erworben werden.

De Ö.P.L.G.S. entwickelt und erzieht den Menschen auf allen lebensentscheidenden Ebenen. Dass dabei auch völlige körperliche und geistige Gesundheit und Unabhängigkeit vom alten Gesundheitssystem erlangt wird, erscheint schon fast als Nebensache!

Wichtige weitere Fächer:

– Musik:

Es steht ein reichhaltiges Instrumentenarsenal samt Noten zur Verfügung. Unsere Lehrer erteilen nach Wunsch Instrumentalunterricht auf bisher 6 Instrumenten, ebenfalls Gesang alleine und im Chor. Altes und neues Liedgut aus der Heimat, aus dem Gastland, Rock- und Popmusik, Klassik,… – unser Musikarchiv und –Repertoire ist enorm! P.I.-Bands bieten jedem Gelegenheit zum Mitspielen. Bei gutem Wetter steht eine Freiluftbühne für abendliche Konzerte offen. Verstärkeranlagen für Rock- und Folkbands samt einer Oldstyle-Vinyl-Disco mit über 2000 LPs machen unsere Schule für MusikerInnen besonders attraktiv!

– Deutsche Sprache & Kultur:

Großes Literaturangebot aller Klassiker. Alte deutsche Literatur. Geschichte, Geheimwissen, unterdrücktes Wissen. Über 30 Werke des Schulgründers, ein großes Archiv an religiöser Literatur aus vergangenen Jahrhunderten,…. bilden ein reichhaltiges Angebot an geistiger Nahrung.

– Fremdsprachen:

Durch Aufenthalte im Ausland werden Fremdsprachen quasi nebenbei erlernt. Gesonderte Sprachschulung erfolgt i.A. nicht.

Ausbildungszeiten:

Die Ö.P.L.G.S. bietet unterschiedliche Ausbildungsgänge zu verschiedenen Zwecken und Zielen.
Das Angebot reicht vom einmaligen Wochenendseminar bis hin zur langjährigen Lebensschulung.
Da die Fähigkeit zu natürlichem Leben und Essen innerhalb der Konsumzivilisation in den meisten Fällen vollkommen verloren wurde, ist es nicht möglich, diese binnen Kürze oder gar nur kognitiv wiederzuerlangen. Vollständige Rückentwicklung zu natürlicher Lebens- und Überlebensfähigkeit ist verbunden mit einer Regeneration und Entgiftung des gesamten Körpers und Organismus. Wofür ein 7-Jahreszyklus zu veranschlagen ist. Darüber hinausgehende Lebensschulung ist ebenfalls sinnvoll und eröffnet für jeden Lebensabschnitt neue, adäquate Lernfelder.
Im Falle längerfristiger Lebensschulung können LS zu Lebensschul-Lehrern (LL) ernannt und als Betreuer einer Schulfarm eingesetzt werden.

Ausbildungskosten:

Da die bereits erbrachten Vorleistungen bisheriger LS und LL enorm sind – ein neuer LS Setzt sich hier quasi „ins gemachte Nest“ – und da durch Erwerb und Erhalt aller Strukturen und Anwesen auch noch laufende Kosten anfallen, wird erwartet, dass Lebensschüler nach bestem Vermögen beitragen, was sie beitragen können! – Wir wollen Minderbemittelte hier nicht vorab ausschließen, müssen aber ein gewisses unterstes Limit setzen, damit wir uns finanziell nicht ruinieren. Dieses sollte bei 400 €/ Monat liegen.

Paare können bestenfalls noch für zusammen 600 €/ Monat aufgenommen werden.

Kann dieser Beitrag zum gemeinsamen Leben nicht entrichtet werden, kann er in Ausnahmefällen  als Stipendium bzw. zinsloses Darlehen ohne festgelegte Rückzahlungszeit gewährt werden.

Im letzteren Falle unterbleiben jedoch sämtliche Ansprüche auf Übernahme bzw. Beteiligung auf/ an die/ den Lebensfarmen, die ansonsten nach 7 Jahren gewährt werden können, wenn der LS bis dahin und in der Folge die natürliche Lebensordnung einzuhalten willens und in der Lage ist.

Die Ausbildungskosten für Risiko-/Problempersonen, deren Arbeitsleistungen nicht positiv, sondern im Zuge eigener Entgiftung und Rehabilitierung eher negativ/ destruktiv sind, werden mit mind. 800 €/  Monat veranschlagt, da wir in diesem Falle vermehrte Leistungen (Erziehung, Therapie,…) zu erbringen und Schäden zu kompensieren haben.

– Vorraussetzungen und Pflichten des Auszubildenden

–     Lern bzw. Therapiebereitschaft:

Der Auszubildende hat sich zu bemühen, die Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die erforderlich sind, das Ausbildungsziel zu erreichen. Des weiteren notwendig sind/werden:

–          Absolvierung einer 3-monatigen Probezeit

–          Bereitschaft zur Entfernung von künstlichen Prothesen und  Implantaten, insbesonders Zahnplomben (mit diesen ist Renaturierung nur begrenzt möglich).

–          Keine Drogenvergangenheit oder noch bestehende Medikamentenabhängigkeit.

–          Wahrung von Betriebsgeheimnissen (Anonymität aller Bewohner und striktes Stillschweigen betreffend aller personenbezogenen Informationen!).

–          Bereitschaft zur Befolgung der natürlichen Lebensordnung (Leben ohne Drogen, Chemikalien, denaturierte Nahrung,…)

–          Kommunikatives, friedliches und respektvolles Verhalten gegenüber den Mitschülern und Lehrern.

–          Mitarbeit nach Kräften, Liebe zu natürlichem, einfachem Leben und Essen ohne zivilisatorischen Luxus.

Der Auszubildende ist überdies verpflichtet

–          alle Verrichtungen und Aufgaben sorgfältig auszuführen.

–          den Weisungen zu folgen, die vom Ausbilder oder durch diesen bestimmte Personen erteilt werden.

–          die Hausordnung zu beachten.

–          Einrichtungen pfleglich zu behandeln und nur zu den übertragenen Arbeiten zu verwenden.

–          Pflanzen, Tiere und Menschen treusorgend und liebevoll zu versorgen und zu pflegen.

–          Jegliches Fernbleiben bzw. Verlassen des Areals samt Angabe von Gründen (an-) zu melden.

Unsere Lebenschulabteilung „Ökoschule“ in Portugal bietet einen sehr naturnahen und einfachen Lebens-Stil. Es geht hier um wirkliche Annäherung an die Naturbedingungen. Wind und Wetter, Dürren und Überschwemmungsperioden, Hitze und Frost… wollen durchlebt und gemeistert werden. Vielleicht geschehen hierbei auch die Auflösung einiger diesbezüglichen Illusionen und fehlerhafter Vorstellungen von Naturromantik. Naturrealität kann sich für den verwöhnten Stadtmenschen rauh und hart anfühlen! Die Zielsetzung der Schule macht jedoch auch diese Lebensprüfungen notwendig und sinnvoll. Schließlich können und sollen ja zivilisatorische Schwäche und Dekadenz hiermit gerade überwunden und besiegt werden! Dennoch möchte ich allzu verzärtelten SuchtbürgerInnen und Mimosen hiermit vorab nahelegen, besser andere Wege zu gehen und zu diesem Ausbildungsgang lieber solche Menschen ermutigen, die sich bereits mit Outdoor- Projekten, Wild-Camping, Survival, Landwirtschaft, Gartenbau, alternative(s) Ernährung und Leben… beschäftigt haben und auf dem Lande aufgewachsen sind. (Siehe auch weitere P.I.Systemprojekte, die auf mehr „luxuriöser“ Basis aufgebaut werden.)

Pflichten des Ausbildenden:

Der/ die Ausbildenden haben dafür zu sorgen, dass die vereinbarten Ziele der Ausbildung erreicht werden. Die Ausbildungsschritte sind zeitlich zu gliedern und rechtzeitig durchzuführen.

Die zur Ausbildung notwendigen Materialien und Mittel sind bereitzustellen.

Dem Auszubildenden dürfen jedoch nur Verrichtungen übertragen werden, die seinem aktuellen Entwicklungsstand angemessen sind und ihn/ sie nicht überfordern.

Die Ausbildenden haben dafür zu sorgen, daß der/ die LS charakterlich gefördert und sittlich nicht gefährdet wird.

Erforderliche Pflege bei Krankheit, Unterstützung und Hilfe bei Problemen, Seelsorge,… sind zu gewähren.

–  Kündigung:

1.      Während der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis ohne Angabe von Gründen und ohne Frist jederzeit gekündigt werden.

2.      Nach der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis nur gekündigt werden,

A.    Aus einem wichtigen Grund (erhebliches Fehlverhalten, etwa grobe Beleidigungen, Gewalttat, Betrug, Diebstahl, Unterschlagung, Verleumdung, Intrige, Verrat von Geheimnissen, Frauenverführung…) fristlos.

B.    Unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mind. 4 Wochen bis höchstens 3 Monaten aus anderen Gründen (z. B. Betriebsaufgabe, Wegfall der Ausbildereignung, Beendigung natürlicher Lebens- und Ernährungsweise, mangelnde Eignung und Lernwilligkeit, Faulheit und Schlamperei, ungenügernde Integration, Kooperation, Mitarbeit, Motivation und Zielorientiertheit,…)

– Zeugnisse:

Werden auf Wunsch alljährlich und/oder bei/nach Schulabgang ausgestellt. Mit dem Einverständniss des LS können diese bzw.  sein Leistungsprofil auch im Internet unter unserer Schuladresse veröffentlicht werden.

Siehe hierzu auch P.I.System/ Lebensschule

 

Escola ecologica – ParadiseIslandsClub – ÖkoLebensSchule –

 

Essen, Trinken, Leben…

Liebe Gäste: Sie besuchen hier ein sehr außergewöhnliches und seltenes Natur – „Restaurant“! Was Sie bei uns bekommen, wird nicht nur roh, dh ohne Kochen und Braten zubereitet, sondern größtenteils auch noch innerhalb unserer Gemeinschaft selbst angebaut und hergestellt nach den P.I.System–Richtlinien natürlichen Lebens und Essens. „Natürlich“ bedeutet immer unerhitzt, unbeschädigt, unbestrahlt, weder „pasteurisiert“ noch „homogenisiert“, ohne jegliche Chemikalie, ohne Kunstdünger angebaut, gelagert, geerntet… und zuletzt zubereitet ohne Zentrifugen, Mixer, Mikrowelle, Herd, Backofen und all jenen elektrischen Gerätschaften, mit denen heute üblicherweise die lebendigen Makromoleküle unserer Nahrung beschädigt und getötet werden! –  Selbstverständlich vermeiden wir auch gentechnisch veränderte oder hybridisierte Rassen und Sorten. Genannte Kriterien gelten ebenfalls beim Futter für unsere Tiere! Wir verzichten auf schädliche sterilhygienische Maßnahmen, jegliche Medikamentation incl Tierimpfung, Tierisolierung und –Absperrung.

Sie befinden sich auf einer von uns so genannten Paradiesinsel, inmitten eines naturechten und funktionsfähigen Lebensparks, einer Pflanze–Tier–Menschen–Gemeinschaft, die sich gegenseitig fördernd und liebend ergänzt und unterhält. Bei den hier genossenen Speisen werden Sie dies nicht nur schmecken, sondern auch spüren, fühlen, empfinden können! Überdies können Sie bei und mit uns unendlich viele wertvolle Dinge für Ihre Gesundheit und Ihr Leben lernen. Sollten Sie noch unter den innerhalb der Konsumwelt häufigen Putz– und Sterilneurosen leiden oder/und sich hier vor den vielen „bösen auf Sie lauernden Bakterien und Parasiten“ fürchten, so können wir Sie gerne über die wahren Ursachen und Heilungsmöglichkeiten von Krankheit – auch Ihrer Leiden! – unterrichten, sowie Sanierungsmaßnahmen vorschlagen und anbieten!

Dennoch sind vor allem für Kranke, Dekadente, Ziv–Geschädigte… in allen Naturbereichen Risiken und Gefahren nicht auszuschließen! Sie befinden sich bei uns auf privatem Besuch und Gelände. Sie handeln und leben hier stets auf eigene/s Haftung und Riskio. Durch unser Clubsystem werden Sie persönlich direkt und unmittelbar in die jeweilige LebensinselGemeinschaft integriert. Die Verantwortung für alles was sie tun und was mit Ihnen in unseren Naturräumen geschehen kann, müssen Sie daher selbst tragen. – Fühlen Sie sich hier so selbstverantwortlich wie bei Ihnen Zuhause! Beteiligen Sie sich auch gerne an allen Aktionen, die für Sie interessant sind. Wer unsere Lebensinseln regelmäßig besuchen will, sollte Club–Mitgliedschaft beantragen. Wer längerfristig mitarbeiten oder mitleben will, kann sich bewerben.

Speisekarte (Juli/August)

 

Frühstücksvorschläge: 

+   geriebene Äpfel oder Birnen mit Frischmilch oder Kefir

++   Feigen mit Quark

+++ Tomatensuppe mit Ei und Zuchini

++++   Kürbisspaghetti mit Ei, Reibkäse, Kräutern…

+++++   Früchte der Saison

 

Auf dem Frühstücksbuffet finden Sie je nach Vorrat zusätzlich folgende Frühstückskomponenten, die sich erfahrene Clubmitglieder am liebsten selbst zusammenstellen: Johannisbrotmehl, gemahlene oder ganze Nüsse, gequetschter Lein, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Getreide(–flocken), grüne und schwarze eingelegte Oliven, Trockenfrüchte und –Gemüse, Gemüse und Früchte der Saison, frische und getrocknete Gewürzkräuter, Eier, Milch, Käse und Quark, in Öl eingelegter Knoblauch, Essigbohnen oder –Gurken, milchsaure Gemüse, getrocknete Weizennudeln, Wein, Essig, Öl, Meersalz…

Die zur Verfügung gestellten Mühlen, Quetschen, Reiben und Raffeln können gerne auch selbstbedienend benützt werden. Nach Ihrer Einweisung können Sie auch Früchte und Gemüse selbst ernten und zubereiten, oder nach Lust und Laune direkt vom Baum verzehren.

 

Gemeinsame Mittagsmahlzeit 13Uhr: (Platzreservation erbeten)

+  geriebene Möhre mit Apfel

++  Zuchininudeln

+++  Kartoffelgericht

++++  Blattsalate

+++++  Kaktusblatt–Scheiben mit Erdnußmehl

++++++  Zwiebeln und Käse in Essig und Öl

++++++++  Tomatensalat

 

Desserts:         +++   Pflaumen– oder Birnensorbet mit Kefir   +++

+++   Eicreme mit Honig  +++

+++   Brombeermus

 

Abends:

+    Käsbrot mit Zwiebelringen auf Salatblatt

++    Gemischter Salat

+++    Kürbisspaghetti

++++   Zuchininudeln (mit Erdnußmehl, Reibkäse und Knoblauch)

+++++  Portulak–Gaspacho (Portulak+Tomate, Paprika, Zwiebel…)

++++++  geriebene Kartoffeln mit Mangold–Spinat und Ei

 

Die beim Frühstück gereichten Zutaten sind auch abends für Sie verfügbar!

 

Getränke:

++  Tees (Kaltwasserauszug auf Quellwasserbasis)  ++  Quellwasser  ++  Molke oder Buttermilch  ++  Milch  ++ Milchmixgetränke  ++  frisch gepresste Fruchtsäfte  ++ Gemüse-/Gesundheitssäfte nach Wunsch und Bedarf  ++ Melonen ++ Weine des Hauses

 

Derzeit besonders empfehlenswert:

Blaue Kaktusfeigen (große Heil und Kraftwirkung) +++ Wildapfelsaft +++ Mischsäfte (Blaue Kaktusfeigen, Trauben, Brombeeren, Wildapfel, Gemüse…) direkt von der Farm geerntet und für Sie frisch gepreßt! Mit solchen Säften läßt sichs leben!!!

 

Beratung: Bitte lassen Sie sich über spezielle Heilkost bzw Zusammenstellungen passend zu Ihrer Gesundheits- und Wunschsituation beraten und erwägen Sie weitergehende fördernde Maßnahmen wie Heil-oder Schönheitsbäder, Edelsteintherapie, Kuren und Kurse, Natur-Arbeit und Sport …

 

Abendliches Wunschprogramm (derzeit ab ca 19h)

Life-Musik von der Paradise-Island-Family-Band (ca 1h vor bis eine Stunde nach Sonnenuntergang, Samstags auch länger), alternativ oder danach: Disco-Tanzabend.

Anstelle eines Musikprogrammes können selbstverständlich auch andere abendliche Aktivitäten gewählt oder einfach nur gegessen, getrunken und geselliges Beisammensein genossen werden.

 

Erwartete Beiträge:

Clubmitglieder bezahlen einen regelmäßigen Monatsbeitrag von mindestens 25Euro und erhalten dafür einen ganzen Tag und eine Nacht auf einer P.I.System–Lebensinsel. Ein Einzel–Essen, egal ob Frühstück–, Mittag–  oder Abendessen kostet für sie 5Euro incl Trinken. Clubgäste können für ihren Grundbetrag wahlweise auch maximal vier mal pro Monat das (Samstag)abendliche Konzert/Party–Programm genießen und dann auch essen und trinken soviel sie wollen. Mitglieder mit höheren Beiträgen (ab 50Euro/Monat) können nach Vorrat auch mit selbsterzeugten Lebensmitteln zum Mitnehmen oder Zusenden versorgt werden.

Von Nichtmitgliedern erwarten wir 10Euro für jedes Einzelessen incl Trinken oder auch jeden Tagesabschnitt (Frühstück/Morgen, Mittagessen/Nachmittag, Abendessen/Nacht), sowie Unterhaltung, Einführung in die Grundgedanken des P.I.Systems oder/und andere Aktionspunkte. 30Euro erwarten wir als Grundbetrag für einen Tag und eine Nacht.

Gäste und Clubmitglieder können auf Wunsch eine eigene Betreuungsperson erhalten, die zur Stelle ist, wann immer sie gebraucht wird. Sonder–/Einzeldienste, –Wünsche, naturtherapeutische Behandlungen… sollten zusätzlich honoriert werden. (siehe hierzu auch „Personal Service“, „Inseltherapie“, „Beautyfarming“, „natürliche Geburt“… in P.I.System/Kurier 4)

Auf dem gesamten Areal sind viele Frischluft–Schlafplätze eingerichtet, von denen Gäste den ihnen am besten zusagenden noch freien Platz auswählen und für die Zeit ihres Hierseins belegen und einrichten können. Wer sich einen bestimmten Schlafplatz sichern will, sollte vorab reservieren. Wer nachts irgendwelche Probleme oder Wünsche hat, nicht schlafen kann, sich vor irgendetwas ängstigt…, kann mittels Spielens einer Flöte unseren Nachtdienst rufen. Für Gäste, die weder natürlich leben noch essen wollen, steht eine extra Ferienwohnung in einer Nachbarfarm bereit:

 

Ferienhaus: Unsere Ferienwohnung liegt ca 500m von unserer Farm entfernt und ist mit den üblichen sanitären Einrichtungen ausgestattet: Bad/Toilette,Waschmaschine, Küche mit Kochgelegenheiten + Kühlschrank, Kaminraum mit TV, Video, DVD, Hifi –Anlagen, zwei Schlafzimmer, eins mit Doppelbett, eins mit zwei Einzelbetten, notfalls können weitere Schlafplätze im ersten Stock oder im großen Dachraum belegt werden, der auch für gesellige Treffen genützt werden kann. Ein kleiner, mit hohen, uneinsehbaren Mauern umschlossener Freiluftraum neben der Küche ermöglich auch Essen und Schlafen im Freien. Unsere Ferienwohnung fungiert zudem als Medienarchiv, ist also mit großen Sammlungen von Büchern, Filmen und Musik ausgestattet, die natürlich von Besuchern genutzt werden können. Das Ferienhaus ist vorzugsweise für Clubmitglieder und InteressentInnen des P.I.Systems reserviert. Dennoch können wir es vorübergehend (wenn grad frei) ist, auch mit anderen Menschen, die uns vertrauenswürdig erscheinen, belegen. Es bestehen dort keine natürlichen Lebens–Regeln wie auf unserer ParadiesInsel. Dennoch geben wir stets natürlich(er) lebenden Gästen den Vorzug, die nicht rauchen und sich ggf auch an unseren Programmen und Angeboten auf der Stammfarm beteiligen!

Kosten: 30Euro pro Person, bei zwei Personen in einem Schlafzimmer 25Euro/Person und Tag. Essen und Trinken muß dabei selbst besorgt werden. Wer zusätzlich auf der Hauptfarm essen, trinken und am dortigen Leben teilnehmen will, sollte 50Euro pro Tag beitragen. (Clubmitglieder erhalten all dies für die Hälfte des Preises, weshalb sich alle Gäste, die wiederkommen wollen, über die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft informieren sollten.)

 

Unsere Beitragssätze können je nach Zeit–Situation, Standort und Nachfrage jederzeit erhöht werden oder auch von Person zu Person differieren. Von mehr Habenden wird auch mehr erwartet. Von schwer ertragbaren oder verwöhnten Gästen mit Sonderwünschen ebenfalls. Für alle Gäste, Clubmitglieder und LebensschülerInnen gelten die zum Schutz unserer Natur–Gemeinschaften aufgestellten Verhaltensregeln aus P.I.System/Haus– und Schulordnung.

Beiträge bitte immer stets freiwillig und unaufgefordert, im Falle längerer Aufenthalte im Voraus entrichten! Für kleinere Spenden und Beiträge steht auf jedem Tisch eine Kalebasse bereit. (Es können auch Edelsteine und –Metalle oder naturechte Schmuckstücke u.a.m. als Tauschobjekte eingebracht werden.) Wer kein Geld geben kann oder will, soll dies bitte vorab offen sagen!

 

Wir wünschen Ihnen angenehmen Aufenthalt und eine wertvolle Zeit persönlicher Bereicherung und Anregung bei und mit uns. Bitte haben Sie Verständnis, daß unsere Paradiesinseln sich stets im Stadium des Aufbaus und ständigen Experimentierens, Weiterentwickelns… befinden. Wir wollen und können weder ein professionelles Sanatorium noch ein perfekter Gastronomie –, Hotel – oder Kurbetrieb sein. Dazu sind wir hier noch viel zu klein! Es sollen ja diverse Berufe und Begabungen erst einmal entwickelt, einstudiert und erlernt werden, bevor Größeres unternommen werden kann. – Dennoch, oder gerade deshalb, erhalten und erleben Sie bereits in und mit dieser unserer Schule oft völlig neuartige und zukunftsweisende  Dinge und Dienste, die anderswo nirgends erhältlich sind. Wir sind eine Lebensschule, an der auch viele Kinder beteiligt sind, und in der es niemals um ein Muß oder um sklavische Lohnarbeit gehen kann und darf, sondern alle Interaktionen und Dienste stets und nur freiwillig und gerne, quasi spielerisch, und eben nur fast wie im „richtigen Leben“ geleistet werden können und sollen. – Wer offenen Sinnes und Herzens ist, wird verstehen und erfühlen, worum es hier geht!

