Paradiseislandfamily's Weblog

Just another WordPress.com weblog

Archive for Juli 2008

P.I.System/Religion/Himmel&Hölle

leave a comment »

P.I.System/ Religion/ Himmel&Hölle

P.I.System-Autor: Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

POST: Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

e-mail: paradiesinselfamilie@gmail.com

Info/Downloads: www.Schweikert.supergoofy.com

Aktuell: paradiseislandfamily.wordpress.com

Dringend zum Thema empfohlene Mindestliteratur:

– Emanuel Swedenborg: Himmel und Hölle, und, Wahre christliche Religion,

– Arthur Schult: Dantes Divina Commedia als Zeugnus der Tempelritteresoterik

– Maurice Pinay: Verschwörung gegen die Kirche, Bde 1-3

– Carl Wickland: Dreissig Jahre unter den Toten

Wer diese Werke nicht gelesen hat, sollte sich seiner Meinung über Religion, Kirche, das Jenseits… besser enthalten bzw weiß wirklich nicht, was in dieser und den anderen Welten einstens passierte und gegenwärtig geschieht!

Wer sich in der Folge eingehender mit dem Leben Jesu beschäftigen will, dem sei zusätzlich noch empfohlen: Maria Valtorta/Pisani: Der Gottmensch

Religionsirrtümer überschwemmen die Welt

Wie jeder weiß befinden sich unzählige Glaubensrichtungen mit z.T. abstrusen Anschauungen, aber auch realen, guten Ansätzen über die planetare Menschheit verteilt. Wer die Voraussetzungen derzeitiger Bevölkerungen (zivilisatorische Vergiftung, Fehlernährung, Fehlunterweisung, antichristliche Weltherrschaft,..) kennt, wundert sich weder über Aberrationen von der Wahrheit, noch über weitverbreitete totale Ungeistigkeit bis hin zur völligen Verneinung der geistigen Welten und damit des Lebens nach dem Tode überhaupt.

Wer zudem vom jahrhundertelangen geheimen Wirken zersetzender Kräfte gegen die Kirche des Herrn erfahren hat und sich bewußt wird, daß ebendiese Kräfte heute die öffentliche Meinung innehalten und kontrollieren, der ahnt zumindest bereits, weshalb schon zu geschichtlichen Zeiten und erst recht Heute wahre christliche Religion durch eine Unzahl von Fehlerideologien regelrecht überflutet wird.

Wie entstehen die Aberrationen? – Jede Abweichung von der Gottesordnung, und damit nicht nur der natürlichen Lebens- und Ernährungsweise, sondern auch von geistiger Wahrheit, gebiert Knechtschaft, Leiden und Elend. Die verschiedenen Abweichungen wurden von der Kirche auch „Sünden“ genannt.

Leider wurde als „Sünde“ oft nur ein Minimalkatalog aller Vergehen gegen die GNO be- oder umschrieben und selten bis ins Detail aufgezeigt, was wirklich alles gegen die Gottesordnung verstößt und was nicht. In jedem Zeitalter bei jedem Volk auf dieser Erde befanden sich daher nicht nur von allen an-erkannte offizielle Sünden, sondern auch massiv im Kollektiv begangene und damit i.d.R.allgemein ignorierte Handlungen gegen die GNO, die entweder mit Tabus, Rede-/Denkverboten… belegt wurden, oder man sogar versuchte, sie als Tugenden oder Notwendigkeiten darzustellen. – Allen voran sei hier die Abweichung vom Gebot natürlicher Ernahrung zu setzen. Es wurde dem noch innerhalb der wahren Gottesordnung lebenden Paradies-Menschen nämlich niemals erlaubt, Nahrung zu erhitzen oder/und Fleisch zu essen. Weshalb dieser aufgrund seiner reinen Zellsubstanz und seinen daraus erwachsenden innerlich-geistigen Fähigkeiten auch noch direkten Kontakt zum Schöpfergott, zum Herrn aller Zeiten und Welten erhalten konnte.

„Leib und Blut des Herrn“ aufnehmen bedeutet nichts weiter als das ausschließliche Essen und Trinken reiner, natürlich unerhitzter Nahrung. Während Tierleichenkost mitsamt aller Feuerkost als „Essen vom Baum des Todes“ (Atlantinische Urbibel – Frenzolf Schmid 1931) bezeichnet wird. Letztere versetzt den Menschen durch ihre Wirkungskombination aus artfremdem Zellmaterial und Giftigkeit (durch Braten, Kochen,… entstehen zusätzlich noch weitere, zerstörte bzw neue lebensfeindliche bzw kranke Moleküle, die in Rohnahrung nicht vorhanden sind) auf eine niedere Stufe der Geistigkeit und Gottverbundenheit. Aufgrund der aufgenommenen dekadenten bzw niederen (Tier-)Zellen ergaben sich je nach Art der Schädigung/Dekadierung all jene unterschiedlichen Aberrationen und sündhaften Konstellationen, die uns in der späteren Menschheitsgeschichte begegneten, und die den Menschen damit auch nicht mehr seinen Paradiesgarten erhalten, sondern zerstören ließen und noch lassen.

Je nach Grad erfolgten Abfalls von der GNO wurden auch unterschiedlich aberrative Religions-Systeme geboren, bei denen die jeweils dunklen Punkte kollektiven Fehlverhaltens oft durch mystische und kultische Handlungen ersetzt und verschleiert wurden. – So z.B. die geweihte Hostie als mystischer Ersatz für das „lebendige Brot des Herrn“, bei dem ER ja einfach deshalb aufgenommen wird, weil die durch SEINEN Hl.Geist belebte und sich ordnende Natur ja exakt nach SEINER Ordnung aufgebaut wird, IHN quasi widerspiegelt, eben „Leib und Blut des Herrn“ ist.. Ohne diesen göttlichen Ordnungsimpuls, der den gesamten Kosmos pausenlos durchdringt, „wüßte“ keine Pflanze, kein Baum, wie er/sie zu wachsen hätte, „wüßte“ auch kein Tier „instinktiv“, wie es sich richtig zu verhalten hat, ja, „wüßte“ nicht einmal die Erde, daß sie um die Sonne zu kreisen hat. Es ist also gar nichts allzu Abstruses und Mystisches, sondern lediglich dieser kosmische Ordnungsimpuls, den wir als den Hl.Geist des Schöpfergottes erkennen, aus dem allein Chaos zur natürlichen Ordnung wird und damit alles Lebendige wachsen und gedeihen kann.

Verschiedene Grade der Gotterkenntnis ergaben sich aus dem jeweiligen Entwicklungsstand eines Volkes: Die geschichtliche Menschheit hat diesen einen Schöpfergott mitsamt seiner Ordnungsstrahlung als „kosmischen Geist“, Sonnengott (weil Er quasi eine geistige Zentralsonne ist, die den Kosmos mit Licht/Weisheit und Wärme/Liebe versorgt, und weil ER, wenn ER von Menschen gesehen wird, auch stets in der Sonne erscheint), Manitou, Allah oder wie auch immer vermutet und benannt. – Die Fähigkeit zur Gotterkenntnis aller auf verschiedene Weise vom wahren Leben und lebendigen Wissen Abgefallenen ging dabei leider nicht immer so weit, daß sie diesen Schöpfergott mit demjenigen Gottmenschen in Verbindung bringen konnten, der vor annähernd zwei Jahrtausenden auf Golgotha gekreuzigt wurde. Wäre der Menschheit ihr inneres/geistiges Auge geöffnet geblieben, was ja bei natürlichem Leben und Essen fortlaufend der Fall gewesen wäre, dann hätte sie mit eigenen (inneren, geistigen) Augen bis heute erkennen können, daß derjenige, der damals am Kreuz hing und derjenige, der in der Sonne als Urvater aller Welten und Menschen zu erkennen ist, ein und derselbe ist! – Letzterer erscheint lediglich als älter, weshalb ER gewöhnlich als Gottvater und Jesus als Menschensohn bezeichnet wird. – Es muß begriffen werden, daß diese nicht ganz befriedigende Unterscheidung und damit Unterteilung des einen Gottes in zwei zwar verständlich, doch leider auch irreführend war/ist und bereits für viele Glaubensstreitigkeiten Anlaß gab. Es wäre deshalb m.E. einfacher und weit richtiger, Jesus als denselben Schöpfergott, jedoch in seiner jüngeren Gestalt und Phase während seines Erdenlebens zu verstehen. Dabei verbliebe freilich die Frage, wie es IHM möglich war, vorübergehend Mensch zu werden und danach wieder Gottvater, der Sonnengott zu sein. – Ich weiß nicht, ob es uns zusteht, das alles genau zu wissen. (Ein Mensch kann Zusammenhänge, die außerhalb seines Erfahrungshorizontes liegen, nur sehr schwer und unvollkommen verstehen!) – Daß es dem Schöpfer aller Welten möglich ist, sich in eine Jungfrau einzuzeugen, ist für mich und jeden anderen in den feingeistigen Bereichen Bewanderten jedoch keine Frage. Ebenso klar ist, daß dieser Schöpfergott, von dem wir Menschen ein Abbild sind, quasi der erste, einzige, echte, „große“ Mensch ist, von dem Wissen, Weisheit, die Struktur alles Lebenden ausgeht. (Während wir Menschen lediglich Empfänger und ggf Weiterleiter SEINES Geistes sind!) Die jungfräuliche Empfängnis der reinen Tempeljungfrau Maria sollte jedenfalls nicht mehr weiter durch die Schmierenpresse der Antichristen, durch blasphemische Filme,… beschmutzt werden dürfen.

Man kann jedoch anhand jener Lästerungen oft auch erstaunliche Zusammenhänge entdecken, weil eben die Lästerer/Antichristen in manchen Punkten besser informiert sein können als die Christen selber, denen sie ggf ja die Wahrheit vorenthalten. – So z.B. wäre der Herr, wenn ER sich tatsächlich in Maria eingezeugt hat, nach den Erbgesetzen auch als ihr Ehemann(!) zu betrachten! – Tatsächlich wird der „Sonnengott“ dem christlich Eingeweihten heute nicht allein, sondern mit seiner Braut

Anm.: Die Schmierenpresse sieht bekanntlich heute eher Maria Magdalena als „Gespielin“ des Herrn, zieht hierbei leider die erhabene Tatsache, daß es da eine irdische Frau geschafft haben könnte, Braut des Herrn zu werden – was im Hinblick auf unsere düstere planetare Zukunft ein enormer Vorteil für diese gefallene (Un-)Menschheit sein könnte – aus schierer Dummheit und Bosheit in den Schmutz! – Maria Magdalena benetzte SEINE Füße mit ihren Tränen, verwendete dann Salböl, sie zu waschen und trocknete mit ihrem langen Haar. Am Kreuz war sie außer Maria die einzige Frau, am Ostersonntag war Magdalena die erste, die von SEINER Auferstehung erfuhr. Sie unterhielt eine innige Liebe/Beziehung zum Herrn und wird von IHM sicherlich bis heute entsprechend behandelt/belohnt. Verschiedene Legenden deuten außerdem wie bei Maria auch für Maria Magdalena auf eine Leibesauferstehung bzw direkte Himmelfahrt.

in der Sonne sichtbar! – Daß ER als „Sohn Mariens“ oder gar von ihr stammend bezeichnet wird, ist ohnehin nur ein feminstischer Irrtum. Eine Frau hat mit „ihrem Sohn“ innerlich-geistig sehr wenig zu tun, denn dieser stammt innerlich, seinem

Anm.: Kinder sind generell Seelenerben ihrer Väter, nicht ihrer Mütter! – Daß Kinder äußerlich auch der Mutter ähneln können, bezieht sich allein auf die äußere Gestalt und besagt diesbezüglich nichts. Wenn Kinder Verhaltensweisen ihrer Mütter annehmen, handelt es sich sehr oft um negative, die nicht als Vererbung gesehen werden dürfen, sondern aus dämonischem Transfer (Verbindungen zu Totengeistern) erwachsen. Gemeinsame und scheinbar erbliche (Familien-)Krankheiten resultieren gewöhnlich bereits aus gemeinsam erlittenen Vergiftungen durch ähnlich widernatürliches Leben und Essen.

Übertragen sich positive Eigenschaften der Mutter, dann handelt es sich um Übertragung durch Vorbild und Lernen.

Wesen nach nicht von ihr, sondern vom Vater ab! – Die einzige erbspezifische Verbindung einer Mutter zu einem aus ihr geborenen Kind entsteht aus ihrer erbgenetischen Imprägnierung durch ihren Mann bzw Vater „ihres“ Kindes. (-Die sie unterbricht und sich damit quasi zur Stiefmutter ihrer Kindern macht, sobald sie sich einem anderen Mann hingibt!)

.

Wir halten fest:

Unter den Bedingungen natürlichen Lebens und Essens entstehen Menschen, die den Gottesgeist rein empfangen und sündfrei, dh harmonisch in und mit der Natur leben können.

Unter natürlichen Bedingungen bzw voll entwickelten innerlich-geistigen Fähigkeiten wird niemand mehr leugnen, daß A ein Schöpfergott existiert und B dieser Schöpfergott als Menschensohn auf dieser Welt lebte und vom „Neidvolk“, den Antichristen gekreuzigt wurde, danach wieder auferstand, sich verklärte und gen Himmel fuhr.

Unter den Ernährungs- und Lebens-Bedingungen widernatürlicher Zivilisation entstehen Aberrationen bis hin zu völliger Ungeistigkeit und Umnachtung. In dortigen Gesellschaften kreieren diese Aberrationen außerdem die Notwendigkeit, die dekadierenden Menschenmassen aufgrund ihrer erworbenen Falschheiten und Bösartigkeiten zu maßregeln, zu beaufsichtigen, mit Strafgesetzen vom bösen Tun abzuhalten usw.

Die naturentartete und damit gottentfernte Menschheit lebt nicht nur innerlich-geistig in Höllen, sondern zerstört in analogem Maße Innen- wie Außenwelt, zuletzt den Planeten schlechthin.

Die Sanierung des Menschen samt Planeten kann problemlos und dauerhaft gelingen, nachdem und indem Rückkehr zur natürlichem Leben und Essen mitsamt wahrer christlicher Religion erfolgt ist.

Einige Klarstellungen religiöser Irrtümer:

Es gibt nur einen Gott und somit auch nur eine wahre Religion, die sich an diesen wendet und mit diesem verbindet. Zu mehr oder weniger allen Zeiten seit der Selbstausweisung aus dem Paradiesgarten gelang es dem Menschen nicht mehr vollständig, diesen einen Gott unseren Herrn als solchen zu erkennen und sich mit IHM und SEINER Lebensordnung gänzlich zu verbinden. Aufgrund des bloßen Erkennen von Teilaspekten sowie aus Gründen unterschiedlich notwendig werdender Maßregelung abgefallener Völker entwickelten sich verschiedene Religions-Systeme, die sich z.T. gegenseitig bekämpften. – Bis in die Neuzeit gelang es am ehesten der katholischen Mutterkirche, die Lehre des Herrn zu erhalten. Letztere wurde jedoch seit Bestehen von antichristlichen Unterwanderern im Innern sowie von außen her bekämpft. Da die lebendige Lehre des Herrn stets für und durch eine bestimmte bereits aberrierende Menschengesellschaft modifiziert wurde, sollte sich niemand darüber wundern, wenn er darin auch Inhalte, Regeln bis hin zu Dogmen und Zwängen findet, die unter natürlichen Lebensbedingungen niemals notwendig geworden wären. – Mir geht es hier nur darum, Verständnis dafür zu erwecken, daß zu allen geschichtlichen Zeiten gewisse inwendige Gefahren und Entgleisungen, weiteres Abrutschen der Völker,… eingedämmt werden mußten, zumal die Kirche des Herrn stets durch die Christenfeinde erheblichen Gefahren von Außen mitsamt den scheinchristlichen Unterwanderungsbestrebungen im Innern der Kirche ausgesetzt war.

Im Folgenden eine Beschreibung der Hölle, die ich als vordringlich notwendig erachte, um den Menschen dieser Zeit zu warnen. Es wäre sinnlos, hier zu versuchen, den Himmel zu beschreiben, weil die Modernen da nun mal innerlich-geistig nicht sind und dafür auch kein echtes Verständnis hätten. Ich beschreibe jedoch den Weg dahin, der zuallererst damit beginnt, die Höllen zu meiden!

Folgende Zusammenfassung der Höllengesellschaften fertigte ich anhand obiger Literatur (Swedenborg und Dante/Schult). „Hölle“ bezeichnet einen inneren Zustand der Abweichung vom Guten und Wahren des Herrn. In der geistigen (jenseitigen) Welt finden sich stets und nur gleichartige Menschen zusammen und sammeln sich damit an Orten. Innerlich-geistige Zugehörigkeit/Ähnlichkeit mehrerer/vieler Menschen lassen somit jenseitige Ortschaften bzw Städte entstehen. Es gibt in den jenseitigen Welten alle Arten verschiedenster Landschaften, Strukturen, Dörfer und Städte, Einöden, Wüsten,… genau wie in der dieseitigen Welt, nur mit dem Unterschied, daß all diese Orte quasi geistige Kreationen/Emanationen von Menschen sind, die sich entsprechend ihrer innerlich-geistigen Beschaffenheit auch in ihrer Umgebung abbilden. Anders herum gesagt: Sie bewegen sich exakt dahin, wo die umgebende Landschaft und Gesellschaft ihrem eigenen Zustand entpricht. – Wobei es ihnen nicht immer bewußt ist, wo sie sich befinden bzw was sie um sich herum erschaffen. – Wer in geistiger Umnachtung bzw Finsternis (diesseits wie jenseits) lebt, weiß weder wo er steht noch wohin er geht. – Viele Arten von Bewohnern der unterschiedlichen Leidens-/Höllenregionen sind sich daher in keiner Weise darüber im Klaren, daß sie sich in einer Hölle aufhalten. Denn sie leben dort ja nichts anderes weiter, als ihre während des Erdenlebens erworbenen Bosheiten und Falschheiten, ihre Leidenschaften, ihr Erdenleben schlechthin.

Können Höllische sich eines Tages wieder bessern, also zum Guten und Wahren hinwenden? – Hierzu informiert m.E.selbst Dante nicht ganz richtig. Swedenborg trifft den Kern besser: All jene, die in sich noch den Willen und damit die Möglichkeit der Besserung tragen, befinden sich noch nicht in den Höllenregionen, sondern im sogenannten Purgatorium, im Zwischenreich, von Swedenborg einfach „Geisterwelt“ genannt. In dieses Zwischenreich gelangen all jene Seelen (Seele: Geistiger Körper, der sich während dreier Tage nach dem Tod vom Leichnam als dessen Lebensessenz, quasi feingeistige Kopie ablöst), die sich weder sofort eindeutig dem Paraiso (Himmel) noch dem Inferno (Hölle) zuordnen. In die Höllen gelangen also erst und nur diejenigen, die sich als unverbesserlich erwiesen und freiwillig, also absichtlich Bösem und Falschem, dem Ungehorsam gegenüber Gott und Seiner Ordnung zugewendet haben. – Theoretisch könnte zwar postuliert werden, daß ja alle Höllengeister bis hinunter zu Satanas jederzeit die Freiheit hätten, umzukehren und sich zu bessern. Sie müßten sich ja „nur“ ändern! – Praktisch gesehen werden diese jedoch von jener Möglichkeit wohl nie Gebrauch machen einfach deshalb, weil sie das nicht mehr wollen können! – Ihr Wille steht fest und kann/soll auch nicht gewaltsam positiv verändert werden. Somit gibt es für diese wohl bis in alle Zeiten keinen Weg mehr ans Licht. – Weshalb bei Dante am Eingang zur Hölle geschrieben steht: „Laß alle Hoffnung bei dem Eingang fahren!“

Anm.: Zitate: Durch mich geht’s ein zur großen Stadt der Tränen

Durch mich geht’s ein zum ewgen Reich der Schmerzen,

Durch mich geht’s ein zum Volke der Verdammten.

…Du werdest sehen dort die Schmerzbeladnen, die der Erkenntnis Gut verloren haben. (bei Schult S.102)

Sich positiv verändern, bessern, zurück zu Gott und der Natur gehen,… können und sollen hingegen alle Menschen noch während ihres Erdenlebens! Während dieses Lebens sollte Dante’s „Läuterungsberg“ erklommen werden. In der jenseitigen Welt angekommen können zwar vielleicht noch einige Irrtümer bereinigt, jedoch das Grundwesen eines Menschen nicht mehr verändert werden.