 Ihre Paradiesinselfamilie

Email: paradiesinselfamilie@gmail.com

Weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com

Telefon: (00351) 245 992 419

 

Ökolebensschule/ Escola ecologica Aktionsprogramm Sommer 2011 (für Stammfarm Portugal)

Nicht nur Lebensschüler, sondern auch alle Clubmitglieder, BesucherInnen und sogar Tages–Gäste sind wärmstens eingeladen, sich an folgenden diesjährigen Aktions– und Schulungs–Angeboten zu beteiligen und weiterzubilden:

 

+ Feuerschutzmaßnahmen und Brandbekämpfung

+ Dachreparatur und Restauration von Naturbauten

+ Lebendige Häuser bewohnen und pflegen

+ Gesunde Naturschlafplätze einrichten und pflegen

+ Ernten, lagern und verarbeiten von Gemüsen und Früchten

+ Frischsaftbereitung aus leckeren Früchten

+ Naturarbeit in unseren Paradiesgärten

+ Manuelles Beernten und Dreschen von Getreide, Sonnenblumen und

wilden Samenstauden

+ Gemüse und Früchte trocknen

+ Öl pressen

+ Bäume veredeln (Okulation)

+ Manuelle traditionelle Kleiderwäsche

+ Nähen und Ausbessern von (mittelalterlichen) Kleidern

+ Ziegen melken und hüten

+ Amulette und andere Gegenstände aus Holz schnitzen

+ Restauration alter Kutschen und Einspannen/Satteln von und Fahren mit

Zugtieren (Pferd, Esel, Maulesel)

 

Sonderprogramme für Kinder:

+ Altschwäbische Lieder und Tänze, Flötenkurs für Kinder/AnfängerInnen

+ Fahrräder reparieren, restaurieren

+ Kalebassen bemalen und bearbeiten

+ Sonntags Märchen– oder Tierfilm aus unserem Filmarchiv

+ Reiten auf Esel, Mula und Stute

 

Sport und Unterhaltung:

+ alte deutsche Filme aus unserem Film–Archiv

+ klassisches und populäres Musikarchiv

+ Tischtennis

+ Geländefahrt mit unserem Oldtimer–Jeep (DKW–Auto Union, Bj 1960)

+ deutsche Bibliothek mit besonderen Abteilungen

Paradiesinselkurier 1/2011/Kurzfassung

leave a comment »

Paradiesinselkurier      1/2011/Kurzfassung

Verfasser: Reinhold Schweikert
Email: paradiesinselfamilie@gmail.com
Weblog: https://paradiseislandfamily.wordpress.com/
Tel.: 00351 245 992 419
Post: Reinhold Schweikert, Apt.111,
P-7320-999 Castelo de Vide
Portugal

Diese Schrift enthält wichtige Informationen für Dich/Sie und andere. Am besten herunterladen und
ausdrucken, da wir nicht immer die Zeit haben, gebundene Bücher/Ausdrucke per Post zu versenden.
Wer erkennen kann, wohin die Entwicklung dieser Welt nun immer schneller geht, der bewege sich in
unsere Richtung!

Inhalt:

Einige Lehrbiefe an meine (ehemaligen) Frau(en) und die Peripherie

(Enthalten Geheimnisse, nur in Ganzfassung  für Mitglieder)

Weihnachten 2010……………………………Nur in der Ganzfassung enthalten

Sylvester 10/11……………………………….Nur in Ganzfassung

Brief an Nachbarn……………………………Nur in Ganzfassung

Vorwort…………………………………………………………………………………..Seite 3

Stufen des Abfalls……………………………………………………………………….Seite 3

Selbstkritik, heikle Themen, Unsicherheiten, Autobiographisches,

zu meinem Leben in den 70ern……………………………………………………….Seite 4

War ich ein „Sünder“?………………………………………………………………….Seite 5

L`amour physique e sans issue!……………………………………………………..Seite 11

Es gibt keine Überbeyölkerung auf dem Lande…………………………….,……..Seite 13

Unser Lebensschul-System für alle…………………………………….,………,…..Seite 15

Fragen, Einwände, Anregungen, Kritik…………………………….,,,…………….Seite 19

Wenn Sex keine Sünde wäre,………………………………………………………….Seite 19

Linke PolitagitatorInnen gegen Familienintegrität, Naturrecht,

Religionsfreiheit, u.a.m. im „Portugal-Forum“ ……………………….,,,,,,,……..Seite 20

Was  verändert und verbessert sich durch Euer Rohkost-System?…,,,,,,,…….Seite 26

Zur Lage…………………………………………………………………………………..Seite 28

Vorwort:

In dieser Schrift muß ich etwas tun, was ich bisher in all den langen Jahren stets vermied: Ich muß zu innerfamiliären Mißständen, genauer, zu den Behinderungen unserer Familie und unserer Projekte durch meine Frauen, die Mütter meiner Kinder und die hiesige Peripherie deutscher Aussiedler Stellung nehmen. Unsere gesamte Dokumentation, das P.I.Schriftensystem  wäre unverantwortbar unvollständig und lückenhaft, wenn ich es nicht täte. Niemand könnte sonst verstehen, was hier wirklich geschah und geschieht, und womit ich/wir all die vielen Jahre hinweg schwer zu kämpfen hatten. Auch sind diese Gefahren, ausgehend gerade von jenen Frauen, die einstens dabei waren und nun in ihr altes Lebensmilieu zurückgefallen sind, schlichtweg die Haupthindernisse und für unsere Lebensinseln, das Lebensglück der P.I.F.R.S.! – Warum sie zurückgefallen sind, wie sie zurückgefallen sind, das können meine LeserInnen nun einsehen. Ebenfalls, warum und wie es durch jene zu den fortlaufenden Leumundschädigungen meiner Person sowie Abwerbungen fast sämtlicher angehenden LebensschülerInnen und Gäste bei uns kam. – Warum konnten wir diese Frauen nicht halten? – Versagte unser Lebens-System? – Hatte ich ungeeignete Frauen erwählt? – Oder lag es an den zunehmend starken Einwirkungen seitens der zivilisaTorischen Außenwelt? – Schon einstens bei Adam und Eva gab es eine Schlange im Paradies! – Wir wissen, daß schon Eva scheiterte. Deshalb sollten wir den alten Fehler Adams, nämlich daß er seiner Eva die „Freiheit“ ließ, allein der Versuchung Satans  standzuhalten, eigentlich nicht noch einmal begehen! – Jedenfalls: Für die meisten Frauen gilt: Wer sich in Versuchung begibt, kommt darin um! – Daß nun unsere neuen Evas sich offensichtlich immer noch von der alten Suchtwelt verführen lassen, läßt einiges an Rückschlüssen zu und erfordert wohl neue Maßnahmen für die Zukunft unserer Lebensinseln!

Einige Lehrbiefe an meine (ehemaligen) Frau(en) und die Peripherie:

Achtung: Sollten wir eines Tages diese Lehrbriefe öffentlich zugänglich machen, weil sie nun mal sehr wertvolle lebenswissenschaftliche Zusammenhänge enthalten die alle angehen, bitte ich um Nachsicht bzw Unterlassen jeglicher Rückschlüsse und Maßnahmen auf/gegen lebende Personen, die mich zu diesem Breif animiert haben könnten.

Liebe….

Weihnachten 2010

Sylvester 10/11

Sehr geehrte Nachbarn von

Allesamt nur in der Ganzfassung für Club-Mitglieder, bei Interesse bitte gesondert ordern.

Stufen des Abfalls

A)    Leben im Paradiesgarten: Natürliche Lebensgemeinschaften, gegliedert in Familienstämme, leben frei unter Gottes Ordnung und betreuen ihre Fruchtgärten und Tiere. Der Mensch lebt dabei voll in der Natur integriert, will und braucht ansonsten nichts. Die Natur erscheint freundlich und angenehm, ist für alle ein Genuß. Krankheit, Gewalt, Streit,… existieren nicht. Die Gottesbeziehung ist lebendig, da die Feinsinne geöffnet sind. Jeglicher innerlich-geistigen Aufwärtsentwicklung stehen alle Möglichkeiten offen.

B)    Bruch der natürlichen Ernährungsregeln: Durch Feueranwendung wird Nahrung entwertet bzw zellverändert. Tierfleischgenuß erbringt noch weitergehende Vertierung und Degeneration. (Essen vom Baum des Todes) Die böse Tat am Tier wird quasi einverleibt und erweckt Gewalt, Agression, Unterdrückung,…Die Aufnahme der Tierzelle in den menschlichen Körper bewirkt Primitivität und Verlust der Geistigkeit. Folge: Der gegennatürlich lebende Mensch fühlt sich in der Natur nicht mehr zuhause. Da er dort seinen naturfremden Zustand nicht mehr erhalten kann, beginnt er, sich von ihr abzuschotten oder/und sie zu entfremden, zur Kunstwelt zu machen. (Durch Bau von dichten Häusern, Vergewaltigung der Natur/Natürlichkeit in jeglicher Beziehung) Seine neue Ernährungsweise führt auch dazu, daß sich die Tiere vor ihm ängstigen und die Paradiesgartensysteme nicht mehr gepflegt werden. Die lebenserhaltenden Fruchtwälder/Paradiesgarten-Systeme werden zugunsten einer zunehmend raubenden, mordenden und ausbeutenden Nahrungsgewinnung vernichtet.

C)    Denaturierung der Innen- und Umwelt progressiert: Mit der Entwicklung von Städten entsteht zunehmender Erzeugungsdruck auf alle noch auf dem Lande Lebenden. Die Bauernschaft wird geknechtet und leistet Fronarbeit. Fabriken, Geldsysteme, Steuern und Abgaben, Zölle…. immer weiter frißt sich die das Land parasitierende Urbanisierung krebsartig in die Nationen, deren Menschen immer mehr von der Natur- und Gottes-Ordnung abfallen, ihre Freiheit und Unabhängigkeit auf eigenem Lande verlieren und zu Lohnsklaven werden.

D)    Zivilisatorisch-endzeitliche Entartung: Im Laufe vollkommener Technisierung und Naturentfremdumg geht jegliches Verständnis für natürliche Prozesse und Lebenszusammenhänge verloren. Zeitalter des Antichristen, da keinerlei wahre christliche Religion mehr erkannt werden kann unter Menschen, deren Körperzellen völlig naturfremd, entartet, degeneriert sind. Die Menschheit ist durch und durch krank und psychotisch. Die Fähigkeit zum Leben und Essen auf dem Lande ging verloren. Die Vergiftungszustände sind so enorm, daß schon die geringste Berührung mit Natürlichkeit (Wind und Wetter, frische Luft, Naturnahrung) Entgiftung dh Krankheit verursacht. Die endzeitliche Suchtgesellschaft basiert auf unzähligen Giften und Verfälschungen, die laufend zugeführt werden müssen, da ansonsten der Suchtkreislauf unterbrochen wird. Sie ist nicht nur vollkommen blind gegenüber allem Wahren und Guten, sondern versucht sofort zu bekämpfen und zu vernichten, sobald solches irgendwo noch existiert oder aufgebaut werden soll. In dieser Gesellschaft herrschen völlige Verdrehung der Wahrheit hin zur Falschheit, und geschieht absolute Unterdrückung alles Guten. Diese Endzeit-Diktatur, die bereits von Orwell angekündigt und beschrieben wurde, hat sich bis ins 21.Jh hinein ständig weiterentwickelt und perfektioniert. Sie ist dabei, den gesamten Planeten zum Gefängnis, zur Hölle auf Erden zu machen. Doch sollte sie ihr Ziel der Weltherrschaft vollkommen bzw bei allen erreichen, würde das laut kosmischem (Gottes-)Gesetz auch bereits ihre Vernichtung bedeuten.

Selbstkritik, heikle Themen, Unsicherheiten, Autobiographisches zu meinem Leben in den 70ern

Wer darauf wartet(e), daß ich von meinem „hohen Roß“ heruntersteige und bekenne, daß ich nicht Meister Allwissend wissend bin und fehlen kann bzw gefehlt habe, kann in dieser Schrift fündig werden.

Zunächst Grundsätzliches: Wir leb(t)en in einer vergifteten, widernatürlichen Umwelt von unreiner Nahrung, atmen unreine Luft, trinken mehr oder weniger verseuchtes Wasser…. Wir geben uns größte Mühe, von Vergiftungen frei zu werden oder zu bleiben, doch niemand kommt da so leicht gänzlich raus, auch wir/ich nicht. Wir schafften es jedoch immer wieder, durch längere Lebensperioden auf unseren Lebensinseln bei Aufnahme von genügend regenerativer Schutzkost, vor allem Milch und deren Produkte natürlich gehaltenen Viehs ohne Impfung und frei von Medikamentation, Schlechtkost (Steriles, Erhitztes, Genzerstörtes,..) die uns laufend zugefügten Schäden zu reparieren bzw uns in Europa zu halten. Wobei es dazwischen dann leider immer wieder vorkam, daß die zwangsweise Vergiftung und Degenerationn des Körpers wieder zunahm, weil wir in die Zivbereiche, zu Autofahrten, Reisen, Auswanderungen,… gezwungen wurden – oft durch Behördenauflagen, etwa Pässe,…- oder weil sich unsere Lebensinsel-Standorte verschlechterten – durch Mikrowellensender, Chemtrails/Luftverschmutzung, Feuer,… so daß wir uns kaum oder nicht mehr clean erhalten und dann absackten und uns nur unter Mühen wieder hochpäppeln und den Kopf über Wasser halten konnten. – Bei all unseren Kämpfen um Reinheit haben sich jedoch immer wieder bestimmte Lebensgesetze deutlichst gezeigt und bewiesen. Eines davon ist der unmittelbare Zusammenhang zwischen der Vergiftung und dabei auch Degeneration des Körpers mit der des Geistes. Wir erlebten und bewiesen unzählige Male, daß wir, sobald unsere Leiber bzw unser Blut kontaminiert werden, auch unsere geistige Integrität und Ganzheit verlieren, vereinfacht gesagt, daß wir problembeladener, unfähiger, unweiser, fehlerhafter, energieloser, oft auch schlechter, sündiger… werden. – Es ist zwar möglich, daß diese Effekte für nicht Mandeloperierte nicht so deutlich zutage treten, da deren Schutzfilter zum Gehirn ja noch intakt ist, doch dürften auch für diese über kurz oder lang Negativfolgen auftreten.

Anm.: Noch in die Konsumwelt Integrierte werden sich hier vielleicht kopfschüttelnd über uns wundern oder lächerlich machen! Welch seltsamer K(r)ampf um Reinheit, was soll denn das? Gleichzeitig soll gesagt sein, daß ich diese Schrift nicht für jene schreibe, sondern für solche, die bereits wissen worum es geht. Doch auch erstere können anhand unserer Erfahrungsberichte erkennen, wo der Weg lang geht und wo sie tatsächlich stehen bzw warum wirklich der „Wurm“ drinsteckt in der modernen Welt.

Ergo: Wir drehen uns während Entgiftung und Regeneration so lange im Kreise und kommen an unsere verlorenen Qualitäten nicht mehr heran, bis wir diese Prozesse und damit verbunden auch den innerlich-geistigen Aufstieg wieder geschafft haben. Es wirken diesbezüglich beim Naturgeeichten schlichtweg alle Widernatürlichkeiten, selbst kleinste, wie etwa eine vorbeiziehende Dame mit giftigen, da widernatürlichen Kosmetikdüften. – Das mag manchem Zeitbürger unglaublich erscheinen, befindet sich dieser doch in einem scheinbar ausgeglichenen, gleichbleibenden Gemüts-Zustand innerhalb der Konsumziv, von dem er zwar weiß oder zumindest ahnt, daß da nicht alles stimmt, doch eben über das wahre Ausmaß und die Art dieser Nichtstimmigkeiten, die ja letztendlich Endprodukt jahrtausendelanger Degeneration sind, keinen blassen Schimmer hat. Er bleibt, da er sich mit mehr oder weniger derselben widernatürlichen Nahrung in derselben Wohnhaft-Zelle bei derselben widernatürlichen Unarbeit unter Schlechtluft, Strahlen, Lärm und Hektik,… zusammen mit unzähligen weiteren ähnlich lebenden Ziv-Häftlingen befindet, ohne grundlegende Entgiftung und Regeneration (dh ohne lebendige Zellnahrung hoher Qualität) relativ statisch und unverändert. Was dazu führt, daß er diesen seinen Zustand als „Normal“ betrachtet und sich mit diesem identifiziert und zufrieden gibt, sich abends an den Fernseher setzt und sein Bier trinkt. Einiges an Erwachen kann vielleicht mal im Urlaub, in fernen Ländern, unter plötzlich veränderten und verbesserten Nahrungs- und Lebensbedingungen geschehen. – Wobei natürlich diesbezüglich am ehesten Urlaubsfahrten in die Natur wirken wie etwa Bergwanderungen, längere Zeltfahrten und –Aufenthalte in Wäldern, am Meer, im Freien, auf open air-festivals… Doch man sollte dann und dort auch gut, dh natürlich essen können und nicht anschließend wieder zurück in den Alltag müssen, in dem alsbald alles wieder vergessen wird! (Das gute Frei-/Reinheits-Lebensgefühl wird dann verloren und vergessen und kann im Zivbereich auch nicht wieder zurückgeholt werden.) – Anhaltenderes, dauerhafteres innerlich-geistiges Erwachen bzw Innewerden des eigenen wahren Wesenskernes ist möglich, wenn versucht wird, alle möglichen Vergiftungen und Denaturierungen des Körpers unmittelbar im ständigen persönlichen Umfeld zu reduzieren/minimieren. Was an Ort und Stelle vorrangig durch Maßnahmen wie Nahrungverbesserung, Suche eines natürlicheren Arbeitsplatzes, Auswahl eines geeigneteren Schlafplatzes hin zur Frisch- und Freiluft, Körperentgiftung (durch Zahnentplombung, Gewichtsregulierung,…) geschehen kann und muß. Mit der Verbesserung der Nahrung und damit Gesundheit sollte auch ein geistig-innerlicher Reinigungsweg gekoppelt werden! Man liest erbauliche Bücher, macht Musik, dient allem Guten und Wahren. (Der/die dahingehend Erwachende wird übrigens dann meist auch meine Lebens-Schriften anders, positiver sehen und verstehen können, oder sogar dazu bewegt werden, auf eine unserer Paradies-Inseln zu kommen, um dort noch weit bessere Lebensbedingungen zum Aufstieg in die eigene Reinheit und Integrität vorzufinden.

War ich ein „Sünder“?

Ich bin diesen Natur-Weg nun bereits lange und weit gegangen und kann daher auch weit zurückblicken. Ohne Zweifel habe ich mich sehr verbessern können. Dennoch erhebt sich für mich heute immer noch die Frage, war ich damals während meiner Unwissens-Zeiten tatsächlich ein schwerer Sünder? (Gemessen an den Vorschriften der kath. Kirche vor allem zum 6.Gebot) – Ich habe mich nie als Sünder gefühlt und wollte eigentlich immer das Beste für alle, dh gut sein. – Ebenfalls stellt sich die Frage:  Hätte ich überhaupt anders sein können aufgrund meiner damaligen Ernährungs- und Lebensbedingungen, und in der damaligen Zeit? Noch heute würde ich vielleicht wieder in dieselben „Sünden“ zurückfallen, wenn ich dieselbe (Schweins-)Kost noch einmal essen würde! Die dritte Frage ist: Welche meiner Schwächen und Fehler sind mir bis heute – vielleicht in abgeschwächter Form – geblieben? Und waren es wirklich Fehler/Sünden?

Schließlich lebe ich ja selbst heute noch nicht unter wahrhaft, dauerhaft naturparadiesischen bzw reinen Bedingungen! Also kann da ja durchaus auch noch einiges an Unreinheiten auch im Denken und Wesen weiterexistieren! – Wehe mir, wenn ich deshalb eine unreine oder gar irrige Lehre verbreite und damit auch noch weitere Menschen auf Abwege führe! –

Meine Bedenken betreffen jedoch keineswegs den Kern meiner Sache, das natürliche Leben und Essen, die Rückkehr aufs Land, ins eigene Gartenparadies, zur WCR…. Die Hauptrichtung des Weges, dh mindestens 90% des Wissens stehen unverrückbar. Wir haben Enormes leisten und erforschen können! Eigentlich sind es Sensationen um Sensationen. Allein wer bedenkt, daß wir die wahren Ursachen von Krankheit und den Weg zur Gesundheit entdeckt haben und erstere mit unserem Lebens-System weltweit zum Verschwinden bringen könnten!

Doch, wie gesagt, ich stoße dennoch immer wieder auf einige Diskrepanzen nicht so sehr mit der Bibel, jedoch mit anderen religiösen Werken vor allem auf dem Gebiet der Mann-Frau-Beziehung, die zu denken geben. Ich will versuchen zu beschreiben was ich meine: Wer z.B in Maria Valtortas „Der Gottmensch“ Jesu Worte und Predigten liest, der erfährt jene sehr klare und reine katholische Lehre, die in den vergangenen Jahrzehnten zwar völlig diskreditiert und lächerlich gemacht wurde, dort jedoch in erhabener und hochwertiger, anspruchsvollster leuchtender Form erscheint, so daß ihm/ihr kaum mehr die Möglichkeit bleibt, sie zu bezweifeln. Alle Worte Jesu klingen sehr liebevoll und sind getragen von reinstem und höchstem innerlich-geistigen Niveau. Niemand will diese Worte bezweifeln. Dennoch stolpern wir „Unreine“ über einige zwar liebevoll gesprochene, doch unerbittlich harte Lehrsätze, die heute wohl fast niemand mehr imstande ist einzuhalten. –  Die Frage ist nun: Dürfen wir bzw darf ich es wagen, die Durchgaben Maria Valtortas von Jesus in einigen Punkten zu verändern, zu korrigieren, unserer Zeit und Situation anzupassen? – Folgendes ist klar: Diese Durchgaben, so edel sie sein mögen, haben nicht den Rang eines Evangeliums, sind also, auch wenn dort Gott zu M.Valtorta wirklich gesprochen haben sollte, dennoch nicht als Wort Gottes, also Evangelium zu betrachten. Diese Visionen, gegeben einer zeitlebens bettlägerigen kranken Frau aus Italiens erster Hälfte des 20.Jh können daher sowohl durch die Person als auch die Zeitepoche gefärbt worden sein. Auch Jacob Lorber hat als „Schreibknecht Gottes“ ein „großes Evangelium“ in 12Bänden und noch viele weitere Schriften „automatisch“ niedergeschrieben. Seine Werke, in denen das Leben Jesu ebenfalls komplett dargestellt wird, erreichen jedoch nicht dieselbe erhabene Qualität und Würde wie die niedergeschriebenen Visionen Valtortas. (Wir schätzen bei Lorber aber seine „Haushaltung Gottes“ als Geschichtswerk über die Zeit vor der Sintflut.) Auch Emanuel Swedenborg, der im 18.Jh noch zu Lebzeiten täglich im Jenseits verkehren konnte und berichtete, was er sah, liefert uns zuverlässige und geistig wertvollste Grundlagen über das Leben „Drüben“. Dieser Seher widerlegt bzw verbessert teilweise die Lehre der damaligen katholischen Kirche und steht auch nicht immer gleich mit Jesus bei Valtorta.

Es handelt sich jedoch sowohl bei Swedenborg als auch Valtorta um wirklich begnadete Werke in unerreichter Qualität. – Und nun will ein Ex-Punker, Weintrinker, Unmoralischer, Geimpfter, Querdenker… wie ich sich dazu versteigen, wiederum Neues zu erklären!? Wozu überhaupt braucht es das??? – Nun, ich kann das eigentlich kaum wagen, das wäre zu vermessen! Aber ich entwickle einfach trotz alledem mal, „ohne Gewähr“, meine „neuen Vorstellungen“ und Gedanken und beschreibe diesmal auch etwas mehr meinen damaligen Lebenweg, …damit jede(r) LeserIn besser verstehen kann, woraus und wie sich alles entwickelte, wo also ich und dann er/sie stehe! Letztendlich leben wir ja wirklich heute in einer grundlegend anderen Zeitsituation unter Bedingungen, die es wahrscheinlich noch nie zuvor gab! Wir erleb(t)en kollektive Schädigungen an unseren Körpern und Gemütern, die uns aberrieren ließen und wohl noch lange lassen werden! (Man heilt z.B. durch hochgiftige Impfseren beigebrachte Gehirnschäden wahrscheinlich ein Leben lang nicht mehr gänzlich. Bereits Zahnplomben und auch alle weiteren Implantate wirken unweigerlich auf alle TrägerInnen aberrativ!) Aberration von unserem wahren Wesen und gottgewolltem (natürlichen) Leben heißt hier aber letztendlich immer auch Sünde, Leid, Elend, Problem, Falschheit, Verbrechen.. egal wie man es nennt. – Demzufolge können und müssen wir die Himmelsleiter heute vielleicht um einige Sprossen nach unten verlängern. Daß wir uns immer noch nach oben orientieren sollen und können, ist keine Frage. Und wenn heute viele die Verbindung mit dem wahren Gott aller Welten und Zeiten verloren haben – vielleicht durch antipropagandistische Schriftwerke der zeitbeherrschenden Linken/Satanisten/Antichristen und deren Satellit-Institutionen, wohl aber auch infolge zivbedingter Gemütsverfälschungen, mit denen Wahrheit nun mal als solche nicht mehr erkennbar ist  – so soll und darf und das nicht so bleiben. Wir dürfen, ja müssen einen „neuen Bund“ mit dem Herrn, unserm Gott schließen! – Ansonsten sind wir verloren.

Die neue Braut des Herrn

Daß es in den letzten Zeiten eine „neue Braut des Herrn“, dh auch eine erneuerte Kirche und Wiederkunft des Herrn geben wird, ist auch in den Schriften angekündigt! Daß unser Herr und Gott sogar auch in Wirklichkeit/Echtheit eine „Sonnenbraut“ hat, halte ich für möglich, da ich diese während meiner eigenen Schau gesehen habe. – Es geht mir aber hier nicht darum zu mutmaßen, wer diese „neue Braut des Herrn“  sein könnte, sondern ich nehme auch dies zum Anlaß, zur Ermutigung, diese meine „neue Lehre“ bzw Eigenerfahrung über das Verhältnis von Mann und Frau nieder zu schreiben. Bitte unterstellt mir da nicht gleich wieder so vieles: Es geht doch nun wirklich nicht darum, daß ich als „Sexbesessener“ neue Frauen für meinen „Harem“ werben, sondern ich bin jemand, der einen heute noch seltenen Weg gegangen ist, auf dem es sehr vieles zu erforschen und erleben gab, das für alle von nachhaltigem Wert sein kann!. – Und ich fühle mich wirklich verpflichtet, all jene Dinge aus meinem reichen und einzigartigen Erfahrungsschatz nieder zu schreiben, die Ihr sonst in keinem Buch auf dieser Erde finden würdet. Es gibt m.W. keinen einzigen weiteren Forscher dieser Art mehr!

Ich bringe auch nicht nur Fehler und Falschheiten einer Seite, sondern beleuchte durchaus auch den „rechten Antichirsten“! Diesbezüglich glaube ich, daß der Himmel nun lange genug verzweifelte an den vielen Auswüchsen in Richtung Körper- und Lustfeindlichkeit, Prüderie, Puritanismus, an den vielen „Anständigen“, die die „Unmoralischen“ verteufelten, selbst jedoch aus nichts anderem als Gehässigkeit, Unbarmherzigkeit, Frust, Herzenshärte und –Kälte bestanden. (Wie die Pharisäer von damals) Schließlich läßt die göttliche Vorsehung ja auch nichts zu, was sie nicht zulassen will, was also nicht zur Erziehung der jeweiligen Zeit und Welt beitragen kann. – Sicherlich artete in den letzten Jahrzehnten vieles ins andere Extrem aus! Pornographie und Sexwelle waren wohl kaum die Freude des Himmels. – Und doch ist die Frage, ob nicht all das notwendig gewesen sein könnte, um allzu verknöcherte und starre Verhältnisse aufzuweichen? Um eine Gesellschaft wirklich frei zu machen, ihre neue Mitte zu finden und auszutarieren? – Daß all diese Verirrungen quasi automatische Folgen widernatürlichen Lebens und Essens sind, ist uns heute längst klar. – Doch damals gerieten wir in jene Wellen unvorbereitet und unwissend. – Porno und Sex begegneten mir persönlich bereits in meiner Schulzeit, dh noch bevor ich eine Freundin gehabt hatte. Damals in meiner Jugendzeit lagen genau die Anfange der sogenannten Sexwelle. Die erste Jugend-Kulturrevolution der 68iger erlebte ich noch nicht ideell, sondern hauptsächlich musikalisch mit. (Meine Bühnenlaufbahn als Rock-Gitarrist und –Sänger begann 68.) Erst bei der zweiten Jugend-Kulturrevolution ab 1975 bis etwa 1982, später bezeichnet als Punk-Ära, war ich (geb. 1954) diese prägend und tragend voll dabei. – Worum gings, und warum handelte es sich hierbei um eine echte Revolution? – Es ging uns damals um eine mehr oder weniger komplette Verneinung und Abschaffung des alten (spieß-)bürgerlichen Systems. Zu dieser Zeit hatten wir bereits so viel gesehen und entdeckt an Falschheiten und Lügen, an Verkrampftheit, an tradierter Festgefahrenheit, kollektivem Gefangensein in tausend Zwängen, und an komplettem „neuen“ Unsinn jener Neuzeit, daß wir begonnen hatten, uns eine völlig neue, junge, für uns echte und ehrliche Gesellschaft zu erschaffen. Tragendes Element dabei war unsere Musik, mit der wir unsere „feelings“, unsere Herzen verbinden und erneuern, uns vereinigen und befreien konnten von all dem spießbürgerlich-verruchten Krampf der bürgerlichen Welt um Geld, Ansehen, Macht, Besitz,…. Es gab in dieser alten Gesellschaft keine Position mehr, die wir auch nur noch im Entferntesten einnehmen wollten! – Unsere Herzens-/Musik-/Powerrevolution bestand aus purer Lebenskraft und war apolitisch. Die damals bereits existenten und unsere Bewegungen, unsere Lebenskraft später immer mehr parasitierenden und korrumpierenden Politagenten der Linken/Kommunisten standen noch abseits und waren eigentlich verpönt, wurden jedoch in ihrer Gefahrlichkeit und in ihrem wirklichen Wirken nach Außen und Innen von uns lange nicht erkannt. – Jene organisierten nämlich die entscheidenden Festivals und legten uns dabei heimlich ihre psychopolitischen Kuckuckseier (Abtreibung, Womens Lib, Homos, Lesben, Pädophilie, Antifaschismus,…) ins Nest! – Andere infiltrierten unsere Szene mit Drogen, von denen meine Band und ich uns jedoch ebenfalls stets und strikt distanzierten, weil wir eben echt und wirklich alles erleben wollten. Wir suchten selbst und gerade in der größten und heftigsten Rock-dancing-Party eigentlich Wahrheit und Echtheit, nicht Illusion oder Betäubung!

Anm.: Es entsteht ein gewisses Gefühl der Befreiung, wenn man an einem gewissen Punkt Null, ganz unten angelangt ist, an dem man alles andere mitsamt sich selber vergessen kann. Die Schwarzen in Afrika nützen z.T. bis heute Musik und rhythmischen Tanz, um sich zu befreien und Lebenskraft zu schöpfen. Indische Praktiken der Meditation bewirken ebenfalls Ähnliches. Letztenendes kann all das zwar ebenfalls als Illusion betrachtet werden, doch muß dennoch konstatiert werden, daß mit diesen Mitteln selbst innerhalb der Suchtwelt Entgeisterung, Exstase, und dabei auch Befreiung von bestimmter Dämonisierung samt Angst, Frust, Verklemmung, Verspießerung,.. erreicht werden kann. Parapsychologen wiesen nach, daß (Besessenheits-)Totengeister auf den „Sound“ vor allem großer Baßlautsprecher „allergisch“ reagieren, da diese Vibrationen im gesamten Körper verursachen.

Ich schreibe das, um dem Leser meine damalige Position, quasi meinen Start- und Ausgangspunkt klarzumachen. Nur aus dieser Ansicht heraus kann beurteilt werden, ob und wie sündig/verkehrt mein/unser damaliges Verhalten war und ob/in welcher Weise wir uns heute und zukünftig davon/daraus allesamt erheben und gewinnen können. Ich bin bis heute der Ansicht, daß diese Zeit sehr wertvoll und richtungsweisend sein kann, sobald es uns gelingt, die damals gemachten Fehler zu analysieren und zu eliminieren. (Was ich vesuchen will!)

Do anything you wanna do?

Das „Do anything you wanna do!“ wurde seinerzeit von uns möglichst in jedem Lebens-Augenblick neu definiert und unmittelbar umgesetzt. Was sich daraus ergab, kann zumindest nie „vorsätzliches Handeln“ gewesen sein. Bis heute habe ich davon beibehalten, daß es nicht gut/erlaubt ist, Vorauspläne und Zeitschemen aufzustellen, weil wir eben jeden Tag neu als Gottes Diener bereit sein sollen, inspirativ und direkt auf alles zu reagieren, das jeweils beste zu tun und dann auch Unvorhergesehenes zu erleben und neue Wege zu gehn.

Schon damals war uns übrigens aufgefallen, daß unsere Tanz-Feste mit schlechtem Billigbier in schlechte Stimmung oder gar Schlägerei ausarteten, guter Wein und beste Küche jedoch „high life“ folgen ließen, unsere Frauen bei entsprechender Musik zum Strippen veranlassten und dann alsbald einige lieber die Lichter auslöschten. Es war damals keinem bewußt, daß das, was wir taten „Sünde“ oder verboten sein könnte, zumal wir doch alle sehr gut und frei zusammen lebten und glaubten, niemandem etwas zuleide zu tun. Schmerzen, ich meine hier nicht jene als Folge von reichlichem Alkoholkonsum, sondern „Herzeleid“ gab es dennoch bereits, bisweilen sogar heftiges mit den Frauen, etwa wenn einer dem anderen die seine „ausspannte“ bzw eine „fremdging“. Doch kam noch keine/r auf die Idee, daß dafür echte Vergehen/Sünden gegen die Gottesordnung die Ursache sein könnten. – Wir hatten im Plan, im Hinterkopf, daß es am besten wäre, wenn die Frauen frei wählen können und sich auch von den Männern niemand mehr fest auf eine Frau „versteift“. Daß und warum solches

Anm.: Wir dachten, daß es am idealsten wäre, wenn man sich abends niederlegt und die Frauen sich einfach nach Belieben zu dem legen, zu dem sie wollen. Und wenn da schon eine andere liegt, dann bleibt immer noch ein Platz auf der anderen Seite. – Nur „nicht so eng sehen“!  Auch heute noch denke ich manchmal an diese einfache Lebens- und Liebensweise zurück. – Denn was gibt es doch ansonsten bei all den Beziehungen und Ehen in der Ziv für ein ewiges Theater! – Heute wüßten wir ja auch durchaus, wo die Grenzen solcher „freien Liebe“ zu ziehen sind und könnten letztere theoretisch also sogar realisieren. Doch wären wir auch praktisch in der Lage, sie einzuhalten, also beispielsweise eine junge Frau noch nicht zu penetrieren? – Die Unterlassung von Samenübertragung würde das fördern, was man heute unter Sex oder Tantra versteht.

nur möglich wäre, wenn keine Frau von keinem Mann Samen aufnimmt, wußten wir leider nicht. Und so kam es natürlich immer wieder zu Paarungen zwischen dazu noch unreifen und unfähigen Partnern, die zuletzt auch wieder schmerzhaft enden mußten.

Andere Leiden jedoch kannten wir nicht.  Und selbst bei unseren Frauen trat ein Phänomen, das später immer häufiger beobachtbar wurde, noch überhaupt nicht auf, und zwar das der frustrierten und depressiven Kummer-Frau, der Jammer- und Meckertante, der Tratscherin und Verleumderin, oder gar der Emanze/Feministin. Lebens- und Zukunftsängste, kannten wir ebenfalls nicht! – Lag das nur an Musik und Tanz? – Mit vielen Frauen wurde damals geschlechtlich verkehrt. Verhütung interessierte niemanden. – Somit kam es regelmäßig zum Samentransfer. Daß es dennoch über Jahre hinweg zumindest intern zu keinen Schwangerschaften kam, ist ebenfalls ein interessanter Aspekt, der nähere Untersuchung wert ist. Ebenfalls kam es während dieser Punkrockerzeit (76-80) zu keinen Krankheiten. Wir waren zwar noch nicht natürlich-Rohkost-Esser, hatten jedoch intuitiv eine bereits gesündere Nahrungsform praktiziert, die ich in meinem Werk „Die Punkerdiät“ näher beschrieb, und die im Wesentlichen aus Schwarzwurst, rohen Zwiebeln, die wir wie Äpfel aßen, sowie Bier und Wein bestand.

Anm.: Schwarzwurst besteht aus rohem, fermentiertem Schweineblut und Schweinespeck, gewürzt mit Knoblauch und Salz. Diese Wurst besteht also genauer betrachtet nicht aus Muskelfleisch.

Sicherlich gab es dazwischen immer wieder wahre Freßorgien, die feinsten davon bereitet nach einem Kochbuch namens „Tafelfreuden für Liebesleute“ (von Wesendonk), oder auch andere altschwäbische Spezialitäten – wir waren Spezialisten in der Zubereitung – doch waren solche nicht die Regel. Denn dafür mußte vorher oft viel Geld verdient worden sein, was nur nach einem gutbezahlten Auftritt der Band der Fall war. Es wurde also nicht regelmäßig gekocht und auch Brot und Süßigkeiten waren nicht beliebt. – Wir hatten also bereits ohne Ernährungswissen und Geld relativ einfach und gesund gelebt, zumal auch noch die Schwester unseres Bassisten mit dem Besitzer einer Feinkost-Ladenkette verbunden war, der uns Samstags immer seine Frischkost-Abteilung ausräumte. Daß gute oder schlechte Zustände mit Essens- und Getränkequalitäten zusammenhängen, war eigentlich offensichtlich, doch wurde das leider damals niemandem so recht bewußt. Auch unser altes Bauernhaus, gelegen an einem Bachlauf, hatte eigentlich hohen gesundheitlichen Wohnwert.

Doch zurück zur Frage, warum die Frauen bei mir/uns nicht schwanger wurden: Es gibt

Anm.: Es gab jedoch eine Ausnahme mit einer der damals noch sehr seltenen Feministinnen/Emanzen, in deren WG wir nach einem Auftritt unserer Band übernachteten, und die mich zu sich ins Bett beorderte. Es wäre mir niemals in den Sinn gekommen, mit dieser sehr dicken Frau zu schlafen, wenn diese Matrone mich nicht regelrecht zu ihren Diensten gefordert hätte. Das Meeting verlief dann auch keinesfalls befriedigend. – Nach einem weiteren Auftritt in dieser Stadt berichtete sie mir von der Schwangerschaft, über die ich mich sehr freute. Sie jedoch sagte, daraus würde nichts, sie hätte schon einen Termin. Später war ihre Frauengruppe dann sehr erbost über mich. – Da es knapp ein Jahr überdies bei jenen Mode wurde, Kinder ohne Mann großzuziehen, wäre jene ja voll dabei gewesen. Diese Frustrierte und Politisierte Mannfrau konnte ich also nicht befriedigen/befreien. – Entstand gerade deshalb die Schwangerschaft?

da viele Ansatzmöglichkeiten einer Erklärung. So könnten z.B. ganz direkte physische Gründe in den Baßvibrationen der Großboxen zu finden gewesen sein. Auch das exzessive Leben und Tanzen könnte das Einnisten eines Eis verhindert haben. – Es ist doch anzunehmen, daß dafür vielleicht etwas mehr Ruhe und Gemütlichkeit notwendig sein könnten! Eine andere Theorie besagt, daß das Einnisten eines Eis oft gerade dann erfolgt, wenn sich eine Frau in einem unzufriedenen (mit ihrem Mann), unbefriedigten Zustand befindet, sich irgendwie verkrampft und verkeilt, problematisch, lieblos, frustriert, lebensängstlich, depressiv, aber auch egozentrisch/autistisch… wird. Wenn nicht alles in ihr fließt, sie Eigenes zurückbehält, sich nicht mehr hingibt, nicht offen ist, Heimlichkeiten hat, sich/uns belügt,…dann entwickeln sich

Anm.: Womit erklärbar wird, weshalb sich oft gerade und nur mit solchen Frauen Dauerpartnerschaften und Ehen ergaben. Denn Schwangerschaft war ja damals für uns mehr oder weniger der einzige Grund für eine nicht mehr lösbare Dauer-Bindung. – Wir dürfen dennoch annehmen, daß Kinder auch bei vollfunktionierender Liebe und vor allem bei Kinderwunsch gezeugt werden können. So wurde ich gegen Ende dieser Zeit einmal während einer Party, bei der ich Platten auflegte, in die Dachkammer zu einer Frau geführt, die mit mir schlafen wollte. Dieses Zusammensein verlief harmonisch und mit wärmsten Liebesgefühlen, und ich wollte mich von dieser Frau dann auch nicht mehr trennen. Doch lebte sie weit weg von meinem Wohnsitz, und war ich damals schon im Schuldienst, konnte also nicht weg. Später erfuhr ich daß sie schwanger war und eine Tochter gebar. Offensichtlich wollte sie mir das jedoch verheimlichen, wollte also ihr Kind alleine aufziehen. Sie war oder wurde gerade Tierärztin, hatte auch einen Freund. Vielleicht konnte dieser keine Kinder zeugen? – Sehr gerne würde ich bis heute diese Tochter kennenlernen, die inzwischen fast schon 30 sein müßte, falls ich wirklich ihr Vater bin.

offenbar auch leichter Schwangerschaften. Ob da gleichzeitig auch Besetzungen durch Totengeister stattfinden und eine Rolle spielen, die die EsoterikerInnen ja irrigerweise als Reinkarnation bezeichnen, kann schwer nachgeprüft werden. – Wir bezeichneten all diese Phänomene damals mit einem einzigen Sammelausdruck „Spießigkeit“, die von uns regelrecht bekämpft und therapiert wurde. Unsere Heilbehandlung nannten wir nach einem Ramones-Song „shock treatment“, worunter jedoch nicht eine bestimmte stets gleichbleibende Kur gemeint war, sondern ein kreativ-inspirativ erfolgendes „Be(freiungs-)handeln“, das in jedweder Weise völlig unvorhersehbar war und für die sogenannte „Krampfhenne“ irgendwie völlig Unerwartetes, aber eben Krampf-/Frustlösendes erbrachte. In hartnäckigen Fällen konnte es z.B. geschehen, daß sie mitsamt Kleidern plötzlich in einen See oder in die Badewanne geworfen wurde. Einer bei uns versuchte regelmäßig mit seiner Schreitherapie zu befreien. – Bei den meisten bestand die „Heilbehandlung“ jedoch im Tanzen und Festen mit unserer fetzigen Rockmusik, woran sich bei Bedarf auch noch eine sexuelle Behandlung anschließen ließ. – Eine regelmäßige Besucherin, eine sehr zart gebaute sogenannte Kindfrau ließ sich nie auch nur im Geringsten mit einem Mann ein, betrank sich jedoch immer so heftig, daß sie die Augen verdrehte und halb bewußtlos „ablag“.

O.g. Probleme gab es damals also hauptsächlich mit den bereits gebundenen bzw sich gerade im Zustand des Abbaus einer „Beziehung“ befindlichen unzufriedenen, betrogenen und/oder betrügenden Frauen, die sich jedoch bereits in einem Verhältnis wirklicher, dh erbgenetischer Verbindung zu einem Mann befanden, der seinerseits jedoch meist weder zum Aufbau einer Familie, ja noch nicht einmal zum Erhalt einer festen Bindung fähig und willens war. Wir wußten das und wußten es doch wieder nicht! – Erst später begriff ich: Die Lebenszyklen des heranwachsenden Mannes sehen in jungen Jahren noch Lern- und Entwicklungsprozesse, Aufgaben und Missionen vor, die durch eine vorzeitige eheliche Verbindung mit einer Frau allesamt be- oder verhindert würden. Bis die sogenannte „kreative Intelligenz“ (Maharishi Mahesch Yogi) entwickelt und entfaltet ist, wirkt eigentlich jede regelmäßig bzw häufig zeugende Verbindung lähmend! – Ich habe das energetische Auslaufen des Mannes durch die Ejakulation bereits erwähnt und will dieses Phänomen noch präzisieren: Die zum

Anm.: Dieser Abbau muß nicht zwingend in allen Fällen stattfinden. Stimmt und fließt alles, lebt ein Paar nicht über seine Leistungs- und Gesundheitsgrenzen – was ja durchaus der Fall  sein kann, wenn es unter Naturbedingungen lebt und ißt – dann kann die „große Liebe“  auch längerfristig funktionieren. Doch wird gerade sie in jedem Falle andere Bereiche und Entwicklungen stoppen oder zumindest erheblich bremsen. Sobald jedoch die Naturidylle, der Paradiesgarten verlassen wird oder werden muß, ergeht es den Paaren heute kaum besser als einstens Tristan und Isolde! – Innerhalb der Ziv funktionieren solche Intensivverbindungen deshalb kaum länger und haben deshalb sogenannte Wochenendpartnerschaften oder sog. emanzipierte Beziehungen, in denen die Frau „sich selber lebt“ und keinem Manne „unterordnet“ noch am ehesten dauerhaftere Chancen. Sobald aber dann fest zusammengelebt und gewohnt wird, fährt der Zug oft jenen gewissen Weg, den ein schwäbischer Witz wie folgt beschreibt: Z’erscht isch’s nix und nochet wird’s immer minder! (Zuerst ist es nichts und dann wird es immer schlimmer/schlechter!) – Ich möchte nicht behaupten daß Ehen und eheähnliche Verbindungen heute grundsätzlich nicht mehr beständig und befriedigend sind, doch leben m.E. die meisten Paare von Heute nicht mehr in wahren innerlichen Liebesverbindungen, sondern handelt es sich meistens um wenig kreative Zweckpartnerschaften, um Gewohnheiten, um irgendwelche Zwänge, die einstens zusammengeführt haben und nun nicht mehr zu trennen sind.