Veränderung geschieht wissenschaftlich betrachtet stets auch auf Zellebene durch Zellregeneration bzw – Verbesserung des Zellzustandes und Belegung der Neuzellen mit echtem Gelerntem/Positivem. – An dieser Stelle wird auch ersichtlich, warum Erwachsene innerhalb der Ziv sich kaum mehr verändern und nur noch wenig lernfähig sind. – Es ist unter widernatürlichen Bedingungen eben nicht oder kaum mehr möglich, naturrichtig funktionsfähiges neues Zellmaterial aufzubauen. Dort finden deshalb vor allem Zell-Deformierung und damit auf geistiger Ebene Aberration, körperlich Krankheit, Zerfall und Alterung statt. Zellregeneration und Neubildung vollwertigen Zellgutes hingegen erfolgen allenfalls noch in stark vermindertem Ausmaß. Neuzellen müssen dort ja fast immer bereits aus dekadentem Material (Kochkost/Tierzellen,Gendreck, bestrahlte Kost, Hybriden,..) aufgebaut werden und sind somit von Anfang an aberrativ.

Wir sollten erkennen:

Jenseitige Wesenheiten, die sich bereits in den Höllen befinden, sind nicht mehr verbesserbar und nicht mehr belehrbar.

Solche Wesenheiten, sofern sie sich Lebenden zugesellen (per Okkupation), führen ihre Opfer exakt zu den ihnen eigenen Fehlhaltungen, Fehlneigungen, Süchten und Untaten, wenn es dem Lebenden nicht gelingt, sie abzuschütteln.

Bessern, erlösen können Menschen nur solche Geister/Okkupanten, die sich noch nicht in den Höllen befinden. (Methode siehe Literatur C.Wickland)

Da es nicht möglich ist, höllische Geister zu bessern, zu bekehren, zu belehren, ist Hilfe für den diesseitigen durch Jenseitige bedrohten Menschen nur in der strikten Abwendung von den Höllen und damit verbunden Zuwendung zu allem Guten und Wahren des Herrn möglich.

Ohne Zuwendung zum Guten und Wahren des Herrn auf allen Ebenen bis hinunter zu natürlichem Leben und Essen ist endgültige Befreiung aus den Fängen des Dämonions/der Höllen nicht möglich.

Anhang: Die verschiedenen Regionen der Hölle:

Nach Dante in 10 Höllenregionen aufgeteilt:

0.) Vorhölle, Vorland der Hölle:

.…Hier leiden ihre Strafe, die kümmerlichen Seelen jener Wichte, die droben ohne Lob und Tadel lebten. Vereint sind sie mit jenen schlechten Engeln, die zwar Rebellen nicht, doch auch nicht treu zu Gott, vielmehr allein für sich gestanden.

Der Himmel treib sie aus, weil sie ihn trübten, und auch die Hölle litt sie nicht, damit die Sünder dort nicht stolzer würden. (Bei Schult S.102)

Diese „Gemeinde von Laodizea“ besteht aus Lauen, Feigen, Leisetretern, Würdelosen, Kleinlichen, mit Skrupeln und Bedenken Behafteten.

Plagen dieser Sphäre: Kleinliches Ungeziefer, Mücken, Wespen, Würmer, Fliegen,…endloses im Kreis herumlaufen (weil sie im Leben nie gewagt haben, sich einer Seite oder Partei anzuschließen, einen geraden Weg zu gehen), willenlos einer windigen Wetterfahne folgen.

Diese Schwächlinge ohne eigene Persönlichkeit dürfen nicht in die tieferen Höllen gelangen, weil sich dann die dortigen erhaben und besser fühlen würden als jene.

1.Höllenring: nach Dante Nichtchristen, Heiden, Ungetaufte…

Wächter: Charon, der Höllenfährmann, der die zur Hölle Fahrenden mit seinem Kahn über den Höllenfluß Acheron setzt.

Mit dem, was er während seiner geistigen Höllenreise im ertsen Ring sah, war Dante damals nicht so recht einverstanden. Es widerstrebte ihm hier zu glauben, daß gute Nichtchristen prinzipiell von den Himmeln ausgeschlossen seien bzw daß im Sakrament der Taufe solches Gewicht liegen soll. Tatsächlich ist die Taufe, erst recht die Kindertaufe ja auch erst später eingeführt worden und kann bereits der sogenannte „Taufbefehl“ des Herrn in den Evangelien (Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird. So kann er nicht ins Himmelreich eingehen ..Joh.3.5-8) nicht zwingend dahingehend interpretiert werden, daß damit die sakramentale Taufe durch einen Priester gemeint sein soll.

Ich würde jedoch durchaus zugestehen, daß die gemeinte geistige Taufe nur dann und dadurch geschieht, daß sich ein Mensch Seinem Gott, dessen Wahres und Gutes aufnehmend, zuwendet und sich dadurch mit IHM innerlich-geistig verbindet. Diese echte Verbindung und damit die Aufnahme von Wahrheit und Leben aus IHM kann und wird schwerlich funktionieren, wenn der Mensch diesen seinen Gott nicht einmal kennt oder einen anderen als solchen annimmt. Ebenfalls wird der Kontakt mit IHM und damit Geisttaufe be-/verhindert, wenn der Mensch nicht alle Regeln und Gesetze der Gottesordnung und damit auch natürlichen Lebens und Essens achtet. – Somit wird klar, weshalb die Höllen heute so übervoll sind und kaum noch Menschen das Paraiso erreichen. – Denn ein Leben und Essen innerhalb der Konsumzivilisation unterbindet zuverlässig christliche Einweihung, Geisttaufe und damit „ewiges Leben in den Höhn“.

E.Swedenborg klassifiziert jene „Höllen“ der Nichtchristen, die ja auch Dante im ersten Höllenring durchaus ehrenwert leben sieht, anders und genauer, indem er einen „Himmel“ für gerechte Mohammedaner, einen anderen für Afrikaner usw sieht, der zwar nicht mit dem christlichen zusammengelegt werden kann, jedoch aus all jenen gebildet wird, die nach ihrem Hinscheiden und erfolgter Unterweisung in den jenseitigen Welten die Wahrheit des Herrn bzw IHN annehmen.

E.Swedenborg und J.Lorber unterscheiden außerdem sogenannte Scheinhimmel, bestehend aus Seelen, die sich in einem echten Himmel wähnen, jedoch tatsächlich auf erheblichen Irrwegen wandeln, also in schwer behebbaren Irrtümern eingesperrt blieben, die auch oftmals gerade aus Glaubensirrtümern bestanden. So z.B. fungieren etliche jenseitige Klostergemeinschaften mit ihren z.T. lebensfremden Regeln als Scheinhimmel.

2.Höllenring: Wollüstige, sündhaft Liebende

Wächter: Minos, der am Eingang der wirklichen Sünderhölle als Richter fungiert. Auch in diesem Höllenring, in dem „Sünder aus Leidenschaft“ (im Gegensatz zu Sündern aus Bosheit, die in der Tiefenhölle verweilen) anzutreffen sind, begegnet Dante Liebenden, deren Schicksal ihn bestürzt, zumal er sich selber nicht frei von dieser Sünde der „Fleischeslust“ erkannte. Vielleicht wäre das Schicksal jenes Liebespaares, das sich selbst in der Hölle nicht trennte, sondern nach wie vor innig liebte, für Swedenborg kein Höllenfall gewesen. Auch Swedenborg schildert Paare in der Hölle, die sich aber in Wahrheit dort nicht wirklich lieben, sondern zumeist hassen bzw aus allerlei anderen egoistischen oder niederen Gründen zusammenbleiben. Liebe ist nun mal keine höllische, sondern himmlische Eigenschaft. – Bei Dante’s Liebespaar in der Hölle kam deren Verbindung freilich durch Ehebruch zustande, wonach der betrogene Gatte das Paar mit seinem Dolch zusammen ins Jenseits beförderte. – Und ein Ehebruch einer Frau bringt nun mal erbgenetische Folgen bzw Mischerbigkeit der Frau mit sich, die tatsächlich nicht ohne weiteres zu bereinigen sind. – Wir erhalten mehr Klarheit über diesen Fall, sobald wir zu erkennen vermögen, daß durch sogenanntes „Verliebtsein“ entstehende Partnerschaften i.d.R. durch das Einwirken von Besessenheitsgeistern zustande kommen. Da treffen sich in beiden Teilen des Paares zwei Totengeister, die sich bereits aus ihrem Erdenleben kennen und dann mittels Besetzung zweier Lebender sich wieder vereinen. „Liebe auf den ersten Blick“, jene rosarote Brille bzw geistige Umnachtung (Finsternis), die auch Attribut des zweiten Höllenringes ist, hält die vermeintlich sich Liebenden zusammen. – Auch zu Erdenzeiten freilich meist nur so lange, bis beide Egoismen an den Punkt gelangen, an dem sie den anderen plötzlich nicht mehr leiden wollen, der rosa Schleier sich lüftet, Ekel, Verachtung, Haß oder auch Perversion aufkeimen. – Insofern ist Dantes Verwunderung/Bestürzung über ein echtes Liebespaar in der Hölle berechtigt. Denn im Jenseits entwickeln sich alle wirklich sündigen Liebschaften alsbald in schmutzige, haßerfüllte, perverse, in Streit- und Gewaltfälle, in „Ehen“, die eben in Wirklichkeit keine echten Liebesverbindungen mehr sind.

Sind also Liebesverbindungen, in denen Herzensfreundschaft Sexualität zumindest ergänzt, gottgefällig? – Ich möchte hier nicht die Gefahren durch leichtfertige Liebschaften herunterspielen. Dante sieht all jene, die sich triebhaft jeder Gelegenheit hingeben, wie einen Schwarm Stare im Nacht-Sturm des zweiten Höllenrings zerzaust hin und hergetrieben. Swedenborg sah unechte Paare aus EgozentrikerInnen in stinkigen, ekelhaften Verhältnissen entsprechend ihrer unreinen Begierden, sah in diesem Höllenbereich schwelende Brände und Feuer als Entsprechungen unterschwelliger Begierden usw.

Ich möchte hier noch darauf hinweisen, daß speziell in diesem Bereich Sexualität Dekadenzkost auch unweigerlich Abartigkeit, niedere Triebhaftigkeit, eben jene Schmutzigkeit gebiert, die in benannte Höllenbereiche führen muß, wenn sie nicht unterdrückt wird. – Was in heutiger Zeit weniger durch Sittengesetze und Gewissensermahnung, sondern durch den Sexualtrieb lahmlegende Gifte in der Atemluft, im Essen, im Trinkwasser, verbunden mit dem Streß widernatürlicher Um- und Arbeitswelt, sowie durch Zwangsgesetze, die den verantwortungslosen Lüstling mit lebenslangen Zahlungen bedrohen u.a.m. geschieht.

3.Höllenring: Gaumenlust/ Fresser und Säufer

Wächter: Cerberus

Bei Dante wälzen sich Fresser und Säufer im Schlamm. Trunkenbolde in der Gosse, in Unrat und Gestank liegend, überströmt von Regen, Hagel und Schnee,… zeigen eine Höllenregion, die sich, zumindest bei den Säufern, auch im Dieseits abspielen könnte. Der noch warme Fönsturm des zweiten Höllenringes verwandelt sich hier freilich in den eiskalten Regen-, Schnee- und Schlammsturm solcher Sünder, die sich ihr Leben und Lieben für höhere Werte verschlossen hatten. Unersättlichkeit und Gefräßigkeit werden durch den dreirachigen Höllenhund Cerberus dargestellt.

Auch hierzu muß erkannt werden, daß Fresserei eigentlich fast nur mit widernatürlichen Kostformen, dh mit der Fleisch- und Kochküche vorstellbar ist. Natürliche Nahrung und Trank führen kaum zu verderblicher Völlerei, da Körper und Sinne damit selbst bei üppigster Nahrungsaufnahme bei weitem nicht so überreizt werden können, als dies mit Kochkost laufend geschieht. Erhitzte, gekochte, gebratene (Fleisch-)Nahrung besitzt drogenartige Wirkung und bringt den Menschen im Verbund mit Alkoholika, (zu denen ich hier nicht natürlich hergestellte, sondern z.B. Destillate und Bier zähle) auf jene völlig niedergeistige und dickbäuchige Ebene, deren Opfer wir im 3.Höllenring beklagen müssen.

4.Höllenring: Geizige und Verschwender

Wächter: Plutus

Laufend in Aufruhr und Bewegung, sinnlos schwere Steine rollend und sich in einem ewigen Kreislauf immer wieder treffend, werfen die Geizigen den Verschwendern Verschwendung und die Verschwender den Geizigen Geiz vor. Menschen, die ihr Leben mit der Anhäufung oder auch Verschwendung materieller Güter und Geld vergeuden, sieht Dante noch tiefer in den Höllen als die Fresser/Säufer und sündhaft Liebenden. Materialismus, insbesondere Anhäufung und Hortung von Geld um des Geldes/Reichtums willen ist gerade Heute eine der verbreitetsten Sünden der Menschheit. – Geld darf diese Welt nicht länger regieren! Wer es hat, wird Rechenschaft darüber ablegen müssen, ob er es sinnvoll und für gute Zwecke einsetzt!

Menschen unseres neuen Naturlebens-Systems werden mit Geld allenfalls noch Land kaufen, um sich darauf selbständig machen zu können. Hernach wird dieses Zwangsmittel der internationalen Menschenschinder immer uninteressanter und bedeutungsloser. – Wir leben nicht von Geld, sondern von (in) guter Nahrung und reinem Trank, frischer Luft und sauberem Wasser, chemie- und strahlenfreien Naturlebensräumen!

5.Höllenring: Acedia – Herzensträgheit, Mißmut

Wächter: Phlegius.

Die von Herzensträgheit Befallenen teilen sich in zwei Hauptgruppen, nämlich Agressive und depressiv-Melancholische.

Melancholisch-Depressive: Vermeidungshaltung, Flucht gegenüber allem, was die faule Ruhe und Trägheit beeinträchtigen könnte. Unzufriedenheit mit sich und der Welt, Negativdenken im Verbund mit überhöhten Ansprüchen an andere, die deshalb fortlaufend enttäuscht werden, Vertrauenslosigkeit, Gottlosigkeit, Mutlosigkeit.

Agressive: Übersteigerte Gereiztheit, die sich bei geringsten Anlässen entladen will, ständig Probleme erschaffend und Zorn/Streit erzeugend.

Dante sieht diese Höllengesellschaft in einem Sumpf namens Styx, in dem die Agressiven an der Oberfläche wütend einander anfallen und die Melancholischen am Grunde des Sumpfes in ihrer Depression verharren.

Auch zu diesem Bereich der Verfehlung menschlicher Entwicklung sollten die Negativwirkungen widernatürlicher Nahrung erwogen werden. Wer auch nur für kurze Zeit natürlich gelebt und gegessen hat, kann die depressionsverstärkende Wirkung z.B. von Vollkornbrot überdeutlich erfahren. Von lebendiger Nahrung kommt Leben, kommt Kraft und Mut, aus tot(gekochter) Nahrung hingegen erwachsen unzählige selbstgeschaffene Probleme als Folge ihrer Entwertung samt darin enthaltener Toxine.

Die in zwei Gruppen unterteilten Bewohner des Styx könnten Fleischesser (Agressive) und (Kochkost-)Vegetarier (Depressive) sein.

Der Übergang vom 5.zum 6.Höllenring bedeutet gleichzeitig den Abstieg in die Tiefenhölle. Während vorher noch Sünder aus Maßlosigkeit (incontinentia) und Mangel an Eifer für das Gute anzutreffen waren, Nebel, Finsternis, Stürme, Schauer und zuletzt Sümpfe diese begleiteten, kommen wir nun in die sogenannte Feuer-Hölle, in der Sünder aus Bosheit (malitia) büßen. Dort sind nun Flammen und Glut, allerlei Spukgestalten, sogenannte Teufel oder Dämonen anzutreffen, wie man diese aus den klassischen Darstellungen, etwa aus der Malerei (z.B. Hyronimus Bosch – Garten der Lüste) kennt. In diesen Ort der Herzensverderbtheit (Bosheit) gelangt niemand ohne Kampf, weshalb dieser Höllenbereich auch als Gewalthölle bezeichnet wird.

6.Höllenring: Ketzer, Irrlehrer und deren Anhänger

Wächter: Gorgo Medusa.

Erster Ring der Tiefenhölle, in der nun nicht mehr nur Unmäßigkeit und Leidenschaft, sondern Bösartigkeit/Herzensverderbtheit vorherrschen. Während rings um die brennende Höllenstadt Dis noch der Sumpf Styx als fünfter und letzter Ring der Oberhölle liegt, in der „nur“ gestritten, gezürnt,… oder aber passiv-depressiv im Sumpf seines faulen Egoismus gelegen wird, kommen die Gewalttätigen „weiter“ in die brennende Höllenstadt der Tiefenhölle. Die Höllenreisenden Dante und sein Führer Vergil können sich hier auch nicht mehr mit Worten Zugang bzw Respekt verschaffen. Menschlicher Geist kommt gegen Gewalt und Bosheit nicht mehr an. Und so müssen die Wanderer auf das helfende Eingreifen eines Engels warten. Die Bewohner der Tiefenhöllen widersetzen sich der Wahrheit, dem Willen Gottes und Seiner Ordnung, woraus sie fortlaufend ihre Qualen auf sich ziehen. Die Jenseitswanderer treffen hier auf die blutrünstigen Erynnen(sogenannte Rachegöttinnen) und auf Medusa, die Wächterin und Repräsentantin des sechsten Höllenringes, deren Anblick lt Legende Menschen in Stein verwandelt. Hier büßen die Ketzer und Ungläubigen, die Irrlehrer und deren Jünger.

Unter „Ketzern“ sind vor allem jene gemeint, die an ein Leben nach dem Tode nicht glauben und somit rein dieseitsbezogen leben und denken. Ketzer/Ungläubige werden vor allem heute all jene, die sich durch Zweifel und hochmütigen antichristlichen Intellektualismus verführen lassen und danach seelisch versteinern. – Medusa fungiert also sehr anschaulich als Entsprechung für jene intellektuelle Herzens- und Geistes-Verhärtung der notorischen Zweifler und Intellektualisten. Sobald man ihr (bzw den betörenden pseudointellektuellen oder auch esoterischen antichristlichen Lehren) ins schreckliche Antlitz blickt, wird man zu Stein!

Zitat Arthur Schult/Divina commedia… S.147: „ Zuletzt kann die Herzensträgheit sowohl des melancholisch-depressiven als auch des cholerisch-manischen Menschen umschlagen in völligen Unglauben an seine Fortdauer nach dem Tod. Die Leugnung der Unsterblichkeit – wer nicht in einem höchsten Sinn an sich selbst glaubt, der respektiert auch den Mitmenschen nicht – bildet gleichsam die Grundlage aller Ketzerei und wird zum Ausgangspunkt aller Gewalttat und Bosheit. Die Leugnung der Unsterblichkeit und damit die Verneinung eines jenseitigen Richtens entfesselt mehr als alles andere die Bosheit der Menschen, ist eine letzte schlimme Frucht der Herzensträgheit. Wer die Sterblichkeit der Seele behauptet, der soll sich sinngemäß nach seinem Tod mit seiner Seele in einem Grab befinden.“ (Zit.Ende)

Tatsächlich befinden sich nach Dante in der Tiefen-Höllenstadt Dis mit ihren brennenden Türmen und glühenden eisernen Toren auch weite Friedhöfe mit glühenden und z.T. brennenden offenen Gräbern. Damit wird jene fatale Vorstellung, nach dem Tod nicht mehr weiter zu leben, quasi durch sich selbst bestraft. – Daß etliche Gräber brennen, ist auch auf das damalige Ende vieler Irrlehrer auf dem Scheiterhaufen zurückzuführen. Auch diese Strafe des Verbrennens wirkt dahingehend, daß sich die Seelensubstanz der Verbrannten nicht mehr rechtzeitig aus dem Körper ablösen kann. – Ein Vorgang, der normalerweise bis zu drei Tage nach dem Exitus andauert! – Somit erfüllt sich fatalerweise genau das, was die Irrlehrer vom Leben nach dem Tode glaubten.

Ebenfalls sollte hier bedacht werden, daß all jene Kulturen, die Totenverbrennung vor dem Einsetzen der Verwesung betreiben, tatsächlich nachtodliches Weiterleben behindern und deshalb i.d.R. dämonischen Charakter haben!