Aufbau einer menschlichen Seele erforderliche und im Samen gespeicherte Lebenskraft und –Information braucht zu ihrer vollen Entwicklung je nach Lebensumständen und -Qualitäten einige Tage bis sogar Wochen. Sind die Lebensumstände widernatürlich und ist die Ernährungslage schlecht, dann kann die Produktion erbfähiger Seelensubstanz sogar eingestellt werden. Je weniger jedoch Widernatürlichkeiten und Schlechtkost einwirken, je natürlicher also gelebt und gegessen wird, desto hochwertiger wird das Erbgut und desto leichter wird die Reproduktion verlorener Kraft für den Mann. Im Idealfall kann sie nach jeder vollwertigen Mahlzeit wieder hergestellt sein! – Nur wird

Anm.: Es ist dennoch ratsam, Kinder nicht in Phasen von häufigem GV zu zeugen. Häufiger GV kann jedoch bereits in sich eine Verhütungsmethode darstellen, da sich damit evtl ohnehin nur noch zur Zeugung nicht mehr ausreichende Samenmengen und –Qualitäten heranbilden. Zu große Verausgabung kann bei Männern erhebliche Erschöpfungs-Zustände erzeugen und führt, zumindest im Tierreich (bei Ziegenböcken) bisweilen sogar zum Tode.

dieser Idealfall im ziv-verseuchten Europa von Heute kaum mehr eintreten können.

Beim jungen Mann sollte entstehende Schöpfungs- und Lebenskraft wie gesagt jedoch noch besser in seine kreative Entwicklung aller Potentiale investiert werden. Denn dieser Mann muß, will noch wachsen und sich entwickeln. Und dieser Entwicklungsprozess ist nun mal frühestens mit dem 28sten Lebensjahr abgeschlossen. Ich habe sogar den Zeitraum meiner Empfehlung bis zur endgültigen zeugenden Verbindung aufs 35ste Lebensjahr verschoben, da eben die innerlich-geistigen Reifungsprozesse auch noch ihre Entwicklungszeit brauchen und erst mit der sogenannten Mysterieneinweihung (Eröffnung der 3.Auges, Kenntnis aller Dinge zwischen Himmel und Erde,…)  in

Anm.: Selbstverständlich erreicht diese Einweihungs-Stufen innerhalb der dekadenten Konsumwelt kaum mehr jemand. Sie sind aber bei Naturvölkern noch bekannt. Annähernde Zustandsgrade, die in diesem Alter dennoch erreicht werden können, werden oft fälschlicherweise als Psychosen gedeutet und psychiatrisch behandelt.

diesem Lebensjahr abgeschlossen sind. Erst danach ist der Mann reif zur Heirat und fähig zum anschließenden Aufbau seiner Familie. In der Phase vom 28. bis 34. Lj kann die engsten innerlichen Liebesabenteuer erlebt werden, doch sollten diese noch nicht zur Schwangerschaft führen, weshalb Samentransfer besser unterlassen werden sollte, da mit diesem außerdem erbbiologisch bereits geheiratet wird, dh anschließende Trennungen und weitere Partnerschaften nicht mehr ohne größere Schäden vonstatten gehen können.

„L’amour physique e sans issue!“., singt Jane Birkin in ihrem damals berühmt-berüchtigten Stöhnlied. Sie sagt es sehr treffend: Wer A sagt muß auch B sagen. An den biologischen Tatsachen kommt niemand vorbei. Und letztendlich ist ein Paar erst dann wirklich zusammen und zufrieden, wenn Samentransfer stattfindet. Jede Be- und Verhinderung/Verhütung natürlicher Abläufe wirkt zumindest störend und wird spezifische Nachteile nach sich ziehen die dann sehr wahrscheinlich auch wieder zur Trennung führen werden! Über einige Nachteile einzelner Verhütungstechniken habe ich bereits geschrieben. Um die Zusammenhänge im Detail zu erfassen müßte ich hierzu jedoch ein eigenes Buch schreiben!

Ich werde wegen diesen meinen Empfehlungen inzwischen häufig angegriffen oder als Sektierer diffamiert. Deshalb möchte ich noch einmal sagen, daß es sich hier um ideale Empfehlungen handelt, die im heutigen Leben nicht immer eingehalten, vielleicht aber in einer kommenden Zeit besser umsetzbar werden. Ich möchte beileibe niemandem verbieten, mit (s)einer Frau zu schlafen und werde jeden, der aus obigen Empfehlungen ein Gesetz für alle machen will, rigoros bekämpfen! – Was jeder tut oder läßt, soll er selber entscheiden. Ich wollte hier schlüssig und verständlich erklären, weshalb junge Männer in gewissen Altersstufen auf die Dauer eigentlich noch gar keine „Frau fürs Leben“ , sondern lieber ihre inspirativ-kreative Freiheit behalten wollen und auch gerne und beruhigt sollen. – Uns hatte man damals eingetrichtert, daß es nicht „normal“ sei, wenn wir nicht schon in jungen Jahren mit Frauen verkehrten. Mit solchen subtilen Kopulationszwängen (etwa in Bravo-Heften) sollte wirklich Schluss sein! – Natürlich auch mit gegenteiligen Tendenzen a la Moralpredigt. Denn wir sind ja nun glücklicherweise in der Lage, die entscheidenden Aspekte dieser Angelegenheit lebenswissenschaftlich zu durchleuchten und unsere Empfehlungen so zu begründen, daß jeder verstehen kann, warum es zu bestimmten Zeiten besser ist, seine „Lenden zu gürten“!

Doch wieder zu den 70ern: Wir erlebten damals die besten Zeiten, wenn wir frei waren. Auch die besten Parties wurden eigentlich mit solchen jungen Frauen gefeiert, die ungebunden und ungezwungen waren, die liebestrahlend und flirtend die Abende erhellten, sich dabei jedoch dennoch nicht endgültig einfangen ließen. Wenn es doch zu mehr kam als einem one-night-stand, dann begann eben ein neuer Beziehungs-Zyklus, also zunächst eine Hoch-Zeit, danach jedoch oft eine Leidenszeit bis zur erneuten Trennung.

Mit dem Älterwerden entstehen völlig andersartige Bedürfnisse!

Obengenannte Empfehlungen einer gewissen altersangepaßten Enthaltsamkeit sollen außerdem, wohl gemerkt, nur bis zur Vollendung des vierten 7Jahreszyklus, also bis 27 und dann noch einmal in abgeschwächter Form bis 34 Gültigkeit behalten! Bei älteren Semestern verändern sich Lebens-Situationen und Aufgaben entscheidend! – Wonach völlig andere Bedürfnisse entstehen. Die Lebenssicht eines 40-Jährigen (natürlich lebenden Mannes) ist bereits völlig anders. – Er wurde bis dahin seßhaft, lebt auf seiner Farm und pflanzt alle erdenklichen Bäume, baut die Versorgung seiner Familie auf und zieht mit seiner Frau die ersten Kinder groß. Andere bildende Interessen schwinden. (Die Musik, die man dann noch macht, besteht dann vielleicht gerade noch im Singen von Kinderliedern.) – Der Interessenschwund bzgl aller nicht essentiellen Lebensdinge setzt sich übrigens auch mit weiteren Jahren fort. Die Welt birgt keine Geheimnisse mehr. Und auf die vielen Lügen und Umwege der Konsumwelt möchte man gerne nur noch verzichten. Bleiben wird das Leben auf dem Land, der Erhalt von Gesundheit und Reinheit, die immer größer werdende Bedeutung der Familie und Partnerin. Wachsen wird die Verantwortung und Mühe, die man damit hat, die neuen Generationen, jedoch auch die einstens vermutlich aus der Konsumwelt geholte Braut, auf lebendigen Wegen zu erhalten. In allen Lebenszyklen spielt die Mann-Frau-Verbindung eine bedeutende Rolle. Und zwar sowohl auf der geistigen, wie auch der Herzens- und Sinnesebene! Und nach voll erreichter Reife wird zeugender GV mit dem inzwischen festen Partner immer unverzichtbarer.

– Bis heute möchte/muß ich deshalb der Sexualität bei der Therapie aller Frauenprobleme, vor allem im reiferen Alter, eine zentrale Bedeutung zuweisen. (Ob das mir und meinen LeserInnen nun gefalle oder nicht!) Und bis heute sehe ich auch jene ständige Verschlechterung der Besamungshäufigkeit und –Qualität als eine der Kernursachen all jener Phänomene, unter denen die Mann-Frau-Beziehungen dieser spätzivilisatorischen Gesellschaft in Wirklichkeit leiden, und die, zumindest auf dieser untersten Ebene, m.E. Hauptursache häufiggewordener Trennung von Mann und Frau geworden ist. Vereinfacht gesagt: Die Männer von Heute können unter Zivbedingungen nicht mehr erbringen, was ihre reiferen Frauen für eine tragende eheliche Verbindung bräuchten! –

Anm.: Auch die Ziv-Frauen sind nicht mehr in der Lage, die natürlichen Produkte ihres Körpers in vollem Maße zu bilden. Laktation bis ins hohe Alter wäre unter echten Naturbedingungen für alle Frauen möglich, so daß wie bei den alten Germanen sogar ihre Ehemänner sich daran laben könnten.

Weder an Quantität noch an Qualität! Deshalb driften letztere ab, gehen fremd, vermännlichen dann, werden zu EgozentrikerInnen, Unfrauen, Feministinnen…, laufen zu den Ärzten und lassen sich Hormone verschreiben usw. (Wir erfahren von 70-jährigen deutschen Frauen, die regelmäßig nach Afrika fliegen und sich dort einen Schwarzen bezahlen!) – Innerlich betrachtet verlieren unsere so entgleisenden Frauen unter solchen Bedingungen immer mehr die Achtung vor dem Mann und beginnen ihn zu dominieren. Es führen also nicht nur häufiger Partnerwechsel und damit erzeugte Mischerbigkeit zum Erkalten der modernen Frauen. – Natürlich bewirken all die vielen Umweltchemikalien, die entwertete Suchtkost, das Leben an den Computern,… mithin alle Widernatürlichkeiten auch bei der Frau ein Nachlassen der weiblichen Geschlechtskraft und –Lust und damit ihrer Weiblichkeit schlechthin. Im Streß dieser Welt bleibt weder Kraft noch Zeit für die Partnerschaften. Der Mensch ist jedoch immer noch ein natürliches Wesen und wird das trotz aller zivilisaTorischen Verfälschung auch bleiben! – Doch noch empfindlicher als die Frau ist da der Erbgutproduzent Mann! – Und wir sind noch nicht einmal am Ende mit der Aufzählung der häufigsten Kastrationsmittel! Denn auch all jene Verhütungsmittel und –Techniken, die eine wirkliche Samenaufnahme ins Innerste der Frau verhindern, wirken trennend auf die Geschlechter, verhindern auf die Dauer die Bildung eines echten Paares! Dazu

Anm.: Ich habe solche Verhinderungsmaßnahmen dennoch für all jene (vor allem jungen) Paare empfohlen, die sich noch nicht sicher sind, ob sie beieinander bleiben wollen oder können.

kommen noch all die psychopolitischen Kriegszüge gegen den Kindersegen! Das Schlagwort von der Überbevölkerung wurde von den Deutschen schon dermaßen verinnerlicht, daß ich von etlichen heute wirklich böse angeschaut werde, wenn sie erfahren, daß ich neun Kinder habe. Ich erhielt schon Anrufe von Leuten, die mir dringend empfehlen, mich sterilisieren zu lassen! Etliche sind neuerdings sogar schon

Anm.: Der Sterilisierte ist nicht nur nicht mehr in der Lage, Kinder zu zeugen, sondern auch eine Frau zu seiner Frau zu machen. Chirurgische Eingriffe solcher Art bei Mann und Frau sind ein besonderer Frevel!

wieder der steifen Meinung, die ich nun lange nicht mehr gehört habe und ausgestorben glaubte, daß die geschlechtliche Vereinigung mit einer Frau lediglich zur Zeugung von Kindern zu sein habe und ansonsten verboten sei. – Bei einem Vertreter dieser Meinung kann ich das noch eher verstehen, weil dieser religiös motiviert war. – Ein anderer jedoch vertrat diese Meinung auf sehr agressive und unverschämte Weise, jedoch wohl eher, weil bei ihm kaum mehr Geschlechtskraft vorhanden ist und er aus seinem Zustand inzwischen einen Maßstab, eine Regel für alle machte. Er nannte alle Geschlechtlichkeit, mithin den Geschlechtstrieb „krank“. (Hat jedoch selber doch auch schon 5 Kinder.) Wer seine Ernährung betrachtet – Veganer, Mangelrohkost mit „Ausnahmen“ – wundert sich freilich nicht. Denn auch jene unter Zivbedingungen meistens zu eiweißarme Ernährungsweise kann kastrativ auf Mann und Frau wirken.

Daß die Paarbildung des Menschen höchstes Lebensziel darstellt und auf allen Ebenen (Geist- Herz- und Bauchebene) gleichermaßen stattfindet, und daß eben aus dieser Vereinigung zweier Menschenhälften zu „einem Fleisch“ erst ein ganzer, echter Mensch entstehen kann, ist heute leider nur noch sehr wenigen bewußt. Noch weniger kennt man all die ungeheuren Kräfte und unbegrenzten Möglichkeiten, die sich ergeben, wenn ein echtes Paar sich unter Naturbedingungen im Einklang mit der Gottesordnung bilden und vereinigen kann. (Ich werde hierzu nicht alles offenlegen) Die internationalen Völkerunterdrücker wissen sehr gut, warum sie ihre Hauptangriffe in ihrem unsichtbaren psychopolitischen Dauer-Weltkrieg gegen die Völker gegen echte Paarbildung und Familienintegrität richten! Denn letztere erstarken und sind nicht mehr beliebig zu versklaven! – Und wie gut gelang es inzwischen den Modernisten, die Frauen gegen die Männer zu polen und dabei nicht nur für den Mann, sonder auch für sie selber alles zu vernichten! – Ihr Leben als Frau, ihre Weiblichkeit, ihr wirkliches Lebensglück, ihre Liebeskraft, ihre innere und äußere Schönheit und Reinheit, ihre Tugenden, ihre Mutterschaft und ihr Eingebettetsein in eine gesunde Familie bis ans Lebensende…. Und das alles auch noch im Namen und Geiste jenes teuflischen Feminismus, der von den Politagenten und Verschwörern eigens dazu erfunden und propagiert wurde, um die Frauen in ihrer eigenen Wesenheit von Grundauf zu vernichten. (– Denn wo kein diesseitiger Mann akzeptiert, angenommen wird, kommen jenseitige und damit Höllen zu  Zuge! ) Wir finden heute Frauen in allen Berufen und gesellschaftlich ranghohen Positionen dieser verkehrten Welt! Sie vergeuden ihre Jugend, ihre Liebeskraft, ihr Leben mit all den Nichtigkeiten der Ziv (Schulen, Studium, „Beruf“,…) welken dahin, mißbraucht und verheizt in jener wichtigtuerischen und doch so lachhaft idiotischen Megamaschine Konsumzivilisation, ohne jemals ihr Lebensglück und ihre Liebe entfalten zu können, die ihr eigentliches Wesen ausmachen, und leider auch ohne jemals wieder den Weg zurück aufs Land und in die freudige, reine und frische Freiheit des selbstversorgenden Paradiesgartens zu finden. Die Freuden natürlich-reinen Lebens lassen sich dem Städter eigentlich kaum beschreiben, weil sie außerhalb seiner Horizonte liegen. Es gibt zwar auch in den Städten noch einige Rohköstler, die bereits ansatzweise eine Ahnung vom wahren Leben bekommen, doch diesen ihren Zustand meist nur auf einer Art Fastenbasis vorübergehend und ohne wesentliche Naturkräfte entfalten und erhalten können. Sie empfinden jedoch durchaus bereits das Glück des Genusses reiner Nahrung, reiner Atemluft und eines Lebens fernab der Konsumziv, auch wenn  sie dann eine Dauerbefreiung meist nicht schaffen und zuletzt eher zu leiden haben. – Etwa durch die Ausgrenzung und Ächtung des sogenannten Normalbürgers, oder aber infolge ihrer bereits gesteigerten Empfindlichkeit gegenüber allen Gifteinflüssen, denen sie ja innerhalb der Ziv nur schwer entgehen können. – Es war und ist deshalb immer noch mein Ziel, Lebensinseln fernab aufzubauen, in denen naturchristliche Gemeinden endlich unbehindert und sicher vor der Ziv leben können.

Überbevölkerung?

Hiermit ergehe mein Aufruf an alle Frauen und Männer unserer Nation(en): Kümmert Euch wieder um Euren Mann/Eure Frau und Kinder, Euer Leben auf dem Lande, um Gesundheit und Lebensfreiheit! – Es gibt nichts Schöneres, nicht Besseres, nichts Befriedigenderes, nicht Lehrreicheres,… und nichts Wichtigeres! Es gibt keine Überbevölkerung auf dem Lande, sondern nur in den Städten! Die (Groß-)Stadtmenschen der Moderne sind jedoch bereits so vollkommen fehlgepolt und degeneriert (auch genetisch), daß man ihnen kaum mehr eine echte Chance des Überlebens und nachhaltigen Fortpflanzens einräumen kann. Auf dem Lande sterben immer noch überall die gesunden Bevölkerungen aus bzw sind schon abgewandert und verstädtert! (Meist wird ihnen durch Behördenzwänge und Auflagen/Steuern ein gesundes und freies Überleben dort unmöglich gemacht.) Gerade die Deutschen sind genetisch, gesundheitlich, psychisch, auch politisch,… in jeder Beziehung bereits so schwach geworden, daß o.g. Kampagnen gegen Kindersegen im Verbund mit der Förderung von Abtreibung, Verhütung, Sterilisierung,.. eigentlich als bereits volksverbrecherisch zu bewerten sind!

Ein gewissenloser Frauenjäger?

Noch möchte ich einiges dazu aus den 70ern erklären, deren zeitgeschichtliche Darstellung mir inzwischen doch wichtig erscheint! – Oberflächlich betrachtet mag es erscheinen, daß ich damals mehr oder weniger ein gewissenloser Frauenjäger war. – Doch die jeweiligen „Beziehungen“ kamen anders, nicht durch „Jägerei“ zustande! – Sobald ich nämlich frei war, war ich voller Kraft und strahlte die ganze Welt an, und ging dann zu den bekannten Plätzen, wo es den besten „Sound“ gab. – Das war freilich meistens genau dort, wo ich selber wohnte. – Ich hatte stets eine Art „late night disco“ betrieben. Mit den inzwischen mehreren Tausend Schallplatten konnten/können unvergleichliche Tanzfeste mit Hochstimmungen erzeugt werden, die kaum beschreibbar sind. – Es gab da jedoch keine „Frauenjagd“, keine versteckten Absichten, sondern man lebte, umarmte, schwärmte, sendete Freudenstrahlen aus, die alle erfaßten. Bei Konzerten konnten so Hunderte, Tausende, ja sogar Zehntausende auf einem großen Festival, erfaßt, geeint und erhoben werden. Es gibt kein anderes Medium wie diese Art von Musik, mit dem Herzens- und Lebenskraft-Ebenen so gut gleichgeschaltet und gemeinsam in ungeahnte Höhen erhoben werden können. Und diese Strahlkraft hatte ich damals sehr weit und kraftvoll entwickelt. Ebenfalls gab es natürlich Frauen, die sie erwiderten, und die man dann glückstrahlend umarmte. All das geschah meist rein auf der Herzensebene, ohne weitere Absichten und Hintergedanken. – Aber es konnte dann natürlich sein, daß man sich mit einer besonders sympathischen Frau länger beschäftigte, oder dann sogar später bei ihr schlief oder sie zu sich mitnahm. – Es war ja damals in unseren Kreisen vollkommen selbstverständlich, daß jeder bei jedem übernachten konnte. Und bis heute halte ich ständig möglichst viele Schlafplätze bereit, die spontan belegt werden können.  – Nach Konzerten und Parties verlief dieses „Abliegen“ dann oft völlig spontan und unvorhersehbar. Man fiel irgendwo um und irgendwann vielleicht in ein Bett, oft nicht einmal wissend, wer daneben lag, ob Mann oder Frau. Und da konnte es dann auch vorkommen, daß die Liebesart eine Stufe tiefer, dh auf eine sexuelle Ebene abstieg. Man könnte dies also fast als eine Art Betriebsunfall ansehen. Denn eigentlich hatte man nicht unbedingt die Absicht!

Anm.: Es gab sicherlich auch Zeiten und Gelegenheiten, bei denen man nach einer Frau suchte und auch schon die Vorabsicht hatte, mit ihr geschlechtlich verkehren zu wollen. Doch dann klappte das seltsamerweise so gut wie nie!

Man freute sich aber natürlich dann schon, wenn man unversehens eine Frau bekam und war sich mit der Zeit auch bewußt, daß dabei einige glückliche Zeiten, doch zuletzt evtl auch wieder Leiden und Schmerzen einer erneuten „Klammerbeziehung“ entstehen können, falls es nicht bei der einen Nacht blieb. – Dieses Wissen hinderte jedoch nie am späteren Eingehen weiterer Verbindungen – selbst wenn die vorigen noch so schmerzhaft endeten – meist bereits nach wenigen Tagen der Bindungs-Freiheit! Mich wunderte es früher manchmal, wie die Frauen es offensichtlich sofort spürten, sobald ein Mann frei wurde. Ich vermute hier, daß sie die mit seiner Freiwerdung verbundene erhöhte Ausstrahlung sofort anzog. Denn war man einmal mit einer Frau auf die sexuelle Ebene hinabgesunken und mit ihr verbunden, dann war es mit den anderen höheren Strahlungsebenen, zumindest nach einiger Zeit, nicht mehr weit her. Dann begann eine weniger spontane und frei-kreative Lebensstufe, die sich mit der ersten, jugendlichen, unbeschwerten nicht mehr so ohne weiteres vereinigen ließ, und für die man noch nicht reif war.

Williges „Fleisch“, schwache Geistigkeit! Eigentlich hatten damals wohl meistens die Frauen selber zu den entscheidenden Verbindungen beigetragen. Da unser Gemütszustand allzu „locker“ war, bekam jede Frau den Mann, den sie wollte, ohne weitere Umstände, wann immer und sobald sie ihn wollte. „Das Fleisch war willig und der Geist schwach“, so ähnlich hätte man unsere Verfassung in jener Zeit durch eine Umkehrung eines bekannten Sprichwortes umschreiben können. Wein, Weib und Gesang,… wir realisierten was wir wollten und legten uns keinerlei Beschränkungen auf. Wir verbrachten Jahre auf diese Weise, bis wir zuletzt so weit unten waren, daß all diese Feste, nightlife, der fetzigste Sound, „heiße Frauen“… nichts mehr brachten. Da wir damals sehr frei in der Aufnahme und Beherbergung aller Menschen waren, die zu uns kommen wollten, wurden wir allmählich auch zu einer Art Auffanglager für Randgruppen, für Alkoholiker, selbst einige Drogies mischten sich ein. Niemand wurde abgewiesen, niemand hatte Geld zu zahlen, niemand wurde auch nur nach seinem Namen gefragt. – (Ich glaube ich habe dem Staat immer schon durch Aufnahme von Menschen, die ansonsten nicht lebensfähig gewesen wären, viele Kosten erspart.) Auf unserem Hof stiegen Dauerparties, bis die Finanzierung doch irgendwann immer schwieriger wurde, so daß ich in die Fabrik zur Schichtarbeit ging, um Geld zu verdienen. Nach einger Zeit dieser Schichtarbeit, vor allem nach einer abgebrochenen Frühschicht an einem Ostermontagmorgen geschah es dann, daß ich die letzten noch Zechenden nicht mehr so locker und cool betrachten konnte, sondern diese Gemeinschaft samt Lebenssystem quasi als gescheitert erklärte und auflöste. Zur Wiederherstellung meiner eigenen Geistesverfassung, um quasi wieder mehr inneren Halt zu gewinnen, verpflichtete ich mich alsdann zum Schuldienst an Grund und Hauptschulen, um meine zweite Staatsprüfung zu absolvieren. Unmittelbar danach gelang mir gottlob die Rückkehr in die Natur. Mit der Übernahme der „Waldschenke Weißenbronnen“ im Altdorfer Wald war ich an einen Ort gekommen, der mir meine erneute Rückkehr aufs Land und meine hier erst ernsthaft beginnende Entwicklung hin zum Naturmenschen erst ermöglichte. (Ich war bereits in meiner Kindheit sehr natürlich aufgewachsen, wurde davon jedoch durch das Gymnasium in der Stadt entfremdet.) Nach wenigen Jahren anfänglich noch weitergeführter Tanzgelage kam ich dort alsbald auch an den Punkt, an dem ich keinen Alkohol mehr vertrug. (Vermutlich Leberschaden). Ebenfalls kamen spastische Bronchitis und Rauchallergien zum Vorschein. Den anschließenden Wandel zur Rohkost und damit zunächst auch zu sehr asketischem und frommem Leben kennen meine Leser aus meinen Schriften. (Ich wandte mich seit damals von der Musik ab und der Schriftstellerei zu) Auch daß ich dann eine meiner Frauen schwängerte und heiratete, alsbald auf meine Visionen und „Einweihungen“ zusteuerte, bis ich endlich begann, vollwertige Rohkost zu essen, also auch Milch, Eier, Käse, Wein, Getreide… samt allen unschädlichen Zubereitungen und Kombinationen zu genießen, und mich dadurch wieder „erden“ konnte. All die z.T. schweren Zeiten mit der Entgiftung, das Glück, endlich meine giftigen Zahnplomen entfernt zu bekommen, der Beginn meiner gesellschaftskritischen Schriftstellerei, der Entwurf des Paradiesinsel-Systems und anschließende Weg ins Ausland,… all das soll hier nicht mehr beschrieben werden und müßte evtl Stoff einer umfassenderen Autobiographie werden, die ich jedoch erst schreiben werde, wenns wirklich nötig und sinnvoll ist. – Nun ging es ja mehr um die Frage, ob dieses ausschweifende Leben damals tatsächlich Sünde, dh fehlerhaft war, und was wir eventuell aus der damaligen Zeit doch noch lernen und mit in diese und kommende Zeiten nehmen können!

Anm.: Man störe sich bitte nicht an einigen vermeintlich überalterten religiösen Begriffen wie Sünde oder Hölle, Himmel,… sondern erfahre aus den angegebenen Werken (z.B.Swedenborg), was ich darunter vestehe!

Empfehlungen aus den gemachten Erfahrungen:

Ich habe aus diesen Zeiten und Erfahrungen heraus jedenfalls meine Empfehlung genommen, Frauen nicht vor ihrem 34Lj samenübertragend zu beeinflussen und damit unweigerlich und untrennbar genetisch/erbbiologisch zu ehelichen. Frauen unter 27 sollten m.E. noch nicht einmal penetriert werden, damit sie ihre freie Lebens- und Liebesstrahlung entfalten, ihre Jugend und Entwicklung ganz durchleben können, bevor die nächste Stufe in Angriff genommen wird. Wer da glaubt, ohne Penetration sei körperliche Liebe nicht machbar oder nichts Besonderes, der leidet m.E etwas unter Fantasielosigkeit, wohl auch Sensibilität und Herzensentwicklung.Dennoch können bei solchem Sex ohne Transfer oder sogar ohne Penetration gewisse Negativeffekte auftreten. Solche könne sich aber auch ergeben, wenn keinerlei Partnerschaften bzw autosexistisch gelebt wird. Darüber werde ich jedoch noch gesondert schreiben müssen.

Wir empfehlen deshalb ein Seele, Geist und Herzkraft förderndes Lern- und Entwicklungs-System, bei dem die jungen Menschen vor allem nicht mehr aus ihren Familien und nicht mehr weg von ihrem Land, ihrer Farm und selbstversorgenden Arbeit genommen werden. Denn so manches Laster beginnt wirklich mit dem Müßiggang. Und wenn die Jugend heute zu allem hin noch vom derzeitigen Leib-Geist-Seele degenerierenden Schulsystem in die Städte gezwungen wird, verkommt sie darin so gut wie sicher. Junge Menschen, die gar nie von ihrem Lande entfremdet werden, intakte Familien und Stämme auf eigenem Lande sind es, die Gesundheit, Tradition, Volk und Leben wieder erschaffen und erblühen lassen können! –

Obige Empfehlung entsprechend der 7-Jahres-Zyklen darf jedoch nicht verbindlich für alle Frauen betrachtet werden. Innerhalb der Konsumziv jedenfalls kann nicht immer so lange mit dem Kinderkriegen gewartet werden, da bei dieser Lebensform nicht mehr zu erwarten ist, daß spätzeugende Eltern ihre Kindern auch noch großziehen können. Krankheit, Invalidität, Psychosen, Medikamentenabhängikeit,.plötzlicher Tod… allgemeine Zersetzung aller Kräfte setzen dort schon früh ein und bedingen fast schon frühere Elternschaft. Aus unserer Sicht ist es in dieser Gesellschaft aber eigentlich generell nicht mehr sinnvoll und tragbar, überhaupt zu leben, geschweige denn Kinder zu groß zu ziehen.

Unser Lebens-Schulsystem für alle:

Auch für all jene heute und wohl noch vermehrt künftig aus der Konsumwelt zurückkehren Wollenden oder Müssenden sollte unsere Lebens-Schul-System immer erfolgreicher und gangbarer, reichhaltiger und befriedigender gemacht werden. Alles, was irgedwie aus der alten Ziv gut und wertvoll, lehrreich, interessant, reizvoll oder auch nur gerade noch tolerabel sein könnte, wird übernommen. So installierten wir auf unserer Stammfarm in Portugal ein reichhaltiges Musikprogramm, bei dem sogar die alten Rock-Vinyls aus den heissen 70ern samt großen Sound-Boxen und Bandequipment zum Einsatz kommen. – Freilich erfolgt echtes Lernen am besten in der Stille der Natur und werden später hauptsächlich die wertvollen Liedschätze und klassischen Kompositionen der jeweils eigenen Kultur wieder erlernt. Diesbezüglich bietet sich vor allem für unsere angehenden Ziegenhirten reichlich Gelegenheit. Es hat sich inzwischen mehrfach gezeigt und bewiesen, daß gerade die Hirten die reichhaltigste kreative Entwicklung ihrer Potentiale erreichten. Das Erlernen von Musikinstrumenten, aber auch das Erschließen aller Literatur samt eigener Dichtkunst und Komposition, vor allem aber eigene Charakterbildung und Menschwerdung funktionieren nun bewiesenermaßen am besten in der Einsamkeit und Stille Gottes freier Natur! –  Wen wunderts? – Wahres inneres Lernen und sich-Entwickeln ist, biologisch betrachtet, mit dem Aufbau neuer Zellsubstanz bzw Regeneration verbunden. Gerade solches wird in Städten und dortigen Schulen/Klassenzimmern bei Schlechtluft und Dekadenzkost am zuverlässigsten verhindert. Weshalb in solchen Staatsschulen auch nicht wirklich gelernt und sich entwickelt, sondern lediglich funktionsloses lebensfernes Kurzzeitgedächtnis-Pseudo-Wissen vermittelt wird. – Bei uns hingegen geschieht Lernen aktiv und wirklich im Leben. Selbst fremdes Kulturgut samt Fremd-Sprachen kommen nicht zu kurz und werden auch leicht nebenbei gelernt, weil unsere Lebensschulung ja abwechselnd in verschiedenen Ländern geschieht.

Doch nicht nur die Ziegenhirten musizieren, malen, komponieren, texten, schreiben, lesen sich durch die Weltliteratur und machen darob eine enorme innere Aufwärtsentwicklung durch. Auch die anderen, die sich mit den Gärten und Tätigkeiten am/ums Haus und auf der Farm beschäftigen, befinden sich in einem hochaktiven Lernumfeld, das überdies ja jeder wie es ihm beliebt wechseln und verändern kann. Ums Haus entwickeln sich alle praktischen und handwerklichen Fähigkeiten. Man hat da auch vermehrt Umgang mit Mitmenschen und beschäftigt sich mit Problemen innen wie außen. – Was immer auf einer Systemfarm angeboten wird, wird i.d.R. auch von irgendjemandem gelernt. – Je autarker ein Farm-/Lebenssystem entwickelt ist, desto mehr Tätigkeiten müssen dort außerdem selbstgemacht werden! Es bleibt zuletzt also bei weitem nicht nur beim Anbau, der Gewinnung und Verarbeitung von Nahrung, also beim Käsen, Wein bereiten, Öl pressen, Imkern, Gärtnern, bei Ackerbau und Viehaltung, sondern man will und muß irgendwann ja auch Naturhäuser bauen, schneidern, Stoffe weben, spinnen, färben, schustern, schreinern, wagnern, drechseln, Autos reparieren usw. Und so wird die praktische Lebensschulung automatisch immer reichhaltiger. Keiner konnte sich bei uns in all den Jahren je über Stillstand oder gar Langeweile beklagen.

Persönliche Tätigkeitsfelder können aber auch eingegrenzt werden. Man muß nicht alles selbst machen. Ich selber z.B. schreibe und musiziere auch, ich organisiere, unterrichte, diene, erziehe, zeige Wege, verteidige uns gegen Fehler und Angriffe… ein anderer kann und wird vielleicht einmal meine Schriften publizieren und übersetzen, einer sollte endlich mal managen und besser koordinieren, Publicity machen, uns geschäftlich voranbringen. Die mutigsten machen Pioniere in weiteren Ländern und suchen nach fernabgelegenen Anwesen für neue Lebensinseln. – Wieder andere wollen Gäste mit unterschiedlichsten Wünschen empfangen und betreuen,… Die meisten lesen auch in unserem überaus wertvollen Schriftgut und bilden sich daraus. – Und so belegen und erfüllen wir innerhalb unseres Lebens-Systems nach und nach alle sinnvollen Funktionen und können somit auch alles was wirklich von Nutzen ist erlernen. – Real!  – Nicht nur in der Theorie, mit dem Kopf, als Schulhocker, in Städten und Klassenzimmern oder Hörsälen eingesperrt und dort zum hirnzermarterten lebensuntüchtigen Ziv-Idioten heranverbildet, oder auch an sogenannte Arbeitsplätze festgenagelt, an denen man dann für den Rest seines Lebens eine einzige meist stupide und widernatürliche Sklavenfunktion zu erfüllen hat!

Ergo: Wer unser neues Lebens-Lern-System begriffen hat und mitmachen will, kann und soll sich integrieren. Auch wenn wir zusammenarbeiten, sind wir deshalb noch lange keine „Sekte“, sondern es geht hier um echte Verbesserungen von Lebensformen, um gesellschaftliche Erneuerungen, die bereits dringendst nitwendig sind und immer notwendiger werden!

Nachwort: Es bleiben nun immer noch einige Fragen offen, die ich hier wohl auch noch nicht lösen kann und darf. Letztendlich muß ja jeder sein Gewissen selber schärfen. Ich habe zum Thema Mann und Frau einiges in die Waagschale geworfen, das es zu bedenken gibt. Wenn wir heute tatsächlich in einer Zeit leben, in der die vollständige Reifung und Entwicklung von Mann und Frau schon eher eine Ausnahme als die Regel ist, dann können wir diesen Ansprüchen früherer und besserer, da natur- und gottesnaherer Zeiten vielleicht wirklich nicht mehr oder noch nicht wieder erfüllen. Es kann dann u.U. sogar gerecht erscheinen, wenn die wenigen noch verbliebenen ehefähigen Männer auf diesem Wege sich eher als verantwortliche Erzieher, Erhalter und Förderer als Gatten jener Frauen sehen, denen ansonsten die Erfahrung von Liebe, Ehe und Mutterschaft, zumindest unter Naturlebens-Bedingungen, verschlossen bliebe. – Wir müssen uns immer vor Augen halten, daß der End- und Reifezustand, ja das Ziel aller menschlichen Entwicklung in der Paarbildung und gemeinsamen Gottesverbindung liegt! Es gibt im gesamten Himmel keine einzige Einzelperson! – Und unser Erdendasein sollte doch vor allem als Schulung zum Himmel betrachtet werden! – Auch wenn unsere Paarungen auf dieser Erde in vielen, ja vielleicht den meisten Fällen heute nicht mehr oder noch nicht wieder erfolgreich und von ewiger Dauer sind, so können diese dennoch sehr wohl bildend und erziehend, also zum Endziel hin nützlich sein. Im Jenseits entscheidet sich dann ohnehin erst endgültig wer zusammengehört und wer nicht. – In unserer Zeit, in der Mann und Frau oft nicht einmal mehr gemeinsam ihre Mahlzeiten einnehmen können, wo unzählige unsichtbare System-Zwänge die Menschen bis ins Kleinste dominieren, kann keine Menschwerdung und deshalb auch keine echte Gemeinsamkeit und Paarbildung, keine Einswerdung mehr glücken.

Aus all diesen und weiteren Gründen hoffe ich, in Gottes Augen dennoch Gnade zu finden, wenn es mir nicht gelingt, alle mir anvertraute Kandidatinnen stets auch zum

Anm.: Es gibt da außerdem auch noch genetische Blockaden. Nicht alle Phänomene richtung Lernunfähigkeit und –Willigkeit können Umwelt, Nahrung, Erziehung, Gehirnschädigungen durch Impfungen, Zahnplombierungen etc angelastet werden. Ein alter Deutscher erklärte mir einstens folgendes:  — Nachdem Kain, der Brudermörder verbannt wurde, fand er nur noch eine Primatin als Frau. Deren Kinder waren „Niederrassig“ (primitiv, Fleischesser, gewalttätig,…). Seit damals befindet sich die Welt deshalb in einem ständigen Vernichtungs-Kampf der Kainiten und vor allem deren Mischrassen gegen die Arias (Bewohner von Atlantis, Nachfahren der Paradiesbewohner Adam und Eva). Vier große Endzeit-Katastrophen ereigneten sich jedes mal dann, wenn die Kainiten die Arias völlig unterdrückt hatten und ausrotten wollten, um letztere zu retten. —  Man kann diese noch vor dem Kriege allseits bekannte Geschichte als Grundlage des sogenannten „Rassismus“ (Totschlagbegriff!) betrachten. Die „Sieger“ entzogen sie deshalb nach Kriegsende dem deutschen Volk und vernichteten auch fast die gesamte ariosophische Literatur über unsere Herkunft von Atlantis.

Ich selber habe bisher nie auf die Rasse oder gar Haar-/Augenfarbe einer Frau geachtet, sondern einfach die genommen, die mich wollte(n.) – Ich habe danach oft sehr viel unter solchen Frauen gelitten, die innerlich-geistig nicht in der Lage waren, mich zu verstehen und meinen Weg mitzugehen. Ich kann und muß deshalb heute jedem Mann dringend raten, sich bei der Frauenwahl genau umzusehen! (Weniger nach Haar- und Augenfarbe, sondern nach Herz und Verstand!) Ansonsten kann und wird er sein Leben zur Hölle machen! – Ich bin mir zwar sicher, daß alle Schäden und Sünden, auch diese erblichen, durch natürliches Leben und Essen behoben werden können. Doch dauert das lange, und gelingen Heilung und Regeneration der meisten Frauen unter der Praxis derzeitiger Lebensbedingungen in Europa meist nur noch über deren Kinder, also über Generationen hinweg. Normalerweise müßte eine Generation ausreichen. Doch wenn nicht zu gewährleisten ist, daß niedergeistige Mütter, sobald sie von Mann und Naturleben abgefallen sind, ihre dann meist wieder sehr schädlichen Einflüsse auf die Natur-Kinder zügeln oder abbrechen, dann wird sich alles bei der Mutter noch befindliche dämonische Erbe auf die Töchter unweigerlich übetragen.

besten Lebens-Ziel zu führen, wenn aus Ehepartnern Lebensabschnitts-Partner wurden oder sich aus irgendwelchen Gründen poligame Konstellationen ergaben oder noch ergeben werden. Würden wir keine Bibel und auch sonst keine Traditionen aus Schriften mehr besitzen, dann würden wir sicherlich versuchen, die Gottesordnung aus der Natur herauszulesen. Wohl fühlend, daß diese ja aus der göttlichen Geist-Strahlung heraus lebt und aufgebaut ist. – Wir würden dann evtl einfach all das, was wir an Konstellationen in der Natur und deren Tierreich beobachten können, als ebenfalls anwendbar bzw möglich auch beim Menschen betrachten. Als Natursiedler würden wir allein aus überlebens-praktischen Gründen wieder stärkere Verbände und Sippen bilden. Starke Männer hätten vielleicht mehrere Frauen, schwächere würden ersteren dienen oder würden fromme Einsiedler/Asketen.

Liebe LeserInnen: Von der extremen Askese eines Johannes des Täufers bis hin zum Leben und Lieben aus der Vollnatur ist alles denkbar und kann alles auch gut sein. Wir wollen keine Lebensrichtung verurteilen und auch niemanden zwingen oder auch nur auffordern, dies oder jenes zu tun oder zu lassen, so und nicht anders zu leben, sich zu paaren oder nicht zu paaren. Wir sind keine Diktatoren die Zwang fordern, sondern machen lediglich Angebote und erklären Zusammenhänge!  – Ich schrieb obige Abhandlung hauptsächlich, um gewissen Gefahren eines neu entstehenden Puritanismus zu begegnen, den ich bereits am Horizont entdecke, aber auch, um angehenden linken DiktatorInnen ihr faschistoides Denken und Handeln sichtbar zu machen. – Ich persönlich bin kein Freund der Askese, hatte jedoch sehr wohl auch meine Zeit, während der ich diesen Weg bis ins Extrem gegangen bin und habe daraus gelernt, daß die dabei erreichbaren Vergeistigungen vielleicht am Ende des Lebens oder in Notzeiten sinnvoll sind, daß wir jedoch, solange Nahrung in Hülle und Fülle wächst auch dazu aufgefordert sind, aus der vollen Kraft der Natur zu leben und zu lieben, Frau(en) und Kind(er) zu haben, und auch reichlich zu essen und zu trinken. Gerade in den Reihen der Rohköstler tummeln sich viele jener oft psychisch kranken Lebens- und Liebesverweigerer, die glauben darben, fasten, verzichten, sich kasteien, … zu müssen. – Was dem Ruf und Ansehen unserer Sache bei der Öffentlichkeit oft schadet. – Seien wir deshalb auf der Hut, daß auch aus diesen Reihen nicht fortlaufend Irr-Lehren hervorgehen, die uns allen zum Schaden gereichen können. Es ist nicht unser Lebensziel, nur von wenigen Früchten täglich leben zu können, oder uns gar nur noch mit „Prana“, Luftessen zu begnügen! – Und erst recht unsere Kinder sollen gedeihen mit Milch, Eiern, Getreide, allen Gemüsen und Nüssen, mit aller Lebensnahrung, die uns unser Standort/Planet schenken kann! Auch dürfen wir uns alle Arten natürlich-feuerfreier Zubereitung, Kombination und Haltbarmachung (Fermentierung, Trocknung, Salzung, Wein und Essig, Öl…) von Nahrung von den Asketen nicht verbieten lassen. Denn ich sehe in den Askesebewegungen nicht nur eine Gefahr des Darbens unserer Kinder, sondern auch unserer Frauen. – Es geschieht nämlich eine Art der Unterdrückung gerade weiblicher Lebensebenen, wenn obige Diäten die Körperfunktionen von Frauen quasi lahmlegen. Gönnen wir ihnen Lust und Liebe bei voll entwickelter Körperlichkeit und Fruchtbarkeit mit vollwertiger Proteinkost aus der reichhaltigsten Palette der Natur! Und lassen wir uns von der hinterhältigen Internazipropaganda nicht weiter vom „Wachsen und Mehren“ abhalten! – Ich bin

Anm.: „International-Sozialisten“. In Anlehnung an die ebenfalls linken „National-Sozialisten“ umschreibt „Internationalsozialismus“ jene geheimbündlerische Hintergrundregierung elitärer Gruppen, die die Völker der Moderne versklaven, idiotisieren, vergiften, degenerieren, irreführen,… Die Volksmassen der Moderne werden von jenen Menschenverächtern wie Unkraut betrachtet, das vernichtet werden soll. Weshalb heimliche großverbrecherische Anschläge auf die Gesundheit, Freiheit und Integrität der Nationen fortlaufend geplant, geschürt und wenn unerkannt möglich auch durchgeführt werden. (Impfkampagnen zur hinterhältig/heimlichen Dezimierung und Gehirnschädigung der Völker, Vergiftung bzw Medikamentisierung der Atmoshäre, Nahrungsmittelentwertung und Vergiftung, Kriege,…)

zuversichtlich, daß unser Leben aus dem Vollen nicht einstens als „Sünde“ angelastet werden wird! – Denn eigentlich sind wir doch bereits „Beschnittene im Fleische“! Unsere Ernährungsform ohne Tierfleisch und ohne jegliche zellgeschädigte bzw –tote Nahrungsanteile (Kochkost) ist m.E. des Guten genug, und wir werden nun eher aufpassen müssen, daß nicht Eiferer und Fanatisten die Oberhand gewinnen, um dieser Menschheit wiederum eine neue Form des Elends und Mangels zu bescheren. Nach dem 2.Weltkrieg haben sechs Millionen Deutsche ihr Leben verloren. Die meisten durch Hunger! – Hätten diese nicht „Luftesser“ werden können?