7.Höllenring: Gewalttäter gegen den Nächsten, sich selber, und gegen Gott

Da es beim Vergehen Gewalt ein weites Feld verschiedener Arten und Abstufungen gibt, ist dieser 7.Ring in sich noch weiter unterteilt: Den Unbedarften wird es wundern, wenn hier Mörder noch oberhalb der Selbstmörder, und diese wiederum noch über den Gotteslästerern und Sodomiten eingestuft werden. – Es wird hier aber eben nicht nach irgendeinem weltlichen Gesetz, sondern einzig und allein nach Herz und Geist geprüft und bewertet.

Es unterteilen sich also drei Hauptgruppen: Gewalttäter gegen den Nächsten (dessen Person und Eigentum), gegen sich selber, und gegen Gott und die Natur.

7.Höllenring 1.Kreis: Mord und Totschlag, Körperverletzung, Brandstiftung, Raub, Plünderung, Tyrannei u.dgl.

7.Höllenring 2.Kreis: Frevel gegen sich selber, gegen seinen Leib, aber auch gegen sein Lebensglück.

7.Höllenring 3.Kreis: Frevel gegen Gott und Seine Naturordnung.

zu 7.1.: Wächter: Minotaurus. Bergsturzlandschaft. Siedender Blutstrom, in dem Gewaltsünder je nach Art ihres Verbrechens tief oder weniger tief eingetaucht bleiben und an dem Zentauren aufpassen, damit niemand entkommt.

zu 7.2.: Die Selbstmörder und Vernichter ihrer bürgerlichen Existenz hausen in einem finsteren, ausweglosen Dornwald. Im Selbstmörderwald hört man erschütternde Schmerzenslaute, sieht aber zunächst keine Seelen, da die dort Leidenden ihre Seelen-„Kleider“, die sie ja ermordeten, gerechterweise nicht erhalten. Wird jedoch von einem Baum ein Zweig abgebrochen, schreit dieser auf, blutet und gibt sich als lebendige Seele zu erkennen. („Wir waren Menschen, jetzt sind wir Gestrüpp“) In diesem Dornwald nisten Vögel, genannt Harpyien (Entsprechung für Todesgedanken), die sich von den Blättern der Bäume ernähren (Entsprechung:Verletzung des Lebens) und die Klagen verursachen.

Dante erkennt außerdem diejenigen, die ihre Existenz zugrunde richteten (bürgerlicher Selbstmord, z.B. durch Verschwendung) verknüpft mit den in den Wald gebannten Selbstmördern, von Hunden gehetzt durchs Gestrüpp rennen und viele Zweige abbrechen.

zu 7.3.: Gewalttäter gegen Gott und die Natur: Hier büssen Gotteslästerer, deren Geist sich hassend wider Gott aufgerichtet hat (Schult.S.167) Auch Sodomiten bzw Homosexuelle, in deren Treiben Dante ein Verbrechen gegen Gottes Natur –Ordnung sieht. – Ebenfalls sogenannte Wucherer, weil diese sich entgegen der Natur und Gottes-Ordnung ohne eigene Arbeit auf dem Rücken der Anderen bereichern bzw parasitär leben.

Äußere Erscheinungsformen: Brennende Sandwüste, Feuerregen, Glut. Da die Auflehnung gegen den Allmächtigen und SEINE Naturordnung etwas völlig Sinnloses ist, herrscht hier „brennende Ohnmacht“. Die Gotteslästerer liegen im Feuerregen und leiden somit am meisten aufgrund ihrer frechen Empörung gegen Gott, die Sodomiten laufen von ihren widernatürlichen Begierden getrieben hin und her, und die Wucherer sitzen müßig herum (da sie ja auch zeitlebens nichts getan haben als ihre Schätze zu horten) und wehren schlagend mit ihren Händen den Feuerregen ab.

8:.Höllenring: Betrüger

Betrug aus Bosheit wird noch schlimmer als Gewalt gewertet, weil hier Vorsatz, ein Mißbrauch des menschlichen Verstandes im Spiel sind. Die psychischen Wurzeln sind vor allem Egoismus und Neid.

Dante/A.Schult unterteilen die Betrüger in zehn Verbrechergrupppen: Kuppler, Schmeichler und Dirnen, Simonie-Sünder, Wahrsager, Veruntreuer staatlicher Gelder, Heuchler, Diebe, falsche Ratgeber, Zwietrachtstifter und Fälscher. – „Betrug der laut sich kündet dem Gewissen“, reimt Dante und unterscheidet Betrüger nach Schweregraden: Betrug gegen Fremde wiegt anders als solcher gegen Vertraute oder gar Freunde.

Wie bei Swedenborg werden die verschiedenen Arten von Verbrechen in ihrer Entsprechung auch äußerlich.sichtbar:

Dante 16.91: „Von Angesicht wie ein Biedermann, so freundlich zeigte sich’s von vorn dem Blick, doch alles andre war wie eine Schlange. – Hier sind sogenannte „Lügner mit freundlichem Gesicht“ beschrieben, wie sie in der Moderne in Scharen vorkommen, überhöflich, zuvorkommend, „gewinnend“, … ihr wahres Gesicht und ihre wahren Absichten geschickt verschleiernd, um den Nächsten „um den Finger zu wickeln“, zu betrügen… Werden solche Betrügereien aus Bosheit begangen, gehören sie in den 8.Höllenring! Eine dem Betrug entsprechende Gestalt wird als Drache Geryon dargestellt mit Menschenkopf, Schlangenleib und Skorpionstachel. – Erinnern wir uns hier nicht an die harten und lügenhaft-betrügerischen Praktiken von Geschäftsleuten und vor allem Politikern des sich nach Oben Duckens und nach unten Tretens, an die völlig materialistische Ausrichtung auf Geld und Besitz fast der gesamten modernen Gesellschaft, deren Verbrechen wir im zweituntersten Höllenring angesiedelt finden? – Eine solche „moderne“ Menschheit hat sich von ihrem eigentlichen, dh natürlichen Lebenssinn fast völlig getrennt.

Während im siebenten Höllenring noch Bewegung durch allerkei Leidensschaften vorherrscht, verweilen die Bewohner des achten „in stumpfem, tierischem Wüten und Brüten.“ Jene sind heimtückisch und gefährlich, und besser nur aus gesicherter Entfernung zu betrachten.

Dante beschreibt die Verschiedenen Verbrechergesellschaften dieser Höllenabteilung als „Malebolge“, als Verbrechergruben, in denen sich jede Gruppe von Untätern sammelt und ihre jeweils spezifischen inneren Fehlhaltungen auch äußerliche Scheußlichkeiten gebieren. – Religiöse Heuchler z.B. gehen in schweren Mönchskutten aus Blei, Zwietrachtsifter werden von schwertschwingenden Teufeln zwiegeteilt oder enthauptet, Wahrsager erscheinen mit ihren Köpfen nach hinten gedreht, der Ort, an dem die Diebe verweilen, ist mit Schlangen angefüllt, die durch Bisse den Leib der Diebe „stehlen“. Auch Verwandlungen von Menschen in Tiergestalten geschehen dort. Kirchliche Bestechungssünder erscheinen mit dem Kopf nach unten in Löchern, die Füße nach oben und in Flammen, als Entsprechung des mißbrauchten Pfingst- bzw Geistfeuers. (– Wer weitere Entsprechungen zwischen innerem Wesen und äußerlicher Gestalt von Jenseitigen erfahren will, dem sei hier auch Swedenborg empfohlen.)

Dante umschreibt hier auch die Höllenregionen der „falschen Ratgeber“, in denen heute all die Intellektualisten und Wissenschaftler anzusiedeln sind, die ohne jegliche Gottesfurcht alles Machbare und vor allem von Geldgebern Finanzierte erforschen bzw auf Bezahlung manipulieren. Odysseus fungiert im 8.Ring als Symbolgestalt für jene schrankenlose Forschung, die die Lebens- und Naturordnung verläßt, den eigenen Verstand pervertiert, mißbraucht und Teuflisches gebiert. (z.B. Gentech, Atomenergie, moderne Medizin,…) Ebenfalls tadelt er das Versagen bzw den Verrat des Priestertums als geistige Führungsmacht, ohne die der Weltmensch sich noch hoffnungsloser in seinem Konsumismus verfängt. Ein Christentum ohne echte Christen ist zum Untergang verdammt.

Fazit: Seitdem wir erkannt haben, daß nur Naturchristentum echt sein kann, müssen wir die Lage dieser Welt noch pessimistischer einschätzen, dh wahrhaftig mit Endzeit und Untergang rechnen.

9.Höllenring: Verräter-, Judashölle

Wächter: Die Giganten.

Wurzeln: Hochmut, Mißbrauch der menschlichen Willenskraft

Als Wächter des neunten Höllenringes treffen Dante und Vergil auf die Giganten. Sie sprechen mit Nimrod, dem Erbauer des babylonischen Turmes und Verwirrer der Sprachen auf dieser Erde. In der Verräter-Hölle erstarrt auch noch das Wüten und Brüten der Betrüger. Eisige Herzenkälte und Lieblosigkeit sind die Attribute des untersten Ringes. – Verrat an Wohltätern, Treuebruch, die Verletzung von Liebesbanden ist die schärfste und verwerflichste Form des Betrugs. Sie zwingt in die Höllenheimat noch schlimmerer Heuchler, Schmeichler, Hexenmeister, Betrüger, Diebe, Ungetreue, Kuppler, Fälscher usw. und bringt den Verräter immer näher an den Ort, an dem Satana(s)/Luzifer auf dem Grund der Hölle, eingefroren in ewigem Eis liegt. Der zugefrorene See wird gebildet aus allen innerlich-geistigen Emanationen dieser Sünder, also endlosem Hochmut und völliger Verhärtung (Vereisung) der Herzen bei eiskaltem, berechnendem, skrupellosem Intellektualismus. Es wird hier Luzifer als „Höllenkaiser“ selbst beschrieben, wie er im Zentrum der Erde maschinenartig mit seinen riesigen Fledermausflügeln eiskalten Wind erzeugt, der alles einfriert. Luzifer besitzt drei Gesichter und bildet damit einen kalt-finsteren Gegenpol zur Dreieinheit Gottes. Seine Gesichtsfarben sind gelbweiß=Neid, Rot des Feuers=Böses und Schwarz=Finsternis/Falsches. Mit seinen drei Mäulern zermalmt, zerfleischt und quält er pausenlos seine besten „Diener“ (Hier Judas, Cassius und Brutus) zum Beweis dafür, daß Böses und Falsches stets in (Selbst-) Vernichtung enden.

Aufteilung von Verrätern in vier Gattungen lt Dante/Schult S.163/215:

A: Verräter an Blutsverwandten (Kaina, Kainshölle): In dieser Höllenstufe sind die Verdammten bis zum Hals eingefroren, können daher ihrer Qual noch Ausdruck verleihen bzw mit den Zähnen klappern, weinen und heulen.

B: Politische Verräter (Antenora): Diese stecken ebenfalls bis zum Hals im Eis, sind aber blaugefroren, also noch schlimmer vom Frost zugerichtet.

C: Verräter an Tischgenossen (Ptolemäa): Dieser Bereich bekam seinen Namen von Ptolemäus, der seinen Schwiegersohn und seine beiden Schwäger bei einem Gastmahl ermordete. – Diese sind liegend eingefroren, ihre Tränen füllen eiserstarrt die Augenhöhlen, sie können aber ebenfalls noch jammern und sprechen.

D: Verräter an Wohltätern (Judecca): Hier auf unterster Höllenstufe liegen die Verräter an Wohltätern völlig im Eis eingeschlossen und ohne jegliche Möglichkeit der Regung.

Die Gewässer der Höllen (Flüsse und Seen) werden aus Blut oder Tränen gebildet. Interessant hierbei ist, wie der Fuß Phlegeton aus einem Monument mit goldenem Haupt, silbernem Oberleib, kupfernem Unterleib und eisernen Füßen, von denen einer aus Ton ist, entspringt. Es werden mit dieser Figur nämlich alle Zeitalter der Menscheit beschrieben. Das goldene (Sonne), silberne(Mond), kupferne(Venus) und eisen-tonerne(Mars) Zeitalter. Da nur das goldene Haupt ohne Risse ist, aus denen bei allen anderen Körperteilen Tränen fließen, wird hiermit beschrieben, daß nur das erste, paradiesische Zeitalter der Menschheit sündfrei war. – Weshalb wir uns mit unserem (P.I.)Lebenssystem auch direkt am Paradiesgarten orientieren und alle jüngeren Kulturen bereits nicht mehr als maßgebend und vorbildlich betrachten.

Nachwort: Liebe/r LeserIn, ich konnte Dir anhand der Beschreibung der Höllenregionen nach Dante/Swedenborg nur einen ersten Überblick über die Jenseitigen Welten vermitteln, den Du selber vertiefen solltest. Es geht hierbei nicht um irgendwelche Frömmlerei oder sektenartige Neulehre, sondern um Fakten und Tatsachen, mit denen, spätestens im Jenseits, jeder konfrontiert wird. An der Gottes- und Naturordnung wird sich nie auch nur das Geringste verändern lassen. Sich an diese Ordnung nicht anzupassen ist eigentlich pure Dummheit. – Was heute im und um den modernen Menschen geschieht, ist ein einziges Elends- und Armtszeugnis, ist pure Dekadenz! – Die Moderne befindet sich derzeit im letzten Stadium der Gottferne und daher auch des Hochmuts, der Dummheit, aller Falschheit und Bosheit.

Die Sieben Kapitalsünden nach Thomas von Aquin: 1.Luxuria (Fleischeslust), 2. Guda (Gaumenlust), 3. Avaritia (Geldgier), 4. Acedia (Herzensträgheit/Mißmut), 5. Ira (Zorn), 6. Invidia (Neid), 7. Superbia (Hochmut) finden sich heute in unzähligen Abwandlungen mehr denn je im Menschen. Jene Abwandlungen von Sündhaftigkeit durch modernes Leben habe ich noch bei weitem nicht genügend beschrieben, da ich mich an die Dante’s Werk halten wollte. – Grundsätzlich gilt jedoch: Je nachdem, wie eine Gesellschaft im Diesseits lebt, gestalten sich auch die jenseitigen Welten, die daraus nachtodlich gebildet werden. Wer Carl Wickland liest, erfährt eine andersartige jenseitige Welt, wie sie noch Swedenborg besuchen konnte. Auch jedes Volk ist andersartig und bildet aus sich entsprechend seiner Wesenszüge andere „Ahnenwelten“.

Wichtig zu sagen bliebe hier noch einmal, daß die gesamte Palette höllischer Neigungen, alles Falsche und Böse sich durch ein gottgefälliges Leben und Essen in und aus der Natur entsünden läßt. Der Abfall der Menschheit geschah also nicht allein aus Zufall oder erblicher Bosheit, sondern wurde vor allem durch ebengenannte Grundfehler widernatürlichen Lebens und Essens aufrechterhalten und von Generation zu Generation weiter gesteigert. Da wir uns nun dem Ende der Suchtspirale namens gottferne Konsumgesellschaft, dem finalen Exitus jenes naturfernen Systems nähern, wird Umkehr dringend notwendig, erscheinen natürliches Essen und Leben mitsamt Rückwendung zur wahren christlichen Religion als einzige Hoffnungsschimmer und Rettungsanker am Horizont eines neuen, friedlichen, „goldenen Zeitalters“ nach dem in Bälde zu erwartenden globalen Zusammenbruch der Konsumzivilisation.

Advertisements

P.I.System/Latest/ Spring 2016

with one comment

P.I.System/Latest/Spring 2016

ParadiseIslandFamily Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

Mail: Reinhold Schweikert, Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

email: paradiesinselfamilie@gmail.com

weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com 

ParadiseIslandFamily Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

Mail: Reinhold Schweikert, Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

email: paradiesinselfamilie@gmail.com

weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com 

Introduction:

This spring I wrote some more in English in order to actualize the system for foreign readers at least a little bit. – Since a long time, we live, work and eat naturally now, and I want to explain in few sentences, why and how we got the idea to do that, to leave civilization, trying to get an own and independent island on sea for all of us in the end. – There were many experiences within those almost thirty years we could do it until now, there were visions, hard times too, we made all kinds of mistakes but always found the solutions and stayed on the country with our kind of natural and raw alimentation we grew on our farm and land. Even before that time I already often thought about all the very complicated life in this so-called modern world. – I saw that all the animals in nature get their food free, and I could not understand why only mankind has to work so hard and was so dependent on so many anti-natural things. – Once, when I read the bible on her first page, I finally found the reason for all that: There our Creator described what he created in the beginning, where mankind still lived in paradise. – Within a few simple sentences HE told us what was our food there: All the fruits and seeds from all the trees and plants, all the plants and things in nature that are good to eat… Later on I read about the “promised land”, where milk and honey flew, as a second kind of paradise. – From that day on it was quite clear for me, what kicked us off of paradise: The cooked food and the meat, the prohibited food from the „tree of death“, as the prohibited food was described in another kind of bible from ancient Atlantis! – Well, it is really easy to undertstand, and I wondered, how mankind could be so stupid over many centuries… – There is not one being on this earth who cooks or destroys its food before eating it! – And none of them is dependent, ill or behaves bad. – Only mankind became crazy and cruel, bad and ill in every respect! – Soon I changed my way of eating and never ever returned to cooked food and meat again. – It was in 85, when the last doctor saw me, described me his deadly pills or did other bad things to me. – And it was in 1989, when I visited the last dentist, who had to take out all the lead and fillings of my teeth. – Since then I began to live on and from my own work on own land, and to build up paradise-gardens, where all the animals, plants and humans can live free and independent, in happiness and harmony together in nature. – And since then I wrote and write many texts for the “paradise-island-system” in order to create a suitable documentation of this way of life, that could make all of us free, healthy, peaceful and happy, that could even heal and cure all nature, the whole planet…

Well, there are just a few more impressions the followings few texts can give you for now. It is a pity, that all the numerous scripts of the P.I.System could not be translated yet. I’m convinced, that they would find much more readers in other countries than in nowadays totally destructed, decadent, manipulated, occupied and overrun crazy Germany.

 

 

 

J.C.Burger: Hi F…., I know Burger and the „Instinctos” very well since 30 years and they always attacked me. – In the beginning of the raw food movement in Germany I was a leading person there. Then they replaced Burger and closed me out because I turned to milk, self supplyment and religion. When Burger saw his errors with the meat and changed to milk they imprisoned him. Today he became a warner against meat, but now they don’t want to hear him anymore. – Eating raw meat is the worst thing you can do at all. It is even worse than cooked meat because with that you „transplant“ living animal-cells into your body and become an animal! Some even eat human meat! – That is the worst of all, because they steal cells of another human with another cellcode, that cannot be integrated. They will be made responsible for that and go to hell after their death.

Blenders, mixers, juicers… destroy foodcells by high velocity! – That’s why we don’t use any. For us it is not much better than destroying by fire. – I couldn’t eat or drink anything of that without suffering and feeling how my food suffered and got injured/murdered by the mixer. – Maybe the Greenstar is less worse than others because it works with less velocity and destruction.

Fasting. eating few or nothing: I had a time when I didn’t eat and look into the sun too. But I don’t like to live that way anymore. Things taste so well and I like to work my gardens too, enjoy all the best things out of it daily, drink my wine, hand-pressed orange juice, kefir… and eat cheese, all kinds of raw bread and cakes… We use only hand-turned machines who do a good job too and we can make each kind preparation with them too, even oil out of all seeds and olives. – In the moment we plant onions, salads, cucumbers and tomatoes and sew out many things like carrots, beets and aromatic herbs… They all wouldn’t grow wild or in you “permaculture”. /Of course we do permanent agriculture too (we call it paradise gardening), because we want to have an optimum of quality and variety on our table. – And I’m setting up beehives for the honey and to get more bees…

So far, keep well and greet R. from me! – If he would come to us he shurely would find many things he’d like to sell in his shop…

Milk and meat are very different things! – Seems you still didn’t understand the very differences between milk/eggs and meat. Both are as different as heaven and hell, or live-food and death-food! – Milk and eggs contain not one animal-cell, they just give the nutrients to make your body (or the body of an animal) able to build up an own body-cell. – Even blood has few or no ready-built bodycells and contains lots of nutrition. – However it can contain not only nutrition for new cells, but also trash-cells, waste and toxins from the organism to bring these outside of the body via intestines and kidneys. – So, If you mean to need animal cells by eating meat there is still a weird error and addiction with you.