Ich habe in dieser Schrift gute Bücher empfohlen, die aus einer vergangenen Zeitepoche stammen und von hohem Wert sind. Gerade diese Bücher könnten jedoch jene neue Epoche der Selbstkasteiung und Verneinung jeglicher Körperlichkeit auch entscheidend fördern. – Was ich mit meinen obigen Ausführungen aber verhindern will. Die „Wahre christliche Religion“ (empf. Buchtitel Swedenborgs) sollte dennoch beibehalten bzw angestrebt werden. Denn es gibt nur einen Schöpfer Himmels und der Erde, und dieser ist auch tatsächlich damals von den Erzverbrechern gekreuzigt worden. Der Fluch des Gottesmordes lastet schwer auf dieser Erde und kann leicht zu ihrer völligen Vernichtung führen, wenn wir nicht bald entschieden gegensteuern. Es steht gesamtenergetisch bereits sehr schlecht um Terra. Ob wir noch einmal eine neue Chance bekommen werden hängt dennoch allein von uns Menschen selber ab. Unsere Rettung liegt in Seiner, eigentlich jedoch unserer Hand! Denn nur wenn wir wieder Sein Volk werden, dh vor allem Seine Lebensordnung halten, dann wird ER uns kraft Seiner Barmherzigkeit im Laufe bzw nach unserer Bußzeit (Regeneration/Entgiftung, Rückwendung ins irdische Paradies) erneut von allem Übel befreien und erlösen.

Fragen, Einwände, Anregungen, Kritik

– „Es gibt viele sehr kräftige Veganer und auch Luftesser!“ – Antwort: Persönlich habe ich solche noch nicht kennengelernt. Diejenigen , die ich kennengelernt oder von denen ich erfahren habe, waren meistens am Darben und befanden sich in bedenklichen psychischen Verfassungen. Vor allem in D gab es wie ich erfuhr dadurch Lähmungen, Todesfälle, starben auch Kinder oder wuchsen kaum, entwickelten ihr Gehirn mangelhaft usw. Es gibt zwar Fälle von Untersuchungen, die den Vegis beste Verfassung bekunden, doch wird bei solchen allgemein nur das Blut untersucht. Daß im Blut nicht viel zu finden ist, ist mir klar. Wenn keine Zell-Aufbaukost mehr in den Körper gelangt, unterläßt dieser auch den Abbau von Altlasten, Erneuerung, Entgiftung. In den Blutbahnen herrscht dann ähnlich wie beim Fasten „autofreier Sonntag“! – Somit erscheint das Blut kerngesund und sauber. Auch das Befinden erscheint bestens, da ja nur das wahrgenommen wird, was im Blut geschieht! In solchen Fällen sind dann auch keinerlei Abbauorganismen (Bakterien, Parasiten,…) vorhanden, da solche ja nur leben können, solange etwas verdaut werden muß. – Wird solche Askese-Ernährung also in Ballungszentren, Kaltländern, in der Ziv… praktiziert, ergeben sich dadurch eher noch Zunahmen von Vergiftung. Dennoch ist die Frage, ob es nicht ebensogut oder immer noch besser ist, auch in den Zentren asketisch zu leben, als gekocht, bestrahlt, gentechnisch zerstört, tierisch,… zu essen. – Diese Frage möchte ich persönlich mit einem Ja beantworten. Besser darben wie diesen Dreck und damit sich krank und elend essen! Dennoch muß hier klar sein, daß wirklich gesunde, regenerative Ernährung heute eine sehr schwierige Angelegenheit sein kann, sobald man in der Ziv zu leben hat, kein eigenes Land mehr bebauen und keine eigenen Tiere mehr halten kann. (Man kann Ernährung ohne Eigenversorgung praktizieren wie man will, ideal wird es ohne Eigenland nie werden!) Wir sollten daher zumindest für Kinder eine proteinreichere Aufbaukost mit allen Gemüsen, Rohmilch, Rohei, Hartweizen, Hafer, Lein, Nüssen, Kichererbsen, gutem Öl.. anbieten. (Weitere Komponenten und Zubereitungsweisen finden sich in meinen Werken) Und wenn gute Milch nicht zu bekommen ist, dann sollte man wenigstens aus der Palette pflanzlicher Nahrung aus dem Vollen schöpfen, da also nicht auch noch Restriktionen einführen.

Auch allen erwachsenen VeganerInnen möchte ich nahelegen, immer wieder Vollernährungsphasen einzubauen! Wenn nicht anders möglich, vielleicht sogar während eines Rohkost-Urlaubs bei uns! – Denn je mehr Körperzellen in widernatürlicher Umgebung täglich angegriffen und zerstört werden, desto mehr gute Nahrung benötigt der Körper als „Baumaterial“, um die entstandenen Schäden wieder zu reparieren!

Wir treffen in südlicheren, freundlicheren Regionen deshalb weit mehr erfolgreiche Vegan-Rohköstler, weil sie eben dort bessere Früchte und natürlichere Lebensbedingungen vorfinden. Erst recht würde das in vollnatürlicher Umgebung funktionieren! Doch sollten m.E. alle angehende NaturjüngerInnen erst einmal eine mehrjährige Regenerationsphase mit Vollrohkost hinter sich bringen, und dann erst, mit gereinigtem und erneuertem Körpersystem, in die Natur oder ans Darben, Fasten oder Luftessen gehen. – Dann macht das weit mehr Sinn und Freude!

Es bleibt vielleicht zuletzt noch die Frage, weshalb von all diesen Verhungernden nach dem Krieg nicht zumindestens einige sich damals durch „Prana-Nahrung“ retten konnten! – Nun ist dem so: Wenn die Nahrungsmenge abgebaut wird, dann darf auf keinen Fall mehr Kochkost gegessen werden, da diese den sich reinigenden Fastenorganismus, der sich ja dann immer mehr auf Lungenernährung umstellen muß, tödlich vergiften würde. Es ist also durchaus wahrscheinlich, daß man den Hungertod dem dennoch in geringen Mengen verabreichten „Brot“ zu verdanken hat. – So wie ja auch im Winter die Vögel erfrieren, wenn man ihnen Backbrot gibt. – Dennoch glaube ich, daß auch LuftesserInnen, wenn sie längere Zeit ohne Nahrung eingesperrt würden, irgendwann sterben würden. Aus unserer alten Literatur wurde uns bekannt, daß der letzte Atlanterkönig Jesse Bochika von den eindringenden Invasoren ohne Nahrung in einen Turm gesperrt wurde und dort nach einem Jahr verhungert war.

Wenn Sex keine Sünde wäre, dann würde man diesen nicht heimlich und versteckt treiben! – Es stimmt, daß die meisten Menschen Sex versteckt treiben. Oft bietet das Heimliche, Versteckte oder gar Verbotene sogar noch einen besonderen Reiz. Viele trauen sich nur im Dunkeln. – Worin hierfür die Ur-Gründe zu suchen sind ist nicht so leicht zu entdecken: Zum einen könnte es sein, daß die Übergaben von Erbinformationen während des GV generell eine Sache sind, während der völlige Ruhe, Sicherheit, Intimität bzw Einigkeit zu Zweit, Sensibilisierung,… vonnöten sind. Schließlich kann dabei ja ein Kind entstehen. Weshalb Störungen durch Dritte besser allesamt ausgeschlossen werden sollten. Ein weiterer Punkt ist auch der, daß ja während dieser Überganbe quasi der tiefste Grund der Seele, das eigentliche Wesen aufgedeckt werden, wofür es auch Gründe geben könnte, sich zu schämen bzw ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Denn wenn da etas Niederes, Tierisches mitschwingt, man die „Maske“ fallen läßt und etwas zum Vorschein kommt, was bedenklich ist, dann treibt mans doch lieber heimlich und versteckt. Trifft letztere Theorie zu, dann müßte der Drang, es heimlich zu tun, bei jenen abnehmen, die sich durch natürliches Leben und Essen reinigen und erneuern. In der Tat reinigen sich dabei ja nicht nur Körperzellen, sondern auch Gemüt und Psyche, so daß zuletzt eigentlich auch Sexualität geedelt werden müßte. – Was ich bestätigen kann. Natürlich bedeutet eine solche Aufwertung nicht zwingend, daß man/frau es dann öffentlich tut, doch fallen zumindest unter den Partnern jene Schranken, durch die ansonsten so viele Mißverständnisse, Leiden und Heucheleien auf diesem Gebiet entstehen. Endlich kann über all die Dinge auch offen geredet werden und kann exakt so gelebt und geliebt werden, daß es dem Partner auch wirklich guttut. – Die exakte lebenswissenschaftliche Erarbeitung des Themenkomplexes „Sexualität“ ist jedoch eine sehr umfangreiche  Aufgabe, die ich noch zu leisten habe. Es ist hierbei wirklich nicht mehr damit getan, einfach von „Unkeuschheit“ oder „Reinheit“ zu reden, sondern alle Vorgänge und Zusammenhänge auf diesem essentiellen zwischenmenschlichen Sektor sind zu durchleuchten und zu verständlich zu machen. – Ich tendierte stets dazu, aus dem Vollen zu leben und dabei vor allem Frauen zu besten Säften und Kräften (und damit auch Lüsten) kommen zu lassen, die das Naturleben/Lieben zu bieten hat. Damit befand ich mir ggf aber auch bereits auf dem Weg in den 1.Höllenring! (nach Dante) Eigentlich ist im Rahmen des Natürlichen aber ja nichts verwerflich oder verboten. Selbstverständlich kann man sich in der Ernährung auch zügeln und alles auf einer edleren, höheren, reineren Ebene erleben. Doch wie gesagt, hier müßte ich alle Grenzen und Übergänge erst noch genau erarbeiten und sichtbar machen.

Das Faszinierende an unserer Lebens-Schule ist, daß sich mit jeder Altersstufe neue Lern- und Entwicklungsfelder eröffnen, deren lebenspraktische Erarbeitung, auch gerade in diesem Bereich, sehr reizvoll und erfüllend ist.

Vielleicht muß ich auch noch das bisher ausgegrenzte Scham-Thema Auto-Sexualität behandeln und dabei die Phänomene Onanie und Masturbation durchleuchten. Denn es gibt heute ja unzählige Menschen, die ohne Partner sind und für die letzteres Thema wichtig wäre. Zudem gibt es über gewisse Dinge bis heute keinerlei Literatur. – Darüber schreibt niemand, weil sich keiner „blamieren“ und aufdecken will, was unter der Bettdecke geschieht. – Genauer betrachtet geschieht aber doch sogar zwischen vielen neuzeitlichen Sexualpartnern nichts wesentlich anderes als gegenseitige Masturbation. Sobald Sex losgelöst von samenübertragendem GV praktiziert wird, betreten auch Mann und Frau doch eigentlich bereits diesen Bereich, mit allen Vor- und Nachteilen, die es zu erörtern gilt.

Linke PolitagitatorInnen gegen Familienintegrität, Naturrecht, Religionsfreiheit, u.a.m. im „Portugal-Forum“

Von den Angriffen aus der Nähe zu denen aus der Ferne: M.E. bereits als linksfaschistoid zu bezeichnende Internationalisten-SchreiberInnen belegen mich/uns immer wieder mit denselben Kritikpunkten, die darauf abzielen, unsere Familienintegrität zu zerstören und im übergreifenden Sinne jene kommunistische Zwangsherrschaft zu installieren, die in der einschlägigen Literatur unter der „Herrschaft des Antichristen“ beschrieben ist. Da es sich hierbei um eine wesentliche Zeiterscheinung handelt, wird es nötig, diese besser sichtbar zu machen: Laut InternationalistInnen haben Eltern ihre Kinder inzwischen bereits im Alter von zwei Jahren an „Kinderkrippen“ abzugeben, sind Eltern, die religiös motiviert/engagiert sind, doppelt verdächtig, ihre Kinder religiös zu „indoktrinieren“, und sind ohnehin alle, die’s mit Chemtrails, Homeschooling, Impfverweigerung, … oder gar mit „Verschwörungstheorien“ haben, erst recht natürlich Rohköstler und Verweigerer von „Fleischgenuß“, nicht nur verdächtig, sondern werden insgeheim gar ihrer geistigen Zurechnungsfähigkeit enthoben! Die Internazis sind sich da einig. Einige obiger Stichworte, besser gesagt Totschlagbegriffe, genügen, und man ist im Bilde! – Ich selber gelte in dieser Antichristenszene als eine Art Hauptgegner. Dementsprechend nieder und gemein sind oft die Angriffe gegen mich und meine Lieben. Die Techniken der Diffamierung und Verdrehung werden voll angewandt und ausgeschöpft. Aus meinen inzwischen über dreißig Büchern werden exakt die zur Diffamierung geeignetsten Stellen ausgesucht und aus dem Kontext gelöst so dargestellt, daß sie gegen mich verwendet werden können. So z.B. meine Empfehlung sexueller Betätigung entsprechend erreichtem Lebensalter. (Bis 27 Petting, bis 34 GV ohne Ejakulation) Aus dieser Empfehlung, die ich aufgrund meiner langjährigen Lebenserfahrungen und meiner Kenntnis der 7-Jahres-Lebenszyklen gab, versuchen jene, ein „Sektengesetz“ zu machen! – Zum Ersten: Es handelt sich hierbei zum wiederholten mal gesagt um eine Empfehlung, die im Übrigen bisher nicht einmal in der eigenen Familie eingehalten wurde, man bei uns inzwischen jedoch deren Sinn und Wert erkannte, nachdem einiges fehlgelaufen war. Zum Zweiten ist das gesamte Paradies-Insel-System als ein Lebens-Angebot für alle zu verstehen, das Menschen befähigen soll und kann, aus ihren inneren und äußeren Gefängnissen bzw Irrtümern auszubrechen und wieder gottgewollt, dh natürlich zu leben. (Wogegen die internationalen Sektierer ihre antinatürlichen Programme zwangsweise verhängen: Siehe Schulzwang, Kindergarten“pflicht“, „Pflicht“ zum Arztbesuch, zur Impfung,…) Das P.I.System ist in keiner Weise sektiererisch, sondern versucht, Naturgesetzestreue zu erreichen. Da das Natur- und Gottesrecht (was ein und dasselbe ist) die eigentlich gültige Norm im gesamten All ist, stehen andere Interessen, erst recht antinatürlich/antichristliche Politgruppen eigentlich abseits, nicht wir! Da unser System im Gegensatz zum etablierten niemandem aufgezwungen wird, es keinerlei Führer braucht und auch keine größeren Gruppierungen (Kommunen) vorsieht, sondern den Menschen lediglich seine natürlichen Wurzeln auf seinem Land und in seiner Familie wiederfinden läßt, ist es für jeden Anwender gleichermaßen selbständig anwendbar. – Wir gründe(te)n also keine „Sekte“, sondern eine Lebensschule! Man könnte das, was wir selber als „Paradies-Inseln“ aufbauen, örtlich betrachtet vielleicht noch als Ökotourismus-Projekt oder als neuartigen freien (Natur-)Schultyp bzw landwirtschaftlichen Ausbildungsweg darstellen. (Ankommende zahlen ihren Anteil und erhalten dafür Übernachtung und Essen samt weiteren Dienstleistungen, LebensschülerInnen erhalten fundierte Selbstversorgerausbildung samt Zeugnis.) – Doch eigentlich bauen wir ja nur weitere Lebensfarmen für unseren Nachwuchs. – Wir wissen, warum wir uns gegen jegliche Kategorisierung und Festlegung wehren müssen. – Was sich etabliert, hat sich ja gewöhnlich sofortiger Zwangskontrolle und Gängelung bzw (finanzielle) Gefangennahme und Ausbeutung des Systems auszuliefern. Ein riesiger in allen Städten sitzender Beamten- und Verwaltungsapparat wartet doch wie ein Schießhund auf jedes neue Unternehmen, das „gemolken“, dh besteuert und reguliert werden kann.

Mich selber samt Umgebung kann man wohl auch nicht wirklich sektiererisch nennen, denn ich lebe inzwischen die meiste Zeit allein mit meinen Kindern, habe also keinerlei „AnhängerInnen“, nicht einmal mehr eine oder gar mehrere Frauen, wie sich das doch für einen „Sektenführer“ ziemt! Unser Leben innerhalb Europas wird immer schwieriger und für unsere Familie gefährlicher, so daß man uns wohl eher als „letzte Mohikaner“ oder höchst gefährdetes Naturvolk bezeichnen könnte.

Unsere Lebensschule, falls es noch oder wieder dazu kommt, sie zu aktivieren, hat ebenfalls nichts mit „Sekte“ am Hut, sondern ist ein Versuch, echtes Lebenswissen zu vermitteln, das in dieser und kommenden Zeiten dringendst benötigt wird. Wenn wir Innovationen bringen und das alte, bereits erstarrte System immer noch verbessern wollen, dann ist das doch einfach eine lobenswerte Sache!

Wir setzen natürlich andere Prämissen und Lebensziele als die an Staats-Schulen üblichen. Auch wenden wir andere, erfolgreichere und weniger zwanghafte Lernmethoden an und sind zudem im Gegensatz zu jenen SchreiberInnen nicht der Ansicht, daß das System der Konsumzivilisation auf längere Sicht noch größere Überlebensschancen hat. Dementsprechend erachten wir es auch als verfehlt, immer noch Kindern all diesen Unsinn zu vermitteln, den sie an den Internationalisten-Schulen von Heute vernittelt bekommen. Die Zukunft wird (und soll) ganz anders aussehen! Sie zeichnet sich

Anm.: Eigentlich bekommen sie ja gar kein echtes Wissen vermittelt, sondern erdulden lediglich eine subtil wirkende Dauerindoktrination durch psychopolitisch präparierte Kurzzeit-Gedächtnis-Infos, verabreicht in einer für sie gesundheits- und geistesschädlichen antinatürlichen Schulumwelt, aus der sie niemals gewinnend an Geist und Seele hervorgehen können. Da nützt das beste Zeugnis nichts! – Auch ich selber wurde ja einstens durch die Stadtschule von Land und Leuten weggelotst und auf einen gefährlichen langwierigen Um- und Irrweg geführt, bis ich zuletzt wieder zurück in den Naturgarten fand!

doch bereits überdeutlich ab!  – Doch selbst wenn die Ziv überleben würde, so sollte deren Schulsystem, das wie gesagt lediglich totes Wissen vorübergehend ins Kurzzeitgedächtnis preßt, das bald darauf wieder völlig vergessen wird, und das somit wertvolle Entwicklungszeit stiehlt anstatt echtes Lernen zu fördern, ohnehin dringendst überdacht werden. Denn mit diesen Schulen werden immer noch ganze Generationen  zu lebensuntauglichen und letztendlich gemeingefährlich werdenden Idioten verbildet! Begreift doch endlich:

Schulzwang bedeutet Stadtzwang! Diese Anstalten tragen die Hauptschuld daran, daß in allen betreffenden Nationen Land und Leben verlassen werden und in Städten gesiedelt werden muß! „Landflucht“ geschieht nicht „zufällig“ oder weil die Menschen zu faul werden für die Landarbeit! – Die Landschulen wurden längst überall geschlossen. Somit werden alle Kinder gewaltsam in die Städte gezwungen! Wer noch auf dem Lande fernab in gesunder Umgebung lebt, wird sehr bald merken, wie unmöglich es das für ihn samt Kindern wird, wenn sie schulinterniert werden müssen. Bereits schon 10km täglicher Schulweg über Schotterstraßen sind eine untragbare gesundheitliche Belastung für Eltern und Kinder! Das tägliche frühaufstehen und präparieren der Kinder für die Schule nimmt wertvolle Arbeitszeit und Kraft. Erst recht, wenn noch selbst gefahren werden muß. Und die Kinder fehlen dann auf der Farm. Sobald sie weggeholt und weggepolt werden, wird das Leben auf der Farm trist und einsam für die Eltern. Dort ist außerdem kaum Geld zu verdienen. Auch sind Kinder zum Erhalt einer Selbstversorgerfarm wichtiger als manche denken. Denn dort gibt es sehr vieles zu tun, was Kinder sonst nebenbei und mit Vorliebe übernehmen, weil es nun mal ureigenste Selbsterhaltungstätigkeiten sind. – Dieser Umweg über die Stadt ist also eine äußerst schädliche und einfach übertörichte Sache! – Wenn bewußt lebende Eltern zuhause zusehen müssen, wie ihre Kinder in der Stadt verkommen, dort physisch und psychisch mit allem erdenklichen Dreck vollgestopft werden, erkranken und verelenden an Leib und Seele,… und all das noch vom Staat und seinem „Gesetz“ erzwungen wird, dann geschieht hier einfach himmelschreiendes Unrecht! – Mit diesen gegen das Naturrecht verstoßenden  Zwangs-Gesetzen wurden/werden sehr offensichtlich alle Menschen von ihrem Land und aus ihrer Selbständigkeit vertrieben! Danach werden sie Abhängige der internationalen Lebensmittel (- und Pharmaketten), deren Produzenten bekanntlicherweise auf schädlichste Weise und boden-/planetenzerstörend anbauen. (Genfood, Agrochemie, Monokulturen,…) Kaufkost wird deshalb seit langem immer wertloser, giftiger und schädlicher. Und völlige Zusammenbrüche dieser Fehlversorgungsart sind gerade heute bei weitem nicht mehr ausschließbar, sondern eher wahrscheinlich! – Einige (Energie-)Krisen mehr und die Supermärkte sind dicht! – Und da wollt ihr den Letzten, die sich noch auf dem Lande bei Gesundheit und freiem Leben auf eigener Scholle erhalten, auch noch ihre Kinder wegnehmen, um sie mit Eurer „schönen neuen Welt“ (Huxley) zu beglücken!? – Damit sie „Chancen“ haben, auch solche Banditen und Parasiten zu werden wir Ihr das vermutlich seid? – Was sollen sie denn werden, unsere Naturmädchen!? – Kassiererinnen, Arzthelferinnen, oder gar Doktorinnen oder Richterinnen in diesem überdummen Spiel, das sich Konsumziv nennt und hoffentlich bald ein für allemal ausgespielt sein wird? – Nein danke, da haben wir weit bessere Lebensformen entdeckt!