Of course your baby gets from your breast milk exactly the same food that you have been eating. – You are right if you mean that human breastmilk could be food for each other young or adult being too. Whether a woman’s milk is good or not depends on what she eats, drinks and how naturally she lives as well. – If she eats cooked food or meat, lives in cities, travel in cars or other modern means of transport, her milk is not recommendable for us. – We generally don’t like milk from predators. Nor do we really appreciate eggs of chicken, who eats insects. – In the meantime we stopped eating chicken-eggs during certain seasons or just eat eggs from quails in a cage, where they don’t get animal-cells. – Fermented or dried eggs are preferable for the same reason.

The big problem with all ready-build body-cells of each animal is their possible integration into the human body. They can get inbuilt whole and alive. But they are mortal, without soul, and they never reach the same qualities and skills than original human skills. – But even if people think they should eat (or get transplanted) human bodies, this doesn’t work, because each human body has a different and incompatible cellcode. – To steal body- or bloodcells of somebody else is one of the most awful crimes on earth with severe eternal consequences. – Nobody is allowed to appear in front of God’s throne with stolen body-parts of someone else! – Just hells will call him welcome!

… Whatever „stem-cells“ might be for you, for us they are not evident and is no milk of any peaceful living, that means vegs eating animal forbidden. – And what did you mean when you wrote, we should eat our own body-cells??? – Are you going to become a cannibal? – You already live in the right region for that!
The other things you wrote about were strange as well: The yolks of inseminated chicken have no animal-cells, there is only on one side of the yolk a tiny nearly invisible embryonal appendix which can be easily taken out. – But even if not, this part is too small to be really effective.
Some animals cells and even body-parts are indeed transplantable to humans, no doubt. – But what I told you is that they never reach the same qualities than human cells, I mean to reach spiritual and eternal live, to form a human soul and therefore eternal life after death. – That’s what no animal can get and all the raw-meat-eaters and cannibals won’t reach in a good way too.

Most of my children never liked eggs. – All the goats and even cows are very careful in what they eat. They prevent to swallow any bug or snail…
You were not right in what you said about plants as well: It has been proven that plants are no „egoists“ and like to be eaten and being transformed into a human body, if humans prepare and eat them in a grateful consciousness. – Same as well trees like to be cut or meadows, if they get cut by friendly people for a good and useful reason. – Anyway, mostly we just eat parts or fruits of plants. – In fact it was God who gave us all the plants and seeds, as well as milk and honey for our food, and that HE prohibited for us only to eat from the „tree of death“, that means dead corps and cooked, cell-destroyed food. – Sorry, but what you wrote showed me the typical mental defects and lies of a meat-eater. – How can normal humans and spiritually developed men ever eat ugly bags or worms, or dead corps of other beings, the disgusting food of predators and vultures that makes me already vomiting by just looking at it???

 

…..For me in this regions there are living just cruel and martial people like everywhere, where they eat meat. – Of course they, like everybody who would accept his laws, could become God’s people as well, but they chose to break his laws and now live in complete darkness until their end and beyond as well… –  But those who even eat rats and dogs are the most cruel of all.
You still didn’t understand the being, life and reaction of plants too. – If they love you and you treat them well they don’t feel bad when you eat them and almost can stop to grow bitter at all. – Even our cactuses lost all of their stings. – Only in wilderness plants have to defend themselves like you said. – In our paradise-gardens however they grow more kindly and sweet every year. – Anyway there is no real bitterness or toxicity in them as soon you combine them well and eat them in the right dose. – It is just the overdose that can make a plant „toxic“. – However those toxins are never comparable with the ones of chemicals, cooked food or death corps.

Well, surely it is possible to eat placentas too, but I prefer only to drink milk of vegetarians and would not like to eat anything from predators, both animals and humans. And this is not only because of spiritual reasons. – I already have experienced that all of that stuff has an ugly taste. That’s why we all stop eating eggs every year during those periods, when the chicken eat insects. – In the meantime, we all stopped eating eggs completely.

There is no other „holy“ scripture, like you wrote it blasphemous, than the bible. – And there is no other true religion than the Christian. – Sorry for you if you still could not see and feel that! – But on the other hand, I know that already many people of this world don’t understand and feel it inside their hearts anymore, and that especially raw meat-eaters become too bestial and primitive for that. With that food of blood and murder they never reach the necessary mental levels to understand what CHRIST did, who HE was and still is any more. – Because of this they prefer to stay always full of many errors too. – St. John of course never ate grasshoppers like you thought! – He already had to flee from persecution when he was a child and grew up alone in a wild and desert region far from other humans. He became a raw food specialists in all herbs, seeds, roots and fruits there. And he had some contacts to a raw eating Essene-Community who lived in that region too. – The error people created with the “grasshoppers” came from a mistake of translation, because he ate mainly the fruits of the „locust-tree“. – You know that sweet dry fruit we name carob or alfarroba here in Portugal and Iberia. – But „locust“ means the name of an insect too, so they were able to create that mistake because of more or less the same reasons than you try to justify your addictions.

 

You also mentioned that enclosed animals inside fences or cages are not free and therefore won’t produce good food: Of course that is right if you think about all those poultry in tiny cages without feathers, nourished with trashes, sedated with drugs, pushed with hormones and “protected” by antibiotics and vaccines from their maladies, in order to let all that stay inside of these animals without making them able to drop out any of that bullshit any more until they die very early. – However just compare even that worst kind of modern chicken’s life with the estate of people living in cities. – Aren’t they living nearly in the same way? – Encaged, eating bullshit, taking medical drugs, being vaccinated and exploited, full of maladies, but “protected” and sedated by all these toxins that make their organisms and minds unable to clean them up any more by those cleaning-up-processes called illness? – But do all of these poor people know anything about their sad destiny? And do they even know that they are imprisoned? – I once tried to release chicken out of such cages, where they laid eggs. I took out about ten and set them free and with good food. Within less than one week nearly all died. Just one of them was able to survive, but never laid eggs any more. – Would those people from the cities die as well if they would be forced to live and eat naturally?

Well, in our system of course this all is handled very different, because all the fences and enclosures are in the open air and sun, but with an additional shelter against wind and rain, where they can retire, lay or breed,…These enclosures are not prisons, they are just for protection either of the animal itself, or for other animals or plants outside from the fenced animal. – Of course they could feel bad und suffer there inside too, if we don’t feed and treat them well! – Undoubtedly these animals are much more dependent from the daily food, water and care we give them there, except if we replace the fences each time when they have finished up and set them up on another place with lots of food again. – Each animal has its certain habits and food. You can insert it in certain situations, seasons and places very well, in others they would destroy or disturb plants or other animals who are living there, or they would be mixed up and lose their genetically identity. – So fencings in our gardening-system are just beneficial regulations of populations with certain and useful well working communities of plants, animals and humans. – The animals from inside never feel bad, they just feel guarded, protected, well-fed, safe and healthy if we work well. – Maybe some of them are sometimes a kind of lazy or bored, if there are/is not enough companions or work for them. – Sometimes there is a kind of jealousy and fight among them if more of them want to become caressed and cared at the same time. Especially female animals like cats and dogs can become very clinging and start to bite and beat others, if we love them as well. – But most of them live much better than outside in the wilderness, where they are never safe, always have to struggle a lot against many enemies to survive and to find enough food. – They never get milk and lots of them have to stay predators, because their stomachs don’t allow to live by unprepared rough and bitter wild plants only. That’s why they get rough and beasty too. – And with that you can find the reason why our paradisiac animals lay many more eggs and give much more milk than wild animals as well. – They are, with the care of us, in a better situation and would never leave us, as long as we treat them well. We often have the situation here, that we want to release protected animals out of an enclosure, where we had to protect them for any reason before. After we open it and let them be free outside, these animals use to spend many days running around the cage or fence trying to get inside…

 

Well, there would be probably always many things to correct on nearly each sentence you write, and I don’t have the time to give all answers…. – Nevertheless I thank you for this conversation! – Even if maybe it won’t really help you. – Unless you won’t start to build up a complete own farming system on a ground where you stay, you will never be able to eat and live well. – But what I wrote might help others to avoid the same errors. – People of this time are so full of errors and mistakes, that the earth will go down soon, if we won’t be able to improve them. – It seems that they use a kind of a filter that only lets in falsifications, errors and lies. – The mental reason behind that is obsession, the material analogue is addiction. – But maybe you still can remember the time when you were visiting us and eating here. – Did you ever need to eat bugs or meat here? – And what about me and my family? – Are we not completely well and healthy without insects and meat since 30 years? – I admit than women are more close to the earth, somehow their nature even is like an animal. – But she can join the holy spirit of the Lord as well. – Why did you never read the books and visions of that Italian woman named Maria Valtorta? – With her you could lose your obviously still existing contacts to the darkness.

 

…. I mean Jesus Christ, our God, who became a human and lived among us to teach, heal and save our eternal life, who was crucified to death and resurrected, then ascended continued to govern everything…. But well, to teach all the real things about our creator, and especially about all the lies that have been spread by the antichrists it would need lots of words and time, that’s why I recommended to read Valtorta…

Of course you should start gardening, having animals and stay where you found or will find your place! – Without that your family can’t grow and your roots stay in the air. – I probably would be very happy if I would have been able to move my family to such a land and place where you are. – Maybe just a few more sea-miles, and you’ll already have found your “island behind the island”. – Better turn your back to Europe completely. – Obama „examines“ an atomic strike against Russia and begs Germany to participate in his war against Russia. Merkel agreed! – It’s like if we’d live in a bad dream here! – Incredible how those criminals obviously can lead our countries to their final destruction and death!

 

I’ll try to answer again. – These explanations can be useful for my scripts as well:

Revelations/religious experiences: Yes I did have my own revelations, however not as same as many about the life and teachings of Jesus like Maria Valtorta, who laid in her bed for many years and could there easily be and stay in that certain mental estate where it is possible to receive messages from beyond. – The reason why revelations from different persons can differ a little in what they saw is the fact, that each person and time works like a filter, when he/she is receiving those events like live-reportages from ancient situations. – Even if what they see appears totally real and even if the visionary was really replaced into a certain moment and incidence, the „sender“ still knows what he can send and choose or not for her or him. Especially the tortures of Jesus Christ during the days when he got crucified were so cruel, that nearly nobody was ever able to watch and feel these events without dying or getting hurt mentally in a severe way. – I just saw HIM for a small moment at the cross and even now, more than 25 years after that I still get tears in my eyes as soon as I only remember that. – The fact is, that if you see these „films“ from beyond, you don’t only see them from distance like in TV, it is like if you are really there, and you would feel and even suffer yourself intensively what happens there. – Emmerich even felt and suffered some of these tortures on her own body. – Because of that there were very few visionaries who were able to bear the whole Calvary by visions. – I chose Maria Valtorta for you because she was Italian and wrote in your language. – If you would like to know especially more about Calvary there is Anna Katharina Emmerich, a German Nonne, a little more ancient than Valtorta. – In Spain there was Maria Agreda who can be favoured. – The books of Valtorta are better for learning religious correlations too, Emmerich is only reporting exactly what she saw, the famous German poet Clemens Brentano wrote it all down. – We here in Germany have the very salutary and cordial books of Christoph von Schmid, who wrote down the whole stories of the bible for children/school-teaching and many famous saints and martyrs of the ancient times. – All this became nearly forbidden now because the internazional Antichrists want to destroy any real religion in any person in order to bring him, his soul and his land to death. – The Christians  will be soon persecuted and killed in Europe as well by the Islamic European conquerors. – That’s one of the main reasons why our enemies/the politicians brought them to Europe now.

 

About your lactoacid fermented vegs it is a little difficult to find out the reason from here why they might not be really good. – But well, if they taste and smell good there should be no reason to stop eating them. – If farts are stinking these can be because of some effects of cleaning up or renewing body-cells as well. – Especially if there is no bad smell at your partner’s. – During all the times of pregnancy and still afterwards during some periods of breastfeeding the female organism has no time for cleanings and regenerations. – This may start again only after the first year of breastfeeding and normally causes some crisis in your psyche too, until you got all out. – Or, like most of women do it then, you get pregnant again and stay without cleaning up and any bad symptoms for one more period.

 

For your veg-fermentations you don’t need to sterilize or heating up anything. – The only thing you have to avoid for not letting your conserves rotting away after some time is air, that can enter into the jars. The caps of the jars must close well, if not the rotting-process will be as faster the less salt you use and the higher the heat of the climate becomes. – The conserves should be filled up well too, and of course the quality of the vegs you use must be optimal. If there any artificial fertilizer or any other unnatural shit was used for the alimentation of your vegs, the fermented product will never be satisfying. – You always eat what your plants ate, what the poultry got or what your goats and cows ate, just in a refined and better digestible extract, when you eat their products. – That’s one of the reasons why I told you that without own gardening there is no chance to succeed with all your food and life respects.

As soon as the fermentation has finished you definitely never should open a jar without eating the whole content afterwards within one, maximum two weeks. – It’s a little the same with wine and beer. – Imagine what happens if you let them stand open for more time! – If the glasses and caps don’t close firmly and completely they are not useful to make conserves. – You must be able to turn the glasses upside down without losing any drop of liquid. – Of you open the jars there should be still some pressure inside that makes the conserve start prickling for a short time.

Farting doesn’t hurt us and there is no matter to avoid that. – If your food is prepared in a way that some parts need to be chewed for a longer time than others, some things might be swallowed down to early and later create farts too. – The same can happen if your teeth are not in a good condition and if you eat rough things or too fast or too much for your digestion capacity. –  But fermented things should rather improve your digestion than creating problems. – A good helper for digestion is natural wine as well. – By eating raw food your farts should not stink any more. – If they do you can check up well if all ingredients are really raw and organically grown (without artificial fertilizers).

 

Our regional activities, are they really useful? – Thanks, lets speak about those things personally. I don’t like to communicate via computers. Indeed we have so many things to sell that we need to find more ways to sell them. – And if you know some possibilities this is welcome, whatever you think or do otherwise… Of course we want serious persons, and of course I know, that those people of the so-called alternative scene are doing things like gatherings during the night, yoga, and lots of others worthless and useless things. They waste their life with nonsense and take drugs to make themselves thinking they are something great or special… Because they don’t do and work real things they have no money. And if you deal with them you always have to give the things very cheap or without money. If you let them into your house or farm, they finally won’t respect your property and family, the way you are, if you are different… Finally you get attacked by them if you’re not the same. They are not tolerant, not at all, and they often have very restricted and small minds, and especially hearts. – Most of their theories are illusions, and when they speak about peace, they create war. (There is no peace without living, eating and working naturally anyway!) – My son told me that one of our favourite Swabian book authors got some of his books translated even in Portuguese or Spanish. If you want to know me or my heart and soul a little better, you can read some of his books. – His name is Christoph von Schmid. He lived and wrote about 200 years ago.

Thank you for your offers and suggestions…. I’ll try to answer to some immediately: We don’t employ people here, because living here is a great privilege, for some the best kind of therapy, for others the luckiest place on earth, if they are the right people for what we are and do, who are well informed about us and like to be on our way… On the contrary others, non-informed and non-conforming people can disturb our community seriously and cause heavy damages. – To integrate people into our life-system it is necessary too to understand what I wrote in German language. – Until now there is not one person on this earth who really knows our intensions and new kind of life-system and doesn’t understand German. – Without speaking the same language all communication is generally incomplete and insufficient. – Unfortunately nearly all my very important new scripts have not been translated yet. (The translated are very few and more than ten years old. Inside our current P.I.Club-Mails I can only write very few in English)

….What we can arrange for this year is that I tell you what we have to sell within certain periods or each time when you ask for it. – There are certain things that are in store and/or always or mostly available like natural conserves, wine, different kinds of cheese and milk. – Eggs and honey are sometimes rare. – But exactly all those are forbidden to be sold in that way, quality, declaration and packaging we offer them. Not forbidden are nearly only vegs out of the gardens. – Certain living animals might be sold more or less free as well. – Very difficult for me is to set a price, because this depends to the place and person you want to sell. – What you sell here for 1 € can rend 10€ in other places like Costa Tropical or Marbella. – Generally it is much better for us, to “sell” the complete system here inside on our island to those people, who are really interested and willing to live and learn that way for a longer time. – If we sell – to give an example – all our dried tomatoes after summer (usually everybody wants them like everybody wants our sweet carrots) we won’t have our very special tomato-garlic-paste all over the following year and loose an important member within our food-family during winter. The same happened if we would sell all our olive-oil, because there is no possibility for us to by those things from somewhere else in the same or just a sufficient quality. (We buy only very few things in public shops for various reasons) – Anyway we can’t really trust anything what cooked-food people produce or prepare, cause they think and act different. – From their point of view our lifestyle, who we are and what we see, feel and think cannot be understand. For us their mind is very visible, but we can’t help them out of all their errors, tragedies and misfortunes, illnesses and aberrations, because they don’t want to believe and accept the truth. (Behind all that lays a mental problem called obsession) – Nevertheless our system gives the option to sell a certain part of products to good places and selected people outside too. Whether they are rich or not is not the most important fact of the choice. – We even already thought to give our things free for those institutions who take care of poor, old or ill people… Well, but all the ill people are just people who didn’t want to hear the truth, to learn and change. And most of the poor are just lazy… So there is mostly no real reason to aids for “social” institutions. Lots of them, mainly in Germany even already turn to be and act highly criminal, like the cruel German “Jugendamt” who steals children from their parents and make a lot of money with them.

….Maybe it doesn’t matter at all to whom we give our things. Maybe it is already not worth the effort even to sell anything in this times close to the end…   The money we get if we deal and sell regularly is mostly ridiculous anyway and covers not even a small part of the real values and costs. – Our delivery for M… was more or less inside the same category, but I just didn’t want to let him stand on his market without having enough an d good things to sell. – What became more annoying with him than the small money was that I found out, that he spoke pejoratively about me and even didn’t tell anybody who is the producer of what he sells. To excuse that, he told me that his clients, if they would know the producer, would stop to buy. – I replied that I don’t want him to sell our products to people who doesn’t like and respect me, and that he’d better inform people about the errors and naughtiness of those ancient jealous rumours against us and me. – But anyway, I didn’t really believe that this was the only reason. Maybe he just didn’t want to lose clients, because then people would be able to buy directly. – But as you see, even this small section of selling some few of our products is already creating problems, like everything, what you do inside this so-called civilisation of small minds who think they are great. – And if I would try to sell more and other “forbidden” things (the best and purest quality-products are forbidden by “law”) this could create even heavy fines and punishment. – Already if I’d give you any bill for your payment I’d have to join their system first with all the binding consequences and costs of insurances and taxes. And, as you know, all things you want to sell must be very beautiful and well arranged, without any “mistake”, “dirt” and if possible always in exactly the same sizes, qualities and tastes. Then you have to put etiquettes with all ingredients, date, weight, degree, a.s.o. – None of us has really the time and ambition to prepare all this until it is ready for that market.  — So, what could really help us would be a (preferably female) trustworthy person, who is able to fulfil all this, who lives and works with us and stays behind us in all what we are, need and intend to do. A kind of protector and promotor, sometimes even a lawyer and negotiator, a keen, brave and powerful messenger between the different life-systems, who resolves all that bureaucratic bullshit and papers for us (if unavoidable), and proclaims our healing messages for the sake of the region and even Portugal and Spain (by Publishing of P.I.System-literature). – But well, you must know: As soon as we spread our messages we will be attacked in various manners again, cause people don’t want to hear and follow the truth. Even our food will be attacked as being forbidden… (Cause the devil doesn’t like it) Nowadays people are mostly pretenders and want to be betrayed and intoxicated, in order to continue their lives with all those lies, obsessions, addictions, crimes and sins they do until their sad end.

Hi….., as you saw it is generally very laborious to unite people, and even more difficult it would be really to supply them with good fresh garden-food. – Everybody who lives mainly from vegs (and everybody should!) needs his garden and to work in it, cause it is just impossible to buy all that….

But if we want to spread some food, we can think about the best ways to do that. Both me and you always tended to move and improve something, the more, the better,… regionally and nationwide, as far as our language and spirit is able to move things. – As you know I do it by writing as well as by our clubsystem, theoretically and practically. – You probably try the same spiritually and by founding associations.  – But practically we can do very few. Nevertheless our choice to whom we give our food-energies can raise people or let them down. Until now, we tried to supply some old people with good proteins that enable them to restore their damaged health or keep them well enough to go on working and holding a certain position. P.ex Manuel gets every week our eggs and some special vegs. In former times he ate and learned among us eating raw, but then, during a period where we didn’t have enough cheese, he fell back to cooked food. – From that on he became a kind of Guru or hero for a certain group of people who had fallen back too. They produced him and made him feel something special. But in fact he has fallen back and stopped learning, just adapted to their “alternative” ideologies and then became a kind of a market-centre for the meetings of those kind of people, with whom you had to handle as well. Festivals, meetings, parties, projects,… all kinds of the modern new world practises from all parts of the world infiltrated… – Well, I know all those proudly, selfish and pseudo-free movements since they were imported to Europe, and I know who brought and spread them too… So I could write and write a lot… But there is no time, and are just certain simple points we should think about, when we sell food to markets:

Lots of those people who buy there are people who don’t have gardens or even don’t work. I already wrote[1] about all those timewasters and talking heads and asked myself, if these people and their festivals are really the ones we should support. – It is not only the lack of money they give! – If  finally we just raise our enemies there or people, that are definitely not willing to learn and improve, maybe we should look for others. – Another aspect of our choice should be the ways and efforts of the transport. – Raising, harvesting, preparing, transporting and selling costs much more energy than any other work and brings nearly nothing. – If you are very lucky you’ll get back what you investigated, but you never get payed and mostly not appreciated for your efforts and works. – But regardless of that maybe it is generally our responsibility to let people eat more vegs and realfood. – Cause if not they’ll get even worse, more stupid and wicked. – In addition we can try to teach them to become independent too. – As long as they want to be taught. – But like I told you there are very few who really want to learn or change something they are used to. We live here probably mainly among ignorants who might not be worth to become taught. – We invented the best things, a new gourmet-kitchen, new kinds of food, another lifestyle without any illness and problems…, but nobody was and is interested.

Because of all that points maybe there is no reason to prefer a certain group when we sell or give our products away. – One of the few places to come into touch with nearly all the people of a region are still the rural markets, because there you even can meet the farmers and workers. – This is still one of the main reasons why we keep on „selling“ our vegs. – And probably I’d have to do even that myself again.-  If not it is totally useless and nobody else will spread our good messages and raise our projects… But maybe we should better give up any more contacting and try get an island on sea… because it is all too late now. –  When I still lived in Germany I applied other ways to meet people and to teach them a healthy lifestyle, cause I run a raw food restaurant. – Here I tried to get visitors/clients for a longer time for learning more and better, how they can become healthy, free and independent. – Many years of practising all that showed, that the own children and family are better and more reliable partners than all the colourful strange people who come and go. – There are and will stay differences between them all, and if nations and relations get mixed up, things become chaotic. – Only women can adapt and getting integrated (by her man) into another tribe, men never because they always stay  genetically fixe. – So I think, for you it would be better to stay with your man and children and build your world with them. Cause all the other relations might be forgotten some soon day for forever.

Well, I wrote a lot again for you… much easier and better would be to speak personally about all. But until now you never brought enough time for stay… But already the option of getting lots of good food from us could give you enough real reasons… and if you’ld stay here and worked a little for and with us, you could get the very best things for your family even free.

Have a good day again. – The reasons why we don’t go to the markets and entertain more of those ignorants with our music are many. – Mainly we don’t want to leave thousands of living beeings and plants on the three farms we do alone. They live well because of us and will suffer or even die immediately during our absence, or just the absence of our heart and work. – Another fact is. that we never feel good enough to make music when we have to be in cities and among people who live antinaturally. – We know and feel like wild and free animals,  that they are all enemies of nature, animals, plants, God and the truth, – and therefore dangerous for all that, us and our natural peace and freedom too. – What we can do and what we always did and offered to them was an invitation for a stay in order to live and learn among us for some time. – Nearly nobody here ever used that offer!

– Atheists are just uninformed or falsely informed people. – Very often they prefer to believe in those esoteric lies of the actual satanic modern-world-pseudo-religion, because this let them be something great and special. – They prefer to believe in those lies because of their mental and psychic aberrations and destructions too, caused by decadent and cooked junkfood, drugs, medics and other intoxications. – The only real escape of that trap is possible by detoxication and regeneration of the whole body during living and eating naturally. – The only way of reaching this free state of life leads across the spiritual rescue-bridge of real original and  natural Christianity. – Because its God and his spirit, – and Christ was, is and will ever be the only God -, who reigns all regions of our natural, mental and spiritual existence.

– It is true, that the actual pope is liked by many Non-Christs (Antichrists, Atheists, demon-servants of all types). – The reason is because he is an anti-pope, and already the forerunner of the oncoming anti-Christ-leader of the satanists. – The last real and valid pope was an is still Benedict, who has got supressed and threatened by the anti’s in order to give up his position.

 

P.I.System/ Farm Organisation/ garden shopping

First instructions about prices and rules for new visitors:

Many visitors ask us if they can “pay” or stay without money. – Yes: It is sometimes possible to substitute money with other goods, or work, or just friendship. – But never bring in denatured food from supermarkets, cooked, roasted, baked foodstuff or any meat. – Even most of the bought fruits or vegs we won’t appreciate here or give it only to the animals. – Come and be like you are, natural, without any cosmetics and artificial smells, soaps or toothpastes and other material lies… (We even don’t like false or leaded teeth and prefer to see tooth gaps) Chemicals and all bought cosmetics destroy our waters and intoxicate the animals who live there. Here we can show or give you many things in or from nature to help you in any situation. – Please don’t take baths in our waters and wash only with water. (There are other waters outside close by) – Never light any fire! – Even not a candle. (Bring a torch) – Don’t disturb the members of the family in their works and life with all the animals, plants, food and services they do for them and you… by talking or trying to contact them in any way. Even no hugs or good-mornings, bon appetite and farewell-ceremonies…, please! They are not interested in you anyway. – And if anyone is interested in contacting you, he, she or it will come to you. – Never take animals, children, members or goods away from the farm area! – All this can seriously distract them/us, delay their/our works and destroy the wellness or life of plants and animals. – As well you should not disturb or frighten any of our animals. They always have priority on their ways. So, don’t expect them to go away if you come along. (Wait or take another way) Please take care of your children who could run after and grab them. – Anything bad or just an interruption or delay of their habits and meals can kill specially the baby-animals. – People who ate cooked food before and/or use pharma-products(medics) should shit outside of the farm. – You will be informed about and can choose your personal toilet- and sleeping-place after you entered and inscribed. It might be necessary that you prepare and clean your natural sleeping-place before you can use it. (Tell us if you are frightened from certain animals) Better bring your own things to sleep and always arrive early enough in the evening before darkness enters. – For getting further informs about any question or if you need personal assistance (food- and drink- or health-services, talks, lessons, therapies, treatments,…) during your stay, just play your melody (always the same) with a flute in order to call me or somebody from our staff who is ready for you. – If you take photos never picture any person or disadvantageous situation please!

In our paradise better close your camera and open your own eyes, ears and heart. – Stop talking around, keep your theories behind and start learning from what you see and practise here. Make notes for not forgetting the many things you with meet and learn here within a minimum of time. – Our paradise-gardens with all their habitants like friendly, sensitive, calm, silent, considerate, peaceful, heartfelt and sincere people. –  If you find some work ask and tell us your intentions before you start. If you want, we can give you some work too or let you assist on one of us.– Any tool should be brought back to the place from where you took it right after the use. – If we won’t find it afterwards this might cause suspicion of burglary. – Visitors always stay here on their own risk and responsibility. – For cutting your own vegs in our gardens (garden-shopping) we will show you where they are and where you can walk without destroying plants. – To say it in general: Better never step into garden-beds. – Just pick vegs or fruits from the ways. Try to avoid to step on any plant growing on the grounds beyond the footpaths. – After having collected, natural shopping-visitors come to the house, show what they chose and give their share.

You come with the right attitude, if you enter our gardens in the same way as you would enter a holy church or sacred place. – Definitely it is a church and sacred place! – It is the place where we meet God in all the pure and wonderful emanations (plants, animals and humans) of his holy spirit.

 

Some prices: One full meal with drinks, showing rounds, lessons or/and resolving some personal problems is 10€. – One disco evening with music, drinking and food is the same price. One stay overnight in our “natural hotel” with a main meal at 1 o’clock included is 30€. – Couples pay the same price. – Members of the Paradise-Island-Club can get in cheaper. – Women can be free for the first time and then get into the club if we both like us. – Single men without women, smokers, drug-people and alcoholics, rowdies and hooligans, seducers of women, thieves, unknown strangers with violent religions and languages we don’t understand are not welcome. – You are here on a private place in a private party, because you were invited. If you don’t behave like a good guest, do or talk bad things, or bring in such people you won’t be invited anymore. – The number of participants to any event is limited to maximal 12 persons. – We prefer less. – Whoever wants to get on the guest-list has to write us and give his contact-informs before, or bring an invitation-ticket with name, address, telephone…

For garden-shopping come in the evenings from 6’clock onwards. For personal meetings we should combine a certain time for you. – During the heat of the day vegs must not be harvested.

 

Some echo: Hi, I have to add some more details for you: Some things of my upper text might sound a little strange for you. – But maybe you already know that nowaday’s people can be very dangerous for families and too many or false ones of them can destroy anything you built or still want to build up. – We mainly don’t want to get invaded by all those many single men and seducers of women, hang-abouts, lazybones, windbags and drug-people here… – And we really can’t afford people who only take and give nothing (good) any more. – So if men want to get in for events or stay overnight, they should be accompanied by their women. – We don’t want to create a community here. Couples or families who visit us for studies will leave us within a certain appointed time and then create their own place. – Each person, who wants to get schooled or cured, enter the P.I.Club or taken as a maiden or farmhand here has to give us detailed informs about his/her person, habits, skills, situation and life… before, and for the first visit only can get a probation period of about one week among us.

But now to your questions: It is sometimes or even regularly definitely possible to „pay“ with work. – If you want to come garden-shopping, you can work for some time in the gardens or anywhere else you want and then take away what you need. There are always many plants that are not “beautiful” enough or too old to get sold on the markets. So there might be even a good choice for you. – But well, if you want to be here to stay, you have to be a maiden, or become a women for me or my sons, if you don’t pay other services of us like therapies, beauty-farming, eco-schooling, natural hotel or club-restaurant.

As well it is possible to substitute money with goods. But any change can only happen with things we really want and need. – So I will tell you some natural goods we nearly always will accept for a change: “Stone-mushrooms” – (maybe you know that mostly dry grey mushroom that is growing all around on walls of granite-stones.) – other mushrooms, self-collected fruits, berries, nuts, acorns, chestnuts, from trees or bushes, all cereals and edible seeds (even from wild plants or herbs), food for animals, wood and other useful natural materials…

 

9/11 vinyl-disco on Saturdays:

…..Ola……, things already changed! – It seems that we do arrange a dancing party with dinner for saturday, because there is a demand from guests of the festival where we catered. They are eager to know more about us because of the good meals. – The couple who arranged the festival seems us to be trustworthy enough to let them enter. – The dancing-musics will start around 9 and end 11 or a little later in the evening. – So it will be a 9/11-disco. – People who want to see the gardens and meet our animals before should come a little earlier. – Some might stay overnight and participate on the big sunday-meal at 1 o’clock. – Don’t forget to bring a torch. – Please tell me as soon as possible if you want to be on the guest-list, because if not I can open up for more others.

 

Times and Programs for visitors in the evenings:

6 p.m.: P.I.farm- and garden-shopping

7 p.m.: Visits and tours around our paradise-island-farm, explications and demonstrations of our systems, lodge of special guests for the night, personal meetings, conversations, answering questions, arrangements….

8 p.m.:  Gathering around the table, some more general explanations about intensions, plans, goals… of the P.I.System, our rules and reasons or other matters of interest… Opening of the dinner.

9 p.m.: Beginning of musics (disco/or live-band on Saturdays or other days if required) or/and going to bed and silence as soon as darkness entered until dawn.

In the mornings and during the days all members of the p.i.family and staff have to work seriously at the farms. – If somebody wants to meet us/me then he/she can accompany and talk with us/me during labouring. – Participants for the big midday meal should arrive a little before 1 p.m. – After the big meal and during the hot afternoons we retire to hold siesta.

So, just come and see! – We can give you a lot more in every aspect of life. Much more than I could write, and much more you can ever pay with money. – But nevertheless please don’t forget to leave some money for us here too. – Everywhere you go you have to pay. – Don’t misuse and exploit us by cheap shopping, while you bring your money to the supermarkets and drive in with your new car!

 

 

Echo: Very good! – I already was a little in doubt if people liked the meals of yesterday. – It was a more common meal, and the vinegar maybe was a little too strong… As long as nobody really knows how to use the combinations there might be problems with the strong tastes. – Of course we don’t deliver more natural conserves. – They are very salty, and they were just thought to accompany all the meals and fulfil anybody’s wish to amplify the tastes and values of non- or only slightly flavoured meals. The same happens with cheese and grated cheese. – The conserves can be eaten within two weeks, some can stay open even much more time (Olives, and hot conserves) But if you don’t want and use them at all you can bring them back after the festival or give them away to visitors. – The last meal was of the type of common meals for people working on the land. – We wanted to show you various types of raw meals to make you know more… The vinegar-oil-onion-cheese-combination allows to eat and digest enormous rates of cheese without drinking wine or cider. – That’s why I recommended to take more and other salted, stronger-flavoured and older types of cheese with you. – Until now, you still don’t know very much these kinds of cheese from us. You had just one of them in the vinegar, where it dissolves. – The sliced and salted radish increases the capacity of the blood to assemble more liquids. So people can drink much more beer or other liquids without getting drunken. –  I’m still not sure what we will serve for you tomorrow. At least it should be „salada valeriana“, the one we didn’t give away the first time. A very precious and special salad, but nearly unknown in Portugal. – Then maybe we will give beetroot-carrot-salad with almonds. – The green salad can be delivered ready-made in a bowl or just washed in boxes, like you want. – For the rest you could ask your people whether they wish a special salad again. – (Like potato or pumpkin…) You had several kinds of raw bread, unless the sweet varieties until now. – So we decided to make sweet bread for the last catering. – Now it is the question what your guests can eat to that. – We would make one part vegan. For that you could give bananas or other fruit (apples). – The other part can be non-vegan with fresh milk or/and quark with fruits. – Are you prepared and ready to give that?- For Friday I can give you mainly cabbage and chard (acelga), maybe potatoes and garlic, we’ll see.

We all thank you for your cooperation in catering our natural-raw-food-meals. – If you want we can go on with that. – We need that money urgently, not only for our farm and family, but also for our general plan to buy an island on sea where all those who succeeded in living and eating naturally (and holding the laws of God an nature) can go and stay in future… So, the name of our project, the „paradise-island-system“ has not been chosen just accidentally. – But well, mountains of tasks and work are still waiting to reach that final goal…

 

Para: Sistema Ilha paraíso/ traduções Portuguesas

Olá vizinhos! – Aqui uma lista com produtos atuais da nossa quinta. A lista não é completa, e quando vens podemos encontrar muito mais coisas que temos ou podemos fazer para ti. – Vegetais: Este semana podes escolher diretamente das hortas rábanos, beterrabas, mais que cinco variedades de saladas, também acelga, várias tipos de couve, ervas aromáticas, ervas bravas, favas, cenouras,… Ainda temos batatas do ano passado para semear ou comer. Também há plantas e sementes dos vegetais ou árvores, algumas são raras em Portugal. Uma variedade grande das conservas naturais, vinho, vinagre, óleos da plantas diretamente da prensa, leite de cabra, ovelha e vaca e todos os produtos de leite. Varias serviços e ensinos, aulas, guias, terapias naturais,… almoços, refeições na ilha paraíso, natural hotel, preparamos refeições crus ou bolos para festas de fora. – Visitantes podem encontrar aqui muitas ideias novas e valorosas e recrear-se num ambiente ! – A nossa família come cru e dá muito cuidado em tratar e alimentar todas as plantas e animais bem, naturalmente e sem produtos químicos. Aqui nada fica esterilizado, intoxicado ou estragado em qualquer maneira. – Para evitar problemas com a burocracia e as finanças, pode ser que vai ser necessário de juntar no nosso Clube Ilha Paraíso a fim de participar nos nossos projetos pessoalmente e com isso ser capaz de adquirir todo tipo de produto. (– Antes que vens deixa uma mensagem, p.f.)

Alguns preços: Uma refeição completa com bebidas, guias, aulas e/ou resolver alguns problemas pessoais é de 10 €. – Uma noite com discoteca ou música própria, bebidas e comida é o mesmo preço. Uma estadia de uma noite no nosso „hotel natural“ com uma refeição principal em 1:00 incluído é de 30 €. – Casais pagam o mesmo preço. – Os membros do Paraíso-Island-Club podem entrar mais barato. – As mulheres podem ser livres pela primeira vez e, em seguida, entrar no clube, se nós gostamos nos. – Homens solteiros sem mulheres, fumantes, viciados em drogas e alcoólicos, violentos e hooligans, sedutores das mulheres, ladrões, estranhos desconhecidos com religiões violentos, … não são bem-vindos. Está aqui em um lugar privado e numa quinta/família privada. Se alguém não se comporta como um bom hóspede, faz ou fala coisas ruins, ou traga pessoas más, não será convidado mais. – Principalmente os membros de clube tem o direito de trazer amigos, mas com isso eles serão responsável para as pessoas que eles trazem. – O número de participantes de todo o evento é limitado da máxima 10 pessoas. – Nós preferimos sempre menos. – Uma pessoa ou um casal sozinho é o melhor para se e para nós. – Quem que queira entrar na lista de convidados tem que escrever ou telefonar para combinar, ou trazer um ticket assinado como o seu contato, nome, endereço, telefone …
Para jardim-shopping vêm à tarde à partir das 6:00. – Para reuniões pessoais combinamos um certo tempo. – Durante o calor do dia os vegetais não deve ser colhidas.

[1] In the moment I’m wasting time by writing as well, because yesterday we started the disco here again. So I’m not able to do better things and bound to hold “offwork Sunday”. – In fact there can be a certain part of wasting, flowers, “pleasure”, music,… It is no need to stretch the bow all the time.

P.I.System/Latest/ 2013/14

ParadiseIslandFamily Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

Mail: Reinhold Schweikert, Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

email: paradiesinselfamilie@gmail.com

weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com 

Life is great here, but outside…? (Read the following text) – ‚ll try to lance a final printed book about all the public errors, lies, false opinions… and the way out of the oncoming final crashes of this socalled civilisation… Whoever wants to translate it immediately from German into other languages, is welcome!

Money, cars, numbers and accounts, noise, stress, hectic, … living in TV-screens and illusions; worthless, sickening cooked food, poisons and drugs in us and around us, addictions and crimes in the madness of this time … eight hours daily slavery, „working“ against the laws of God and Nature, two weeks of holidays each year… If we fall ill, doctors pretend to cure us with poison, knifes and nuclear radiation!
To the superficial observer this modern world still appears in glory and glamour! – But many time bombs have already exploded (Fukushima…), others still tick. – While the dentists keep on drilling holes in our teeth and fill them with brain-destroying highly toxic metals! – Everything and everybody became falsified, nothing and nobody stayed clean and true! – Fake-people, fake-society, fake-culture… They all became sinners and criminals, and they all are victims in the same time… Mistreating and/or suffering lucratively until death.
We all know: Somethings got to change! –
The solutions of the invisible world-government: Killing the main part of all populations worldwide by intoxicating the atmosphere, food and waters, nuclear desasters, another world war…! – Auschwitz everywhere! – Weakening, idiotizing, chipping, robotizing, depersonalising, enslaving and controlling the rest totally.
Our solution: Going back to laws of God and Nature, into the promised garden paradises and living there in peace and freedom from the work of our own hands! – Together!

Spring 2014: Our gardens are ready for a new start! Join us! – Enjoy your spring-salad-cure! – Taste and feel the energy of our real organic selfgrown vegs, fresh milk from our goats and cow, eggs from our chicken! – You’d better move from your northern ice-countries into the warmer South!

(Only in summer and if our guests want it:) Farmhouse-Power-Rock-Disco-Summer-Parties on Saturdays

Dancing and romancing, raw organic food and drinks, no smoke, no drugs, open air, open stage, life-music, natural sleeping-places in our paradisegardens! – Easy living! – Arrive before sunset! – Details/reservation via email or telefone.