Eine weitere Angriffsfläche: Meine KritikerInnen stießen sich natürlich auch wieder mal an den Passagen, an denen ich zusicherte, auch immer noch weiteren Frauen als Frauen von mir aufzunehmen. Ich bin der Meinung, daß mir das zusteht, zumindest solange ich allein bin!  – Es ist mir jedoch ein Leichtes, auch diese Passagen zu streichen! Wenn es Euch beruhigt, kann und werde ich unsere Family wie jede andere auch für weitere Zugänge schließen! – Was mühen wir uns überhaupt noch ab mit all den NullcheckerInnen! (Wir nahmen sehr oft Leute auf, die uns danach in den Rücken fielen, gaben unser Bestes, waren offen, beherbergten ohne Zahlung, schrieben uns die Finger wund, redeten unermüdlich, empfingen fortlaufend Gäste aus aller Welt….) Zum Dank wurden/werden wir nun von all denen angeschwärzt, die nicht so weit sind und auch wohl nicht mehr so weit kommen werden, uns verstehen zu können!

Das Verstehen unserer Sache hat direkt mit Natürlichkeit zu tun! – Was ist Natürlichkeit? – Für den der das nicht weiß: Ein natürlicher Mensch besteht aus, baute sich auf aus rein natürlicher, unbeschädigter pflanzlicher Nahrung incl naturbelassener Milch, Eier und Honig gesunder, ebenfalls natürlich ernährter und gehaltener Tiere. Dazu kommt ein natürlicher Lebensstil an frischer Luft auf dem Lande. Menschen, die weder natürlich leben noch essen (können) sind naturentfremdet! Was zu Folge hat, daß sie aberrieren, dh Wahres als Falsch und Falsches als Wahr betrachten. Alle Wahrnehmungs- und Lebensebenen des naturentfremdeten Menschen sind von dieser Aberration betroffen. Körper, Geist und Seele sind krank! – Der Weg jener ist vorprogrammiert! (Schaut Euch Eure Zukunft in den Altersheimen an) – Was ich/wir tun ist nun nichts anderes, als einen echten Ausweg zu zeigen und sogar (einen Einstieg in den Ausstieg) anzubieten. Wenn Ihr mir das als Gurutum auslegt, dann kann ich diese Angebote wie gesagt auch noch streichen. – Und bitte, bringt doch meine Texte nicht mehr aus dem Zusammenhang gerissen. Wenn da zitiert wird, ich sei bereit, „weitere Frauen ins Paradies mit zu nehmen“, dann muß auch klar gemacht werden, daß damit ein Gartenparadies, also einfaches Leben von und auf dem eigenen Lande gemeint ist, und daß ich dieses Angebot im Falle bereits vorhandener Frau(en) nur dann mache, wenn es für eine weitere Frau, die diesen Weg zurück zur Natur gehen möchte, tatsächlich keine andere/bessere Gelegenheit gibt. Es ist uns allen stets klar, daß es für jede Frau besser ist, einen Mann allein für sich zu haben. – Doch wie gesagt, der Weg zurück in die echte Ehefähigkeit ist für viele von den Internazis indoktrinierten modernen Frauen ein sehr weiter. Und da kann es durchaus vorteilhaft sein, frau wählt zunächst mal einen solchen Mann zur Probe, der einigermaßen sicher im Sattel sitzt bzw weiß wo/wie Heilung und Besserung zu finden ist und nicht gleich umkippt, wenn Satan sie als Werkzeug benützt.

Doch, sei es wie es sei. Mit all meinen Versuchen, besser zu erklären, reite ich mich wohl doch nur immer tiefer in Euren schwarzen Gedankensumpf. Wahrscheinlich könnte ich da schreiben was ich wollte, Ihr würdet mir immer einen Strick daraus zu drehen wissen. Seht Ihr nicht? – Wer nicht dieselbe Gesinnung trägt wie ihr selber, wird von Euch mit Hetze belegt! – Ich erinnere mich daran, daß Eure Seite einstens sogar noch mal von Toleranz redete! – Ich hoffe dennoch, ihr erkennt irgendwann mal, wo ihr steht und wendet Euch zum Echteren und Besseren, dh Natürlicheren. – Und wenn Ihr das in Eurem Umfeld nicht könnt, dann gab es bisher immer noch die Möglichkeit, sich mal für eine Woche bei uns einzubuchen, mit zu leben, mit zu genießen, … Verbaut Euch das doch nicht selber!

Nachtrag: Habe noch einen Punkt vergessen: Ihr schreibt davon, daß, vor allem religiöse Eltern, ihre Kinder „indoktrinieren“ können, wenn letztere nicht in Kindergärten und Schulen gehen. – Abgesehen davon, daß man weit eher Grund hätte, das gesamte gegenwärte Schulsystem als nichts anderes als böseste Indoktrination, als gewaltsame Konditionierung von Kindern hinein in eine entartete Konsumwelt zu betrachten, zeugt obige Betrachtungsweise, Eltern würden ihre Kinder „indoktrinieren“, von erheblicher Unkenntnis und Fehlpolung in entscheidenden Punkten. – Kinder sind Seelenerben ihres Vaters und von daher von niemandem besser als von ihm zu verstehen und auch zu erziehen. Kein weiterer Mensch kennt den Weg samt allen Gefahren für seine Kinder besser als ihr Vater, und kein weiterer Mensch wird ein besserer Lebensgefährte, Erzieher und Lehrer sein, vor allem wenn auf dem Lande gelebt wird, das Umfeld noch im natürlichen Lot ist und man ihn tatsächlich wieder als das respektierte, was er von der natürlichen Ordnung her nun mal ist. Die Väter „indoktrinieren“ also niemals, wenn sie ihr Lebenswissen an die nächste Generation weitergeben! Das ist ihr eigenstes Amt, ihre Aufgabe, und niemand hat das Recht, diesen ihren Lebensweg zu kritisieren oder gar zu verbieten. Sei er nun religiös oder nicht! Wichtig ist doch gerade, daß wieder individuelles und detailliertes Lebenswissen von den Vätern an die Söhne weitergegeben werden kann und diese Erbkette, die ja früher zu höchsten Künsten und Ständen geführt hat, nicht länger durch die einheitsidiotisierenden Zwangsschulen unterbrochen wird! Wenn nämlich jede Generation wieder von neuem mit nichts anfangen muß, entsteht nicht nur erbärmlich wenig, ergeben sich Niedergang und Kulturzerfall, sondern fallen alle Mitglieder einer ehemals intakten Familie auch noch erheblichem Streß, Armut und Isolation zum Opfer!!!

Im Übrigen muß noch einmal darauf hingewiesen werden, daß diese Eure Idiologie, die Religion, Familien, die „traditionelle Frauenrolle“… und was weiß ich noch alles verbieten will, in sich selbst als übelste antichristliche Zwangs-Ersatzreligion zu bewerten ist. Ich beschreibe diese jedoch meistens eher als diktatorisch bzw linksfaschistoid.

Apropos Frauenrolle: Auch da stoße ich gegen die von Euch aufgebaute unsichtbare Gefängniswand, in die Ihr mich einsperren wollt, weil ich mich dagegen ausspreche, daß auch noch die Frauen in der Konsumziv verheizt werden und ihr ureigenstes Wesen und Lieben als Frau nicht mehr leben können! Wenn ich das schon höre, „Frauenrolle“! – Es gibt da keine anerlernte „Rolle“, sondern es geht hier doch um ureigenste Lebenswege und –Ziele, ohne die ein Leben als Frau eigentlich sinnlos und sklavisch verschwendet ist! – Was all diese Wesen, die sich zeitlebens weder liebend mit einem Mann verbinden noch Kinder gebären konnten, zuletzt innerlich darstellen, ich meine auch, was davon im anderen Leben noch übrig bleibt, möchte ich meinen LeserInnen diesmal lieber noch nicht beschreiben! – Was ist außerdem die „traditionelle Frauenrolle“? – Frauen (wie Männer) lebten zu allen Zeiten unter verschiedenen Bedingungen und in verschiedenen Kulturen mit verschiedenen Regeln. – Diejenige, die wir favorisieren und anstreben, nämlich die paradiesische, ist jedenfalls weit weniger zwanghaft als alle anderen nachkommenden! – Dabei muß keine Frau täglch acht Stunden malochen! Die echte Natur-Lebensordung ist/wird für alle, die sie wirklich einhalten, das leichteste Joch von allen! – Die Konsumziv hingegen ist nur scheinbar bequem. In Wirklichkeit betrügt und schändet, degeneriert sie den Menschen, so daß er am Ende elendigst um Leib und Seele kommt!

Doch zurück zum von Euch befürworteten Kinderschul-, Kinderkrippen- und Schulzwang: Die heute mehr denn je bestehende Tendenz, Kinder von ihren Eltern wegzupolen und zu hospitalisieren sollte endlich als hochkriminelles Verbrechen vor allem an den Kindern betrachtet werden! – Wem ist nicht bekannt, welch immense Schäden Kinder, die in Heimen bzw fern ihrer Eltern aufwachsen müssen – wenn sie da überhaupt aufwachsen, die Todesrate ist enorm –  davontragen! – Und trotz alledem immer noch diese linke Zwangspropaganda gegen elterliches Natur-Recht sowie Kinderrechte, und dabei gar Forderungen nach gesetzlichen Hospitalisierungszwängen!!! – Wann legt man diesen Herzens-VerbrecherInnen endlich ihr oft sogar noch als „sozial“ kaschiertes Handwerk? – Glaubt im Ernst jemand daran, ein Kind wäre glücklich oder würde es wollen, wenn man es von seinen geliebten Eltern und seinem Zuhause wegnimmt? Kinder und noch mehr Kleinkinder sind hochsensible Wesen und haben nichts nötiger als ihre Eltern! Und wenn letztere Probleme haben, dann ist es allerhöchstens Aufgabe des Staates, den Eltern in ihren Häusern und auf ihren Höfen selber zu helfen, (meist fehlt es ohnehin nur am Geld), nicht jedoch, die Kinder in ihre kalt-toten, naturfremden städtischen Konditionierungs-Anstalten zu stecken. – Wann wird staatlicher Kinderraub einer widernatürlich/antichristlichen Zwangsnormierungsgesellschaft endlich als solcher erkannt? Man schaue sich doch endlich die „staatlich betreuten“ Kinder an/in den Schulen genauer an!  – Das sind doch Zombies, wirklich abartige Konsumweltteufelchen, charakter-/hirn-/gewissenloses Herdenvieh, das wohl auch diesen heute ach so fortschrittlichen Linken einstens eiskalt den Garaus machen wird, wenn jene einstens nicht mehr gebraucht werden oder irgendwie zur Last fallen! – Freilich ist klar, daß in den Städten auch die meisten Elternhäuser wenig zu bieten haben und man da ja durchaus für öffentliche Schul-Angebote (jedoch nicht Zwänge) sorgen kann. Doch sollten m.E. Eltern, die Kinder aufziehen wollen, ohnehin besser aufs Land. In den Städten von heute gibt es weder ausreichende Lernfelder noch genügend Gesundheit bei guter Kost, um wirklich erfolgreich darin wachsen zu können. – (Echt-Verbesserungsmöglichkeiten für zukünftige Städte habe ich jedoch entworfen.)

Der Verdacht drängt sich zudem auf, daß die internationalen Machthaber im Hintergrund genau wissen, was sie hier tun und warum sie vom Schulzwang nicht nur nicht abrücken, sondern diesen immer zwanghafter einsetzen. Denn damit können sie, ohne daß es der Bevölkerung bewußt wird, unsere Völker völlig indoktrinieren und geistig unterjochen/versklaven. Schule, Stadt, Abhängigkeit, Kontrolle, Dekadenz und Zividiotisierung, widernatürliches Leben, Essen und Arbeiten, Dekadenzkost, gehirnschädigende Impfungen, Zwangs-Medikamentisierung, Zwangs-Zahnbehandlung bzw -Zahnverplombung… sind die Glieder einer einzigen Kette, durch die jene heimliche und doch zwanghafte Vertreibung des Menschen aus seinem Gartenparadies bewirkt wird, und durch die heute schon fast die ganze Welt gefesselt und gefangen darniederliegt! – Es wird höchste Zeit für einen Gefängnisausbruch!

Noch eine infame Unterstellung: Die Rufmörderin schreibt, daß meine Umgebung sich sicherlich empören würde, wenn sie wüßte, was ich mache! – Wie kann man nur einen Menschen so verleumden, ohne ihn im Geringsten zu kennen und ohne ihn jemals gesehen oder kennengelernt zu haben! – Bzgl Portugal und regionale Umgebung folgendes: Wir sind nun schon seit 20Jahren in Portugal und allseits sehr bekannt und beliebt. All die Einheimischen wissen oder hörten von unserer Lebens- und Ernährungsweise, viele kennen uns persönlich und kamen regelmäßig, um einzukaufen. Zu unseren besten Zeiten haben wir drei Wochenmärkte beliefert auf denen ich neben eigenen Erzeugnissen auch Schriften von mir verkauft habe. Ich habe zu den Einheimischen eine sehr herzliche Beziehung und werde hochgeachtet, auch wenn es jene kleine Clique von Deutschen in der Peripherie gibt, die mich aus Bosheits- Gründen seit Jahren verleumdet. – Selbst in der weiteren Umgebung, ja, sogar in ganz Portugal kennt man mich, da wir bis zuletzt (vor knapp drei Jahren) immer mehr Pressearbeit machten, über/mit uns also viele Seiten in Zeitschriften gefüllt wurden, Radiosendungen liefen, und zuletzt insgesamt sechs Reportagen fürs portugiesische und brasilianische Fernsehen gedreht und gesendet wurden, die z.T. sehr hohe Einschaltquoten erbrachten. – Die Presse war über Jahre hinweg wohlwollend und nahm Rücksicht auf besser nicht zu publizierende Themen. Doch fiel mir zuletzt ein Skandalsender in den Rücken. – Seitdem ich/wir dann verstärkt vom System angegriffen wurden, weil wir unsere Kinder nicht in die Staatsschulen schicken und impfen wollten, wurde ich bei der Bevölkerung teilweise noch beliebter. Andere verstanden jedoch nicht, warum wir nicht staatsschulen. (Klar, können die ja auch nicht von ihrem Blickfeld aus.) Ich war also damals vor meinen später häufigen Ausreisen und Abwesenheiten aus Portugal schon zu einer Art Volksheld avanciert! Erst später begannen einige Medien, mich in die bekannten Klischees des dominanten „Patriarchen“ stecken zu wollen und zu lügen. Etwa, daß ich (zuletzt) mit meinen Kindern das Land verlassen habe und die Frau allein in Portugal zurückließ. (Stimmte nicht, denn die Frau ging auch mit!) Man sah und sieht mich jedoch bis heute als einsamen und mutigen Kämpfer gegen das inzwischen allseits sehr unbeliebt gewordene EU-System mit seinen verbrecherischen Falschgesetzen zur Ausbeutung, Unterdrückung und Knebelung der Völker. – Und da schreibt diese Zungenverbrecherin aus dem hohlen Bauch so einen Stuß ins Forum! – Die Deutschen in Portugal sollten sich eigentlich wehren, wenn dieses linke Forum sich als „Portugal-Forum“ ausgibt und damit vorgibt, repräsentativ für die deutsche Bevölkerung zu sein. Denn solches ist da eindeutig nicht der Fall!

Doch die Kette von bösen Unterstellungen, die in nur wenigen Sätzen vom Stapel gelassen wurden, ist immer noch nicht zu Ende. Es fehlt noch meine Präsentation als brauner „Führer“ und „Rassist“. – Auch da kennt die Leserin nicht wirklich meine Werke. Da ich über alle Mißstände und Übel dieser Zeit geschrieben habe und weiterhin zu schreiben pflege, habe ich seit langem (1987: „Das Narrenzeitalter“) bereits auch die Nachteile der multikulturellen Vermischung erörtert. Diese sind inzwischen so real und offensichtlich, daß wahrlich nur noch Geistes-Blinde sie bezweifeln können. Dennoch habe ich Hitlers Lehre von der arischen Hochrasse nie gepredigt, sondern ein

Anm.: Einige Informationen über Hitler: Habe gelesen, daß er ein Rothschild war und seine Führungsriege aus Zionisten bestand. Hitler war außerdem kein Rechter, sondern Sozialist. Er installierte ein sozialistisches Zwangssystem. Er konnte das deutsche Volk leicht von seinen Lasten befreien, nachdem er 1936 die Zinsknechtschaft der internationalen Machhaber abschüttelte. Allein diese Maßnahme würde auch heute noch jedes beliebige Volk wieder zur Blüte bringen. – Doch wurde daraufhin Deutschland vom internationalen Judentum der Krieg erklärt, der mit totalem Wirtschaftboykott begann. Die „Blüte“ der nächsten drei Jahre diente außerdem nur zur Aufrüstung bzw Vorbereitung zum totalen Krieg. Wir müssen daher vermuten, daß es in Wahrheit Hitlers Auftrag war, das deutsche Volk und auch seine „Feinde“ in den Krieg und die Vernichtung zu führen. (Schließlich wurde ja auch er von den Internationalen finanziert.) Sieger waren dann wie immer die lachenden Dritten im Hintergrund. – Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, daß Hitler wirklich an den Sieg gegen die Internazis geglaubt hat, also quasi einen Alleingang zur totalen Macht angestrebt hatte. – Ich bin jedenfalls weder Nazi noch Internazi, auch kein Hitler-Anhänger, sondern der Meinung, daß nur das von Gott eingesetzte wahre Königtum im Verbund mit der einigen Kirche Gottes führungsfähig war, ist und zukünftig wieder sein würde, wenn es gelingt, die natürliche Lebensordnung wieder zu reinstallieren. Ich betrachte mich nicht einmal als „Deutschen“, denn bereits das Deutsche Reich war schon ein Werk der internationalen Geheimbündler und One-World-Planer. Die Gründer der Weimarer Republik wollten damit die Fürsten- und Königreiche auflösen und waren vermutlich bereits unbefugte, falsche Führer der Dunkelseite. Meine Zugehörigkeit zum Königreich Schwaben macht mich noch heute mit Schweizern und Österreichern mehr verbunden als mit Norddeutschen. (Das Königreich Schwaben existierte in seiner größten Ausdehnung bis über Rom hinaus!) Ein Ableger des schwäbischen Königreichs bestand übrigens auch in Portugal (Braga)! Ebenfalls entstammten sehr viele Könige und Königinnen Portugals aus südeutschem Adel. (Hohenzollern, Staufen) Im weiteren Sinne ist unsere Abstammung doch eigentlich bis zurück nach Atlantis zu verfolgen. Ob wir direkte Nachkommen der vorsintflutlichen Einwanderer von dort an nordeuropas Küsten sind, oder aber erst durch Josef von Arimathäa über England kamen, ist kaum mehr zu belegen. Entscheidend ist aber letztendlich doch nur, ob wir uns als Nachkommen Adams und Evas über Seth sehen, oder aber aus den Erben Kains hervorgingen, der sich nach seiner Verbannung mit einer Primatin paarte. Solches mag jeder in seinem eigenen Blut feststellen, sowie eben auch an seinen Eignungen und Neigungen, entweder zur Gotteskindschaft, oder aber zum satanischen Abfall von der Paradieses- und Gottesordnung. Letztendlich werden die meisten Zeitbürger beiderlei Erbschaft in ihren Genen tragen. Auch dabei geht es mir/uns jedoch lediglich darum, aufzuzeigen, wie dieses kainitische Erbe künftig überwunden und zur Gotteskindschaft zurückgefunden werden kann! (- Nämlich durch natürliches Leben und Essen im Einklang mit der Gottesordnung!)

Lebenssystem entworfen, das von jedem Volk dieser Erde angewandt werden kann, und das die allermeisten Probleme auf diesem Planeten lösen würde. Unter „Reinerbigkeit“ verstehe ich außerdem nichts Rassisches, sondern solche wird erreicht, wenn eine Frau bei ihrem ersten Mann bleibt. Mischerbigkeit entsteht, sobald sie mehrere zeugende Männer hatte. Das hat also mit „Rasse“ nichts zu tun, denn ich kann dabei auch jede andersrassige Frau dieser Erde nehmen. Und selbst wenn sie bereits mischerbig ist, ist das noch heilbar bzw kein echter Hinderungsgrund. – Ich beschreibe hier beweisbare erbgenetische Gesetze und Tatsachen. Wenn diese einigen Frauen nicht gefallen, sollten sie sich beim Schöpfer beschweren.

Es ist im übrigen typisch, daß diese Matronen ihre psychopolitischen Verlästerungs-Angriffe auf gemeine und niedere Weise gegen alle Bastionen richten, die sich ihrer Machtentfaltung noch entziehen. Die hier beschriebene Denunziantin verlästerte ja im Zusammenhang mit der „Indoktrination“ von Kindern ebenfalls eine weite Reihe religiöser Gruppen und natürlich vor allem den Islam. – Ich kann nur hoffen, daß da bald einigen Leuten die Augen aufgehen, wie sehr heimlich zwanghaft manipulativ und fehlführend, letztenendes verbrecherisch solche Attacken sind und wirken können. – Durch all diese Totschlagbegriffe und Zwangs-Denk-Schablonen (political correctness) wurden schon so viele gute Menschen und deren Werke vernichtet! – Wir alle bis hin zum kleinsten Kind befinden uns doch deshalb in großer Not und Unfreiheit bzw auf zwangsweise gesteuerten Abwegen!

Wer sich dann vor Augen hält, wo all die Kinder vom herrschenden Zwangs-System wirklich hingelotst werden, muß eigentlich die sofortige Abschaffung jeglichen Schulzwangs, ja, die Schließung der Staatsschulen fordern! Die Kinder leben da doch gefängnisartig eingesperrt in einer Umgebung täglicher Normierung von allen Seiten. Leistung, Prüfungen, Konkurrenz, ein toter Lehrstoff, vermittelt auf stupideste Weise in einer steriltoten Umgebung, Stress, Angst, Unterdrückung, … bis hin zu Gewalt, Erpressung, Drogen, Pornographie, Vergewaltigung,… unter Schülern geht die Palette dieser kinderschänderischen Staatsanstalten, die längst auf allen Ebenen versagt haben, denen jegliches elterliche Vertrauen zu entziehen ist, und die endlich ihre Konsequenzen daraus ziehen sollten!

– Was genauer verändert und verbessert sich durch Euer Rohkost-System im Unterschied zu anderen oder traditionellen Ernährungsweisen wirklich?

Eine gute, aber etwas umfangreiche Frage: Generell ist durch die natürliche Rohernährung eine Verfeinerung und Sensibilisierung aller Sinne und Wahrnehmungsebenen erreichbar. Weshalb für unsresgleichen sehr viele Zusamenhänge sichtbar und erkennbar, auch verstehbar werden, die wir ansonsten nie wahrgenommen oder entdeckt, begriffen hätten. Ich will jedoch hier nicht auch noch die biophysikalischen Hintergründe dieser Verbesserungen erläutern, sondern noch auf diesen Wahrnehmungs- und Empfindungsebenen verbleiben, die sich nämlich noch verbessern im Laufe der eigenen Erneuerung durch Zellregeneration bzw dem Neubau des gesamten Körpers mit vollwertigen und gesunden Zellen. Die Verfeinerung aller Sinne durch natürliches Lebens und Essen eröffnet zudem Ebenen, die ansonsten verschlossen bleiben. So etwa die Wahrnehmung des Erdmagnetfeldes, der harmonikalen Gesetze aller Verhältnisse, Maße und Formen… neue bzw echte naturwissenschaftliche Wahnehmungsfelder, auch im Psi-Bereich, natürlich auch echte Wahrnehmungen religiöser Art werden erschlossen.