Demnächst auf unserer Lebensinsel:

Wer sich täglich an leckeren Maulbeeren vom Baum sattessen will, der komme jetzt! – In frischer Ziegenmilch schmecken sie noch besser! – Etwa noch bis Mitte Juni.  – Danach gibt es Frühfeigen, Pflaumen und Pfirsiche! – Unsere Naturfarm mit all ihren unverfälschten Genüssen, verbunden mit dem Erlernen eines völlig neuen und natürlichen Lebensstils, wird ein unvergeßliches Erlebnis für Sie werden!

Die natürlichste und einfachste Anbau-Methode der Welt:

Nennen wir es mal etwas salopp „Klogärtnern“. – Gerade jetzt im Frühjahr sollen und können bei/mit jedem Klogang Pflanzen ausgesät werden! – Wie? – Ganz einfach! – Sie nehmen eine Hacke und machen damit an geeigneter Stelle ein Loch, worin sie ihren Dung-Haufen setzen. Sodann streuen Sie allerlei Saatgut darüber und decken das Ganze mit Erde ab. Die großen Samen tiefer, die kleinen flacher aussäen! – Evtl die Stelle mit einem Stein/Steinen markieren. Geeignet sind je nach Bodenverhältnissen und Rankgelegenheit alle Baumsaaten, Kalebassen und Kürbisse, Kiwanos und Gurken, Wassermelonen, Erbsen und Bohnen, Kartoffeln,… eben alles, was am „stillen Örtchen“ durchkommen könnte.

Ist das nicht sehr unhygienisch bzw besteht nicht die Gefahr von Parasiten/Verwurmung?

Es ist damit zu rechnen, daß, wenn viele verschiedene Menschen auf einer Fläche „düngen“, dort auch Eier von Madenwürmern u.a.m.  abgelegt werden. – Durch obige Methode wird jedoch die Infektionsgefahr (wie sie z.B bei Open-Air-Festivals bestünde) eher reduziert, da die Dünger A dezentral und sinnvoll ausgebracht werden und B dabei keinerlei kontaktöse Nachteile eines Gemeischaftsklos entstehen. Es ist dabei vorteilhaft, wenn jede/r TeilnehmerIn seinen/ihren eigenen Wasser-/Toiletteneimer hat. Gemeinsame „sanitäre Anlagen“ sind immer problematisch und sowohl aus hygienischer als auch ökologischer Sicht unsinnig, unnnatürlich, schädlich… Bereits mit einem kleinen Eimer oder, besser, einer Kalebasse Wasser kann jeder vor den Mahlzeiten Hände und nach dem Stuhlgang den Analbereich oder auch Unterwäsche und Körper waschen und das  Wasser danach zum Gießen verwenden. Damit gegossen werden sollten in diesem Falle nur solche Pflanzen(-Teile), die innerhalb der nächsten drei Wochen nicht (ungewaschen) gegegessen werden. (= Maximale Überlebenszeit von Madenwurmeiern) – Es dürfen bei dieser Methode natürlich keinerlei Chemikalien und Kosmetika, eben nichts, was dem Boden schadet, dh nichts Widernatürliches verwendet werden! – Ebenfalls sollte die Ernährung fleischfrei sein. Auch Klopapier ist sehr leicht durch Blätter, Moos,…. natürliche Dinge zu ersetzen.

Der  enorme ökologischen Nutzen solcher Maßnahmen liegt auf der Hand. – Je mehr Menschen diese Naturklotechnik anwenden, desto effektiver ihre Wirkung!. – Es wird dabei nicht mehr länger wertvoller Dünger verschwendet. Außerdem kann damit quasi überall gegärtnert werden, wo sich Menschen aufhalten. – Bei etwas mehr Gemeinschaftssinn und weniger Egoismus können und werden andere Menschen später die gesäten Pflanzen weiterpflegen und wieder andere ernten – Machen wir unsere Umgebung zum Fruchtwald!

Nähere Informationen, Einüben natürlichen Lebens und Essens und etliches mehr  bei Ihrem Besuch auf unserer ParadiesInselSystemFarm: Unsere Selbstversorger-Farm in Portugal ist für Neu-EinsteigerInnen bereit! – Weitere Projekte warten!

R.S. (der P.I.System-Autor) ist anwesend und steht für Sie bereit. Konzerte, Diskussionen, Vorträge, Kurse, alle erdenklichen Anwendungen sowie therapeutische Maßnahmen, Freundschaft, Liebe… alles erdenkliche ist möglich! Machen wir unsere (Um-)Welt zum Paradies!

Weitere Möglichkeiten des/mit dem P.I.System-Erfinder/s:

Planung und Aufbau von P.I.System-Subprojekten wie: Rohkost/Naturkostgastronomie, Natürlich Reisen-/Ökotourismus, Planung und Aufbau aller erdenklichen Naturtherapie- bzw Rehabilitations-Einrichtungen auf der Basis natürlichen Lebens und Essens (in Paradiesgarten-Anlagen), Lebensinseln, Ökodorf- bzw Siedlungsprojekte im Ausland, Ökolandbau, Selbst-/Autarkversorgung, Natur- und Menschenschutz, Naturernährung, Erschließung und Sicherung bisher ungenutzter menschlicher Nahrungsressourcen, natürliche bzw echte Verbesserung aller Lebensqualitäten, Verminderung von lebenswidrigen Schadeinflüssen bei Städte-/Wohnungsbau, Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, Medizin,… Vermarktung unserer kulinarischen Erfindungen (natürliche Zubereitungstechnik, Naturkonserven,…)

Geistige Wissensgebiete/Anliegen: Wahre christliche Religion, Jenseitskunde-Dämonologie, Feminologie, Befreiung der Frau von falschem Feminismus und Widernatürlichkeit hin zu echter Weiblichkeit, Hintergrundwissen, Revision verfälschter Wissenschaft und Geschichte,

Lebenspraktische Kenntnisse: alle mit der Selbstversorgung zusammenhängenden praktischen Fähigkeiten, etwa Käsen, Imkern, Ziegenzucht, Haltung von Kühen, Hühnern, Weinbereitung, Ölpressen, Nahrung natürlich zubereiten und konservieren, Anbau, Lagerung- und Verwertung aller Gemüse, Obstbau, ….

Ferner: Kinder- sowie Erwachsenenbildung und -Erziehung, natürliche Ernährung für Erwachsene und Kinder, natürliche Ernährung&Pflege von Säuglingen und Kleinkindern, Regeneration/Rehabilitation aller erdenklichen Fehler, Krankheiten und Leiden durch natürliches Leben und Essen, Überwindung von Entgiftungskrisen.

(Über-)Lebensschulung, Vorträge, Information, Beratung, Natürlich-Leben und Bauen-Workshops, Einführungskurse in sein Lebens-System u.v.a.m., das aus seinem Schriftensystem entnommen werden kann.

Personal Service (persönliche Dienstleistungen gewünschter Art, wish-fulfilling)

Mitnahme, Abholung zwecks Reisebegleitung und gewünschtenfalls anschließende Unterbringung auf (s)einer Paradies-Insel. Reisebegleitung/-Mitnahme in entlegene Naturgebiete. – Wer R.S. auf Reisen begleiten will, erhält durch ihn einen effizienten Intensivkurs in „natürlich Leben und Essen“, sowie den nötigen Kick, um seine alten eingefahrenen Kreise zu verlassen und sich umzustellen. Mitreisende sollten ggf willens sein, R.S. bei seinen Aufgaben nach Kräften zu unterstützen, sowie seine Lebens-/Ernährungsweise zu teilen. Da seine Aufgaben, seine Tätigkeitsbereiche sehr unterschiedlich sein können, sollten solche Personen einigermaßen wandlungsfähig und vor allem anpassungsfähig-/willig an natürliche Lebensbedingungen sein. Zur Begleitung kommen bevorzugt Frauen in Betracht. – Lies hierzu auch „Bedingungen für Partnerschaft mit R.S.“)

Konzerte, Musikabende, Straßenmusik, Parties, Treffen, Festivals,… (R.S. spielt vor allem E- und klassische Gitarre, bringt Wunsch-Lieder aus allen Epochen und Stilrichtungen, Schwerpunkt Rockmusik und Hits der 70er und 80er Jahre, auch Kirchenlieder.)

Hinweise: R.S. möchte darauf hinweisen, daß widernatürliche Lebens- und Umweltbedingungen sowie Handlungen gegen die Naturordnung (etwa widernatürliche Arbeit) für ihn nicht oder nur in begrenztem Rahmen annehmbar sind bzw zu Leistungsminderungen in jeglicher Hinsicht führen. Ein Treffen mit R.S. erbringt Lebensveränderungen und neue Perspektiven, deren Wert vom Lebensschüler meistens kaum ermessen werden kann, da er erst in der Zukunft zutage tritt.

Einladungen werden nach Dringlichkeit und Wichtigkeit der Anliegen berücksichtigt.

Abschnitte aus P.I.System/Mann und Frau/Vermännlichung von Frauen:

Da sämtliche künstlichen Ausleitungsmethoden in der Praxis nur unvollkommen funktionieren, weil damit meist nur Auswechselungen bzw Verlagerungen der krankhaften Dispositionen gelingen, sollte(n), wenn irgend möglich, natürliches Leben und Essen praktiziert oder zumindest die Lebens- und Ernährungsverhältnisse hin zu mehr Reinheit und Natur verbessert werden. – Um solches für Interessentinnen zu ermöglichen, hat der Autor das P.I.System entwickelt und ruft dringend auf, sich baldmöglichst – wir haben nicht mehr viel Zeit! – durch Spende bzw Beteiligung an Inselbeschaffungen und –Besiedelungen zu beteiligen.

Frau hat erst auf einer von der Konsumzivilisation isolierten Insel echte Chancen, ihrer Besessenheit zu entkommen. (s.a.“Therapie-Insel“)

Reinhold Schweikert ist einer der absolut wenigen Naturmänner auf diesem Planeten, vorausgesetzt, man versteht unter diesem Begriff  Männer, die sich ausschließlich roh und fleischfrei

, dabei dennoch vollwertig ernähren sowie natürlich, dh außerhalb von Städten, im Freien schlafend, ausschließlich natürlich arbeitend,… leben. Was R.S. bereits seit über zwanzig Jahren tut. – Er ist deshalb heute in der Lage, eine Partnerin, die seinen Weg mitgeht, ebenfalls ins Paradies zu führen. Da es nicht ausgeschlossen werden kann, daß es eines Tages mehrere Frauen geben wird, die seinen Weg mitgehen wollen, ist R.S. bereit, notfalls auch mehreren Frauen Mann zu sein. – Was KritikerInnen ihm sehr ankreiden. – Langjährige Erfahrungen bei der Umstellung und Regeneration von Frauen hin zur Naturfrau haben ergeben, daß solches für die meisten Frauen ohne die Verfügbarkeit und Hilfe eines kompetenten Mannes, auch auf der sinnlichen Ebene, auf Dauer nicht durchgehalten wird. – Somit muß für ernsthaft sich um ihre Regeneration kümmernde angehende Paradiesinsulanerinnen auch zumindest ein Mann zur Verfügung stehen. – Wir gestehen Frauen bis zum 27.Geburtstag jegliche Sexualität ohne Penetration zu. Bis zum 34.Geburtstag ist Penetration, jedoch ohne Samentransfer möglich. Danach kann zeugender GV praktiziert werden, wenn die angehende Naturfrau die dafür erforderlichen Voraussetzungen erfüllt. D.h u.a.: Vollrohkost nach dem P.I.System – keine abgemagerten Mangelrohköstlerinnen, da solche ein Kind nicht ernähren könnten bzw ohnehin meistens steril sind (natürlicher Zellaufbau kann jedoch auf unseren Lebensinseln nachgeholt werden) – Freiheit von Zahnplomben und anderen Implantaten – da andernfalls Naturleben nicht gemeistert und das P.I.System nicht verifiziert werden kann (Entgiftungssperren/Geistesblockaden), sowie die Bereitschaft, etwaige Kinder bei späterer Trennung im Vaterhaus bzw im Paradiesgarten zu belassen und diesen den Namen des Vaters zu geben. (Weitere Punkte siehe P.I.System/Sonderregelungen für Ex-/Partnerinnen von R.S.) Solange die Voraussetzungen noch nicht erfüllt werden können, können Kontakte bereits stattfinden. jedoch sollte dabei Schwangerschaft zuverlässig verhütet werden.

Aus P.I.System/aktuelle Optionen:

„Therapie-Insel“

Während unserer langjährigen Natürlich-Leben-Praxis hat sich gezeigt, daß in allen Menschen, die in der Konsumwelt aufgewachsen sind und/oder sich dort noch befinden erhebliche Potentiale an Vergiftung, Dekadenz und damit Aberration vom wahren menschlichen Leben und Lieben vorhanden sind. Vergiftungsgrad und -Auswirkung können freilich sehr unterschiedlich sein. Viele Stufen der Konsumweltdekadenz fallen innerhalb so gut wie überhaupt nicht auf, weil sie eben dort bei den meisten Menschen anzutreffen sind und somit als Normalität empfunden werden. Andere wiederum treten offensichtlicher zutage, weil die speziellen Gifte Aberrationen verursachen, die vielleicht bei Störung auffälligere Gehirnfunktionen betreffen, zu Verbrechen bzw nichtkonformem Verhalten führen. Die in der modernen Welt überall anzutreffende Gruppe der Schwermetalle verursacht infolge ihrer Giftwirkung aufs Gehirn wohl die meisten psychopathologischen Konstellationen. – Wenn die Psychiatrie solche Krankheiten dann mit ebensolchen Giften (in Psychopharmaka) „heilen“ will, dann tut sie nichts anderes, als die bestehende Vergiftung zu erneuern und damit zu festigen bzw jegliche Ausleitung der Verursacher zu stoppen. Somit schließt sich für die Kranken ein unentrinnbarer Suchtkreislauf und für die Pharmaindustrie ein unendliches Geschäft, da nun jeder Versuch einer erneuten Befreiung von diesen Giften sofort wieder die alten Symptome, und dann noch verstärkt, zutage fördert. Die so erzeugten „Irren“ gelten deshalb als unheilbar! Und in der Tat will sich dann auch niemand an deren Befreiung und Reinigung und damit Ausleitung der enormen Lasten heranwagen. Wer das dennoch versucht, erlebt böse Überraschungen, denn die Reinigung bzw Abbuße der Giftlasten bewirkt übelste psychische Aberrationen, öffnet niederste Höllen an sämtlichen Abgründen und Verkehrtheiten, die nur denkbar sind. Gerne macht man da wieder einen Deckel drauf auf diese entweichenden Flaschengeister und schickt die äußerst unangenehm werdenden Kandidaten wieder zurück, wo sie herkamen!

Nicht wesentlich anders liegen die Verhaeltnisse bei anderen Kranhkheitsbildern.  Auch einem Krebskranken z.B. kann ich hier eben mal kurz und einfach seinen Weg aus der Krankheit weisen:  Er nehme sich eine Milchziege und ziehe damit in den Wald, ernaehre sich darin von Gemuesen, Fruechten und der Milch, schlafe im Freien und unterlasse alles Schaedliche und Widernatuerliche! – Leider wird er/sie diese meine vorgeschlagene Therapie, auch wenn sie absolut erfolgversprechend ist, praktisch kaum ausfuehren koennen! Konsumweltdekadenz, die endzeitliche Suechtigkeit nach allem Erdenklichem, unzaehlige Aengste und Zwaenge… verhindern diesen Weg. Auch hierzu braucht es daher Anleitung, die Abwesenheit der Konsumziv, eben eine Therapie-Natur-Insel!

Innerhalb der Konsumzivilisation jedenfalls koennen Ausleitung und Abbau aller Gifte und dekadenten Zellen kaum erfolgreich betrieben werden, weil zum einen ja überall Neuvergiftung und Suchtmittel einwirken, und zum anderen heftigste Aberrationen währende der Entgiftungsphasen vom Normalbürger nicht toleriert werden wollen. Dieser beobachtet solche häufig auch mit großer Angst vor den eigenen noch versteckten Abgründen. – Deshalb hier mein Ansatz zum Aufbau einer Therapie-Insel durch die Besiedelung einer leerstehenden küstennahen Insel in einem warmen Land außerhalb dem Zwangs-Gesetzesbereich Europas. Denn innerhalb können die oft als (lebens-)gefährlich erscheinenden Ausleitungskrisen derzeit kaum „legal“ durchgestanden werden. – Es gibt bei den dabei in Erscheinung tretenden niederen Geistwesen z.B. auch solche, die zum Suizid oder zur Gewalt an Mitmenschen verführen wollen. Andere verleiten zu Obszönitäten, sich-Wälzen im Kot u dgl mehr. – Auch muß das Klima einer solchen Insel durchgehend warm sein, weil damit zu rechnen ist, daß die Dämonen ihre Opfer in heftige Phobien und dabei zur Flucht vor allen erdenklichen Dingen treiben. – Nur auf einer Insel sind daher alle „Freiheiten“ für sämtliche Dämonen möglich außer jenen, die zu Gewalttaten an anderen führen wollen. Da letztere aus dem Konsum von Fleisch resultieren bzw dessen Entgiftungskrisen darstellen, sollten wir uns bei dieser Therapie-Insel auf VegetarierInnen oder VeganerInnen beschränken. VeganerInnen haben oftmals noch den Vorteil, sehr wenig Körpermasse und damit auch weniger Giftdepot-Möglichkeiten zu besitzen. Für Dickleibige wäre die Entgiftung weit anstrengender und langwieriger. Das Therapie-Insel-Projekt möchte ich vorerst vorrangig für Frauen reservieren, da ich mich den agressiven Männern während ihrer Krisen nicht gewachsen fühle, und Männer aufgrund ihrer andersartigen Polung ohnehin nicht so vollständig von Okkupation bedroht sind, diese ihr Wohl also selber in die Hand zu nehmen haben.

Ergo: Suchen wir sowohl nach einer passenden Insel, voraussichtlich im Bereich Mittelamerika, als auch nach geeigneten Kandidatinnen für unser Projekt. Sehr sinnvoll wäre natürlich auch noch die Mitwirkung einer Krankenkasse bzw psychiatrischen Anstalt. Die Insel wäre damit ja sehr leicht zu finanzieren und alle Chancen echter Heilung wären erstmals gegeben. Außer dem Insel-Kauf und dem Transport von Menschen fielen so gut wie keine weiteren Kosten an.

Ich möchte diese Therapie-Insel jedoch eigentlich keineswegs nur für Pschiatrie-Opfer eröffnen, sondern klarmachen, daß eigentlich jede Frau aus der Ziv sie passieren sollte, bevor die Zulassung auf eine spätere paradiesische Lebensinsel, die wir dann im Pazifik öffnen wollen, erfolgen kann.

Ich bitte zu bedenken, daß es sich bei diesem Projekt sowie auf allen bereits installierten P.I.System-Farmen um eine erst- und einmalige echte Natur-Lebens-Therapie handelt, mit der für jeden dazu willigen Menschen die Möglichkeit eröffnet wird, seine Schwächen, Defizite, Fehler, Nöte, Krankheiten…. physisch wie psychisch real zu überwinden. – Finden sich genügend MitmacherInnen, läßt sich alles auch mühelos finanzieren!

Entgiftungs-/Regenerationsdauer: Die notwendige Zeit, bis ein menschliches Körper-Geist-Seele-System von allen über die Konsum-Ziv erhaltenen Schlägen und Deformationen geheilt ist, dauert je nach Art der Schädigung sowie Reinheit der Umwelt und Nahrung unterschiedlich lange. Man muß unter den heutigen Lebensbedingungen in Europa da eigentlich eher mit Jahrzehnten als mit Jahren rechnen. Etwas schneller, ggf aber auch anstrengender können die Entgiftungsprozesse auf Lebensinseln fernab in Übersee absolviert werden, wo noch reine Luft vorherrscht und keine Mikrowellen/Radioaktivität… Zellregeneration bremsen. Langzeit- Regenerations-Prozesse erfordern i.d.R. alle Schädigungen des Gehirns, insbesondere durch Drogen (THC), aber auch z.B. durch Amalgam aus Zahnfüllungen und durch hochgiftige Impfseren. Wir müssen da im wahrsten Sinne des Wortes mit einer Lebens-Schule, dh lebenslangen Reinigungs- und Reifungsprozessen rechnen. – Was ja auch das Ansinnen unseres Systems, unserer „ökopraktischen Lebens- und Geistesschule“ ist.

Wir bitten um Mitarbeit an allen erdenklichen Stellen dieses Projekts, damit es möglich wird! (Inselsuche, Pacht, Transportmöglichkeiten, Begleitung, Behörden, Formalitäten, Finanzierung, Übersetzungen von P.I.System-Schriften, Be-/Werbungen….) Es ist dabei nicht nötig, stets mit uns Rücksprache zu nehmen. Jeder kann an der Stelle, an der er/sie sitzt, laufend etwas für das P.I.SYSTEM tun, und dann vielleicht nur kurz Erfolgsmeldungen weiterreichen.

Einiges ueber finanzielle Beteiligung:  Da wir bisher aus Gründen der Unabhängigkeit völlig auf  sämtliche öffentlichen Gelder verzichtet haben, sind wir auf unabhaengige Eigenfinanzierung angewiesen. Sich Beteiligende können eine lange Reihe von möglichen Optionen als Gegenleistungen fuer ihre Einsaetze wählen.  – Es lohnt sich doppelt und dreifach! – Informieren Sie sich hierzu bitte in meinem Schriftgut. (z.B. P.I.System-Club)

Einige Beispiele:

Wir unterhalten große Gartenanlagen und legen staendig Neupflanzungen aus Fruchtbäumen an, die auch fuer Sie Nahrung spenden werden. Wir unterhalten alle notwendigen Nutztierarten fuer Milch, Honig und Eier.

Wir unterhalten außerdem große Lagervorräte an allen wichtigen Nahrungsmitteln sowie Kleidern, auch für den Fall, daß irgendeine Notlage in Zentraleuropa eintritt und wir plötzlich alle Inverstoren beherbergen müssen.

Unsere Selbstversorgerfarmen werden so aufgebaut, daß Fruchtgärten entstehen, quasi Ödland in Fruchtwälder verwandelt wird, die jeweils heimische und fremde Sorten möglichst ganzjährig fruchtend beherbergen, so daß alle darin Lebenden größtmögliche Autarkie, Versorgungssicherheit und Lebensgenuß erfahren.

Wir/Sie unterhalten zusätzlich noch einige Fahrzeuge und Maschinen, damit die Landwirtschaft für Sie und uns notfalls auch leicht größere Mengen produzieren kann. Ebenfalls unterhalten Sie/wir Windkraft- sowie eine Solaranlagen. Es gibt für Sie/uns auf den Lebensinseln neben reiner Natur aber auch noch Telefon, Computer/Internet, TV, Videothek, Diskothek, Bibliothek, … und viele Möglichkeiten lebenspraktischer Tätigkeiten. Zusätzlich sind weitere Häuser angemietet, damit Sie, wenn Sie das wünschen, auch separat wohnen können.

Also, beteiligen Sie sich! – Wir sind die Pioniere, Sie bereiten sich zuhause schon mal auf Ihr Naturleben und –Essen vor und machen immer mal wieder Lernbesuche bei uns. Eines Tages kommen Sie nach auf eine für Sie passende und in den wichtigsten Punkten bereits fertiggestellte und funktionsfähige Autark-Anlage, die Sie dann noch weiter verbessern können! – Noch nie war Auswandern so einfach!


P.I.System/ personal service
Email: paradiesinselfamilie@gmail.com
Tel.: 00351 245 992 419
Post: Reinhold Schweikert, Ap.111,
P-7320-999 Castelo de Vide
Portugal

Liebe Freunde,
Wir alle wissen, wie es steht mit dem Leben und Lieben in dieser Zeit. Sehr schnell kann sich vieles ändern. Voraussehbar, kalkulierbar ist wahrlich nicht mehr alles – Wir wollen nicht schwarzmalen. – Zu allen Zeiten des Umbruchs und sogar des Zusammenbruchs geschahen und geschehen Veränderungen dem zugute, der sie zu nutzen weiß. – Und Gründe, sich, seine Umwelt, seine Arbeits- und Lebensweise positiv zu verändern gibt es heute meistens mehr denn je. Denn diese Welt und fast all ihre Werte stehen Kopf! Lüge, Nepp, (Selbst-)Betrug thronen, Falschgesetze wurden von kriminellen Zwangsregenten installiert, deren Verwaltungen ihre Völker knebeln. Wahrheit und Gerechtigkeit müssen sich verstecken, weil sie sonst bekämpft, abgeschafft, „gesetzlich“ verboten,… werden. Wer da immer noch im großen Strom der manipulierten, konditionierten Masse mitschwimmt, macht sich schuldig! – Zwar vielleicht (noch) nicht vor einem weltlichen, dafür umso mehr einem ewigen Gericht.
Kurz und gut, wir wollen und können in vielen Fällen helfen, uns einsetzen für positive Veränderungen, auch bei Dir/Ihnen! Wie und was mit uns machbar ist, möchte ich hier gar nicht alles auflisten. Es ist alles denkbar und alles denkbar Gute auch machbar, wenn wir nur wollen. – Sie brauchen jemanden für diesen oder jenen Zweck, sie wollen sich befreien aus einer Zwangslage, sie wollen sich endlich radikal verändern, Verbesserungen in Angriff nehmen, oder, sie wollen einfach mal ganz anders, einfach und natürlich leben!
Daß wir uns richtig verstehen: Was wir unter Lebens-Verbesserung verstehen ist schlichtweg alles, was sie zu mehr Natürlichkeit im Leben und Essen führt. Es geht hierbei nicht immer um reine Bequemlichkeit, zumindest nicht anfangs bei der Umstellung. – Wir führen Sie/Dich weg von Sucht und Krankheit, und hinein ins Naturleben! – Auf unseren Lebensinseln, oder aber wir versuchen, bei Ihnen/Dir zuhause Entscheidendes zu verbessern. Z.B. führen wir eine neue natürliche Ernährungsweise ein, stellen die Küche auf Naturkost um, bringen Dir/Ihnen alles Lebensnotwendige bei, eliminieren oder begrenzen Schädliches, erschließen bessere Versorgungsquellen, planen und beginnen Land- und Gartenbau/Eigenversorgung.Wir nehmen Sie/Dich bei gegenseitigem Gefallen in unseren Freundeskreis auf und ermöglichen dabei längere oder gar ständige Auslandsaufenthalte.
Reden Sie mit uns, sagen Sie, was Sie brauchen, wollen,… Wir werden Ihre Wünsche nach Möglichkeit erfüllen.

Unsere Dienste können auf diverse Weise beglichen werden. Treten Sie mit uns in direkten Kontakt um mehr zu erfahren.

Bitte bedenken Sie: Unsere MitarbeiterInnen sind Naturmenschen und haben demzufolge andere Lebens- und Eßgewohnheiten. Zur besseren Information eine kleine Auflistung dessen, was wir nicht lieben: Städte, Abgase, Lärm, schlechte Luft, Leben in geschlossenen Räumen/Häusern, Heizungsluft,  Schlafen in Zimmern, Fernseher und andere Bildschirme, Mikrowellen, Massenansammlungen, Chemikalien in Essen, Kleidung, Atemluft,….. jegliche Kosmetik, sämtliche Kunst-Düfte aus Parfums, Seifen, Zahnpasten, Shampoos,…  alles, was nicht natürlich, denaturiert ist. Also auch Brillen oder Implantate, Zahnplomben, Prothesen,….
Man bedenke ebenfalls, daß alles Erhitzte, Gebratene, Gekochte, Destillierte als nicht mehr natürlich, also als Denaturat und daher Schlechtes/Krankmachendes zu gelten hat! – Wir leben und lieben vom Lebendigen, nicht vom Toten! Wir sind der Ansicht, daß es dem Menschen niemals erlaubt wurde, seine Nahrung und Umwelt mittels zellschädigender Prozessuren (Hitze, Frost, Zentrifugierung, Bestrahlung,…) so zu verändern, daß dabei die lebendigen Zellstrukturen derartig demoliert werden, daß sie absterben.
Heizung mag im Nordlandwinter seine Berechtigung haben, doch haben dortige Winter unter Kunstlicht und in beheizten Räumen stets einen sehr negativen Effekt auf Gesundheit und Psyche. – Weshalb wir lieber in Südländern leben. – Man sollte freilich auch im Norden wo möglich wieder auf natürlich-feuerfreie Heizquellen setzen. (z.B. auf Tierwärme – Kuhstalleffekt)
Anstatt sich jedoch zu überlegen, wo und wie Sie einen Personal-Service-Mann bei –15Grad Celsius im deutschen Winter in frischer Luft beherbergen können, überlegen Sie sich vielleicht besser, ob und wie Sie selber diese lebensfeindliche Winterzone verlassen und an einen wärmeren Ort kommen können! – Ist solches nicht möglich, dann ist zu prüfen, ob das Anliegen nicht auf eine günstigere Jahreszeit verschoben werden kann. Einen Winter in der Natur durchzustehen erfordert einiges an Vorbereitung, Durchhaltevermögen, Wissen und Können, ist für EinsteigerInnen also kaum zu empfehlen. – Andererseits ist es Erfahrungstatsache, daß größere Komplikationen bzw Hilfe-/Bedarf sehr oft gerade im Winter und Frühjahr entstehen.
Zuletzt noch einige Dinge, die wir lieben:
Menschen- und zivilisationsferne Gegenden. Im Rhythmus der Natur leben. Dh z.B. bei Einbruch der Dunkelheit zum Schlafen gehen. Wir lieben keine nächtlichen Umtriebe, sondern genießen die frische Nachtluft, das Panorama des Sternenhimmels, die Ruhe und Stille, den Partner/die Partnerin. Wir lieben Pflanzen und Tiere, insbesondere jene, die uns Nahrung spenden, also alle Fruchtbäume, samentragenden Stauden, alle Gemüsepflanzen und Kräuter, unsere lieben Tiere, von denen wir Milch, Eier und Honig erhalten. Wir lieben unseren reinen selbstgekelterten Naturwein, unsere Öle, Milch, Käse und Eier unserer Tiere, unser tägliches Naturkost-Festmahl, die Musik, unsere Arbeit, die niemals langweilig und sinnlos oder gar naturschädlich  ist. Wir lieben unsere Natur-Kinder, die wir selbst erziehen und schulen. Wir lieben das gesunde Leben, das uns im Einklang mit der Gottes- und Naturordnung geschenkt wird und das uns täglich neue Freuden und Erkenntnisse bringt.
Wir wollen schrittweise die alte Konsumwelt mitsamt all ihren Verirrungen und Krankheiten überwinden und laden Dich/Sie ein, bei uns mit zu machen.
Beschreiben oder nennen Sie uns Ihren Bedarf/Ihre Wünsche möglichst genau. Auch die Mittel oder Gegenleistungen, die Sie für unsere Leistungen erbringen können. – Wir ermitteln dann die für Sie geeignetste Person und leiten das Treffen in die Wege.

Bitte sehen Sie sich auch Ihre nun verbesserten Einstiegsmöglichkeiten über den ParadiesInselClub an! – Natursiedeln könnte damit auch für Sie möglich werden! (siehe „Regularien“)

Sonderoptionen für ehemalige und zukünftige Partnerinnen von R.S.

leave a comment »

Sonderoptionen für Ex-/PartnerInnen von R.S.

Inhalt: Optionen für ehemalige Partnerinnen – Anforderungen an aktive Partnerinnen

P.I.System-Autor: Reinhold Schweikert

Tel.: 00351 245 992 419

POST: Ap.111, 7320-999Castelo de Vide, Portugal

e-mail: paradiesinselfamilie@gmail.com

weblog: paradiseislandfamily.wordpress.com

Neue Sonderoption für Frauen: „Insel–Asyl“

Bis zum 31.3.1012 möchte ich Frauen, die auf unsere Lebensinsel kommen, mitleben und mitarbeiten wollen, zu

einem einmaligen Besuchsaufenthalt einladen. Dieser Erstbesuch kann kostenfrei geschehen und ist in seiner Dauer nicht begrenzt! (Sic!) Sobald die ParadiesInsel jedoch erstmals verlassen wird, gilt die erneute Rückkehr auf die Insel als Zweitbesuch und wird mit der üblichen Kostenbeteiligung belegt. – Noch einmal vereinfacht gesagt: Du kannst einfach kommen und nie wieder weggehen!

Anm.: Mancheine/r könnte diese Regelung als Schikane und Einsperrversuch empfinden. – Und warum soll diese Asylregelung nur für Frauen gelten???  – Ein erfahrener Gastronom weiß: Hat er attraktive Frauen in seinem Unternehmen, braucht er sich um den Zuzug von Männern nicht zu kümmern! Und wenn letztere dann zahlen, kann er immer noch gut davon leben. Würde er jedoch auch noch die Männer freistellen, könnte der Betrieb nicht mehr bestehen.

Doch der Haupthintergrund dieser Option ist ein anderer: Fast alle ankommenden Besucherinnen schaffen es nicht, den Willen aufzubringen, tatsächlich hier zu bleiben und wirklich mitzuleben und zu arbeiten. Meist von Beginn an suchen sie fortlaufend Ablenkung und Zerstreuung, wollen noch dies und jenes besichtigen, laufen sie wieder weg, gehen irgendwelchen Unwichtigkeiten Draussen nach,… und verpassen dabei den wirklichen Anschluß, die echte, innere Integration in unsere Lebensinsel und Lebensweise! Zuletzt haben sie nichts gelernt und nichts erlebt, hat sich nichts verbessert und verändert, sind sie geblieben wie und wo sie waren, und reisen wieder ab, gehen rastlos weiter in ihrer inneren Hast und Hetze, die sie niemals verlieren werden, solange sie sich nicht wirklich unter natürliche Lebensbedingungen begeben und dort ihre Entgiftung und damit Renaturierung/Rettung aus ihren Suchtkreisläufen (die sie durchs Leben hetzen) durchlebt und erreicht haben. In solchen Fällen wird unsere Lebensinsel quasi nur als Sprungbasis und Übernachtungs-/Versorgungslager benützt. Dazu sind wir uns zu schade!

Dritter nicht weniger triftiger Grund, weshalb wir mit der Aufnahme von Männern vorsichtig geworden sind ist der, daß, wenn uns hier das Kunststück gelungen ist, Frauen und Töchter in natürlicher Reinheit und Liebenswürdigkeit erhalten, wir nicht darauf erpicht sein können, diese von dekadenten, noch völlig naturlebensunfähigen Männern aus und in die Konsumwelt zurück verführen zu lassen. (Wo ihr Unglück wartet!) Es hat sich nun in vielen Jahren ausgiebig gezeigt, daß in dieser Beziehung keinem Mann zu trauen ist!

Anmeldungen bzw Asylgesuche sollten wenn möglich vorab schriftlich eingereicht werden und eine kleine Lebensgeschichte samt Foto der P.I.Asylantin enthalten. Unsere Aufnahmekapazitäten sind begrenzt. Deshalb gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

 

Zuletzt noch ein Wort an meine ehemalige/n und zukünftige/n Partnerin/nen: (aus Kurier 7/ 2011, bitte diesen lesen)

Liebe Paradiesinsulanerin in spe! Du konntest in diesem Kurier vieles über mein Vorleben erfahren. Zusammen mit der neueren P.I.System-Literatur müßte Dir ein ausreichendes Bild über mein Wesen und meine Ziele vorliegen, um Dich für mich entscheiden zu können, wenn Du in der Lage bist, mich zu verstehen. Wenn Du meinen Weg wählst, kannst Du Dir dessen bewußt sein, daß Du damit als Vorreiterin einer neuen Zeit fungierst, teilnimmst an einem einmaligen Lebensforschungsunternehmen, das beispielhaft für Viele sein kann und soll. Du trägst dabei eine gewisse Verantwortung mit. Um diese jedoch nicht zu groß werden zu lassen, besteht vorab die Möglichkeit, mich/uns einfach einmal probehalber kennen zu lernen und mit zu machen,  mit zu leben und zu lieben. – Apropos „Liebe“! – Was wird von Dir erwartet? – Daß Du hier bei uns bzw mit mir aktive Lebensforschung betreiben und zuletzt ein Leben als Frau führen kannst, Liebe auf allen Ebenen geben und empfangen sollst, habe ich schon erklärt. Es ist jedoch die Frage, wann welche Ebene erschlossen, begonnen werden soll. Das ist u.a. auch eine Altersfrage. Über all das habe ich jedoch bereits geschrieben. Du kannst mir da eigentlich vertrauen. Es wird nichts geschehen, was nicht zu Deinem Vorteil gereicht und von Dir nicht gewünscht wurde. Eigentlich geht es ja nur darum, Dich einen/unseren bisher unbekannten, neuen, natürlichen Lebensstil verkosten zu lassen. Und bei diesem ganzheitlich–natürlichen Lebensstil soll es Dir an nichts fehlen! Da es sich hier um eine vollkommen lebenspraktische und echte Sache handelt, sollen, müssen, dürfen alle Erfahrungen auch real gemacht werden. Wir sitzen hier schließlich nicht an einem Bildschirm und vergeuden unser Leben mit Illusionen und Fiktionen! – Natürlich wirst Du mir einiges an Vertrauen entgegen bringen müssen. Wege und Ziele kenne ich letztendlich besser. Ebenfalls habe nur ich für Dich die entscheidenden Mittel, diese gehen zu können. – Etliche Dinge mußten bisher auch noch unerklärt bleiben. – Dazu müssen wir uns persönlich treffen. – Und manche kann ich Dir logischerweise erst dann zeigen, wenn Du den Weg dahin mitgegangen bist, Dich geöffnet, von mir dahin führen, aus Deiner alten Welt, Deiner Krankheit, Deinen Süchten zurück zum Leben und Lieben in der und in die Natur befreien lassen hast.

Im Grunde ist mein Plan/Weg aber einfach und leicht zu verstehen: Wir lernen uns, am besten möglichst bald, noch hier in Europa, etwa auf unserer Lebensinsel in Portugal kennen, leben eine Zeitlang zusammen, und sehen dann, wie es Dir gefällt und bekommt. Während dieser Zeit Deines Zusammenseins mit mir kann ich Dich ausgebieg informieren und in alle Geheimnisse des Naturlebens einweihen. Wir können dann entscheiden, ob und wann wir mit Dir weitere Inselpläne realisieren, welchen Platz, welche Aufgaben Du einnehmen willst und kannst, wie lange, zu welchem Zweck und bis zu welchem Grad und Ziel Du Partnerin, Therapienehmerin, Lebensschülerin, P.I.–Clubmitglied oder auch nur Besucherin werden/bleiben willst. Haben wir jeweils eine genügend starke Inselbesetzung zusammen und ist diese soweit ökopraktisch ausgebildet, daß sie vor Ort selbstversorgend überlebensfähig ist, dann legen wir unsere Finanzen zusammen und sichern uns (eine) weitere Insel(n) an den schönsten Plätzen dieser Welt und zuletzt in fernen Meeren weitab von der Konsumwelt, auf der/denen wir zusammen unsere (Natur–)Stämme bilden und wieder frei und natürlich, im Sinne der Gottesordnung paradiesisch leben können. Daß naturfreies Leben innerhalb Europas bzw der zivilisierten Welt nicht mehr möglich ist, wissen wir alle! Europa ist aufgrund seiner Dekadenz ein untergehendes Land, dessen Bevölkerung nicht mehr (natur–)arbeitsfähig und deshalb außerstande ist, echtes Lebensniveau und –Qualität zu erschaffen. Wir wissen, daß es mit Konsumwelt immer steiler bergab gehen wird. Deshalb müssen wir in naturnähere, freiere Bereiche emigrieren!

Liebe PartnerIn, ich weiß noch nicht wann Du kommst und wer Du bist. Ich weiß auch nicht zu welchem Zweck Du kommst und wie lange Du bleiben wirst. Ich kann nur sagen, daß (D)ein Platz neben mir frei ist, den Du einnehmen kannst und sollst! – Tagaus, tagein, sowie allnächtlich! – Es liegt nun an Dir, zu kommen und zumindest so lange mit zu leben und zu lieben, bis Deine/unsere Ziele erreicht, Deine Wünsche und Anliegen, Träume und Sehnsüchte, aber auch die mit Dir möglichen Lebensforschungsziele erfüllt sind. Es gibt noch so vieles für uns und die Welt Interessante zu erforschen und zu erfahren. Die Erforschung des Lebens steckt noch in den Kinderschuhen, da die Konsumwelt bisher quasi nur Forschung mit toter Materie sowie in zivilisationsbedingter geistiger Umnachtung  betrieb! Ich ahne nicht nur, sondern ich sehe bereits unwahrscheinlich interessante und unglaubliche Neugebiete.