Ein gewisser Nachteil dabei ist, daß mit der verfeinerten Wahrnehmung auch vermehrte Sensibilität gegen Gifte bzw Böses und Falsches eintreten. Dh wir sehen, hören, riechen, erkennen, fühlen… mehr, leiden jedoch auch desto mehr dann, wenn wir mit Widernatürlichem bzw Ungutem/Unwahrem zusammentreffen. Letztere drei korrelieren übrigens stets allesamt miteinander. Da mit unserer Ernährungsweise, insbesondere mit der Verwendung von Milch und deren Produkten weitestgehend alle Zivilisationsgifte abgebaut werden, also auch Schwermetalle bzw normalerweise nicht abbaubare Substanzen, leiden wir insbesondere in Städten, unter Verkehrsabgasen, ja, bereits in geschlossenen Räumen ohne Frischluft. Die durch die besondere Fähigkeit des weitestgehenden Giftabbbaus aller widernatürlichen Giftsubstanzen vermehrte Arbeit täglicher Giftausscheidung (bei Durchleidung derselben) unserer Organismen samt Psyche fordert von uns auch einen höheren Verbrauch an Energie, den wir jedoch durch die reichlich aufgenommenen Nahrungsmengen gut erbringen können. – Vorausgesetzt, unsere Nahrung wird natürlich angebaut und sachgerecht zubereitet sowie kombiniert.

Im Gegensatz zu diesem unserem Vollrohkost-System gibt es zahlreiche andere Roh-Ernährungs-Varianten, die jedoch fast immer darauf basieren, daß wirkliche Erneuerung oder Regeneration, zumindest aber Giftausleitung aller Umweltgifte nicht stattfinden. Man erkennt dies sehr einfach daran, daß jene sich noch mühelos in Städten oder sogar mit Vorliebe in giftigsten Lebensbereichen aufhalten können, ohne daß sie das überhaupt nur registrieren. – Zwar findet sich bei manchen, bedingt durch die relative Reinheit des Blutes, eine erstaunliche Fitness bzgl körperlicher Leistungen, doch entwickelt sich dabei innerlich-geistig nicht mehr allzu viel. Autismus, Fanatismus, die Reduktion des gesamten Lebens und Liebens aufs bloße Essen, Einzelgängertum, krankes Asketentum und Puritanismus kennzeichnen nicht selten jene Weltverbesserer, die heute allzuoft als Rohköstler in Erscheinung treten. Ebenfalls ins Auge fällt oft erheblicher Größenwahn und Missionierungseifer. Man nehme das diesen Menschen nicht übel. Sie haben einige Seiten einer neuen Welt entdeckt, die sehr groß und wunderbar ist, unterliegen dabei aber dem Irrtum, schon alles zu wissen und zu kennen, obwohl sie sich eigentlich nur einige einschlägige pseudowissenschaftliche Bücher reingelesen haben, deren Fehler und Tücken sie jedoch bereits nicht mehr durchschauen, weil ggf ihr Lebens-System infolge Mangelhaftigkeit die Aufnahme neuen Lebenswissens regelrecht blockiert. Die Begeisterung der Entdeckung dieser neuen, reinen Welt ist eine Sache. – Eine andere ist das Erkennen unserer nach wie vor existenten Niedrigkeit, Schlechtigkeit, Unwissenheit und Lebensunfähigkeit,… die wir erst nach und nach überwinden werden können. Hilfreich auf diesem Wege ist folgender Rat unseres Herrn: „Jeder nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!“ Daß mit unserem Lebens- und Ernährungs-System diese Buß- und anschließend wirklichen inneren Erneuerungszeiten tatsächlich stattfinden, ist als ein weiteres entscheidendes Gütezeichen unserer Sache zu bewerten, sollte also eigentlich nicht als Negativum bewertet, sondern als einzig realer Weg zur Ausscheidung von Giften und Erneuerung des Körpers erkannt werden. – Man belasse dennoch all den großartigen Mono-Luft- und Prana-EsserInnen ihre asketischen Freuden, auch wenn man beobachtet, daß jene sich gar schon über Gott selber stellen und in abstrusesten Höhen schweben! – Das ist ihre Sache bzw die der uns alle lenkenden göttlichen Vorsehung! – Man kann und darf lediglich beraten oder auch warnen, mehr nicht.

Ich will meine Rohkostfreunde von den anderen Seiten auch nicht kränken, wenn ich zur Klärung der Unterschiede hier einiges aufführen muß, was eben bei und mit unserem System geschieht bzw nicht geschieht. – Was nicht heißen soll und muß, daß unser Ernährungs-System einfacher und leichter durchführbar ist. Das Gegenteil ist wahrscheinlich der Fall. Schon allein die Tatsache, daß heute nur noch die wenigsten in der Lage sind, eigene Gärten zu bestellen und die erforderlichen Nutztiere zu halten, sowie fernab der Konsumwelt in Reinluftgebieten zu leben, macht klar, wie schwer unsere Sache doch tatsächlich realisierbar ist. Doch sie funktioniert eben nur dann korrekt! Ein weiterer Problempunkt sind die vermehrten Ausscheidungsleistungen bei unserem System. Manche dieser Speichergifte sind hochtoxisch und auf das Gehirn/Nervensystem wirksam. Gelangen sie zur Ausscheidung, kann es zu sogenannten Psychosen kommen. – Es ist selbst uns des Öfteren mißlungen, vor allem Frauen über die sich dabei stellenden vor allem psychischen Hürden zu hieven. (Bei Männern gings besser.) Denn Leiden und Büßen wollen die meisten Frauen nun mal nicht gerne. – Womit dann die speziellen Giftlasten eben am Platze bleiben oder bereits entstehende Lücken in den Giftdepots sogar wieder aufgefüllt werden „wollen“.

Es muß zudem erklärt werden, daß unsere Reinigungs-Therapien und Schulungen weit besser funktionieren würden, wenn dafür öffentliche Achtung oder sogar Unterstützung vorhanden wären. Solange wir jedoch quasi von GegnerInnen umringt sind, ist es nicht verwunderlich, daß die bei Krisen sehr anfälligen Frauen im entscheidenden Augenblick abspringen und zurückfallen.

– Warum genau scheiterten viele Frauen?

Vorab ist zu sagen, daß es gar nicht so sehr viele (vielleicht ein halbes Dutzend) gab, die „scheiterten“. Erfolg war aber eigentlich bei allen zu verbuchen, doch eben nicht immer dauerhaft. Die allermeisten der in den letzten zwanzig Jahren Abgefallenen hielten die Lebensordnungsgesetze nicht ein bzw brachten bereits die Grundvoraussetzungen nicht mit. – Jene entfernten also z.B. Zahnplomben nicht, lebten und aßen nicht wirklich natürlich, oder konnten nicht gänzlich oder dauerhaft, oder aber gar nicht als (Ehe-)Frauen aufgenommen werden. Etliche wurden untreu (Treue-/Ehebruch, Lüge, Verrat, Selbst-/Betrug), vor allem, nachdem sie mit der hiesigen Peripherie in Kontakt kamen. Schwerere Entgiftungs-Zeiten hielten allzu verwöhnte und verzärtelte Stadtfrauen am wenigsten durch. Die meisten der Abgefallenen waren jene, die eigentlich gar nie zur Rohkost wollten, sondern nur irgendwann aufgenommen wurden, weil sie gerade in Not waren. – Andere wiederum konnten sich nie wirklich aus ihrer alten Umwelt lösen, vor allem, wenn es darum ging, ihre Kinder beim Vater zu belassen. Auch wenn die Beziehung zum Vater nicht mehr intakt war, bestand doch jene zu dessen Sohn weiter, für den sich die Mutter lieber „aufopfern“ wollte, als eben den Naturweg zu gehen. Ich habe bereits angedeutet, daß ich, wie soll ich es sagen ohne zu verletzen, damals eher einfache, weniger intelligente, ja, sogar wirklich „fertige“ Frauen aufnahm. Einesteils, weil ich überzeugt war, daß mit dem Natürlich-Lebens-System alles zu heilen ist, andererseits, weil ich dachte, daß ich solchen ja auch nicht ihre „bürgerliche Karriere“ verbaue und mich deshalb dann keine Angehörigen belangen würden, und auch, weil ich hoffte, daß diese „primitiveren“ Gemüter vielleicht zum Natur-/Landleben besser tauglich sein könnten, als eben „edlere“ Töchter aus gutem Hause. Natürlich hatte ich aufgrund meines Vorlebens als Rockmusiker ohnehin keinen Zugang zur Hautevole, obwohl meine Familie väterlicherseits diesen Zugang durchaus hat(te). (Auch die Großeltern mütterlicherseits waren edle Herzens-Menschen.) Heute denke ich, daß es ein großer Irrtum ist, zu denken, „feinere“ Töchter seien zum Naturleben weniger geeignet. Denn, nachdem Verzärtelung überwunden ist, besitzen jene, vorausgesetzt, es fanden keine Gehirnschädigungen durch Impfungen und Drogen statt, ein viel feineres Empfindungs-, Lebens- und Liebes-Repertoire und sind somit weit geeigneter, ja, voraussetzend für den Aufbau funktionsfähiger Paradiesgarten-Systeme. – Und wenn es die Mutter noch nicht ganz schafft, dann schafft es dafür deren Tochter ganz locker! – Vor allem wegen der Möglichkeit der Verbesserung/Reinzucht über die Töchter/Söhne bleibt es dabei, daß allen Frauen aus allen Schichten und Völkern der Zugang ins (Garten-)Paradies offenbleiben soll. Es ist letztenendes Herzens- und Willens-, auch Vertrauens- und Glaubens-Sache. Und eine Frau, die ganz einem/ihrem guten Mann folgt, wird stets besser fahren, als all die anderen, die den Trends, falschem Rat von FreundInnen, Büchern, irgendwelchen Gruppen, Ideologien oder sonstwas vertrauen!

Zur Lage

Die Kernfamilie hat alles in allem gesehen ein harmonisches und glückliches Jahr verlebt. Unser Standort bot uns beste Kost und gute Luft. Ein schönes neues Haus in dem noch die elektrischen  Installationen fehlten (zum Glück für uns), bot uns Schutz bei Wind und Wetter. Alle Kinder waren (und sind noch) fröhlich, glücklich und kerngesund. Doch, um bleiben zu können, hätten wir das Haus kaufen müssen. Nun kaufts ein anderer, und wir müssen weiter. – Wir fühlen uns in Europa immer mehr als Gefangene, als bedroht, in einer Falle sitzend, in großer Gefahr schwebend. Jeden Tag kann die „Sozial-Gestapo“ anrücken und uns von Kindern isolieren und zwangsintegrieren wollen. – Das wäre unser aller Untergang. Insbesondere die hochsensiblen Naturkinder würden Maßnahmen wie Trennung im Verbund mit Kochkost und Impfung nicht ohne größte Schocks überleben oder sogar sterben. – Wenn schon unsere Gockelhähne nach kurzer Zeit bei Zivkost und Hühnerkarzer schwarzes Fleisch bekommen! – Die Sache ist auch deshalb so gefährlich für uns, weil es unter den „normal“ Lebenden kaum mehr jemanden gibt, der uns noch wirklich versteht und unterstützt. – Wir brauchen also dringend sichere Reservate für unseren Naturstamm samt allen weiteren Menschen, die wieder zurück zum Leben und Lieben in und aus der Natur wollen. – Wr haben im südlichsten Europa noch halbwegs schöne Plätze gefunden, an denen es auch relativ leicht für uns ist, uns selbst zu versorgen, weil dort ganzjährig ein reiches Früchteangebot besteht, so daß wir nur noch Gemüse anbauen und einige Ziegen samt Hühner halten müssen, um bestens versorgt zu sein. – Doch was ist das für ein übergefährliches Unternehmen geworden in Europa! – Einfach Tiere halten, ohne Anmeldung, Impfung, Tierarzt, Renten- und Sozialversicherungsbeitrag???  – Und was „verbrechen“ wir erst in den Augen der Internazis, wenn wir so naturnah „illegal“ leben und vielleicht eines Tages sogar weitere Kinder gebären oder sterben???  – Wir werden es aber vielleicht dennoch einmal in einem Land Europas versuchen müssen. Schon allein deshalb, weil wir den ganzen Umzug und Bürokratismus samt Finazierung nicht schaffen, der mit einer weiteren Auswanderung verbunden wäre. Vielleicht helfen uns ja auch die allgemeine und noch kommende Wirtschaftskrise, der Fall des Konsum-Systems.. Im „Codex Justinianus“, dem einstigen Grundgesetzbuch des römischen Reiches heißt es, daß alle Künstler, worunter dort sehr Viele fallen, von allen Amtsgängen und Abgaben zu befreien sind, da sie ansonsten nicht fähig sind, die nötige Muße für ihr Schaffen und die Unterrichtung ihrer Kinder aufzubringen! – Sehr schön wäre es, wenn es auch heute wieder einen derartigen Schutz für besondere Gruppen gäbe. Die Lebensforschung, die wir leisteten ist schließlich eine einzigartige und sehr wertvolle Sache. Ich glaube, daß sich heute kaum einer den tatsächlichen Wert und die positiven Auswirkungen unserer Werke vorstellen kann. – Wir haben doch eigentlich die Ursachen von Krankheiten und menschlichem Elend entdeckt und kennen nun die Mittel und Wege, sie aus der Welt zu vertilgen! Und unsere Lebensfarmen sind inzwischen derart effektiv, daß, im Zusammenhang mit unserer Ernährungsweise und unter guten Bedingungen ohne weiteres zwanzig Menschen samt Tieren auf und von zwei Hektaren ernährt werden können!

Wir sind eigentlich auch keine Gegner von Staat und Ordnung und würden uns sogar gerne integrieren und legalisieren, wenn das irgendmöglich wäre, ohne daraufhin unsere Freiheit, Reinheit, Gesundheit und Unversehrtheit samt Integrität unserer Familie zu verlieren. Doch genau das erschien bisher nicht möglich! Solange im Kleinen wie im Großen der „Teufel“ über Falschgesetze regiert bzw Menschen und deren Vorstellungen herrschen, die widernatürlich leben und daher auch denken, können wir bei jeglicher Integration nur verlieren.

– Vielleicht gibt es im gesamten, großen Regierungs-Apparat oder auch unter den LeserInnen meiner Schriften aber ja doch noch einige, die wirklich helfen können und wollen. Es wäre z.B. schon eine große Hilfe, wenn unsere ökopraktische Lebensschule und auch meine Familie samt unserer Lebensweise einfach als solche respektiert, vielleicht sogar irgendwie öffentlich autorisiert werden könnte, damit wir uns endlich wieder naturfrei bewegen und entwickeln können! – Noch besser wäre natürlich die Zuweisung eines geeigneten Schutzgebietes, am besten einer Meeresinsel für uns. Es würde aber vorerst ggf auch schon genügen, einfach unsere bereits aufgebauten Systemfarmen besser zu schützen. – (Für unsere Etablierung im Ausland wären auch Übersetzungen von Systemschriften sehr hilfreich) – Wir tragen unseren Namen „Paradiesinselfamilie“ nicht umsonst. Wir wären auch, vorausgesetzt wir verfügten über genügend Land auf einer neuen Insel, bald nicht mehr auf fremde Einflüsse und Hilfen angewiesen, sondern können/wollen ja ein autarkes, eigenes Stammesleben aufbauen. – In Spanien gibt es bereits Rück-Siedlungsprojekte in verlassene Dörfer, bei denen die Siedler sogar ein gutes Startgeld und nach zwei Jahren ihr Neuland überschrieben bekommen! Doch ob da bereits Impf- und Schulzwang samt Ärzten und all den weiteren derzeitigen Parasiten einer gesunden Landbevölkerung bzw freien Landlebens draussen vorab bleiben werden, wage ich zu bezweifeln. (Wenn dem so wäre, würden wir uns da heute noch anmelden!)

Gehen wir wieder nach Portugal zurück? Sollte dort die Gefahr durch staatliche Zwangsintegration für uns abgeflaut sein – was durchaus möglich ist, weil ich nun mal Lehrer bin und eigentlich ja homeschoolen darf, sowie der damalige Gesetzes-Trubel nach den Fernsehreportagen verjährt ist –  wäre Rückkehr durchaus denkbar. Insbesondere dann, wenn wir von dortiger Obrigkeit verstanden und unterstützt/geschützt würden. – Es müßte dann aber auch dafür gesorgt werden, daß es nicht mehr so weit kommen kann, daß sich irgendwelche Lästerer und Drogenleute aus hiesigem renitenten Umfeld erneut zu lynchjustizhaften Übergriffen gegen mich/uns hinreissen lassen. – Ich glaube zwar nicht, daß es im heutigen EU-Portugal noch einmal zu solchen wildwesthaften Angriffen wie damals kommt, als die „Helfer“ meiner Frau um meine Farm „übernahmefrei“ zu machen mich zwei mal überfielen und bleibend verletzten (Hodenriß), meine Kinder entführten und mir mein Auto abnahmen, doch gingen gerade in jüngster Vergangenheit wieder aus derselben Seite Drohungen ein, uns „Neger“ zu schicken, wenn wir deren unverschämt anmaßende Eingriffe in unsere Familienangelegenheiten nicht erdulden und uns weiterhin erlauben, unsere Tochter oder Frauen zu ermahnen, zu warnen vor Falschem und Bösem und all den Irrwegen, die wir erkannten.

Ich denke auch, daß die allgemeine „Krise“ in Portugal bald so weit entwickelt sein wird, daß man sich in diesem Lande wieder eher national bzw traditionell besinnt und dann auch anfängt, bei den vielen Einwanderern die Spreu vom Weizen zu scheiden. – Wenn Portugal baldigst seine ländliche Kleinlandwirtschaft und regionale Subsistenzwirtschaft wieder beleben würde, die es ja erst vor noch nicht allzu langer Zeit durch die EU/Moderne verloren hat, hätte dieses kleine Land doch reale Chancen, den sich anbahnenden internationalen Kollaps relativ glimpflich zu überleben!

Ich fühle mich nach wie vor mit dem Land Portugal sehr verbunden – ist es doch geschichtlich betrachtet eine Art schwäbische Kolonie (viele unserer Urahnen wanderten dahin aus) – und würde mich nach Kräften für all jene Maßnahmen und Neuerungen einsetzen, die dieses Land dringend nötig hat, um sich wieder zurückzubesinnen und auf den Boden der Natur-Realitäten zurückzufinden, der leider in kürzester Zeit schon sehr weit verlassen wurde.

Wir haben uns jedenfalls, sogar noch vermehrt durch unsere Reisen der letzten Jahre, noch umfassendere und reichhaltigere oköpraktische Kenntnisse erarbeiten können, die selbst für Nordländer von großem Wert wären und künftig auch wieder besser dokumentiert und publiziert werden sollten.

Ausblick: Es wäre wünschenswert und eigentlich dringend an der Zeit, unsere Lebens-, Ernährungs- und Arbeitsweise für breitere Schichten zugänglich zu machen. Unsere Lebensinseln arbeiten völlig ökologisch, erzeugen beste Nahrung, gesunde Menschen, Tiere und Pflanzen. Sie funktionieren krisenfest und sicher, bieten ein glückliches und langes Leben, ermöglichen Hochentwicklung und Überwindung aller Fehler, wirken hochgradig bildend auf den ganzen Menschen,… Alles wurde zudem über viele Jahre hinweg gründlich erprobt und praktisch durchlebt. Das P.I.System böte daher beste Lösungsansätze für die aktuellen Zeitprobleme! – Und es wäre außerdem so leicht einzuführen. Ein paar wenige politische bzw verwaltungstechnische Änderungen bzw Aufhebungen noch bestehender ausbeuterischer Zwangs- bzw ohnehin krimineller Falschgesetze, und schon wäre Landleben wieder machbar. – Lassen wir doch einfach all die Leute, die in der Stadt keine Arbeit mehr finden, wieder zurück aufs Land! – und zwar ohne weitere Komplikationen und Einmischungen. Eine anfängliche Starthilfe genügt, und nach wenigen Jahren oder sogar schon Monaten ernährt sich ein Rückkehrer selbst, bringt seine Waren auf den Markt, verbessert sein Land,… und trägt dann ja auch wiederum zur Erhöhung des städtischen Lebensstandards durch höhere Nahrungsqualität bei!

Doch können wir auf solche Schritte von Oben hoffen? – Oder muß eine echte, neue Graswurzel-Revolution von unten stattfinden?  – Bis jetzte wurde leider noch jede Revolution von den Internationalen unterwandert bzw gekauft oder war schon vorab von diesen zu Machtübernahme-Zwecken eingefädelt worden. – Vielleicht kommt auch ein neuer „grüner Hitler“? – Ein unabhängiger, unbestechlicher Herrscher der guten Seite wäre wohl zu schön um wahr werden zu können! Er hätte weder Chancen, an die Macht zu kommen noch zu bleiben. – Weshalb eben leider nurmehr weiterer Zwang und Zerfall, weitere Lügen, Vergiftungen, Abartigkeiten, Verdrehungen und was alles sonst noch, zu erwarten sind. – Wie weit kann und muß die Entartung noch gehen, bis das System endlich in sich zusammenbricht? – Warten wirs ab! – Auf alle Fälle tun wir nach wie vor gut daran, unsere Lebensinseln nach besten Kräften  zu erhalten und weitere aufzubauen. – Wer mit von der Partie sein will, sei immer noch, ich würde sogar sagen, mehr denn je, herzlich dazu eingeladen.

Vorschlag:  Mieten Sie sich einfach einige Zeit bei uns in eine Gartenparzelle ein und erleben Sie selber, wie sich Natürlich Leben und Essen anfühlen!

Nachtrag: Da Winter ist, wurden in diesem Kurier ökopraktische Themen sowie Ernährungstips zugunsten eines mir wichtiger erscheinenden zusammenhängenden Themenkreises vernachlässigt.  Die noch ausstehenden Themen für weitere Werke beziehen sich auf die Erstellung eines natur- und gottesrechtlichen Gesetzeswerkes als Gegengewicht zu den noch herrschenden international-kriminellen Falschgesetzen, sowie wie angedeutet auf die Erabeitung des Themenkomplexes „Sexualität“. Ebenfalls möchte ich unsere Lebens- und Geistes-Schule transparenter machen und bereits einigen Schülern öffentliche Zeugnisse ausstellen.

Ich verbleibe mit herzlichsten Segenswünschen für das sicher nicht leicht werdende 2011, Ihr/Dein, Reinhold Schweikert

Written by paradiseislandfamily

Februar 21, 2011 at 2:31 pm