Solltest Du nicht in der Lage sein, aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln zu kommen, jedoch den festen Entschluß gefaßt haben, bei und mit mir leben, mitmachen, diesen meinen Weg mitgehen zu wollen, dann kannst Du Deinen Wunsch, von mir vor Ort besucht und abgeholt zu werden, ebenfalls anmelden und mit uns/mir diesbezüglich direkt (ggf telefonisch) in Verbindung treten. So Gott will werde ich im Frühling 2012 seit langer Zeit erstmalig wieder einmal nach Deutschland reisen.

Aus älteren Schriften:

In meinem damaligen Leben als Rockmusiker habe ich mich mit etlichen Frauen verbunden, denen ich mich heute und auch zukünftig dankbar erweisen möchte. Ich gewähre daher allen Frauen, denen ich einstens Mann sein durfte, generelles Besuchsrecht auf meinen Lebensinseln. Natürlich ist mir klar, daß bei diesen bis heute ggf Negativbilder von mir überwiegen und keinerlei Zuneigung mehr, vielleicht sogar eher Haß vorhanden sind. Hierzu möchte ich jedoch anmerken, daß zwischen der Person, die ich früher einmal war und der, die ich heute bin, ein sehr großer Unterschied besteht. Ich habe mich und mein Leben sehr verändert. Es könnte sich also lohnen, noch einmal Kontakt aufzunehmen.

Bitte vorab beachten: Es gelten die natürlichen Lebens- und Ernährungsregeln zumindest auf den Systemfarmen auch für alle BesucherInnen bzw Freundinnen. Frau kann also hier keine Suppe kochen oder einen Kaffee trinken. Wir haben zwar noch ein Nachbarhaus mit üblicher Kücheneinrichtiung und Bad, doch sollte eigentlich, wer kommt, diese unsere natürliche Lebensweise auch tatsächlich kennenlernen wollen und mitpraktizieren. Es wäre also unerwünscht, wenn uns jemand nur zu Zwecken einer billigen Übernachtung oder ggf auch Fluchtmöglichkeit in Not benützen wollte, ansonsten jedoch keinerlei Interesse an meiner Sache und Person hätte. Unerwünscht kann bereits sein, von hier aus  etwaige Sightseeing-Touren zu unternehmen und Draussen irgendwelche Leute kennen zu lernen, die frau dann einbringen will. Unsere Zeit und Energie ist zu kostbar, als daß wir sie länger für Nichtigkeiten vergeuden wollen/können.

All jene Ex-Frauen, die sich mttlerweile mit anderen Männern verbunden haben, erhalten zunächst einen einmaligen  kostenlosen Urlaub von einem Monat auf meiner P.I.System-Farm. (Nur für sie allein gültig.)

Ex-Frauen, die sich nach mir zwar noch mit einem oder mehreren Männern verbunden haben, jedoch heute nicht mehr mit diesen verkehren, gewähre ich im Rahmen unseren internen Lebensregeln grundsätzliches Besuchsrecht für die Zeit, in der sie unbemannt und guten Willens sind, mitmachen, mitleben und mich/uns nach Kräften unterstützen

Ex-Frauen, die sich nach der Trennung von mir mit keinem weiteren Mann mehr geschlechtlich verbunden haben, gelten aufgrund des Naturrechts immer noch als mit mir vermählt und erhalten weitergehende Rechte. (Familienanschluß und Dauerverbleib auf sämtlichen Lebensinseln, Verbleib in meiner Umgebung, Wiederaufnahme partnerschaftlicher sowie geschlechtlicher Verbindung, Kinder gebären, …)

Ich empfinde heute gegenüber keiner einzigen Exfrau von mir Unmut oder gar Haß, bin mir jedoch bewußt, daß diese sich zumeist inzwischen auf einer sehr naturlebensfernen Entwicklungsstufe befinden könnten und mich daher ggf nicht mehr wohlmeinend rückbetrachten werden. Für  jene Ex-Frau(en), die ihren Unmut und ihre Vorurteile mir gegenüber heute überwinden können oder wollen, seien meine Angebote gedacht. Ich bin willens, diesen den Vorzug zu geben, wenn es darum geht, Frauen zurück in den Paradiesgarten zu bringen.

Alle Ex-Frauen, die sich längerfristig eingliedern bzw permanent auf unseren Lebensinseln aufhalten wollen, müßten hierfür die natürlichen Lebens- und Ernährungsgesetze einhalten. Bereits bei kurzen Besuchsaufenthalten wird nahegelegt, unsere Lebensweise zu teilen, um damit Erfahrungen zu sammeln und danach überhaupt beurteilen zu können, wohin frau tendiert.

Alle Frauen haben sich respektvoll und freundlich mir und meiner Familie gegenüber zu verhalten und sich damit abzufinden, falls bei eventuellem krassen Fehlverhalten ihre Ausweisung erfolgt.

Anforderungen, Erwartungen an aktive P.I.-Partnerinnen:

Folgend in Kürze einige Anforderungen, die ich an (m)eine künftige aktive Frau/Partnerin, z.T. auch bereits an in Naturzonen mitreisende BegleiterInnen stellen muß, damit Naturleben bzw Zusammenleben mit mir/uns überhaupt möglich wird und bleibt, und auch die betreffende Frau selber nach und nach in die Lage kommen kann, echte Natur-Ehefrau bzw Paradies-Insulanerin zu werden:

Akzeptanz von evtl.Mehrehesituation: Da ich mich zeitlebens bereits mit mehreren Frauen verbunden habe, die eines Tages zu mir zurückkehren könnten, und da ich es überdies als meine Aufgabe sehe, jenen Frauen, die den Naturweg gehen bzw saniert werden oder auch einfach nur zu mir wollen, auf diesen Wegen zu führen und darauf zu erhalten, kann es möglich werden, daß ich mehreren Frauen Mann zu sein habe. (Ich halte jedoch Mehrehesituationen für eher unwahrscheinlich, da es lebenspraktisch betrachtet heute nur noch  sehr wenige Frauen gibt, die natürlich leben wollen und können.)

Natürlich Leben und Essen. Ich muß erwarten, daß eine künftige Frau meine/unsere natürliche Lebens- und Ernährungspraxis nicht nur akzeptiert, sondern teilt, also mitlebt und Schlechtkost gänzlich meidet. Echte Partnerschaft ohne gemeinsames Essen ist m.E. nicht möglich.

Ich erwarte außerdem, daß die Konsumzivilisation innerlich-geistig sowie materiell weitestgehend verlassen wird und sich die betreffende Frau nicht mehr dahin zurückwendet. (Es sei denn, es handelt sich um Partnerschaften, die vorab befristet waren. Durch unser Naturlebens-System wird man/frau jedoch allmählich zu einem neuen Menschen, der/die mit der alten Welt nichts mehr zu tun haben will.)  Die Paradies-Insulanerin sollte während ihrer Aufenthaltszeit auf der Lebensinsel verbleiben und allein dort wirken. – In zivnahen Zonen besteht Gefahr des Rückfalls zu widernatürlichem Leben und Essen sowie von Kontakten mit unguten Personen.  Auf fernen naturnahen Inselstandorten können umgebende Einheimische weitere Gefahren mit sich bringen, wenn unsere Insulanerinnen sich auf Ausflüge begeben wollen.

Ebenfalls unterlassen werden sollten sämtliche Arzt- und Zahnarztbesuche, es sei denn, sie geschehen, um noch vorhandene Implantationen (Zahnplomben, Silikom-Brüste, etc.) ersatzlos zu entfernen. Es ist jedoch ggf sinnvoll, solche bereits vorab zu entfernen und sich damit inselfähig zu machen. Einige Gründe: Der Körper darf nur aus eigenen Zellen bestehen. Zahnplomben bewirken Entgiftungsblockaden und be-/verhindern somit Regeneration. – Was im Naturbereich überdies gefährlich sein kann. – Ein Arzt hat am Körper (m)einer Frau ansonsten grundsätzlich nichts mehr zu hantieren!

Im Zuge natürlicher Lebensführung sollten auch keinerlei metallische bzw kunststoffliche Ohrringe oder Schmuckteile mehr fest am/im Körper haften. Ebenfalls sollten widernatürlich hergestellte Kosmetika nicht mehr verwendet werden. Vorsicht auch vor chemischen Haarfärbemitteln! – Solche können hochgiftig sein und permanent die eigenen Um- samt Innenwelten verpesten. – Kosmetisch verwendet werden darf natürlicherweise nur, was auch direkt aus der Natur stammt und ggf  – nach unserer Definition – sogar gegessen werden könnte. – I.d.R. sollen Kosmetika deshalb selbst hergestellt werden. – Ich mag jedoch prinzipiell eine Frau am liebsten so, wie sie geschaffen ist! – Ergo: Bitte keine Zahnpasten, Cremes und Düfte aus Tuben oder Fläschchen aus den Kaufregalen mehr verwenden! Auch Brillen und Kontaktlinsen sollten abgelegt werden. Haare gefallen am besten lang und offen getragen. Magische bzw satanistische Symbolik auf Körper (Tätowierung) oder Kleidung stört, da von solchen Negativeinflüsse ausgehen. Negative Wirkungen können auch von Farben (schwarz und rot) ausgehen, vor allem bei Kopfbedeckungen. Letztere sind bei uns unerwünscht.

Übertriebener Hygienismus wird als Neurose eingestuft und ist vor allem in Dürrezonen (bei Wassermangel)  ein ernster Hinderungsgrund. Wer sich täglich duschen und neue, mit Waschmitteln gewaschene Kleider anziehen „muß“, bleibe deshalb besser fern von unseren Naturfarmen. Auf Papier- und Wegwerfartikel sollte ebenfalls verzichtet werden können. (Papiertaschentücher, Toilettenpapier, Slipeinlagen, Tampons,…)

Es sollte auch nicht mit unnatürlichen Mitteln, noch besser überhaupt nicht verhütet werden. Dennoch können diesbezglich je nach Grad der Naturannäherung sowie Altersstufe der angehenden Paradiesinsulanerin natürlich wirksame Maßnahmen getroffen werden. Eventuelle Geburten sollen ohne Arzt und Hebamme nur in meinem Beisein stattfinden, die Kinder meinen Namen tragen und mein vorrangiges Sorgerecht garantiert bleiben. (Ich möchte hierbei lediglich verhindern, daß ein Kind von mir in die Konsumwelt zurückfällt! – Die aus unserer Sicht die Hölle auf Erden darstellt!)

Es soll keinerlei Medikamentisierung oder widernatürliche Behandlung weder von Mutter noch Kind mehr erfolgen. Weshalb alle anderen öffentlichen wie privaten Gesundheitseinrichtungen zu meiden sind.

Ich bin Naturchrist und kann keine antichristlichen Lehren oder Praktiken akzeptieren. Ich erwarte von meiner Partnerin nicht sogleich, daß sie all meine Lehren teilen und erfassen kann, jedoch, daß sie nach und nach bereit wird, zuzuhören, mir zu glauben, zu vertrauen, die von mir erkannte Wahrheit auf- und anzunehmen.

Bei etwaiger Rückkehr in die Ziv seitens meiner Frau dürfen gemeinsame Kinder nicht dahin mitgenommen werden. Es sollten auch keinerlei amtliche oder gerichtliche Schritte (gegen mich) unternommen oder gar Unterhaltszahlungen gefordert werden. Im Gegenteil wird erwartet, daß eine Rückkehrerin in die Konsumwelt ihr dort leichter zu verdienendes Geld mit uns teilt.

Eine Frau verliert ihren Status samt Aufenthaltsrecht bei uns/mir umgehend, sobald sie sich mit einem anderen (zeugenden bzw sie penetrierenden) Mann verbunden hat, oder wenn sie sich wieder der Konsumwelt-/Schlechtkost zuwendet. Ist sie während dieses Zustandes schwanger, sollte das Kind möglichst noch auf der Lebensinsel ausgetragen, geboren und belassen werden, wenn die Mutter wieder in die Konsumwelt zurückgeht. – Stillt eine solche Frau ein Kind von mir, so sollte das Kind umgehend abgestillt und beim Vater/im Vaterhaus belassen werden, sobald sie beginnt, Suchtkost zu essen bzw in die Ziv zurückzufallen, oder aber sich einem anderen Mann hingegeben hat, dessen Frau sie ja dann in der Folge zu sein hat. – Es ist in diesem Falle für den Säugling  besser, wenn er mit Ziegenmilch und in der Natur aufwächst. Die väterliche Großfamilie bzw der Stammesverband auf seinem Landsitz vermag überdies weit besser, für die leibgeistig gesunde Entwicklung des Kindes zu sorgen, als das eine sogenannte Alleinerziehende könnte.

Anmerkungen: – Ich kenne den Weg heraus aus der Konsumzivilisation und allen darin vorherrschenden Vergiftungen, Süchten und Schwachheiten sehr gut! Ich kenne auch die Frauen! – Sie sind/werden leichter  schwach, wenn es um echte Überwindung von Süchten, ans „Eingemachte“ geht!. Und ich sehe eigentlich für keine Frau auf diesem Wege eine echte Chance der Überwindung ihres „alten Menschen“, all ihrer Ziv-Lasten, wenn sie sich nicht wirklich voll und ganz von der Konsumziv trennen, in der/die Natur führen und darin beschützen, ja, sogar isolieren läßt.  Frauen, die bereits längere Zeit natürlich gelebt haben und dann zurückfallen, erleben die Wirkung der Suchtkost dann zudem weitaus stärker, dh sie werden ggf äußerst bösartig, ausfällig, neurotisch… bis sich ihre bei uns erworbene Naturkraft allmählich wieder erschöpft hat und sie sich in ihrem zivilisaTorischen Elendszustand (den sie als solchen freilich dann in keiner Weise mehr erkennen) eingependelt haben. – Weshalb Rückfälle in die Suchtwelt wenn irgend möglich verhindert werden sollten.

Zwanglosere Partnerschaften:  Einige obiger Anforderungen und Erwartungen an eine Naturfrau-Kanditatin können wir  mildern, wenn es uns gelingt,  Selbstversorger-Standorte auch in Zivnähe zu unterhalten, so daß dort noch zu (pseudo-)komfortsüchtige Frauen nicht gleich zu naturnah leben und eventuell auch einige Forderungen, wie etwa die nach Zahnplombenfreiheit, noch nicht gänzlich erfüllt sein müßten.  – Da damit und dabei an jedem Lebensort auf diesen unseren Naturwegen unterschiedliche Natürlichkeits-Grade und somit auch Anforderungen und Aufgaben für beteiligte Frauen be-/entstünden, könnten sich entsprechend ihres jeweils erreichten Zustandes der Naturnähe durchaus mehrere und unterschiedliche Anwärterinnen eingliedern.

Prinzipiell bin ich an der Mitwirkung und Zusammenarbeit aller mich/uns verstehenden Frauen interessiert! Einerlei, ob, wann und wie weit sich dabei direkte Kontakte oder gar Partnerschaften ergeben.

Das P.I.System beläßt u.U.  ein erhebliches Maß an sexueller Freiheit,  weil es unterscheidet  zwischen verbindlichem samenübertragendem GV, bei dem ja auch Kinder entstehen können, und unverbindlichen anderweitigen Praktiken, die weder zur erbgenetischen Imprägnierung der Frau noch zur Schwangerschaft führen. – Frau lese hierzu auch über unsere Symbolik auf Herzamuletten. (Weblog und weitere Schriften) – Z.B. „umgekehrtes Herz mit Innenkreis“: Bezeichnet GV ohne Samenübertragung und stellt die Partnerin auf die Stufe einer „Verlobten“.- Heirat würde erfolgen mit/durch den ersten GV mit Übertragung. Danach bekäme der Innenkreis im Herzamulett ein Kreuz. Ein schräggestelltes Kreuz (X) könnte ein (eheähnliches)Verhältnis mit samenübertragendem GV bezeichnen, bei dem jedoch dennoch Schwangerschaft verhütet wird. – Etwa durch die Spirale bei der Frau. – Letztere  Praktik wäre jedoch aus meiner Sicht ethisch nicht mehr „koscher“, weil dabei und damit bereits Abtreibungen geschehen.   – Solche Dinge wären aber im Einzelfall abzusprechen.

Um mehrere zeugende und damit eheliche  Partnerschaft rechtlich-gesetzlich möglich zu machen, müßten wir einen Inselstandort in einem Land wählen, in dem Mehrehen möglich sind,  mehrere Frauen auch vom Gesetz her geheiratet werden dürfen. – Wie erwähnt,  glaube ich jedoch nicht an „mehre Frauen“  für mich, sondern kann gottfroh sein, wenn ich auch „nur“ eine auf meinen Wegen behalten kann.

Nun gut, liebe(nde) Frau mit Herzensverstand! – Vielleicht siehst Du in diesem meinem Textentwurf immer noch ein Ärgernis, eine Anmaßung, in mir einen unverbesserlichen Macho… – Schau aber vielleicht doch noch mal genauer hin und versuche, Dich ins Naturleben hineinzuversetzen, zu verstehen, worum es tatsächlich geht und was ich einzig und allein absichern will mit diesen Regeln! – Es geht doch auch und gerade für Dich darum, daß Du an einer geschützten, paradiesischen Stelle dieses Planeten problemlos, wann immer und solange Du es willst und brauchst, einen lieben und herzensguten Mann findest, mit ihm Kinder haben, diese Kinder natürlich zur Welt bringen und paradiesisch aufwachsen lassen kannst! – Es geht Dir vielleicht auch nur darum, daß Du für Dich jederzeit einen Platz in der Natur vorfindest, an dem Du Dich regenerieren, natürlich paradiesisch leben und vollrohköstlich essen kannst. – Vielleicht geht es Dir auch darum, in diesen unsicheren Zeiten bzw bei Notsituationen einen sicheren Zufluchtsort zu erhalten, oder aber Geburt und  Aufzucht von Kindern ohne jegliches Problem und Komplikationen zu erleben. – Über alles  Denkbare läßt sich reden!  – Jedenfalls: Auf  Deiner Paradiesinsel kannst Du Dich stets wieder aufbauen, Deine Dir zugefügten Schäden reparieren, Deine innerliche und äüßerliche Schönheit rückgewinnen bzw entfalten… Wir sind also auch eine Art Wellness-Betrieb, in dem, sofern es machbar ist, eine  jede sich beteiligende Frau das bekommen sollte, was sie sich wünscht.

Für den Fall, daß mehrere Frauen mit mir leben wollen: Sieh obige Regeln vielleicht auch mal anders, denk also nicht neidvoll an (m)einen „Harem“, sondern stell Dir vor, daß es da zusammen mit Dir eventuell noch ein paar weitere Frauen geben könnte, die in Sachen Partnerschaft und Kinder neue natürlich-zeitgemäße Wege gehen wollen! – De facto ist Siedeln ja in einer größeren Gruppe, in einem Stammesverband  stets erfolgreicher und sicherer. Und wenn diese Gruppe aus Frauen besteht, die sich nur einen (zeugenden)  Naturmann auf einer Lebensinsel „halten“, kann das durchaus sehr einleuchtende (Stammes-)Gründe haben. Es geht nun doch vor allem darum, auf einer Insel fernab dieser modernistisch-kranken Unwelt, in schöner Natur ,… einfach und frei leben und lieben, Kinder gebären und diese frei aufwachsen lassen zu können! Sind wir mehrere, und legen wir zusammen, dann schaffen wir auch finanziell mehr! – Das Leben dort wird zwar quasi umsonst sein, doch werden Mittel bei Kauf und Anreise, Ansiedelung,… nötig.

Es ist aber sicherlich ein Risiko für Dich, wenn Du Dich für einen Mann bzw Weg entscheidest, den Du noch kaum oder gar nicht kennst.  Du kannst mich mitsamt meinem bisherigen Lebensweg über meine Schriften jedoch so gut und genau kennenlernen, wie Du das wohl bei keinem anderen Mann könntest. — Wenn Du mich (samt bisherigen Naturkindern) reden und singen hören willst, stehen Filme zur Verfügung.  Auch meinen Stammbaum kannst Du bis ins 16.Jh einsehen.  Dieser ist schwäbisch.  Ich bin erstgeborener Sohn einer reinerbigen Schwäbin und eines Schwaben. Bis zum zweiten Weltkrieg wurden meine Eltern als „Arier“  (Arias waren ursprünglich die Bewohner von Atlantis und stammen von den sogenannten Gotteskindern bzw Adam/Eva/Seth ab.)  –  Es ist für mich jedoch inzwischen kein Problem mehr, wenn Du anderer Sprache und Nation bist.  –  Lerne mich aber am besten doch lieber selber kennen!